Sporttag des Sport-Arbeits-Kreis Denzlingen

Sporttag des Sport-Arbeits-Kreis Denzlingen

Am Samstag, den 07. Juli fand der Sporttag anlässlich des diesjährigen 40-jährigen Jubiläums des „Sport-Arbeits-Kreis-Denzlingen“ im Leichtathletikstadion in Denzlingen statt. Viele örtliche Sportvereine haben sich dort vorgestellt mit 1-2 kleinen Aufgaben, an denen Stempel gesammelt werden konnten. Wer seinen Zettel vollgestempelt hatte, durfte sich ein Freigetränk holen und an der Tombola am Ende der Veranstaltung teilnehmen.

Auch die SG Waldkirch/Denzlingen hat mit einem Torwand- und einem Eimer-Zielwerfen teilgenommen. Einige Helferinnen und Helfer aus unserer Jugend haben die Station betreut und so unsere SG vertreten … Vielen Dank!

Weiterlesen

Neue Aufwärmtrikots für C-Mädels

Neue Aufwärmtrikots für C-Mädels

Die weibliche C-Jugend der SGWD kann sich an neuen Aufwärmtrikots erfreuen!!!

 

Dank unserem Sponsor, Kiefer & Sohn GmbH in Denzlingen, konnten wir diesen Montag unsere neuen Trikots in Empfang nehmen!

 

Zur Übergabe war Nadine Kiefer anwesend und die Mädchen waren sichtlich Stolz die schönen neuen Shirts zu tragen.

 

Wir möchten uns im Namen der weiblichen C-Jugend, als auch im Namen des Freundes- und Förderkreis Handball in Denzlingen für die großzügige Spende bedanken!

 

 

Bericht: Katharina / Klaus

Bilder: Caterina / Dirk

 

HUMMEL-Cup 2018: Bericht

Der HUMMEL-Cup zum zweiten Mal erfolgreich

 

Am Samstag und Sonntag haben die Handballer der SG Waldkirch/Denzlingen erfolgreich den zweiten HUMMEL-Cup 2018 durchgeführt. Es waren E-, D-, C- und dieses Jahr zum ersten Mal auch die B-Jugenden aus Bezirk und Verband eingeladen am Vorbereitungsturnier teilzunehmen. So kamen wieder Mannschaften von Schopfheim bis Meißenheim aus dem größeren Umkreis in die Kastelberghalle nach Waldkirch.

Einige der letztjährigen Mannschaften sind wieder angetreten, aber auch einige neue HUMMEL-Cup Teilnehmer haben sich eingefunden, die Übergangszeit zwischen der alten und neuen Saison ihren neu zusammengestellten Jahrgängen Spielpraxis zu geben und sich als Team einspielen zu können.

Es spielten 24 Mannschaften mit etwa 240 Kindern und Jugendlichen in fünf Turnieren um sieben Pokale und weitere Preise, die von der HUMMEL-AG gespendet wurden. Spielergebnisse, Platzierungen, Tabellen und Sieger können auf der Seite www.hummel-cup.de nachgelesen werden.

Jonas Kölblin durfte, als Vertreter der HUMMEL-AG, zum Abschluss die Siegerehrung bei der B-Jugend vornehmen.

So hat die SG Waldkirch/Denzlingen, zusammen mit ihrem Hauptsponsor der HUMMEL AG, und durch die Mithilfe von vielen Handball-Eltern, als auch den neuen und erfahreneren Schiedsrichtern und vielen weiteren Vereinsmitgliedern, zwei kurzweilige Turniertage mit teilweise hochklassigen Handallspielen gestaltet.

Leider hatten wir dieses Jahr eine ernsthafte Verletzung. Wir wünschen dem Jugendspieler einer unserer Gästemannschaften GUTE BESSERUNG !

Vielen Dank an alle die das möglich gemacht haben! Eltern, Schiedsrichter/Spielleitung, Bistroteam und Armin, der die Vorplanung und Anmeldungen organisiert hat.

Vielen Dank auch an die HUMMEL AG für die Unterstützung.

Es hat einen riesen Spaß gemacht … wir freuen uns schon auf 2019

 

Jonas Kölblin als Vertreter der HUMMEL AG im Kreis der B- und C-Jugenden und der Spielleitung.

Hummel-Cup 2018 C-Mädels

Hummel-Cup 2018 C-Mädels

Am 23.6. war endlich wieder Hummel-Cup. Da es keine anderen Gegner für ein weibliches D-Jugend Turnier gab, spielten diese mit bei der C-Jugend mit. Dank Müllheim, die zwei Mannschaften meldeten, hatten wir deshalb vier Mannschaften in der Weiblichen C-Runde! Unser erstes Spiel war Vorverlegt worden, deshalb fehlten die Team-Kapitäne und weitere wichtige Spielerinnen der SGWD. Dieses Spiel war gegen unsere D-Jugend. Es ging mit einen knappen Spielstand, 9:8, für unsere ältere Jugend aus. Eine fast dreistündige Pause folgte. Das nächste Spiel war gegen Müllheim Neuenburg 2. Mit einer guten Abwehr, vielen Tempo Gegenstößen und einer super motivierten Torhüterin verlief das Spiel gut für uns und endete mit einem 12:4. Das nächste Spiel war anstrengender für die Mannschaft. Die erste Mannschaft von Müllheim machte es uns schwerer in der Abwehr sowie im Angriff. Trotzdem konnten wir das ganze Spiel die überhand behalten. So endete dieses Spiel mit einem 9:12. Mit 6:0 punkten und 33:21 Toren starteten wir in das Finale gegen die erste Müllheimer Mannschaft. Unsere Trainer betonten, dass sie uns das Spiel nicht schenken würden, und wir mehr in der Abwehr machen müssten. Wir spielten im Angriff schnell, die Abwehr war konzentriert. Das ganze Team arbeitete gut zusammen! Alle waren motiviert und wollten, dass der Pokal auch dieses Jahr an die SGWD C-Jugend geht! Dieses vorhaben setzten wir dann auch um. Das Finalspiel endete ziemlich deutlich mit einem 6:13 für uns!!

 

Ein dank geht nochmal an Müllheim, die überhaupt dafür gesorgt haben, dass die weibliche Jugenden spielen konnten! Wir hoffen es hat euch auch gefallen!!!

 

Als dann alle gegangen sind, ist die SGWD C-Jugend noch da geblieben, und machte sich bereit für die 3. Hallenübernachtung mit den Trainern Dirk und Cata. Da müssen wir uns auch noch bedanken, denn es muss echt anstrengend sein, eine Nacht mit unserer verrückten Mannschaft in der Halle zu sein!!! Außerdem ist es nicht selbstverständlich, dass ganze zu planen und die freie Zeit dafür zu opfern!

Als wir dann noch ein wenig Theorie besprochen hatten, kam der lustige Teil an der Hallenübernachtung: Mannschaftsfotos! Mit einigen tollen Ideen, haben wir echt coole Fotos heraus bekommen! Gemeinsam haben wir dann das Deutschland gegen Schweden Spiel angeschaut bei Pizza und Fertigsalat:) Viele Mannschaftsspiele sorgten für eine super gute und motivierende Stimmung! Um dreie rum hieß es dann Licht aus, aber unser Team schlief da noch lang nicht ein! Wirklich eingeschlafen sind alle erst um vier oder noch später. Am nächsten Tag waren alle mega müde, aber es gab trotzdem ein schönes Frühstück mit manchen Eltern! Anschließend mussten wir noch die Halle aufräumen, denn um 9:30 sind schon die ersten Mannschaften der B-Jugenden gekommen!

Was uns besonders gefallen hat, war das zusammenspielen mit unseren drei neuen Spielerinnen, die diese Saison bei uns spielen werden! Vor ungefähr drei Wochen sind Amelie, Emely und Franka zu uns gekommen, aber sie gehören jetzt schon richtig zum Team!!! Die ersten Spiele mit der neuen Mannschaft waren schon mal ein positives Zeichen für die kommende Saison!

