SG Damen weiterhin ohne Punktverlust

HSV Schopfheim – Damen 16:20 (9:9)

 

Im ersten Spiel der Rückrunde ging es am Samstagabend ins etwas weiter entfernte Schopfheim. Die Winterpause wurde genutzt, um Feinheiten in Angriff und Abwehr zu verbessern und wiederaufzufrischen und sich vor allem auch auf dieses schwere Spiel vorzubereiten.
Zwar steht Schopfheim auf der anderen Seite der Tabelle, dennoch sollte man den Landesliga-Absteiger nicht unterschätzen, da sie bisher jedes Spiel mit nur ein oder zwei Toren Differenz verloren hatten. Dementsprechend traf man auf eine motivierte, junge Truppe, gegenüber der man seiner Favoritenrolle erst einmal gerecht werden musste.

Der Start erfolgte auf beiden Seiten etwas holprig. So verlor man häufig die Bälle oder hatte etwas Pech im Abschluss in Form von vielen Pfosten- und Lattentreffern. Dennoch ließ man sich zumindest in der Abwehr nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder schaffte man es, den Gegnerinnen den Ball abzunehmen und schnell nach vorne zu spielen. Jedoch verlor man ein paar Mal zu oft in der ersten oder zweiten Phase den Ball im Nachvornebringen und musste ein paar Mal zu oft wieder ohne Torerfolg in die eigene Hälfte zurückkehren.
Die Heimmannschaft nutzte diese Schwäche der Waldkirch/Denzlingerinnen allerdings auch nicht wirklich aus, sodass es in einem nicht sehr schön anzusehenden Spiel zur Hälfte mit 9:9 in die Kabinen ging.

Die anfangs etwas (sehr zurecht) lautere Halbzeitansprache von Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel sollte die SG-Damen wachrütteln, sodass man mit mehr Power, Motivation und Wille zum Sieg in die zweite Hälfte starten konnte. Während die Abwehr weitestgehend erfolgreich stand, sollten endlich die zahlreichenden Möglichkeiten im Angriff genutzt werden.

Auch in Hälfte zwei bot sich ein ähnliches Bild. Man hatte durchaus gute Möglichkeiten und hätte teils nur weiterlaufen müssen, meist aber wurde zu kompliziert gedacht. Positiv hervorzuheben war aber wieder einmal die Abwehrarbeit. Mit 16 Toren in sechzig Minuten kann man zufrieden sein. Dennoch konnte man in der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf insgesamt vier Tore zum 16:20 vergrößern.

Für das nächste Spiel gegen die laufstarken Damen aus Weil muss man sich allerdings im Angriff noch etwas steigern, wofür die Woche über hart trainiert wird, um wieder in die alte Form zurückzufinden.

Es spielten: S. Unmüßig; R. Klöckner, L. Kolbe 4, C. Nübling  1, C. Goeppel 1, K. Lichtle 1, N. Ifrim 3, L. Schreck 1, M. Weismann 2, J. Strübin 4/4, A. Goeppel, S. Bitzenhofer 3/1

Bericht: S. Unmüßig

D-Jungs in Emmendingen

Einen guten Start ins neue Jahr gelang unseren D-Jungs am vergangenen Wochenende in Emmendingen vor vielen mitgereisten Eltern. Mit dabei waren auch unsere Neuanfänger Nils und Benjamin. Die Mannschaft begann von Anfang an sehr engagiert mit einer offensiven Abwehr und konnte viele Bälle erobern und Torchancen des Gegners verhindern. Zur Halbzeit stand es verdientermaßen 4 : 19. Auch die zweite Halbzeit begann verheißungsvoll mit schönen Toren, die aus Tempogegenstößen und Kreisanspielen resultierten, als hätte es die Ferienpause nicht gegeben.  Nils und Benjamin erzielten in ihrem ersten Spiel bereits Tore und sind im Team herzlich willkommen. Beim Stande von 11:38 pfiff der Schiedsrichter das Spiel mit dem ersten Auswärtssieg in 2018 für unsere Jungs ab.

Handballcamp 2018 schon ausgebucht !

Handballcamp 2018 schon ausgebucht !

Es ist unglaublich wie schnell das dieses Jahr ging.

Seit dem 1. Januar haben wir Anmeldungen angenommen. Die ersten kamen bereits um 0:37 Uhr. Und im Lauf von Neujahr strömten Anmeldungen für 21 (!) Kinder rein. Die nächsten Tage hat sich das dann etwas beruhigt. Aber nach nicht mal 2 Wochen sind wir für dieses Jahr beim Handball-Camp 2018 in den Osterferien ausgebucht.

Zuallererst tut uns das natürlich leid für alle, die nun keinen Platz mehr haben. Andererseits ist das für uns als Veranstalter ein tolles Ergebnis. Zeigt es doch, dass das Format und die Ausführung die letzten 4 Jahre gut angekommen ist und auch Qualität hat. So soll es 2018 natürlich auch werden und deshalb laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren, obwohl noch etwas Zeit ist.

Weitere Anmeldungen, die jetzt noch reinkommen sollten, landen auf der Warteliste. Wir hatten in den letzten Jahren ab und zu auch mal Abmeldungen, teilweise kurzfristig. Deshalb gibt es für ei paar Kinder noch eine kleine Chance auf die Teilnahme.

 

Euer Handballcamp-Team

Maren Lickert / Klaus Unmüßig

 

Handballcamp an Ostern 2018

Handballcamp an Ostern 2018

Ja, das Handball-Camp wird 2018 zum 5. (!) Mal in Folge veranstaltet.

Schon beim Abschlusstag des letzten Handball-Camps 2017 haben uns einige Eltern gefragt, ob sie ihre Kinder schon für 2018 „vorsorglich“ anmelden dürfen. Wir haben damals, als auch in der Zwischenzeit noch ein paar Mal, auf den 1. Januar 2018 als Start für die Anmeldung verwiesen. Das tun wir hiermit nochmals.

Also nicht zögern und Kind(er) ab 1.1.2018 anmelden. Einfach das Formular (unten) ausfüllen und an die angegebene Mailadresse schicken. Innerhalb weniger Tage schicken wir eine Rückmeldung, ob es geklappt hat. Sollten wir uns nicht zeitnah (innerhalb einer Woche) melden, dann bitten wir um telefonische Erinnerung. Ab und zu landet leider auch bei uns mal was im SPAM Filter.

