Drei Verabschiedungen bei den Herren der SG Waldkirch/Denzlingen

Drei Verabschiedungen bei den Herren der SG Waldkirch/Denzlingen

DANKE MARCO! DANKE JOJO! DANKE HEIKO!

Saisonende heißt auch immer Abschied nehmen. So auch bei den Herren 1 der SG Waldkirch/Denzlingen nach der Saison 2023/24. Die Saison 23/24 stand auch für Umbruch bzw. Neuanfang, denn nach vier Jahren hatte der Trainer Ivan Mlinarevic den Verantwortlichen der SG mitgeteilt zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen. So fand sich zur Saison 2023/24 ein neues Trainerteam an der Seite wieder, bestehend aus Armin Beckmann und Heiko Lemmert. Nachdem die SG in der Saison 22/23 nur knapp dem Abstieg aus der Landesliga entfliehen konnte, wurde unter dem neuen Trainerteam ein starker vierter Tabellenplatz erreicht und man hatte schon frühzeitig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Durch diese erfolgreiche Saison zog es auch wieder deutlich mehr Zuschauer in die Kastelberghalle und in die Sporthalle Denzlingen. Zwei Highlights sicher das erstmals ausgeführte Freitagabendspiel zum Derby gegen den TuS Oberhausen mit anschließender After-Work-Party als auch das letzte Saisonspiel in Waldkirch gegen den TV St. Georgen vor jeweils knapp 350 Zuschauern.

Zwei Spieler, welchen großen Anteil an der sehr erfolgreichen Saison hatten, hängen jetzt allerdings „ihre Schuhe an den Nagel“. Sowohl Marco Quinto als auch Johannes Lehmann haben frühzeitig mitgeteilt, dass dies ihre letzte Saison in der ersten Mannschaft sein wird und sie zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Diese Abgänge schmerzen umso mehr, sind beide doch durch und durch Handballer der SG, haben alle Jugendmannschaften durchlaufen und nie für einen anderen Verein die Schuhe geschnürt. Durch die Abgänge dieser Beiden entsteht ein gewisses Vakuum auf ihren Positionen, doch oftmals bietet dies ja auch wieder die Chance für andere Spieler jetzt den nächsten Schritt zu machen.

Marco Quinto war jahrelang Top-Torschütze der zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse, bevor er sich zur Saison 2019/20 entschied einen Schritt höher zu machen und in der ersten Mannschaft in der Landesliga anzugreifen. Seit diesem Schritt war er auch nicht mehr aus der ersten Mannschaft wegzudenken, sowohl als Stabilisator in der Abwehr und auch im Angriff durch sein starkes, kraftvolles 1 gegen 1. Meist fand er sich auf Rückraum rechts wieder, wo ihn auch seine Kollegen auf Rechtsaußen sehr vermissen werden, fanden seine Pässe doch immer wieder diese in guten Wurfpositionen wieder. Ausgebremst in der letzten Saison durch eine Schulterverletzung vom zweiten Spieltag machten ein regelmäßiges und vor allem schmerzfreies Training als auch Spiel nur schwer möglich. Nichtsdestotrotz kam er auch in dieser Saison wieder auf 69 Tore und war damit viertbester Torschütze unserer SG. „Der Verlust von Marco schmerzt natürlich ungemein, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Jedoch verstehe ich seine Entscheidung vollkommen, dass er nun ohne Handball auch endlich mal wieder schmerzfrei sein möchte. Ich kann mich nur bei ihm bedanken für seinen Einsatz sowohl in der Mannschaft als auch im Verein in den letzten Jahren und hoffe, dass wir ihn weiterhin in einer Form an den Verein binden können“, so der sportliche Leiter der SG, Jan Disch.

Zweiter Abgang auf Spielerseite ist Kreisläufer und Abwehrspezialist Johannes Lehmann, welcher ebenfalls zur Saison 2019/20 fest zur ersten Mannschaft gestoßen war. Davor bereits immer wieder ausgeholfen in der ersten Mannschaft und wichtige Säule in der zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse. In 25 Spielen der letzten Saison konnte er 26 Tore erzielen und durch seine gezielten Sperren im Angriff seinen Nebenleuten doch immer wieder die Wege freimachen. Noch viel mehr schmerzen wird sein Abgang jedoch in der Defensive. Im Grunde genommen auf jeder Position dort einsetzbar war er sich nie zu schade für eine Aufgabe und stemmte sich immer mit allem dagegen, was er hatte, was er auch herausragend machte. Beruflich bedingt stehen einige Änderungen bei ihm an und zum Jahresanfang 2025 soll es dann auf Weltreise gehen. All dies lässt das Trainieren und Handballspielen, so wie er es immer gemacht hat mit 110% Einsatz nicht mehr zu und daher hat er sich zu diesem Schritt entschieden. „Johannes hat mir frühzeitig mitgeteilt, dass er es zeitlich nicht mehr so hinbekommen wird, wie letzte Saison und dass es für ihn mit seinem eigenen Anspruch und Ehrgeiz dann nicht mehr zusammenpasst Handball zu spielen. Dies bedauern wir natürlich sehr, aber hier sieht man vor allen Dingen seinen eigenen Ansatz, wenn er etwas macht, dann mit all seiner Kraft und so hat er sich auch all die Jahre für unsere Mannschaft eingesetzt. Ausnahmslos vorbildlich, über die eigenen Grenzen hinaus gegangen und sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt. Genau solche Spieler wünscht sich jeder Trainer, da es einfach Spaß macht mit ihm zu arbeiten und man genau wusste, dass man sich auf ihn verlassen kann und daher auch an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön für die letzten Jahre bei der SG“, berichtet Jan Disch.

Dritter Abgang nach der Saison ist auf Seiten des Trainerteams. Heiko Lemmert wird nach einem erfolgreichen Jahr die Trainerbank wieder verlassen, war es ihm doch auch schon letzte Saison berufsbedingt schwer gefallen, regelmäßig die Trainings zu begleiten. In einer schwierigen Phase, als nach dem Abgang von Mlinarevic die Trainerposition vakant gewesen war, hat sich Lemmert bereiterklärt seinem Heimatverein zu helfen und gemeinsam mit Armin Beckmann die Mannschaft zu übernehmen. „Dafür sind wir ihm unglaublich dankbar, dass er hier ins Trainerteam dazugestoßen ist und uns letzte Saison unterstützt hat. Jedoch hat er uns ebenfalls frühzeitig mitgeteilt, dass es für ihn aufgrund seinen vielen Außeneinsätzen im Job nicht mehr möglich sein wird, weiterhin im Trainerteam dabei zu sein. Für dieses Jahr möchte ich mich jedoch nochmal ausdrücklich bei ihm bedanken und der vierte Tabellenplatz ist auch Verdienst seiner Arbeit“, so SG-Leiter Michael Friedrich.

Hinter den Kulissen wird weiterhin fleißig, sowohl am Trainerteam als auch noch auf Spielerseite, wo die ersten Neuzugänge bereits fix sind. Geplanter Auftakt zur Saisonvorbereitung wird dann Ende Juni geschehen, bis dahin haben die Jungs noch ihre Hausaufgaben zu erledigen, bevor es dann wieder richtig losgeht.

Views: 139

Torreiches Remi in Steinen.

Torreiches Remi in Steinen.

Am vergangenen Samstag konnten die Kandelstädtler lediglich einen hart erarbeiteten Punkt aus Steinen mit nach hause nehmen und trennten sich 38:38 (17:17).

Das letzte Auswärtsspiel der SG Waldkirch/Denzlingen wurde bei der Spielgemeinschaft Maulburg/Steinen bestritten. Die Gäste aus dem Elztal hatten anfängliche Schwierigkeiten um in die Partie zu kommen. So musste ein 7 zu 3 Rückstand wieder aufgeholt werden. Kurz vor der Halbzeit gelang es dem Team um Trainer Lemmert zu ihrem gewohnten Spiel zu kommen und wurde mit einer vier Tore-Serie belohnt. Es ging mit einem verdienten 17:17 in die Pause, denn beide Mannschaften hätten sich entscheidender absetzten können.

Die SG Maulburg/Steinen kam deutlich besser aus der Pause und konnte sich einen komfortablen Vorsprung von fünf Toren erspielen (31:27). Das Spiel schien schon fast entschieden, doch die Mannen aus dem Elztal drehten nochmal auf und konnten sogar mit zwei Treffern in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte aber weder gehalten noch ausgebaut werden. 20 Sekunden vor Abpfiff stand es 38 zu 38, die SGWD war im Ballbesitz und hätte das Spiel für sich entscheiden können, doch der direkte Freiwurf von Andreas Fahrländer konnte nicht verwandelt werden.

Nächsten Sonntag steht das letzte Saisonspiel vor heimischer Kulisse in Denzlingen an. Der Gegner ist der Meister und Aufsteiger SG Kenzingen/Herbolzheim.

Andreas Fahrländer (9), Marco Quinto (7), Simon Lehmann (6), Tom Waibel (5), Kim Lehmann (4), Yannick Appel (2), Philipp Brommer (2), Henrik Eith (2), Johannes Lehmann (1), Luis Lindekugel, Julius Trienen

Phil Reim, Gustav Schleske

Views: 102

Ein harter Kampf vor überragender Kulisse wurde in der Kastelberghalle mit einem Heimsieg 34:32 (18:16) belohnt!

Ein harter Kampf vor überragender Kulisse wurde in der Kastelberghalle mit einem Heimsieg 34:32 (18:16) belohnt!

In einem packenden Handballspiel der Männer Landesliga Süd zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und dem TV St. Georgen/Schw. lieferten sich beide Mannschaften ein intensives Duell. Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in die Partie und boten den Zuschauern von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. Die St. Georgener hatten sicher noch eine Rechnung von der klaren Heimspielniederlage in der Hinrunde offen. Die SG strebte danach, ihren 3. Tabellenplatz zu verteidigen und dem Trainerteam zu zeigen, dass die geforderte bissige Einstellung und der Einsatz, die bei der letzten Auswärtsniederlage vermisst wurden, von der Mannschaft im Spiel umgesetzt wird. Dies war auch vonnöten, da der Kader der SG immer noch mit Ausfällen zu kämpfen hat. In der Anfangsphase konnte sich kein Team so wirklich absetzen in einem allgemein sehr körperbetonten Duell. Nach der ersten Hälfte der 1. Halbzeit konnten sich die Handballer aus dem Elztal das erste Mal eine kleine 3-Tore-Führung erspielen (12:9). Angefeuert durch die zahlreichen und lautstarken Fans aus dem Schwarzwald, ließ sich die Mannschaft von Trainer Vincent Haas nicht weiter distanzieren und es ging mit einer knappen 18:16-Führung für die Elztäler in die Halbzeit.

Auch in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und so konnte man den knappen Vorsprung von drei Toren halten (27:24), sich jedoch nicht weiter absetzen. Es zeichnete sich ab, dass das Team gewinnen würde, welches noch die meisten Kraftreserven für das letzte Viertel der Partie aufbringen konnte. Und es wurde nochmal richtig spannend. Durch zwei 7m-Tore in Überzahl konnten die Handballer aus St. Georgen in der 52. Min noch einmal ausgleichen (29:29) und sogar knapp 6 Min vor Schluss sich die erste Führung in der zweiten Hälfte erkämpfen. Angepeitscht von den zahlreichen Zuschauern ging es somit in die entscheidende Phase des Spiels. Obwohl man in der 56. Min noch eine bittere 2-Min-Strafe kassierte, konnten die TV St. Georgen die Überzahl nicht nutzen und gerieten durch einfache Fehler und Fehlwürfe in Rückstand. Diesen Vorsprung ließen sich die nervenstarken Handballer der SG in den letzten Sekunden der Partie nicht mehr nehmen und erkämpften sich somit hochverdiente 2 Punkte.

Somit kann man mit Selbstvertrauen in das nächste Spiel bei der SG Maulburg/Steinen gehen und weiter daran arbeiten, den Tabellenplatz zu halten. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, den Fußballern aus Waldkirch und den mitgereisten Gästefans für ein tolles Heimspiel und eine schöne Sasionabschlussparty. Aufstellung: Andreas Fahrländer (15), Yannick Appel (5), Marco Quinto (5), Alexej Brantin (3), Simon Lehmann (3), Philipp Brommer (1), Johannes Lehmann (1), Julius Trienen (1), Tobias Blank, Fabian Höldin, Luis Lindekugel, Phil Reim, Gustav Schleske. Offizielle: Armin Beckmann, Heiko Lemmert.

Views: 99

SG Waldkirch-Denzlingen verliert deutlich gegen TuS Oberhausen

SG Waldkirch-Denzlingen verliert deutlich gegen TuS Oberhausen

Die SG Waldkirch/Denzlingen hat gegen den abstiegsgefährdeten TuS Oberhausen eine herbe Niederlage einstecken müssen. Mit einem Endstand von 40:24 (18:11) behielt der TuS Oberhausen klar die Oberhand.

Von Anfang an schien die SG Waldkirch/Denzlingen nicht richtig ins Spiel zu finden. Viele vergebene Chancen und technische Fehler ließen den TuS Oberhausen frühzeitig in Führung gehen. Bereits nach sieben Minuten führte der TuS mit 5:1 und baute diese Führung kontinuierlich aus.

Obwohl es den Elztälern zeitweise gelang, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen (11:9), brachte eine starke Phase der Oberhausener sie wieder auf Kurs. Mit einem komfortablen Vorsprung von sieben Toren ging es für den TuS Oberhausen in die Halbzeitpause (18:11).

Auch nach dem Seitenwechsel kämpfte die SG Waldkirch/Denzlingen tapfer, konnte jedoch nicht entscheidend aufholen. Zahlreiche verpasste Torchancen und eine solide Leistung des gegnerischen Torwarts hinderten sie daran, den Rückstand zu verringern. Trotz taktischer Umstellungen der Abwehr und dem Einsatz eines zusätzlichen Feldspielers gelang es nicht, die Oberhausener in Bedrängnis zu bringen.

Am Ende musste sich die SG Waldkirch/Denzlingen mit einer klaren Niederlage abfinden (40:24). Trainer Armin Beckmann wird sicherlich aus diesem Spiel Lehren ziehen und seine Mannschaft für das letzte Heimspiel in der Kastelberghalle motivieren.

Das nächste Spiel der SG Waldkirch/Denzlingen findet am kommenden Samstag, den 20. April um 20 Uhr in der Kastelberghalle statt. Im Anschluss wird eine Saisonabschlussparty gefeiert, zu der alle Fans herzlich eingeladen sind. Ein besonderes Angebot gilt für Besucher des Fußballspiels des FC Waldkirch um 15:30 Uhr: Sie erhalten mit ihrer Eintrittskarte freien Eintritt zum Handballspiel. Aufstellung: Phil Reim; Patrick Esterhazy;  Nikola Grubac 3; Julius Trienen 2; Johannes Lehmann 2; Marco Quinto 3; Philipp Brommer 2; Yannick Appel 3; Andreas Fahrländer 8; Alexej Brantin 1; Kim Lehmann; Luis Lindekugel; Fabian Höldin

Views: 94

SGWD mit vermeidbarer Niederlage

SGWD mit vermeidbarer Niederlage

Mit 31:32 (17:17) musste sich die SG Waldkirch-Denzlingen in der heimischen Kastelberghalle der Südbadenliga-Reserve der Freiburger Handballunion geschlagen geben.

Von Beginn an machten die Hausherren deutlich, was sie sich vorgenommen hatten und ließen sich die junge Gästemannschaft aus Freiburg durch konsequente Abwehrarbeit offensiv nicht entfalten. Vorne wurde die körperliche Überlegenheit genutzt um immer wieder im eins gegen eins Durchbrüche zu erzielen und beim 10:7 Zwischenstand sah sich Gästecoach Lebrecht zur Auszeit gezwungen.

Diese wirkte: die Gastgeber wähnten sich ihrer Sache zu sicher und die HU glich beim 11:11 erstmals aus und legte gar beim 13:15 zwei Tore vor. Eine Auszeit durch SG-Trainer Beckmann wiederum brachte die Hausherren zurück ins Spiel, die ausglichen und kurz vor der Halbzeit auf 17:16 vorlegten, allerdings im Anschluss den Ausgleich hinnehmen mussten und durch einen direkt verwandelten Freiwurf nach dem Pausenpfiff sogar mit 17:18 ins Hintertreffen gerieten.