Bericht: Katharina

B-Mädchen auf der Hütte

Saisonabschluss der wB-Jugend auf der Jostalhütte

Zum Saisonabschluss der Saison 17/18 ging’s Anfang Juni übers Wochenende auf die Jostalhütte in Titisee-Neustadt. Alle B-Jugendlichen und die C-Jugendlichen, die während der Saison regelmäßig ausgeholfen hatten, waren dazu eingeladen. Außerdem war Sabrina, Torhüterin der Damen, als Begleitperson dabei. Somit ging’s für 10 Jugendliche und 2 Betreuer am Freitag Abend bei strömendem Regen mit der Fahrt nach Neustadt los. Oben angekommen ging es zuerst ans Zimmer beziehen und Einkaufen. Danach wollten wir eigentlich zu MacDonalds laufen und dort was essen. Allerdings regnete es immer noch, so dass ein paar das Essen holten und wir gemeinsam auf der Hütte aßen. An diesem Abend waren alle recht früh k.o, so dass sich die Mädels in das eine Zimmer, im dem alle übernächtigen wollten, zurückzogen.

Am nächsten Morgen schien die Sonne und so gingen wir nach dem Frühstück erst einmal eine Runde spazieren, zum Leidwesen der Jugendlichen. Nach der Rückkehr wagten sich sogar ein paar in den eiskalten Bach, der hinter der Hütte vorbeifließt. Später regnete es jedoch wieder, so dass der Rest des Tages in der Hütte verbracht wurde. Es wurde viel gegessen und auch viel gemeinsam gespielt. Da wir aufgrund des regnerischen Wetters Abends nicht wie geplant draußen Grillen konnten, erklärten sich zum Glück ein paar Jugendliche bereit zu kochen. Das zubereitete Essen war sehr lecker. Am zweiten Abend hielten die Jugendlichen und Betreuer dann doch etwas länger durch. Dieser Abend wurde mit verschiedenen Spielen gefüllt, nur unterbrochen vom Jagen diverser Insekten, die sich beim Lüften – es wurde doch recht warm mit dem befeuerten Holzofen – in die Hütte verirrten.

Am Sonntag Morgen stand nur noch das Frühstück und das anschließende Aufräumen und Saubermachen auf dem Programm. Es haben alle wunderbar mitgeholfen, so dass wir gegen 12:30 Uhr schon abfahrtbereit waren. Danke an die Eltern, die uns hingefahren und auch wieder abgeholt haben.

Es war ein sehr schönes und erholsames Wochenende und ein gelungener Saisonabschluss.

Bericht: Silvia

Weibliche C-Jugend gegen Maulburg

Das erste Sommerrunden Spiel mit der neuen C-Jugend hatten wir gegen die SG Maulburg Steinen. Mit einem völlig anderen Kader wie letzte Saison kamen die Gegnerinnen nach Waldkirch und man war gespannt auf das Spiel. Nach dem Aufwärmen im freien startete das Spiel. Wir waren von Anfang an sehr konzentriert und konnten schon in der 10. Minute mit einem 7:0 in Führung gehen. Viele Tempo-Gegenstöße, durch herausgefangene oder gehaltene Bälle, sorgten für eine schöne erste Halbzeit welche dann mit 20:4 für die SGWD endete. Nach der pause ging es dann ähnlich weiter wie in der ersten Hälfte des Spieles. Viel Bewegung und ein gutes Zusammenspielen aller Spielerinnen sorgte dann für das Endergebnis 38:9.

Es war schon mal ein gutes Zeichen für die Mannschaft und die Trainer, dass das Spiel so gut abgelaufen ist! Wir gehen jetzt positiv in das nächste Spiel, welches erst im Juni gegen Müllheim ist, und denken, dass es eine schöne und aufregende neue Saison wird:)

 

Es Spielten:  Lisa (Tor), Juljana, Katharina (20), Madeleine (1/1), Laura (14), Marlene, Marie, Malene

 

Bericht: Katharina

 

D-Jugend

Zurück-auf-Null

Die  D Jungs der SG können wahrlich stolz auf sich sein, konnten sie von den 15 Spielen der vergangenen Runde 12 für sich entscheiden und verloren lediglich zweimal. Einmal trennte man sich unentschieden. Somit waren sie punktgleich mit dem Tabellenersten. Zugleich stellten sie den besten Angriff und die zweitbeste Abwehr der teilnehmenden Mannschaften.  Das positive der Runde lässt sich aber nicht nur an den Zahlen messen, sondern die Mannschaft hat sich im Verlauf der Saison stetig individuell, taktisch und kämpferisch weiterentwickelt. Aus einer offensiven Abwehr heraus wurde der konsequente, schnelle Weg zum gegnerischen Tor, entweder im Passspiel oder Tempogegenstoß, gesucht und gefunden. Das letzte Spiel der Saison entschieden sie gegen die Gäste aus Bötzingen mit 32:14 für sich.

 

E-Jugend

Der große männliche Nachwuchs des Jahrgangs 2007/08 nahm mit insgesamt drei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Sie konnten sich im oberen bzw. unteren Tabellendrittel platzieren, wobei die E1 den besten Angriff aller zwölf teilnehmenden Mannschaften stellte. Nun rücken die älteren Jungs in die D-Jugend und machen Platz für die nächste jüngere „Generation“ aus dem Mini-Nachwuchs. Die Trainer der SG Waldkirch-Denzlingen werden sehr bemüht sein, um weiterhin den Kindern den Spaß am Handballspielen zu vermitteln.

E-Mädchen

Die Jüngsten (E-weiblich) im Verein, die an einer offiziellen Spielrunde teilnehmen, konnten ihre 16 Spiele alle gewinnen und stellten den besten Angriff  und die erfolgreichste Abwehr. Waren die ersten Spiele noch nicht von einer hohen Laufbereitschaft geprägt, steigerte sich das Verhalten (Balleroberung und Spiel auf das Tor) im Laufe der Saison kontinuierlich.  Ebenso entwickelten sich die individuellen Fähigkeiten der meisten wie Ballfangen, Torwurf und Prellsicherheit sehr gut. Im letzten Spiel der Runde kam es zum Aufeinandertreffen unserer Mädchen und dem Tabellenzweiten von Freiburg.  Die Zuschauer in der Halle sahen ein hervorragendes E-Jugend-spiel, das mit viel Engagement beider Mannschaften geführt wurde. Lagen unsere Mädchen bei Halbzeit verdientermaßen deutlich mit 22:11 in Führung, kippte das Spiel zu Gunsten der Gäste. Innerhalb der nächsten zehn Minuten gelangen unserer Mannschaft lediglich 2 Treffer und den Gästen 12 zum 24:23 Zwischenstand. Jetzt zeigten unsere Mädchen, dass sie auch kämpfen können und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen, Endstand 33:30.  Entsprechend freudig wurde dann der Sieg und die Platzierung gefeiert.

Teilnahme am Minispielfest in Teningen

Am Samstag den 05.05. fand das letzte Minispielfest für den Jahrgang 2009 in Teningen statt. Die Minis des TV Denzlingen waren mit zwei Mannschaften mit insgesamt 18 Spielern vertreten. Schon vor dem Minispielfest war man sich im Trainerteam einig, dies sollte ein ganz besonderer Abschluss für den Jahrgang 2009 werden. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Spannende Spiele gegen Herbolzheim, Ringsheim und Oberhausen machten das Minispielfest sehr sehenswert. Dass sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft all ihr Spiele gewinnen konnte, war eher nebensächlich, war dies doch bereits zur Gewohnheit geworden. Aber ein sehr schönes Zusammenspiel und die Tatsache, dass jeder der 18 Kinder ein Tor werfen durfte machen wirklich Lust auf mehr. Hoffen wir, dass diese Entwicklung anhält.

Der Jahrgang 2009 ist bereits in die E Jugend gewechselt, nach den Pfingstferien wird dann auch der Jahrgang 2011, sowie ein neuer Trainer zu den Minis stoßen.

