Erfolgreicher Pokalspieltag der Damen

TSV Alemannia Freiburg-Zähringen : Damen 1    11:23 (5:11)

Nach der herben Niederlage gegen den TV Todtnau am vorherigen Wochenende mussten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen in diesem Spiel einiges wiedergutmachen. Dabei sollte der Fokus in dieser Partie eindeutig auf dem Tempospiel, basierend aus einer starken Abwehr heraus, liegen.

Der bessere Start gelang dabei eindeutig der Gastmannschaft. Immer wieder aufs Neue wurden Bälle in der Abwehr erobert und in den Angriff getragen, sodass zur Mitte der ersten Hälfte ein Stand von 1:7 verbucht werden konnte. Dennoch wären um einiges mehr Tore schon zu diesem Zeitpunkt möglich gewesen: Immer wieder vergab man klare Chancen im Angriff, schloss zu zaghaft ab oder verlor den Ball durch unsichere Pässe in der zweiten Phase. Der Grund für diese dennoch hohe Führung konnte man allerdings in der großartigen Abwehrarbeit wiederfinden, die die Zähringer Damen ein ums andere Mal zum Verzweifeln brachte. So war es nicht verwunderlich, dass nach den ersten dreißig Minuten ein 5:11 Halbzeitstand auf der Anzeigetafel vorzufinden war.

In der Halbzeitpause wurde vor allem Wert darauf gelegt, die Bälle in Hälfte zwei strukturierter in den Angriff zu bringen. Denn, um schlussendlich zum Torerfolg zu gelangen, musste man nicht mit übermäßigem Tempo in die erste und zweite Phase starten. So nahm man sich vor, nach Wiederanpfiff zwar immer noch Vollgas zu geben, aber dabei den Ball dennoch ruhiger in den eigenen Reihen zu halten.

Auch in Halbzeit zwei bot sich den zahlreich mitangereisten Zuschauern der Damen der SG Waldkirch/Denzlingen (über die sich die Mannschaft wirklich sehr gefreut hat!) ein ähnliches Bild: Immer wieder konnte man den Ball erobern, aber auch immer wieder scheiterte man dann im Grunde an sich selbst. Nichtsdestoweniger konnte das Spiel schlussendlich mit 11:23 gewonnen werden.

Dennoch muss man sich im Klaren sein, dass man sich innerhalb der nächsten Spiele im Bezug auf die Ballverluste noch verbessern muss, da solche Fehler in der Landesliga härter bestraft werden. Was man allerdings nicht vergessen darf, ist die starke Abwehrleistung der Damen aus Waldkirch und Denzlingen, die so auch gerne wieder beim nächsten Heimspiel gegen den TV Ehingen gesehen wird.

 

SGWD: Langenbach, Unmüßig; J. Bitzenhofer, Meyndt 1/1, Nübling 1, C. Goeppel 1, Fix 5, Ifrim 5, Schreck 4, Strübin 5/3, A. Goeppel, S. Bitzenhofer

 

Bericht: S. Unmüßig

 

A-Mädels gegen HBL Heitersheim 19:28 (9:13)

Am Samstag, den 10.11., hatten wir ein Heimspiel gegen die Handball Löwen aus Heitersheim. Der Kader viel leider erneut klein aus, da einige Spieler krank und verletzt waren, jedoch bekamen wir tatkräftige Unterstützung von Lena und Caterina.  Nachdem die ganze Halle wieder hell war (Leon hatte das Licht ausgeknipst), konnten wir mit etwas Verzögerung endlich in das Spiel starten. Schon gleich zu Beginn des Spiels ging die gegnerische Mannschaft in Führung. Dennoch ließen wir uns nicht unterkriegen und versuchten den Anschluss zu halten, was in der 15. Minute mit einem 5:5 belohnt wurde. Von da an zeigten sich unsererseits vermehrt Abwehrschwächen und auch im Angriff konnten wir nur wenige Tore erzielen. Mit einem 9:13 ging es in die Halbzeitpause, in der uns unsere Trainerin Silvia versuchte zu motivieren. Auch in der zweiten Halbzeit fehlte es sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff an Präzession, wodurch die Gegner ihre Führung ausbauen konnten (38. Minute; 12:17). Nicht zuletzt lag dies aber auch an der starken Torhüterin, die viele unserer Würfe hielt. Mit der starken zweiten Halbzeit der Gegner und dem Endstand von 19:28 haben wir nicht gerechnet, mussten diesen dann aber wohl oder übel so hinnehmen.

 

Es spielten: Alena (1), Caterina, Feli (2), Julia B. (4), Julia Sch., Lena (8), Sophia & Svenja (4)

 

Bericht: Feli

Herren 2 gegen HU2

SGWD M2 – HU Freiburg II 24:20 (11:14)

 

Durch eine starke kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit konnten die nächsten zwei Heimpunkte gegen einen unangenehmen Gegner eingefahren werden.

Die Hausherren kamen gleich gut in die Partie und konnten sich so durch ein diszipliniertes Angriffsspiel bis zur zehnten Minute eine drei Tore Führung erspielen. Die Führung hatte dann bis zur 20. Minute Bestand, bis sich vermehrt Fehler im Angriff und wie schon des Öfteren Nachlässigkeiten in der Abwehr einschlichen. Da auch die Torhüter in Hälfte eins nicht glänzen konnten, setzten sich die Gäste Tor um Tor ab bis zum Halbzeitstand von 11:14.

Nach dem Pausentee brauchten die Elztäler noch ein paar Minuten, bis dann der Turbo gezündet wurde: in der Abwehr wurde jetzt Beton angerührt und was dann noch aufs Tor kam, war die sichere Beute vom immer stärker werdenden Jürgen Meyndt. So legten die Hausherren einen Zwischensprint hin und innerhalb von wenigen Minuten war aus einem 13:17 ein 19:18 geworden. Die Freiburger konnten zwar noch zwei Mal ausgleichen, doch dann hielt die Abwehr wieder dicht und Jürgen Meyndt im Tor hatte sowieso beschlossen, die letzten zehn Minuten kein Tor mehr zuzulassen. Auch eine doppelte Manndeckung sowie eine doppelte Unterzahl brachten die Gastgeber dann nicht mehr aus dem Konzept. Geduldig wurden die Angriffe ausgespielt und der Vorsprung bis zum Schluss Tor um Tor ausgebaut. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg, da man in der zweiten Halbzeit die richtige Mischung aus Kampf und kühlem Kopf gefunden hatte.

 

Es spielten für die SGWD: Meyndt, Schleske (Tor); Weller, Lehmann 2, Quinto 10/4, Gute 1, Zank 6, Forster 2, Welberg 1, Brommer, Fahrländer, Bludau 2

 

Bericht: T.Bludau

B-Jugend besteht ersten Härtetest

SGWD-B-Jugend – Handballlöwen Heitersheim   33:27

Zuallererst: Danke an das Spitzen-Publikum. Unsere Befürchtungen vor einer leeren Halle zu spielen waren völlig unnötig. Viele SGWD-E-Mädels waren nach ihrem grandiosen Sieg  gegen Kenzingen/Herbolzheim samt eigenem Anhang in der Halle geblieben und feuerten die B-Jungs an wie die Weltmeister. Sogar die großen Trommeln kamen zum Einsatz: GAAAANZ STARK !!!

Dass es heute ein schweres Stück Arbeit werden würde, war allen klar. Zu deutlich war die Niederlage im Hummel-Cup ausgefallen. Und so war es für Coach Tim kein Problem die nötige Konzentration und Konsequenz im Handeln einzufordern.

Beide Mannschaften starteten offensiv stark, keine konnte sich wirklich absetzen. Während Heitersheim über die Außen zu den ersten Toren kam, fielen bei unserer B-Jugend die Tore hauptsächlich aus dem Rückraum. So blieb es bis zur 15. Minute: Spielstand 10:10. Noch war für keinen was gewonnen.

Dann kamen die Trommeln zum Einsatz! Siehe da, unsere Jungs wurden in der Abwehr immer stabiler und konnten sich so Stück für Stück bis zu einem Pausenstand von 18:13 absetzen.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich daran nicht viel und so hatten die Fans in der Kastelberghalle in der 39. Minute sogar einen 10-Tore-Vorsprung für die Elztäler Jungs zu bejubeln. Da war es dann vorbei mit der Heitersheimer Moral und Waldkirch/Denzlingen schaltete um in den Verwaltungsmodus.

Endstand: 33:27

Auffälligster Spieler am Sonntag-Nachmittag war eindeutig Jannik, der nicht nur den Heitersheimer Spielgestalter völlig aus dem Spiel nahm, sondern selbst noch sagenhafte 15 Tore zum Gesamtergebnis beisteuerte. Respekt!

Nicht vergessen wollen wir auch den Heitersheimer Torwart, der nicht nur 33 Buden schlucken musste, sondern auch noch bei einem Schnellangriff im Kreis unglücklich mit unserem  heranstürmenden Rückraum-Schützen zusammen knallte ehe er zu guter Letzt einen Schuß mitten in’s Gesicht bekam: das war keine Absicht. Kein Scheiß!

 

SGWD spielte mit: Alex, Janniko (beide Tor), David (1/1), Jannik (15), Jonas (8), Julius, Leon (6), Lukas (1), Niclas, Pascal (2), Sadi

 

Bericht: Dirk R.

Herren 1 in Elgersweier

HC Hedos Elgersweier  –  SGWD 32:16 (16:8)

 

Was haben die Fernsehklassiker “Dinner for One”, “Und täglich grüßt das Murmeltier” und Spiele der Herren 1 gemeinsam? Richtig – Dinge passieren immer wieder aufs Neue. So auch am Samstag, als die Elztäler nach Elgersweier fuhren. Auch dieses Mal leisteten sich die SG-Akteure einige Auszeiten, jedoch nicht wie in den letzten Spielen zu Beginn. Denn in der Anfangsphase hielten die Gäste gut mit. Erst eine Schwächephase ab Minute 20 sorgte dafür, dass der HC sich absetzten konnte. Und auch in Halbzeit zwei gelang es nicht mehr, näher ranzukommen. Vor allem, weil man in der Abwehr die nötige Aggressivität vermissen ließ. Zudem fand vorne der Ball zu selten in die Maschen, sodass­­­ am Ende erneut eine deutliche Pleite zu Buche stand, die selbst berauschte Zuschauer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholte. Am kommenden Samstag, 20 Uhr kommt es nun gegen den TuS Oberhausen zum absoluten Kellerduell. Will man seine Chancen auf den Klassenerhalt wahren, ist ein Sieg Plicht.