In Halbzeit zwei hatten die Elztäler zwar gefühlt weiterhin die Kontrolle über das Spielgeschehen, was sich nur nicht im Torestand widerspiegelte. Zu viele Fehler, zu viele überhastete und unbedachte Aktionen führten im Angriff zu Ballverlusten, die es der HU ermöglichte, den Vorsprung auf drei Tore auszubauen und in der Folge zu verwalten.

Waldkirch-Denzlingen kam zwar immer wieder ran, glich beim 23:23 und 29:29 auch zweifach wieder aus, konnte aber seine spielerische Überlegenheit nicht in eine Führung ummünzen. Auch als Finn Meermann in der 57. Minute zum 29:32 traf, kämpften sich die Kandelstädter nochmals heran scheiterten aber in den Schlussminuten am Gästetorwart und vergaben passend in letzter Sekunde die Chance zum Ausgleich, sodass Freiburg als glücklicher Sieger beim Endstand von 31:32 feststand.

Kommenden Samstag geht es für die Beckmann-Lemmert Schützlinge zum Derby nach Oberhausen, wo bei den abstiegsbedrohten Hüsemern ein heißer Tanz erwartet werden kann, nachdem der TuS schon fast mit dem Rücken zur Wand steht und der Kader der SGWD verletzungsbedingt weiter ausgedünnt bleiben wird.

SGWD: Reim, Schleske; Grubac (6), Trienen, J. Lehmann (2), Quinto (6/2), Brommer (1), Appel, Fahrländer (10/2), Blank (1), Brantin (5), Höldin

Views: 105

Toni Pehar verlässt SG Waldkirch-Denzlingen und zieht zurück nach Kroatien

Toni Pehar verlässt SG Waldkirch-Denzlingen und zieht zurück nach Kroatien

Der kroatische Rechtsaußen hat die SG Waldkirch/Denzlingen im März bereits verlassen und zieht gemeinsam mit seiner Frau und ihrem Kind wieder in die Heimat nach Kroatien. In Kroatien hat sich die Möglichkeit ergeben wieder in seinem alten Beruf als Sportlehrer zu arbeiten und diese Chance wollte Pehar verständlicherweise nutzen. Pehar wechselte zur Saison 2022/23 vom französischen Zweitligisten Strasbourg Eurométropole HB zur SG und absolvierte in seiner Premierensaison 9 Spiele vor seiner Verletzung und erzielte dabei 44 Tore.

Pehar stand in dieser Saison kurz vor seinem Comeback, nach dem er sich in der Vorsaison im November 2022 das Kreuzband gerissen hatte. Doch zu diesem Comeback wird es leider nicht kommen. „Wir hatten uns alle bereits auf die Rückkehr von Toni aufs Spielfeld gefreut, dass er unsere rechte Angriffsseite nochmal verstärkt und auch unsere Abwehr stabilisiert. Er war wirklich auf einem sehr guten Weg und bei unserem Kooperationspartner, der Physiopraxis Klöckner in Waldkirch, wurden ihm sehr gute muskuläre Werte für sein Knie bescheinigt, sodass einer Rückkehr aufs Spielfeld nichts mehr im Wege stand. Das zeigt auch, welche vorbildliche Einstellung er auch während seiner Reha hatte und hart für sein Comeback arbeitete, nichtsdestotrotz verstehen wir natürlich seine Entscheidung und die Chance in Kroatien nun ein Leben nach dem Handball aufzubauen – daher wünschen wir Toni und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für sein Engagement hier bei der SG Waldkirch/Denzlingen“, so der sportliche Leiter der SG, Jan Disch.

Views: 101

Deutlicher Sieg der H1 gegen SG Allensbach/Dettingen

Deutlicher Sieg der H1 gegen SG Allensbach/Dettingen

In der Hinrunde gelang es der Truppe aus Allensbach/Dettingen, die SGWD klar zu besiegen. Daher war die Marschrichtung vor dem Spiel klar: Man hatte sich fest vorgenommen, das Rückspiel für sich zu entscheiden.

Das Trainerteam Beckmann/Lemmert hatte das Team gut eingestellt, und es entwickelte sich zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe (8:8 – 15 Min.). Daraufhin fand der immer stärker werdende Torhüter der SGWD, Gustav Schleske, besser ins Spiel, weshalb man mit einem komfortablen Vorsprung von 16:11 in die Pause gehen konnte.

Die zweite Halbzeit startete fulminant mit drei Tempogegenstößen zum 20:11, die das Gästeteam bereits in der 33. Minute in die Auszeit zwangen. Die SGWD schaltete sichtlich einen Gang zurück, und es kam dadurch zu einfachen Ballverlusten. Die Gäste konnten nochmal auf sechs Tore verkürzen, bis die SGWD das Steuer übernahm und immer wieder mit einfachen Toren von außen vorlegen konnte. Insbesondere Philipp Brommer und Kim Lehmann konnten mit einer beeindruckenden Chancenverwertung glänzen.

Der hohe Endstand von 39:25 ist am Ende in der Höhe verdient und ging sicherlich auch zu Lasten der kleinen Wechselbank der SG A/D.

Da die direkten Verfolger (TuS Ringsheim und SG Maulburg/Steinen) ihre Partien nicht für sich entscheiden konnten, konnte die SG ihren Tabellenplatz festigen.

Nächste Woche empfängt man die Reserve der Handball Union Freiburg in der Kastelberghalle zur gewohnten Uhrzeit um 20 Uhr.

Views: 96

Die SGWD gewinnt souverän gegen die HSG Dreiland

Die SGWD gewinnt souverän gegen die HSG Dreiland

Die SG Waldkirch/Denzlingen gewann trotz dezimiertem Kader in dem Auswärtsspiel gegen die HSG Dreiland mit 36:41 (17:21).

Am Samstagabend um 20:00 Uhr fand ein Auswärtsspiel gegen die HSG Dreiland statt. Aufgrund einiger Verletzungen und Ausfälle war der Kader der SGWD etwas begrenzt.

Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Beide Teams waren sehr treffsicher, was zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 12:12 nach nur 17 Minuten führte. Zum Ende der 1. Halbzeit konnte sich die SGWD dann ein wenig absetzen. Der Halbzeitstand betrug 17:21.

Im weiteren Spielverlauf konnte die SGWD die hart erarbeitete Führung beibehalten. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Letztendlich gewann die SGWD mit 36:41.

Die meisten Tore des Spiels erzielte Marco Quinto von der SGWD (12), dicht gefolgt von Andreas Fahrländer (10). Von der HSG Dreiland erzielte Max Willmann insgesamt 7 Tore.

Kommendes Wochenende findet am Samstag um 20:00 Uhr ein Heimspiel gegen sie SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen in der Sporthalle in Denzlingen statt.

SGWD: Gustav Schleske, Phil Reim, Nikola Grubac (4), Simon Lehmann (7), Johannes Lehmann, Marco Quinto (12), Philipp Brommer, Kim Lehmann (4), Andreas Fahrländer (10), Tobias Blank, Marin Sakota (4), Fabian Höldin

Views: 73

Die SG Waldkirch-Denzlingen verliert das Revierderby gegen die SG Köndringen-Teningen zu Hause mit 23:31 (13:14)

Die SG Waldkirch-Denzlingen verliert das Revierderby gegen die SG Köndringen-Teningen zu Hause mit 23:31 (13:14)

In einem erwartet hart umkämpften Spiel hatte die SG Köndringen/Teningen am Ende den längeren Atem und entführte 2 Punkte aus der Kastelberghalle.

Gegen den angereisten Tabellenzweiten der SG Köndringen/Teningen wollte die Mannschaft um Trainer Beckmann mit einer kompakten und aggressiven Abwehr und einer konsequenten Chancenverwertung zwei wichtige Punkte in der Kastelberghalle behalten. In der ersten Halbzeit gelang dies auch relativ gut, so dass sich das Spiel sehr offen gestaltete und die Elztäler zeitweise mit bis zu zwei Toren in Führung gehen konnten. Diese konnte jedoch nie länger gehalten werden, so dass die Gäste mit dem Halbzeitpfiff den Treffer zur 13:14 Führung erzielen konnten.

In der Pause forderte SG-Trainer Beckmann mehr Wachsamkeit und Aggressivität in der Abwehr und im Angriff mehr Konsequenz in den Aktionen sowie im Abschluss.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie das Spiel zuvor. Eine aggressivere Abwehr der Hausherren war zwar zu sehen, wurde aber zu selten belohnt und immer wieder kassierte man nach teilweise über zwei Minuten dauernden Angriffen der Gäste noch ein Gegentor. So blieb das Spiel weiterhin ausgeglichen, wobei die SG Köndringen/Teningen in der 38. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung ging. Kurz darauf kam durch eine Zeitstrafe ein Bruch ins Waldkiercher Spiel, den die Gäste mit einem 4:0 Lauf zum 16:21 Zwischenstand gnadenlos ausnutzten. Von da an verwalteten die Gäste ihre Führung souverän und konnten diese zum Endstand von 23:31 weiter ausbauen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Ergebnis für die gezeigte Leistung etwas zu deutlich ausgefallen ist, wobei vor allem in der zweiten Halbzeit wieder einmal viele freie Fehlwürfe dazu beigetragen haben. Noch bitterer als die Niederlage ist die Verletzung von Tom Weibel, der nun auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Wir wünschen eine gute und schnelle Genesung!

Kommendes Wochenende geht es für die SG Waldkirch/Denzlingen im Auswärtsspiel bei der HSG Dreiland wieder um wichtige Punkte.

Simon Lehmann (6), Philipp Brommer (5), Tom Waibel (4), Andreas Fahrländer (3), Nikola Grubac (2), Yannick Appel (1), Marco Quinto (1), Marin Sakota (1), Alexej Brantin, Fabian Höldin, Johannes Lehmann, Jürgen Meyndt, Gustav

Views: 71

Siegesserie endet in Ringsheim

Siegesserie endet in Ringsheim

Die SG Waldkirch/Denzlingen verlor am Sonntag mit 32 zu 24 (13:10) ihr Auswärtsspiel gegen Ringsheim, nachdem acht der letzten neun Spiele gewonnen werden konnten.

Schon vor dem Spiel war jedem klar, dass Sonntagsspiele in Ringsheim nur schwer zu gewinnen sind und so zeigten sich die Gastgeber hochmotiviert und konnten eine schnelle 4 zu 1 Führung herausspielen. Anschließend stabilisierte sich die Abwehr der SG und im Angriffsspiel wurden bessere Lösungen gefunden, wodurch Philipp Brommer in der 25. Minute zum 9 zu 9 ausgleichen konnte. Doch eine schwache Chancenauswertung, welche sich durch das gesamte Spiel zog, verhinderte eine mögliche Führung. Alleine drei vergebene Siebenmeter in Hälfte eins zeigten das heutige Hauptproblem der Gäste und so konnte Ringsheim Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit 13 zu 10 in Führung gehen.

Wie schon in Halbzeit eins wurde auch der Start in die zweite Hälfte verschlafen, wodurch Ringsheim den Vorsprung auf sechs Tore erhöhen konnte. In der Folge rannte die SG durchgehend dem Rückstand hinterher, welcher jedoch von der Heimmannschaft clever verwaltet wurde. So musste sich die SG Waldkirch/Denzlingen verdient mit 32 zu 24 geschlagen geben. 

Bereits nächsten Samstag kann jedoch im Spitzenspiel gegen die SG Köndringen/Teningen II Wiedergutmachung betrieben werden. Gegen den ehemaligen Trainer und Spieler Ivan Mlinarevic soll nach der Hinspielniederlage das Heimspiel unbedingt gewonnen werden.

Anpfiff ist um 20 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch.

Views: 70

Vierter Sieg in Folge für die Herren 1, der SG Waldkirch-Denzlingen

Vierter Sieg in Folge für die Herren 1, der SG Waldkirch-Denzlingen

Am vergangen Samstag empfingen die Elztäler die Gäste aus Steißlingen und konnten mit  31 zu 24 (15:13) gewinnen.

Die momentane Siegesserie der Spielgemeinschaft aus dem Elztal ist nun nicht mehr abzuerkennen, dennoch heißt es weiterhin Spiel für Spiel zu beschreiten und sich nicht auf den gewonnenen Punkten auszuruhen. So empfing man die Gäste vom Bodensee, die  immer für eine Überraschung zu haben sind. Die zweite Garde des TuS Steißlingen, die als routinierte Mannschaft bekannt ist, startete auf Augenhöhe mit den Hausherren. Durch individuelle Stärke konnten die Gäste immer wieder Tore aus dem Rückraum erzielen, dennoch stellten die Hausherren eine solide Abwehr. Durch Ballgewinne in der Abwehr wäre ein schnelles Tempospiel möglich gewesen. Im Angriff galt es die Abwehr der Gäste auseinander zu zerren und somit Lücken für die Rückraumspieler zu schaffen. Um die zweite Halbzeit deutlicher für sich zu entscheiden, mussten die Hausherren die Fehler minimieren und konsequenter im Abschluss werden.

Die ersten zehn Minuten in der zweiten Hälfte gestalteten sich nicht nach dem Spielplan der SG. So gelang es den Gästen in Führung zu gehen. Simon Lehmann übernahm in dieser Phase die nötige Verantwortung und konnte vier Treffer in Folge erzielen, somit war der Rückstand wieder aufgeholt. In der Schlussphase warfen die Kandeltäler nochmal alles in die Waagschale und konnten die Partie mit 31 zu 24 für sich entscheiden.

Alexej Brantin konnte nach langer Verletzungspause wieder seine Mannschaft tatkräftig zur Seite stehen.

Nächsten Sonntag geht es für die Spielgemeinschaft nach Ringsheim, wo hoffentlich die nächsten zwei Punkte auf das Konto der SG Waldkirch Denzlingen kommen.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske,

Nicola Grubac (4), Simon Lehmann (5), Johannes Lehmann, Marco Quinto (5), Tom Waibel (9), Yannick Appel, Kim Lehmann (1), Andreas Fahrländer (5), Alexey Brantin (1), Marin Sakota.

Views: 78

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich in Neuenburg in einem Last-Minute-Drama zwei Punkte 26:28 (12:11)

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich in Neuenburg in einem Last-Minute-Drama zwei Punkte 26:28 (12:11)

Am Samstagabend stand für die Herren 1 der SG Waldkirch/Denzlingen das erste Derby der Rückrunde an. Es ging gegen den Tabellennachbarn HG Müllheim/Neuenburg, wo man aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen hatte.

Von Beginn an zeigte die SG, dass sie sich gut auf den Gegner vorbereitet hatte und konnte nach 10 Minuten mit 3 Toren in Führung gehen. Dieser Lauf wurde jedoch durch eine Auszeit der Müllheimer unterbrochen, nach der diese wieder ins Spiel fanden und schließlich mit einem 5:0 Lauf in Führung gehen konnten. Im weiteren Verlauf der Halbzeit entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit häufigen Führungswechseln, so dass die Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 12:11 in die Kabine gingen.
In der Pause forderte SG-Trainer Beckmann, an die starke Anfangsphase anzuknüpfen und die im Training besprochenen Schwächen des Gegners konsequenter und disziplinierter auszuspielen.
Die zweite Hälfte begann jedoch, wie die erste aufgehört hatte. Ein enger Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, bei dem die Elztäler schließlich in der 42. Minute erstmals wieder in Führung gingen. Diese wurde in der Folge sogar auf 3 Tore ausgebaut und konnte bis zur 58. Minute zum Zwischenstand von 24:27 gehalten werden. In den letzten zwei Minuten wurde es dann noch einmal spannend, als kurz nach einer Hinausstellung in der Abwehr ein zweiter SG-Spieler durch eine mehr als fragwürdige Kopftreffer-Entscheidung vom Platz gestellt wurde. Das bedeutete 2 Tore Vorsprung, 2 Mann Unterzahl, Ballbesitz Müllheim und noch 1:36 Minuten auf der Uhr. Nach dem folgenden Anschlusstreffer der Hausherren gelang es den Waldkirchern zwar nicht, den Sack zuzumachen, aber einiges an Zeit von der Uhr zu nehmen. Mit dem vermeintlich letzten und entscheidenden Wurf des Spiels scheiterte der sonst treffsichere Jonas Dinse an SG-Keeper Gustav Schleske. Der anschließende 7m für die Gäste resultierte aus einem ungestümen Versuch, nochmals in Ballbesitz zu kommen und führte zum Endstand von 26:28.