 

Bericht: Leon

Weibliche B-Jugend vom 05.05.2018

Das letzte Spiel der Saison fand in Denzlingen gegen die SG Markgräflerland 2 statt. Diese traten mit nur insgesamt 6 Spielerinnen an, somit spielten wir ebenfalls mit nur 5 Feldspielerinnen. Den Platz, der sich hierdurch bot, nutzten die Gegenerinnen zu Beginn der Partie besser aus und gingen gleich mit 0:2 in Führung. Erst danach erkannten unsere B-Jugendlichen die Möglichkeiten, die sich mit nur 5 Abwehrspielerinnen bieten und gelangten immer wieder zu schön heraus gespielten Chancen, die sie auch konsequent verwandelten. In der 6. Minute gelang dann mit dem 4:3 der erste Führungstreffer. Auf der anderen Seite in der Abwehr erkannten die Spielerinnen, dass man dann doch mehr rücken und verschieben muss, um sich gegenseitig auszuhelfen und kein Kreisdecker mehr hinten in der Mitte ist, der einem aushilft.

Sie ließen in dieser Phase über 13 Minuten keinen Gegentreffer mehr zu.

Der erste Gegentreffer nach dieser langen Zeit fiel erst wieder zum 11:4 in der 17. Minute.

Die Gegner versuchten durch Herausnahme der Torhüterin eine Überzahl zu erzielen, um so eher zum Torerfolg zu kommen. Das gelang auch am Ende der ersten Halbzeit. Der Abstand von 7-8 Toren blieb bis zum Halbzeitstand von 19:12.

In der zweiten Halbzeit haben sich unsere Spielerinnen in der Abwehr besser auf die Unterzahl eingestellt. Auch das muss man erst mal üben. Dadurch dass das Tor der Gegnerinnen immer mal wieder leer war, kam man teilweise, auch schon in der ersten Halbzeit, aber vermehrt in der zweiten Halbzeit, zu leichten Toren. Sogar unsere Torhüterin konnte dadurch ein Tor erzielen. Die Partie endete 35:20.

Dadurch, dass der vierte Platz eh schon sicher war, der Schiedsrichter nicht erschienen war und somit dankenswerterweise der Betreuer der SG Markgräflerland 2 gepfiffen hat, hatte das Spiel eher den Charakter eines Freundschaftspiels. Dies zeigte sich auch nach dem Spiel, als beide Mannschaften noch beisammen saßen und sich Kuchen (gespendet vom Markgräflerland) und Capri-Sun (gespendet von Lisa) geteilt haben.

 

Es spielten: Alena (Tor/1), Manuela (4), Lara (1), Johanna (1), Lisa (7), Lena (10), Julia (6), Svenja (3), Laura, Madeleine, Katharina (2)

 

Bericht: Silvia

 

GFS über Handball

GFS über Handball

Was ist eine GFS?

Alle, die Kinder in der Schule haben (oder natürlich selbst Schüler sind), kennen das, sie nennt sich eigentlich „Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen„. Hierbei geht es ums Erarbeiten eines Themas, Schreiben eines Berichtes und Präsentation in der Schule vor der ganzen Klasse und der entsprechenden Fachlehrerin bzw. dem entsprechenden Fachlehrer.

Bei einem der letzten Heimspieltage wurde uns berichtet, dass Johanna Straub, eine der C-Mädchen im Jahrgang 2004 sich dem Thema Handball und ihrem Verein in einer GFS gewidmet hat. Den Vortrag dazu hielt sie am 25. April und sie hat uns erlaubt ihre GFS danach auf unserer Homepage zu veröffentlichen.

Die Beurteilung aus Sicht der SG Waldkirch/Denzlingen ist auf jeden Fall schon mal sehr positiv. Schön auch, dass sich unsere jungen Spielerinnen und Spieler auch mal etwas tiefer mit diesem Sport auseinandersetzen. Und wie wir vernommen haben war die Beurteilung der Lehrerin auch prima.

Dass Johanna sich gerne mit Handball beschäftigt zeigt nicht nur diese GFS, sondern auch die Tatsache, dass sie eine der vielen Betreuerinnen und Betreuer während des diesjährigen Handballcamps war und sich, wie die anderen, auch sehr toll um die kleinen Teinehmer gekümmert hat.

Vielen Dank Johanna für deinen Einsatz und das „o.k.“, dass wir deine GFS veröffentlichen dürfen.

Viel Spaß beim lesen. Es gibt bestimmt einige Fakten und Regeln drin, die noch nicht jede(r) verinnerlicht hat:

GFS-im-Fach-Sport-von-Johanna-Straub-am-25.04.2018.pdf

 

Johanna im wJC Heimspiel gegen Brombach Weil am 10.03.2018 in der Kastelberghalle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Unmüßig

Damen bringen zum ersten Mal in dieser Saison keine zwei Punkte nach Hause

ESV Weil am Rhein – Damen  27:24 (12:9)

Mit einem vollen Kader trat man die letzte recht weite Auswärtsfahrt vor dem letzten Saisonspiel in St. Georgen an.
Aus den bisherigen Ergebnissen der Gegnerinnen und auch aus dem Hinspiel wusste man schon, dass man an diesem Samstagabend flotte Beine haben musste, um vor allem die sehr gute erste und zweite Phase der Weiler Damen zu unterbinden.

Doch alles kam nicht so, wie im Training abgesprochen, sodass in der Abwehr teils sehr große Lücken für die Gegnerinnen entstanden, die sie auch ausnutzen konnten. Dementsprechend sahen die Trainer keine andere Möglichkeit, in der achten Minute schon die Time-Out-Karte an den Sekretärstisch zu legen. Dennoch spielten die Damen an diesem Tag einfach mit angezogener Handbremse. Das im Training Angesprochene wurde nicht umgesetzt und in der Abwehr agierte man meist einfach zu zaghaft. Trotzdessen konnte sich Weil allerdings aufgrund einiger technischer Fehler und verworfener Bälle bis zur 25. Minute nicht absetzen. Die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte verliefen allerdings alles andere als glücklich, sodass man mit einem drei Tore Rückstand in die Kabinen ging.

In den zweiten dreißig Minuten war erst einmal die Devise, die drei Tore wieder aufzuholen. Durch eine jetzt besser stehende Abwehr und dadurch das auch besser funktionierende Tempospiel konnte man den Rückstand auch zur Hälfte wieder egalisieren und teilweise sogar in Führung gehen. Nichtsdestoweniger war im Spiel der Waldkirch/Denzlingerinnen einfach der Wurm drin, sodass einige Fehlwürfe oder technische Fehler wieder dafür sorgten, dass sich Weil, vor allem gegen Ende des Spiels wieder weiter absetzen konnten und damit auch das Spiel gewinnen konnten.

Nun gilt es, die Woche über besser im Training zu arbeiten, um sich selbst den verdienten Saisonabschluss zu versüßen. Allerdings geht es im letzten Saisonspiel nach Freiburg St. Georgen, die gewiss keine zwei Punkte mehr hergeben wollen.

Es spielten: K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe, L. Fix 7, C. Nübling 2, K. Lichtle, L. Schreck 2, M. Weismann 2, J. Strübin 5/3, A. Goeppel 1, S. Bitzenhofer

Bericht: S. Unmüßig

B-Jugend Südbadenliga-Quali in der Kastelberghalle

Am Sonntag war die SG Waldkirch/Denzlingen Ausrichter der ersten Qualifikationsrunde für die B-Jugend-Südbadenliga.

Sieben Mannschaften waren in der Halle und es gab wirklich super Spiele zu sehen.

Köndringen/Teningen, HSG Freiburg, Alemannia Zähringen und HSV Schopfheim (außer Konkurrenz, da bereits qualifiziert) in der einen Gruppe, Ringsheim, SG Dreiland und unsere B-Jugend in der anderen.

Für unsere Jungs war das ganze völliges Neuland. Während alle anderen Teams entweder in der C-Jugend, in der B-Jugend oder in beiden Altersklassen in der Südbadenliga spielten hatte keiner unserer SGWD-Spieler bisher Südbadenliga-Erfahrung. Und so war man gespannt, was der Tag so bringen würde.