 

SGWD: S. Lehmann 4/1, Engler 2, Fahrländer 1, T. Lehmann 1, Bendig 1, Weller 1, Beyer 1, Pahanic 1, Eith 1, Brommer 3.

 

Bericht: Sven Beyer

 

B-Jugend braucht Unterstützung

B-Jugend braucht Unterstützung

Am Sonntag den 11.11.2018 um 14:50 Uhr spielen unsere B-Jungs zuhause gegen den vermeintlichen Top-Favoriten im Bezirk: die Handballlöwen aus Heitersheim. Trotz aktuellem Tabellenplatz 1 sind die B-Jungs hier der Underdog. Aber mit dem nötigen Biss in der Verteidigung und eurer Unterstützung in Form von etwas Stimmung in der Halle ist vielleicht doch etwas zu holen.

Leider hat der Spielplan den B-Jungs eine Anschluss-Lücke bis zum Herren-2-Spiel beschert, daher unser Aufruf an dieser Stelle: Kommt alle in die Halle! Der Eintritt ist frei !!

Ach ja, Treffpunkt für Herren-2-Spieler ist diesen Sonntag um 14:50 Uhr in der Kastelberghalle

WIR ZÄHLEN AUF EUCH !!!

Vorbericht: Dirk R.

 

Gästebuch wieder aktiviert !!!

Liebe SG-Fans,

aus Sorge vor möglichen Hacker-Angriffen hatten wir geraume Zeit kein Gästebuch mehr im Angebot. Mit neuen Werkzeugen wollen wir das nun nochmal versuchen.

Ab nun dürft Ihr wieder Grüße hinterlassen, oder eine Frage stellen, oder Verbesserungsvorschläge machen, oder, oder …

Das Gästebuch ist einfach zu finden … ganz rechts oben im Menü 🙂

Euer SGWD-Admin

Herren 2 in Ringsheim

TuS Ringsheim II – SGWD Männer II 28:34 (14:16)

 

Am frühen Sonntagabend mussten die Männer 2 bei der Landesligareserve aus Ringsheim antreten und zeigten sich auch von Beginn an präsent, sodass gleich drei Ballgewinne in der Abwehr in Gegenstoßtore umgemünzt werden konnten. Leider entpuppte sich die Anfangsphase nur als Strohfeuer und die SG-Abwehr als nicht allzu bissig. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, da es sich beide Mannschaften nicht allzu schwer machten zum Torerfolg zu kommen. Die Ringsheimer griffen wie schon in der Vorsaison dabei zu einer doppelten Manndeckung, die zum Ende der ersten Hälfte auch noch Wirkung zeigte. Trotzdem konnten sich die Waldkircher mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit verabschieden.

Nach dem Seitenwechsel vertrauten die Gastgeber auch weiterhin ihrer Manndeckung, die Elztäler wussten die sich bietenden Lücken jetzt aber besser zu nutzen. So wuchs der Vorsprung der Gäste langsam aber kontinuierlich an und als die Ringsheimer wieder auf ihre normale Deckung umstellten, war die Messe bei einem Vorsprung von neun Toren eigentlich auch schon gelesen. Die Elztäler spielten die Partie dann unaufgeregt, vielleicht auch etwas uninspiriert zu Ende, sodass am Ende zwar ein verdienter, aber nicht unbedingt glanzvoller Auswärtssieg stand.

 

Es spielten für die SG: Meyndt (Tor); Ganter, Weller 2, Zeller 3/2, Quinto 10/4, Gute 1, Zank 4, Forster 3, Rautenberg 2, Brommer 4, Bludau 5

 

Bericht: T.Bludau

Ein Spiel zum Vergessen

Ein Spiel zum Vergessen

TV Todtnau  –  Damen 1    38:17 (21:11)

 

Ein Spiel zum Vergessen sahen die zahlreich mitangereisten Zuschauer der Damen der SG Waldkirch/Denzlingen beim TV Todtnau am Sonntagnachmittag. Dabei waren die Anzeichen schon vor der Partie nicht besonders rosig: Eine zu geringe Trainingsbeteiligung über die Woche und mehrere krankheitsbedingte Ausfälle stimmten vor Anpfiff nicht gerade positiv. Dennoch versprach man sich gegenseitig, das Beste zu geben und den Gegner so gut wie möglich zu ärgern, um am Ende mit einer starken Teamleistung aus dem Spiel heraus zu gehen.

In den ersten Minuten war das Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe: Zwar konnte die Heimmannschaft das erste Tor erzielen, aber durch gute individuelle Aktionen und Anspielen von Maren Lickert konnte man den Ausgleich zum 3:3 erzielen.

Danach kam jedoch ein Bruch in das Spiel der Damen aus Waldkirch und Denzlingen. Nachdem sich Maren Lickert in der Abwehr eine Verletzung zuzog, die das Spiel somit für sie frühzeitig beendete, war man nun noch eingeschränkter in den Wechselmöglichkeiten, sodass man sich jetzt darauf besinnen musste, die Angriffe klar und ruhig auszuspielen. Dies war jedoch nicht immer der Fall, sodass der Ball verfrüht aufs Tor gebracht wurde und man somit die Gegner zum Tempolaufen anregen konnte.

So war es nicht verwunderlich, dass sich die SGWD mit einem Zehntorerückstand in die Kabinen verabschiedete.

Auch in Halbzeit zwei fand man ein ähnliches Bild vor. Sowohl Abwehr als auch der Angriff der Waldkirch Denzlingerinnen waren längst nicht so effektiv wie noch in den Vorwochen, sodass Todtnau Tor um Tor davon ziehen könnte, was eine verdiente Niederlage für die SGWD-Damen bedeutete.

Nun gilt es, sich den Mund abzuputzen und über die nächsten zwei Wochen wieder ordentlich zu trainieren, um dann wieder mit Vollgas in die nächste Partie starten zu können.

 

SGWD: Bertram, Langenbach; Kolbe, Nübling 2, Lichtle 4, Lickert 2, Schreck 1, Strübin 1, Unmüßig 1, Goeppel 1, Fix 5

 

Bericht: S. Unmüßig

Herren 1 in Oberkirch 41:22 (23:8)

Am Samstagabend waren die Herren 1 in Oberkirch zu Gast. Und was soll man sagen? Es lief so, wie die vergangenen Spiele. Hochmotiviert startete man in die Partie, doch bereits nach wenigen Minuten folgte die Ernüchterung in Form eines derben 7:1-Rückstandes. Und in Halbzeit eins wurde es auch nicht besser. Mitgereiste Fans, die lieber anonym bleiben wollen, berichteten auf der Rückfahrt von einer nur schwer anzuschauenen Leistung der SG. Doch zumindest das sollte sich in Halbzeit zwei ändern. Zwar war man dem Gegner immer noch körperlich und spierlerisch unterlegen. Aber zumindest schaffte man es, Paroli zu bieten und das Ergebnis nicht so deutlich wie in Halbzeit eins werden zu lassen. So stand am Ende zwar eine deutliche Pleite, allerdings lässt die Leistung aus Abschnitt zwei durchaus hoffen. Die nächste Partie findet kommenden Samstag, 20:10 Uhr in Elgersweier statt.

 

SGWD: S. Lehmann 6/1, Zeller 1/1, Engler 3, T. Lehmann 2, Weller 1, Beyer 3, Brommer 6

 

Bericht: Sven Beyer

 

 

 

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Die eine oder der andere hat sich vielleicht gefragt, warum sie/er seit geraumer Zeit keinen Newsletter mehr zugestellt bekommt?

Das liegt einerseits vielleicht daran, dass ich in letzter Zeit nicht so viel Zeit dafür hatte, aber der Hauptgrund liegt in der neuen DSGVO (DatenSchutzGrundVerOrdnung), seit Ende Mai 2018. Darin wird eindeutig festgelegt, dass regelmäßige Newsletter, nur zugestellt werden dürfen, wenn der Abonnent dem eindeutig zustimmt.

In der Vergangenheit haben wir (fast) alle verfügbaren Mailadressen der Handballer auch dazu benutzt, um den Newsletter zu verteilen. Das war damals schon recht „weit ausgelegt“ und von den Empfängern meist geduldet. Aber das Abo des Newsletters konnte früher schon und kann auch heute noch jederzeit widerrufen werden, durch eine simple Mail, so wie es im Disclaimer am Ende jedes Newsletters (im Kleingedruckten) erklärt ist.

Wer also den Newsletter wieder abonnieren will, weil er durch die DSGVO rausgefallen ist, dann auf dieser Internetseite einfach ganz ans Ende scrollen und seine Daten in der Fußzeile rechts eintragen zur Neuregistrierung des Newsletters.

Wichtige Anmerkung generell: Mails und andere Kommunikationsarten, die wir zum Zweck des Vereins, dem „Handballspiel und Trainingsbetrieb usw.“ raus senden sind mit der DSGVO und der Mitgliedschaft abgedeckt und brauchen deshalb keine gesonderte Einwilligung.

Wir nehmen die Gesetzeslage sehr ernst, denn schließlich möchten wir ja selbst auch nicht mit jedem Müll bombardiert werden. Deshalb hat uns die DSGVO dieses Jahr schon ganz schön extra Hausaufgaben beschert … und wir haben noch ein paar weniger wichtige Punkte auf der ToDo-Liste.

 

Vielen Dank für Euer Verständnis

Klaus

Herren 2 gegen Todtnau 25:27 (11:17)

Nach weit über einem Jahr ohne Heimniederlage mussten sich die 2. Männer mal wieder zu Hause geschlagen geben. Die Vorzeichen für die Partie waren schon wie in der Vorwoche denkbar schlecht. Wegen diverser Verhinderungen standen zum Treffpunkt gerade sieben Feldspieler zur Verfügung, darunter der reaktivierte Ivan Mlinarevic. Zu Spielbeginn gesellten sich dann noch drei A-Jugendspieler hinzu, sodass man immerhin einige Alternativen auf der Bank hatte.