Teilnahmeberechtigungen erfolgen nach Eingang der Anmeldungen und Überweisung der Teilnahmegebühren. Sollten wir die Kapazitätsgrenzen überschreiten, sammeln wir die Anmeldungen auf einer Warteliste. Wir werden dann entsprechend rückmelden.

Wer von den (nun) Jugendlichen der Zielgruppe entwachsen ist, also zum Zeitpunkt des Camps älter als 12 Jahre ist, der darf sich auch als Helfer und Betreuer auf diesem Wege bei uns bewerben. Denn schon am 2017er Camp hatten wir Betreuer(innen) dabei, die selbst als Kinder mitgemacht haben. Eine tolle Gelegenheit sich auf der Trainerseite und bei der Arbeit mit Kindern auszuprobieren.

 

Wir freuen uns auf Euch alle und auf eine tolle Ferienwoche

Maren Lickert / Klaus Unmüßig


Hier gibts den Anmeldeflyer als PDF zum Download und Ausdrucken: Flyer_HandballCamp_Ostern_2018.pdf

… und hier als Bilder zum sofort lesen:

Elztäler-Faultier-Cup 2017

Elztäler-Faultier-Cup 2017

13 Teams haben sich gefunden und bereits spätnachmittags um 15:45 gestartet, um das strenge Spielprogramm zu absolvieren.

Es war jede Menge Spaß zu spüren in der Halle, wenn auch einige Stimmen laut wurden, dass „zu viel Profis im Raum“ waren. Wir werden uns ein paar Regularien für 2018 überlegen, wie Fußfesseln oder Ballerinaschuhe für alle, die über Kreisklasse Z spielen 😉

Letztendlich hat aber der Sportsgeist gesiegt an einem kurzweiligen Samstag ging der Faultier-Cup an das Team AS Trallkörper.

Bericht: Klaus

 

Turniersieger: AS Trallkörper

Jedermanns-Turnier 2017

Jedermanns-Turnier 2017

Leider waren die Anmeldezahlen dieses Jahr nicht ganz so hoch wie erhofft, daran hat die Stimmung in der Kastelberghalle aber absolut nicht gemangelt.

Die 3 Teams gaben alles in einer doppelten Runde Jeder-Gegen-Jeden. Als das durchgespielt war, war wohl noch nicht alle Luft verbraucht, denn es wurde einfach nochmal eine dritte Runde angespielt … Voller Einsatz eben.

Am Ende konnte sich das Team Dynamo Tresen durchsetzen, vor dem Team Keine Ahnung. Die Montagsgruppe TRIFFNIX konnte den 3. Platz aus den Jahren 2014 und 2013 bestätigen!

Viele Bilder gibts in unserer Fotogalerie.

Vielen Dank an alle für den schönen Abend und auch an Simon und Slomo für die Orga.

Bericht: Klaus

 

 

Jedermanns-Turniersieger 2017: Dynamo Tresen

B-Mädchen in Gundelfingen

Nach 3 sieglosen Spielen endlich wieder 2 Punkte erspielt

 

Nachdem die letzen 3 Spiele nicht von Erfolg gekrönt waren, sollte am Sonntag beim Spiel in Gundelfingen wieder ein Sieg folgen. Die Spielerinnen der B-Jugend waren entsprechend motiviert.

Nach 4 Minuten waren sie schon über ein 0:4 und 1:6 in Führung gegangen. Diesen Abstand von 5 Toren konnten sie jedoch bis zur 8. Minute bis zum Stand von 4:9 nicht weiter ausbauen.

Nachdem beim letzten Spiel kein Tempo gemacht wurde, ließ das dieses Spiel kaum zu Wünschen übrig. Die Spielerinnen der SGWD liefen recht viele Konter und konnten so ihre Führung bis zur Halbzeit auf 8:21 weiter ausbauen.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr noch besser als in der ersten Halbzeit, so dass nur noch 4 weitere Gegentreffer zugelassen wurden. Neben den vielen Kontern und durch erfolgreiches Druckspiel im Angriff bekamen sämtliche Spielerinnen die Möglichkeit frei zum Tor zu gelangen.

So konnten sich die meisten mehrfach in die Torschützenliste eintragen. Das Spiel endete 12:38 für die SGWD.

 

Es spielten: Alena (Tor), Lara (3), Annika, Lisa (7), Lena (9), Julia (3), Svenja (4), Laura (2/1), Katharina (10)

 

Bericht: Silvia

 

Grundschultag in Denzlingen

Grundschulaktionstag in Denzlingen am Dienstag 05.12.2017

 

Nachdem vor drei Wochen der Grundschulaktionstag bereits erfolgreich in Waldkirch durchgeführt wurde, wollte man auch in Denzlingen einen erfolgreichen Vormittag für die Denzlinger Grundschüler durchführen.

Am Dienstagmorgen ging es zunächst langsam los. Nachdem am Vorabend bereits fleißig aufgebaut wurde, trafen die ersten Helferinnen und Helfer bereits um 8:00 Uhr zur Vorbesprechung des Tagesablaufs in der Halle ein. Ab 9:00 Uhr kamen dann auch schon die 3 Klassen von der Otto-Raupp-Schule mit insgesamt 50 Kindern an. Die Kinder waren alle gut gelaunt und kamen mit viel Vorfreude in die Halle gestürmt.

Nach einer kurzen Einleitung, was Handball ist, welche Regeln es gibt und worauf man achten muss, fingen wir sofort mit den ersten Stationen und den ersten Spielen an. Die Kinder hatten bereits beim ersten Spiel eine Menge Spaß. Nach ein paar einzelnen Erklärungen, klappte das Handballspielen auch schon ziemlich gut.

An den einzelnen Stationen hatten die Kinder immer viel zu tun und haben so Zielwerfen mit Ringen und auf eine Torwand, sowie Koordination und Prellen genauer gelernt und fleißig geübt. Außerdem haben sie näheres über die Regeln und das Spielziel beim Handball gelernt. Dieses konnten sie anschließend hervorragend im Spiel anwenden. Das Prellen und Werfen klappte auch immer besser. Dadurch fielen dann gleich doppelt so viele Tore wie beim ersten Spiel.

Alle Kinder hatten viel Spaß und gingen mit viel neuem Handballwissen (und mit Sticker und Heftchen vom SHV) über Handball aus der Halle, denn die zweite Gruppe, die Zweitklässler aus der Brückle-Acker-Schule, waren schon auf dem Weg zur Sporthalle.

