Damen II mit Niederlage beim TV Bötzingen – 29:24 (16:13)

Damen II mit Niederlage beim TV Bötzingen – 29:24 (16:13)

Nach der Niederlage am vorherigen Spieltag in Herbolzheim wollten wir im dritten Auswärtsspiel in Folge beim TV Bötzingen wieder Punkte mit nach Hause nehmen. Die Vorzeichen für diese Unternehmung hätten allerdings bessere sein können. Neben drei langfristig fehlenden Spielerinnen (Becci, Sophia & Laura) stand schon im Vorfeld fest, dass drei weitere Spielerinnen (Feli, Julia & Natalie) nicht zur Verfügung stehen würden. Kurzfristig fielen dann krankheitsbedingt noch zwei weitere Spielerinnen (Zsuzsa & Katie) aus. Unglücklicherweise mit Katie auch unsere Torhüterin. Somit musste nach fast zweijähriger Pause Judith als Torfrau einspringen. Dass wir trotzdem eine schlagkräftige Truppe zusammen bekamen, liegt an der Hilfsbereitschaft der A-Mädchen (Juljana & Emma) sowie den „U-21-Spielerinnen“ (Jules, Liz & Maribel). Aber deswegen den Kopf in den Sand stecken, entspricht nicht der Mentalität dieses Teams.

Die Anfangsphase konnten wir dann auch ausgeglichen gestalten. Den ersten zwei-Tore-Rückstand (4:2 bzw: 5:3) konnten wir wieder egalisieren und bis zum 7:7 das Spiel eng halten. In den folgenden Minuten konnten sich die Gastgeberinnen allerdings über 10:7 auf 12:8 absetzen. Aber wie erwähnt gibt diese Gruppe nie auf. Die nächsten sieben Minuten erlaubten wir den Damen aus Bötzingen keinen Treffer und waren sechs Minuten vor der Pause beim 12:11 wieder im Spiel. Bis zum Seitenwechsel konnten sich die Kaiserstühlerinnen allerdings wieder auf 16:13 absetzen.

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor in der Abwehr etwas stabiler zu stehen (16 Gegentore zur Halbzeit ist eigentlich nicht unsere Messlatte) und die Lücken früher zu schließen. Mit dem Angriff konnten wir grundsätzlich zufrieden sein. Der Ball lief sehr gut durch die eigenen Reihen und es ergaben sich dadurch viele freie Würfe.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es so aus, als könnten wir die zwei Punkte doch noch mit nach Hause nehmen. Beim 18:17 war der Anschluss wieder hergestellt. Im weiteren Verlauf der Partie machte sich allerdings das Fehlen einer gelernten Torhüterin bemerkbar. Judith (die uns in der Vergangenheit schon Spiele im Tor gewonnen hatte) erwischte leider keinen guten Tag und musste einige einfache Tore hinnehmen. Zudem waren wir in der Offensive auch nicht mehr so durchschlagskräftig, wie in der ersten Hälfte des Spiels. Die Kombination aus beiden ergab, dass sich die Gastgebeinnen wieder auf vier Tore absetzen konnten (21:17) und wir in der Folge auch nicht mehr näher als auf drei Tore (24:21) heran kamen. Zwischen Spielminute 46 und 57 konnten die Damen aus Bötzingen den Vorsprung auf sieben Tore (29:22) ausbauen. Aber wie bereits erwähnt, zeichnet die Moral die Mannschaft aus. Es gelang uns noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und das Spiel endete mit 29:24.

Mit etwas mehr Spielglück wäre es auch in diesem Spiel möglich gewesen etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Aber leider war uns der Handballgott an diesem Tag nicht gewogen. Auch wenn sie in diesem Spiel nicht ihren besten Tag hatte, gilt mein/unser Dank Judith. Die Bereitschaft sich ins Tor zu stellen ist keine Selbstverständlichkeit!

Unser nächstes Spiel findet in drei Wochen (06.11. um 16.00h) statt. Hier begrüßen wir bei unserem ersten (stattfindenden) Heimspiel die Damen der Spielgemeinschaft aus Herbolzheim und Emmendingen, gegen die wir vor Wochenfrist unglücklich verloren hatten. Über reichlich Unterstützung würden wir uns freuen.

Es spielten: Strübin (Tor); Bitzenhofer J. (11/3), Bitzenhofer S. (4/1), Lickert (3), Heger (2), Reichmann (2), Kindt (1), Will (1), Artlich, Isbary

Aufrufe: 44

Zweites Heimspiel, zweiter Heimsieg

Zweites Heimspiel, zweiter Heimsieg

Am Samstag den 16. Oktober bestritten die Handballer der SG Waldkirch/Denzlingen ihr zweites Heimspiel gegen die Handball Löwen aus Heitersheim. Die SG Waldkirch gewann mit 32 zu 21 (18/9) und zeichneten sich wieder durch eine starke Abwehrleistung aus.

Die erste Halbzeit startete mit einer sehr starken Abwehr aber auch mit lehrbuchartigen Aktion im Angriff. Unser Student Jan Glatz, der insgesamt 7 Tore erzielte, drehte in den ersten 15 Minuten richtig auf und hatte schon gleich 5 seiner Treffer erzielt. Die Abwehr der SG stand wie gewohnt, konnte aber trotzdem vereinzelt durch sehr gute Würfe der Handballlöwen überwunden werden. Jürgen Meyndt, welcher seit Beginn der Saison eine riesige Unterstützung für die Abwehr der Kandeltäler ist, trat in gewohnter Manier auf. Die Beiden Mannschaften trennten sich zur Pause mit einem Ergebnis von 18 zu 9 aus Sicht der SG.

Den Denzlingern war durchaus gewiss, dass noch nichts gewonnen war. So startete die zweite Halbzeit. Dennoch gab es eine Phase, in der die HBL Heitersheim sehr gut ins Spiel kamen. Nach der gut gewählten Auszeit von Trainer Ivan Mlinarevic, konnte dieser Hänger aber überwunden werden und mit alter Spielphilosophie weitergespielt werden. Dies hatte weiterhin gut funktioniert und wurde dann auch mit einem verdienten Sieg belohnt. Doch auch die gute Stimmung in der Halle ist sicherlich mit für den Sieg verantwortlich.

Nun geht es nächstem Samstag nach Weil, wo die SG der HSG Dreiland gegenüberstehen wird.

Bericht: Gustav Schleske

Aufrufe: 52

Damen I geben Spiel aus der Hand

Damen I geben Spiel aus der Hand

SG Wa/De – TB Kenzingen (17:22)

Im ersten Heimspiel der neuen Saison wollten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen gegen den TB Kenzingen ihre ersten zwei Punkte einfahren. Zwar fehlten der SG die etatmäßigen Spielerinnen auf der Rückraumrechten Position, dies sollte aber einem Sieg nicht im Wege stehen.

So startete man mit einer konzentrierten, kompakten Abwehr, in der man auch einige Bälle abfangen oder herausspielen konnte und diese in einfache Tempogegenstoßtore ummünzen konnte, sodass es zu Beginn 3:0 stand. Fand doch einmal ein Wurf einer Kenzingerin den Weg aufs Tor, konnte Judy Hommel im Tor der SG diese abwehren. Auch im Angriff lief der Ball flüssig und durch die Torgefahr jeder einzelnen Spielerin konnte immer wieder eine Spielerin freigespielt und der Ball erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde man dann jedoch in der Abwehr etwas unaufmerksamer, stand vermehrt isoliert im 1gegen1 in der Abwehr und vernachlässigte den Abwehrverbund. Und auch im Angriff lief der Ball weniger druckvoll durch die Reihen und die sich dennoch ergebenden Lücken in der gegnerischen Abwehr wurden weniger genutzt. So ging es mit einem Spielstand von 10:8 in die Halbzeitpause.

Die Ansage für die zweite Halbzeit war klar: Im Angriff sollte wieder geduldig und mit eigenem Zug zum Tor agiert werden, in der Abwehr wieder mehr im Verbund gearbeitet werden und man sollte die konditionelle Überlegenheit der gegnerischen Mannschaft gegenüber ausnutzen.

Dies setzten die Damen der SG auch gekonnt um und man setzte sich Tor um Tor auf ein 15:11 ab. Auch in der doppelten Unterzahl konnte man die Tordifferenz dank schöner Rückraumtore von Lena Fix und Julia Strübin halten. Doch dann kam es zu einem Bruch im Spiel der SG. Anstatt selbst einfache Tore durch das schnelle Spiel zu erzielen, ließ man es zu, dass Kenzingen ins Tempospiel kam, den Ausgleichstreffer erzielte und dann Tor um Tor davonzog. Lediglich den Torhüterinnen Lisa-Marie Jebeili und Judy Hommel war es in dieser Phase des Spieles zu verdanken, dass der Abstand zu den Kenzingerinnen nicht noch deutlicher ausfiel. Im Angriff suchte man zu überhastet den Torabschluss und lief nach eigenem Ballverlust nicht mehr konsequent in die eigene Abwehr zurück, sodass das Spiel mit einer 17:22 Niederlage verloren ging.

Abschließend lässt sich sagen, dass sich die Damen der SG selbst im Weg standen und die ersten zwei Punkte wieder aus der Hand gaben.

Es spielten:

Judy Hommel, Lisa-Marie Jebeili (beide im Tor), Lisa Barwinski (2), Christiane Nübling (1), Lisa Heger, Livia Weller, Maribel Will (1), Svenja Schmidt (1), Julia Strübin (6/2), Caterina Goeppel (2), Lena Fix (3), Julia Bitzenhofer (1)

Bericht: Julia Strübin

Aufrufe: 39

Erst Denzlingen … dann Waldkirch!

Erst Denzlingen … dann Waldkirch!

Hey … aufgepasst! … Am Wochenende haben wir endlich mal wieder Samstag UND Sonntag Heimspieltage.

Aaaaaber zu beachten ist, dass es am Samstag um 11:30 Uhr in DENZLINGEN und am Sonntag um 13:00 Uhr in WALDKIRCH das erste Spiel angepfiffen wird.

Hier gibts alle Spiele von E-Jugend bis Aktive: https://info.sgwd.de/aktuelle-ergebnisse/

Wir freuen uns um zahlreiche Unterstützer auf den Zuschauerrängen.

Natürlich gibts Corona-Auflagen: 3G mit Kontrolle der Nachweisdokumente am Eingang und Registrierung der Kontaktdaten per Papierformular oder mit Luca-App oder Event-Tracer und in der ganzen Halle ist Maskenpflicht. Weitere Infos: https://info.sgwd.de/corona/

Viel Vergnügen! Bleibt sportlich!

Aufrufe: 41

C2 gegen ESV FR

C2 gegen ESV FR

Am 10.10.21 traf die mC2 Waldkirch/Denzlingen in der Staudinger Halle in Freiburg auf die SG ESV Freiburg. In der ersten Halbzeit zeigte unsere SG Waldkirch/Denzlingen volle Konzentration und konnte zahlreich Tore machen. Der Gegner kam nicht ins Spiel und konnte kaum Tore erzielen. Die erste Halbzeit endete so mit 2 zu 16.

In der zweiten Halbzeit war es weiter möglich den Druck aufrecht zu erhalten. Allerdings gelang es trotz Rückeroberung des Balls und Tempogegenstößen auch dem Gegner einige Unaufmerksamkeiten auszunutzen und Tore zu machen. Es gelang dem Gegner aber nicht aufzuholen. Somit ging das Spiel mit 9 zu 37 zu Ende. Torschützenkönig des SG war in diesem Spiel Paul Nopper mit 9 Toren.

Aufrufe: 48

Unglückliche Auftaktniederlage der Damen 1

Unglückliche Auftaktniederlage der Damen 1

Am Sonntag startete die Saison für die Damen 1 in Teningen.

Die Damen stellten von Beginn an eine gute Abwehr, die kompakt stand. Im Angriff lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen und es wurden sich freie Chancen erarbeitet. Leider konnten diese Chancen nicht in Tore umgemünzt werden. Nach und nach wurde im Angriff nicht mehr konsequent der Ball gespielt und in die freie Lücke gestoßen. So entwickelte sich ein enges Spiel in welchem jede Mannschaft mal mit einem Tor in Führung ging. Gegen Ende der ersten Halbzeit gab es dann ein paar Stellungsfehler in der Abwehr, die vor allem eine gegnerische Spielerin zu nutzen wusste. Mit einem wunderschönen direkten Freiwurftor zum Halbzeitpfiff verkürzte Julia Strübin wieder auf ein Tor (11:10).

Mit der klaren Ansage im Angriff wieder in sein Spiel zu finden startete die SG Wa/De in die zweite Halbzeit. Aber an diesem Tag sollte das nicht gelingen. Weiterhin gab es zu viele Fehlpässe, einfach Fehler und falsche Entscheidungen im Angriff. Und auch für die gute Abwehrarbeit belohnte man sich nicht in dem man die eroberten Bälle sicher im gegnerischen Tor unterbrachte. In doppelter Unterzahl gelang es dann Teningen mit zwei Toren in Front zu gehen (16:14). Und auch die Umstellung auf eine offene Manndeckung in den letzten Minuten konnte daran nichts mehr ändern und das Spiel ging 20:18 verloren.

Bericht: Chrissi

Aufrufe: 63

Damen II mit unglücklicher Niederlage bei der SG Herbolzheim / Emmendingen – 16:14 (9:8)

Damen II mit unglücklicher Niederlage bei der SG Herbolzheim / Emmendingen – 16:14 (9:8)

Nachdem am vergangenen Wochenende das erste Heimspiel der Saison vom Gegner (mangels Spielerinnen) abgesagt wurde, stand nun die Bewährungsprobe bei der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus Herbolzheim und Emmendingen auf dem Plan. Uns war klar, dass sehr viel davon abhängen würde, wie man die Goalgetterin Kim Zimmermann unter Kontrolle halten kann ohne den anderen Spielerinnen dadurch zu viele Räume zu geben. Knapp 30 Tore pro Spiel in der Saison 19/20 sprechen eine deutliche Sprache, weshalb wir es keinesfalls zulassen durften, dass die Gastgeberinnen ihre offensiven Stärken aufs Parkett bringen.

Wie schon im ersten Spiel bei der SG Köndringen/Teningen II hatten wir den besseren Start in die Begegnung und konnten uns, dank einer starken Abwehrleistung und einem konsequenten Torabschluss einen drei Tore Vorsprung herausspielen. So stand es nach knapp 12 Minuten 2:5. Dann riss allerdings der Faden und innerhalb von zwei Minuten konnten die Gastgeberinnen den Ausgleich herstellen und kurze Zeit später sogar mit 6:5 in Führung gehen. Um diesen Lauf zu stoppen nahmen wir unsere erste Auszeit um uns neu zu sammeln. Den Lauf konnten wir damit zwar stoppen, aber es dauerte auch weitere vier Minuten, bis zu unserem nächsten Torerfolg. In dieser Phase waren wir zu hektisch in unserer Spielweise und hatten zu viele einfache Ballverluste zu verzeichnen. Dies nutzen die Spielerinnen aus Herbolzheim & Emmendingen aus und konnten sich erstmals mit zwei Tore absetzen. Diesen Rückstand egalisierten wir nochmals (und leider auch letztmals). Den letzten Treffer in Halbzeit eins erzielten die Gastgeberinnen, so dass es mit einem Spielstand von 9:8 in die Halbzeit ging.

In der Pause konnten wir mit der Abwehrleistung zufrieden sein. Nur neun Tore zugelassen zu haben war ohne Frage ein Erfolg. Nicht zufriedenstellend war dagegen die Offensivleistung. Die Vorgabe war dann auch ruhiger zu agieren und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Denn eins war auch klar. Ein High Score Game würde es nicht geben und es würde die Mannschaft gewinnen, die ihre Torgelegenheiten konsequenter nutzt.