Das Spiel begann recht ausgeglichen und bis zum 8:8 konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Dann schlichen sich bei den Hausherren vermehrt Fehler im Angriff ein, die von den Todtnauern konsequent mit Gegenstößen bestraft wurden. Außerdem wurde bei den SG’lern die Abwehrarbeit nicht mehr wirklich ernst genommen, sodass sich die Gäste bis zur Halbzeit auf sechs Tore absetzen konnten.

Die Waldkircher kamen dann aber besser aus der Kabine und waren nach wenigen Minuten bis auf zwei Tore wieder herangekommen, bevor man die Todtnauer durch einige dumme Fehler wieder auf den alten Abstand ziehen lassen musste. Trotzdem kämpften die Gastgeber weiter und kamen fünf Minuten vor Schluss auch wieder bis auf ein Tor heran. Leider wiederholte sich die Geschichte des Spiels erneut und weitere Fehler und unnötige Zeitstrafen auf Seiten der Hausherren ebneten den Gästesieg schlussendlich.

Letztendlich geht der Sieg für die Todtnauer in Ordnung, ohne die eigenen Fehler in der Schlussphase wäre aber wahrscheinlich mehr für die Männer 2 drin gewesen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an den reaktivierten Ivan, der ein starkes zeigte und dieses wohl noch ein paar Tage in den Knochen merken wird.

 

Für die SG spielten: Meyndt, Steinmann (beide Tor); Mlinarevic 7/2, S. Welberg, Weller 1, Lehmann 1, Quinto 7/1, Ganter 2, G. Welberg 1, Rautenberg, Brommer, Zeller 1, Bludau 5

Bericht: T.Bludau

SG Kenzingen / Herbolzheim gegen die SGWD B-Jungs 16:22 (10:14)

Zum zweiten Saisonspiel mussten unsere B-Jungs nach Kenzingen reisen, um dort in der Üsenberghalle gegen die Spielgemeinschaft aus Kenzingen und Herbolzheim anzutreten.

Diese hatten, genau wie unsere Jungs, das erste Saisonspiel gewonnen.

Bereits lange vor dem Spiel war klar, dass man auf den etatmäßigen Torhüter Janniko dieses Mal verzichten musste.

Lukas erklärte sich bereit, diesen Job zu übernehmen. Für die Teamkollegen bedeutete dies aber auch, dass man in der Abwehr noch mehr investieren musste, um den „Aushilfstorhüter“ entsprechend zu unterstützen.

Um es vorweg zu nehmen, dies klappte ausgezeichnet. Eine sehr bewegliche Abwehr machte es den Jungs aus Kenzingen und  Herbolzheim sehr schwer, überhaupt zum Torabschluss zu kommen.

Nur 16 Gegentore im gesamten Spiel zeugen davon.

Und kamen die Gegner dann trotzdem mal durch, war auch „Aushilfsgoalie Lukas“ das ein oder andere Mal zur Stelle. Ob er dabei die Bälle reflexartig aus den Ecken holte oder aber auf der Flucht abgeschossen wurde, lässt sich im Nachhinein nicht mehr genau aufklären.

Nach der 0 : 1 Führung durch Jannik konnte die SG Kenzingen/Herbolzheim lediglich zum 1 : 1 ausgleichen. Von da ab zog unsere Mannschaft sicher davon, Spielverlauf 1 : 3, 4 : 8 bis zum 10 : 14 zur Halbzeitpause.

Dabei wusste das Team neben einer konzentrierten Abwehrarbeit durchaus auch mit gut strukturierten Angriffen zu überzeugen.

In der zweiten Halbzeit wurde die Führung entsprechend verwaltet und der Gegner hatte zu keinen Zeitpunkt die Chance den Abstand nennenswert zu verkürzen.

Am Ende stand ein verdienter 16 : 22 Auswärtserfolg auf dem elektronischen Spielberichtsbogen, was in der noch jungen Tabelle den – zusammen mit der SG Köndringen/Teningen – geteilten ersten Platz bedeutet.

Nach einer zweiwöchigen Spielpause steht dann am 11.11.2018 um 14.50 in der Kastelberghalle in Waldkirch das erste Heimspiel gegen die Handball Löwen aus Heitersheim auf dem Spielplan.

Hier wird sich zeigen, wohin die Reise diese Saison geht, da der Gast als sehr stark einzuschätzen ist.

 

Es spielten: Lukas;  Leon (5), Jannik (6), Jonas (5), Sadi (2), Niclas (3), Julius (1) und David

Bericht: Jörg Pieper

C-Mädchen gegen Bötzingen 39:29 (15:14)

Mit dem größten Kader in dieser Saison, insgesamt 12 Spielerinnen, traten wir an diesen Samstag erneut zuhause in Waldkirch gegen den TV Bötzingen an. Es war das vierte Saisonspiel und bereits das zweite gegen Bötzingen. Der Kader wäre eigentlich noch größer gewesen, aber zwei Spielerinnen haben noch keinen Pass, weitere zwei waren verletzt nicht dabei. Unsere Mädchen starteten das Spiel in der Abwehr und das nicht gerade konzentriert. Die Gegnerinnen hatten heute den besseren Start in das Spiel erwischt und konnten mit einem 0:2 Spielstand in Führung gehen. In den ersten 6 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen und die SG konnte definitiv nicht zufrieden sein mit ihren Leistungen! Die Abwehr der Gegnerinnen stand gut und wir machten es uns unnötig schwer.  Der Heimmannschaft gelang einfach das richtige Abwehrspiel nicht. Bereits in der siebten Minute legten unsere Trainer die time-out Karte auf den Zeitnehmer Tisch und es gab eine sehr prägende Ansage. Mit einem 3:4 ging man wieder ins Spiel und konnte dann auch gleich das ausgleichende Tor erzielen. Das Spiel ging gut weiter und in der 18. Minute konnten die C-Mädchen das Ergebnis zu einem 13:8 Vorsprung ausbauen. Aber dann fassten sich die Gäste wieder und das Ergebnis wurde wieder sehr ausgeglichen. Die Abwehr der Bötzinger Mädels stand sehr konzentriert und wir verloren unnötige Bälle im Angriff. Die Partie stand zur  Halbzeitpause 15:14. Allen war klar, dass wir ohne Lisa sicherlich ein sehr anderes und schlechteres Ergebnis auf der Anzeige hätten lesen müssen. Sie nahm den Gästen ein paar sehr schöne Würfe der Gäste auf’s Tor. Mit einer klaren Ansage unserer Trainer gingen wir in die zweite Halbzeit. Es gelang uns, besser in der Abwehr zusammen zu arbeiten und so konnten die Gegnerinnen erst nach vier Minuten ihr 15. Tor werfen. In dieser Zeit haben wir den Vorsprung schon auf ein 19:15 ausgebaut. Nach der 32. Minute nahm Bötzingen dann beim Stand von 23:17 ihre erste Auszeit. Aber dieser Torabstand sollte auch der Kleinste bleiben, denn  im Angriff lief es jetzt viel besser wie zu Beginn den Spieles. Das Spiel endete mit einem souveränen 39:29.

Einen  riesigen Dank geht noch an Leo und Laura, die trotz ihren vorherigen Spieles in Zähringen,  zu uns kommen konnten und ein echt super Spiel lieferten!

Außerdem muss man hier noch Marie, Amelie G., Juljana und Amelie Sch. Erwähnen, die trotz der oben genannten Verhinderungen zur Unterstützung gekommen waren !

 

es spielten: Lisa (Tor), Leonie (2), Johanna R. (2), Johanna S. (2/1), Katharina (21/2), Madeleine, Laura (6), Marlene, Franka, Amelie F. (5), Emely (1), Malene

 

Trainer/ Betreuer: Dirk, Cata, Lisa H.

Bericht: Katharina

Herren 1 gegen Hofweier 18:35 (9:16)

Auch gegen das Topteam aus Hofweier kann die SG keine Punkte holen. Doch zumindest in den ersten 40 Minuten zeigten die Elztäler am Samstag, dass sie immer besser in die Spur kommen. Zumindest phasenweise konnte man gegen die Ortenauer halbwegs mithalten. Vor allem im Angriff war in der ersten Hälfte deutlich mehr Bewegung als noch in der Vorwoche in Altenheim. So konnte man mit einem einigermaßen erträglichen Sieben-Tore-Rückstand in die Kabine. In Halbzeit zwei drehten dann die Gäste aber nochmals etwas mehr auf und konnten vor allem durch ihre Abwehrarbeit einige Konter laufen. So war man recht schnell zehn Tore hinten. Und da am Ende auch die Abwehr etwas zu offen war, gelangen dem HGW noch einige Treffer zum verdienten Auswärtssieg. Ein Wiedersehen mit Hofweier gibt es nun schon am kommenden Donnerstag, wenn man um 17 Uhr in der Hohberghalle spielt. Zwei Tage später – am Samstag – gastiert die SG dann in Oberkirch.

 

SGWD: S. Lehmann 3,  A. Engler 4, T. Lehmann 2, S. Bendig, L. Weller 2, S. Beyer 2, K. Pahanic 3/3, J. Eith 2

 

Bericht: Sven Beyer

Herren 1 vom 20.10.18

TuS Altenheim  –  SGWD    37:19 (19:7)

Am Samstag waren die Herren 1 in Altenheim zu Gast. Die Hausherren hatten zwei Mal nicht gewonnen, daher war allen klar, dass der TuS gewillt wäre, diese Niederlagen vergessen zu machen. Und so kam es dann auch. Altenheim startete furios, während die Waldkircher sich vor allem im Angriff extrem schwertaten. So stand es schnell 4:0. Zwar kam man mit zwei Treffern in Serie heran, doch der nächste Zwischenschritt der Gastgeber sollte dann schon so etwas wie eine Vorentscheidung sein – zu groß war die Hypothek beim 11:4 aus Sicht von Altenheim. In Halbzeit zwei gelang es dann zumindest phasenweise, halbwegs mitzuhalten – am Ende stand jedoch erneut eine deftige Pleite. Am Samstag kommt nun zum nächsten schweren Duell, wenn der HGW Hofweier zu Gast in der Kastelberghalle ist. Anwurf ist wie gewohnt um 20 Uhr.