Ebenso kam die zweite Gruppe ( vier Klassen) von zirka 80 Schülerinnen und Schülern gut gelaunt in die Halle gestürmt und konnte sich hier erst einmal austoben. Nachdem eine kleine Einweisung ins Handballspielen stattfand, machte man sich wiederum ans Handballspielen und an die Stationen. Auch hier hatten die Kinder wieder sehr viel Spaß und waren eifrig dabei.

Zusammenfassend lässt sich wohl sagen, dies war ein sehr erfolgreicher Tag, bei dem nicht nur die rund 130 Kinder, sondern auch die Helferinnen und Helfer der SG Waldkirch-Denzlingen sehr viel Spaß hatten.

Ein paar neue Handballtalente wurden gesichtet und gleich ins Training eingeladen, aber auch, wer nicht von einem unserer Betreuer angesprochen wurde, darf gerne mal im Training vorbeischauen.

Bei den Jungs:

Jahrgang 2009/2010 Freitag 17:00-18:15 Uhr in der Ballsporthalle

Jahrgang 2011 Montag 17:20-18:00 Uhr in der großen Sporthalle

Bei den Mädchen:

Jahrgang 2009/2010 Montag 17:00-18:00 Uhr in der Jahnhalle

Jahrgang 2011-2013 Montag 16:00-17:00 Uhr in der Jahnhalle

Vielen Dank an alle Kinder, ihr habt super mitgemacht und einen besonderen Dank an alle Helferinnen und Helfer, ohne euch hätten wir das nicht geschafft. Ihr habt einen super Job gemacht.

Bericht: Leon P.

 

Bilder dazu gibt’s in unserer Fotogalerie: http://info.sgwd.de/category/galerie/

SGWD 2 gewinnt erste Pokalrunde gegen ESV Freiburg

SGWD 2 gewinnt erste Pokalrunde gegen ESV Freiburg

SG Waldkirch/Denzlingen 2 – ESV Freiburg 34:23 (16:9)

 

Am Freitagabend stand das erste Spiel um den Bezirkspokal an. Entsprechend konzentriert ging man das Spiel an und so konnten die Gäste aus Freiburg nur die ersten 10 Minuten mithalten.  Danach konnte sich die SGWD Tor für Tor absetzen. Keeper und die 3-2-1 Abwehr ergänzten sich wunderbar, sodass bis zur Halbzeit ein deutliches und verdientes 16:9 an der Anzeige stand.

In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration wie so oft nach, jedoch war der Pokalsieg zu keiner Zeit in Gefahr. Zu geschickt wurden die Lücken der Gästeabwehr immer wieder durch schnelle Seitenverlagerungen gefunden und ausgenutzt. Vor allem von außen kam man so zu einfachen Toren, dadurch stand am Ende ein deutlicher 34:23 Heimsieg zu Buche. Nächster Pokalgegner wird die TV Todtnau sein.

 

SGWD 2: Meyndt, Philipp, Zank 3, Brommer 2, Lehmann T. 3, Gute, Landesfeind 1, Forster 4, Lehmann J., Engler 9, Weller 1, Bludau, Beyer 4, Quinto 7.

 

Top-Support für die Zweite beim Pokalspiel gegen den ESV

Verlustpunktfrei in die Winterpause

Verlustpunktfrei in die Winterpause

DJK Bad Säckingen – Damen 20:21 (8:12)

 

Am späten und vor allem ungewöhnlichen Freitagabend trat man die wohl weiteste Anreise an die Schweizer Grenze mit einem (zum Glück mal wieder) fast voll besetztem Kader.
Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken werden würde: rutschige Halle, harzfrei, die gegnerische Mannschaft auf dem direkt benachbarten zweiten Tabellenplatz. Doch man war gewillt, von Anfang an mit Feuer in die Partie zu gehen und alles zu geben, um als verlustpunktfreier Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.

Den besseren Start erwischten klar die Gastgeber. Doch auch von dem anfänglichen Hintertreffen ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Doch im Folgenden stand die Abwehr immer stabiler, sodass sich jedes Mal aufs Neue Bälle erkämpft werden konnten, die man dann, zeitweise sehr flott nach vorne brachte, um sie sicher im Tor unterzubringen. So kam man nach einem anfänglichen 2:0 nach 15 Minuten auf ein 3:6.
Die Abwehr stand nun wie in den letzten Spielen bombenfest, sodass dich die Heimmannschaft jedes einzelne Tor hart erkämpfen musste. Im Angriff spielte man geduldig und mit Bedacht und nahm sich im richtigen Moment die richtigen Chancen.
Nach einer kleinen aber feinen Abwehrumstellung auf Seiten der Damen aus Bad Säckingen fünf Minuten vor Ende der ersten Hälfte, reagierte man zunächst etwas unbeholfen. Dennoch schafften es die Waldkirch/Denzlingerinnen trotz der ungewohnten Situation nicht den Kopf zu verlieren und gingen so mit einer Viertoreführung in die Kabinen.

Dort wurde von Trainer Fabian Strübin vor allem die Abwehr etwas kritisiert, die zwar nur acht Gegentore in dreißig Minuten zuließ, aber dennoch in so manchen Situationen kleine Ungereimtheiten aufwies. Auch wurde noch einmal darauf Bezug genommen, wie man jetzt genau die Angriffe ausspielen musste, und das man unbedingt weiterhin mit viel Tempo nach vorne gehen sollte.

Die Damen aus Bad Säckingen hatten aber noch lange nicht aufgegeben. Zwar konnten die Damen der SGWD immer wieder zu Torchancen kommen, diese wurden aber nicht mehr ganz so konsequent ausgenutzt wie in der ersten Hälfte, zudem scheiterte man oft an der neu eingewechselten Torhüterin. Dennoch ließ man nicht den Kopf hängen, wie dies vor ein bzw. zwei Jahren noch der Fall gewesen wäre. Die Gastmannschaft kämpfte immer weiter und weiter, auch bis zum Schluss. Trotzdem konnten die Damen aus Bad Säckingen in der 57. Minute zum ersten Mal seit Spielbeginn wieder ausgleichen.  Doch auch davon ließ man sich im Folgenden nicht aus dem Konzept bringen, sodass im Anschließenden Chrissi Nübling das 21:20 warf (was gleichzeitig auch der letzte Treffer der Partie war). Der folgende Angriff der Heimmannschaft konnte unterbunden werden, sodass der letzte Wurf der Rückraum Rechten im Block landete und im Anschluss die Partie abgepfiffen wurde.