SGWD-B-Jugend – TuS Ringsheim  11:14

Am frühen Morgen hatten unsere Jungs gleich das erste Spiel gegen Ringsheim. Man kannte sich, zumindest im älteren Jahrgang aus der Bezirksklasse. In der Runde hatte die B-Jugend zuhause ein Unentschieden erreicht. Was die Ringsheimer allerdings aus der Südbadenliga-erprobten C-Jugend nach oben brachten war große Klasse. Vor allem der Torwart hielt sehr gut. Zu gut für unsere Jungs. Trotz ordentlichem Spiel hatten wir einfach zu viele Fehlwürfe. Zur Pause noch mit 6:5 vorn ging es nach der kurzen Unterbrechung Schlag auf Schlag. Mitte der zweiten Halbzeit waren unsere Jungs mit zwei Toren hinten, was sie, zur Enttäuschung aller, nicht mehr umbiegen konnten.

SGWD-B-Jugend – JSG Dreiland  7:15

Im zweiten Spiel gegen die Mega-SG-Dreiland (Lörrach/Brombach + Weil) war die Standort-Frage schneller geklärt, als uns lieb war. Sehr gute Einzelkönner auf Seiten der Dreiländer spielten sehr schnellen Handball. Ein bisschen überfordert wirkten da unsere Jungs in ihren Bemühungen gegen eine große und trotzdem schnelle Abwehr zu Chancen zu kommen. Nur durch einige Schnellangriffe kamen wir zu Toren. Und bis unsere B-Jungs merkten, dass man über eine stehende Abwehr auch mal drüber werfen kann, anstatt sich immer festzurennen, war das Spiel auch schon vorbei und mit 7:15 verloren.

Trösten sollte uns, dass dies der spätere Turnierzweite war, der dem Turniersieger HSG Freiburg im Endspiel das Leben auch sehr schwer machte.

SGWD-B-Jugend – SG Köndringen/Teningen  19:16

Nach diesem niederschmetternden Ergebnis hatten wir alten Säcke auf der Tribüne nur wenig Hoffnung, dass da nochmal was gehen könnte. Doch wir hatten die Rechnung ohne unsere Jungs gemacht!

Denn im letzten Spiel für die Waldkirch/Denzlinger kam alles ganz anders, als von uns und wahrscheinlich auch vom Gegner erwartet.

Köndringen Teningen hatte das letzte Vorrundenspiel direkt vor dem Endrundenspiel und lieferte sich hier ein erbittertes Prestige-Duell mit dem späteren Turnier-Sieger HSG. Turniertaktisch unklug liesen die Köndringen/Teninger Trainer ihre erste 7 viel zu lange auf der Platte, auch als schon absehbar war, dass das nichts mehr wird mit einem Sieg gegen die HSG.

Vielleicht hatten sie auch unsere B-Jungs etwas unterschätzt, sei’s drum, man darf auch mal ein bisschen Glück haben.

Doch was unsere Jungs dann für ein Feuerwerk abfackelten, das war nicht nur Glück, das war richtig großes Handball-Kino. Aus einer aggressiven, offensiven Deckung heraus wurde dem Gegner ein um’s andere mal der Ball abgeluchst und mit Tempo-Läufen verwertet. Und unsere zwei Torleute zeigten auch ihr bestes Spiel an diesem Tag. Selbst während zwei Unterzahl-Phasen war es die SG Waldkirch/Denzlingen, die punktete und die Jungs aus Köndringen/Teningen wahrlich überrannte: Dunner-Bickel noch a mol !!!

19:16 lautete der Endstand. Köndringen/Teningen ist somit für diese Saison raus aus der B-Jugend-Südbadenliga und Waldkirch/Denzlingen ist noch im Geschäft (wenn der Autor das Reglement wirklich verstanden hat). Mal sehen, wie das noch weiter geht. Weiter so, Jungs, auf zur nächsten Quali-Runde.

Die SGWD spielte die Quali mit: Carl, Janniko (beide Tor), David, Jannik (9), Jonas (10/1), Julius (1), Leon (11), Lukas (1), Niclas (2), Niklas, Pascal (1), Sadi(2)

Bericht: Dirk

C-Mädchen gegen Müllheim

Am Samstag dem 24.4. gingen wir mit nur sieben Spielerinnen zu dem Nachholspiel nach Müllheim. Hier nochmal ein Riesen Dankeschön an die Gegnerinnen, denn wir mussten das Spiel sehr kurzfristig verlegen wegen vielen kranken in der Mannschaft!!!

Als das Spiel dann begann konnte Müllheim mit den ersten Treffer vorlegen. Da wir an den Ball nicht gewohnt waren, hatten wir am Anfang des Spieles viele Chancen verworfen. In de ersten zehn Minuten stand es 1:5 für uns. Lisa war ne richtige Mauer im Tor und konnte viele Bälle halten, spielte sie dann schnell nach vorne und so kamen ein paar Tempo Gegenstöße raus. Nach der ersten Halbzeit stand es 4:16 und wortwörtlich in der letzten Sekunde konnte man noch einen Tempogegenstoß machen, sodass es dann ein 4:17 wurde. Als die Pause dann vorbei war, hatte man sich langsam an den Ball gewöhnt. Es waren viele schöne Aktionen unserer  D-Jugendlichen dabei. Die Fairness der Mülheimerinnen spiegelte sich in der dreißigsten Minute wieder: eine unserer Spielerinnen knickte um, und saß dann kurz auf der Bank. Der Spielstand war ziemlich eindeutig 8:25. Trotzdem nahmen die Gegner eine Spielerin raus, da wir niemanden zum Auswechseln hatten. Als wir dann in der vierzigsten Minute wieder alle komplett auf dem Feld standen, war es unser Ziel, dass alle Feldspielerinnen unserer Mannschaft mindestens ein Tor werfen würde. In der dreiundvierzigsten Minute waren alle komplett begeistert als Juljana, die Spielerin welche aus unserem Team noch am kürzesten spielt, dann das Tor warf, welches zu dem 8:29 sorgte. Das Spiel wurde mit dem Ergebnis 9:36 beendet.

 

Nach dem Spiel feierten wir noch den Saison Abschluss mit ganzen vier Kuchen, welche allesamt Strafkuchen waren ( für dreißigstes Tor usw.) Als Dankeschön für das faire Spiel teilten wir die Kuchen mit den Mülheimerinnen. Es war schade, das Livi und Leonita nicht dabei sein konnten, da es unser letztes Spiel war und sie jetzt Hochwechseln. Danke noch einmal an die D-Jugend, die uns über die ganze Saison hin super ausgeholfen hatte!!

 

Es Spielten: Lisa (Tor), Juljana (1), Johanna (10), Katharina(13), Madeleine(1), Laura (10), Marlene(1)

 

Bericht: Katharina

Ungefährdeter Arbeitssieg in Heitersheim

Handball Löwen Heitersheim – SG Waldkirch/ Denzlingen 16:21

Die Vorzeichen vor dem Nachholspiel standen gut. SG Waldkirch/Denzlingen Coach Jürgen Meyndt konnte wieder, im Gegensatz zum Wochenendspiel, auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen. Die Marschrichtung war klar, hatte man im Hinspiel enorme Probleme mit den jungen und sehr flinken Handball Löwen. Deshalb galt es nun die Elztäler Abwehrreihen von Anfang an zu festigen.
Der Beginn der Partie war beidseitig von vielen technischen Fehlern und Ballunsicherheiten geprägt, welches sich am Zwischenstand von 4:4 in der 14 Spielminute bemerkbar machte. Anschließend spielte die SGWD die Angriffe konsequenter aus und konnte zur Halbzeit auf 8:12 erhöhen. Trotzdem war eine Unzufriedenheit im Raum, da man den starken gegnerischen Torhüter regelrecht abgeworfen hatte.
Dies sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht ändern, jedoch konnte die Mannschaft von Heitersheim keinen Anschluss mehr finden. Die Abwehr der SGWD stand über 60 Minuten stabil und zahlreiche Bälle konnten vom Torhütergespann Stopper/Meyndt entschärft werden.
Das hatte lediglich 16 Gegentore zur Folge und man konnte sich einen ungefährdeten 16:21 Sieg erarbeiten. Damit besiegelten die Elztäler ihre Aufstiegsambitionen und sicherten sich vorzeitig den 2. Platz der Bezirksklasse 2017/2018.
Das Saisonziel ist erreicht, dennoch möchte die Mannschaft im letzten Spiel gegen Bad Säckingen einen Sieg einfahren, um nicht auf den direkten Vergleich mit der SG aus Maulburg/ Steinen angewiesen zu sein.
Zudem steht am 5. Mai ein weiteres Saisonhighlight an: Die Südbadenligareserve qualifizierte sich auch dieses Jahr für das Pokal Final Four Turnier in der Burdahalle. Gastgeber sind die Dreisamtigers FT1844 Freiburg und über zahlreiche Fanunterstützung würde sich die Herren II der SGWD sehr freuen.