 

SGWD: Brommer 6, S. Lehmann 4/1, Engler 2, Fahrländer 2, Beyer 2, Pahanic 1/1, Bendig 1, T. Lehmann 1

 

Bericht: Sven Beyer

 

HSG Dreiland 2 – Damen 1 17:24 (7:12)

Zweiter Sieg im vierten Spiel

Nicht gänzlich unbekannt war die zweite Damenmannschaft der HSG Dreiland: Schon letztes Jahr spielte man gegen Weil und die dritte Mannschaft aus Brombach, und gerade das Rückspiel gegen Weil war der ersten Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen dabei unschön in Erinnerung geblieben. Denn das Rückspiel in Weil war die einzige Niederlage in der letztjährigen Saison der SGWD-Damen.

Konzentriert startete man in die Partie und schon zu Beginn zeichnete sich eine starke Abwehrleistung auf Seiten der SG ab. Zwei Mal konnte der Ball erobert werden, wodurch man mit 0:2 Toren in Führung ging. Doch auch die Damen aus Weil und Brombach konnten durch gute individuelle Aktionen später zum 3:3 ausgleichen. Dies war jedoch auch der letzte Ausgleich in der ganzen Partie, da man nun noch beherzter zupackte und über ein schnelles Tempospiel über die erste und zweite Phase zum Torerfolg kommen konnte.
Dennoch konnten die Damen aus Waldkirch und Denzlingen sich nicht so recht absetzen: Zu oft wurde im Angriff der Ball verfrüht aufs Tor gebracht, oder die sich ergebenden Lücken nicht mit letzter Konsequenz genutzt. Der Schlüssel zum Sieg war am heutigen Tag deswegen eindeutig den Ball schnell in den Angriff zu tragen, um dort über gut eingespielte Auftakthandlungen den Ball im Netz unterzubringen.

Je länger das Spiel andauerte, desto besser wurde auch der Angriff der Gastmannschaft, sodass man sich mit einem 7:12 in die Kabinen verabschiedete.

Dort wurde vor allem die Abwehr gelobt, die an diesem Samstag einfach auf alles eine Antwort zu wissen schien. Auch wurde erneut angesprochen, mit Dampf den Ball im Netz unterzubringen und weiterhin die Spielzüge zu spielen, die auch in den ersten dreißig Minuten erfolgreich waren.

Insgesamt gestaltete sich die zweite Spielhälfte ähnlich wie die erste. Eine stabile und aggressive Abwehr war dabei an diesem Tag eindeutig der ausschlaggebende Punkt. Dabei konnte auch gut darauf reagiert werden, als die Heimmannschaft den größten Teil der zweiten Hälfte probierte, mit zwei Kreisläufern zu agieren. Insgesamt kann man mit einem 17:24 Schlussergebnis stolz auf sich sein und auch motiviert und optimistisch auf die kommenden Spiele blicken.

Nächsten Samstag tritt die erste Damenmannschaft zu Hause gegen Radolfzell an. Dabei sollen die nächsten zwei Punkte in eigener Halle geholt werden, wofür die Woche über wieder konzentriert trainiert und hart an sich gearbeitet wird.

 

SGWD: Langenbach, Unmüßig; C. Goeppel, Kolbe, Fix 8/1, Nübling 2, Klöckner 2, Lickert 1, Schreck, Strübin 10/4, A. Goeppel 1

 

Bericht: S. Unmüßig

 

SG Maulburg / Steinen – SGWD Herren 2 31:26 (16:8)

Schon vor dem Anpfiff der Partie war klar, dass es keine leichte Partie für Gäste werden würde. Auf Grund von Sperren, privaten Terminen, Verletzungen und dem parallel stattfindenden Spiel der Herren 1 war die Personaldecke sehr dünn und auch jung. So fing die Partie dann auch denkbar schlecht mit zahlreichen Ballverlusten im Angriff an, die die Hausherren eiskalt mit zahlreichen Gegenstößen in Tore ummünzten. Als sich die SG’ler dann langsam auf den harzfreien Ball eingestellt hatten, war der Rückstand dann auch schon auf acht Tore angewachsen. Danach entwickelte sich ein etwas ausgeglicheneres Spiel, in dem auch die Waldkircher immer öfter die Lücke in der gegnerischen Abwehr fanden.

Nach der Halbzeit folgte dann die stärkste Phase der Gäste: während die Maulburger sich jetzt immer wieder Ballverluste auf Grund der besseren Devensivarbeit der Kandelstädter leisteten, konnten diese ihrerseits mit einigen Gegenstößen und zahlreichen Siebenmetern den Rückstand bis auf fünf Tore verkürzen. Für mehr reichte es dann allerdings nicht, das Spiel plätscherte dann bei einem Vorsprung von fünf bis sechs Toren Vorsprung für die Gastgeber dahin. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg für die Maulburger, bei dem sich die junge Mannschaft der SGWD aber achtbar aus der Affaire gezogen hat. Nächste Woche sollten Spielertrainer Jürgen Meyndt wieder mehr seiner Stammspieler zur Verfügung stehen, wenn es am Sonntag gegen den TV Todtnau geht.

 

Für die SG spielten: Meyndt, Steinmann (beide Tor), Ganter 3, Weller 2, Zeller, Lehmann 4, Quinto 9/7, Gute 2, Höldin 2, Rautenberg 2, Reichenbach 2

 

Bericht: T.Bludau

 

B-Jugend gewinnt souverän zum Rundenbeginn

HC Karsau – SGWD-B-Jugend     10:32

Endlich wieder Handball auch für unsere B-Jugend. Zum etwas verspäteten Rundenbeginn in der Bezirksklasse durften unsere B-Jungs am Sonntag nach Karsau.

Der Gegner war uns völlig unbekannt und entpuppte sich dann als wohl noch recht junge Truppe, bei der, der Körpergröße nach zu urteilen, einige C-Jugendliche mitmischten.

Bereits nach elf Minuten, beim Stand von 0:8 für unsere Jungs, war wohl jedem in der Halle klar, wer in diesem Spiel als Sieger den Platz verlassen würde. Doch gerade bei solchen Spielen kann man sich auch ordentlich blamieren. Natürlich feierte das einheimische Publikum die ersten Tore ihrer Mannschaft lautstark und völlig zu recht. Jedoch ließen sich unsere Jungs zu keiner Minute zu irgendwelchen arroganten, unsportlichen Aktionen hinreißen.

Ganz im Gegenteil spielten sie ihr Spiel ordentlich herunter, was auch daran lag, dass Coach Michael immer wieder angesagte System-Spielzüge einforderte, was seine Truppe ein ums andere Mal auch umsetzte. Da diese noch nicht immer ganz so einstudiert funktionierten, trennte man sich zur Pause mit einem noch moderaten 5:13.

Auch in der zweiten Hälfte starteten unsere Waldkirch/Denzlinger Jungs mit überlegten Positionsangriffen, bis dann den Gegner aus Rheinfelden ab der 39 Minute die Kräfte und die Moral beim Stand von 10:21 endgültig verließen. Ab diesem Zeitpunkt lief ein Schnellangriff nach dem anderen und jeder durfte sich nochmal in die Torschützenliste eintragen.

Endstand: 10:32

So wird es nicht immer laufen. Bereits in zwei Wochen wartet mit der SG Kenzingen/Herbolzheim ein anderes Kaliber. Aber alles in Allem natürlich ein Rundenstart nach Maß.

Die SGWD spielte mit: Alex, Janniko (beide Tor), David (1), Jannik (4), Jonas (6), Leon (6), Lukas (3), Niclas (5), Pascal (5), Sadi (2)

Bericht: Dirk

Auch eine Niederlage kann zuversichtlich auf die nächsten Spiele stimmen

Auch eine Niederlage kann zuversichtlich auf die nächsten Spiele stimmen

Damen 1 – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 21:29 (Halbzeit 9:14)

 

Gewillt, an die sehr gute Leistung der vorherigen Woche anzuknöpfen, startete man in die Partie. Dabei konnten direkt die ersten zwei Tore auf der eigenen Seite verbucht werden. Doch mindestens genau so motiviert wie die Heimmannschaft waren auch die Damen aus Mimmenhausen und Mühlhofen, sodass nach knapp acht Minuten zum 3:3 ausgeglichen wurde.
Danach hinkte die SG einem Rückstand hinterher, der das ganze Spiel auch nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Dabei säumten sich kleine Fehler im Angriff, gepaart mit individuellen Fehlern in der Abwehr, sodass die Gastmannschaft zur Mitte der ersten Hälfte einen Dreitorevorsprung erlangt hatte. Dennoch war man nicht gewillt, sich hängen zu lassen, sodass immer wieder zum Vorschein kam, was die Damen aus Waldkirch/Denzlingen eigentlich leisten konnten. Da aber weiterhin die Fehler in der Überzahl waren, musste man sich mit einer Fünftoredifferenz in die Kabinen verabschieden.

Dort wurde von den Trainern appelliert, jetzt nicht den Kopf hängen zu lassen, denn auch fünf Tore konnten innerhalb der nächsten dreißig Minuten locker wieder aufgeholt werden. Wichtig war jetzt, vor allem in der Abwehr wieder konstanter zu stehen, sich gegenseitig zu helfen, den Ball schnell in den Angriff zu tragen und dann mit Tempo durch die Lücken zu gehen. Denn die Lücken waren vorhanden, sie wurden nur noch nicht ausreichend und mit dem letzten Willen genutzt.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es der Heimmannschaft, den Rückstand wieder etwas zu verringern. Doch auch hier schlichen sich wieder Unkonzentriertheiten ein, sodass im zweiten Drittel von Halbzeit zwei die Damen aus Mimmenhausen/Mühlhofen bis auf neun Tore davonziehen konnten.
Schlussendlich trennten sich beide Mannschaften bei einem Stand von 21:29.