Alles in allem kann man unter diesen Bedingungen stolz auf sich sein, das Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben zu haben und sich vor allem durch das zeitweise sehr unfair auftretende Publikum nicht aus der Ruhe gebracht zu haben.
So kann man sich nun den nächsten Monat über die Feiertage hinweg auf eine sehr volle Rückrunde einstellen, und im Training noch einmal richtig Gas geben, um dann hoffentlich weiterhin so erfolgreich die zweite Hälfte der Saison 2017/2018 zu spielen.

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; R. Klöckner, L. Kolbe 1, J. Chlebos 3/2, C. Nübling 4, K. Lichtle, A. Goeppel, C. Goeppel, L. Schreck 1, M. Weismann 1, J. Strübin 9/3, S. Bitzenhofer 2/2

Bericht: S. Unmüßig

 

Fotos dazu in unserer Galerie: http://info.sgwd.de/fotos-d1-in-bad-saeckingen/

 

Planungsgrundlage für die kommende Saison

Folgende Mail ging an alle Trainer und Cotrainer:

Meldung für die Sommerrunde/Saison 2018/2019

Liebe Trainer,

kaum hat die Rückrunde begonnen, geht schon wieder die Planung für nächste Saison los.  Zunächst möchte ich mich aber im Namen der gesamten SG für eure Arbeit bedanken. Vielen Dank für euren Einsatz und euer Engagement.

Nun bitte ich euch mir einige Fragen zu beantworten. Bitte schickt mir alle Antworten per Mail. So kann ich sie leichter zusammenfassen.

: (Interview siehe unten)

Rückmeldung bitte möglichst bald abgeben. Spätestens bis zum 23. 12.17   (bitte alle Fragen beantworten). Vielen Dank für eure Mitarbeit

 

Die erste Meldung ging bereits ein:

 

Hi,

hier unsere Meldung:

1.         Mein Name?

Klaus Unmüßig

 

2.         Welche Mannschaft willst du nächste Saison trainieren?

Montagsgruppe

 

3.         In welcher Liga möchte diese Mannschaft spielen?

Freizeit … mit Spaß an „Bewegung“ … wenn man das beim einen oder anderen noch so nennen kann.

 

4.         Wie viele Spieler hat dein jetziges Team:

6 bis 14, je nach Tagesform

 

5.         @ alle Jugendtrainer: Wie viele Spieler aus deiner jetzigen Mannschaft,

wechseln in die höhere Jugendklasse?

Im Schnitt älter sind nur die Freitagsfußballer und die H4 … aber das passiert schon mal. Wechsel in Vorstandspositionen und in die Aktiven Mannschaften gibt es hin und wieder auch.

 

Wie viele bleiben ?

Hoffentlich alle!

 

(Bitte Wackelkandidaten vermerken.)

Je nach Alter wackelt es etwas mehr oder weniger.

 

6.         @ alle Jugendtrainer ab E-J: Wollt ihr, auch wenn nicht erforderlich, eine Sommerrunde spielen?

Solange die Hallen geöffnet sind werden wir weiterspielen.

 

7.         @ alle Aktiven-Trainer: Seid ihr bereit eventuell aufzusteigen?

Wir sind schon in der obersten Liga !

 

Nadenn auf eine erfolgreiche Saison 2018-19!

🙂   Klaus

C-Mädchen gegen Karsau

Am Sonntag, den 26.11.2017, hatte die weibliche C-Jugend ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten HC Karsau.

Dank Aushilfen aus der D-Jugend konnten wir das Spiel mit 8 Mädels antreten. Zu Beginn des Spiels taten sich beide Mannschaften jedoch sehr schwer, da es durch die defensive Abwehr unseres Gegners schwierig war durchzukommen. Erst in der 11. Minute gelang uns das erste Tor. In den folgenden Minuten fiel es uns, durch mehr Bewegung, leichter Tore zu werfen. Durch gute Abwehr und Torhüterleistungen schafften wir es, dass der HC Karsau in der ersten Hälfte nur ein Tor warf. Mit einem Halbzeitstand von 1:8 gingen wir in die Kabine.

Von unseren Trainern motiviert und mit neuer Energie starteten wir in die 2. Halbzeit. Hier gelang es uns, durch noch mehr Bewegung und bessere Spielzüge, mehr Tore zu werfen. Durch die offensive Abwehr setzten wir unsere Gegner unter Druck, sodass auch mehr Tempogegenstöße möglich waren. Mit einem Endstand von 6:26 gewannen wir das letzte Spiel für dieses Jahr, gegen den HC Karsau.

 

Bericht: Livia

 

D-Mädchen in Grenzach

Ein überragendes Auswärtsspiel, nach doch enttäuschenden Leistungen in den letzten Begegnungen,  zeigten die D Mädchen in Grenzach. Sehr gut wurden in der Abwehr die Gegnerinnen zugestellt und eroberte Bälle im Tempogegenstoß verwandelt. Ergebnis war eine 15:2 Führung zur Halbzeit. In Abschnitt zwei bemerkte man das kräftezehrende Spiel der Mannschaft an und es wurde nicht mehr so konsequent gedeckt und die Grenzacher Mädchen erzielten mehrere Tore. Doch waren der Trainer und die zahlreichen Eltern von der sehr positiven Entwicklung überrascht, die zum 13:23 Endstand führte.

 

Bericht: Wolfgang

E1 gegen Müllheim / Neuenburg

Da es das erste Spiel der E Jugend 1 gegen die Gäste aus Müllheim/Neuenburg war, konnte man den Gegner noch nicht richtig einschätzen. Doch dieser Gedanke kam bei den Jungs erst gar nicht auf. Konsequent wurden die Bälle entweder mit schönem Zuspiel oder Tempospiel zum gegnerischen Tor gebracht und mit guten Würfen verwandelt (Halbzeitstand 15:8). Die gute Leistung setzte sich auch im zweiten Spielverlauf fort und sie gewannen verdient mit 31:16 Toren. Fast alle Spieler waren am Tore werfen beteiligt, außer natürlich Max, dem wir gute Genesung wünschen und er  beim nächsten Spiel auch wieder Tore erzielen kann.

 

Bericht: Wolfgang

E-Mädchen gegen Gundelfingen

Den siebten Sieg in Folge konnten unser E 1 Mädchen gegen die Gäste aus Gundelfingen nach dem Halbzeitstand von  14:4 erringen. Deutlich ist eine stetige Entwicklung im mannschaftlichen Pass.-und Tempospiel zu erkennen, was mit zum 33:5 Sieg beitrug. Schön ist immer wieder mit anzusehen, wie alle Mädchen mit Begeisterung beim Training  und den Spielen dabei sind.