Insgesamt sahen die Zuschauer in Neuenburg ein spannendes, aber auch hektisches Spiel, was nicht zuletzt an einigen unverständlichen Pfiffen auf beiden Seiten lag. Auf die gezeigte Leistung der SG-Mannen gilt es in den kommenden Wochen aufzubauen, um den 3. Tabellenplatz zu halten. Denn bereits am Samstag (24.02.) kommt mit dem TuS Steißlingen 2 der nächste Verfolger zu Gast in die Kastelberghalle.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Nikola Grubac (8), Simon Lehmann (6),
Andreas Fahrländer (5), Philipp Brommer (3), Marco Quinto (2), Marin
Sakota (2), Tom Waibel (2), Yannick Appel, Fabian Höldin, Johannes
Lehmann, Kim Lehmann

Views: 107

Pflichtsieg gegen TV Meßkirch

Pflichtsieg gegen TV Meßkirch

Am Samstagabend trennten sich die SG Waldkirch/Denzlingen gegen den TV Meßkirch mit 33 zu 25 (17:14).

Die Handballer der Spielgemeinschaft konnten den zweiten Sieg der Rückrunde festmachen und platzieren sich gut in der oberen Tabellenhälfte. TV Meßkirch, der momentan letzte Platz der Landesliga, konnte in der Hinrunde zwei Punkte gegen die SG sicherstellen. Deshalb war für die Mannen aus dem Elztal klar, dass diesmal die Punkte in der Denzlinger Turnhalle bleiben müssen. Dies war jedoch leichter gesagt als getan. Den Hausherren gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen und so gestaltete sich die erste Hälfte deutlich zäher als gedacht. In der Abwehr konnte oftmals nicht der nötige Zugriff gezeigt werden, den es benötigt hätte, um den Gästen den Zahn zu ziehen. Die aggressive Abwehr, die man von den Hausherren gewohnt ist, konnte erst souverän gespielt werden, sobald Johannes Lehmann das Spielfeld betrat. Die Meßkircher wurden immer öfter zu Fehlpässen geträngt, die aber nicht in Tore umgewandelt wurden. Zur Halbzeit konnte man einen drei Tore Vorsprung der Hausherren feststellen.

Die zweite Halbzeit startete deutlich disziplinierter als die vorherige. Simon Lehmann konnte durch individuelle Stärke neun Tore erzielen. Der SG gelang es in der zweiten Hälfte sich ihrem gewohnten Spiel anzupassen und so einen komfortablen acht Tore Vorsprung zu erspielen.

Das nächste Spiel wird auswärts in Müllheim stattfinden, bei dem es guten Stand in der Tabelle zu verteidigen gilt.

Nicola Grubac (5), Simon Lehmann (9), Johannes Lehmann (1), Marco Quinto, Philipp Brommer (2), Tom Waibel (7), Yannick Appel (3), Kim Lehmann, Andreas Fahrländer (5), Marin Sakota(1), Fabian Höldin.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske.

Views: 195

Erfolgreicher Rückrundenstart der Herren in Schopfheim

Erfolgreicher Rückrundenstart der Herren in Schopfheim

Zum ersten Rückrundenspiel reiste die erste Herrenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen am Samstag den 26.01 zur abstiegsbedrohten HSV Schopfheim. Am Ende konnte ein souveräner und ungefährdeter 32:42 Sieg eingefahren werden.

Neben den Langzeit-Verletzen konnte das Trainergespann Lemmert/Disch (Armin Beckmann war an diesem Spieltag verhindert) auf einen vollen Kader zurückgreifen, lediglich Johannes Lehmann war krankheitsbedingt nicht einsatzfähig. Trotz des Harzverbotes war die Zielsetzung klar, ein Sieg musste her.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen und bis zur 15. Spielminute konnte sich keine Mannschaft nennenswert absetzten, dabei war die Chancenverwertung der SG gut, allerdings fand man in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff. Die SG kam aber immer besser ins Spiel und konnte sich durch eine verbesserte Abwehr und einige Gegenstöße Stück für Stück absetzten. Halbzeitstand: 15:22

In der zweiten Halbzeit machte man da weiter wo man in der Ersten aufgehört hat, bis zur 45. Minute hatte der 7-Tore Vorsprung bestand, bis die SG nochmal eine Schippe drauflegte und 7 Minten vor Schluss erstmals mit 10 Toren in Führung gehen konnte. Die anschließende Auszeit der Gastgeber hatte keine Wirkung und die SG konnte somit den Vorsprung bis zum Ende halten.

Kommenden Samstag steht das erste Heimspiel der Rückrunde an, um 20:00 Uhr kommt der TV Meßkirch nach Denzlingen in die Sporthalle. Mit einer solideren Abwehrarbeit soll auch hier der nächste Sieg eingefahren werden, da man zudem aus dem Hinrundenspiel auch noch eine Rechnung offen hat.

Views: 70

Beendung der Siegesserie der Herren 1 in Herbolzheim

Beendung der Siegesserie der Herren 1 in Herbolzheim

Am vergangen Samstagabend gastierte die alteingesessene Spielgemeinschaft aus Waldkirch gegen die neu gegründete SG Kenzingen/Herbolzheim. Die Mannen aus aus dem Elztal erlitten eine Herbe Niederlage und verloren 38:25 (19:12).

Den Gästen war von Anfang an klar, dass es beim Tabellenführer nichts umsonst gibt. Die ersten zehn Minuten gestalteten sich ausgeglichen. Danach wurden sie Gäste von technischen Fehlern heim gesucht und so gelang es den Gastgebern sich entscheidet abzusetzen. Mangelnde Chancenverwertung und eine zu inkonsequente Abwehr machte es ebenfalls nicht leichter Tore aufs Gästekonto zu bringen. Zur Halbzeit stand es 19 zu 12 und man konnte nur noch auf ein Wunder hoffen, welches nicht eingetreten wollte. In der zweiten Halbzeit starteten die Hausherren so, wie sie aufgehört hatten. Durch gut funktionierende Spielzüge konnten immer wieder Löcher in der Abwehr der Kandeltäler gezogen werden. Positiv zu erwähnen, war Marin Sakota, welcher sowohl in der Abwehr als auch im Angriff für einen applaudierenden Gästeblock sorgte.

Nun ist die erste Hälfte der Saison vorbei und die SG Waldkirch/Denzlingen kann auf einen solide Hinrunde zurückblicken, welche durch Verletzungen und Ausfällen geprägt war. Durch einen starken Kampfgeist konnte das neue Team von den Trainern Lemmert und Beckmann eine Siegesserie von vier Spielen in Folge fest machen, was ihnen nun den vierten Platz der Landesliga-Süd bescherte. Ein großes Dankeschön gilt auch die heimischen Fans und Trommlern, welche hoffentlich weiterhin im nächsten Jahr dem Team zur Seite stehen.

Nikola Grubac (1), Simon Lehmann (2), Julius Trienen (1), Johannes Lehmann (2), Marco Quinto (2), Phillipp Brommer (2), Tom Waibel (7), Kim Lehmann (2), Andreas Fahrländer (2), Marin Sakota (4), Jürgen Meyndt, Gustav Schleske. 

Views: 96

Herren 1 gg Maulburg-Steinen

Herren 1 gg Maulburg-Steinen

Spielbericht vom 09.11.2023

Am vergangenen Samstag, konnte die SGWD in ihrem letzten Heimspiel des Jahres 2023 mit einem Endergebnis von 27:25 (12:10) gegen die SG Maulburg/Steinen, ihren vierten Sieg in Folge holen.

Zum erneuten Mal behielten die Spieler der SG am Wochenende die zwei Punkte in ihrer Halle und konnten sich damit auf dem vierten Platz der Tabelle in der Landesliga Süd der Männer halten. Durch die Rückkehr der wieder genesenen Spieler Andreas Fahrländer und Maximilian Brommer konnte die SG mit gefülltem Kader in die Partie starten. Trotz kleinen Unsicherheiten am Anfang, konnten sich die Männer der SG nach einigen Minuten die Führung holen. Diese galt es nun zu halten, was durch eine herausragende Treffsicherheit von Tom Waibel, der mit insgesamt zwölf Toren die Torschützenliste der Hausherren anführte. Aber auch Verdienst einer funktionierenden, kollektiven Abwehr war, in der sich Andreas Fahrländer nach seiner Krankheitspause wieder stark zeigen konnte und den Gegnern aus Maulburg einige Probleme im Angriff bereitete. Das Team, um die Trainer Armin Beckmann und Heiko Lemmert, ließ sich auch nach der Pause nicht überraschen und konnte somit in der zweiten Hälfte des Spiels die Leistung abrufen, die ihnen in der ersten Halbzeit die Führung gebracht hatte, sodass sie fünf Minuten vor dem Abpfiff mit vier Toren die höchste Führung des Spiels hatten. Dank dafür gilt auch den Torhütern Gustav Schleske und Jürgen Meyndt, die in der Crunchtime dem Team einen wichtigen Rückhalt bieten konnten. Auch aus der heimischen Jugend gab es erneut Unterstützung von Julius Trienen, der sich fortlaufend durch weitere zwei Tore immer mehr in der ersten Mannschaft etabliert.

Nächste Woche geht es in das letzte Spiel diesen Jahres gegen den Tabellenführer SG Kenzingen/Herbolzheim.

Simon Lehmann (4), Julius Trienen (2), Johannes Lehmann (1), Marco Quinto (3), Phillipp Brommer, Tom Waibel (12), Kim Lehmann (1), Andreas Fahrländer (4), Maximilian Brommer, Fabian Höldin, Marin Sakota, Jürgen Meyndt, Gustav Schleske.

Views: 106

Starke Leistung der Spielgemeinschaft aus Waldkirch

Starke Leistung der Spielgemeinschaft aus Waldkirch

Am Samstag war die SGWD zu Gast  in St. Georgen und gewann dort souverän mit 31:20 (13:5).

Am vergangen Wochenende konnte die SG den dritten Sieg in Folge festmachen. Die Spielgemeinschaft aus dem Elztal war  zu Gast im Schwarzwald. Ein stark dezimierter Kader war die Ausgangslage, dennoch war dies kein Grund weniger motiviert in die Partie zu starten. Die Gäste stellten von Anfang an eine kompakte und gut funktionierende Abwehr, die es den Gastgebern sehr schwer machte Treffer zu erzielen. So stand es in der 17. Minute 2 zu 8, aus Sicht der Gastgeber. Im Angriff spielten die Mannen um Trainer Lemmert variabel und konzentriert. So wurden viele Chancen geschaffen und mit Toren belohnt. Jürgen Meyndt, der Torhüter der Elztäler konnte durch unzählige Paraden den Spielern vor sich genug Rückhalt bieten. Die SG konnte auch in der zweiten Hälfte weiterhin das Spiel dominieren. Taktisch diszipliniert, lange Angriffe und eine gute Chancenverwertung war das Rezept für die zweite Halbzeit. Es wurde sich dafür entschieden den Sieg nicht mehr aus der Hand zu geben. Durch dynamisches Durchbrechen im Angriff und eine massive Abwehr konnte Marco Quinto sein Können wieder unter Beweis stellen. Mit fünf Toren konnte Julius Trienen, aus der heimischen Jugend, sich den dritten Platz der Torschützenliste der Gäste sichern.

Nächsten Samstag steht das letzte Heimspiel für dieses Jahr in Denzlingen an. Zu Gast ist die Mannschaft aus Maulburg/Steinen. Die Mannen aus dem Elztal freuen sich auf eine volle Halle und gute Unterstützung der Heimfans.

Simon Lehmann (4), Julius Trienen (5), Johannes Lehmann (1), Marco Quinto (6), Philipp Brommer (4), Tom Waibel (9), Kim Lehmann, Marin Sakota (1), Fabian Höldin (1),

Gustav Schleske, Jürgen Meyndt.

Views: 77

Derbysieg in voller Kastelberghalle – 30:24 (15:12)

Derbysieg in voller Kastelberghalle – 30:24 (15:12)

Zu ungewohnter Spielzeit empfing die SG bereits am Freitag den TuS Oberhausen in der Kastelberghalle. Für die Mannen um die Trainer Lemmert und Beckmann galt es, an die starke kämpferische Leistung der Vorwoche anzuknüpfen und so aus einer kompakten und aggressiven Abwehr heraus das Spiel zu bestimmen.

In der Anfangsphase gelang dies den Hausherren jedoch zu wenig und man ließ zu viele unbedrängte Würfe der Gäste zu, so dass diese nach 10 Minuten mit 4 Toren in Führung gehen konnten. Doch davon ließ man sich nicht entmutigen. Getragen von einer lautstarken Kastelberghalle gelang es den Waldkirchern nach und nach in der Abwehr Zugriff zu erlangen und so in der 19. Minute zum 11:11 auszugleichen. Danach vernagelten die Elztäler ihren Kasten endgültig, ließen in den letzten 10 Minuten der Halbzeit kein einziges Tor mehr zu und konnten so mit einer 15:12 Führung in die Pause gehen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichen, wobei die Gastgeber ihre Führung souverän verwalteten. In der 45. Minute begann die SG langsam wieder aufzudrehen und baute ihre Führung auf den Höchstwert von 9 Toren aus. Die letzten Treffer der Gäste waren somit nur noch Ergebniskosmetik zum Endstand von 30:24.

Am Ende ein stark erkämpfter Sieg der SG Waldkirch/Denzlingen, trotz des etwas verpatzten Starts.

Nächste Woche geht es auswärts zum TV St. Georgen, wo es gilt an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und weitere 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Tom Waibel (7), Nikola Grubac (7), Simon Lehmann (5), Andreas Fahrländer (3), Philipp Brommer (3), Julius Trienen (2), Marin Sakota (1), Kim Lehmann (1), Johannes Lehmann (1), Fabian Höldin, Armin Philipp, Jürgen Meyndt

Views: 79

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich im Handball-Krimi in Freiburg zwei Punkte – 27:28 (14:15)

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich im Handball-Krimi in Freiburg zwei Punkte – 27:28 (14:15)

Am Samstag war es wieder soweit. Derby Time” hieß es für die Waldkircher, und zwar beim Lokalrivalen Handball Union Freiburg.
Den etwas dezimierten Kader um das Trainergespann Lemmert/Beckmann erwartete eine junge und schnelle Mannschaft der zweiten Freiburger Garde. Dementsprechend galt es für die Elztäler im Angriff ruhig und geduldig zu spielen und gleichzeitig durch eine schnelle Rückzugsphase und eine anschließende aggressive und kompakte Abwehr das Spielgeschehen zu kontrollieren. Dies gelang in der Anfangsphase zumindest teilweise und führte zu einem ausgeglichenen Zwischenstand von 6:6 in der 12. Danach verbesserten die SGler den Zugriff auf die gegnerischen Rückraumschützen und konnten sich mit einem 3:0-Lauf erstmals nennenswert absetzen und diesen Vorsprung später auf 4 Tore ausbauen. Leider gelang es den Waldkirchern nicht, diesen Vorsprung mit in die Pause zu nehmen, so dass die HU auf einen Halbzeitstand von 14:15 verkürzen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gäste den Ton angaben. Erst durch eine effizient genutzte Überzahl gelang es, den 4-Tore-Vorsprung wieder herzustellen und bis 10 Minuten vor Schluss auf 5 Tore auszubauen. Das hohe Laufpensum und die fehlenden Wechselmöglichkeiten im Rückraum forderten jedoch ihren Tribut, so dass sich die Elztäler gerade in den letzten 10 Minuten im Angriff sehr schwer taten. So gelang es den Freiburgern Stück für Stück aufzuholen und schließlich in der 58. Minute zum 27:27 auszugleichen. Den Schlusspunkt zum 27:28 setzte dann Tom Waibel, wobei der letzte Waldkircher Angriff abgepfiffen wurde und den Hausherren noch gut 10 Sekunden auf der Uhr blieben. Diese konnten sie jedoch nicht mehr nutzen, womit der Derbysieg der SG-Männer besiegelt war.

Diese Woche empfängt die SG Waldkirch/Denzlingen bereits am Freitag (24.11.) den TuS Oberhausen in der Kasteberghalle zum nächsten Derby. Wenn an die gezeigte Leistung vom Wochenende angeknüpft werden kann, stehen die Chancen für weitere 2 Punkte auf dem SG-Konto sehr gut. Wem das noch nicht genug ist, der kann anschließend auf der After Work Party das Wochenende gebührend einläuten.