Dennoch darf man nicht traurig über dieses Ergebnis sein: So kann mit den gezeigten Ansätzen in den folgenden Wochen weiter hart gearbeitet werden, um sich weiterhin an das doch etwas andere Klima in der Landesliga zu gewöhnen.
Innerhalb der kommenden Woche wird sich damit konzentriert auf das Auswärtsspiel am Samstag gegen die zweite Mannschaft der HSG Dreiland vorbereitet, um dort den zweiten Sieg in der noch frühen Saison feiern zu können.

SGWD: Bertram, Unmüßig; Fix 2, Kolbe 2, Nübling 2, Meyndt 1, Klöckner, Lickert 2, Neth, Schreck 2, C. Goeppel, A. Goeppel, Strübin 10/8

Bericht: S. Unmüßig

Männer II in neuem Look

Männer II in neuem Look

Nachdem die Männer II nun schon lange und durchaus erfolgreich die alten blau-gelb gestreiften Trikots trugen, gab es pünktlich zum Rundenstart 18/19 einen neuen Dress. Hierzu sei herzlichst, neben unserem Hauptsponsor der HUMMEL AG, den neu gewonnen (Trikot-)Sponsoren, der Cybulla GmbH, dem Autohaus Maier und dem Waldkircher Orgelbau Jäger & Brommer gedankt, die das strahlendblaue neue Outfit erst möglich machten.

Erfolgsmäßig stehen die neuen den alten in nichts nach, nachdem die Männer II drei der ersten vier Ligaspiele für sich entscheiden konnten und als Pokalverteidiger in die zweite Runde des Bezirkspokals einzogen.

 

Hinten v.l.: Trainer Ivan Mlinarevic, Thomas Bludau, Karsten Zank, Marco Quinto, Johannes Fahrländer, Luis Weller, Spielertrainer Jürgen Meyndt, Sponsor Niklas Cybulla

Vorne v.l.: Spielersponsor Marco Forster, Philipp Brommer, Gustav Schleske, Johannes Lehmann, Matthias Gute, Philipp Ganter

Auf dem Bild fehlen: Sponsor Wolfgang Brommer, Timo Steinmann, Raphael Nopper, Tim Rautenberg, Tim Seltmann

Erster Auswärtssieg

SG Kenzingen / Herbolzheim gegen SGWD C-Mädchen 11:36 (4:19)

 

Trotz einem geschwächten Kader von 8 Mädels, fuhr man motiviert zum Spiel nach Kenzingen. Das einerseits, da wir Unterstützung von 3 weiteren C-Spielerinnen hatten, die zwar nicht spielen konnten, da sie entweder verletzt waren oder noch keinen Spielerpass hatten, aber trotzdem ihr Team unterstützen wollten!  Wir startete das Spiel im Angriff und konnten so schnell das erste Tor erzielen. In der Abwehr bewegten wir uns sehr konzentriert und die Gastgeber konnten einfach keinen Ball im Tor der SGWD unterbringen. So gelang es den Gastgeberinnen erst in der sechsten Minute bei einem Spielstand von 1:6 den Ball ins Netz einzubringen. Im Angriff liefen wir viel und konnten so viele schöne Tore erzielen. Die erste Halbzeit endete mit einem 4:19. Lisa verunsicherte die Werferinnen der Gastgeber sichtlich, da sie einfach fast nichts durchließ. Sie ist einfach eine Mauer, wie sie bei uns genannt wird.

Die zweite Halbzeit ging ähnlich wie die erste weiter, es gab nun auch öfters Tempogegenstöße. Aber man merkte uns an, dass wir einfach schon geschwächt von der ersten Halbzeit waren, und die Abwehr war nicht mehr so konzentriert. Deshalb schaffte es die gegnerische Mannschaft bis in die 47. Minute sieben Tore zu erzielen. Aber dann stimmte wieder die Abwehr und deshalb sollte das elfte Tor der Herbolzheimer Mädels das letzte für sie im Spiel sein. Das Match endete mit einem 11:36 Auswärtssieg für die SGWD.

Ein Dankeschön geht auch nochmal an Johanna, die das ganze Spiel über Fotos gemacht hat, und an Cata die es uns ermöglicht viele schöne Fotos durch ihre Kamera zu bekommen!

 

es spielten: Lisa (Tor), Juljana, Katharina (23/1), Madeleine (2), Marlene (3), Marie, Amelie F. (8), Malene

 

Trainer/ Unterstützung der Mannschaft: Dirk, Cata, Amelie G., Emely, Johanna S.

 

Bericht: Katharina

 

 

 

 

 

Herren 2 verbucht Heimsieg gegen HSG Dreiland

SGWD Männer 2 – HSG Dreiland 2  31:26 (17:14)

 

Am späten Sonntagabend brauchten die Hausherren etwas, um in das Spiel gegen die Gäste aus dem Dreiländereck zu finden. In der Abwehr wurde zu pomadig agiert und im Angriff keine klaren Chancen ausgespielt. Nachdem diese Nachlässigkeiten abgestellt waren, machten sich die SG’ler daran den Rückstand von drei Toren nach und nach aufzuholen. Vor allem durch Gegenstöße und das erweiterte Tempospiel konnten einige Nadelstiche gesetzt und schließlich beim 9:9 der Ausgleich erzielt werden. Die Gäste gingen darauf zwar noch einige Male in Führung, doch schon zu diesem Zeitpunkt wurden die konditionellen Unterschiede sichtbar. Aus diesem Grund und der zunehmenden Konsequenz im Spiel der Gastgeber wechselte die Führung, die zum Pausentee mit einem sehenswerten Pass von Torhüter Jürgen Meyndt über das gesamte Spielfeld auf Johannes Lehmann, der eiskalt verwandelte, auf drei Tore erhöht ausgebaut wurde.

In der Halbzeit wurde die Marschroute für den zweiten Durchgang besprochen: direkt nach Wiederbeginn weiter aufs Tempo drücken und die Vorentscheidung suchen. Die ersten fünf Minuten funktionerte das noch nicht wirklich, doch anschließend zogen die SG’ler durch ein fast fehlerfreies Spiel im Angriff sowie eine stabile Abwehr auf sieben Tore davon, was dann auch die Vorentscheidung bedeutete. Die Gäste waren spielerisch und konditionell nicht mehr in der Lage sich entscheidend gegen die Niederlage zu wehren und so konnten die Hausherren die Partie recht entspannt bis zum Ende verwalten.

Unschöne Randnotiz bleibt allerdings, dass es im zweiten Spiel in Folge zu einer blauen Karte für die SG kam und sich somit die Spielerzahl für das anstehende Gastspiel in Maulburg weiter dezimiert hat.

 

Torschützen für die SG: Ganter 1, Zeller 1, Lehmann 2, Quinto 12/4, Gute 3, Zank 2, Forster 3, Bludau 7

 

Bericht: T. Bludau

Bericht: H1 gegen Sinzheim

Bericht: H1 gegen Sinzheim

Herren 1 – BSV Phönix Sinzheim    16:24 (10:11)

 

Nachdem man zuletzt zweimal eine deutliche Niederlage einstecken musste, war man am Sonntag motiviert, in eigener Halle dem Gegner zumindest möglichst lange Paroli bieten zu können. Und ohne irgendetwas vorwegzunehmen: dieses Vorhaben gelang. Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie und konnten anfangs immer wieder ein bis zwei Tore vorlegen. Gestützt auf eine gute Defensive schaffte man es, auch vorne konzentriert zu Werke zu gehen. Zwar war die Chancenverwertung noch immer das Manko im Spiel der Elztäler – doch zumindest gelang es, den Gegenstoß der Gäste zu unterbinden und sie in den Positionsangriff zu bringen. Aufgrund einiger liegengelassener Chancen gab man zum Ende von Halbzeit eins dann aber doch dem Gegner die Chance, seinerseits mit einem Tor in Front in die Kabine zu gehen. Nach dem Seitenwechsel hatten dann die Gäste den besseren Start. Zudem hatten die Waldkircher vorne immer größere Probleme, sodass die Sinzheimer Tor um Tor wegziehen konnte. Am Ende stand so eine etwas zu deutliche Niederlage, die allerdings auf die nächsten Spiele hoffen lässt. Kommenden Samstag geht es dann um 20 Uhr beim TuS Altenheim um die nächsten Punkte.

 

SGWD: S. Lehmann 3, Engler 2, T. Lehmann 3, Bendig 2, Beyer 1, Pahanic 2/1, Brommer 3.

 

Bericht: Sven Beyer

 

49:15 Heimsieg der SGWD WJC

Mit gerade einmal 8 Spielerinnen versammelte sich  die weibliche C-Jugend am Sonntag dem 07.10.18 in der Kastelberghalle. Dank Laura, die davor noch ihr D-Jugend Spiel erfolgreich absolviert hatte, hatten wir dann doch zwei Auswechselspielerinnen! Nachdem wir uns draußen warmliefen, starteten die beiden Mannschaften mit ein wenig Verspätung das Spiel. Da wir den Gegner nicht unterschätzen durfte, und wir keine große Wechselmöglichkeiten hatten, startete unsere Mannschaft das Spiel neugierig und relativ konzentriert. Trotzdem konnten die Gäste wie auch schon im letzten Spiel den ersten Treffer erzielen. In den ersten Minuten war das Spiel relativ ausgeglichen. Wir könnten zwar bis zur  5. Minute einen 4:2 Vorsprung erzielen, aber trotzdem heißt das im Handball noch lange nichts! In der 7. Minute nahm Heitersheim schließlich das erste Time-out. Bei dem Stand 7:4 sollte es deshalb nicht lange bleiben. Anders wie am Anfang des Spieles stand unsere Mannschaft sehr konzentriert in der Abwehr, da kam einfach nichts durch! Und wenn dann doch mal jemand durchkam, konnte Lisa den Ball halten! Durch die vielen Balleroberungen konnten unsere SG Mädchen sehr viele Tempogegenstöße laufen. Erst in der neunzehnten Minute kamen die Gegnerinnen wieder zu einem Torerfolg! Bis dahin bauten wir den Vorsprung auf ein 19:5 aus. Dies sollte auch das letzte Tor für die erste Halbzeit der Gegnerinnen bleiben! Weitere Gegenstöße sorgten für den Halbzeitstand 23:5.