Leider ist Vornehmen und Umsetzen nicht das Gleiche. Die Gastgeberinnen kamen deutlich besser aus der Pause und setzten sich auf 12:8 ab. Trotz guter Chancen dauerte es fast 13 Minuten bis zu unserem ersten eigenen Torerfolg. Diesem folgten noch zwei weitere Treffer und beim 12:11 hatten wir den Anschluss wiederhergestellt. Im weiteren Verlauf trafen beide Teams abwechselnd und so stand es sechs Minuten vor dem Ende 15:13. Alles war noch möglich. Da wir Ballgewinne benötigten deckten wir etwas offensiver. Dies führte auch gleich zu einem Ballgewinn und einem Gegenstoß, in dessen Folge die zurückeilende Spielerin der SG H/E ins straucheln kam und Liz zu Fall brachte. Konsequenterweise gab es die rote Karte und einen 7-Meter. Gerne würde ich jetzt schreiben, dass wir den 7-Meter verwandelt haben, die Überzahl zu einem weiteren Ballgewinn nutzen und den Ausgleich herstellten. Aber es kam anders. Der 7-Meter wurde nicht verwandelt und in der Folge kassierten wir selbst eine Zwei-Minuten-Strafe. Drei Minuten vor dem Ende konnten die Gastgeberinnen mit dem Treffer zum 16:13 die Vorentscheidung erzielen. Uns gelang nur noch der Treffer zum 16:14 Endstand.

Die Niederlage war unglücklich, aber aufgrund der Offensivleistung korrekt. Wenn man nur 14 Tore erzielt, dann ist es schwer ein Spiel zu gewinnen. Noch ärgerlicher ist das Ganze, da man dem Gegner nur 16 Tore (davon sechs durch Kim Zimmermann) gestattete. Hervorzuheben gilt es aber die kämpferische Leistung. Auch wenn es offensiv hakte, wurde bis zum Schluss dagegengehalten. Aufgeben oder den Kopf hängen lassen gab es zu keinem Zeitpunkt. Zu erwähnen bleibt noch, dass Katie wieder zwei 7-Meter gehalten hat und damit Ihre Quote auf 80% hochschraubt!

Nächsten Sonntag folgt das nächste Auswärtsspiel beim TV Bötzingen. Die letzten beiden Auftritte am Kaiserstuhl (Niederlage & Unentschieden) waren nicht sehr erfolgreich. Das wird uns aber nicht davon abhalten wieder alles in die Waagschale zu werfen und die 2 Punkte möglichst mit nach Hause zu nehmen.

Es spielten: Langenbach (Tor); Bitzenhofer J. (6), Bitzenhofer S. (2), Nagy (2), Heger (1), Reichmann (1), Vöttiner (1), Weller (1), Kindt, Lickert, Rothe, Schragner

P.S.: Beim letzten Bericht hatte sich ein Fehlerteufel eingeschlichen und aus Reichmann wurde Reichenbach (Sorry Anne).

Aufrufe: 67

Herren 1 bei der SG Maulburg / Steinen

Herren 1 bei der SG Maulburg / Steinen

Am Samstag ging es zur SG Maulburg/Steinen und gleichzeitig zum zweiten Sieg in Folge 16:25
(7:13). Durch eine ähnliche Spielphilosophie, wie am Samstag davor, konnte unsere SG schon von
Anfang an das Spiel dominieren und auch einen deutlichen Sieg erringen.

Da in der Halle in Steinen Harzverbot herrscht, wurde letzte Woche auch im Training darauf
geachtet harzfrei zu trainieren und besprochen, eine extra Portion Motivation für diese schwere
Aufgabe mitzunehmen. In den ersten vier Minuten des Spiels fielen zwar keine Tore, doch durch
das erste Tor der SG Waldkirch/Denzlingen wurde der Kampfgeist, den die Kandelstädter an diesem
Tag zeigte, deutlich. Es konnten auf Grund einer starken Abwehrleistung viele Tore durch die
zweite Phase erzielt werden. Die aggressive Abwehr machte es Maulburg-Steinen sehr schwer,
klare Chancen herauszuarbeiten. Die Aggressivität, blieb aber nicht unbestraft und deshalb erhielt
die SG Waldkirch/ Denzlingen zahlreiche zwei Minuten Zeitstrafen. In der zweiten Halbzeit legte
die SG Waldkirch/Denzlingen einen etwas holprigen Start hin, welcher der SG Maulburg/Steinen
drei Tore in Folge erzielen ließ. Davon ließen sich die SG-Spieler aber nicht unterkriegen und
spielten weiterhin ein starkes Spiel, welches am Ende einen wohlverdienten Auswärtssieg
bescherte. Tatsächlich waren es zwei Erfolge an diesem Abend, da sich kein weiterer Spieler
verletzt hatte. Abgesehen von angeschlagen Stimmbändern mancher Spieler, da auch von der Bank
tatkräftige Unterstützen zu spüren war.

Die Mannschaft freut sich auf das nächste Heimspiel in Denzlingen gegen Heitersheim und möchte
an die jüngsten Erfolge anknüpfen.

Bericht von Gustav Schleske

Aufrufe: 82

Saisonauftakt der A-Mädchen

Am Samstag, den 09.10.2021 ging es auch für die A-Mädchen nach langer Pause endlich wieder los. Mit einem leider sehr kleinen Kader von neun Mädchen ging es für uns Richtung Schweizer Grenze nach Steinen. Wir waren alle heiß darauf uns wieder gegen andere Mannschaften zu messen. Zum Saisonstart gegen die SG Maulburg/Steinen stand uns jedoch eine nicht ganz einfache Aufgabe bevor.

Denn dieses Jahr wurde aus Spielermangel die weibliche A- und B-Jugend zusammengelegt und als A-Jugend gemeldet. So mussten wir mit den Jahrgängen 2003-2006 (mit lediglich einer Spielerin des ältesten Jahrgangs 2003) gegen eine offizielle A-Jugend ran.

Wir starteten schwer ins Spiel, denn vor allem in der Abwehr taten wir uns anfänglich sehr schwer, denn durch eine für uns alle neue 3:2:1 Formation, die noch nicht oft genug trainiert werden konnte, entstanden viele Lücken für die Gegnerinnen, die diese dann nutzen konnten. Auch im Angriff konnten wir anfangs kaum effizient Abschließen, denn viel zu oft wurden die Aktionen aus dem Stehen versucht, welches kaum zu einem Torerfolg führte.

Nach und nach kamen wir aber besser ins Spiel, auch weil wir in der Abwehr auf eine 5:1 Formation umstellten. Im Angriff lief es dann auch besser, da wir anfingen im Laufen unsere Aktionen zu spielen und mehr Bewegung in unser Angriffsspiel zu bringen. Da die Gegnerinnen eine defensive 6:0 Abwehr spielten, warfen wir viel aus dem Rückraum, wodurch zwar der eine oder andere Ball verloren ging, jedoch auch sehr schöne Tore unserer Rückraumspielerinnen, vor allem durch Marlene und Juljana erzielt werden konnten. Uns gelang es in der ersten Halbzeit jedoch nicht näher als ein 5-Tore Rückstand ranzukommen. So ging es mit einem Spielstand von 14:9 in die Halbzeitpause.

Mit den taktischen Anweisungen unserer Trainerinnen ging es in die zweite Halbzeit. Wir kamen besser aus der Kabine als die Heimmannschaft, setzten das um, was in der Kabine besprochen wurde und konnten den Abstand, auch durch einige schöne Tempotore durch Leonie, Jana und Amelie auf 15:12 reduzieren. In der Abwehr standen wir nun besser als am Anfang vom Spiel und konnten durch gute Abwehrarbeit einige Torchancen der Gegnerinnen verhindern.

Im Angriff schafften wir es in der zweiten Hälfte besser in die Lücken zu stoßen, so das vor allem die Außenspielerinnen viel Platz hatten, um aufs Tor zu gehen. Diesen Platz nutzte vor allem Amelie gerne und kam zu erfolgreichen Torabschlüssen. Durch schnellen Handball und das geduldige und druckvolle Stoßen in die Lücken, konnte auch mal im Rückraum gezogen werden und von Livia, Marlene, Juljana, Leonie oder Amelie das eine oder andere Tor geworfen werden. Es gelang uns auch ab und zu das Kreisanspiel zu Johanna oder Selina, die von dort aus ein Tor erzielen konnten. Auch Lisa im Tor konnte die Mannschaft stark unterstützen, indem sie einen Tempogegenstoß, zwei Siebenmeter und einige weitere Torwürfe aus dem Spiel heraus parierte.

Wir waren nah dran das Spiel zu drehen und kamen an die Heimmannschaft ran, jedoch konnte Maulburg/Steinen ihren Abstand konstant wieder herstellen. Grund dafür war auch eine Spielerin, die die Hälfte der Tore von Maulburg/Steinen erzielte. Oft agierten wir hier zu passiv und die Absprachen in der Abwehr waren noch nicht so gut eingespielt, sodass wir es häufig nicht schafften sie unter Kontrolle zu bekommen. Ab der 50. Minute merkte man, dass wir aufgrund des kleinen Kaders zu wenig durchwechseln konnten und wir müde wurden. Das nutzten die Gastgeberinnen aus und zogen durch einfache Tore mit einem 8 Tore Abstand davon (28:20). Dennoch kämpften wir weiter und versuchten unser Bestes, trotz des Abstandes noch dranzubleiben. Jedoch gelang es uns lediglich den 8-Tore Abstand in ein 7-Tore Abstand zu verkleinern. Sodass das Spiel mit 31:24 endet.

Abschließend kann man zum Spiel sagen, dass die zweite Halbzeit deutlich besser war als die erste und wir uns durch das druckvolle Spiel in die Lücken Platz erarbeiteten, um sehenswerte Treffer zu erzielen. Wir waren nah dran das Spiel zu drehen, unsere Müdigkeit gegen Ende des Spiels überholte uns aber.

Auch war erfreulich, dass jede als Feldspielerin eingesetzte Spielerin ein Tor geworfen hat!

Trotz der, am Ende zu deutlich ausgefallenen Niederlage, können wir stolz auf unsere Leistung im Spiel sein, denn wir haben als eine sehr junge Mannschaft gegen eine ältere Mannschaft einen sehr guten Handball mit sehenswerten Aktionen abgeliefert.

Nun heißt es die Dinge, die noch nicht so gut liefen im Training zu bearbeiten und im nächsten Spiel besser umzusetzen.

Ein großes Danke geht an Julia, die einen super Job als Trainerin abgegeben hat. Vielen Dank auch an Fiona, die Julia sehr gut als Co-Trainerin unterstützt hat. Ebenso ein großes Dankeschön an die Eltern die uns begleitet und unterstützt haben.

Mit dabei waren:

Johanna(1), Juljana(5/2), Jana(1), Leonie(2), Livia(4), Selina(1), Amelie(5), Lisa (Tor), Marlene(5)

Spielbericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 36

Wo ist Olga?

Einen ganz anderen Teamausflug durften heute die „Bewohner“ der Ballsporthalle machen.

Es wurde uns berichtet, dass die „Bewohner“ der Ballsporthalle, die sonst immer den Mannschaften im Training beistehen – ja, eigentlich tun sie nicht mehr, sie stehen immer nur rum – sich beschwert haben, dass sie während des langen Lockdowns so lange alleine gelassen wurden. Niemand kam vorbei und hat gefragt wie es ihnen geht. Das ganze Jahr mussten sie in ihrem großzügigen 0,5 m² Apartment zusammengekauert und lustlos – oder eher luftlos – rumliegen. Niemand hat sich um sie gekümmert, da haben sie einfach ihre Köperpflege eingestellt, was dann zu Fußpilz und Darmstörungen geführt hat und sie in erbärmlichen Zustand vorgefunden wurden.

Um die Truppe wieder aufzupäppeln und zu motivieren, wurden sie heute an den „Strand“ in Denzlingen ausgeführt. Dort durften sie ein Bad mit duftendem Shampoo, durchblutungsfördernder Bürstenmassage genießen. Danach etwas alkoholische Behandlung gegen ihre Hautprobleme. Für ihre Darmprobleme haben sie einen Riesen-Einlauf bekommen zur Darmreinigung. Und zum Abschluss konnten sie bei viel frischer Luft ordentlich durchatmen und sich an der wärmenden Herbstsonne trocknen.

Die Behandlung hat ihnen deutlich gut getan, wobei nicht alle Hautstellen auf die Schnelle verheilt sind. Sie haben noch Flecken, aber durch die Alk-Behandlung sollte der Fußpilz hoffentlich eingedämmt sein.

Als sie so in der Sonne nebeneinander standen, kam die Frage auf warum sie eigentlich nur zu dritt sind? Ursprünglich sind erst die Zwillinge Günter und Kevin in die Halle eingezogen. Da die beiden viel Spaß beim Training mit den Mädchenteams hatten, zogen einige Zeit später zur Verstärkung die großen Zwillinge Holger und Olga mit ein und unterstützten dann auch beim Damentraining. Aber nun ist Olga ist weg! Nachdem wohl die Jungs aufgehört haben sich die Füße zu waschen, hat sie es nicht mehr ausgehalten und ist ausgezogen. Falls jemand in einer der anderen Hallen Olga entdeckt, sagt schöne Grüße von Günter, Kevin und Holger. Sie vermissen sie sehr und wünschen sie zurück. Denn drei Jungs in einer WG ist doch etwas langweilig. Und nun gibt’s ja auch wieder Training.

Bitte geht weiterhin pfleglich mit unseren Buddies im Training um, helft ihnen bei der Körperhygiene und wischt sie ab und an mal mit einen Lappen ab, vor allem, wenn mal etwas feucht geworden sein sollte. … Und nehmt sie auch mal wieder mit zu einem Badeausflug 😊.

Bericht und Fotos: Klaus

Günter, Kevin und Holger beim Wellness- und Strandausflug

Aufrufe: 89

Herren 1 gegen Kenzingen

Herren 1 gegen Kenzingen

Am Samstag den 2. Oktober 2021, absolvierte die SG Waldkirch/Denzlingen ihr erstes Heimspiel nach der langen Coronapause. Der Gegner war der TB Kenzingen, also ein Derby in der Kastelberghalle. Durch die starke Abwehrleistung der SG konnte das Spiel schon relativ schnell zu unseren Gunsten entschieden werden. Das Ergebnis 25:15 (13:7) spricht für sich.

Die Präsenz in der Abwehr der SG war direkt spürbar und leitete so das 1:0 durch den ersten Gegenstoß von Simon Lehmann ein. Durch einen starken Jürgen Meyndt im Tor, der durch zahlreiche Paraden von freien- und 7m- Würfen die Abwehr stärkte, konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Der Kader von Kenzingen war zusätzlich auch deutlich schmaler als der der SG, weshalb es für Ivan Mlinarevic viele Möglichkeiten gab zu wechseln und verschieden Varianten im Angriff zu spielen. Zur Halbzeit stand es 13 zu 7 für die SG Waldkirch/Denzlingen. Nach der Pause ging es wieder mit guter Laune aus der Kabine, welche sich deutlich im Spiel der SG widerspiegelte. Die Stimmung auf dem Platz und in der Halle war sehr gut und dem ersten Heimspiel entsprechend. Dennoch gibt es mit Bedauern festzustellen, dass es nun einen dritten verletzen Spieler in der Spielgemeinschaft gibt. Nach den Verletzungen, der Fahrländer Brüder im vorherigen Spiel gegen Müllheim hat es nun Maximilian Brommer erwischt. Zwei Minuten vor Spielende (24:14) verletzte er sich nach einer Aktion im Angriff schwer am Bein und wird voraussichtlich mehrere Monate ausfallen. Nichts desto trotz schaut die SG Waldkirch/Denzlingen voller Vorfreude auf das nächste Spiel gegen die SG Maulburg/Steinen. Dort möchten die SG-Spieler die nächsten zwei Punkte einfahren.