Es spielten:
Karsten Zank, Philipp Brommer (1), Johannes Lehmann (1), Marco Forster (4), Tobias Lehman (3), Henrik Eith (1), Thomas Bludau (2), Sven Beyer (1), Marco Quinto (8/3) – Tor: Tobias Stopper, Jürgen Meyndt

(geschrieben von Marco Quinto 25.04.2018).

Herren 2 gewinnen auswärts gegen HU Freiburg 2 mit 24:21 (13:10)

Während die Gastgeber auf eine volle Auswechselbank zurückgreifen konnten, war die Situation bei der SGWD mit 2 Auswechselspielern deutlich angespannter. Von dem her war von Anfang an klar, dass man dieses Spiel mit „Rübe“ angehen müsse. Die gewohnte 3-2-1 Abwehr stand gut und im Angriff wurden immer wieder Lücken kreiert, man sich zur Pause mit 3 Toren absetzen konnte.  Doch im Laufe der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber ihr Tempospiel immer besser durchsetzen und sogar zwischenzeitlich ausgleichen. Doch durch großen Kampf und einige wichtige Hütten von Matze Gute wurde der ursprüngliche 3-Tore-Vorsprung wieder hergestellt, der bis zum Ende nicht mehr hergegeben wurde!

Nun stehen noch 2 weitere Auswärtsspiele an bis zum nächsten Saisonhöhepunkt, dem Final4 um den Bezirkspokal in der Freiburger Burdahalle.

 

SGWD2: Meyndt, Brommer 1, Gute 9, Lehmann J 1, Lehmann T 2, Fahrländer, Weller 2, Beyer 5, Quinto 4

 

Bericht: Beyer

Damen gewinnen auch das letzte Heimspiel

Damen gewinnen auch das letzte Heimspiel

Damen – HSV Schopfheim 28:16 (15:6)

 

Nach dem etwas zerfahrenen Hinspiel in Schopfheim wusste man, dass man den Gegner absolut nicht unterschätzen darf, denn das Können dieser Mannschaft wird auf keinen Fall durch die Tabellensituation (letzter Platz) repräsentiert.
Wie auch in den letzten Spielen galt wieder die Devise: Über eine sichere Abwehr mit viel Tempo nach vorne und immer wieder einfache Tore werfen.

Gleich zu Beginn legte man einen 3:0-Lauf hin, wobei man dabei die Schopfheimer Abwehr jedes Mal gut auseinander ziehen konnte.
Auch in der Abwehr lief, wie im letzten Spiel auch, alles wie am Schnürchen, sodass es nicht verwunderlich war, dass man sich immer weiter absetzen konnte. Immer wieder schafften die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen es, den Gegner in der Defensive zu Fehlern zu zwingen, sodass man über leichte Ballgewinnen in der ersten und zweiten Phase abschließen konnte.
Auch nach einer Auszeit von Schopfheim beim 10:5 änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, denn kurz danach zogen die Damen erst einmal mit 14:5 weiter davon.
Beim Stand von 15:6 ging man dann in die Kabinen.

Dort wurden dann die Damen motiviert, weiterhin so zielstrebig zu arbeiten, um den Schopfheimerinnen keine Chance mehr zu geben. Vor allem wollte man weiterhin sein Spiel spielen und auch in der Abwehr weiterhin das Tor regelrecht vernageln.

Auch in der zweiten Hälfte gab es keine weiteren Veränderungen. Man spielte in der meisten Zeit wieder sein Ding und konnte sich so immer weiter absetzen.
Ein Ereignis gilt es dennoch zu feiern: Spielerin Maren Lickert, die die komplette Runde aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht mitspielen konnte, betrat in der vierzigsten Minute zum ersten Mal wieder das Spielfeld und belohnte sich direkt mit einem Tempo-Gegenstoß-Tor und einem Assist, was die Mannschaft und die Zuschauer natürlich mit einem riesigen Applaus bejubelten.

Alles in allem kann man mit dem Spiel zufrieden sein. Die Mannschaft muss die Woche über konzentriert arbeiten, um dann am Wochenende in Weil die nächsten zwei Punkte mitzunehmen, die eine sehr starke Runde als Aufsteiger spielen und vor allem mit viel Tempo den Ball nach vorne bringen.

 

Außerdem möchte sich die ganze Mannschaft ganz herzlich bedanken bei …

Mike, der als Sponsor unserer Aufwärmshirts, Pullis und Trainingsjacken einen großen Beitrag geleistet hat.
Alex, dem Handballheld, der die Meistershirts in einem überragenden Tempo fertiggestellt hat und auch auf unseren anderen T-Shirts/Pullis/Jacken vertreten ist
den C-Mädels, die auch dieses Mal an den Trommeln wieder für eine bombastische Stimmung gesorgt haben (an sowas könnte man sich ja glatt gewöhnen! 😉 )
Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe 8, L. Fix 4, C. Nübling 1, K. Lichtle 3, M. Lickert 1, E. Neth, L. Schreck 2, J. Chlebos 1, J. Strübin 5/1, A. Goeppel, S. Bitzenhofer 3

 

Bericht: S. Unmüßig

 

Damen mit Glanzleistung gegen den Tabellenzweiten

Damen mit Glanzleistung gegen den Tabellenzweiten

Damen – DJK Bad Säckingen 30:13 (18:6)

Mit nur neun Feldspielerinnen, wobei eine davon erst kurz nach Spielbeginn antraf, startete man in die Partie gegen Säckingen. Dabei war man sehr gespannt, was einen erwartete, denn, wenn man einmal an das sehr knappe Hinspielergebnis zurückdachte, dann wusste man, dass man diesen Gegner in keinster Weise unterschätzen durfte!
Trotz dem etwas dezimierteren Kader wollte man mit Power in die Parte starten und durch schnelle Tempo-Gegenstöße den Gegner zu einem schnellen Rückzug zwingen.

Nach dem ersten Treffer, den Bad Säckingen erzielen konnte, lieferten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen ein regelrechtes Feuerwerk ab: Die Abwehr stand bombenfest, es wurde schnell in den Angriff gestartet und auch der Positionsangriff lief deutlich besser als noch gegen Herbolzheim ab. Die Torhüter hatten durch die Abwehr ein leichtes Spiel. Denn kam mal ein Ball überhaupt Richtung Tor, wurde meist aus so einem schlechten Winkel bzw. Position geworfen, dass es nicht schwer war, den Ball abzufangen und einen schnellen Konter oder eine schnelle zweite Phase zu starten.
Lediglich in ein bis zwei Momenten ließ man sich durch das Spiel der Gegnerinnen etwas einlullen, sodass es zu ein paar unglücklichen Toren in der Abwehr kam.
Der Angriff gestaltete sich sehr spielfreudig und auch das über die Woche Trainierte konnte somit gut umgesetzt werden. Dementsprechend ging man mit einer Zwölftoreführung (18:6) in die Kabinen.