Während der gesamten ersten Halbzeit hatten wir vielleicht 7 mal sechs gegen sechs im Angriff gespielt, und deshalb konnte die Mannschaft  nicht viele Spielzüge üben. Außerdem kamen wir einfach durch die generische Abwehr hindurch. Deshalb wurde in der Kabine darauf angesprochen, dass das Team eher Spielzüge üben, und nicht gleich durch gehen sollte!

Dies versuchte unser Team dann auch in der zweiten Halbzeit umzusetzen. Die Tempogegenstöße blieben trotzdem nicht aus. Im  Gegenteil: wir  liefen dieses Spiel sehr viel im Gegensatz zum letzten Spiel! Die Abwehr wurde dem Ende zu ein wenig unkonzentrierter, weshalb die Gegnerinnen in der zweiten Halbzeit 10 Tore werfen konnten! Für die 50 Tore hat es dann doch nicht ganz gereicht, trotzdem fuhr man stolz mit zwei verdienten Punkten und einem 49:15 Sieg nach Hause!

Der Sieg wäre mit Sicherheit nicht so glänzend verlaufen, wenn Lisa nicht so super gehalten  und wenn Laura nicht noch ausgeholfen hätte! Außerdem war es von beiden Seiten ein sehr faires Spiel .

Ein sehr großer Dank geht noch an unseren Fan Club, der uns richtig laut angefeuert hat, vielen vielen Dank an euch, das hat uns echt gepuscht!!!

Zu guter Letzt noch Glückwunsch an Marie, die in diesem Spiel ihr erstes Tor werfen konnte! Mega Leistung:)

 

Es spielten: Lisa (Tor), Johanna R., Juljana, Katharina (23), Madeleine (3), Laura (10), Emma (8), Marie (1), Amelie F. (4)

 

Trainer, verhinderte Spielerinnen: Cata, Dirk, Marlene, Johanna S.

 

Bericht: Katharina

Erstes Heimspiel, erster Sieg

Erstes Heimspiel, erster Sieg

Damen 1 am 08.10.2018 gegen SF Eintracht Freiburg: 26:10 (15:4)

 

Nach der letztwöchigen Niederlage gegen Steißlingen galt es diesen Sonntag im ersten Heimspiel der Saison vor allem in der Abwehr ein besseres Spiel abzuliefern, um somit den Angriff der Freiburger Damen in Zugzwang zu bringen.

Dabei startete man direkt mit einem Ballgewinn aus der Abwehr heraus, um im Angriff den Ball schnell im Tor unterzubringen. Schnell wurde auch den Gegnerinnen klar, dass dieses Spiel heute kein Zuckerschlecken werden würde. So sahen sich die Trainer der Eintracht Spielerinnen schon nach zehn Minuten gezwungen, beim Stand von 5:3 eine Auszeit zu nehmen. Doch dies brachte die Heimmannschaft erst recht in Fahrt: Die letzten kleinen Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und auch zuvor aufgetretene Fehlpässe im Angriff wurden eingestellt, und sofern der Ball nicht über die erste und zweite Phase ins Tor fand, wurde auch überzeugend gegen jede der Abwehrvarianten der Gegnerinnen im Angriff gespielt. Zur Mitte der ersten Hälfte konnte man sich so schon auf einen 10:3 Stand absetzen. Herauszuheben ist dabei Jana Meyndt, die nach einer Saison Babypause nun direkt nach Einwechslung innerhalb kürzester Zeit drei Tore vorbereitete, als hätte sie das ganze letzte Jahr nicht pausiert.

Innerhalb der letzten zehn Minuten kam die SG nun so richtig in Fahrt und ließ nur noch ein Tor in der Abwehr zu, sodass sich beide Mannschaften mit einem 15:4 Stand in die Kabinen verabschiedeten.

Die SG-Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel verwiesen in der Kabine sehr eindringlich darauf, nun nicht unaufmerksam zu werden, und vor allem nicht zu locker in die zweite Hälfte zu gehen, da auch ein elf Tore Rückstand noch aufgeholt werden kann.

Doch statt einem Leistungseinbruch zu Beginn der zweiten Halbzeit packte man noch einmal mehr zu, sodass es den Sportfreunden erst in der 47. Minute wieder gelang, per Siebenmeter das fünfte Tor zu werfen. Dies bedeutete, dass Abwehrverbund und Torhüter zusammen über 25 Minuten hinweg kein einziges Tor zuließen.
Danach schlich sich allerdings ein wenig der Fehlerteufel ein: Zu oft wurde der Ball im Angriff leicht verschenkt und auch der Torabschluss war nicht mehr ganz so konsequent wie noch zu Beginn des Spiels. Da man allerdings nur mit zwei Auswechslern in die Partie gestartet, und mit einem Auswechsler die Partie beendet hat, war man zu diesem Zeitpunkt durch das zuvor sehr laufintensive, schnelle Spiel vielleicht auch einfach etwas müde. Bei dieser Tordifferenz kein Problem mehr, aber für die nächsten Wochen eindeutig noch ein Ziel, an dem weiter im Training gearbeitet werden müsse.

Schlussendlich trennte man sich mit einem 26:10 Stand und besiegelte damit den ersten Heimsieg in der Landesliga.

 

SGWD: Bertram, Unmüßig; Fix 3, Kolbe 5, Meyndt, Nübling 4, Lichtle 1, Lickert 2, Schreck 5, Strübin 6/1, Goeppel

 

Bericht: S. Unmüßig

 

D-Mädchen vom 07.10.2018

SGWD – Müllh./Neuenb.: 42 : 19  (20 : 9)

Ein sehr gutes und erfolgreiches Spiel sahen die zahlreichen Eltern der D Mädchen in der Kastelberghalle. Im Tor stand zum ersten Mal unsere E-Jugendtorhüterin, da Selma heute nicht da war und machte ihre Sache sehr gut. Von der ersten bis zur letzten Minute kämpften unsere Mädchen um jeden Ball, sogar vom Tor abprallende Bälle wurden, sowie Freiwürfe, direkt verwandelt. Über den Zwischenstand von 5:5 in der 6. Minute gelang es der Mannschaft sich bis zur Halbzeit deutlich mit 20:9 abzusetzen. Ohne wenn und aber setzte die Mannschaft das vor dem Spiel und in der Halbzeit Besprochene weiter um, bis zum 30:14 in der 30. Minute. Auch platzte heute der Knoten bei Katja, denn sie konnte 5 Tore erzielen. Vielen Dank an die aushelfenden E-Jugendspielerinnen die ihren guten Beitrag zum tollen 42:19 Sieg leisteten und den anwesenden Eltern und Fans (E-Mädchen).

 

Bericht: Wolfgang

E-Mädchen vom 07.10.2018

Im ersten Spiel der Saison zeigten die „neuen“ E Mädchen, die aus der Mini Gruppe hochkamen ein sehr gutes Spiel gegen die älteren Jahrgänge der letzten Saison. Mutig wurde teilweise der Ball erobert und nach vorne gepasst. Nach dem Halbzeitstand von 5:13 gelang ihnen in den letzten zwanzig Minuten nach weitere 11 Tore, aber auch die E 1 erzielte noch 19 Treffer zum 16:32 Endstand. Danke an Kathi, die die Mädchen als junge Spielerin, mit einem Elternvertreter an ihrer Seite, sehr gut betreute.

 

Bericht: Wolfgang

Herren 1 bei der HSG FR

HSG Freiburg  –  SGWD    34:19 (Halbzeit 17:7) vom 6.10.2018

 

Am Samstagabend trafen die Elztäler von Trainergespann Sebastian Strübin und Ivan Mlinarevic auf den Aufsteiger aus Freiburg. Dass die HSG jedoch kein gewöhnlicher Aufsteiger ist, sollte spätestens nach den beiden Siegen zu Beginn der Saison klar sein. Vor allem in der Abwehr kann man die Freiburger wohl ohne Übertreibung zu den Topteams der Liga zählen – mit der Verpflichtung von Matthias Riedel, der zuletzt mehrere Jahre zweite Liga in Konstanz spielte, hat die die HSG zudem namhaft verstärkt und verfügt mit Riedel über den besten Spieler der Liga. Dementsprechend waren die Rollen am Samstag in der Gerhard-Graf-Halle klar verteilt. Nichtsdestotrotz wollte die SG die eher mäßige Leistung aus der Vorwoche vergessen machen.

Doch direkt zu Beginn der Partie tat man sich in der Offensive extrem schwer. Ballverluste und Fehlwürfe waren die Folge. Da die Gastgeber konsequent jeden Fehler bestraften, waren die Gäste aus Waldkirch schnell deutlich im Hintertreffen (10:2, 20.). Bis zur Pause gelang es dann zumindest, den Vorsprung nicht zu groß werden zu lassen, sodass man in Halbzeit zwei zumindest kämpfen wollte, um den Rückstand erträglich zu halten. Das klappte zu bis zur 50. Minute auch ganz ordentlich, der Vorsprung der HSG betrug bis dahin konstant acht bis elf Tore. In den letzten zehn Minuten schlichen sich dann jedoch wieder Ballverluste en masse ein, sodass die Hausherren mit ihrer gut ausgespielten ersten Phase noch zu einigen schnellen Toren kommen konnten und das Ergebnis so nochmals in die Höhe treiben konnten. So stand am Ende eine verdiente – wenn auch möglicherweise ein paar Tore zu hoch ausgefallene – Niederlage zu Buche. Diese gilt es nun, am kommenden Sonntag, 16:30 Uhr auszumerzen, wenn mit dem BSV Phönix Sinzheim ein Team in die Kastelberghalle kommt, das – Stand Sonntagmorgen – bisher auch erst zwei Punkte auf der Habenseite stehen hat. Mit Hilfe der Zuschauer hofft das SG-Team, hier den ersten Sieg der Saison feiern zu können.

 

SGWD: Beyer 8, T. Lehmann 3, Pahanic 3/1, Eith 1, Brommer 1, Bendig 1, S. Lehmann 1, Engler 1.