Bericht von Gustav Schleske.

Aufrufe: 89

Trikottag(e)

Trikottag(e)

Jetzt hatten wir sogar 2 Trikottage in kurzem Abstand: Am 22.09. hat der Badische Sportbund aufgerufen und am 29.09. unser „eigener“ Handball-Verband.

Die ganze SGWD-Fangemeinde war aufgefordert Trikots oder unsere schönen Fanshirts in die Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen, unterwegs im Bus oder beim Spaziergang anzuziehen, vor allem natürlich beim Sport. Hier ein paar Impressionen wo das SGWD-Logo zu sehen war.

Wie immer gibt’s immer mal wieder die Frage „Wer ist denn die SG Waldkirch/Denzlingen? Was macht ihr dort?“. Oft ein schöner Einstieg, um über den eigenen Verein zu berichten.

Auch Lars Beha, Chef von BEHAbelt und Hoover Dam Technology hat sich für uns ins Shirt geschmissen, welche er Weihnachten 2018 mitgesponsert hat.

Schöne Aktion und vielen Dank fürs Mitmachen!

Aufrufe: 40

Ab ins Schloss: Trainingslager der mC1 in Ortenberg

Ab ins Schloss: Trainingslager der mC1 in Ortenberg

Lange wackelte der Termin, doch dann war klar: Die männliche C-Jugend der SGWD geht auf Mannschaftsfahrt!

Zuerst starteten wir, die mC1-Jugend, am Freitag den 17.09. vom Bahnhof in Denzlingen um 16:00 Uhr nach Ortenberg. Nach etwa einer Stunde Anreise kamen wir an unserer Jugendherberge an – einem Schloss!

Einchecken und ab zum gemeinsamen Abendessen. Nach der Mannschaftsbesprechung beim Sonnenuntergang gehörte der Abend uns, der Mannschaft. Auf dem Programm standen Basketball, Tischtennis oder Billard. Um 21:00 Uhr trafen wir uns zum Teambuilding mit Trainer Hendrik und Michael, unserem Kameramann. Mit verbundenen Augen, es war eh schon stock dunkel, mussten wir verschiedene Strecken in den Weinbergen an der Herberge zurücklegen. Die schnellste Gruppe zum zentralen Zielort gewinnt. Hendrik und Michael passten auf, dass niemand falsch abbiegt und hatten sicher ihren Spaß.

Später versammelten wir uns noch am Automaten und schafften es nach viel Arbeit eine Mentospackung aus dem Automaten zu klopfen. Um 0:00 Uhr gingen alle bis auf ein Zimmer ins Bett. Die Nacht verlief bei den meisten friedlich und bei ein paar Leuten wohl sehr aktiv.

Am Samstag stießen dann noch wir von der mC2 zum Trainingstag dazu. Nach der Reise mit Bus und Bahn kamen wir nach einem kurzen Fußmarsch an der Schlossberghalle in Ortenberg an und warteten auf die doch recht verschlafene C1. Nachdem alle angekommen waren, fiel uns auf, dass es ausgerechnet in der Ortenau nicht mal richtige Handballtore gab. Drei Stunden lang ging es im Training auf und ab und nach einer kurzen Dusche liefen wir dann hoch zur Burg, wo wir unter einer idyllischen Aussicht das Mittagessen genießen konnten. Danach ging es mit

der nächsten Trainingseinheit weiter. Abends sind wir alle gemeinsam nach Hause gefahren, kaputt und zufrieden. Der Trainingstag der C-Jugend hat die gesamte Mannschaft spürbar zusammen gebracht.

Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei unserem Förderverein für die tolle Unterstützung bedanken, die das einmalige Erlebnis auf dem Schloss erst möglich machte.

Bericht von Simon Felix Richard Jannis

Aufrufe: 107

Männliche C1 der SG Waldkirch / Denzlingen startet erfolgreich in die Südbadenliga – Qualifikation.

Männliche C1 der SG Waldkirch / Denzlingen startet erfolgreich in die Südbadenliga – Qualifikation.

TuS Ringsheim : SG Waldk/Denz                           22 : 26

18 Monate warten hatten ein Ende: Endlich wieder Handball-Punktspiel. Zum Auftakt lud der gut bekannte Rivale aus Ringsheim ein. Wie war das noch? Umziehen, (notgedrungen) draußen warmmachen, Torhüter einwerfen, u.s.w.

Die Stimmung in der Mannschaft zum Neustart war leicht angespannt, doch die SGWD ließ sich von dem Druck des ersten bevorstehenden Spiels mit Südbadenliga-Ambition nicht einschüchtern. Am Anfang des Spiels waren Unsicherheiten auf beiden Seiten zu erkennen. Dies übte sich auf den engen Spielstand von 9:9 zur Pause aus. In der Kabine gab es ein paar taktische und motivierende Worte vom Trainer Hendrik. Und nach der Halbzeit wurde dann klar: Die regelmäßigen Trainingseinheiten und Trainingswochenenden hatten sich gelohnt. Von da an dominierte die SGWD immer mehr das Spiel und gab Ringsheim keine Chance mehr in Führung zu gelangen. Ab der 30. Minute hatte die SG immer einen Vorsprung von mindestens 2 Toren und zeigte ihre Stärken vor allem im Angriff. Einfache Aktionen verhalfen dem Team seine Führung immer zu behaupten und auszubauen. Mit einem am Ende sicheren Sieg von 22:26 konnten die SG die Ringsheimer Halle mit einem guten Gefühl und Vorfreude auf das nächste Spiel verlassen.

Es Spielten: Finn Wildt, Yannik Krämer, Maximilian Weimer, Simon Isbary, Luca Geier, Jannis Eckerle, Mosiah Opoku, Maximilian Sallach, Jannis Klausmann, Malte John, Damian Vögt, Luis Lindekugel

Bericht: Mosiah

Aufrufe: 72

Damen II mit Auftaktsieg bei der SG Köndringen / Teningen II – 18:28 (8:14)

Damen II mit Auftaktsieg bei der SG Köndringen / Teningen II – 18:28 (8:14)

ENDLICH ist es wieder soweit. Nachdem die Saison 19/20 im März 2020 aufgrund der aufkommenden Corona-Pandemie und die Saison 20/21 bereits im September 20 aufgrund der anhaltenden Pandemie abgebrochen werden mussten, kann im Amateurbereich wieder Handball im Wettkampfmodus durchgeführt werden. Die Vorfreude sich wieder mit anderen zu messen war bei allen deutlich zu erkennen.

Für die Damen II stand am vergangenen Samstag das Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung der SG Köndringen/Teningen auf dem Plan. Aufgrund einiger Absagen war man froh, dass sich Jules, Caterina und Maribel bereit erklärten auszuhelfen. Ebenso war man über die Hilfe der beiden A-Mädels Emma & Juljana dankbar. Somit konnte man letztendlich doch mit einem schlagkräftigen Kader antreten. Natürlich war das Ziel die zwei Punkte mitzunehmen, aber in allererster Linie sollte man das Spiel genießen und Spaß daran haben wieder auf der Platte stehen zu können.

Den besseren Start in die Begegnung konnten wir für uns verbuchen und so stand es nach fünf Minuten 0:4. Den ersten Gegentreffer musste man dann nach sieben Minuten hinnehmen und bis zum 2:6 nach 11 Minuten lief alles nach Plan. Die Abwehr lies kaum eine klare Torchance zu und wenn doch mal ein Ball Richtung Tor kam stand da ja immer noch Katie im Weg. Auch vorne wurden die Chancen gut herausgespielt und sicher verwandelt. Dann gab es aber leider einen kleinen Bruch im Spiel und die Gastgebeinnen konnten in Spielminute 17 auf 4:6 verkürzen. In der fälligen Auszeit wurde kurz angesprochen, dass in der Abwehr noch mehr Richtung Ballseite verdichtet werden muss, um weitere leichte Gegentore zu vermeiden. Die Vorgabe wurde sehr gut umgesetzt und wir konnten uns auf 4:9 absetzen. In der Folge verkürzten die Spielerinnen aus Köndringen/Teningen auf 7:10, aber mit einem kleinen Schlussspurt gingen wir mit einer Sechs-Tore-Führung (8:14) in die Halbzeit.

In der Pause gab es wenig zu korrigieren. Es wurde nochmal darauf hingewiesen in der Abwehr die Ballseite dicht zu machen und ansonsten weiter zu spielen wie bisher.

Wer nun dachte, dass die Gastgeberinnen (die immerhin mit fünf Spielerinnen aus dem Kader der ersten Mannschaft angetreten waren) nun eine Aufholjagd starten würden, wurde eines Besseren belehrt. Auch in die zweite Hälfte hatten wir den besseren Start und konnten den Vorsprung erstmals auf neun Tore (10:19) ausbauen. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit ließen wir zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel aufkommen, dass diese zwei Punkte mit nach Hause genommen werden sollen. Zwar konnten die Gastgeberinnen zur Mitte der zweiten Spielhälfte nochmal auf 14:21 verkürzen, aber danach nahmen wir wieder das Heft in die Hand und zehn Minuten vor dem Ende stand es 14:24. Diesen Vorsprung verwalteten wir dann bis zum Spielende und zum Schluss stand der 18:28-Auswärtssieg fest.

Dieser Sieg war das Produkt einer starken Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff! Nichtsdestotrotz sollte erwähnt werden, dass Katie an allen sieben gegebenen 7-Metern eine Hand oder einen Fuß am Ball hatte und fünf davon auch abwehren konnte! Ebenso zu erwähnen ist, dass Silvia alle sechs uns zugesprochenen 7-Meter verwandeln konnte. Beste Schützin aus dem Feld heraus war Jules mit 7 Treffern. Ihre ersten Tore im Seniorenbereich erzielte Juljana. Emma hat sich dies für eines der nächsten Spiele aufgehoben 😉.

Am kommenden Samstag steht für das erste Heimspiel in der Kastelberghalle die Zweitvertretung der Freiburger Turnerschaft von 1844 auf dem Plan, die ihr Spiel am Nachmittag gegen den TV Bötzingen mit 26:17 gewinnen konnten. Über reichlich Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen!

Es spielten: Langenbach (Tor); Bitzenhofer J. (7), Bitzenhofer S. (7/6), Reichmann (4), Will (3), Kindt (2), Rothe (2), Fritzsche(1), Lickert (1), Nagy (1), Goeppel, Isbary

Aufrufe: 97

Damen 1 im Endspurt einer langen Vorbereitungs phase

Damen 1 im Endspurt einer langen Vorbereitungs phase

In einer guten Woche beginnt die neue Saison bei den Damen 1 und die Vorfreude ist groß, denn das letzte Rundenspiel liegt dann fast ein Jahr zurück. Die Damen 1 befinden sich also im Endspurt einer letztendlich fast einjährigen Vorbereitungsphase, auch wenn das im November 2020 so noch nicht absehbar war.

Mit Beginn des zweiten Lockdowns wechselten die Damen nahtlos wieder ins Onlinetraining, was sich schon im ersten Lockdown etabliert hatte. Zweimal die Woche traf man sich also vor dem Computer und machte gemeinsam Kraft- und Koordinationsübung. Maren gestaltete immer ein sehr abwechslungsreiches Programm und war darüber hinaus ein grandioser Motivator, der einen auch noch bei der 100 Burpee anfeuerte. Für weitere Abwechslung sorgten SH’Bam und HipHop Einheiten, bei denen alle viel Spaß hatten. Auch die Team-Laufchallenge im März 2021 wurde erfolgreich bestanden, vielleicht nicht mit ganz so viel Spaß bei allen, aber immerhin mit dem Gewinn einer Kiste isotonischer Sportgetränke. Des Weiteren wurde das Mannschaftsgefühl mit dem gemütlichen online Zusammensitzen am 1. Freitag im Monat und der Weihnachtsfeier gestärkt.

Als man dann nach langen sieben Monaten endlich wieder in die Halle durfte und einen Ball in der Hand hatte, fühlte es sich dann ein bisschen so an als hätte das letzte Hallentraining erst die Woche davor stattgefunden. Langsam wurden die handballspezifischen Bewegungen aufgebaut und nach und nach wieder ins Training integriert. Im Sommer kamen dann einige Beachhandballsession mit abschließenden Beachvolleyball hinzu, sowie auch ein Grillabend, bei welchen man wieder zusammen am Tisch sitzen durfte.

Die letzten Wochen konzentrierter man sich auf verschiedene Spielabläufe im Angriff und Abwehrkonstellationen, die dann in zwei Trainingsspielen weiter gefestigt wurden. In den nächsten Trainingseinheiten soll jetzt noch an einigen Dingen gefeilt werden und dann kann es losgehen mit dem ersten Spiel und hoffentlich einer ganzen Saison.

Bericht: Chrissi

Aufrufe: 158

Hummel-Cup 2021

Hummel-Cup 2021

Beachhandball soll angeblich 2024 olympisch werden. In diesem SInne hat sich die SG Waldkirch Denzlingen schonmal in die Zukunft gewagt und letztes Wochenende den Hummel-Cup auf der Beachanlage in Denzlingen ausgerichtet.. Es spielten am Samstag die D und C Jugenden und am Sonntag die Minis und E Jugend. Insgesamt waren am Wochenende 36 Mannschaften in Bewegung! Ein großer logistischer Aufwand in Corona Zeiten, der sich aber definitiv gelohnt hat.

Die Spielerinnen und Spieler hatten alle großen Spaß endlich wieder Sport treiben zu dürfen. Auch der etwas andere Beachhandballsport kam bei den gwohnten Handballern gut an.

Alles in allem ein rundum gelungenes Fest mit folgenden Siegern:

Minis: SG Waldkirch Denzlingen

mJE: TSV Alemania Zähringen

mJD: TV Brombach

mJC: SG Waldkirch Denzlingen

wJC: TV Todtnau

An dieser Stelle noch einmal Danke an alle, die an einem oder gar an beiden Tagen geholfen haben. Ob als Schiri, am Würstchen Grill, der Einlasskontrolle oder wo auch immer. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.

hier gibt die Bilder des Hummel-Cup 2021

hummel-cup.de

Aufrufe: 126

Erste Fanshop Aktion beendet

Erste Fanshop Aktion beendet

Es ist vollbracht. Die 120! bestellten Restart T Shirts aus dem Fanshop sind größtenteil verteilt. Damit ist die erste Aktion in unserem Fanshop fast beendet.

Ich sage ganz bewusst fast, denn das beinahe Wichtigste fehlt noch. Der Fanshop wurde von Anfang an konzipiert um die Jugend in unserem Verein zu unterstützen. Drum wollen wir den Gewinn aus der Aktion unter die Jugendmannschaften zu bringen.
Die Trainerinnen und Trainer wurden angewiesen Team Events zu planen und durchzuführen. Wir zahlen das.

Bedingung dafür ist, dass jedes Team Fotos und einen Bericht seiner Aktion teilt. Also freut euch mit uns auf coole Aktionen und spannende Berichte.

Ein riesen Dankeschön nochmal an alle, die sich ein T-Shirt bestellt haben! Ich macht diese Aktionen erst möglich.