Andreas Fahrländer (8), Tom Waibel (7), Simon Lehmann (6), Kim Lehmann (4), Philipp Brommer (3), Julius Trienen, Gustav Schleske, Marin Sakota, Jürgen Meyndt, Johannes Lehmann, Fabian Höldin.

Views: 107

Herbe Niederlage am Bodensee.

Herbe Niederlage am Bodensee.

Die SG Waldkirch/Denzlingen verliert mit  34 zu 27 (21:12), deutlich gegen die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen.

Am Samstagabend ging es für die Spielgemeinschaft aus Waldkirch zum Bodensee, wo sie von der gegnerischen Spielgemeinschaft empfangen wurden. Der Kader der Waldkircher war stark dezimiert, so musste man mit einem wenig besetzten Rückraum spielen. In der Anfangsphase des Spiels starten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Johannes Lehmann, welcher ein wichtiger Akteur in der Abwehr der Kandeltäler ist, musste leider nach zwei Minuten das Feld verlassen. Grund dafür war ein unglücklicher Zusammenprall mit einen Gegenspieler.

Nach 10 Minuten konnten sich die Hausherren absetzten. Mangelnder Zugriff in der Abwehr und eine eher dürftige Chancenverwertung im Angriff luden dazu ein, sich das Spiel selbst zu verbauen. So gingen die Gäste mit einem Rückstand von neun Toren in die Pause (21:12). In der zweiten Hälfte gelang es nicht den Rückstand aufzuholen, trotz verbesserter Abwehrleistung. Den Gästen gelang es gut ins Tempospiel zukommen, scheiterten dennoch am heimischen Keeper.

Positiv zu erwähnen ist, dass Marco Quinto nach seiner Verletzung wieder auf der Platte stand. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es dies einer der schwächeren Auftritte der SG Waldkirch/Denzlingen war.

Nun gilt es, sich  auf nächste Derby in Freiburg gegen die Handballunion vorzubereiten.

Gustav Schleske, Nikola Grubac (3), Simon Lehmann (2), Johannes Lehmann, Marco Quinto (3), Tom Waibel (9), Kim Lehmann (1), Philipp Ganter,  Andreas Fahrländer (6), Maximilian Brommer (1), Marin Sakota, Fabian Höldin (2). 

Views: 65

Start – Ziel – Heimsieg für die SG Waldkirch / Denzlingen

Start – Ziel – Heimsieg für die SG Waldkirch / Denzlingen

Am 4. November 2023 stand das Spiel der Landesliga Süd an, bei dem die SG Waldkirch/Denzlingen auf die HSG Dreiland traf, bei dem die Spieler der SG einen überzeugenden Heimsieg gegen die HSG Dreiland einfuhren. Die Gäste aus dem Dreiländereck waren mit vier Siegen in Folge angereist, so dass die Waldkircher mit einer äußerst selbstbewussten Mannschaft rechneten.

Trainer Armin Beckmann hatte seine Mannschaft sehr gut eingestellt, was sich schon früh im Spiel zeigte. Die SG Waldkirch/Denzlingen agierte von Beginn an aggressiv und konzentriert in der Abwehr und bereits nach sieben Minuten zeigte die Anzeigetafel in der Kastelberghalle einen beeindruckenden 6:0-Lauf der Heimmannschaft.

Nach diesem anfänglichen Lauf fanden aber auch die Gäste ins Spiel und konnten den Rückstand nach und nach verkürzen, da die Elztäler etwas an Konsequenz in der Abwehr vermissen ließen und die HSG zu einzelnen leichten Toren kamen. So stand es in der 25. Minute 12:9 für die SG Waldkirch/Denzlingen. Zu diesem Zeitpunkt entschlossen sich die Handballer der SG zu einer Auszeit, um etwas Luft zu holen. Dies war auch notwendig, da der Kader der SG aufgrund von Krankheit und Verletzungen immer noch nicht vollzählig war. In der ersten Halbzeit waren Simon Lehmann und Andreas Fahrländer von der SG Waldkirch/Denzlingen mit jeweils fünf Treffern die erfolgreichsten Torschützen.

Mit einem 7-Meter-Tor von Jan Knössel ging es mit 14:12 in die Halbzeitpause.

Durch einen erfolgreichen Angriff direkt nach der Halbzeit konnten die Handballer aus dem Dreiländereck auf ein Tor Unterschied herankommen. Da die SGler die ganze zweite Halbzeit über diszipliniert und konsequent ihr Spiel durchzogen, lag der Vorsprung immer zwischen zwei und vier Toren Unterschied. In der Crunchtime sollte sich jetzt zeigen, welche Mannschaft noch die meisten Reserven hatte. Hier wurde es dreieinhalb Minuten vor Abpfiff noch einmal richtig spannend, da die HSG Dreiland wieder auf ein Tor Rückstand verkürzen konnte. Da die SG Waldkirch/Denzlingen noch zwei Treffer vermelden konnten und es der HSG nicht mehr gelang zum Torerfolg zu kommen, was an einer Parade von Jürgen Meyndt und einem technischen Fehler der Gäste lag, hatten sich die Spieler der SG den Sieg redlich verdient.    

Am Ende konnte sich die Heimmannschaft über zwei verdiente Punkte freuen. In der zweiten Halbzeit war Nikola Grubac von der SG Waldkirch/Denzlingen mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze. Die SG Waldkirch/Denzlingen gab die Führung im Spiel nie ab und sicherte sich so einen stark erkämpften Heimsieg.

Kommenden Samstag geht es zum Aufsteiger der SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen an den Bodensee.

Views: 84

SG Waldkirch / Denzlingen gegen TuS Ringsheim

SG Waldkirch / Denzlingen gegen TuS Ringsheim

Am 21. Oktober 2023 fand in Denzlingen ein packendes Handballspiel der Männer Landesliga Süd zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und dem TuS Ringsheim statt. Die Begegnung versprach Spannung pur, da die SG den Spitzenreiter aus Ringsheim herausforderte. Am Ende konnte die SG jedoch dem Druck der Ringsheimer nicht standhalten und verlor mit 25:30 (10:12).

Von Beginn an war die Atmosphäre in der Sporthalle Denzlingen aufgeheizt, zahlreiche Zuschauer waren am Samstagabend in die Halle gekommen, um das Aufeinandertreffen dieser beiden starken Teams mitzuerleben. Das Spiel begann intensiv und auf Augenhöhe, mit beiden Mannschaften, die um jeden Ball kämpften. Trotz zweier früher Platzverweise gegen die Gastmannschaft aufgrund überharter Fouls, gelang es den Ringsheimern eine knappe Führung von 12:10 zu erspielen.

Dominik Klausmann war der überragende Akteur auf Seiten des TuS Ringsheim. Mit insgesamt 7 Toren zeigte er eine herausragende Leistung und trug maßgeblich zum Erfolg seiner Mannschaft bei.

In der zweiten Halbzeit versuchte die SG Waldkirch/Denzlingen verzweifelt, die Führung der Gäste zu durchbrechen. Doch der TuS Ringsheim zeigte sich weiterhin stark und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder scheiterten die Elztäler am stark aufgelegten Torhüter der TUS, Jonas Chaloupka. Die Gästemannschaft konnte ihre Führung bis zum Ende des Spiels behaupten und gewann verdient mit 30:25.

Die Fans des TuS Ringsheim waren mit der Leistung ihres Teams sichtlich zufrieden, während die SG Waldkirch/Denzlingen trotz einer engagierten Vorstellung das Spiel letztendlich nicht für sich entscheiden konnte.

Views: 94

Überzeugender Auftritt bei der TuS Steißlingen II

Überzeugender Auftritt bei der TuS Steißlingen II

Die SG Waldkirch/Denzlingen erringt am So. 15.10.2023 einen klaren Auswärtssieg gegen den TuS Steißlingen mit einem Endstand von 31:20 (Halbzeitstand: 16:6).

Mit einer konsequenten Abwehrleistung, insbesondere in der ersten Halbzeit, konnten die Weichen schnell richtiggestellt werden. So gelang es nach nervösen 15 min (6:8) den Spielstand der Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff (6:16) einzufrieren und die eigenen Fehler zu reduzieren. Insbesondere Tom Waibel (insgesamt 8 Tore) fand immer wieder die Lücke im Abwehrverbund der TuS, sehr zur Freude des Trainergespanns Beckmann/Lemmert.  

Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken galt es den Abstand ohne unnötige Hektik in der zweiten Halbezeit ins Ziel zu bringen. Die Fehler mehrten sich allerdings etwas auf Seiten der SGWD und die TuS gewann im Gegenzug an Treffsicherheit. Dennoch konnte man das Spiel mithilfe von Spielzügen und einer stabilen Leistung zwischen den eigenen Pfosten ohne größere Probleme für sich entscheiden (Endstand 31:20).

Leider verletzten sich in der zweiten Halbzeit mehrere TuS Spieler und so traf es leider auch Yannick Appel, der bei einem unglücklichen Kopfzusammenstoß einen Cut erlitt. Allen Spieler gilt hiermit gute Besserung.

Am kommenden Samstag erwartet man die TuS Ringsheim, die mit 4 Siegen aus 4 Spielen als einzige Mannschaft in der Landesliga ungeschlagen ist. Sollte man an der gezeigten Abwehrleistung anknüpfen können, sind auch hier 2 Punkte sicherlich möglich. Daher richtet sich der Fokus nun auf das Spiel am Samstag 20 Uhr in der Sporthalle Denzlingen.

SG Waldkirch/Denzlingen: Andreas Fahrländer (11), Tom Waibel (8), Philipp Brommer (5), Johannes Lehmann (3), Simon Lehmann (2), Nikola Grubac (1), Yannick Appel (1)

TuS Steißlingen: Fabian Rihm (9), Hannes Schöpf (3), Julian Kirschmann (3), Alexander Kehl (2), Tim Wiedemann (1), Claudio Gattinger (1), Patrick Euchner (1)

Schiedsrichter: Niklas Fahr, Viktor Günther

Views: 89

Ernüchternde Niederlage trotz guter Abwehrleistung

Ernüchternde Niederlage trotz guter Abwehrleistung

Die SG Waldkirch/Denzlingen verliert gegen die HG Müllheim/Neuenburg mit 19:24 (8:15)

Am vergangenen Samstag den 7. Oktober empfing die SG Waldkirch/Denzlingen die Handballer aus Müllheim. Der Gegner ist schon seit mehren Jahren bekannt und man wusste, dass dieses Spiel kein leichtes werden sollte. Die Müllheimer zeichnen sich durch eine kompakte Abwehr und einen durch  individuelle Stärken geprägten Angriff aus. Deshalb galt es für die Mannen um das Trainerteam Lemmert und Beckmann, einen gute Abwehr zu stellen, die Hauptakteure unter Kontrolle zu bekommen und Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen. Der genannte Spielplan funktionierte die ersten zwanzig Minuten und der Spielstand betrug 7:7. Doch durch technische Fehler im Angriff, auf Seiten der Gastgeber konnten sich die Gäste einen komfortablem sieben Tore Vorsprung aufbauen.

Für die zweite Halbzeit galt es nun Lösungen für den Angriff zu finden und die gute Abwehr Leistung im Positions-Angriff weiterhin aufrecht zu erhalten. Andreas Fahrländer konnte direkt zu Beginn der zweiten Hälfte eins seiner zwölf Tore erzielen. Dennoch reichte es nicht aus den Gästen die Führung zu nehmen. So schossen sie sich einen zweistelligen Vorsprung (9:20). In der Schlussphase des Spieles wollte man sich dennoch nicht geschlagen geben und so wurden noch Tore auf Seiten der Kandeltäler erzielt. Durch einen Sechs zu Null Lauf konnten  Ergebniskosmetik betrieben werden. So trennte man sich mit 19 zu 24.

Nächten Sonntag geht es für die Elztäler nach Steißlingen, wo man hoffentlich punkten und sein Können unter Beweis stellen kann.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Nikola Grubac, Simon Lehmann (4), Johannes Lehmann, Marco Quinto, Philipp Brommer, Tom Waibel (1), Yannick Appel, Andreas Fahrländer (12), Maximilian Brommer (1), Marin Sakota (1), Fabian Höldin.

Views: 71

Keine Punkte bei der ersten Auswärtsfahrt nach Meßkirch

Keine Punkte bei der ersten Auswärtsfahrt nach Meßkirch

Von der ersten Auswärtsfahrt der Saison konnte die SG leider keine Punkte mit nach Hause nehmen und verlor trotz Halbzeitführung mit 35:32(15:17) gegen den TV Meßkirch.

Am Samstag wurden die 1. Herren der SG Waldkirch/Denzlingen in Meßkirch von einem motivierten Aufsteiger empfangen, der nach 2 vorherigen Niederlagen endlich die ersten Punkte holen wollte. Dagegen war die Marschroute für das Team um Trainer Lemmert klar: In der Abwehr konsequent und kompakt verteidigen und sich nicht von Würfen aus schlechten Positionen überraschen lassen. Im Angriff galt es, das eigene Konzept ruhig auszuspielen und sich nicht vom hektischen Spiel der Gegner anstecken zu lassen.

Dies gelang den Elztälern zu Beginn der ersten Halbzeit gut. Vor allem im Angriff ließ man sich nicht von der Einzelmanndeckung auf den SG Kapitän Andreas Fahrländer verunsichern und konnte die entstandenen Räume effektiv nutzen. So erspielten sich die Waldkircher einen 5-Tore-Vorsprung nach 10 Minuten Spielzeit. Leider konnte diese Konsequenz nicht aufrechterhalten werden, sodass die Gastgeber in der 20. Minute zum 10:10 ausgleichen konnten. Vor allem in der Defensive verlor man zunehmend den Zugriff und vorne nahm die Fehlwurfquote kontinuierlich zu. Nichtsdestotrotz konnte die SG einen 2-Tore-Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen.

In der Pause wurden die fehlende Wachsamkeit in der Abwehr sowie die sich einschleichende Hektik im Angriff angesprochen und es sollte wieder an die Leistung der ersten 10 Minuten angeknüpft werden. Dies konnte leider nicht umgesetzt werden, sodass der TV Meßkirch bereits in der 33.

Minute mit 18:17 das erste Mal in Führung gehen konnte. Das restliche Spiel gestaltete sich als sehr zäh. Im Angriff häuften sich freie Fehlwürfe sowie technische Fehler, die zu einfachen Gegentoren führten.

Aber auch die Deckung im Positionsangriff ließ den Meßkirchern zu viel Platz, und wenn sie stand, fand der Ball oft trotzdem auf wundersame Weise den Weg ins Tor. So konnten die Waldkircher trotz mehrfachen Ausgleichens nicht mehr in Führung gehen und verloren am Ende mit 35:32.

Kommendes Wochenende empfängt die SG den Rivalen aus HG Müllheim/Neuenburg in der Kastelberghalle. Mit einem hoffentlich breiteren Kader gilt es hier vor allem in der Abwehr an Kompaktheit und Aggressivität zuzulegen und im Angriff die Wurfquoten zu verbessern.

Gustav Schleske, Jürgen Meyndt, Simon Lehmann (11), Andreas Fahrländer (7), Maximilian Brommer (5), Johannes Lehmann (3), Tom Waibel (2), Marco Quinto (2), Marin Sakota (1), Philipp Brommer (1), Fabian Höldin

Views: 157

Saisonauftakt gelingt und wird mit zwei Punkten belohnt.

Saisonauftakt gelingt und wird mit zwei Punkten belohnt.

Am vergangenen Samstag gastiert Schopfheim bei der SG Waldkirch/Denzlingen und unterliegt den Hausherren mit 38 zu 29 (19:14).

Am 23. September 2023 startete für die Mannen aus dem Elztal die Handballsaison. Wie bereits bekannt gab es bei der Spielgemeinschaft einige Neuerungen auf Seiten der Spieler und dem Trainerteam. Der Aufsteiger Schopfheim, der bis dato unbekannt war, startete mit den Gastgebern auf Augenhöhe. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die SG absetzen und mit fünf Toren in Führung gehen. Für die SG galt es die Abwehrreihe zu verbessern und die Mitte zu zuschieben. Schopfheim spielte von Anfang ein hohes Tempo, bei dem die Hausherren souverän mithalten konnten. Die zweite Halbzeit startete mit einer hohen Intensität auf Seiten der Spielgemeinschaft und so konnte der komfortable Vorsprung weiter ausgebaut werden. Durch eine gute Abwehrarbeit und einem schnellen Umschaltspiel, konnten viele leichte Tore erzielt werden. Die drei Neuzugänge Andreas Fahrländer, Tom Waibel und Yannick Appel bescherten der SG insgesamt 15 Tore und trugen somit einem großen Teil zum Sieg bei. Simon Lehmann konnte sein Können auch unter Beweis stellen und erzielte acht Treffer für die SG. Abschließend kann man auf einen gelungen Saisonauftakt zurückschauen. Dennoch gibt es das ein oder andere Zahnrad, an dem es Feinjustierung zu vollziehen gilt. Voller Zuversicht fährt die SG am nächsten Wochenende nach Meßkirch, um dort ihr Können unter Beweis zu stellen.