Dort ermunterten die Trainer die Spielerinnen genau so weiterzumachen wie bisher. Denn vor allem über die bombenstarke Abwehr, die in dreißig Minuten nur sechs Tore zugelassen hatte, kam man an diesem Samstag zu einem Torerfolg.
Allerdings sollte man selbst bei diesem Spielstand noch nicht denken, dass das Spiel jetzt abgeschlossen war, denn eins war sicher: Die Damen aus Säckingen, die momentan den zweiten Tabellenplatz innehaben, werden sicher nicht weniger kampfbereit in die zweite Hälfte starten!

Doch auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Wieder war es die an diesem Tag überragende Defensive, die den sonst so individuell starken Bad Säckingerinnen den Zahn zog. Es gab einfach kein Durchkommen, sodass immer wieder verzweifelte, einfach zu haltende Würfe aus dem Rückraum in die Hände der beiden Torhüterinnen fielen.
Auch der Angriff lieferte in Hälfte zwei eine sehenswerte Leistung ab, trotzdessen, dass aufgrund der  fast komplett fehlenden rechten Angriffshälfte immer wieder Spielerinnen auf Positionen anzutreffen waren, die sie sonst teils nichtmals aus dem Training gewohnt waren. Und dennoch fand sich immer wieder eine Lücke in der Säckinger Abwehr, die man zu nutzen wusste.
Dementsprechend war der Schlussstand im Gegensatz zum Eintorevorsprung im Hinspiel dann doch verdient sehr deutlich (30:13).

Großen Dank geht an den Fanclub der C-Mädchen, die die Damen lautstark von der Tribüne unterstützt haben.

Jetzt gilt es, die Woche über hart zu trainieren, um dann am Samstag beim letzten großen Heimspieltag auch das nächste Spiel gegen das Tabellenschlusslicht, den HSV Schopfheim, zu gewinnen. Man mag sich dabei nur an das Pokalspiel erinnern, dass man in eigener Halle noch verloren hatte, um motiviert genug zu sein, dass dieses Spiel deutlich anders ausfallen muss!
Da anschließend auch noch die Meisterehrung stattfindet, will man natürlich dann auch in diesem Spiel die Serie halten!

 

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe 5, J. Chlebos 1, C. Nübling 1, K. Lichtle 2, E. Neth, L. Schreck 5, L. Fix 2/1, J. Strübin 11/4, A. Goeppel 3

 

Bericht: S. Unmüßig

Weibliche C-Jugend gegen HC Karsau

Als die Gegnerinnen nur mit fünf Spielerinnen in Waldkirch ankamen, wusste man schnell, dass es kein normales Spiel werden würde. Nachdem drei unserer D-Jugend Spielerinnen noch dazu kamen, waren wir neuen Spielerinnen. Wir wussten, dass es kein fair-play wäre sechs gegen vier zu spielen und spielten so das ganze Spiel über vier gegen vier. Nachdem man sich an diese ungewöhnliche Konstellation gewöhnt hatte, war es ein schnelles Spiel. Wir konnten viele Bälle herausspielen und Tempogegenstöße erspielen. Aber auch unsere Torhüterin hatte einen guten Tag erwischt, und konnte einen Ball nach dem anderen halten. Nach den ersten 10 Minuten stand es schon 10:2.

Wir gingen gut gelaunt in die zweite Halbzeit mit dem zwischen Ergebnis 23:5. Mit neuer Energie ging das Spiel weiter. Viele Tempogegenstöße und gehaltene Bälle sorgen dann für das Endergebnis: 54:14

 

Es spielten: Lisa (Tor), Leonita (2), Livia (8), Johanna (13), Katharina (21), Laura (6), Madeleine (3), Marie, Malene

 

 

Weibliche E2 gegen Gundelfingen

Am 14.4. war das Rückspiel gegen gundelfingen. Da sie im hinspiel ihr erstes Spiel gewonnen hatten, waren alle mutiviert. Mit einem vollem E2 kader, der aus elf Spielerinnen besteht, und einer E1 Spielerin, startete man mit vollem elan das Spiel! Im drei gegn drei lief es super. Unsere Mädels trauten sich durchzugehen und nach den ersten 20 Minuten stand es 11:5. die zweite halbzeit war auch schön anzuschauen. Bis zur zweiunddreißigsten Minute vielen auf beiden seiten tore, aber von da an hatten beide seiten probleme durchzukommen und es war kein weiteres tor bei diesem Spiel. Hier müssen wir einfach alle sagen, dass Emely, unsere startorhüterin einfach so super war, das sie von allen seiten großen lob ernten konnte!!! Aber da alle super gekämpft haben, müssen wir die ganze Mannscahft loben, da sie ein supertolles spiel geliefert hatten!

 

Es Spielten: Mia, Jara, Emma, Katharina, Emely, Svenja, Kaja, Joelle, Laura, Matilda, Hannah, Rebecca

 

Bericht: Katharina

 

D männlich

Das Rückspiel gegen die  D Jungs vom TuS Ringsheim fand am vergangenen Wochenende in der Kastelberghalle statt. Das Hinspiel wurde mit 26:17 Toren verloren. Verletzungs.-/Familienfeierbedingt fehlten doch zwei bis drei Stammspieler. Beim Warmup bemerkte der aufmerksame Beobachter (Trainer) mit welcher positiven Einstellung die Mannschaft sich auf dem Feld bewegte und sprach.  Von Anfang an zeigte unsere Jungs, was sie seit Saisonbeginn hinzugelernt und wie sie sich spielerisch, taktisch und kämpferisch weiterentwickelt haben. Bis zur 11. Minuten konnten sie durch schön herausgespielte Tore mit 9:6 in Führung gehen. Ein kleines Zwischentief sorgte bis zur 14 . Minute zum 11:10.  15:11 zeigte die Anzeigetafel beim Halbzeitpfiff des sehr guten Schiedsrichters. In der Halbzeit wurde besprochen, sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen sondern konsequent den offensiven Weg zum Gegner zu suchen. Das gelang hervorragend und die D Jungs der SG Wa-De gingen bis zur 30. Minute mit 22:14 Tore in Führung. Alle Spieler zeigten eine herausragende Leistung, jedoch im Tor Kenneth seine beste Saisonleistung. Weitere 8 Tore erzielten sie noch bis zum Schlusspfiff des Schiedsrichters und ließen nur 5 Tore des Gegners bis zum verdienten Endstand von 30:19 zu. Erwähnt werden muss letztendlich noch, dass die Gästemannschaft sehr gut mitspielte und sich nicht defensiv „versteckte“.

STAFFELSIEGER / BEZIRKSMEISTER

E-Mädchen

Am vorletzten Spieltag machte unser jüngster weiblicher Jahrgang den Titel zum dritten Mal in Folge perfekt. Sie stehen nun einen Spieltag vor Rundenende, vor dem letzten Spiel am kommenden Wochenende gegen die HSG Freiburg, als Tabellenerster mit 30:0 Punkten und 400:130 Toren fest. Das Endergebnis gegen die Gäste aus Kenzingen lautete 26:4, Halbzeit 9:1.

 

 

B-Mädchen vom 14.04.2018

Am Samstag stand das Rückspiel gegen die SG Markgräflerland an. Das Hinspiel zu Hause ging 17:17 unentschieden aus. Somit wollten die B-Spielerinnen einen Sieg von Heitersheim mit nach Hause bringen.

Allerdings konnten wir bei diesem Spiel nicht auf die Unterstützung der C-Jugend zurückgreifen, da diese parallel ein Spiel hatten. Von den acht B-Spielerinnen waren zudem noch drei angeschlagen.

Zu Beginn der Partie sah es noch ganz gut aus. Die Spielerinnen setzten das im Training Geübte um. Sie machten Druck auf den Nebenmann und so ergaben sich die Lücken für die Mitspielerinnen. Beim 3:4 konnten sie das erste Mal in Führung gehen. In der 12. Minute schafften sie sogar eine 2 Tore-Führung zum Stand von 4:6. Jetzt dauerte es erstmal 4 Minuten bis überhaupt wieder ein Tor fiel, leider für das Markgräflerland. Diese konnten dann auch ausgleichen bis unsere überhaupt wieder mal trafen und das letzte Mal in Führung gingen beim Stand von 6:7. Zum einen lag es an der guten Torwartleistung vom Markgräflerland, dass der Ball nicht im Tor landete, zum anderen war des öfteren das Aluminium die Ursache. Zur Halbzeit lagen unsere Spielerinnen mit 9:8 hinten.