 

Bericht: Wolfgang

Grandiose erste Halbzeit liefert Grundlage für den hohen Erfolg

Damen – TV Herbolzheim 36:23 (18:5)

Nach dem letztwöchigen Heimsieg gegen die SFE Freiburg traf man nun in der Bezirksklasse auf einen Gegner, der ganz ähnliche Abläufe wie die Eintracht aufwies. Dementsprechend gut konnte man sich im Training auf die gegnerische Mannschaft vorbereiten, da im Endeffekt das Gleiche wie in der Woche zuvor auch trainiert und gefestigt werden musste.
Motiviert starteten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen also in die Partie. Und diese Motivation und der vorhandene Wille zum Sieg bescherte der  SGWD eine erste Halbzeit, die besser  nicht hätte ablaufen können: Die Abwehr stand wie im Bilderbuch, sodass die Torhüterin quasi nichts zu tun hatte. Sobald man den Ball erobern konnte, lief man flink nach vorne, sodass man quasi kaum in den Positionsangriff kam, da meist durch ein schnelles Anspiel oder die zweite Phase schon eingenetzt werden konnte. Die Damen des TV Herbolzheim fanden in Hälfte eins kaum ein Rezept gegen diese Abwehr, sodass sie immer wieder zu hektischen Abschlüssen nach dem Anzeigen des Zeitspiels gezwungen wurden oder aus einer nicht perfekten Wurfsituation zum Torerfolg gelangen wollten.
Mit einem dementprechenden Halbzeitstand von 18:5 ging es dann auch in die Kabinen, in denen Fabian Strübin und Dirk Goeppel die Leistung der Damen lobten, aber auch dazu ermahnten, jetzt nicht fahrlässig zu werden.
Doch genau dieser Einbruch passierte dann in Hälfte zwei: die Abwehr stand nicht mehr so kompakt wie zuvor, sodass Herbolzheim nun mehr ins Spiel kam. Auch war man nicht mehr so flott auf den Beinen wie in Halbzeit eins, sodass man zu weniger freien Chancen vor dem gegnerischen Tor kam. Trotz der Schwächen in der Abwehr spielte man im Angriff weitestgehend einen guten Positionsangriff und spielte sich gegen die sehr defensive 6:0 der Gegnerinnen immer wieder schöne freie Chancen heraus. Auch die Rückzugsphase war den Großteil der Spielzeit mehr als zufriedenstellend und man konnte gegnerische Tempogegenstöße eigentlich komplett vermeiden.

Mit dieser Leistung und der folgenden Trainingswoche bereitet man sich nun auf das Spitzenspiel der Hinrunde vor: Am späten Freitagabend um 20.30 treffen der momentan Zweite in der Bezirksklasse Bad Säckingen mit nur 3 Minuspunkten aus acht Spielen und der momentan Führende – die SG Waldkirch/Denzlingen (bisher verlustpunktfrei) – aufeinander. Dies wird mit Sicherheit ein hart umkämpftes und spannendes Spiel, auf das man sich freuen darf.

Bericht: S. Unmüßig

 

Herren 2 gegen Bad Säckingen

SG Waldkirch/Denzlingen 2 – DJK Bad Säckingen 34:24 (18:12)

 

Gegen den Tabellenletzten DJK Bad Säckingen setzte Trainer Meyndt bereits im Training den Fokus auf eine offensive Abwehr. Mit hoher Laufbereitschaft sollte eine 3:3-Abwehr den Gegner zu vielen Ballverlusten zwingen und einfache Tore ermöglichen. Im Training auf diese Abwehr vorbereitet, schien der Plan beim Start des Spiels um so besser, da Bad Säckingen mit einer stark dezimierten Mannschaft antrat während die Kandelstädter auf eine volle Bank zurück greifen konnten.

Das Spiel startete hektisch und schnell, doch trotz guter Trainingsvorbereitung sorgte die ungewohnte Abwehr-Formation für Abstimmungs-Probleme. Bad Säckinger Spieler konnten durch schnelle Aktionen immer wieder offene Räume finden und selbst zu einfachen Toren kommen. Mithalten konnten sie jedoch nur bis zum 2:2. Anschließend setzte sich die SG sukzessive ab und ging mit einer passablen 18:12 Führung in die Halbzeit-Pause. Frisch ausgeruht sollte in der zweiten Halbzeit das Tempo hoch gehalten und Bad Säckingn müde gemacht werden.

Dies gelang jedoch nur bedingt, da die SG immer wieder Druck heraus nahm und den Gegner durch Unachtsamkeiten einfache Gegentore ermöglichte.

Schlussendlich verbuchte die Südbadenliga-Reseve einen 10-Tore-Sieg, der deutlich höher hätte ausfallen sollen.

Am Freitag Abend findet das letzte Spiel des Jahres für die Herren 2 statt, wenn es in heimischer Halle in der ersten Runde des Pokals gegen den ESV Freiburg geht.

 

SG Wa/De: Jürgen Meyndt (TW), Marco Forster (1), Philipp Brommer (4), René Bachmann (1), Matthias Gute (4), Manuel Landesfeind (1), Johannes Lehmann (3), Tobias Lehmann (3), Luis Weller, Thomas Bludau (3), Sven Beyer (4), Marco Quinto(10)

 

http://spo.handball4all.de/misc/sboPublicReports.php?sGID=562797

C-Mädchen vom 19.11.17

Die weibliche C-Jugend hatte am Sonntatg, den 19.11.2017, um 10 Uhr die HSV Schopfheim in der Kastelberghalle zu Gast. Schon in der Kabine hat uns unserer Tainer Dirk mental unterstützt. Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft auf das Spielfeld und traten gleich zu Beginn mit zwei Toren in Vorlage. Durch unseren laufstarken Gegner hatten wir es schwer, nicht in Rückstand zu geraten. Bis zur ersten Halbzeit warfen die Mannschafen im Wechsel jeweils ein Tor. Erst in der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft SG Waldkirch/ Denzlingen mit äußerstem Spielereinsatz eine Tordifferenz von drei Toren erzielen. Diese Leistung konnte die Mannschaft SG Waldkirch/ Denzlingen bis zum Spielende aufrechterhalten. Sie gewannen mit einem Spielstand von 30:26 Toren.

 

Bericht: Johanna

 

MiniMini- und Mini-Spielfest

MiniMini- und Mini-Spielfest

Handball Turnier der SG Waldkirch-Denzlingen

Über 200 Kinder der Spielgemeinschaft Waldkirch / Denzlingen trafen sich am vergangenen Wochenende zum Handballturnier. Die Mini-Minis (Jahrgang 2012/13) durften am Vormittag Ihre ersten Wettkampferfahrungen zusammen mit Kindern aus Emmendingen, Oberhausen und March sammeln und sich anschließend an den Spiel- und Bastelstationen versuchen.