Ein großes Dankeschön geht auch an die fleißigen Trommler, die die Kastelberghalle zum Beben gebracht haben.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Nikola Grubac (5), Simon Lehmann (8), Johannes Lehmann (1), Marco Quinto (5), Phillipp Brommer (1), Tom Waibel (3), Yannick Appel (3), Andreas Fahrländer (9), Marin Sakota (3).

Views: 117

Neues Trainerteam

Neues Trainerteam

SG Waldkirch/Denzlingen startet mit neuem Trainerteam in die Vorbereitung zur neuen Handballsaison 2023/24

Die Handballmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen hat mit den Vorbereitungen für die bevorstehende Saison 2023/24 begonnen. Nach knapp zwei Monaten Pause sind die Spieler hoch motiviert und bereit, sich intensiv auf die kommenden Herausforderungen der neuen Saison in der Landesliga Süd vorzubereiten. Unter der Leitung des neuen Trainerteams, Armin Beckmann und Heiko Lemmert, war bereits am 20.06. in der Kastelberghalle in Waldkirch der Trainingsauftakt.

Heiko und Armin

Nachdem der Abgang von Trainer Ivan Mlinarevic klar war, waren die Verantwortlichen bei der SG den Sommer über intensiv auf der Suche nach einer Nachfolgelösung. Das die Trainersuche nicht einfach werden würde, zeigten erste Gespräche und auch andere Vereine aus dem Bezirk meldeten genau die gleichen Herausforderungen. Umso erfreulicher war dann schließlich die Nachricht, dass man bei der SG weiterhin auf ehemalige Spieler im Trainerteam setzen kann. Armin Beckmann war bereits seit der Saison 2019/20 Co-Trainer unter Mlinarevic und rückt nun gemeinsam mit Heiko Lemmert ins erste Glied. „Mit Armin und Heiko haben wir eine erstklassige Lösung gefunden, beide haben jahrelang in unserer ersten Mannschaft erfolgreich gespielt, kennen und identifizieren sich vollkommen mit unserem Verein und daher freuen wir uns auf die neue Saison mit diesen Beiden an der Seitenlinie“, so SG-Vorstand Michael Friedrich. Auch die Spieler der SG Waldkirch/Denzlingen freuen sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit mit den beiden Trainern.

Ein wichtiger Aspekt der Vorbereitung wird auch die Integration neuer Spieler in das Team sein. In der Sommerpause hat die SG Waldkirch/Denzlingen mit Andreas Fahrländer (TV Sandweier II), Yannick Appel (TB Kenzingen) und Tom Waibel (TV Bötzingen) drei neue Spieler dazubekommen und auch einige vielversprechende Talente aus der Jugend trainieren in der Vorbereitung mit, welche den bestehende Spielerkader verstärken sollen. Ebenfalls werden Johannes Fahrländer und Toni Pehar nach ihren Kreuzbandverletzungen wieder langsam an das Team herangeführt. Demgegenüber steht lediglich der Abgang von Rene Bachmann (HTV Meißenheim) und somit wird aufgrund des deutlich größeren Kaders ein gesunder Konkurrenzkampf entstehen.

Neben dem intensiven Training in der Vorbereitung stehen auch Testspiele und Teambuilding auf dem Programm. Diese dienen nicht nur dazu, die Mannschaft auf den Wettkampf vorzubereiten, sondern auch die Spielideen des neuen Trainerteams umzusetzen und die Teamdynamik weiter zu verbessern. Dabei wird die SG Waldkirch/Denzlingen gegen verschiedene lokale und regionale Teams antreten, um sich auf die kommende Runde vorzubereiten. Um etwas Abwechslung in die Vorbereitung zu bekommen, wird das Team zusätzlich wieder bei unserem Sponsor und Partner City Fitness in Waldkirch einige Einheiten absolvieren.

Die Erwartungen an die kommende Saison sind dabei höher als vergangene Saison. Nachdem die Mannschaft in der letzten Spielzeit nur knapp dem Abstieg entkam, strebt sie in diesem Jahr eine Verbesserung an. Der Fokus liegt auf einer konstanten Leistung und einer starken Teamchemie. Die Spieler sind entschlossen, hart zu arbeiten, um ihre individuellen Fähigkeiten zu verbessern und als Team erfolgreich zu sein. „Die ersten Wochen der Vorbereitung liefen sehr gut. Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung und man merkt den Jungs an, dass sie große Lust auf die neue Saison mit dem neuen Trainerteam haben. Viele der Jungs absolvieren dabei neben den Einheiten in der Halle noch Sonderschichten, damit sie für die neue Saison fit werden“, so der sportliche Leiter der SG, Jan Disch.

Mit dem Beginn der Vorbereitung ist die SG Waldkirch/Denzlingen auf dem richtigen Weg, um sich optimal auf die Handballsaison 2023/24 vorzubereiten. In der Vorbereitungsphase 1 bis Ende Juli wird hauptsächlich an den physischen Voraussetzungen gearbeitet, wobei auch der Ball in jedem Training Bestandsteil ist. Nach einer kurzen Verschnaufpause im August geht es dann in die finale Vorbereitungsphase 2, wo der Fokus schließlich auf dem Spielerischen liegen wird. So werden dort auch beispielsweise Testspiele gegen starke Gegner aus der Landesliga Nord auf der Tagesordnung stehen. Der letzte große Testlauf wird dann im Rahmen des Festwochenendes „100 Jahre Handball in Waldkirch – 25 Jahre SG Waldkirch/Denzlingen“ am Samstag, 09.09.2023 anstehen, wenn das Team auf das befreundete Handballteam des TV Todtnau treffen wird. Zwei Wochen später erfolgt dann der Startschuss in die Landesligasaison 2023/24. Die Spieler sind motiviert, die taktischen Vorgaben des Trainers umzusetzen und ihr Bestes auf dem Spielfeld zu geben. Die Fans können sich somit auf spannende Spiele und eine engagierte Mannschaft freuen. Das gesamte sportliche Team inklusive der Vorstandschaft wünscht sich für die kommende Runde eine volle Halle und ist sich sicher, dass der Funke von der Mannschaft auf die Zuschauer überspringen wird.

Views: 248

Rene Bachmann verlässt die SG Waldkirch / Denzlingen und sucht eine Liga höher eine neue Herausforderung

Rene Bachmann verlässt die SG Waldkirch / Denzlingen und sucht eine Liga höher eine neue Herausforderung

Nach knapp acht Jahren in aktiven Mannschaften der SG Waldkirch/Denzlingen sucht Rene Bachmann beim HTV Meißenheim in der Südbadenliga eine neue Herausforderung. Für die SG bedeutet dies spielerisch ein klarer Verlust, so hat Bachmann doch gerade in der Rückrunde gezeigt, wie stark er der Mannschaft helfen kann und war somit nicht unerheblich am Klassenerhalt in der Landesliga Süd beteiligt. Nach der Rückkehr aufgrund seiner in der Hinrunde im Oktober erlittenen Knochenfraktur stellte er sich in den letzten Spielen noch einmal vollkommen in den Dienst der Mannschaft, worüber die Verantwortlichen bei der SG sehr dankbar sind und auch seinen Wechsel verstehen können. „Ich habe mit allen drei Brüdern Bachmann zusammen Handball gespielt und weiß, wie ehrgeizig jeder einzelne von ihnen auf dem Handballfeld war und ist. Daher verstehe ich auch den Wunsch von Rene es noch einmal in der Südbadenliga probieren zu wollen und wünsche ihm im Namen der SG Waldkirch/Denzlingen alles Gute und vor allem, dass er verletzungsfrei bleibt. Und wer weiß, ob sich unsere Wege in Zukunft nicht noch einmal kreuzen werden und er wieder zur SG zurückkehren wird, wo er immer auf offene Türen stoßen wird“, so der sportliche Leiter der SG, Jan Disch.

Denn auch Bachmann ist die Wechselentscheidung nicht leicht von der Hand gegangen, weiß er doch schließlich auch, was er an SG hatte und hat: „Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, zumal ich die letzten knapp acht Jahre in den Herren 1, 2, 3 und 4 der SG unterwegs war. Die Chance Südbadenliga will ich gerne in Meißenheim nutzen und habe mich deswegen dafür entschieden. Ich drücke der Mannschaft für kommende Runde die Daumen und wir werden uns bald wieder in der Kastelberghalle in Waldkirch sehen.“

Views: 107

Andreas Fahrländer kehrt voller Vorfreude zu seinem Heimatverein SG Waldkirch / Denzlingen zurück

Andreas Fahrländer kehrt voller Vorfreude zu seinem Heimatverein SG Waldkirch / Denzlingen zurück

Vor fünf Jahren titelte die Badische Zeitung noch „Andreas und Daniel Fahrländer treffen im Breisgau-Derby aufeinander – wenn die SG Köndringen-Teningen die SG Waldkirch/Denzlingen empfängt“.
Ab der kommenden Saison 2023/24 werden beide nun gemeinsam für die SG Waldkirch/Denzlingen auflaufen. Der älteste der drei Brüder, Andreas, hat sich dazu entschieden wieder zu seinem Heimatverein zurückzukehren. Da auch Johannes Fahrländer nach seiner Knieverletzung noch einmal angreifen möchte sind ab der kommenden Saison die drei Brüder wieder vereint.

Fünf Jahre ist es nun mittlerweile her, als Andreas Fahrländer die SG als junger Spieler verlassen musste. Studienbedingt zog es ihn in die Rastatter Ecke und dort schnürte er vier Jahre lang für die HR Rastatt/Niederbühl und ein Jahr für den TVS Baden-Baden II die Schuhe. In der Landesliga Nord sorgte er schnell für Furore und war Toptorschütze bei Rastatt/Niederbühl. Sowohl aus dem Rückraum als auch vom 7-Meter Strich zeigte sich Fahrländer sehr erfolgreich und so wurde er auch beim TVS Baden-Baden II als „einer der stärksten Spieler in der Landesliga“ begrüßt. Berufsbedingt wurden es bei seinem zweiten Verein im Bezirk Rastatt leider nicht allzu viel Spiele, sein Können konnte er jedoch auch dort eindrucksvoll unter Beweis stellen, wie beispielsweise in den Spielen in der Rückrunde gegen die HSG Ortenau Süd oder den TuS Ottenheim, als Fahrländer mit acht Toren jeweils bester Feldtorschütze seines Teams war und damit maßgeblich beteiligt an der starken Rückrunde des TVS Baden-Baden II.

Nun also die Rückkehr des 1,92m großen Ingenieurs zu seinem Heimatverein. Auf die Frage, wie es sich für ihn anfühlt in der kommenden Saison wieder das blaue Trikot der SG zu tragen antwortet Fahrländer: „Es fühlt sich an wie Nachhause zu kommen und ich habe richtig Lust auf die kommende Spielzeit. Natürlich ist es ein Highlight mit meinen beiden Brüdern spielen zu dürfen.“ Nach den fünf Jahren in der Landesliga Nord kommt Fahrländer auch als erfahrener Spieler zurück, welcher gleich Verantwortung übernehmen möchte: „Ich möchte den jungen Spielern helfen in der ersten Mannschaft Fuß zu fassen und im Spiel Verantwortung übernehmen, dem Spiel mehr Struktur verleihen beispielsweise.“ Als Ziele für die kommende Saison zeigt er sich ambitioniert und möchte nichts mit dem Abstieg in der Landesliga zu tun haben. Mit einem Lächeln schiebt er noch sein persönliches zweites Ziel hinterher, nämlich mehr Tore zu schießen als sein mittlerer Bruder Johannes.

Auch im Lager der Verantwortlichen der SG ist man sehr glücklich, dass Fahrländer wieder zurückkehrt. „Der Kontakt mit Andi ist all die Jahre nie abgebrochen und wir standen regelmäßig im Austausch.
Als klar war, dass es bereits diesen Sommer die Möglichkeit geben könnte Andi wieder in seine Heimat zu holen, haben wir im Verein alles möglich getan und sind froh, dass er nun bereits kommende Saison wieder für uns auflaufen wird. Durch seine Erfahrung wird er der Mannschaft ungemein weiterhelfen, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr, wo er im Innenblock decken kann. Ich habe selbst noch mit ihm zusammengespielt und weiß genau, was für einen großartigen Spieler und Charakter wir wieder in unseren Reihen begrüßen dürfen, worauf ich mich sehr freue“, so der sportliche Leiter Jan Disch.

Nach den bereits feststehenden Neuzugängen Yannik Appel (kommt vom TB Kenzingen) und Tom Waibel (kommt vom TV Bötzingen) ist somit der dritte Neuzugang von extern fix. Damit sind die Personalplanungen im Lager der SG Waldkirch/Denzlingen abgeschlossen. „Mit den drei Spielern von extern und zwei bis drei Jugendspielern, welche nach oben drängen, haben wir nun einen Kader von knapp 20 Spielern. Dies bedeutet, dass wir nun im Vergleich mit der letzten Saison endlich die notwendige Breite im Kader haben werden. Dies war doch das ein oder andere Mal ein Knackpunkt, warum wir Spiele verloren haben. Alles in allem blicken wir nun optimistisch auf die kommende Spielzeit im Jubiläumsjahr 2023 (100 Jahre Handball in Waldkirch und 25 Jahre SG Waldkirch/Denzlingen)“, so der SG-Vorsitzende Michael Friedrich.

Auch in der Trainerfrage war man nach dem Abgang von Ivan Mlinarevic in den letzten Wochen sehr bemüht eine neue Lösung zu finden. Bezüglich der Trainersituation ist man nun einen großen Schritt weitergekommen und sehr optimistisch demnächst die Lösung präsentieren zu können.

Views: 167

Zwei Neuzugänge für die SG Waldkirch / Denzlingen

Zwei Neuzugänge für die SG Waldkirch / Denzlingen

Die Verantwortlichen der SG Waldkirch/Denzlingen haben bereits seit längerem an der Zusammenstellung ihres Kaders für die nächste Spielzeit gearbeitet. Nachdem bereits ein Großteil der aktuellen Mannschaft ihre Zusage für die kommende Saison gegeben hat, können nun auch die ersten beiden externen Neuzugänge verkündet werden.

Mit Verpflichtung von Yannik Appel kommt ein, trotz seiner erst 23 Jahre, erfahrener Linkshänder zur SG. Seit 2020 spielt Appel für den Ligakonkurrenten TB Kenzingen und möchte nun im Elztal auf Torejagd gehen. Der 1,74m große Appel wird dabei die rechte Seite sowohl im Rückraum als auch auf Rechtsaußen verstärken. „Nach der Verletzung von Toni Pehar in der Mitte der Saison waren wir auf der rechten Seite sehr dünn besetzt. Hier wollten wir uns für die kommende Saison breiter aufstellen und bekommen mit Yannik einen sehr flexiblen Spieler, welcher uns als Linkshänder auf Rückraum Rechts als auch Rechtsaußen neue Möglichkeiten geben wird“, so der neue sportliche Leiter der SG Waldkirch/Denzlingen, Jan Disch.

Mit Tom Waibel kommt ein weiterer Spieler zur SG, welcher bislang für den TV Bötzingen auf Torejagd ging und dies in der abgelaufenen Saison auch eindrücklich unter Beweis gestellt hat.  In den letzten Jahren war er eine feste Größe im Team und zählte zu den Leistungsträgern. Doch der ambitionierte Spieler sucht nach neuen Herausforderungen und entschied sich für einen Wechsel zur SG Waldkirch Denzlingen. Dabei kann Waibel alle Positionen im Rückraum spielen und wird dem Team mit seiner Flexibilität helfen. Waibel selbst zeigt sich begeistert von der neuen Herausforderung und freut sich auf die kommende Saison.