Anfang der zweiten Halbzeit hatten unsere B-Spielerinnen in der Abwehr eine Art Blackout. Sie schauten einfach zu, wie die Spielerinnen vom Markgräflerland vor ihrer Nase vorbeiprellten und ungehindert Richtung Tor marschierten. Keine versuchte auch nur annähernd die Gegnerinnen anzugreifen und das Spiel zu unterbinden. Alena im Tor hatte überhaupt keine Chance hier irgendetwas auszumerzen. So bauten sie sich bis zur 35. Minute einen 7-Tore-Rückstand zum Stand von 16:9 auf. Obwohl nach diesem Zeitpunkt Lara auf rechtsaußen sich endlich ein Herz fasste, aufs Tor ging und gleich drei mal hintereinander den Ball in Netz versenkte, schafften sie es nicht diesen Rückstand wieder aufzuholen. Wenn alle Würfe, die am Aluminium gelandet sind, stattdessen im Netz gelandet wären, wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen, trotz der mangelnden Auswechselmöglichkeit.

Am Ende mussten sich die B-Jugendlichen leider mit einem 22:16 geschlagen geben.

 

Es spielten: Alena (Tor), Manuela (4), Lara (3), Lisa (1), Lena (6), Julia (1), Svenja (1), Laura

 

Bericht: Silvia

Herren 2 in Todtnau

SGWD 2 gewinnt umkämpftes Auswärtsspiel in Todtnau mit 24:22 (11:11)

 

In einem von auf beiden Seiten starken Torhüterleistungen geprägten Spiel fiel die Entscheidung erst in den letzten Sekunden. Die Hausherren starteten deutlich besser in die Begegnung und konnten sich Mitte der ersten Hälfte mit 7:3 absetzen. Doch im Laufe der ersten Halbzeit klappten die Sachen, die man sich in Angriff vorgenommen hatte immer besser und so war das Ergebnis zur Halbzeit ein leistungsgerechtes Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel  konnte man sich langsam bis zu einem Zwischenstand von 19:15 absetzen. Doch dann schlichen sich einige Nachlässigkeiten ein und auch das Publikum in der Todtnauer Halle glaubte wieder an einen Heimsieg. So konnten die Gastgeber  in der 58. Minute tatsächlich zum 22:21 erhöhen.  Doch  im Gegenzug fiel der erneute Ausgleich und 6 Sekunden vor Schluss erzielte Routinier Karsten Zank sogar die Führung für die SGWD. Danach resignierten die Todtnauer und so stand nach einem packenden Spiel am Ende ein 22:24 auf der Anzeigetafel.

Durch den Auswärtssieg konnte man sich auf den 2ten Platz der Tabelle verbessern. Ziel wird in den verbleibenden Spielen sein das Maximum an Punkten zu holen, auf dem Weg dahin steht nächste Woche das letzte Heimspiel der Saison gegen Ringsheim zur Primetime um 20Uhr an.

 

SGWD2: Meyndt, Brommer 3, Lehmann 1, Forster 3, Weller, Bludau 6, Beyer, Quinto 9, Zank 2

 

Bericht: Sven Beyer

 

C-Mädchen in Schopfheim

Am Sonntag dem 8.4. trafen wir auf den Tabellen zweiten Schopfheim. Da wir in der Vorrunde mit vier Toren gewannen, waren die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft darauf aus, dieses mal einen Heimsieg zu erspielen. Nachdem wir uns draußen aufgewärmt hatten, ging unser ziemlich kleiner Kader, welcher nur aus acht Spielerinnen bestand, ins Spiel. Man merkte schon bei Spielanpfiff, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Die gegnerische Mannschaft war sehr konzentriert und so hatten wir es nicht leicht durchzukommen. Nach den ersten zwei Minuten gelang uns dann das 0:1, da wir einen 7-Meter rausholen konnten. Bis zur Halbzeit waren beide Mannschaften konzentriert, jeder hatte Respekt vor dem Gegner. Durch zwei Tempo Gegenstöße konnten wir das Ergebnis bis zur Halbzeitpause auf ein 9:11 aufbauen.

Mit ermutigenden Worten spornten uns unsere Trainer Cata und Dirk für die zweite Halbzeit an. Wir wussten das die zwei Tore unterschied noch nichts heißen würde, und das man den Unterschied schnell wieder aufholen konnte. Mit voller Konzentration startete man wieder in die zweite Halbzeit. Schopfheim konnte noch einmal in der 33. Minute auf ein 13:14 aufholen, aber dann gab es löcher bei ihnen in der Abwehr und wir konnten ziemlich gut durch kommen. Der Abstand der Tore vergrößerte sich auf 19:23. Da unsere Schiedsrichterin kein Problem damit hatte gelbe Karten zu verteilen, bekam eine unserer Spielerinnen in der 46. Minute noch eine Zeitstrafe. Die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft holten nochmal auf zu einem 23:24 auf, aber wir spielten die Zeit runter, sodass das Spiel mit dem eben genannten Ergebnis endete!

Dank der d-Jugend, die schon fest in unsere Mannschaft eingebunden ist, konnten wir ein sehr gutes Spiel abliefern, hier schon mal ein Dankeschön:) Aber natürlich müssen wir uns auch bei unseren Trainern bedanken, welche uns immer unterstützen, nie die Hoffnung verlieren und immer an uns glauben!! Mit euch war es bisher eine mega tolle Saison, und wir freuen uns schon auf die letzten spiele:)))

 

Es spielten: Lisa (Tor), Livia (8/2), Johanna (8/2), Katharina (8), Madeleine, Laura, Emma

 

Bericht: Katharina

 

B-Mädchen vom 07.04.

Für das Spiel am Samstag gegen den TV Gundelfingen hatten wir schon Bedenken, dass wir ohne Auswechselspielerin antreten müssen, obwohl uns zwei C-Spielerinnen schon zugesagt hatten, Linda im Tor und Katharina fürs Feld. Da jedoch zwei der Urlauberinnen extra früher aus dem Urlaub zurück kehrten und es auch bis zum Spielbeginn pünktlich in die Halle schafften, konnten wir dann doch mit 2 Auswechselspielerinnen starten.

Nachdem die Mannschaft zu Beginn mit 0:1 in Rückstand geriet, konnten sie sich mit einem 6:0-Lauf auf 6:1 absetzen. Danach wurden unsere Mädchen vom Torglück verlassen. Sie spielten zwar schön die Chancen heraus, aber der Ball schaffte den Weg einfach nicht ins Tor. Entweder er landete am Aluminium oder bei der gegnerischen Torhüterin auf den Füßen. So konnten die Gundelfingerinnen bis zur 13. Minute auf ein Tor zum 9:8 herankommen. Danach wurden die Chancen auf beiden Seiten gleichermaßen verwertet, so dass es bis zum Halbzeitstand von 15:13 und darüber hinaus bis zur 33. Minute zum Stand von 20:18 kein wirkliches Absetzen einer Mannschaft gab.

Erst dann konnten sich unsere Mädchen das erste Mal in der zweiten Halbzeit mit 4 Toren zum 23:19 absetzen. Nach dem Tor zum 24:20 in der 36. Minute gelang der SGWD für 3 Minuten kein Tor mehr was einen 0:4-Lauf auf Gundelfinger Seite zur Folge hatte. Um doch noch einen Sieg in der Partie heimzufahren, entschied sich die Trainerin Silvia die Stammtorhüterin Alena, die bis dahin auf dem Feld gespielt hatte, ins Tor zu stellen. Ab der 42. Minute beim Stand von 26:25 zeigte Alena ihre Torhüterqualitäten. Sie ließ insgesamt nur noch einen Gegentreffer zu.