Aufrufe: 72

Zeitnehmer und Sekretär gesucht

Zeitnehmer und Sekretär gesucht

Ein Teil des Schiedsrichterteams

Für jedes Handballspiel braucht es zwei Mannschaften, aber auch ein Schiedsrichterteam. Zum
Schiedsrichterteam gehört neben dem Schiri aber auch ein Zeitnehmer (ZN) und Sekretär (SK). Diese
sitzen während des Spiels am Zeitnehmertisch und bedienen das SBO (Gast) sowie die Hallenuhr
(Heim). Ohne ZN und SK kann das Spiel nicht stattfinden. ZN und SK sind im Jugendbereich meist Eltern der Spieler, die leider aber zu oft nicht wissen, wie das funktioniert. Wir von der SG WD bieten daher für unsere Eltern einen entsprechenden Abendkurs an, einen in Denzlingen und einen in Waldkirch.
Wir bitten Euch diese Möglichkeit zahlreich wahrzunehmen, damit wir hier auch gut aufgestellt sind.

Denn fehlende ZN und SK ziehen auch Strafen für den Verein nach sich.

Das Ganze ist kein Hexenwerk und bei dem Kurs teilen wir Euch die wichtigsten Dinge mit. Auf der
Homepage findet Ihr auch einen kurzen Abriss über die Aufgaben.


Wir brauchen Euch, und bitten um Eure Mithilfe!















Bitte meldet Euer Interesse jetzt schon bei den Trainern Eurer Kinder oder über die E-Mail
schiri@sgwd.de an.

Merkt Euch für die SBO-Schulung bitte folgende Termine vor:
Mittwoch 15.09.2021 um 19:30 Uhr – in Denzlingen Sporthalle
Donnerstag 23.09.2021 um 19:30 Uhr – in Waldkirch Kastelberghalle

Vielen Dank – Klaus und Carsten – SG Waldkirch Denzlingen








Aus Gründen der vereinfachten Schreibweise wird grundsätzlich das Maskulinum verwendet. Dies soll in keiner Weise diskriminierend sein.

Aufrufe: 135

Manfred Bickel

Manfred Bickel

Der langjährige Bezirksvorsitzende des Bezirks Freiburg-Oberrhein, Manfred Bickel, ist überraschend verstorben. Die Region trauert um einen großen Handballer.

Von 2009 bis 2020 war er erster Vorsitzender des Bezirks Freiburg-Oberrhein.

Bei der TG Altdorf und in der Jugend der SG Köndringen/Teningen fungierte er als Trainer.

Aufrufe: 192

Fanshop T Shirt nur noch bis Mittwoch bestellbar!

Fanshop T Shirt nur noch bis Mittwoch bestellbar!

Liebe Eltern, liebe Spieler, liebe Fans

nur noch bis Mittwoch 16.06. 21 Uhr bestellbar:

Unser Restart-T-Shirt!

Die einmalige Aktion findet ihr in unserem Fanshop auf unserer Homepage.
Viele Spieler*innen haben sich das Shirt schon als Warmlauf-Shirt bestellt.
Wer also Interesse hat, schnell bestellen. Nachbestellungen sind nicht geplant.

LG euer Jugendrat. 😃🤾‍♀️🤾🏼‍♂️

Aufrufe: 103

Der Fanshop der SG ist da

Hallo liebe Handballbegeisterte und Fans der SGWD,

wir, der Jugendrat der SGWD, wollen euch ein neues Angebot des Vereins vorstellen, das wir schon lange auf unserem Wunschzettel hatten:

den SGWD Fanshop

Dort wird es ein kleines Sortiment an dauerhaft verfügbaren Artikeln geben und zusätzlich immer wieder Aktionen mit coolen Produkten.

Schaut also gerne immer mal wieder vorbei, vielleicht ist für euch ja das Passende dabei:).

Die erste Aktion läuft ab sofort. Pünktlich zum Wiedereinstieg ins Handballtraining nach Corona bieten wir euch das SG Restart T-Shirt an. Das besondere dabei: Wie das aussieht entscheidet ihr, denn auf der Rückseite des T-Shirt werden die Namen von allen, die sich an der Aktion beteiligen abgedruckt.

Der Erlös dieser Aktion kommt wie der aller anderen Produkte im Fanshop zu 100% der Jugendarbeit im Verein zugute.

Lasst uns zum Wiedereinstieg beweisen: Die SG hält zusammen und unterstützt sich gegenseitig, auch in schweren Zeiten.

Macht jetzt mit und werdet Teil dieser einzigartigen Aktion auf info.sgwd.de/fanshop-shirt.

Ihr zahlt so viel, wie euch eine gute Jugendarbeit in unserem Verein und dazu ein cooles T-Shirt wert sind, mindestens jedoch den Selbstkostenpreis.

Ihr habt ein Unternehmen und wollt uns unterstützen? Kein Problem. Für einen von euch gewählten Betrag, mindestens jedoch 50€ drucken wir euer Logo auf die Vorderseite des Shirts, die unseren Unterstützeruntenhemen vorenthalten ist.

Auf eine hoffentlich Corona-freie nächste Saison, euer Jugendrat

Aufrufe: 153

Hummel-Cup 2021

Hummel-Cup 2021

Hey liebe Trainer,

Wir freuen uns euch dieses Jahr endlich wieder einen Hummel-Cup anbieten zu können. Dieser wird dieses Jahr draußen stattfinden, auf dem Beachhandballplatz in Denzlingen.

Es gelten folgende Daten:

Samstag 24.07. D und C Jugend

Sonntag 25.07. Minis und E Jugend

Wenn ihr Lust habt endlich mal wieder mit eurem Team ein Turnier zu spielen, dann schaut auf www.hummel-cup.de und meldet euer Team an!

Wir freuen uns auf euch!

Das Hummel-Cup Orga Team

Aufrufe: 381

Danke für alles, Jungs!

Die abgelaufene Saison 2020/2021 war für uns alle die wohl schwierigste Saison unserer sportlichen Laufbahnen. Wie so oft steht das Ende einer Saison auch im Zeichen des Abschieds. Ab der kommenden Saison werden Jan Disch, Felix Gieger und Marco Krieg nicht mehr für die Elztäler auflaufen.

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, sind alle Spieler maßgeblich am Erfolg der Mannschaft beteiligt gewesen und haben ihre Leistung beständig abgerufen. Während Jan Disch sich einer neuen sportlichen Herausforderung stellen will, ist Felix Gieger aktuell auf Bildungsreise und Marco Krieg möchte für die kommende Runde eine sportliche Auszeit nehmen.    

Besonders schmerzlich ist der Abgang von Jan Disch, da er nicht nur sportlich eine wichtige Rolle im Verein gespielt hat, sondern auch viel hinter den Kulissen geleistet hat.

DANKE an jeden einzelnen von euch, für das, was ihr für das Team aber auch den Verein geleistet habt!

Die SGWD wünscht euch sportlich, aber auch vor allem persönlich nur das Beste. Ihr seid jederzeit willkommen und werdet immer Teil der SG-Familie bleiben. Sobald die aktuelle Lage dies zulässt, möchten wir Euch selbstverständlich auch persönlich verabschieden.

Jan Disch läuft zukünftig für die HU Freiburg auf
Felix Gieger fischt einen 7-Meter
Marco Krieg setzt zum Wurf an























.

Aufrufe: 175

SR-Neulingslehrgang 2021/2022

SR-Neulingslehrgang 2021/2022

An alle Handballverrückte – Anmeldeschluss: 23.04.21

Es geht in die Endphase, der Anmeldeschluss für Schiri-Neulings-Anmeldungen endet bald. Daher nochmal mein Aufruf und meine Bitte an Euch, sich zu überlegen, ob das nicht für Euch in Frage kommt.

Was bieten wir Dir:

  • Schiri-Erstausrüstung wie z.B. Trikot, Hose, Uhr, etc. und eine praktische Mappe für die Kleinutensilien, aber auch die Übernahme der Lehrgangskosten.
  • Unterstützung in allen Belangen rund ums Pfeifen, während der Ausbildung aber auch nach der Ausbildung.

Was bringt es Dir:

  • Du wirst in sportlicher Hinsicht und im Umgang mit Menschen gefördert
  • Du lernst neue Leute kennen und Dein Selbstbewusstsein, deine Persönlichkeit wird gestärkt
  • Du kannst Dir ein gutes Geld verdienen, meist zwischen 15 und 25 Euro pro Spiel, je nach Spielklasse. Fahrtgeld wird natürlich auch bezahlt.

Was solltest Du mitbringen:

  • Freude am Handballsport
  • Lust, die Regeln genauer zu durschauen und Verantwortung zu übernehmen

Du meinst, Du hast zu wenig Zeit um Schiri zu sein?

Der Zeitaufwand ist sehr überschaubar. Die neuen Vorgaben für eine Saison sind nur noch 15 Pflichtspiele, anstatt bisher 20. Da meist 2 Spiele an einem Tag gepfiffen werden, sind das im besten Fall etwas mehr als 7 Wochenendtage in ca. 8 Monaten. Ich denke das kann man sich organisieren.

Der SR-Neulingskurs setzt sich aus folgenden Komponenten / Terminen zusammen:

  1. Infoveranstaltung: am 14.04.21 oder 18.04.21 – Pflichtveranstaltung Online
  2. Eigenstudium der Theoriemodule 1 und 2 mit Kenntnisüberprüfung: ab KW16
  3. Präsenztag 1: voraussichtlich am 08.05.21 in Bötzingen – Voraussetzung bestandene Kenntnisprüfung Modul 1 und 2
  4. Eigenstudium Theoriemodul 3 mit Kenntnisüberprüfung: nach Präsenztag 1
  5. Präsenztag 2: voraussichtlich am 15.05.21 in Bötzingen – mit anschließendem offiziellem Regeltest

Genauere Infos zu den einzelnen Punkten können gerne auf Nachfrage erläutert werden. Über viele Rückmeldungen würden wir uns sehr freuen. Rückfragen und Interessensanmeldungen bitte an folgende E-Mail schicken: schiri@sgwd.de

Vielen Dank – Euer-Obmann Carsten – SG Waldkirch Denzlingen

Aus Gründen der vereinfachten Schreibweise wird grundsätzlich das Maskulinum verwendet. Dies soll in keiner Weise diskriminierend sein.

Aufrufe: 75

Jetzt Schiedsrichter werden!

Jetzt Schiedsrichter werden!

An alle Handballverrückte

In meinem Aufruf Anfang Januar hatte ich geschrieben, dass uns die Corona-Einschränkungen wahrscheinlich auch in 2021 erstmal weiter begleiten werden. Leider ist das auch tatsächlich so eingetroffen. Nun sind die Hallentüren für uns noch bis mindestens 07. März verschlossen, evtl., was ich nicht hoffen will, auch noch länger. Die aktuelle Saison der Jugend bis einschließlich der BWOL ist mit dem Verbandsbeschluss vom 11.02.21 beendet worden. Das ist natürlich sehr traurig, aber den Umständen entsprechend eigentlich die richtige Entscheidung. Es bleibt einfach nicht mehr genug Zeit, um die Spielsaison normal bewältigen zu können. Die Mannschaften brauchen auch Zeit, um nach dem Lockdown wieder in den „Betriebsmodus“ zu kommen.

Nun sollten wir die Zeit, sobald wir wieder in die Hallen dürfen, für die Vorbereitung auf die nächste Saison nutzen. Und damit meine ich nicht nur Training, sondern auch, wo es möglich ist, Trainings- und/oder Freundschaftsspiele, bei denen auch unsere neuen Schiris die Möglichkeit bekommen, Erfahrungen zu sammeln, die sie leider dieses Jahr nicht sammeln konnten.










Und genau das ruft mich als Schiri-Obmann wieder auf den Plan. Auch wenn diese Saison fast ganz ausgefallen ist, so werden wir in der neuen Saison bestimmt wieder viele Spiele erleben dürfen. Und für viele Spiele braucht man auch viele Schiedsrichter. Ohne die geht es nicht.

Leider sind es im Bezirk seit Jahren viel zu wenig Schiedsrichter für die Anzahl an gemeldeten Mannschaften. Die Unterbesetzung ist von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich und liegt zwischen 40 und 60%. In unserem Bezirk liegt sie bei ca. 40%. Das führt dazu, dass die aktiven Schiris mehr Belastung/Einsätze haben, als ihnen evtl. lieb ist. Das wiederum kann Unzufriedenheit zur Folge haben. Also sollten wir Handballverrückte doch schauen, dass wir genug Schiris haben, damit das nicht passiert und wir unsere Spiele auch entspannt austragen können. Die Mindestanforderung an gepfiffenen Spielen liegt für einen Schiri bei 20 Spielen pro Saison. Da man meistens zwei Spiele an einem Tag pfeift, sind über die ganze Saison im besten Fall gerade mal 10 Wochenendtage notwendig – über die ganze Saison!!! Das ist doch kein unmögliches Ding.

Bei der SGWD mussten wir seit Jahren keine Strafen für fehlende Schiris zahlen. Das lag aber auch immer mit an der Anzahl an Schiri-Neulingen, weil Abgänge gibt es immer. Mein Wunsch wäre es, dass wir es auch in diesem speziellen Jahr schaffen, wieder einige Neulinge zu finden, die Lust auf Schiri haben.
Je mehr wir sind, desto entspannter wird es für jeden. Schiri zu sein hat auch viele positiven Seiten:

  1. Du wirst in sportlicher Hinsicht gefördert
  2. Du wirst im Umgang mit Menschen gefördert
  3. Du lernst viele neue Leute kennen
  4. Dein Selbstbewusstsein, deine Persönlichkeit wird gestärkt
  5. Du kannst Dir ein gutes Geld verdienen, und das in Deinem Lieblingssport.

Klingt das nicht verlockend?

Mindestalter ist 14 Jahre. Aber auch Quereinsteiger oder ältere Handballer, oder aber auch ehemalige Schiris, die nochmal angreifen wollen, werden gebraucht. Wir brauchen Euch alle.

Meine Bitte an Euch: Lasst Euch das bitte intensiv durch den Kopf gehen, ob das Schiedsrichteramt für Euch in Frage bzw. wieder in Frage kommt. Bei Rückfragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Schaut mal auf unserer Homepage vorbei, da haben wir den Bereich Schiri erweitert. Dort findet ihr auch noch viele Infos. Gerne stehe ich Euch auch persönlich für Gespräche zur Verfügung.

Meine Bitte an alle: verteilt die Info unter Euch, in den Mannschaften, fragt Euch gegenseitig, ob das für Euch in Frage kommt. Ich kann nur sagen: es macht Spaß.

Über viele Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Bitte den Flyer „Schiri-Werbung“ ausgefüllt an folgende E-Mail schicken: schiri@sgwd.de

Vielen Dank.

Euer Obmann
Carsten


















Aufrufe: 247

Saison 2020-21 beendet

Saison 2020-21 beendet

Es hat sich in der letzten Zeit etwas angedeutet, auch wenn wir ja die Hoffnung nie aufgegeben haben.

Zeitgleich zur gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz mit Angela Merkel hat auch das Präsidium des SHV getagt. Nachdem – wie erwartet – die Lockdown-Verlängerung bis zum 07.03.2021 beschlossen wurde, hat sich das Präsidium darauf verständigt, die Runde 2020/2021 ohne Wertung zu beenden. Es gibt keine sportlichen Auf- und Absteiger.

Näheres im folgenden Schreiben des SHV-Präsidiums:

Entscheidung zum Saisonende 2020/2021
11.02.2021 •     Handball BW , Allgemein , Spieltechnik , Verein


Liebe Spieler*innen, liebe Vereine,

mit den jüngsten Ergebnissen aus dem Bund-Länder-Treffen zu Corona am Mittwoch ist auch eine Entscheidung für den Handball-Spielbetrieb der drei Verbände in Baden-Württemberg ( HVW, SHV, BHV ) und HBW (für die Baden-Württemberg-Oberliga) gefallen:

Die Spielrunde 2020/2021 wird hiermit beendet. Eine Wertung der Spielrunde 2020/2021 findet nicht statt. In den Ligen der drei Verbände gibt es keine sportlichen Auf- oder Absteiger.