„Yannik und Tom haben uns im Probetraining überzeugt, sowohl handballerisch als auch menschlich war sofort zu spüren, dass die beiden Jungs super zur aktuellen Truppe passen werde. Daher freuen wir uns, dass sich die Beiden entschieden haben kommende Saison bei der SG Waldkirch/Denzlingen zu spielen. In der abgelaufenen Saison fehlte der Mannschaft oft die notwendige Breite im Kader und daher war es uns wichtig, dass wir uns hier breiter aufstellen, was sich in der neuen Spielzeit auszahlen wird“, ist sich der sportliche Leiter sicher.

Neben diesen beiden Spielern befindet sich die SG Waldkirch/Denzlingen mit einem weiteren Spieler in sehr guten Gesprächen und hofft hier zeitnah eine weitere Verkündung für die kommende Runde tätigen zu können.

Views: 345

Die SG Waldkirch / Denzlingen belohnt sich am letzten Spieltag und kann so den Klassenerhalt sichern!

Die SG Waldkirch / Denzlingen belohnt sich am letzten Spieltag und kann so den Klassenerhalt sichern!

Vergangen Samstag gewann die Spielergemeinschaft 26:23 (11/8) in Singen.

Den Spielern und einschließlich dem Trainer Ivan Mlinarevic, welcher sein letztes Spiel bei der SG absolvierte, war der Ernst der Lage bewusst. Ein Sieg würde ausreichen, um die Klasse zu halten, weil man im direkte Vergleich mit dem TSV March besser abschnitt und so nicht auf dem Abstiegsplatz landen würde. Man startete souverän ins Spiel und René Bachmann erzielte den ersten Treffer via 7 Meter. Durch eine gute Gäste-Abwehr und einen noch besser aufgelegten Torhüter, gelang es den Gastgebern bis zur 16. Minuten nur 3 Treffer zu erzielen. Jürgen Meyndt, welcher an diesen Abend ein grandioses Torwartspiel hinlegte, konnte durch zahlreiche Paraden den nötigen Rückhalt der Mannschaft bieten. Dennoch konnte man nicht behaupten, dass die Singener es den Mannen aus dem Elztal leicht gemacht hätten. Mangelnde Konzentration der Gäste wurde direkt betraft und so gelang es der Mannschaft aus Singen, den komfortablen 5 Tore Vorsprung auf 2 zu reduzieren. Zur Halbzeit stand es 11 zu 8 und man konnte sich auf eine spannende zweite Hälfte gefasst machen.

Die zweite Hälfte startete wie die erste: die Kandeltäler kamen gut ins Spiel und konnten durch überzeugendes  Tempospiel im Angriff immer wieder Lücken in die Abwehrkette der DJK Singen reißen. Daniel Fahrländer, welcher diesmal verletzungsfrei spielen konnte, unterstütze sein Team mit 9 Toren und kann auf ein ordentliches Spiel zurückblicken. Gegen Spielende wurde es nochmal unnötig spannend für die Waldkircher, weil durch technische Fehler wieder mal der 5-Torevorsprung auf 2 minimiert wurde. Dennoch reichte es für die SG und Simon Lehmann erzielte in der letzten Sekunde den Befreiungsschlag zum 26 zu 23.

Eine von Emotionen und harten Phasen geprägte Saison ist geendet und man kann freudig auf den letzten Sieg zurückblicken. Bei der SG wird sich jetzt einiges ändern: Neuer Trainer, neue Spieler und die Karten werden neu gemischt.

Ein besonderes Dankeschön geht an den Fanclub, welcher den weiten Weg nach Singen bestritten hat, um die Mannschaft tatkräftig zu unterstützen sowie an den am letzten Heimspieltag verabschiedeten Andreas Engler, der sich in der entscheidenden Saisonendphase nochmals bereit erklärte, die SG auf der dünn besetzten Rechtsaußenposition zu unterstützen, um Maxi Brommer etwas Entlastung gewähren zu können.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske; Simon Lehmann (2), Johannes Lehmann, Marco Quinto (1), Philipp Brommer (2), Fabian Höldin, Daniel Fahrländer (9), Alexej Brantin, Maximilian Brommer (4), René Bachmann (8), Marin Sakota, Andreas Engler.

Views: 137

Waldkirch – Denzlingen scheint das Siegen verlernt zu haben

Waldkirch – Denzlingen scheint das Siegen verlernt zu haben

Die SG Waldkirch/Denzlingen schenkte einen sicher geglaubten Sieg bei der 30:28 (13:13)-Niederlage gegen die Oberligareserve des TuS Steißlingen in den Schlussminuten her

Wir schreiben die 57. Minute, René Bachmann erzielt nach starkem Spiel in der zweiten Halbzeit den 25:28 Führungstreffer für die abstiegsbedrohte SG Waldkirch-Denzlingen, der Sieg scheint sicher, damit auch der Klassenerhalt, großer Jubel seitens der Gäste, doch es sollte alle anders kommen.

Nachdem die SG zu Spielbeginn zeigte, dass sie wusste, was auf dem Spiel stand und mit 3:0 in Führung ging und diesen Vorsprung in der Anfangsphase halten konnte, kam der letztjährige Landesliga-Südmeister besser ins Spiel und konnte insbesondere über Rückraumtore durch Fabian Rihm aufholen und quasi mit der Halbzeitsirene beim 13:13 zum Halbzeitstand ausgleichen. In ebendieser ersten Halbzeit verpassten es die Elztäler durch wieder eklatante Abschlussschwäche deutlicher davon zu ziehen und so den TuS auf Distanz zu halten.

Nach Wiederanpfiff war es dann der gastgebende TuS, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte und sich bis Mitte der zweiten Halbzeit eine Zweitoreführung erspielte und diese bis zum 22:20 in der 45. Minute hielt. Dann kam die starke Phase der SG, die Abwehr stand stabil, ließ keine Tore zu, Bachmann, Brantin und die Brommer-Brüder sorgten für fünf SG-Tore in Folge und mit einem mal schwamm die SGWD beim 22:25 im Oberwasser. Bis zum bereits erwähnten 25:28 zur Spielzeit 56:12 blieb es bei der Dreitoreführung für die Gäste und die Waldkirch-Denzlinger schienen schon den Klassenerhalt in den Köpfen zu haben. Wurfpech und Passivität in der Defensive waren die Folge, Steffen Maier auf Gastgeberseiten nutzte die sich ihm bietenden Räume für Schlagwürfe und beim 28:28 in der fast exakt letzten Spielminute war das Spiel wieder egalisiert. Die SG befand sich im Angriff, aber die Nervosität schien sich bei den Spielern bemerkbar zu machen. Völlig unnötig wurde der Ball im Angriff vertändelt, der TuS konterte zwei Mal und markierte den 30:28 Endstand, der aus SG-Sicht brutal und sehr bitter aber selbstverschuldet ist.

Nun gilt es im Elztal Wunden zu lecken und das letzte, alles entscheidende Spiel bei der bereits abgestiegenen DJK Singen nächsten Samstag ins Visier zu nehmen. Das Positive aus SG-Sicht ist dabei, dass es die Elztäler selbst in der Hand haben: ein Sieg bei den Bären ist gleichbedeutend mit dem sicheren Klassenerhalt, alles andere wäre dann abhängig vom Ergebnis der March, die zu Hause gegen Südbadenligaaufsteiger Mimmenhausen/Mühlhofen ranmüssen.

SGWD: Jürgen Meyndt, Gustav Schleske; Simon Lehmann (1), Johannes Lehmann, Marco Quinto (4), Joschka Eith, Philipp Brommer (2), Fabian Höldin, Daniel Fahrländer (4/4), Alexej Brantin (1), Maximilian Brommer (7), Rene Bachmann (8/2), Andreas Engler, Marin Sakota (1)

Views: 119

Spielbericht SG Waldkirch / Denzlingen gegen HSG Dreiland. 21:25 (14:14)

Spielbericht SG Waldkirch / Denzlingen gegen HSG Dreiland. 21:25 (14:14)

Trotz starker kämpferischer Leistung gelang es der SG Waldkirch/Denzlingen nicht, zwei wichtige Punkte zu behalten.

Am vergangenen Samstagabend empfing die SGWD die Gäste aus Dreiland. Beiden Mannschaften war es klar, dass es kein leichtes Spiel werden würden. Die Jungs aus Waldkirch kämpfen um den Klassenerhalt und bei den Gästen geht es um den Aufstieg oder zumindest die Relegation in die Südbandenliga. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen kaum sein. Die Kandeltäler spielten vor vollen Rängen und wollten noch einmal zeigen was in ihnen steckt. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an als eine Abwehrschlacht auf beiden Seiten. Um den Gästen Paroli zu bieten galt es ihr Tempospiel zu unterbinden, was der Heimmannschaft auch gut gelang. In der ersten Halbzeit konnte sich keins der beiden Teams absetzten. Maximilian Brommer gelang kurz vor Ende der ersten Halbzeit noch der Ausgleich zum 14 zu 14. Die kämpferischen Leistungen beider Teams lassen sich positiv hervorheben. Die zweite Halbzeit gestaltete sich anfangs sehr schleppend und es wurden von beiden Seiten viele Chancen vergeben. Der heimische Torhüter Jürgen Meyndt konnte durch seine Paraden die Mannschaft hervorragend unterstützen. Die letzten zehn Minuten waren angebrochen und es stand 20 zu 20. Den Gästen gelang es routinierter zu spielen und das Spiel letztendlich für sich zu entscheiden. So trennten sich die mit beiden Mannschaften mit 21:25.

Nun gilt es für die SGWD an der guten kämpferischen Leistung weiter anzuschließen und sich gewissenhaft für die letzten beiden Saisonspiele vorzubereiten und zu zeigen, was in ihnen steckt und sich somit den Klassenerhalt zu sichern.

SGWD: Jürgen Meyndt, Gustav Schleske; Simon Lehmann (1), Johannes Lehmann, Tobias Lehmann, Marco Quinto (7), Philipp Brommer, Kim Lehmann, Alexej Brantin (3), Maximilian Brommer (3), Renè Bachmann (7/5), Marin Sakota

Views: 92

Die SG Waldkich / Denzlingen verliert ihr letztes Derby der Saison in Kenzingen mit 26:22 (13:11)

Die SG Waldkich / Denzlingen verliert ihr letztes Derby der Saison in Kenzingen mit 26:22 (13:11)

Im letzten Derby der Saison muss sich die SG Waldkirch/Denzlingen nach einer rundum enttäuschenden Leistung dem TB Kenzingen geschlagen geben und weiter um den Klassenerhalt zittern.

Der Plan vor dem Spiel war klar: Im Derby in Kenzingen zwei Punkte holen und damit eine kleine Vorentscheidung im Abstiegskampf erzielen. Dies sollte durch eine aggressive, kompakte Abwehr und ein variables Angriffsspiel mit hohem Balltempo erreicht werden. Leider taten sich die Elztäler von Beginn an schwer, dies umzusetzen, so dass man bereits in der 10. Spielminute einem 3-Tore-Rückstand hinterherlief. Im weiteren Spielverlauf bekam die SG Defensieve etwas mehr Zugriff und litt hauptsächlich noch unter individuellen Fehlern. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel daher recht ausgeglichen und die Elztäler konnten kurz vor der Halbzeit immerhin auf 2 Tore Rückstand zum Pausenstand von 13:11 verkürzen.
Leider verpuffte dieser leichte Aufwärtstrend praktisch vollständig in der Kabine, so dass die Hausherren nach Wiederanpfiff mit einem 3:0-Lauf ihren Vorsprung auf 5 Tore ausbauen konnten. Wie schon in der ersten Halbzeit konnte sich die SG-Abwehr in der Folge aber wieder etwas fangen. In der 52. Minute gelang es sogar noch einmal auf 3 Tore zu verkürzen. Leider wurde diese Aufholphase letztendlich durch mehrere Zeitstrafen auf Waldkircher Seite zunichte gemacht, so dass sich der TB Kenzingen letztendlich mit 26:22 durchsetzte.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Leistung der SG über die gesamte Spielzeit in allen Bereichen zu wünschen übrig ließ. Vor allem im Angriff gelang es nicht, die Stärken der einzelnen Spieler konsequent auszuspielen und generell wurden die im Training besprochenen Vorgaben nicht konsequent genug umgesetzt.

Im nächsten Spiel nach der Osterpause steht das letzte Heimspiel der SG Waldkirch / Denzlingen an. Mit der HSG Dreiland wird eine Mannschaft erwartet, die sehr von ihrem Tempospiel profitiert und im Rennen um die Relegation zur Südbadenliga unbedingt gewinnen muss. Bis dahin muss sich das Spiel der SG in allen Aspekten verbessern, um Punkte in der Kastelberghalle behalten zu können.

SGWD: Meyndt, Schleske; Grubac , S. Lehmann (3/1), J. Fahrländer, J. Lehmann, Quinto (1), P. Brommer (2), Brantin (3) D. Fahrländer, M. Brommer (6), Bachmann (6/1), Sakota (1), Höldin

Views: 97

Waldkirch-Denzlingen unterliegt im Derby gegen Freiburg mit 23:30 (9:15)

Waldkirch-Denzlingen unterliegt im Derby gegen Freiburg mit 23:30 (9:15)

Ein spannendes Derby zwischen Waldkirch-Denzlingen und Freiburg endete mit einem Sieg für die Gäste. Trotz großer Bemühungen konnten die Elztäler das Spiel nicht für sich entscheiden.

Im Derby zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und der Handball Union Freiburg behielten am Ende die Gäste aus Freiburg mit einem 23:30-Sieg die Oberhand. Die Partie begann ausgeglichen, doch schnell zeichnete sich ab, dass die Freiburger an diesem Tag in bestechender Form waren. In der Abwehr ließen sie kaum etwas zu und im Angriff spielten sie konsequent und effektiv.

Die Gastgeber hingegen scheiterten immer wieder an ihrer Chancenverwertung. So vergaben sie zu viele freie Torchancen und auch einige technische Fehler schlichen sich ins Spiel ein. Zur Halbzeitpause lag die Heimmannschaft bereits mit 9:15 zurück.

Dennoch gaben sich die Elztäler nicht auf und kämpften sich in der zweiten Halbzeit noch einmal zurück ins Spiel. In der 50. Minute konnten sie den Rückstand auf drei Tore verkürzen. Doch im Anschluss machten sie erneut zu viele Fehler und die Gäste aus Freiburg zogen wieder davon.

Besonders hervorzuheben ist Gustav Schleske, der im Tor der Waldkircher eine starke Leistung zeigte und zahlreiche Würfe der Freiburger parierte.

Für die SGWD bedeutet diese Niederlage einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Das kommende Spiel muss sie unbedingt gewinnen, um diesem Ziel wieder ein Stück näher zu kommen.

SGWD: Schleske; S. Lehmann (5), Fahrländer, J. Lehmann, Quinto (6), Sakota (1), P. Brommer (2), Höldin, Brantin (4), M. Brommer (2), Welberg, Bachmann (5/2)

Views: 112

Die SG Waldkirch / Denzlingen musste sich in dem Heimspiel gegen den Tus Oberhausen mit 22:27 (13:14) geschlagen geben

Die SG Waldkirch / Denzlingen musste sich in dem Heimspiel gegen den Tus Oberhausen mit 22:27 (13:14) geschlagen geben

Zunächst startete die SG Waldkirch/Denzlingen hellwach und konnte sich bis zur 14. Minute einen 9:6 Vorsprung erspielen. Gegen Ende der 1. Halbzeit fand der Tus Oberhauen aber besser ins Spiel und ging durch zwei Tore von Willi Gebershagen mit einer 14:13 Führung in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit leistete sich die SG Waldkirch/Denzlingen wie so oft in dieser Saison zu viele technische Fehler im Angriff. In der Abwehr blieb man zu passiv gegen die Haupttorschützen Eric Bastian und Flavio Zamolo, welche zusammen 17 der 27 Tore der Tus Oberhausen erzielten.

Und so verpasste es die SG das Spiel zu drehen und verlor zurecht gegen den Tus Oberhausen.

Nun gilt es, die Niederlage abzuhaken und sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren. Kommendes Wochenende findet am Samstag um 20:00 Uhr ein Heimspiel gegen die HU 2 in der Sporthalle in Denzlingen statt.