 

Bericht: Sven Beyer

Erstes Saison Spiel der WJC

Am Mittwoch dem 3. 10. trafen sich 10 weibliche C- Jugend Spielerinnen zum ersten Heimspiel der Saison gegen den TV Bötzingen. Motiviert machten wir uns warm und starteten pünktlich um 15:00 Uhr . Die Gegnerinnen konnten das erste Tor des Spieles erzielen, aber wir konnten gleich mit einem schönen Anspiel an den Kreis kontern. Trotz zwei Tempogegenstößen konnten die Bötzinger  Mädels den Abstand aufholen und es stand nach 6 Minuten 5:4 für die SGWD. Der Angriff lief eigentlich ganz gut, aber die Abwehr der Gegnerinnen war zu offensiv, deshalb konnte man keine Spielzüge üben. Außerdem war unsere Abwehr oft zu unkonzentriert, trotzdem stand es 14:9 in den ersten zwanzig Minuten des Spiels. Viele der Tore waren Tempogegenstöße, die man durch Balleroberung starten konnte. Aber Lisa hatte auch einen guten Tag erwischt! Sie war in Top Form und hielt viele Bälle, die dann auch öfters mal zu einem Gegenstoß wurden. Im Angriff lief man viel, außerdem ging der letzte Freiwurf, trotz Block und Torwart, ins Netz.  So stand es zum Anfang der zweiten Halbzeit 18:12. in der pause wurde vor allem die nicht sehr gut stehende Abwehr angesprochen. Die zweite Halbzeit startete man dann konzentrierter, wir halfen einander aus. Im Angriff lief es ebenfalls und so ergab sich bereits in der 30. Minute ein 23:13. Man suchte im Angriff das ganze Spiel über viel den Kreis, und so entstanden viele schöne Tore! Schließlich endete das Spiel mit einem 35:22. Uns war klar, dass man das Spiel hätte mit einem besseren Ergebnis Abschließen hätte können, trotzdem war es ein relativ gutes erstes Spiel!

Das nächste Spiel ist diesen Sonntag dem 7.10. Die C-Jugend freut sich über jeden, der um 14:40 in der Kastelberhalle vorbeischaut und anfeuert!!!

 

Es spielten: Lisa (Tor), Juljana (1), Johanna S. (2), Katharina (22/1), Madeleine (5), Emma (3), Marie, Amelie (2), Emely, Malene

 

Trainer/ Betreuer bzw. (Kranke) Unterstützung: Cata, Dirk, Leonie, Johanna R., Lisa

Ein riesen Dankeschön an euch!!

 

Bericht: Katharina

Damen 1 ohne Punktgewinn im ersten Rundenspiel

Damen 1: TuS Steißlingen  –  Damen 1    34:28 (Halbzeit 16:13) vom 30.09.2018

 

Nach dem letztwöchigen Erfolg gegen Schopfheim im Bezirkspokal war es diese Woche endlich wieder soweit: Nach mehreren Jahren, die man in der Bezirksklasse verbrachte, galt es nun, das erste Rundenspiel zurück auf Verbandsebene zu spielen.
Die Anreise an den Bodensee verlief glatt und unproblematisch, sodass man nach einem kleinen „Spaziergang“ frisch ins Spiel starten konnte.

Julia Strübin, die innerhalb der ersten acht Minuten direkt fünf von sechs Toren auf ihrem Konto verbuchen konnte, erwischte einen Traumstart, in dem sie, unbehindert vom Mittelblock immer wieder den Ball im Tor unterbringen konnte.
Absetzen konnten die Damen um Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel sich trotzdem nicht – vor allem in der Abwehr stand man in den ersten paar Minuten nicht gewohnt robust und agil wie sonst.
Immer wieder konnten die Waldkirch/Denzlingerinnen ein Tor erzielen, aber Steißlingen legte meist direkt wieder nach. Hervorzuheben auf Seiten der SG war dabei aber die über das Spiel hinweg konstant gute Rückzugsphase, die kaum ein Tor über einen Tempo Gegenstoß zuließ und in der man sich gegenseitig immer wunderbar aushalf, auch wenn im Angriff mal der Ball verloren ging.

Allgemein verlief das erste Spiel auf Seiten der Gastmannschaft recht nervös; so musste man sich erst einmal wieder an die „Landesligaluft“ gewöhnen, was aber bei allen Spielerinnen Freude auf die nächsten Partien mit sich brachte.

Denn wie sich vor allem zwischen Minute fünfzehn und Spielende zeigte, war es eben nicht mehr ganz so einfach, im Angriff zum Torerfolg zu kommen und auch in der Abwehr musste weitaus mehr geackert werden, wie noch letzte Saison gewohnt war.

Nachdem sich Steißlingen mit drei Toren zur Halbzeit absetzen konnte, war man nach der Halbzeitpause gewillt, diesen Vorsprung schmelzen zu lassen.

Durch ein paar kleine Fehler konnte sich Steißlingen nach Wiederanpfiff jedoch direkt auf einen sechs Tore Vorsprung absetzen, den sie über den Verlauf des Spieles auch nicht wieder hergaben, sodass der Endstand von 34:28 nach sechzig Minuten auf der Anzeigetafel leuchtete.

Alles in allem kann man mit dem Einstand dennoch recht zufrieden sein. 28 geworfene Tore auf Seiten der SG sind nämlich auf keinen Fall zu wenig, die erhaltenen 34 Gegentreffer hingegen zu viel.

Über die Woche muss nun hart an sich gearbeitet werden, sodass das erste Heimspiel der Saison am Sonntagnachmittag gegen die Eintracht Freiburg ein besseres Ende nimmt. Man darf also gespannt sein!

 

SGWD: Bertram, Unmüßig; Klöckner, Kolbe 6, Fix 4, Nübling 2, Ifrim, Ruf 2, Lickert 2, Neth, Schreck 3, Strübin 9/4, Goeppel

 

Bericht: S. Unmüßig

 

Vorne nicht gut, hinten dafür aber auch nicht

Herren 1, 30.09.2018   SG Waldkirch/Denzlingen –  SG Muggensturm/Kuppenheim    21:37 (Halbzeit 11:20)

Nachdem man in den ersten beiden Spielen knappe Partien der Herren 1 erleben konnte, war die Begegnung gegen eines der Top-Teams der Südbadenliga von Anfang an eine klare Sache. Nicht einmal gelang es den Elztälern am Sonntagnachmittag in Führung zu gehen. Denn mit ihrer sehr offensiven und gleichzeitig körperlich präsenten Defensive schafften es die Muggensturmer, die Hausherren zu vielen Fehlern und Ballverlusten zu zwingen. Diese nutzten die Gäste mustergültig im Gegenstoß. Und zwang man den Gegner doch mal in den Positionsangriff, spielten sie sich regelmäßig frei und verwerteten die sich bietenden Chancen. So war man schnell im Hintertreffen und ging mit einem deutlichen Rückstand in die Pause. Aus dieser kam man trotz des Spielstandes motiviert – schließlich wollte man sich dem Publikum gut präsentieren. Das tat man dann auch, dennoch muss man neidlos anerkennen, dass der Gegner an diesem Tag einfach ein bis zwei Nummern zu groß war – und das nicht nur spielerisch, sondern eben auch nach der ursprünglichen Definition des Wortes „groß“. Kurz: sie waren einfach besser. Was bleibt, ist die Gewissheit, dass Muggensturm sicherlich nicht der Gradmesser für eine junge Waldkircher Truppe ist, die nun schon am kommenden Samstag, 20 Uhr, bei der HSG Freiburg in der Gerhard-Graf-Halle die Chance auf Wiedergutmachung hat. Doch auch hier sind sich die Mannen um Trainer Sebastian Strübin, der Schwere der Aufgabe bewusst. Denn durch die Verstärkung von Ex-Profi Matthias Riedel ist die HSG sicherlich kein gewöhnlicher Aufsteiger.

 

SGWD: Lehmann 1, Engler 4, Fahrländer 2, Bendig 4, Pahanic 4/4, Beyer 1, Brommer 5/2

 

Bericht: Sven Beyer

 

 

 

A-Jugend männlich zum Spiel vom 30.09.2018

SGWD-A-Jugend – Freiburger TS 1844    29:21

Sonntagabend zur Primetime um 19:00 Uhr, direkt nach dem Herrenspiel, hatte unsere A-Jugend ihr erstes Rundenspiel der Saison 2018/2019.

Erfreulicherweise mit 12 Mann trat man quasi als gemischte A/B-Jugend an (jeweils 6 Mann pro Mannschaft) und somit hatte Trainer Joschka eine volle Bank zur Verfügung. Auf der – leider in Zivil – auch der verletzte Stammtorwart Gustav saß, der wohl noch eine Weile pausieren muss.

Da die A- und B-Jungs auch gemeinsam trainieren hatte man nicht das Gefühl, dass hier mit ein paar Aushelfern aufgefüllt wurde. Die Truppe spielte wie aus einem Guss, sowohl was die positiven Seiten, als auch die negativen betraf:

Die ersten 4 Minuten rumpelte man sich noch ein wenig durchs Spiel und überließ den Freiburgern die ersten beiden Tore, ehe man mit konzentrierteren Angriffen bis zur zehnten Minute die Führung übernahm und diese das ganze Spiel nicht mehr her gab.

Was sich jedoch so einfach liest, war lange Zeit nicht ganz so eindeutig. Viele einfache Fehler führten dazu, dass die Spieler aus dem Freiburger Osten lange Zeit nur auf ein Tor Abstand gehalten werden konnten. So wurde zum Teil mit harter Abwehrarbeit der Ball erkämpft, nur um diesen dann – wie eine heiße Kartoffel – völlig überhastet mit langem Pass in den Rücken des eigenen Mitspielers dem Gegner wieder zurück zu werfen.

Allerdings wurde zwischenzeitliches Wildwest-Handball auch meist rechtzeitig wieder abgelegt. Und so konnte man gegen Mitte der zweiten Halbzeit mit gut durchgespielten Angriffen den Vorsprung auf 7 Tore ausbauen. Dabei lies vor allem Tom den Gegner klar spüren, dass heute in Waldkirch nichts zu holen war.

Erfreulicherweise konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.
Somit mein Fazit: für einen Saisonstart eine ordentliche Leistung mit viel Luft nach oben.