Bitte beachtet, dass wir Euch mit dieser Vorab-Meldung schnellstens informieren möchten. Eine formale, offizielle Mitteilung der jeweils zuständigen Organe wird in Kürze folgen. Wir fokussieren unsere Aktivitäten nun auf die Planungen für die Spielrunde 2021/2022. Im Bereich der Jugend zielen diese weiterhin auf eine sportliche Qualifikation für die Runde 2021/2022. Über eventuellen Auf- und Abstieg in der 3. Bundesliga ist noch nicht entschieden. Ebenso laufen Überlegungen, wie – sofern der Mannschaftssport wieder zugelassen wird – der Handball in den kommenden Monaten bis zum Beginn der Runde 2021/2022 gefördert werden kann. Wir informieren die Vereine, sobald hier eine Basis für Entscheidungen gegeben ist.

Wir DANKEN allen Verantwortlichen in den Vereinen, Trainerinnen und Trainern und den Spielerinnen und Spielern für die vielfältigen Aktivitäten, die auf der sozialen Ebene als auch der sportlichen Ebene umgesetzt wurden! Diese Initiativen werden den Handball auch in Zukunft stärker und fitter machen. Ebenso gilt unser Dank den Sponsoren und Förderern für ihre Treue zu den Vereinen. Die Gesundheit aller ist das höchste Gut, wir schauen nach vorne und freuen uns auf die Runde 2021/2022!

gez. Die Präsidenten                                             gez. Der Vorstand
HVW, SHV, BHV                                                     HBW

Aufrufe: 173

SGWD gemeinsam angekommen !!!

SGWD gemeinsam angekommen !!!

Die ganze SG Waldkirch/Denzlingen ist nun zum Finale der Handball-WM in Kairo angekommen, um die Finalisten (Dänemark gegen Schweden) anzufeuern. Leider hat es die deutsche Nationalmannschaft nicht so weit geschafft, aber das soll uns allen den Spaß am Resultat und auch der Handball-WM nicht verderben.

SGWD gemeinsam angekommen !!!

Das war eine ganz schöne Laufleistung der SGWD-Kinder, Jugendlichen, Aktiven und auch vielen Fans, über 4600 km!

VIELEN DANK an alle für Eure Unterstützung! … Das Ergebnis und die vielen Bilder findet ihr unten auf dieser Seite!

Das hat dem SGWD-Gesamtfitness-Index bestimmt noch mal einen Schub gegeben. Das ist grade in den hallenfreien Trainingseinheiten Zuhause und draußen derzeit sicher eine gute Entwicklung.

Haltet Euch weiterhin fit mit viel Bewegung und Spaß, dass wir alle gesund und verletzungsfrei wieder in die Hallensaison einsteigen können, wenn es die Zahlen, Verordnungen und Hygienekonzepte hoffentlich bald wieder zulassen.

Hmmm … aber wir haben noch ein Problem. Die ganze SGWD ist nun in Kairo. Wie kommen wir nun wieder zurück? … … … Weiterlaufen! 😊

Vielen Dank an Katrin für die Idee und den Jugendrat für die Umsetzung!

Bleibt gesund und sportlich und in Bewegung!

Klaus im Auftrag des SGWD Jugendrates


zurückgelegte Kilometer:

4662

Gesamte SG

2600

Jugend

1696

Aktive

366

Fans





und hier eine Auswahl der eingeschickten Bilder

Aufrufe: 139

SGWD Challenge zur Handball-WM in Ägypten

SGWD Challenge zur Handball-WM in Ägypten

SGWD Challenge zur Handball-WM in Ägypten

Unsere Handball-Nationalspieler sind bereits in Kairo angekommen und starten am heutigen Freitag
ins Turnier der Handball-Weltmeisterschaft.

Damit auch wir gemeinsam unsere Nationalmannschaft unterstützen können hat sich der Jugendrat
der SG WD eine kleine Challenge überlegt und freut sich auf Eure aktive Teilnahme.

Die Frage ist: Wer läuft schneller zum Finale der Handball-WM nach Kairo? Unsere Handball-Kids
oder die aktiven Spieler? Es sind ca. 4200km auf dem Landweg, ganz schön weit – gemeinsam aber
in zwei Wochen machbar!

Gerne können Geschwisterkinder unsere Handball-Kids unterstützen und die Handball-Eltern und
natürlich alle anderen Fans unsere Aktiven.

Gezählt werden alle Kilometer, die Ihr bis zum 30. Januar laufen werdet (egal in welchem Tempo).
Für 100 Treppenstufen dürft ihr jeweils einen Kilometer oben drauf rechnen.
Wir wollen Zwischenwertungen zum Ende der Vorrunde am 19. Januar und zum Ende der
Hauptrunde am 25. Januar machen.

Musterfoto



Schickt uns dann jeweils ein Foto mit euren Handballschuhen oder passenden Outdoor-Schuhen und
einem Zettel mit der erlaufenen Kilometerzahl sowie einem Stichwort (z.B. D-Mädels, Herren 1,
Freizeitgruppe, Minis, Fans, …) an challenge@sgwd.de. Wir werden die Fotos dann in verkleinerter Zusammenstellung auf unsere Homepage stellen.




Wir freuen uns, wenn Ihr Eure Mannschaftskameraden auch über die Challenge informiert und
gemeinsam draußen zu zweit oder mit Eurer Familie jeden Tag etwas für Eure Fitness macht.

Ganz nach dem Motto „Handball stärkt die Abwehrkräfte“!

Euer Team des Jugendrat der SG WD






Aufrufe: 284

Schiedsrichter gesucht

Schiedsrichter gesucht

Du liebst Handball, willst die Regeln verstehen, auch mal der Chef auf dem Feld sein und nebenbei noch ordentlich Geld verdienen? Dann melde dich genau jetzt bei uns und wir erklären dir wie’s geht!

Für mehr Infos sprich uns an oder schau mal hier auf der Homepage bei Verein -> Schiedsrichter.

Schreib uns einfach an schiri@sgwd.de oder melde dich bei deinem Trainer. Wir freuen uns auf dich!

Lade dir hier den Flyer runter

Aufrufe: 209

Unser SVW-FSJ bringt uns alle in Bewegung

Unser SVW-FSJ bringt uns alle in Bewegung

Severin

Während wir nun alle wieder im sportlichen (und auch sonstigen) Lockdown hängen, hat sich Severin Mahni, der diesjährige FSJ beim SV Waldkirch, ins Sportdress gesteckt, seine Kamera angeschaltet und für die Kinder aller Abteilungen (auch für die Denzlinger 🙂 ) einige Übungen zusammen gestellt und ins Youtube gestellt. Wo nötig hat er einfache Hilfsmittel verwendet, die in jedem Haushalt verfügbar sind.

Die Übungen passen nicht nur für Kinder, sondern auch für Jugendliche und Erwachsene!

Also unbedingt reinschauen und mitmachen und teilen!

Vielen Dank an Severin … Echt cool gemacht … gerne mehr davon!

Viel Spaß beim mitmachen!

Bleibt (und haltet Euch) gesund!

Hier klicken >> https://www.youtube.com/watch?v=4cklmni6LmU

Aufrufe: 362

Ab 02. November alle Sportstätten geschlossen

Ab 02. November alle Sportstätten geschlossen

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder haben am 28.10. in einer Konferenz beschlossen, dass ab dem 02. November bis mindestens Ende November neben vielen anderen Einschränkungen auch alle Sportstätten geschlossen bleiben. Dies dient der Reduzierung der Kontakte und somit hoffentlich auch der Infektionszahlen, die zuletzt sehr stark angestiegen sind. So ist dann nicht nur der Spielbetrieb gestoppt, sondern spätestens ab dem 02. November auch der ganze Trainingsbetrieb.

Somit ist dann der Beschluss des SHV-Präsidiums von gestern Abend schon überholt.

Bitte haltet Euch alle an die Vorgaben, schränkt Eure Kontakte ein, wo es möglich ist. Vielleicht kann dies alles im Dezember wieder freigegeben werden.

Bleibt alle gesund!

Aufrufe: 172

Südbadischer Handballverband setzt Spielrunde bis Mitte November aus

Südbadischer Handballverband setzt Spielrunde bis Mitte November aus

Folgendes hat der Südbadische Handballverband am 27.10. entschieden und am 28.10. veröffentlicht:

Das Präsidium des Südbadischen Handballverbands hat in seiner TelKo am 27.10.2020 entschieden, die Spielrunde bis einschließlich 14./15.11.2020 auszusetzen.

Wir erleben eine dynamische Entwicklung im Infektionsgeschehen mit Covid19.

Der morgendliche erste Blick geht auf das Dashboard des RKI – eine skurrile Situation für Ehrenamtliche in den Vereinen und im Verband.

Wir bekommen die Unsicherheit in Mannschaften und Vereinen durch Anrufe, eMails und Schreiben mit, wir erleben parallel viel Zuspruch für unser bisheriges Handeln.

Es gibt weiterhin keine Entscheidung der Landesregierung den Mannschaftssport in Wettkampfform flächendeckend abzusetzen. Dafür gibt es auch keine argumentative Grundlage, da das Handballspielen an sich bisher nicht als Infektionsherd identifiziert wurde.

Handball Baden-Württemberg sowie die 3 Landesverbände haben für die Situationen der (potenziellen) Infektion einzelner Spieler oder für die Situation, dass sich Mannschaften nicht zu einem angesetzten Spiel gegen eine andere Mannschaft bereit erklären, Lösungen geschaffen; der SHV hat diese am 22.10.2020 beschlossen und am 23.10.2020 veröffentlicht.

In den 3 Landesverbänden ist die Karte des Infektionsgeschehens deutlich unterschiedlich, weshalb auch die Entscheidungen unterschiedlich sein können und sollen.

Auf Basis der Lösungen für einzelne Spielerinnen und Spieler sowie für Mannschaften, erlebten wir am vergangenen Wochenende ein sehr heterogenes Bild in den Bezirken und auf Verbandsebene im SHV – Spielausfälle von 10% bis zu fast 80% der Spiele, die von den Vereinen abgesagt wurden.

Diese Situation hat uns zu einer erneuten Bewertung der Sinnhaftigkeit der Fortführung der Spielrunde 2020/2021 bewegt.

In seiner Telefonkonferenz am 27.10.2020 hat das Präsidium einstimmig entschieden, die Lösungen, die wir bisher angeboten haben, fortzuschreiben.

Dies heißt, dass der SHV den Spielbetrieb für die Wochenenden 31.10./01.11, 07./08.11. sowie 14./15.11. (Spiele unter der Woche im genannten Zeitraum selbstverständlich auch) unterbricht.

Diese Unterbrechung gilt für alle Mannschaften im Aktiven- und im Jugendbereich.

Über eine möglicherweise weitere Aussetzung des Spielbetriebs wird das Präsidium des SHV auf Basis der Entwicklung der Vorgaben der Landesregierung und den Daten des RKI am 10.11.2020 entscheiden.

Einen Appell richtet das Präsidium an die Vereine und Mannschaften:

Handball gilt nicht als Treiber der Infektionen. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird – Stand heute – zum Wochenende 21./22.11.2020. erfolgen und deshalb bitten wir die Spielerinnen und Spieler dringend, im Rahmen des Konzepts RETURN TO PLAY sowie der Corona VO Sport des Landes BaWü, den Trainingsbetrieb weiterzuführen.

Im Namen des Präsidiums

Alex Klinkner
Präsident

Quelle: https://www.hv-suedb.de/aktuell/detail/news/suedbadischer-handballverband-setzt-spielrunde-bis-mitte-november-aus

.

Was die Politik am Abend (28.10.) in der Ministerpräsidentenrunde noch entscheiden wird, werden wir sehen … oder hören … oder lesen.

Somit sind erst mal die nächsten 3 Spieltage (auch diese in unserer Kastelberghalle) ABGESAGT.

Das Training ist von dieser Entscheidung NICHT betroffen und darf stattfinden.

.

BLEIBT GESUND!

Euer SGWD-Vorstand

Aufrufe: 256

HEIMSPIELTAG 24.10. ABGESAGT … viele SGWD – Spiele abgesagt

HEIMSPIELTAG 24.10. ABGESAGT … viele SGWD – Spiele abgesagt

Für dieses Wochenende (24.+25.10.) hatten wir Anfragen, von Gastmannschaften, aber auch aus den eigenen Teams ob ihre Spiele abgesagt werden können, weil die Corona-Inzidenz (Neuinfektionen pro Tag) den Schwellenwert von 50 pro 100.000 Personen im Kreis Emmendingen und auch anderen Kreisen überschritten wurde.

Gemäß CoronaVO und den aktuellen Vorgaben von der Stadt Waldkirch bzw. der Gemeinde Denzlingen, aber auch von Verbands-Seite wäre das durchaus erlaubt, auch bei Werten > 50 weiter zu spielen, natürlich unter strenger Einhaltung der Hygienekonzepte und -vorschriften, ggfs. mit dem Ausschluss von Zuschauern aus der Halle. Wer das nachlesen will kann das gerne hier tun:
https://www.hv-suedb.de/aktuell/detail/news/regelungen-bei-erreichen-einer-7-tage-inzidenz-von-50-in-stadt-bzw-landkreisen
und hier:
https://www.hv-suedb.de/aktuell/detail/news/praesidiumsbeschluesse-vom-22102020-zur-corona-situation

Wir halten das ähnlich wie der Verband, wer spielen will, denen wollen wir nichts vorschreiben oder verbieten, was erlaubt ist. Aber wer sich dabei nicht wohfühlt oder gar Angst hat oder wer meint, dass Ligaspiele in der aktuellen Situation das falsche Signal sind, den/die wollen wir auch nicht zwingen. So sind die Spielabsagen eine Entscheidung der Teams und wir unterstützen bei den Absagen bzw. Neuterminierungen der Spiele auf einen späteren Zeitpunkt, sofern das gewünscht und möglich ist.

… auch wenn uns das im Herzen weh tut, denn eigentlich ist Handballspiel doch das, was wir mit am liebsten tun.

Wir bitten um Euer Verständnis … auch von unseren Gästen und Gastmannschaften!

Wie das am nächsten Wochenende (31.10./01.11.) laufen wird, werden wir bis am kommenden Mittwoch beobachten und dann über den großen Heimspieltag in der Kastelberghalle plus ein paar Auswärtsspiele entscheiden.

Die Trainings der Mannschaften gehen weiter, wie in den letzten Wochen eingeübt. Gestern Abend wurde vom Kultusministerium eine neue Version der CoronaVO-Sport erlassen, in der klargestellt wurde, dass weiterhin mit bis zu 20 Personen trainiert werden darf. Bitte gerne hier nachlesen:
https://km-bw.de/CoronaVO+Sport

So wünschen wir Euch allen ein ruhiges Wochenende … mit Abstand und ohne Ansteckung.

BLEIBT GESUND!
Euer SGWD-Vorstand

Aufrufe: 251

Saisonstart der weiblichen B-Jugend bei der SG Kenzingen / Herbolzheim

Saisonstart der weiblichen B-Jugend bei der SG Kenzingen / Herbolzheim

Mit sehr viel Vorfreude und ein Hauch von Nervosität, begann auch für uns am Samstag den 17.10. das erste Spiel nach einer langen Pause. Leider war dafür unser Kader sehr überschaubar, mit nur 8 Spielerinnen. Nach einer kurzen Aufwärmzeit, ging es dann los.

In der Abwehr stand über das ganze Spiel relativ souverän bis auf ein paar Unkonzentriertheiten, kam man nur schwer durch.