SGWD: Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Nikola Grubac (2), Simon Lehmann (6/2), Johannes Fahrländer, Johannes Lehmann, Marco Quinto (4), Philipp Brommer (1), Alexej Brantin (2), Maximilian Bommer, Rene Bachmann (7/1), Marin Skota, Fabian Höldin

Views: 84

Kein Punktgewinn für die SGWD in Müllheim

Kein Punktgewinn für die SGWD in Müllheim

Die SG Waldkirch/Denzlingen musste sich in dem Spiel gegen die HG Müllheim/Neuenburg mit 34:19 (16:12) geschlagen geben.

Am Samstagabend um 20:00 Uhr fand ein Auswärtsspiel gegen die HG Müllheim/Neuenburg statt.

Die Anfangsphase gestaltete sich schwierig für die SGWD, weshalb die HG mit 4:0 in der 5. Minute in Führung ging. Der weitere Verlauf der 1. Halbzeit war geprägt von Auf und Abs. Gegen Ende der 2. Halbzeit, fand die SGWD besser ins Spiel, was zu einem Halbzeitstand von 16:12 führte. Somit war nach der 1. Halbzeit noch alles offen.

In der 2. Halbzeit profitierte die HG von den zunehmenden technischen Fehlern und mangelnder Chancenverwertung der SGWD und baute ihren Vorsprung weiter aus. Der SGWD gelang es nicht mehr an die HG heran zu kommen und verlor somit das Spiel deutlich mit 34:19.

Die meisten Tore des Spiels erzielte Silas Friedrich von der HG (9). Von der SGWD erzielte Rene Bachmann insgesamt 7 Tore, davon 3-mal durch 7-Meter.

Positiv aus dem Spielverlauf hervorzuheben, war die Torwartleistung von Gustav Schleske, der die SGWD vor größerem Unheil bewahren konnte.

Nun gilt es, die Niederlage abzuhaken und sich auf die nächsten Spiele zu fokussieren. Kommendes Wochenende findet am Samstag um 20:00 Uhr ein Heimspiel gegen die TuS Oberhausen in der Kastelberghalle in Waldkirch statt, bei dem hoffentlich zwei wichtige Punkte mitgenommen werden können.

SGWD: Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Simon Lehmann (3), Johannes Fahrländer, Johannes Lehmann (2), Marco Quinto (3), Philipp Brommer, Kim Lehmann (1), Alexej Brantin (2), Rene Bachmann (7/3), Marin Sakota, Fabian Höldin

Views: 92

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt wichtiges Derby gegen die SG Köndringen / Teningen mit 27:24 (15:13).

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt wichtiges Derby gegen die SG Köndringen / Teningen mit 27:24 (15:13).

Am vergangenen Samstag, 04.03 bestritt die SG Waldkirch/  Denzlingen ihr Heimspiel gegen die SG Köndringen/ Teningen II und konnte das Spiel am Ende souverän und verdient für sich entscheiden.

Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsviertelstunde offen und die beiden Mannschaften spielten auf ähnlichem Niveau. Bis zum Halbzeitpfiff fand die SGWD immer wieder Lücken im Deckungsverband und konnte sich ein zwei Tore Polster erspielen. So ging die Heimmannschaft mit einer 15:13 Führung in die Pause.

In der Halbzeitansprache schien Trainer Mlinarevic die richtigen Worte gefunden zu haben. Die SGWD startetet noch konzentrierter und aggressiver in der Abwehr, dadurch wurden schnelle Balleroberungen provoziert und durch ein kontrolliertes Tempospiel einfache Tore über die zweite Welle erzielt. So konnte man sich bis zur 45 Minute mit 6 Toren absetzten. Die Gäste aus Teningen versuchten die letzten Minuten nochmal alles und stellten ihre Deckung um, allerdings mit mäßigem Erfolg. Die Heimmannschaft  fand immer wieder clevere Lösungen gegen die doppelte Manndeckung und somit konnte man am Ende verdient und souverän den Derbysieg einfahren.

Nächste Woche geht es zu dem schweren Auswärtsspiel am Samstagabend um 20 Uhr zu der HG Müllheim/Neuenburg. Geht man ähnlich motiviert und konzentriert in das Spiel, werden auch hier die zwei nächsten wichtigen Punkte geholt.

SGWD: Meyndt, Schleske; Grubac (1), S. Lehmann (4/1), J. Lehmann (1), T. Lehmann, Quinto (5), P. Brommer, Brantin (4), M. Brommer (2), Bachmann (8/5), Sakota (2), Höldin

Views: 97

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt wichtiges Auswärtsspiel beim TSV March mit 21:29 (10:14)

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt wichtiges Auswärtsspiel beim TSV March mit 21:29 (10:14)

Am vergangenen Samstag den 25.02 war die SG Waldkirch/Denzlingen zu Gast bei dem TSV March und konnte das Spiel am Ende souverän und verdient für sich entscheiden.

Die Wichtigkeit des Spiels war der SG Waldkirch/Denzlingen und dem Gastgeber wohl bewusst, kann es am Ende der Saison doch vier Absteiger aus der Landesliga Süd geben. Zudem hatte die SGWD aus der Hinspiel-Pleite noch eine Rechnung mit March offen. Entsprechend motiviert startete man in die Partie, wobei man zu viele freie Chancen ungenutzt ließ. Der TSV March nutzte seine Wurfmöglichkeiten besser und so stand es nach ca. 10 Minuten 6:2 für die Heimmannschaft. Mit einem 7:0 egalisierte die SGWD diesen Vorsprung aber in nur 9 Minuten (6:9, 19. Minute), die Abwehr um Mittleblock Quinto und Sakota mit Schlussmann Meyndt stabilisierte sich und im Angriff wurden die Chancen entsprechend genutzt. March konnte nach Ablauf der Spielzeit der ersten Halbzeit zwar einen direkten Freiwurf noch im Tor unterbringen, trotzdem stand ein 4-Tore Vorsprung auf der Anzeigetafel für die Gäste aus dem Elztal (10:14, 30. Minute).

In der Halbzeitansprache schien Trainer Mlinarevic die richtigen Worte gefunden zu haben, mit einem weiteren 6:0 Lauf für SGWD (10:20, 40. Minute), konnte man sich früh vom TSV March distanzieren. Auch einige 2-Minuten Strafen auf Seiten der Gäste konnte der TSV nicht nutzen und so brachte die SGWD die zwei Punkte am Ende verdient und souverän nach Hause. Erfreulich war hierbei die Rückkehr von Mittelmann Bachmann, der nach seiner schweren Verletzung wieder sein erstes Spiel mache konnte.

Geht man ähnlich motiviert und konzentriert in das nächste Spiel gegen die SG Köndringen/Teningen 2 (Samstag, 04.03, 20 Uhr in Denzlingen) werden auch hier die zwei nächsten wichtigen Punkte geholt.

SGWD: Meyndt, Schleske; S. Lehmann (8/4), J. Lehmann, Grubac (3), Quinto (2), Ganter, P. Brommer (4), Höldin, Fahrländer, Brantin (3), M. Brommer (3), Bachmann (4), Sakota (2)

Views: 85

Kein Punktgewinn für die SGWD am Bodensee

Kein Punktgewinn für die SGWD am Bodensee

Im Spiel bei der HSG Konstanz 3 musste sich die SG Waldkirch/Denzlingen mit 30:28 (18:14) geschlagen geben

Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsviertelstunde offen und die beiden Mannschaften spielten auf ähnlichem Niveau. Bis zum Halbzeitpfiff fand die HSG Konstanz III immer wieder Lücken im Deckungsverband und konnte Nachlässigkeiten im Abschluss der SGWD zu einfach bestrafen. Mit einer Halbzeitführung von 18:14 ging die Heimmannschaft in die Halbzeitpause.

Die SGWD kam jedoch in der zweiten Halbzeit zurück und konnte in der 44 Minute erstmals ausgleichen. Es entwickelte sich ein enges Spiel mit hoher Fehlerrate auf beiden Seiten. Bis in die Schlussminuten war es der SGWD möglich etwas Zählbares mitzunehmen. Der letzte Angriff der Elztäler versandete jedoch in den Konstanzer Abwehrreihe, welche mit einem Wurf auf das leere Tor den Schlusspunkt zum 30:28 setzen konnten.

Den Akteuren der SGWD gelang es an diesem Tag nicht das Leistungsmaximum abzurufen und müssen gerechterweise diese knappe Niederlage hinnehmen.

Positiv aus dem Spielverlauf hervorzuheben ist das Schiedsrichtergespann Parlak/Gaie, welche mit einer klaren Linie das Spiel durchweg unter Kontrolle hatten.

Nach der Fasnetspause geht es für die Elztäler zum Derby zum TSV March. Bis dahin wird man an den Abschlussschwächen und der Passivität in der Abwehr arbeiten müssen.

SGWD: Jürgen Meyndt, Gustav Schleske; Simon Lehmann (8/1), Johannes Lehmann, Daniel Fahrländer (6), Maximilian Brommer (4), Ivan Mlinarevic, Marco Quinto (4), Alexej Brantin (2), Fabian Höldin, Philipp Brommer (2), Marin Dakota (2)

Views: 79

SG Waldkirch / Denzlingen : TuS Ringsheim 25:31 (10:17).

SG Waldkirch / Denzlingen : TuS Ringsheim 25:31 (10:17).

Durch ein von Hektik, fehlender Souveränität und durchwachsenes Spiel seitens der Gastgeber, konnten die zwei Punkte nicht in heimischem Besitz bleiben.

Am Samstagabend stand das zweite Heimspiel der Rückrunde an. Der Gegner hieß TuS Ringsheim, welcher im Großen und Ganzen eine gute Saison spielt und nicht zu Unrecht auf Platz drei der Tabelle steht. Dies sollte die Mannen der SGWD nicht einschüchtern, weil in der Liga alles möglich ist und jeder gegen jeden gewinnen oder verlieren kann. In der Anfangsphase konnte die SG durchaus ihr gewohntes Spiel spielen. Die ersten zwanzig Minuten wurden souverän gespielt und so stand es 9 zu 9. Durch einen fünf Tore Lauf konnten sich die Ringsheimer absetzen und zur Halbzeit war das Ergebnis 10:17. In der zweiten Halbzeit gelang es den Gastgebern nochmal auf drei Tore heran zukommen. Doch das genügte nicht, um die Punkte zu sichern. Der heimischen Mannschaft gelang es nicht in der Abwehr die nötige Aggressivität zu zeigen. Im Angriff wurden etliche Chancen vergeben und der gegnerische Torwart machte es zusätzlich noch schwieriger Tore zu erzielen. Vor allem von den Außen konnte er viele Bälle parieren. Daniel Fahrländer und Simon Lehmann konnten am 7 Meter Punkt ihr Können unter Beweis stellen und so erzielten sie zusammen 9 Tore. Dennoch wurden außergewöhnlich viele Strafwürfe auf beiden Seiten vergeben. In der Schlussphase des Spieles konnten die Ringsheimer ihren Vorsprung noch ausbauen und so trennten sich die beiden Mannschaften mit 25 zu 31.

Nun gilt es sich auf die nächsten Spiele zu fokussieren und weiterhin nach vorne zu blicken. Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag in Konstanz und es werden hoffentlich zwei Punkte vom Bodensee mitgenommen.

Meyndt , Schleske

Grubac 1, S. Lehmann 7, J. Lehmann 2, Quinto 6, P. Brommer, K. Lehmann 1, Fahrländer 5, Brantin, M. Brommer, Bachmann, Sakota, Höldin.

Views: 87

SGWD belohnt sich nicht für starke zweite Halbzeit

SGWD belohnt sich nicht für starke zweite Halbzeit

HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – SG Waldkirch/Denzlingen 3 32:31 (20:11)

Nachdem die erste Halbzeit verschlafen wurde, konnte sich die SG Waldkirch-Denzlingen beim Gastspiel in Salem nicht für eine bärenstarke Aufholjagd in der zweiten Halbzeit belohnen und unterlag zu guter Letzt im eigenen Ballbesitz mit 32:31 denkbar knapp.

Ohne Abwehrchef Brantin, der privat bedingt passen musste zeigten sich die Elztäler in Hälfte eins vergleichsweise gegentoranfällig. Der starke Mimmenhausener Rückraum wurde oft zu spät angegangen und auf den Außenpositionen nicht eingerückt, sodass die Hausherren mit überschaubarem Aufwand aus guter Position zu Torchancen kamen.
Im Angriff zeigte sich die SG ebenfalls noch zu verschlafen und so gelang der HSG ebenfalls das ein oder andere einfache Tor durch Tempospiel, sodass sie nach dem 6:6 ihre Führung kontinuierlich auf den deutlichen Halbzeitstand von 20:11 ausbauen konnte.

Die Halbzeitworte von Trainer Mlinarevic zeigten Wirkung, die SG sich selbst in der Defensive deutlich kompakter und aggressiver, im Angriffsspiel abgeklärter, überlegter und ruhiger als noch in Durchgang eins. Daniel Fahrländer führte klug Regie und zeigte sich im Abschluss, mit 12 Toren bester Werfer des Spiels, eiskalt. Die Gäste schienen nun Spaß am Spiel gefunden zu haben, taten es den Hausherren wie im ersten Abschnitt gleich und holten Tor um Tor kontinuierlich auf, bis Maxi Brommer in der 57. Minute beim 30:31 der Anschlusstreffer aus der eigenen Hälfte gelang.
Mimmenhausen/Mühlhofen legte im sieben gegen sechs nochmal vor und Fahrländer erzielte in der 58. Minute abermals den Anschluss, bevor die Gastgeber in der letzten Minute im Abschluss scheiterten, was der SGWD knapp 20 Sekunden vor Ultimo, den Ballbesitz und damit die Chance auf einen Punkt in der spannenden Schlussphase bescherte. Nach der letzten Auszeit wurde der Plan jedoch nicht auf die Platte transportiert, der Angriff wirkte zu träge und endete schlussendlich mit einem direkten Freiwurf in der gegnerischen Mauer.

So brachte sich die SG mehr oder weniger selbstverschuldet um den verdienten Ausgleich, zeigte aber in der zweiten Halbzeit eine starke und kämpferische Mannschaftsleistung, wobei sich erfreulicherweise jeder Feldspieler der SG – Trainer Mlinarevic blieb als Reservist ohne Einsatz – in die Torschützenliste eintragen konnte.

Kommenden Samstag geht es im Heimspiel in der Denzlinger Schulsporthalle gegen den Ringsheimer TuS, wo die Mlinarevic-Sieben die Möglichkeit hat, an die Leistung der zweiten Hälfte anzuknüpfen, um mit einem Sieg den Anschluss an das obere Mittelfeld zu halten.

SGWD: Meyndt, Schleske; Grubac (4), S. Lehmann (4), J. Lehmann (1), Quinto (3), P. Brommer (4), Mlinarevic, Fahrländer (12), M. Brommer (1), Sakota (1), Höldin (1)

Views: 114

SG Waldkirch / Denzlingen : SG Maulburg / Steinen 29:28 (18:13)

SG Waldkirch / Denzlingen : SG Maulburg / Steinen 29:28 (18:13)

Im ersten Rückrundenspiel nach der Winterpause vergangenen Samstag, 21.01 gelang der SG Waldkirch/Denzlingen dank kämpferischer Leistung ein erfolgreicher Rückrundenstart.

Nach intensiver Rückrundenvorbereitung über die Winterpause mit sehr fokussierter Stimmung im Training war die Marschrichtung für die Waldkirch/Denzlinger klar: Nichts anderes als ein Sieg gegen den Tabellen-Dritten vor heimischer Kulisse darf her!

In den neuen Trikots starteten die Elztäler entsprechend motiviert und konzentriert in die Partie. Das erste Tor des Spiels  erzielten die Gäste, doch es sollte bis zur 10 Spielminute zunächst der einzige Zähler auf dieser Hälfte der Anzeigetafel bleiben. Hervorragende, körperstarke Abwehrarbeit und gelungene Abschlüsse bescherten den zufriedenstellenden Zwischenstand von 6:1. Erst nach einer Auszeit begannen die Mannen der SG Maulburg/Steinen über starke Einzelaktionen Lücken in der heimischen Abwehr zu finden. Es entwickelte sich nun ein Schlagabtausch mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Besonders eindrucksvoll anzusehen war ein Pirouettenwurf vom Waldkirch/Denzlinger Kreisläufer Marin Sakota, der gleichzeitig symbolhaft für den maximalen Einsatzwillen vor heimischem Publikum stand. Weiterhin fokussierte Abwehrarbeit, taktisch gut herausgespielte Abschlüsse und nicht zuletzt eine starke Torwartleistung von Routinier Jürgen Meyndt auf Waldkirch/Denzlinger Seite sorgten dafür, dass der Torabstand mit einem 18:13 bis in die Halbzeitpause gesichert werden konnte.