Der Nachmittag gehörte dann den „großen“ Minis (Jahrgang 2011/10/09). Während draußen der Herbststurm fegte, versteckten sich die Kastelburg-Geister in der Halle und wurden von den begeisterten Kindern gejagt. Im Anschluss kämpften dann 14 Mannschaften aus der Region um Medaillen und Urkunden.

Wer Lust hat selbst beim Handball mitzumachen, ist gerne beim Training in Waldkirch oder Denzlingen willkommen. (siehe Trainingszeiten http://info.sgwd.de/trainer-trainingszeiten/)

 

Bericht: Stefan Rössel

Fotos gibts in unserer Galerie: http://info.sgwd.de/category/galerie/

 


Kommentar:

Dies war der erste Mini-Spieltag, den ich komplett mitverfolgen konnte (oder durfte?) und ich war am Ende total begeistert, was an diesem Tag geboten wurde. Über 200 (!) Kinder in Bewegung, jede Menge Eltern, Großeltern usw. im Publikum auf der verkleinertern Tribühne. Allesinallem haben wir etwa 500 Personen über den ganzen Tag in der Kastelberghalle geschätzt. Ein perfekter Indoor-Spielplatz bei dem Sauwetter.

Das ist nur möglich mit einem engagierten Team bei Planung und Durchführung durch die Mini-Trainer, Cotrainer und Betreuer. Und wieder durch viele Jugendliche aus unseren eigenen Mannschaften, die beim Waffelbacken oder Aufsicht / Kletterhelfer an den Turnstationen oder als Schiris dabei waren. Und vielen hochmotivierten Eltern, die auch an den Stationen und vor allem in der Küche agiert haben. Grade die Küche ist an einem solchen Event eine kleine Herausforderung und verlangt ab und zu Improvisation und Geduld.

Ich finde ihr habt das ALLE glänzend gemeistert! … … … VIELEN DANK!

Klaus Unmüßig

Mit Teamgeist zum Auswärtssieg

Nach der bitteren Heimniederlage gegen den TuS Helmlingen führt die SGWD ihre momentane Achterbahnfahrt fort. Mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung bezwang die SG, auswärts am vergangenen Samstag, den HC Hedos Elgersweier.

Wichtig bei diesem Auswärtserfolg, war vor allem die Wiedergenesung von Spielmacher und Abwehrrecke Kai Mittendorf. Dieser drückte dem Angriffsspiel sofort einen temporeichen Stempel auf. Außerdem setzte er seine Mitspieler, insbesondere Kapitän Patrick Hoch am Kreis, geschickt in Szene. So konnten sich die Elztäler früh auf 4:7 absetzen. Die Gastgeber um ihren überragenden Spielmacher Christopher Räpple, der an diesem Abend insgesamt auf 15 Treffer kam, kämpften sich immer wieder heran. Die SG blieb in ihrem Angriffsspiel jedoch selbst konsequent und erzielte drei Sekunden vor Halbzeitpfiff noch das 14:18.

In Halbzeit zwei kamen der HC Hedos deutlich motivierter und kämpferischer aus der Kabine. Vorne blieb die SG zwar treffsicher, doch in der Abwehr fingen sich die Elztäler gefühlt im Sekundentakt den direkten Gegentreffer ein. Immer wieder waren die Kandelstädter den einen Schritt zu spät. Hinzu kam nun auch noch, dass sich die SG vermehrt, teilweise auch unnötige, Zwei-Minuten Strafen einfing. Durch diese heikle Phase kämpfte sich die Spielgemeinschaft jedoch durch, wobei das Spiel beim Stad von 26:27 doch nahe zu kippen drohte. Den Gastgebern aus Offenburg merkten die rund 250 Zuschauer nun aber auch die kräftezehrende Aufholjagd an. Aus diesem Grund war Elgersweier nun vor allem in der Abwehr noch anfälliger. Die sich bietenden Räume nutzte das Team um Co-Trainer Simon Rittemann geschickt und konnte so letztendlich den verdienten Auswärtssieg in trockene Tücher bringen.

Nun muss die SG diese Leistung endlich auch auf das heimische Parkett bringen. Mit dem BSV Phönix Sinzheim kommt ein unangenehmer Gegner in die Waldkircher Kastelberghalle. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung und viele Besucher auf der danach folgenden Winterparty.

Tore SGWD: Esterhazy, Stopper (beide Tor), P. Hoch 7, Fahrländer 7, Disch 6/2, Schmieder 5, T. Hoch 4, Pahanic 3, Lehmann 1, Brommer, Bachmann, Engler, Mittendorf

D männlich vom 19.11.2017

Ein sehr spannendes Spiel sahen die Eltern der beiden Mannschaften unserer D Jugend gegen die Gäste von Ringsheim. Sah es doch bei Halbzeit (15:9) nach einem zu gewinnenden Spiel aus, zumal man nach Beginn der zweiten Hälfte auf 19:11 davonzog, kam ein plötzlicher, nicht zu erklärender Leistungseinbruch. Die Gäste konnten in der 36. Minuten zum 21:21 ausgleichen. Wechselweise wurden jetzt die Tore zum 24:24 eine Minute vor Spielende erzielt. Sekunden vor dem Schlusspfiff zeigte der Schiedsrichter, nach einem Foul der Gäste auf den 7-Meter Strich, den Floyd zum viel umjubelten Siegtor verwandelte.

 

Bericht: Wolfgang

 

E weiblich vom 19.11.2017

Die E1-Mädchen gewannen ihr Heimspiel vor vielen anwesenden Eltern gegen die Gäste aus Oberhausen mit 28:3 (Halbzeit 11:1) Toren. Lara konnte krankheitsbedingt leider nicht dabei sein. Mit zunehmender Spielpraxis klappt auch das Abwehrverhalten immer besser und sie werfen Tore durch das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff. Manche Torgelegenheit von Oberhausen machte unsere Torhüterin zunichte.

 

Bericht: Wolfgang

 

Grundschultag Kastelbergschule Waldkirch

Grundschultag Kastelbergschule Waldkirch

Seit vielen Jahren nun läuft die Initiative der Handballverbände gemeinsam mit der AOK und den Sparkassen in ganz Baden-Württemberg die Sportart Handball in den Grundschulen des Landes vorzustellen. Dabei sind jedes Jahr mehr als 600 Schulen mit etwa 30.000 Kindern beteiligt. Und die Zugänge in den Vereinen kurz nach dem Grundschulaktionstag Handball bestätigen den Erfolg dieser Idee.