Der Angriff lief jedoch nicht wünschenswert, wir haben viel zu viele Bälle verschenkt. Im Abschluss waren wir viel zu ungenau und haben viele Bälle verworfen. Ein aber noch größeres Problem war, das unsere Pässe zu ungenau waren oder von den Gegnerinnen abgefangen wurde. Auch bei den wenigen Tempogegenstößen, haben wir kein Glück und trafen zwei mal das Aluminium. Die erste Halbzeit haben wir zum Einfinden gebraucht und war deshalb auch nicht so stark. Ein Problem war auch dass wir den Ball kaum greifen konnten, weshalb wir in der Halbzeit auch ein bisschen Harz verwendet haben, was uns auch in der zweiten Halbzeit half. Der Halbzeitstand betrug 9:7 für die Mädels aus Kenzingen/Herbolzheim.

Die zweite Halbzeit lief dann deutlich besser. In der Abwehr standen wir weiterhin stabil und im Angriff gelangen uns schöne Spielzüge, was jedoch leider nicht belohnt wurde. Die Ballverluste blieben leider bestehen, so dass wir viele unnötige Bälle verloren haben. In der 44. Minute gelang uns nach einer Langen Zeit wieder zum 15:15 auszugleichen und konnten in der 46. Minute erstmals zum 16:17 in Führung gehen. Sodass es nochmal spannend wurde, nach dem Ausgleich durch Kenzingen konnten sie sich noch ein Vorsprung von zwei Toren erspielen. Danach viel es uns schwer durch eine gut stehende Abwehr durchzukommen, sodass voreilige und nicht gute Würfe aus der zweiten Reihe die Bälle weggegeben wurden. Kurz vor Schluss konnten wir noch auf ein Tor heranrücken, das uns dann aber nicht mehr gereicht hat. Sodass wir am Ende knapp mit 18:19 (9:7) verloren haben.

Schlussendlich kann man sagen dass es, auch wenn wir lange kein Punktespiel mehr hatten, ein sehr gutes Spiel war und eine Leistung worauf man aufbauen kann. Man kann sagen, das es eine unglückliche Niederlage war und wenn wir im Angriff konzentrierter oder konsequenter wären, wäre das Spiel anderes ausgegangen und wir hätten uns die 2 Punkte sichern können.

Dabei waren: Lisa, Johanna, Juliana (3), Selina (1), Madeleine , Amelie (2), Emma (5), Marlene (7)

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 267

Damen II eröffnen Saison mit einem Unentschieden gegen den TV Bötzingen

Damen II eröffnen Saison mit einem Unentschieden gegen den TV Bötzingen

Nachdem vergangene Woche das Auftaktspiel in Köndringen/Teningen der Corona-Situation zum Opfer gefallen war, stand nun das Match beim TV Bötzingen auf dem Spielplan. Aufgrund der Tatsache, dass die Damen 1 in Freiburg ihr Spiel zu bestreiten hatten, fehlten einige Stammkräfte. Allerdings gab Rebecca Klöckner nach langer Verletzungspause ihr Comeback und Zsuzsanna Nagy sowie Sanja Christoph (eigene Jugend) feierten ihr Debüt.

In der ersten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften an, dass die derzeitige Situation und die lange Spielpause ihre Spuren hinterlassen hat. Zudem spielte man zum ersten mal in dieser personellen Konstellation zusammen. Auf beiden Seiten wurden sehr viele Fehler gemacht, wobei die Bötzinger Damen besser in die Partie fanden und schnell mit 2:0 in Führung gehen konnten. Erst in der Spielminute 13 konnte man selbst den ersten Saisontreffer erzielen. Dem folgten noch zwei weitere Treffer zur ersten Führung. Dann allerdings konnten die Bötzinger Damen zwei Treffer innerhalb einer Minute landen und übernahmen wieder die Führung. Mit dem Spielstand von 4:3 ging es auch in die Pause.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor die Lücken in der offensiven Deckung der Gastgeberinnen besser zu nutzen. Zudem hoffte man, dass mit weiterer Spieldauer das Zusammenspiel immer besser werden wird.

Der Start in die zweite Spielhälfte misslang dann aber und man kassierte vier Treffer in den ersten fünf Minuten. Aber man fing sich und konnte selbst vier Tore in Folge zum 8:7 erzielen. Ergebnis technisch wogte das Spiel in der Folge hin und her und die Damen des TVB konnten sich wieder eine 3-Tore-Führung (11:8) erarbeiten. Nun war man selbst wieder am Zug und mit wiederum vier Toren in Folge gelang es 30 Minuten nach dem 2:3 wieder in Führung zu gehen. Leider währte diese nicht lange und die Bötzingerinnen konnten wieder mit zwei Toren (14:12) in Führung gehen. Bis zum 17:15, sechs Minuten vor Spielende, wechselten sich die Mannschaften zum ersten Mal im Spiel bei den Torerfolgen ab. Aber ganz nach dem Motto der Mannschaft „Ein Team, ein Ziel“ mobilisierte man die letzten Kräfte und mit noch 1:20 auf der Spieluhr gelang der 17:17 Ausgleich. Den folgenden Angriff des TVB konnte man erfolgreich abwehren und erhielt mit 40 Sekunden auf der Uhr nochmal den Ball. In der Auszeit schwörte man sich darauf ein, die Uhr weitestgehend runter laufen zu lassen und erst kurz vor Spielende den Abschluss zu suchen, um auf jeden Fall den einen Punkt mitzunehmen. Über diese letzten 40 Sekunden legen wir nun aber den Mantel des Schweigens. Nur soviel, keine der beiden Mannschaften erzielte mehr ein Tor und man trennte sich mit einem gerechten Unentschieden. Dass es zu dieser Punkteteilung kam, hat man auch zu großen Teilen Katie im Tor zu verdanken, die sich mit einigen wichtigen Paraden auszeichnen konnte.

Als nächstes steht am Samstag Abend das Duell mit der SG Herbolzheim/Emmendingen an. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bleibt aber abzuwarten, ob der Spielbetrieb tatsächlich weitergeführt werden kann.

Spielfilm: 2:0, 2:3, 4:3 ; (Pause) ; 8:3, 8:7, 11:8, 11:12, 14:12, 17:15, 17:17

Es spielten: Langenbach (Tor); Bitzenhofer S. (5/1), Lickert (3), Nagy (3/2), Klöckner (2), Strübin (2), Fritzsche (1), Vöttiner (1), Christoph, Neves Schwär, Schragner

Aufrufe: 238

Souveräner Heimsieg der SG-Herren

Souveräner Heimsieg der SG-Herren

SG Waldkirch/Denzlingen – HBL Heitersheim 36:26 (16:10)

Man muss im Kalender schon ein Stückchen zurückgehen, um herauszufinden, wann die SG das letzte Heimspiel in der Landesliga bestritten hat. Die Lösung: Am 1. März – auch damals war es ein Sonntag. Am vergangenen Sonntag war es nun wieder soweit, nach zwei Auswärtssiegen zum Start empfingen die Elztäler in Waldkirch die Löwen aus Heitersheim, ihres Zeichens Aufsteiger der Corona-Saison.

Dementsprechend lag die Favoritenrolle klar bei den Hausherren. Dieser wurde die SG dann auch von Beginn an gerecht. Gestützt auf eine gute Abwehr gelang es früh, in Führung gehen. Über 6:4, 9:4 und 13:7 ging es zur verdienten 16:10-Halbzeitführung.

In Durchgang zwei verschliefen die Gastgeber den Start ein wenig, die Heitersheimer kamen so auf vier Tore heran. Mehr sollte jedoch für die Sieben aus dem Markgräflerland nicht drin sein. Solide und souverän – aber ohne zu glänzen – brachte die SG den verdienten Heimsieg unter Dach und Fach.

Mit nun drei Siegen in Serie ist die Pflicht zu Saisonbeginn erfüllt, in den kommenden Wochen wird sich nun zeigen, wohin der Weg der SG in diesem Jahr gehen kann. Am Sonntag trifft man – hoffentlich – auf den TB Kenzingen. Los geht’s um 16:30 Uhr in Kenzingen.

Tore SGWD: Disch 6/3, Krieg 6, Lehmann 6, Bachmann 6, Engler 5, Glatz 4, Fahrländer 2, Brommer 1.

Aufrufe: 134

Es gibt Spiele, da weiß man schon vor dem Anpfiff …

Es gibt Spiele, da weiß man schon vor dem Anpfiff …

Landesliga Süd, Herren: SG Maulburg/Steinen – SG Waldkirch/Denzlingen 28:29 (13:16)

Es gibt Spiele, da weiß man schon vor demAnpfiff, dass es eine schwere Partie werden wird. Spiele in der harzfreien Halle in Steinen gehören in aller Regel dazu. Daher war der SG aus dem Elztal klar, was auf sie zukommen wird. Dessen ungeachtet hatte man sich einiges vorgenommen, die böse Niederlage aus dem Winter sollte vergessen gemacht werden. Und, soviel darf man schon jetzt sagen, das gelang.

Vor allem zu Beginn zeigten die Gäste, wohin der Weg an diesem Abend gehen soll. In der Abwehr ließ man kaum etwas zu, vorne machte sich das Fehlen des Klebers kaum bemerkbar. Folgerichtig führte man fast den kompletten ersten Durchgang über, die Pausenführung war absolut verdient. In Halbzeit zwei zeigten jedoch die Gastgeber, warum sich viele Mannschaft gegen sie schwer tun. Engagiert ging die Heim-SG zu Werke und glich aus. In der Folge ging es hin und her, mal führte die eine SG, mal die andere.

Die Entscheidung dann kurz vor dem Ende. Erst traf René Bachmann zum 28:27, anschließend wurde hinten der Ball gewonnen. Vorne war es dann wieder Jan Disch, der mit seinem achten Sieben-Meter-Tor die Zwei-Tore-Führung besorgte. Zwar kamen die Gastgeber beim 29:28 sogar noch mal in Ballbesitz, der direkte  Freiwurf war jedoch keine Gefahr für das Tor der Gäste, denen somit in einem umkämpfen. Spiel mit einigen – berechtigten – Zeitstrafen auf beiden Seiten die Revanche gelang.

Am kommenden Sonntag steht gegen Aufsteiger Heitersheim endlich die Heimpremiere an, Anpfiff ist um 17 Uhr in der Kastelberghalle.

Tore: Disch 13/8, Engler 4, Eith 3, Quinto 3, Bachmann 3, Brommer 2, Fahrländer 1

Aufrufe: 190

Teambilder 2020-21

Teambilder 2020-21

Die Bilder unserer Teams werden nun Stück für Stück hochgeladen … einfach mal durchblättern.

Die Sammlung ist noch nicht ganz komplett, deshab die Erinnerung an die Teams, die noch nicht sichtbar sind, Bilder und Bildunterschriften an Klaus zu schicken.

Aufrufe: 75

Saisoneröffnung mit Hygiene

Saisoneröffnung mit Hygiene

Was macht man mit freigewordener Zeit? Naja … einen Spielbericht für die Homepage schreiben, für den es die ganze Woche noch nicht gereicht hat 🙂

Eigentlich ist das kein Bericht über einzelne Spiele, sondern über den ersten Spieltag unter den Regeln der Hygienekonzepte, die erst kurz vor dem Spieltag am 03. Oktober genehmigt wurden. Denn damit ist die Vorbereitung auf den Spieltag und deren Ablauf schon ein bisschen anders als sonst.

Alleine die Corona-Dekoration in der Halle sieht anders aus als kurz vor Weihnachten. Um die Wege und Regeln zu verdeutlichen, wurden ca. 80 (achzig!) Schilder und Markierungen in Vorraum, Foyer, Halle und Umkleiden angebracht. Ja, das hat was inflationäres und wir hoffen, dass die Beschilderung trotzdem beachtet wird, aber es geht nicht anders.

Für den Samstag haben unsere Damen (1+2) nicht die Deko aufgehängt, sondern mussten gleich den ganzen Tag den ersten Saison-Dienst verrichten. Obwohl das Angebot an der Theke (noch) überschaubar war, leider (noch) nix zu futtern, muss für diese Saison (noch) 1 Person mehr an die Front, also pro Schicht 3 Personen! Denn die Auflagen für die Organisation unter Hygieneschutz und die Registrierung braucht mehr Personal. Das gilt auch für alle kommenden Spieltage. Unsere Dienste müssen außer der Verpflegung auch noch die Corona-Registrierung übernehmen, und weiterhin ab und an Türklinken, Spielerbänke, Z/S-Tisch, Kiosk und ähnliches desinfzieren, da ist das Öffnen von Flaschen kein Hexenwerk.

An dieser Stelle ein FETTES DANKESCHÖN an unsere Damen, dass sie 1. so kurzfristig die komplette Schicht besetzen konnten und 2. den ganzen Tag einen phantastischen Job gemacht haben. Das löst die Anspannung ungemein und so konnte der Schreiber dieser Zeilen auch etwas entspannter auf die Spiele schauen.

Unglaublich toll und geduldig haben auch all die Teams und Gäste die Registrierung am Eingang über sich ergehen lassen und haben sich sehr schön an die Regeln gehalten. Am Ende waren das 114 Einzel- und 14 Teamzettel für 164 Spieler plus ca. 40 Besucher mit Smartphone-App. Es wurde beim Gang durch Foyer und Halle fast niemand gesichtet, die/der keinen Munschutz getragen hat und wenn doch, dann wurde der schnell aufgesetzt, als das bemerkt und freundlich drauf hingewiesen wurde. Es gab keine Diskussionen ob oder nicht, alle haben das ertragen mit einer Freude im Gesicht (hinter der Maske), dass es endlich wieder los geht.

So waren auch vor allem die E-Jugend-Spiele schön anzusehen, dass die Kinder Feuer und Flamme fürs Handball waren, ob von den Heim-, als auch bei des Gastmannschaften. Wie die Spiele dann letztendlich ausgingen war dem Schreiber eigentlich erst mal zweitrangig, wichtig war Bewegung in der Halle zu sehen und Hallenluft zu schnuppern, wenn auch dies manchmal etwas zum Frösteln geführt hat, denn die Türen standen oft offen zum Lüften. Mal schauen wie das im Winter wird.

Als sich dann am Ende des Tages beim Aufräumen einer unserer Trainer bei dem Orga- und Thekenteam bedankt hat “… dies wieder möglich gemacht zu haben …”, war das ein schöner Abschluss eines aufregenden Tages. Ich gebe den Dank hiermit gerne an alle weiter, die sich im Vorfeld an den Hygienekonzepten und Beratungen beteiligt haben und rufe alle auf, die diese Zeilen lesen, sich auch weiter für ein gutes Gelingen unter erschwerten Bedingungen einzusetzen.

Jede helfende Hand, jeder konstruktive Vorschlag, jede gute Idee ist hilfreich, um diese Saison am Laufen zu halten, als auch jeder getragene Mundschutz, desinfizierte Hände, jeder Nieser in die Armbeuge kann helfen die Lage zu halten. Das grade jetzt wo ich etwas Zeit habe diesen Bericht zu verfassen, nachdem das SBL-mJC Spiel am Donnerstag gegen KöTe kurzfristig abgesetzt wurde (Gründe noch unbekannt).

Also toitoitoi für diese Saison und BLEIBT ALLE GESUND!

Klaus

Aufrufe: 199

Landesliga Süd, Männer: TV Todtnau – SGWD 21:28 (13:10)

Landesliga Süd, Männer: TV Todtnau – SGWD 21:28 (13:10)

SG nach Startschwierigkeiten am Ende souverän

Fast sieben Monate ist es her, da hat die SG Waldkirch/Denzlingen ihr letztes Pflichtspiel absolviert. Am Sonntag war es nun soweit, mit kleiner Verspätung startete die Saison, die wohl deutlich anders ablaufen wird, als gewohnt. Das erste Indiz dafür: Mit Mund-Nasen-Schutz wurden die Gäste in Todtnau auf zwei Kabinen verteilt, die Teambesprechung fand in der Halle statt.