Aufgrund des Rückhaltes hinten war es dann auch einfach Kontertore zu erzielen und sich so bis zum Ende der Partie auf 35:26 abzusetzen.

 

Es spielten: Linda (Tor), Manuela (3), Lara (2), Alena (1 und Tor), Lena (15), Julia (1), Svenja (8), Laura (1), Katharina (4)

 

Bericht: Silvia

 

 

Ein Spiel zum Vergessen

TV Herbolzheim – Damen 19:25 (9:11)

Am schönen sonnigen Samstagabend trat man auswärts mit einem vollen Kader gegen die Damen aus Herbolzheim an. Dies war anfangs der Woche dabei noch gar nicht so absehbar gewesen – so schien der Kader durch Urlaub, Krankheit und Abitursvorbereitungen noch deutlich dezimierter.

Schon zu Beginn lief der Angriff der Damen nicht so sicher wie in den Wochen zuvor. Immer wieder wurde der Ball den Gegnerinnen geradezu hergeschenkt und nur das gute Rückzugsverhalten der Damen verhinderte den ein oder anderen Tempogegenstoß. So war es nicht überraschend, dass die Heimmannschaft mit 4:1 in Führung ging.
Zwar stand die Abwehr der SG Waldkirch/Denzlingen meist gut, doch immer wieder schlichen sich kleine Absprachefehler ein und man startete nicht schnell genug in die zweite Phase, sodass man auch kein Profit aus dem teils mangelhaftem Rückzugsverhalten der Gegnerinnen schlagen konnte.
Nach einer Auszeit des TV Herbolzheim beim Stand von 7:5 fing man sich allerdings und konnte durch einfaches in die Lücken stoßen oder schöne Eins-gegen-Eins Situationen zur Halbzeit eine Zweitoreführung erzielen.

In der zweiten Halbzeit wollte man dann so einige Dinge verbessern: Einerseits konzentrierter im Abschluss sein, um dem Torhüter nicht mehr fast in die Hände zu werfen, andererseits viel schneller in die erste und zweite Welle starten. In der Abwehr sollte vor allem auf der rechten Seite mehr gearbeitet werden, um vor allem die spielstarke Janine Huck in den Griff zu bekommen, die allein in der ersten Hälfte fünf von elf Toren erzielen konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man sich erst einmal etwas weiter absetzen. Dennoch bot sich den Zuschauern kein wirklich prickelndes Handballspiel: Zwar stand die Abwehr über weite Strecken nun etwas sicherer als noch innerhalb der ersten Minuten, dennoch konnte man das Durchbrechen einzelner gegnerischer Spielerinnen weiterhin nicht verhindern. Auch im Angriff wollte man die sich ergebenden Lücken einfach nicht so konsequent wahrnehmen, wie man es sonst von der SG Wa/De gewohnt war.
Dennoch ließ man sich das Spiel über nicht hängen und nach dem Abpfiff zum Endergebnis von 19:25 sollte man froh sein, dass man mit dieser Leistung nicht gegen weitaus stärkere Gegner angetreten ist.

Jetzt gilt es, dieses Spiel vielleicht einfach zu vergessen, um gegen den momentan Zweitplatzierten DJK Bad Säckingen am Samstag wieder die gewohnte Leistung in Angriff und Abwehr zu bringen. Dafür muss die Woche über gut und fokussiert trainiert werden, denn man mag das sehr knappe Ergebnis im Hinspiel nicht vergessen!

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; N. Vöttiner 3, L. Kolbe 3, J. Chlebos, C. Nübling 3, K. Lichtle 2, E. Neth, M. Weismann 2, C. Goeppel 1, J. Strübin 4/2, A. Goeppel 2, S. Bitzenhofer 5/1

Bericht: S. Unmüßig

 

Unglaubliche Aufholjagd führt zum Unentschieden

12 Minuten vor Schuss 12 Tore im Hintertreffen – wohl kaum jemand hatte am Samstagabend in der Waldkircher Kastelberghalle an etwas Zählbares gegen den Tabellenzweiten aus Konstanz geglaubt. Doch eine leidenschaftliche und kämpferische Leistung ermöglichten das 27:27 Unentschieden.

Die Partie begann mit einem hohen Tempo und Intensität. Vor allem SG Torwart Patrick Esterhazy glänzte in den Anfangsminuten mehrfach mit starken Paraden und hielt die Elztäler so im Spiel. Im Angriff stockte es jedoch bei der um den Klassenerhalt kämpfenden SG. Die Mannen um Kapitän Patrick Hoch kamen gegen die agile Konstanzer Abwehr nicht genug in die Tiefe, um genügend Torgefahr zu entwickeln. So konnten sich die Gäste vom Bodensee bis zur Halbzeit auf 10:17 absetzen.

In Halbzeit zwei bot sich zunächst dasselbe Bild: Vorne wie hinten spielte die SG ohne jegliche Konsequenz, woraufhin die HSG munter ihren Vorsprung halten konnte. In den letzten 10 Spielminuten bot sich den Zuschauern in der Kastelberghalle dann eine unvergleichbare Aufholjagd. Tor um Tor holten die Gastgeber auf und brachten die junge Truppe aus Konstanz nervlich ins Schwanken. 1:30 Minuten zeigte die Anzeigetafel an, als Patrick Hoch zum 25:27 traf. Die HSG nun mit leichten Fehlern und zwei Ballverlusten, was Andreas Fahrländer, aus nicht gerade gutem Winkel, letztendlich nutzte und zum 27:27 Ausgleichstreffer einnetzte.

So eroberte sich die SG einen unglaublich wichtigen Punkt, da der direkte Konkurrent aus Kenzingen ebenfalls punkten konnte. Diese Leistung macht Mut für die kommenden Spiele und hat einmal mehr gezeigt, dass die SG gegen jeden Gegner die Punkte einfahren kann. Vier Spiele sind noch zu gehen und es bleibt weiterhin alles offen im Kampf um den Klassenerhalt.

Am 21.04. findet die große Saisonabschlussparty in der Waldkircher Kastelberghalle sein. Zu Gast ist der HC Hedos Elgersweier und außerdem wird der sensationelle Aufstieg der SG-Damen gefeiert. Also unbedingt vormerken und dabei sein – wir freuen uns!

Tore SGWD: Esterhazy, Stopper, Philipp (alle Tor), Fahrländer 6, T. Hoch 6, Disch 6/3, P. Hoch 4, Schmieder 2, Pahanic 2, Engler 1, Lehmann, Bermeitinger, Mittendorf, Schmidberger

 

Bericht: T.Hoch

 

C-Jugend siegt mit viel Mühe

Nach einen klaren Heimsieg 31:18 gegen HG Müllheim Neuenburg, musste sich die C-Jugend letzten Samstag den 24.03 beim Auswärtsspiel deutlich mehr Mühe geben um den Sieg zu erringen. Bis zur Halbzeit schafften sie es die Führung zu behalten, aber man ging mit nur einem Tor Vorsprung in der Pause (10:11). In der zweite Halbzeit wurde es dann deutlich schwerer. Die gegnerische Mannschaft kämpfte härter und nahm die Führung an sich. Erst als sie mit vier Toren im Rückstand waren (18:14), hat unsere Mannschaft reagiert. Langsam aber sicher kämpfte sie sich dann nach oben. Der entscheidende Punkt war dann als ein Spieler der Heim-Mannschaft einen Gegenstoß von Floyd verhinderte. Der anschließende sieben Meter wurde, wie alle anderen von Sadi zielsicher verwandelt. Außerdem verschoss der sieben Meter Schütze von Müllheim den letzten sieben Meter an die Latte. Dadurch konnte unsere Mannschaft mit viel Engagement den Sieg mit drei Toren Vorsprung erringen (26:29).

 

Es spielten Alexander, Floyd (4), Moritz, Julius (4), Sadi (14), Noël, Simon (2), Lennard, Lukas (5) und Leon.

 

Bericht: Alexander