Der offizielle Tag am 05.12. konnte aus organisatorischer Sicht nicht gehalten werden, aber ein vorgezogener Termin am 17.11. hat für beide, die Kastelbergschule, als auch für den durchführenden Handballverein, die SG Waldkirch/Denzlingen, einfach besser gepasst.

34 Kinder der dritten Klassen durften im ersten Teil an Stationen zu Geschicklichkeit, Koordination, Gleichgewicht, Ballhandling und Teamgeist spielen und sich bewegen. Und natürlich durften sich die Kinder im zweiten Teil auch an Handball versuchen.

Jugendleiter Klaus Unmüßig, der in der Kastelberghalle vor Ort war, hofft, dass die Begeisterung der Kinder für Handball anhält, das eine oder andere Kind in den Trainings vorbeischaut und auch von den Eltern dazu ermuntert wird. Zu beobachten ist jedes Jahr, dass alle Kinder viel Spaß an Bewegung haben. Die Kinder, Betreuer und Lehrer waren durchweg begeistert. Großes Lob kam von den Lehrern und auch vom Jugendleiter an die beteiligten Helfer, die allesamt aus den Jugendmannschaften der SG Waldkirch/Denzlingen stammen und mit viel Engagement dabei waren.

Am 05.12. wird die SG Waldkirch/Denzlingen den Grundschulaktionstag Handball für die Denzlinger Grundschulen absolvieren, bei dem mehr als 120 Kinder zu betreuen sind. Auch dafür haben sich schon viele Helferinnen und Helfer gemeldet.

 

Hier gehts zu den Bildern: http://info.sgwd.de/fotos-grundschultag-kastelbergschule/

B-Mädchen gegen Oberhausen

Weibliche B-Jugend vom Samstag 10.11.

 

Am Samstag hatte die weibliche B-Jugend der SG Waldkirch/Denzlingen die Mädchen der TuS Oberhausen zu Gast. Bis sich die Abwehr zu Beginn richtig formiert hatte, lag unsere Mannschaft gleich mal mit 0:3 hinten. Sie besannen sich jedoch und konnten bis zur 6. Minute wieder ausgleichen.

Danach war die Partie bis zur 17. Minute bis zum 7:8 recht ausgeglichen. Allerdings konnten die Gäste bis zur Halbzeit durch geschickt gespielte Doppelpässe mit 9:12 in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit hatte man den Eindruck, dass unsere Spielerinnen nicht wirklich gewinnen wollten. Sie kämpften nicht so richtig und so konnten sich die Gäste bis zur 30. Minute auf 11:17 absetzen. Danach besannen sich unsere B-Jugendlichen ihrer Stärken, liefen ohne Ball und konnten so bis zur 38. Minute auf 2 Tore zum 17:19 rankommen.

Aber anstatt bis zum Schluss zu kämpfen, ließen sie in ihrer Konzentration und ihrem Siegeswillen nach. Die Spielerinnen der TuS Oberhausen konnten in der Endphase viel zu einfach durch die Abwehr spazieren und somit den Abstand wieder vergrößern.

Am Ende musste sich die SGWD mit 21:27 geschlagen geben.

 

Es spielten: Alena (Tor), Manuela, Lara, Johanna (1), Annika, Lisa (2), Vanessa (2), Lena (5), Julia (6), Svenja (3/1), Laura, Katharina (2)

 

Bericht: Silvia

 

E männlich vom 11.11.2017

Praxis ist die beste Theorie. Das bewahrheitet sich in dieser Saison im Spiel der E-Jugend 1, da das erste Aufeinandertreffen gegen die beste Mannschaft in der Staffel deutlich verloren ging. Es zeigten sich doch spielerische Defizite, die jetzt von Wochenende zu Wochenende besser werden. Es waren zum ersten Mal alle Spieler mit dabei. Im Heimspiel gegen die Gäste aus Zähringen, die ein guter Gegner waren, zeigte unsere E1 ein eindrucksvolles, kämpferisches Spiel, in dem sich alle einbrachten. Das spiegelt sich wider an den Toren, die durch sieben verschiedene Spieler erzielten wurden und ebenso die gute Abwehrarbeit. Nicht unerwähnt bleiben muss die großartige Torwartleistung von Mourice, die mithalf, das Spiel für die SG Waldkirch-Denzlingen mit 30:16 (Halbzeit 15:7) zu entscheiden.

 

E weiblich vom 11.11.2017

Mehr als gewohnt wurden die E1-Mädchen in der ersten Halbzeit in Kenzingen beim Tore werfen gefordert, da die Gastgeber über eine gute und große Torhüterin verfügten. Es dauerte einige Minuten, bis die ersten Bälle den Weg ins Tor fanden. Über den Halbzeitzwischenstand von 1:11 konnte dann ein deutlicher Sieg errungen werden (26:4). Sehr gut lässt sich von Spiel zu Spiel die stetige Entwicklung der Einzelspielerinnen und der Mannschaft im Zusammenspiel erkennen, denn es trugen sich insgesamt 6 Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Einige Tore wurden von unserer neuen und guten Torhüterin vereitelt

 

wJA gegen KöTe

wJA gegen die SG Köndringen-Teningen (11.11.17)

 

Mit 11 Spielerinnen liefen die Mädels der weiblichen A- Jugend am Samstag gegen die Sg Köndringen- Teningen auf. Motiviert und konzentriert wärmte man sich für die anstehende Partie auf. In der Kabine bereitete Trainerin Maren Lickert ihre Spielerinnen noch einmal mental auf das Spiel vor und alle waren dazu gestimmt einen Heimsieg einzuholen.

Mit Anpfiff starteten die Mädels mit guter Abwehrleistung und viel Druck im Angriff in die Partie und erkämpften sich nach wenigen Minuten mit 4:1 die Führung. Mit weiterhin guter Leistung kämpften die SG-Mädels, bis die Köndringer in der 18. Minute den Ausgleich mit 7:7 schafften. Durch die sich häufenden Fehler und fehlende Konzentration und Absprache in der Abwehr verloren unsere Mädels die Führung und gingen mit einem Spielstand von 9:12 in die Halbzeit.

Die Halbzeitpause wurde dazu genutzt ausführlich über die Fehler in der Abwehr als auch im Angriff  zu sprechen.