Auf dem Feld war dann aber alles beim Alten, allerdings taten sich die Gäste aus dem Elztal anfangs gegen den Aufsteiger sehr schwer. Die komplette erste Halbzeit lief die SG einem Rückstand hinterher. Grund dafür war die ein oder andere Unzulänglichkeit in der eigenen Offensive. Zunächst gelang es nicht, Druck auf die Abwehr zu erzeugen. Und war man dann mal in einer guten Wurfposition, fand der Ball zu oft nicht ins Tor. Die Pausenführung der Hausherren musste sich die Gäste selbst ankreiden, gleichzeitig nahm man sich vor, es in Durchgang zwei besser zu machen.

Das gelang dann auch relativ ordentlich, nach 40 Minuten glich die SG durch einen Treffer von Jan Disch erstmals aus (15:15). Kurze Zeit später war es erneut Disch, der per Siebenmeter die erste Führung besorgte. Die folgenden Minuten stand die Partie auf Messers Schneide ehe die SG in den letzten Spielminuten ihre konditionelle Überlegenheit ausnutzte. So stand am Ende ein verdienter Sieg auf der Anzeigetafel, auch wenn sieben Tore Differenz aufgrund des engen Spielverlaufs vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch waren.

Mit dem Erfolgserlebnis am ersten Spieltag wollen die Elztäler am Samstag (10. Oktober, 20 Uhr) nachlegen, wenn es bei der SG Maulburg/Steinen um die nächsten Punkte geht. Dort hat man noch eine Rechnung zu begleichen, in der Vorsaison verlor man nach schwacher Leistung verdient. Das soll sich dieses Mal nicht wiederholen.

Tore SGWD: Bachmann 6, Quinto 6, Brommer 5, Krieg 4, Disch 4/1, Lehmann 2, Engler 1.

Aufrufe: 140

Erster Heimspieltag … erste Eindrücke und Informationen

Erster Heimspieltag … erste Eindrücke und Informationen

Hallo liebe SG-Fans,

nach dem ersten Jugendspiel freuen wir uns, dass endlich wieder die Handbälle durch die Halle fliegen und viele Kinderbeine in Bewegung sind!

Wir haben aber auch schon erste Rückmeldungen zum Thema Corona-Regeln und Hygienekonzept:

  • An alle Mannschaften: Bitte kommt so spät als möglich in die Halle! Denn sonst wird es zu eng und es kommt zu Überlappungen mit den Mannschaften die noch spielen.
  • An alle Mannschaften: Bitte füllt die Registrierungslisten aus! Bevor ihr in die Halle kommt! Aktuell stehen viele Leute draußen im Regen und frieren sich den A…. ab bis die Registrierungsprozedur durch ist.
  • An alle Jugendmannschaften: Offizielle Regelung ist, dass Gästefans nicht zugelassen sind. Wir kommen den Eltern entgegen, die Fahrdienst übernehmen (auch Gäste). Aber wir können NICHT ganze Gästefamilien reinlassen. Da reichen unsere 50 Zuschauersitzplätze nicht aus. Wir behalten uns vor den Einlass zu stoppen … Hygieneregeln gehen vor!

Wir bitten um Verständnis.

Aufrufe: 33

Hygienekonzepte

Nächster Meilenstein: Auch das Corona-Hygienekonzept für die Schulsporthalle in Denzlingen wurde uns nun genehmigt, so steht uns im Moment von amtlicher Seite nichts im Weg. Dann hoffen wir mal, dass wir das so gut als möglich umsetzen können und bitten alle uns dabei bestmöglich zu unterstützen und die eine oder andere Unannehmichkeit mit Geduld ertragen.

Aber dann lasst uns auch mal wieder auf Handball und Bewegung in der Halle freuen!

Aufrufe: 41

Bericht Obmann

Ohne Schiedsrichter kein Spiel

Handball ist eine Mannschaftssportart, wie viele anderen auch, bei der er es sehr wichtig ist, dass es Spielregeln gibt. Handball ist aber auch eine extreme Kontaktsportart, bei der es umso wichtiger ist, die Einhaltung der Regeln auf dem Spielfeld zu überwachen und durchzusetzen, um die Spieler auch vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren. An diesem Punkt kommt der Schiedsrichter auf den Plan. Dieser hat die Aufgabe das Spiel zu überwachen und notfalls Sanktionen auszusprechen.

Hört sich leicht an, ist aber nicht immer so. Das Regelwerk ist umfassend und sehr genau beschrieben. Die Wissensstände aktueller Regeln bei Spielern, Trainern, Eltern, Zuschauern, etc. sind sehr unterschiedlich, im Vergleich zu den aktuell geschulten Schiedsrichtern. Aus eigener Erfahrung als Spieler und seit letztem Jahr auch als Schiedsrichter, ist mir dieser Umstand noch sehr viel bewusster geworden. Der Umgang mit den Schiedsrichtern ist oft sehr rau und nicht immer fair. Erwachsene Schiris können meist damit umgehen, aber Neulinge und auch junge Schiris haben damit oft große Probleme, teilweise geht das so weit, dass sie aufhören. An dieser Stelle möchte ich daher ganz deutlich ausdrücken: Das kann und darf nicht sein!!! Jeder muss mal anfangen, Erfahrungen sammeln und dazu die faire Chance bekommen. Eins ist aber ganz klar: Ohne Schiedsrichter gibt es kein Spiel.

Konstruktive Kritik ist wichtig und gut, aber sie muss in normalem Ton angebracht werden und vor allem nicht beleidigend sein. Dessen sollte man sich auf der Tribüne, auf der Spielerbank aber auch auf dem Spielfeld bewusst sein. Emotionen im Spiel sind wichtig und gut, und der Handballsport lebt auch von diesen Dingen. Natürlich schlägt man mal über die Stränge, ob als Spieler, Trainer oder Zuschauer, aber Beschimpfungen, Beleidigungen, etc., müssen nicht sein, bleibt fair. Ein Handballschiedsrichter muss in 60 Minuten ca. 360 Entscheidungen treffen, jede Entscheidung innerhalb weniger Millisekunden, und dabei alles im Auge behalten: Kreis, Außen, Mittefeld, usw.. Die Zuschauer, Trainer oder Spieler beurteilen oft nur eine Situation, die gerade passiert ist, und das aus einem meist ungünstigeren Blickwinkel. Da ist die Frage, wer hat es richtig gesehen???

Auch Schiedsrichter sind natürlich nicht perfekt, werden aber kontinuierlich auf die neuesten Regeln/Regeländerungen geschult. An dieser Stelle meine Bitte an jeden der meint, dass er es besser machen kann oder möchte: Macht den Schiedsrichterlehrgang, wir brauchen Euch.

OHNE SCHIEDSRICHTER GIBT ES KEIN SPIEL

Ich hoffe auf eine faire, sportliche und für jeden erfolgreiche Saison.

Ein Vater, ein Zuschauer, ein Spieler, ein Schiri, ein Obmann

Carsten

Aufrufe: 144

Endlich Saisonstart (mit Corona – Regeln!)

Endlich Saisonstart (mit Corona – Regeln!)

Hallo liebe SGWD-Fans,

Die Formalitäten haben wir erst mal hinter uns (zumindest für die Kastelberghalle in Waldkirch … Denzlingen ist noch in Arbeit), das Corona-Hygienekonzept wurde entworfen, in mehrfachem Ping-Pong ausverhandelt und verbessert, unterschrieben , genehmigt, auf der SHV-Seite (Phoenix II) hochgeladen, ist dort bei den Halleninformationen hinterlegt und nun auch hier auf unserer SGWD-Homepage öffentlich lesbar.

Alle Daten werden auf dieser Seite https://info.sgwd.de/corona/ zur Verfügung gestellt und regelmäßig aktualisiert bzw. ergänzt.

Wir bitten nun alle Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Zeitnehmer, Sekretäre, Eltern, Zuschauer sich das genau durchzulesen, denn am kommenden Samstag ist Corona-Premiere in Waldkirch an einem langen Heimspieltag (8 Spiele) zum Saisonstart und wir hoffen, dass wir das gemeinsam hinbekommen.

Ganz wichtig für ALLE: JEDE und JEDER, der die Halle betritt und sich darin bewegt muss zwingend Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen, sonst muss sie / er draußen bleiben. Wir dürfen hier keine Kompromisse machen. Spieler dürfen den MNS kurz vor dem Spiel an der Bank wieder ablegen, Zuschauer sollten ihn auch am Sitzplatz wenn möglich weiter tragen. Wer natürlich was trinkt oder isst darf den MNS auch mal lüften. Also unbedingt einen MNS mitbringen. Mal schauen, welche Modeartikel da zu sehen sind.

Ganz wichtig für ALLE: JEDE und JEDER muss sich beim Eintritt in die Halle registrieren. Dazu die Formulare auf unserer Corona-Seite nutzen, am besten schon Zuhause ausfüllen und das gefüllte Formular bei der Registrierung abgeben. Die Smartpone-Registrierungs-App ist eine super Alternative, weil man sich die, einmal auf dem Handy installiert und mit den Adressdaten gefüttert, die ganze Saison in unserer, und bestimmt auch in vielen anderen Hallen mit einem QR-Code-Scan einchecken kann.

Ganz wichtig für ALLE: Bitte haltet Euch an die AHA-Regeln … Abstand / Hygiene / Alltagsmaske und erinnert euch freundlich gegenseitig daran.

Es wird ganz anders sein als sonst, deshalb bitten wir um Geduld. Wie in der Anlage zum Hygienekonzept betont, müssen wir am Anfang (wirklich ungern) auf Gästefans verzichten, weil wir erst mal nur 50 Zuschauerplätze haben (Eltern von Jugendspielern die Fahrdienst machen, dürfen bleiben, sofern Platz ist). Auch das Angebot an unserem Bistro ist am Anfang ungewöhnlich klein. Wir versuchen trotzdem alle zufrieden zu stellen und den Spielbetrieb zu starten … und endlich wieder Handbälle durch die Halle fliegen zu sehen. Das geht aber immer nur unter der Maßgabe Infektionsrisiken so niedrig als möglich zu halten.

Wer am Spieltag Fragen hat, kann an der Registrierung am Eingang oder den eingeteilten Schichtleiter (Klaus Unmüßig) fragen, der den ganzen Samstag (03.10.) vor Ort ist. Wobei die Regeln NICHT verhandelbar sind, das sind die Bedingungen der Stadt Waldkirch und aus der CoronaVO entstanden. Anderslautende Meinungen werden wir niemanden verwehren, das entbindet aber nicht von der Einhaltung der aufgestellten Regeln.

Wir freuen uns auf Euch und wünschen eine verletzungs- und Corona-freie Saison 2020-21! BLEIBT GESUND!

Euer SGWD-Vorstand

Aufrufe: 88

Bericht Anwärterlehrgang (2)

Schiedsrichteranwärter 2020 – Präsenztag

Bedingt durch Corona wurde dieses Jahr der Schiedsrichteranwärterkurs erstmals Online durchgeführt. Ende Juni bis Mitte Juli fanden die Kurse an vier Samstagen á jeweils 3 Stunden statt, in denen den Anwärtern die entsprechenden Lehrinhalte beigebracht wurden. Die vom SHV gestaltet Onlineschulung war eine sehr gelungene Sache.

Um den Anwärterlehrgang abzuschließen gibt es noch zwei Präsenztage. Der erste und wichtigste war heute am 13.09.2020. Themen waren restliche Regelfragen sowie verschiedene Formalien, Regularien und Regel-Schwerpunkte 2020/2021, aber auch der wichtige Regeltest, den es zu bestehen galt. Der Regeltest besteht aus 30 Fragen, die in 30 Minuten beantwortet werden müssen. Mindestens 23 Fragen müssen zum Bestehen richtig beantwortet werden. Die 30 Fragen wiederrum wurden aus einem 150 Fragen umfassenden Fragenkatalog ausgewählt. Um diese 150 Fragen und die entsprechenden Regeln zu lernen, hatten die Anwärter von Mitte Juli bis heute Zeit. Neben dem Eigenstudium der Anwärter haben wir zwischendurch auch zwei Probetests durchgeführt, um den Prüfungsfall zu simulieren und einen Zwischenstand des Lernerfolgs zu bekommen. Falsch beantwortete Fragen wurden anschließend nochmal durchgesprochen. Bis zum Regeltest haben die Anwärter, auch im Urlaub, den Stoff dann weiter vertieft.

Und was darf ich heute mitteilen: es haben alle vier bestanden.

Leon S., Leon R., Matteo und Giulio:

Herzlichen Glückwunsch

Wir sind stolz auf Euch.

Euer Obmann Carsten

Aufrufe: 75

Bericht Anwärterlehrgang (1)

Schiedsrichteranwärterkurs 2020

Erfreulicher Weise haben wir dieses Jahr, wie letztes Jahr, wieder vier mutige Kandidaten die Schiedsrichter werden möchten.

Im Unterschied zum vergangenen Jahr, wurde es ihnen dieses Jahr nicht ganz so leicht gemacht. Auf Grund von Corona sollten sie an dem Lehrgang in einer Videoschulung, allein Zuhause teilnehmen. Als der Lehrgang stattfand, durfte man sich, dank Lockerungen, schon wieder bis zu zehn Personen treffen. Unser Obmann kam auf die Idee den Lehrgang gemeinsam zu veranstalten.

So kam es, dass sich die vier Neulinge und verschiedene Betreuer samstags in der Kastelberghalle trafen, natürlich in Einklang der derzeitigen Corona Maßnahmen. Um 09:30 war Treffpunkt und um 10:00 Uhr ging es los. Wir haben uns in die Konferenz eingeloggt und kurz danach ging es mit den ersten Themen los. Es war anstrengend, aber die Kursleiter haben das Ganze echt gut gemacht. Man hatte kurze Pausen, in denen man sich mit Brezeln und Getränken versorgt hat. Danach ging es mit frischem Kopf weiter. In manchen Pausen haben wir uns einfach in der Halle ausgetobt , uns mit Gymnastikbällen abgeworfen, Pässe gespielt, alles war dabei. Und am Ende waren die drei Stunden schneller vorbei als man dachte.

An den vier Lehrgangstagen war jeder der vier letztjährigen Anwärter mindestens einmal anwesend, um möglicherweise aufkommende Fragen direkt zu beantworten und um sein eigenes Wissen aufzufrischen. Am dritten Schulungstag, an dem Strafen und Regelwidrigkeiten (Regel 8 und 16, die wichtigsten Regeln) Thema waren, hatten wir Besuch und professionelle Unterstützung von unserem ehemaligen Drittligaschiedsrichter Th. Meike.

Zusammenfassend war die vom SHV gestaltet Onlineschulung eine sehr gelungene Sache.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an: den FFHD (für die Kostenübernahme von Verpflegung und Stellung der Geräte) und die Helfer: Madeleine, Lisa und Juljana.

Und natürlich ein riesen Dankeschön an die Anwärter: Leon, Leon, Giulio und Matteo.

Das war die Theorie, die Praxis und die Prüfung kommen noch, dafür wünschen wir euch alles Gute.

Gut Pfiff

Euer Obmann Carsten

Aufrufe: 82

Alle Hallen und Sportstätten in Waldkirch und Denzlingen geschlossen!

Für alle, die das noch nicht gehört oder gelesen haben sollten … Die Stadt Waldkirch, als auch die Gemeinde Denzlingen haben mit Bezug auf die Entscheidung der Landesregierung zum Corona-Virus ALLE SPORTHALLEN UND SPORTSTÄTTEN BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN!

Wir bitten alle Mannschaften und Übungsleiter sich daran zu halten. Es ist sehr wichtig alle vermeidbaren Sozialkontakte zu unterlassen, um die Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu reduzieren.