Nach der Halbzeit starteten die Gäste besser in die Partie, bis zur 40. Spielminute gelang es ihnen, in einer Aufholjagd auf zwei Zähler heranzukommen. Ausschlaggebend hierfür waren zuvorderst die zahlreichen Zeitstrafen auf Waldkirch/Denzlinger Seite, die auf nun stärker geahndete Härte im Abwehrspiel folgten. Doch auch in Unterzahl zeigten die Elztäler absoluten Einsatz- und Siegeswillen und konnten bis zehn Minuten vor Schluss nochmals verdient auf fünf Tore davonziehen. Aus dieser Phase bleibt vor allem eine Szene im Kopf: Ein kompromisslos ausgeführter direkter Freiwurf vom überragend aufgelegten Marco Quinto schlägt während doppelter Unterzahl im Netz hinter dem Gästetorwart ein. Doch das Match war noch nicht zu Ende. Das hart geführte Aufeinandertreffen forderte seinen Tribut und auf beiden Seiten stieg damit die Zahl technischer Fehler und Fehlwürfe. Die SG Maulburg/Steinen kam hierbei deutlich besser weg und so wurde es bis zu den letzten Sekunden noch nervenzerreißend spannend. Der Endstand von 29:28 wird der Partie zuletzt gerecht, gelang es doch den Gästen abgesehen vom ersten Tor kein einziges Mal in Führung zu gehen.

Für die Mannschaft von Trainer Ivan Mlinarevich geht es kommenden Sonntag auf die weite Auswärtsfahrt zur Tabellenersten HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, bei der Kampfgeist und Einsatzbereitschaft sicherlich auf noch mal höherem Niveau auf die Probe gestellt werden.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske;
Nikola Grubac (4), Simon Lehmann (1), Johannes Lehmann, Marco Quinto (10), Philipp Brommer (2), Kim Lehmann, Daniel Fahrländer (8), Alexej Brantin (2); Maximilian Brommer, Philipp Ganter, Marin Sakota (2), Fabian Höldin

Bericht: Philipp Ganter

Views: 170

Schwer umkämpfter Sieg nach fragwürdiger Leistung

Schwer umkämpfter Sieg nach fragwürdiger Leistung

Am Samstag den 10. Dezember dieses Jahres trennten sich die SG Waldkirch Denzlingen mit 27:26 (15:13) gegen die DJK Singen. So konnten die letzten beiden Punkte der Hinrunde in heimischem Besitz bleiben.

Ein schon ohnehin ausgedünnter Kader wurde noch dünner durch das Fehlen von Marco Quinto und Kapitän Simon Lehmann. Beide wichtige Spieler im Rückraum der Kandeltäler.
Das Spiel begann mit einem 7-Meter für die Gäste, welcher auch gnadenlos verwandelt wurde. Durch eine in der ersten Halbzeit relativ durchwachsene Abwehrarbeit beider Teams konnte sich keiner absetzten. Das Spiel war geprägt, durch viele technische Fehler der Heimmannschaft, welche von dem Gegner dennoch nicht richtig bestraft wurden. Dadurch gestaltete sich das Spiel, als ein Schneckenrennen um die Treffer. Die Gäste schafften es immer wieder auf Gleichstand zu kommen aber sich abzusetzen schien fast unmöglich. Dies ist unter anderen Daniel Fahrländer zu verdanken, welcher durch seine 10 Tore oft in den richtigen Momenten ein Tor erzielen konnte. Ein Dankeschön geht an die Fans, welche sich das Spiel angeschaut haben und sich im nächsten Jahr weiterhin auf guten Handball in der Kastelberghalle freuen können.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske; Johannes Lehmann (1), Andreas Engler, Joschka Eith (1), Marin Sakota (1), Phillipp Brommer (2), Ivan Mlinarevic (2), Nikola Grubac (2), Kim Lehmann, Fabian Höldin, Daniel Faheländer (10/3), Alexej Brantin (4), Maximilian Brommer (4)

Views: 162

Punkteteilung nach furioser Aufholjagd

Punkteteilung nach furioser Aufholjagd

SG Waldkirch/Denzlingen – TuS Steißlingen 29:29 (10:18)


Zum Saisonende stand für die SG Waldkirch/Denzlingen am Wochenende ein enorm wichtiges Heimspiel an. Es galt – wie in den vorigen spielen auch – aus einer kompakten Abwehr heraus das Spielgeschehen von Anfang an zu kontrollieren und vorne durch Konsequenz im Abschluss zu punkten.

Leider gelang dies in der ersten Spielhälfte überhaupt nicht. In der Abwehr fehlte es an Aggressivität und es kam regelmäßig zu Absprachefehlern, während im Angriff der Zug zum Tor kaum zu erkennen war. So war es kein Wunder, dass der TuS sich eine komfortable 10 Tore Führung (5:15) bis zur 22. Minute herausspielen konnte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die Waldkircher an Zugriff in der Abwehr gewinnen und auf 8 Tore, zum Halbzeitstand von 10:18, verkürzen.

In der Halbzeitpause schwor SG Trainer Mlinarevic seine Mannen noch einmal ein und betonte, dass trotz des hohen Rückstands noch nichts verloren sei. So zeigten sich die Elztäler nach Wiederanpfiff wie verwandelt. In der Abwehr ließ man kaum noch Chancen zu und der Angriff wurde druckvoll, klar und effektiv gestaltet. So startete die SG eine furiose Aufholjagd und ging nach einem 10:1 Lauf in der 41. Minute erstmals in Führung. Diese konnte bis zur 48. Minute sogar noch auf 3 Tore zum Zwischenstand von 25:22 ausgebaut werden. Gegen Ende schwanden dann leider die Kräfte, sodass die Steißlinger wieder ausglichen und in der letzten Minute nochmals in Führung gehen konnten. 17 Sekunden vor Ende setzte Simon Lehmann schließlich den Schlusspunkt mit seinem Tor zum 29:29 Endstand.

Positiv kann aus diesem Spiel auf jeden Fall die Einstellung in der zweiten Hälfte mitgenommen werden, welche ermöglichte, dass dieses Spiel nochmal gedreht wurde. Außerdem sehr erfreulich war die Rückkehr von Maximilian Brommer, welcher nach langer Verletzungspause erstmals wieder für die SG auf der Platte stand und die berüchtigte Brommersche Flügelzange komplettierte.

Nächsten Samstag geht es für die SG Waldkirch/Denzlingen im letzten Vorrundenspiel gegen die DJK Singen, von der man sich durch einen Heimsieg in der Tabelle absetzen will.

SGWD: Meyndt, Schleske; S. Lehmann (10/7), J. Lehmann, Quinto (4), P. Brommer (3), Mlinarevic, Grubac (1), Höldin, Fahrländer (6/2), Brantin (2), M. Brommer (3), Sakota

Bericht Fabian Höldin

Simon Lehmann mit 10 Treffern erfolgreichster Torschütze der Partie (Foto: Caterina Goeppel)

Views: 173

Keine Punkte im letzten Auswärtsspiel des Jahres

Keine Punkte im letzten Auswärtsspiel des Jahres


HSG Dreiland – SG Waldkirch/Denzlingen 25:19 (11:7)


Im letzten Auswärtsspiel der Saison konnte die SG Waldkich/Denzlingen keine Punkte aus der Neuen Sporthalle Brombach entführen. Als Marschroute der Elztäler stand wie schon in den letzten Spielen das Stellen einer konsequenten und kompakten Abwehr im Fokus. Gegen eine traditionell schnell umschaltende Mannschaft der HSG spielte das Rückzugverhalten eine zusätzlich wichtige Rolle.

In der Anfangsphase des Spieles mangelte es jedoch gerade an letzterem, was zusammen mit einer dürftigen Chancenverwertung dazu führte, dass die Mannen um Trainer Mlinarevic nach 15 Minuten einem 7:1 Rückstand hinterherliefen. Dadurch ließ man sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und nach kurzer Justierung des Angriffs leistete sich die SG-Sieben eine furiose Aufholjagd zum Zwischenstand von 7:7 in der 24. Minute. Doch auch die Dreiländer wussten mit der Situation umzugehen und beendeten die erste Halbzeit schließlich mit einem Stand von 11:7.

In der Halbzeitpause besann sich die SG auf das gut Gelaufene der Aufholphase, um bei Wiederanpfiff dort anzuknüpfen. Dies gelang vorerst gut, sodass man nach 5 Minuten bis auf ein Tor an die Hausherren heranrückte. Leider konnten die Waldkircher diese Aggressivität im Angriff, die Konsequenz im Abschluss und das Tempo im Rückzug nicht bis zum Ende aufrechterhalten. So konnte sich die HSG Dreiland mit einem 5:0 Lauf einen 6 Tore Vorsprung zur 40. Minute aufbauen. Dieser wurde bis zum Endstand von 25:19 souverän verwaltet.

In den nächsten beiden Wochen empfangen die Elztäler den TuS Steißlingen 2 und die DJK Singen in der Kastelberghalle. Beide Spiele sind enorm wichtig, um sich von den Mannschaften im unteren Tabellendrittel abzusetzen.
Hier gilt es vor allem im Angriff noch eine Schippe draufzulegen und an die guten Phasen dieses Spiels anzuknüpfen.

SGWD: Meyndt, Stopper; S. Lehmann (5/1), Sakota (4), Brantin (3), Grubac (3),
Quinto (2), J. Lehmann (1), K. Lehmann (1), P. Brommer, Mlinarevic, Höldin

Views: 101

Waldkirch-Denzlingen siegt deutlich gegen Kenzingen trotz vieler Ausfälle

Waldkirch-Denzlingen siegt deutlich gegen Kenzingen trotz vieler Ausfälle

SG Waldkirch/Denzlingen – TB Kenzingen 36:22 (18:11)

Coach Ivan Mlinarevic hatte gut auf den Gegner eingestellt

Mit 36:22 setzte sich eine ersatzgeschwächte SG Waldkirch-Denzlingen deutlich gegen den TB Kenzingen in der heimischen Kastelberghalle durch. Trainer Mlinarevic musste verletzungsbedingt auf insgesamt fünf Stammkräfte komplett verzichten, Johannes Lehmann fehlte privat und zwei weitere Spieler waren angeschlagen nur bedingt einsatzbereit, dafür konnte Marco Quinto zurück aus dem Urlaub wieder ins Spielgeschehen mit eingreifen. Die Marschroute war über eine konsequente Abwehrarbeit klar vorgegeben, was die Spieler auch vortrefflich umsetzten. Allen voran verhinderte Marin Sakota immer wieder das Kenzinger Kreisanspiel durch Benjamin Rollinger und die SG-Denfensive hielt den Rückraum der Gäste in Schach. Über zügig vorgetragene Angriffe konnten sich die Gastgeber in den ersten zehn Minuten auf 7:1 absetzen, bevor Kenzingen öfter das Anspiel an den Kreisläufer gelang und der Vorsprung bis zum Halbzeitstand von 18:11 nicht entscheidend weiter ausgebaut werden konnte.
In Hälfte Zwei änderte sich nicht viel, die SG stand stabil hinten und fand durch Angriffe über die Halbpositionen immer wieder die Lücken in der Gästeabwehr und konnte die sich ergebenden Chancen konsequent nutzen.
Ein amüsanter Höhepunkt aus Zuschauersicht war vermutlich ein Lattentreffer der SG aus gut zehn Metern aufs leere Tor, was bei einem komfortablen Vorsprung von 14 Toren fünf Minuten vor Schluss keine Dramaturgie mit sich brachte. Ergebnistechnisch endete die zweite Halbzeit wie die erste als beim Stand von 36:22 das Schlusssignal ertönte.
Nächsten Samstag geht es für die Elztäler zum letzten Auswärtsspiel des Kalenderjahres nach Lörrach zur heimstarken HSG Dreiland, wo es aus Sicht der SG gilt, mit überlegtem Angriffsspiel, wenigen technischen Fehlern und konsequenter Abwehrarbeit die Punkte aus der neuen Sporthalle in Brombach zu entführen.

SGWD: Meyndt, Schleske; S. Lehmann (10/5), Quinto (5), Ganter, P. Brommer (4), Mlinarevic, Grubac (8), Höldin (1), Fahrländer, Brantin (6), M. Brommer, Sakota (2)

Views: 161

SGWD mit deutlicher Niederlage im Freiburger Westen

SGWD mit deutlicher Niederlage im Freiburger Westen

Am Sonntagabend hieß es für die Elztäler in der Freiburger Wenzingerhalle gegen die U23 der Handballunion Freiburg anzutreten.

Die Mannschaft rund um Trainer Mlinarević war bereits vorgewarnt vor dem schnellen Tempospiel der Gastgeber, konnte sich aber nicht darauf einstellen und dieses drosseln. Das Spiel begann mit einem Lauf für die Handballunion die den Waldkircher-Denzlingern ihr Spiel aufdrücken konnten und mit einem deutlichen Abstand davon ziehen konnten. Angetrieben vom heimischen Publikum, gelang es den Gästen nicht durch die stabile Heimabwehr durchzubrechen und man wurde regelrecht überrannt. Mit insgesamt 7 Treffern war der Aussenspieler der Heimmannschaft Mario Pesic bester Torschütze der Partie. In der zweiten Halbzeit konnte der SGWD-Abwehrverbund sich zwar steigern aber die Gäste konnten nicht entscheidend entgegenhalten und somit konnte die Union, die in der ersten Halbzeit ausgearbeitete Führung bis zur Schlusssirene durchbringen.

Nun heisst es sich in der kommenden Trainingswoche wieder zusammen als Mannschaft in die Spur zu bringen und im nächsten Derby gegen den TBK Kenzingen ein neues Ausrufezeichen zu setzten.

SGWD: Schleske, Meyndt; S. Lehmann (3/1), Pehar (2), J. Lehmann (3), Ganter, Brommer, Grubac (1), K. Lehmann (1), Welberg, Fahrländer (2), Brantin (5), Sakota, Pieper

Views: 135

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt beim Südbadenliga -absteiger TUS Oberhausen mit 22:21

SG Waldkirch / Denzlingen gewinnt beim Südbadenliga -absteiger TUS Oberhausen mit 22:21

Eine insgesamt starke Mannschaftsleistung lässt die Elztäler am Ende jubeln

Am Sonntagabend trafen die Herren aus dem Elztal in der Rheinmatthalle auf den Absteiger aus der Südbadenliga, den TUS Oberhausen. Beide Teams waren von ihren Trainern taktisch diszipliniert aufgestellt, und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 23 Minute (8:10) erwies Fabian Höldin seiner bereits urlaubs- und krankheitsbedingt stark gebeutelten Mannschaft einen Bärendienst: er wurde nach einem Foul zu Recht mit Rot des Platzes verwiesen. Infolgedessen musste die Abwehr auf Seiten der SG umgestellt werden, dies hatte allerdings keine Folgen für den weiteren Spielverlauf. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, sodass es mit einem Unentschieden (12:12) in die Halbzeitpause ging.

Nach der Halbzeit dauerte es ganze sechs Minuten, bis das erste Tor durch einen 7-Meter für die SG fiel (12:13). Wie bereits in der ersten Halbzeit konnten sich die Elztäler nie entscheidend absetzen, dennoch hatten sie immer einen minimalen Vorsprung von ein bis zwei Toren. Vor allem auf die Abwehr konnten sich die Elztäler wieder verlassen. So zwang man die Gastgeber aus Oberhausen immer wieder zu Würfen von den Außenpositionen, welche vom stark aufgelegten Gustav Schleske ein ums andere Mal entschärft werden konnten. Dennoch blieb die Partie bis zum Schluss sehr spannend. Das entscheidende Tor fiel erst in der letzten Minute durch Toni Perhar (20:22), welcher mit insgesamt sieben Toren bester Schütze der SG war. Am Ende haben die Elztäler verdient zwei Punkte aus Oberhausen mitgenommen und können nun selbstbewusst zum Derby bei der HU Freiburg 2, am 12.11.2022 um 18:30 Uhr, antreten.

SGWD: Meyndt, Schleske; S. Lehmann (6/2), Pehar (7), J. Lehmann, Ganter (1), P. Brommer, Mlinarevic, Grubac (1), Höldin, Fahrländer (2), Brantin (5), M. Brommer

Views: 116