Mit Beginn der 2. Halbzeit ließen sich die Mädels einige Male überlaufen und im Angriff führte der fehlende Druck zu erfolglosen Einzelaktionen oder Zeitspiel. Leider konnten sie auch die restliche Halbzeit ihr eigentliches Können und ihren Teamgeist nicht zeigen und unterlagen den Köndringern zu Spielende mit 16:23. Anschließend bestritten einige A- Jugendliche noch die Partie unserer Damen gegen die FT 1844.

Ein Dankeschön geht an Lisa Heger aus der B-Jugend, die uns trotz Doppelbelastung ausgeholfen hat.

 

Spielerinnen: Nicole Torn (Tor), Felicia Weller (1), Sophia Wellhäuser, Michaela Weismann (4), Rebecca Klöckner (4), Lisa Heger (2), Julia Schragner, Victoria Lambrecht, Natalie Vöttiner (4), Caterina Goeppel, Maike Hinn (1)

 

Trainer: Maren Lickert, Uwe Torn

 

Bericht: R.Klöckner

Damen weiterhin verlustpunktfrei in der Hinrunde

Damen – Freiburger TS 1844 30:22 (13:8)

Nach der unnötigen Niederlage im SHV-Pokal gegen ebendiese Mannschaft bereitete man sich die Woche über auf eine nicht zu unterschätzende Mannschaft ein, deren Leistung keinesfalls dem momentan letzten Platz in der Liga entspricht.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit vor allem durch die Abwehr beider Seiten geprägt. Nach zuletzt ein paar Abspracheproblemen beim Spiel gegen die SG Köndringen/Teningen konnte man an diesem Samstagabend nun praktisch eine Kehrtwende erleben, was auch schon das Halbzeitergebnis verdeutlichen ließ. Man stand sicher und gefestigt und für die Damen aus Littenweiler war kaum ein Durchkommen, mit einzelnen Ausnahmen aus Eins-gegen-Eins-Aktionen. Das einzige (kleine) Manko in dieser Hälfte war die mangelnde Abschlusssicherheit, so hätten die Waldkirch/Denzlingerinnen schon deutlich früher die Möglichkeit gehabt, einen mehr als fünf Tore Vorsprung zu erarbeiten. Außerdem unterliefen der Heimmannschaft ab Minute zwanzig immer wieder einige kleine Unkonzentriertheiten, die es vor allem in der zweiten Hälfte zu verbessern galt.

Genauso wie zu Beginn der Partie wollte man auch in Halbzeit zwei starten. Genau dies gelang auch: Immer wieder konnte der Ball in der Abwehr erobert werden und durch ein schnelles Umschaltspiel im Tor untergebracht werden. Wie Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel nach dem Spiel anmerkten, setzten die Damen aus Waldkirch und Denzlingen genau das um, was die Woche über im Training besprochen wurde und dann schlussendlich auch zum Erfolg führte.  Lediglich zwischen der 40. und 45. Minute ließ man noch einmal einen 4:0-Lauf der Gegnerinnen zum zwischenzeitlichen 25:20 zu, wobei nach 60 Minuten ein 30:22 auf der Anzeigetafel vorzufinden war.

Alles in allem kann man mit dem Spielverlauf gegen den letztjährigen Titelmeister sehr zufrieden sein und sich nun auf die kommenden drei Wochen vorbereiten, in denen es noch einige schwere Begegnungen geben wird.

Es spielten:
Langenbach, Unmüßig; Kolbe 6, Klöckner, Fix, Nübling 4, Schreck 5, Weismann, C. Goeppel, A. Goeppel, Strübin 11/3, Bitzenhofer 4/2

Bericht: S. Unmüßig

 

Katastrophale erste Halbzeit

Nach dem Mut machendem Auswärtssieg gegen den Oberligaabsteiger aus Konstanz, blieb die SGWD im Heimspiel gegen den TuS Helmlingen, vor allem in der ersten Halbzeit, deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Erster Wehmutstropfen vor der Partie: Der in der Vorwoche überragende Kai Mittendorf konnte verletzungsbedingt nicht am Spielgeschehen teilnehmen. Nichtsdestotrotz waren die Elztäler gewillt endlich ihr erstes Heimspiel zu gewinnen. Doch gleich zu Beginn merkten die Zuschauer in der Kastelberghalle den Gast gebenden Spielern eine unerklärbare Lethargie an. Im Angriff wurde ohne Struktur und nicht mit letzter Konsequenz in die Tiefe gespielt. Halbherzige Abschlüsse und leichtfertige Ballverluste luden die Gäste zu einfachen Gegenstößen ein. Auch in der Abwehr ließen sich die Kandelstädter oftmals von dem an diesem Tag nicht überaus schnellem Helmlinger Angriffsspiel einschläfern, woraufhin diese immer wieder zu einfachen Toren kamen. 17 Gegentore musste die SG letztendlich in der ersten Halbzeit hinnehmen. Dem gegenüber standen 12 eigen erzielte Tore.

In der Halbzeitansprache wurden deutliche Worte gefunden und mit Wiederanpfiff schien die SG, wie aus dem Tiefschlaf erwacht, aufzuspielen. Die Abwehr nun wie gewohnt aggressiv und das Angriffsspiel war deutlich schneller und zielstrebiger. So kämpften sich die Elztäler Tor um Tor heran, sodass das Spiel beim Stand von 19:20 wieder komplett offen war. Doch dann bot sich den Zuschauern ein weiteres unerklärliches Phänomen: Die Chancenverwertung. Ball um Ball wurde erobert. Chance um Chance herausgespielt. Doch Tore sollten und wollten wohl einfach nicht fallen. So stand es fast sechs Minuten lang 19:23. Abermals jedoch kämpfte sich die SG wieder heran und beim 25:26 schien die Wende tatsächlich zu passieren. Leider kamen in der Schlussphase nun mehrere Pfiffe der Schiedsrichter, die deutlich die Gäste bevorzugten. So war am Ende vielleicht auch nicht das letzte Quäntchen Glück bei den Elztälern, die wieder einmal mit leeren Händen dastanden. Aufgrund einer katastrophalen ersten Hälfte ging der 25:28 Sieg letztendlich durchaus verdient an die Helmlinger Mannschaft.

Nun ist die SG auswärts gefragt, wenn das Team beim HC Hedos Elgersweier antreten muss.

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy (beide Tor), Pahanic 7, Fahrländer 5, Schmidberger 4/2, P. Hoch 3, Schmieder 2, T. Hoch 2, Disch 2/2, Brommer, Lehmann, Bachmann, Engler