Die SGWD spielte mit: Janniko (TW), Gerrit (4), Jannik (4), Jonas (3), Leon (2/1), Levi (1), Luis (2), Niclas (1), Pascal (1), Steffen (2), Tobias (2), Tom (7)

Bericht: Dirk

 

Erfolgreicher Saisonauftakt der E2

E2: SG Waldk/Denz 2 – TSV March 24:13 (Halbzeit 16:6) vom 22.09.2018

 

Nach vollzogenem Jahrgangswechsel und einigen Trainingswochen unter tropischen Bedingungen, durfte die neu formierte E2-Mannschaft endlich Ihre Kräfte mit den Kindern des TSV March messen. Genau dieser Gegner hatte bereits in der Vorwoche eine Duftmarke gesetzt, weil das erste Spiel mit 27:2 gewonnen werden konnte.

Zu Beginn des Spiels war bei den Kindern die Nervosität deutlich zu spüren. Einige leichte Abspielfehler, vergebene Torgelegenheiten und ein stark aufspielender Gegner führten recht schnell zu einem 1:3 Rückstand. Dank einer bärenstarken Leistung des „TorPrinzen“ Mosiah, der das Tor nahezu vernagelte und einfach jeden Ball darin hinderte im Netz zu zappeln, einer mannschaftlich sehr beeindruckenden Spielweise, gelang ein 7:0 Lauf. Folgerichtig stand es mitte der 1. Halbzeit 8:3 für die Hausherren. Mit der Führung im Rücken war auch die Leichtigkeit beim „3:3 Spiel“ wieder zu spüren. Handballerisch wurde den Zuschauern einiges geboten und zwar auf höchstem E Jugend Niveau. Nach vielen tollen Spielzügen und einem weiteren Zischenspurt ging es verdient mit 17:6 in die Pause.

Das Spielsystem der 2.Hälfte, ein klassisches 6 gegen 6 mit offener Manndeckung, ist auch in diesem Jahr noch nicht die Stärke der Kandelstädter. Anfangs der 2. Hälfte kam die Schnelligkeit und die Präsenz der Kinder des TSV March zum Vorschein. Wieder gelang es den Gästen 3 schnelle Tore zu erzielen, während die Waldkircher noch immer von der herausragenden Leistung der 1. Halbzeit träumten. Die „Träumerei“ fand erst mit dem Schlusspfiff sein Ende. Die zweite Halbzeit wurde mit einem leistungsgerechten 7:7 beendet, so dass am Ende ein ungefährdeter Sieg von 24:13 verbucht werden konnte.

 

SGWD: Prince Mosiah Opoku, Jonas Lemmert (5), Damian Vögt (1), Jannis Klausmann (5), Simon Isbary (1), Elias Zimmermann , Max Wolf (8), Lynn Stefan Haller (1), Fabio Zink (3), Simon Rösch

 

Bericht: Heiko Lemmert

 

 

D-Mädchen vom 23.09.2018

Zum ersten Spiel der neuen Saison 18/19 mussten unsere D Mädchen zur Eintr. Freiburg reisen. Gleich zwei Hiobsbotschaften von zwei kranken Spielerinnen nahmen sie vom Treffpunkt aus mit, das aber der Spielfreude keinen Abbruch tat. Zahlentechnisch ist der Spielverlauf schnell erzählt. Über den Halbzeitstand von 1:19 kamen unsere Mädchen zu einem 6:38 Sieg. Die Bälle wurden über die gesamte Spielzeit von unserer Mannschaft sehr engagiert in der Abwehr erobert und konsequent und sicher in Tore verwandelt.  Selbstverständlich muss im taktischen und spielerischen Bereich im Verlauf der Saison hinzu trainiert und die neuen jüngeren Jahrgänge integriert werden. Aber die läuferische und kämpferische Einstellung stimmte.

 

 

 

Damen 1 eine Runde weiter im Bezirkspokal

HSV Schopfheim – D1 19:37 (7:21)

Nach einer langen Vorbereitung startete man am Wochenende zum ersten Pflichtspiel in Schopfheim. Der Gegner war aus der letztjährigen Bezirksklasse und vor allem aufgrund des letztjährigen Pokalspiels durchaus noch in den Gedanken der Waldkirch/Denzlingerinnen, da man im ersten Pflichtspiel des letzten Jahres noch eine bittere Niederlage hinnehmen musste.
So war man jetzt umso mehr motiviert, um dem Gegner in diesem Spiel den Zahn zu ziehen.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit vorhergehender Taktikeinheit machte man sich auf den Weg zum Spiel.

Die ersten paar Minuten gingen klar auf Seiten der Schopfheimer Damen. Die SG war vor allem in der Abwehr zu unkonzentriert und vergab im Angriff innerhalb von drei Minuten zwei Siebenmeterchancen, was in einer Führung von 5:3 für Schopfheim resultierte.
Danach rappelte man sich wieder ein wenig auf, um das zu spielen, was man davor auch abgesprochen hatte. Mit Tempo brachte man den Ball in den Angriff, sodass man sich ein ums andere Mal schöne Chancen erarbeitete.
Die zuvor eingeübten Spielzüge wurden gespielt und variiert, womit man sich fast jedes Mal mit einem Tor belohnen konnte.
Auch in der Abwehr sprach man sich wieder mehr untereinander ab, sodass sich ausgeholfen wurde und die individuell starken Schopfheimerinnen immer wieder aufs Neue zu Fehlern zwingen konnten. Dies resultierte in einem starken 2:22 Lauf, der das Spiel über die Halbzeitpause (Zwischenstand 7:21) hinweg quasi vorentschied.

Dem konnten auch die letzten zwanzig Minuten nicht entgegenwirken, in denen die SG Waldkirch/Denzlingen etwas verschlafen wirkte und teilweise sinnlos den Ball vergab, indem ungenau nach vorne gespielt wurde oder in der Abwehr nicht mehr kommuniziert wurde. Damit konnten die Schopfheimerinnen noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, sodass beim Endstand von 19:37 das Spiel abgepfiffen wurde.

Alles in allem kann man sich jedoch über die ersten vierzig Minuten dieses Spiels freuen und positiv in Richtung des ersten Rundenspiels am kommenden Sonntag in Steißlingen blicken.

 

Es spielten:
Bertram, Unmüßig; Holbe 2, Fix 7/1, Nübling 1, Ifrim 1, Ruf, Lickert 8/1, Neth 1, Schreck 6, Strübin 8/5, Goeppel 1, Bitzenhofer 2

 

Bericht: Unmüßig

 

Bericht: C-Mädchen beim Sichtungsturnier

wJC- Sichtungsturnier

Mit einem sehr geschwächten Kader von gerade einmal 8 Spielerinnen machte sich die weibliche C- Jugend auf den Weg nach Oberhausen zum Sichtungsturnier. Das offizielle Trainerduo Cata und Dirk waren ebenfalls nicht da, trotzdem hatten wir einen guten Trainerersatz mit den zwei Damenspielerinnen Julia und Alicia. Ebenfalls zur Unterstützung war Lisa dabei, ein großes Dankeschön an euch!

Das erste Spiel hatten wir gegen die SG Kenzingen Herbolzheim. Von Anfang an war klar: Ziel von den Sichtungsspielen war nicht unbedingt so viele Tore wie möglich zu machen, sondern sie waren zur Übung von Spielzügen und zum Zusammenfinden der neuen Mannschaft! Die erste Halbzeit war gut, die Abwehr stand konzentriert & Lisa war eine echte Mauer im Tor! Das zeigte sich an dem Torestand: Die Gegner konnten erst in der achten Minute ihren ersten Torerfolg feiern, bis dahin haben wir uns zu einem 7:1 vorgearbeitet. So ging die erste Halbzeit dann auch zu Ende. Die zweite Halbzeit dagegen war nicht gerade die Beste: die Bälle kamen einfach nicht bei der eigenen Mitspielerin an, weshalb es viele Ballverluste gab, die der Gegner dann aber trotzdem nicht verwandelte. Einerseits, weil die Mannschaft schnell umschaltete und deshalb auch viele Bälle wieder erobern konnte, andererseits aber auch wegen unserer super Torhüterin, die heute extrem gut drauf war! Trotzdem konnte man in der zweiten Hälfte des Spieles nur drei Tore erzielen. Das Endergebnis war letztendlich 10:2 für die SGWD.

Das zweite Spiel war gegen die erste Mannschaft der HSG Freiburg. In dem Spiel tat sich die ganze Mannschaft schwer! Die Abwehr der Gegnerinnen stand einfach zu gut und die SGWD Spielerinnen kamen nicht durch. Die Abwehr war auf unserer Seite ganz in Ordnung, aber nachdem die erste Halbzeit mit einem 1:4 endete, merkte man schon die Müdigkeit unter den Mädels! Ebenfalls in der zweiten Halbzeit kam unsere Mannschaft einfach nicht durch die Freiburger Abwehr. Trotz einiger schöner Paraden, endete das Spiel mit einem 9:2. Unsere Mannschaft sah ein, dass es einfach kein gutes Spiel war, trotzdem gab es einen Punkt, in dem alle schmunzeln mussten: unsere Mannschaft hatte in den letzten Sekunden noch den Ball. Du hast nur noch gehört: Marlene, wirf einfach! Und dass tat sie. In der wortwörtlich letzten Sekunde fiel der Ball ins Tor, und dass,  obwohl sie gerade einmal kurz vor der Mittellinie stand! Trotz der eindeutigen Niederlage hatten alle ein Lächeln im Gesicht! So machte man dann noch nach dem Spiel Fotos in der Kabine:)

Die Spiele zeigten uns, dass es einfach nicht sein kann, dass ein eigentlicher Kader aus über 16 Spielerinnen, mit gerade einmal 8 Mädels ankommen kann! Trotzdem waren es nur Testspiele, die uns allen Spaß gemacht haben!

 

Es Spielten: Lisa (Tor), Johanna R. (2), Emma (1), Juljana, Johanna S. (2), Madeleine, Marlene (1), Katharina (6)

 

Glückwünsche gehen noch an Emma und Marlene, die beide gesichtet worden sind!

 

Bericht: Katharina