Aufrufe: 38

MGV 2020 Förderverein Denzlingen VERSCHOBEN

MGV 2020 Förderverein Denzlingen VERSCHOBEN

Wir haben es probiert, aber nach der heutigen nächsten Pressekonferenz von Angela Merkel macht die Mitgliederversammlung der Freundes- und Förderkreis Handball in Denzlingen (19.03.2020) auch keinen Sinn mehr. Auch wenn wir im kleinen Rahmen getagt hätten, auch wenn wir in Lino’s Nebenzimmer gesessen wären, bei der Situation und der Eskalation der Maßnahmen wär das nicht zu erklären.

Hiermit deshalb die VERSCHIEBUNG der FFHD-MGV-2020 auf einen späteren Zeitpunkt.

Vielen Dank an Alle für den Moment … und BLEIBT GESUND!

Aufrufe: 25

SGWD – Coronavirus: Beschluss über Trainingsbetrieb

SGWD – Coronavirus: Beschluss über Trainingsbetrieb

Es wurde bereits befürchtet … nun haben wir uns nach Beratung in Trainerstab und Vorstandschaft und auch nach Empfehlung von SV Waldkirch und auch TV Denzlingen zu einem Stopp aller Trainingseinheiten erst mal für die nächsten Wochen entschlossen.

Wir werden uns regelmäßig austauschen und beraten und dann wieder informieren, wenn wir wissen, dass sich die Lage wieder bessert.

Somit haben wir einen VOLLSTOPP aller sportlichen Aktivitäten.

Naja … mittlerweile sind wir ja in guter Gesellschaft, wenn vor ein paar Tagen auch schon Basketball, Volleyball, und heute auch sogar die Fußball-Bundesliga den Betrieb eingestellt und die Formel 1 den Saisonstart vorerst auch abgesagt hat.

Wir wünschen allen: BLEIBT GESUND !!!

Aufrufe: 33

SHV – Coronavirus: Beschluss über weiteren Spielbetrieb

SHV – Coronavirus: Beschluss über weiteren Spielbetrieb

Folgende Mail kam heute vom SHV-Präsidenten:

Die Landesverbände in Baden, Bayern, Hessen, Pfalz, Saar, Rheinland, Rheinhessen, Südbaden und Württemberg sowie Handball Baden-Württemberg haben heute in den jeweiligen Gremien mit sofortiger Wirkung beschlossen:
•           Den Jugendspielbetrieb für die Saison 2019/2020 zu beenden,
•           Den Spielbetrieb der aktiven Mannschaften bis auf Weiteres auszusetzen,
•           Nicht notwendige Veranstaltungen, wie Sichtungen, Sitzungen, Tagungen, Fortbildungen bis auf Weiteres auszusetzen oder als Telefonkonferenzen abzuhalten.

Spätestens zum 19.04.2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften und der Wertung der Saison 2019/2020 in den jeweiligen Landesverbänden entschieden und die Entscheidung veröffentlicht.

Das Präsidium des SHV hat zudem entschieden, alle Trainingstermine der Auswahlmannschaften im Verband und in den Bezirken bis Ostern abzusagen.

Diese Entscheidung im Präsidium des Südbadischen Handballverbands ist einstimmig erfolgt und dient dem Schutz unserer Sportlerinnen und Sportler!

Die Ausbreitung des Virus, die Nähe zum Risikogebiet Elsass sowie die nicht durchgängigen Entscheidungen der lokalen Behörden, haben uns zu diesem Schritt gezwungen. Nur so können wir Planungssicherheit für unsere Vereine erreichen.

Wir setzen auf das Verständnis aller Sportlerinnen und Sportler, der Ehrenamtlichen in unseren Vereinen und wünschen allen BESTE Gesundheit!

Im Namen des Präsidiums
Alexander Klinkner
Präsident

Somit ist dann erst mal Handball-Stopp!

Ja oder Nein zum Trainingsbetrieb wird aktuell grade noch diskutiert. Dazu bitte die Infos und Instruktionen der Trainer beachten.

Aufrufe: 159

Handballcamp 2020 wegen Corona ABGESAGT !!!

Handballcamp 2020 wegen Corona ABGESAGT !!!

Liebe Handballcamp-Kinder, liebe Eltern und auch liebe Helferinnen und Helfer,

die Ereignisse und Nachrichten zu Corona überschlagen sich. Die Infektionszahlen steigen kontinuierlich und mittlerweile gibt es auch Schulen und Kindergärten in der Region die vorerst schließen mussten. So kommt auch bei uns was kommen musste, wir müssen das Handballcamp 2020 schweren Herzens absagen!

Gestern Abend hat sich der Jugendrat zur regelmäßigen Besprechung getroffen und der wichtigste Tagesordnungspunkt war eigentlich die Vorbereitung des Handballcamps. Mit der Corona-Entwicklung im regionalen Umfeld, mit den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, der Gesundheitsämter aber auch unserem eigenen Handball-Verband wird immer wieder betont, dass Veranstaltungen, die nicht zwingend stattfinden müssen, und dazu zählt unser Camp eben auch, verschoben oder abgesagt werden sollten. Das hilft die Infektionsrate flacher zu halten und die Krankenhäuser so lange als möglich nicht zu überlasten, um den wenigen wirklich schwer Erkrankten bestmöglich helfen zu können.

Natürlich trifft die Zahl von mehr als 1000 Teilnehmer nicht auf uns zu, aber wir hätten wieder 45 Kinder und knapp 20 Betreuer für 4 lange Tage recht eng beieinander und da steigt das Risiko, dass eine unerkannte Infektion sich auch unentdeckt im großen Kreis ausbreitet. Weiterhin wollte sich auch keines unserer JR-Mitglieder vorstellen was passiert, wenn Kinder die eine unentdeckte Infektion sehr wahrscheinlich ohne typische Merkmale mit Nachhause nehmen und am folgenden Osterwochenende beim Familienfest womöglich die Großeltern anstecken könnten, die das bei diesem Virus bekanntlich deutlich schwieriger wegstecken würden.

Wir möchten nochmal betonen, dass uns das alles andere als leicht gefallen ist. Das Handballcamp ist jedes Jahr eines der Highlights bei den Kindern, Betreuern und –Eltern. Und wir haben schon viel in die Planung investiert. Wir wissen auch, dass wir mit der Ferienbetreuung dem einen oder anderen Elternteil für eine der Ferienwochen ihre Kinder versorgt gesehen hätten. Aber unter diesen Umständen können wir die Verantwortung nicht übernehmen.

Eine Verschiebung des Camps in eine andere Schulferienwoche kommt für uns aus logistischen Gründen leider nicht in Frage, deshalb die Absage und nicht eine Verschiebung.

Wer für das Handballcamp 2020 schon eine Zusage hatte, die/der bekommt wenn sie/er will 2021 eine Vorabreservierung eines Camp-Platzes, sofern sie/er sich wieder anmeldet. Wir werden uns Anfang 2021 über die Details Gedanken machen.

Natürlich werden wir die überwiesenen Gebühren für das HBC2020 in den nächsten Tagen zurücküberweisen.

Wir wünschen allen Kindern, Helfern und Eltern in dieser Zeit auf jeden Fall Gesundheit und ein gewisses Maß an Besonnenheit.

Vielen Dank für Euer Verständnis

Das Handballcamp-Planungsteam und der SGWD-Jugendrat

Aufrufe: 63

SGWD und CORONA

SGWD und CORONA

Hallo liebe SG-Fans,

nachdem das Geschwister Scholl Gymnasium in Waldkirch und auch das Deutsch Französische Gymnasium in Freiburg für die nächste Zeit wegen Corona-Virus geschlossen wurden, war das nur eine Frage der Zeit, bis weitere Maßnahmen in der Umgebung getroffen werden, die auch uns als SG Waldkirch/Denzlingen betreffen.

1. hat der Vorstand des SV-Waldkirch beschlossen seine Jahreshauptversammlung am 19.03.2020 auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Diese Veranstaltung muss nicht zwingend an diesem Datum stattfinden. Argumentation und Begründung im Anhang.

2. hat sich deshalb in Folge auch der Vorstand der SG Waldkirch/Denzlingen für eine Verschiebung unserer Jahreshauptversammlung diesen Freitag 13. März aus denselben Gründen entschieden. Wir werden zu gegebener Zeit einen neuen Termin für die SGWD-JHV-2020 ansetzen und bekannt geben.

3. kommt was dann auch noch kommen muss … Die VR-Talentiade am kommenden Samstag, den 14.03. wurde heute auch durch den Bezirk FR-OR auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch hier die Begründung im Anhang.

Wir wissen noch nicht, was uns da an weiteren Einschränkungen erwartet. Aber wir teilen die Einschätzung, dass Veranstaltungen in diesem Umfang, die nicht zwingend stattfinden müssen, erst mal verschoben werden können. Dies betrifft bisher (noch) nicht den aktuellen Spielbetrieb. Auch dazu werden wir auf offizielle Empfehlungen von den Hauptvereinen und Sportverbänden bzw. den Behörden folgen. Aber es stehen in der nächsten Zeit noch ein paar weitere Events in unserer SG an. Wir werden darüber beraten und Euch rechtzeitig informieren.

Es gelten die üblichen Empfehlungen zur Hygiene und Umgang miteinander. Weitere Informationen zum Virus, den Hygieneregeln, den Risikogebieten usw. am besten direkt beim Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de

Bleibt sportlich! … und … BLEIBT GESUND !!!

SGWD-Vorstand

Aufrufe: 29

Gibt’s doch gar nicht … Doch!

Gibt’s doch gar nicht … Doch!

HG Müllheim/Neuenburg – SG Waldkirch/Denzlingen 24:23 (8:12)

Es gibt Dinge, die gibt es eigentlich nicht. Und es gibt Dinge, die darf es eigentlich nicht geben. Und dann gibt es das Spiel der SG am Samstagabend. Dieses passt in beide Kategorien. Denn was in der Schlussphase dieser Landesliga-Partie ist so unglaublich, dass es dem Berichterstatter auch am Montagmorgen noch schwer fällt, das Gesehene nüchtern zu beschreiben und rational zu erklären.

Dabei wirkte zunächst alles wie ein normales Handballspiel. Die abstiegsbedrohten Hausherren erwischten den besseren Start. Mitte des ersten Durchgangs wurde die SG aber wach und führte zur Pause hoch verdient. In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Durch solide Abwehrarbeit wurde die komfortable Führung ausgebaut, zeitweise lag man mit sechs Toren. Die kleine Elztäler Fankolonie war sich zu diesem Zeitpunkt sicher: „Da brennt nichts mehr an.“ Doch das sollte eine kolossale Fehleinschätzung sein.

Denn die Müllheimer kamen wieder ran, 60 Sekunden vor dem Ende führte die SG aber dennoch mit zwei Toren. Kurz danach war es nur noch eins, bei noch 29 Sekunden zu spielen nahmen die Gäste ihre Auszeit. Quasi mi Wiederanpfiff hoben die Schiedsrichter den Zeitspiel-Arm – drei Pässe später war der Ball weg und der HG-Kreisläufer traf per Gegenstoß zum Ausgleich.

Doch das war noch nicht alles. Nach schnellem Anspiel wurde der letzte SG-Wurf geblockt und fiel eben jenem Kreisläufer aus Müllheim in die Hände. Bei seinem Wurfversuch – als mehr kann die Aktion in der eigenen Hälfte nicht bezeichnet werden – wurde er unsanft von hinten gestört. Den Unparteiischen blieb nach der neuen Regelauslegung wohl keine andere Wahl, als auf Siebenmeter zu entscheiden. Diesen verwandelte Raphael Dinse und krönte so eine – selbst von HG-Fans nicht mehr für möglich gehaltene – Aufholjagd, während die Gäste völlig fassungslos mit leeren Händen dastanden.

Nach diesem denkwürdigen Spiel muss die Mannschaft nun wieder den Kopf frei bekommen, um kommenden Samstag im Derby gegen die Handballunion Freiburg (19 Uhr in der Freiburger Wentzingerhalle) vielleicht den Tabellenführer ärgern zu können.

Tore SG: Bachmann 8, Disch 5/1, Nopper 4, Engler 3, Beyer 3.

Aufrufe: 51

C-Mädchen bei Müllheim – Neuenburg

C-Mädchen bei Müllheim – Neuenburg

C weiblich,   So. 08.03.2020,  Müllh.Neuenb. – SGWD (Halbz. 14: 15)  Erg.  28 : 31

Im nächsten Auswärtsspiel der weiblichen C Endrunde durften unsere Mädchen nach Müllheim reisen, nicht mit dabei war die erkrankte Laura. Bis zur Halbzeit (14:15) sahen die zahlreichen Zuschauer über den Zwischenstand nach 13 Minuten (6:7) ein ausgeglichenes Spiel. Einige Chancen wurden von unseren Mädchen vergeben und man merkte ihnen eine kleine Nervosität gegen die körperlich überlegenen Gegnerinnen an, jedoch zeigten sie in der Abwehr einige gute Balleroberungen. Beim Zwischenstand in der 33 Minute von 18:18 kippte das Spiel zugunsten unserer Mannschaft, die nie aufgab und 50 Minuten hervorragend kämpfte, denn sie gingen jetzt mit 3-4 Toren in Führung. Diese Tordifferenz hielten sie bis zum Abpfiff (Endstand 28:31) durch den sehr guten Schiedsrichter. Am kommenden Wochenende findet in der Denzlinger Sporthalle bereits das Rückspiel statt. Durch diesen Sieg konnte auch der zweite  Tabellenplatz gehalten werden.

Aufrufe: 35

E-Mädchen gegen Maulburg – Steinen

E-Mädchen gegen Maulburg – Steinen

E weiblich,   Sa. 01.03.2020,  SGWD – Maulburg/Steinen  (Halbz. 18 : 4)  Erg.  40 : 8

Deutlich im Spielverlauf und im Ergebnis gewannen unsere E Mädchen das Heimspiel gegen die Gastmannschaft aus Maulburg/Steinen mit 40:8 Toren. Insgesamt wurden die Tore von 8 Mädchen unserer Mannschaft erzielt. Da der eingeteilte Schiedsrichter nicht kam wurde das Spiel von unserem Jugendspieler Luis, der seine Sache hervorragend machte, geleitet.

Aufrufe: 37

Fotos: E3-Einlaufen bei den Red Sparrows

Fotos: E3-Einlaufen bei den Red Sparrows

Am 29. Februar durften die Kinder der SGWD-E3 mit der 1. Damenmannschaft der HSG-Freiburg, den Red Sparrows, vor dem 2. Liga-Spiel gegen Nürtingen mit einlaufen, was die Kleinen ganz schön stolz machte. Im Heimspiel in der Gerhard-Graf-Halle mussten die Damen sich leider knapp mit 20:22 den Nürtingerinnen geschlagen geben.


Fotos: Stefan Rössel

Weiterlesen

Aufrufe: 47

C-Mädchen bei Regio – Hummeln

C-Mädchen bei Regio – Hummeln

C weiblich,   Sa. 16.02.2020,  Regio Hummel – SGWD 42 : 50 (21: 24)

Die Vorrunde der weiblichen C Jugend endete mit dem zweiten Platz hinter Oberhausen mit 16:4 Punkten, gegen die man lediglich die beiden Spiele verloren hat. Jetzt ging es zu Beginn des Monats in die Endrunde der Bezirksklasse, in der unser Team bereits zwei Spiele absolviert hat. Hier werden jeweils noch ein Hin.-und Rückspiel gegen die drei Gruppenersten der Südstaffel gespielt.  Zuerst gewannen sie das Heimspiel gegen die Gäste der HSG Dreiland, Tabellenführer der Südgruppe, mit 40:30 Toren. Das Auswärtsspiel bei den Regio Hummeln gewannen sie nach einem 50 minütigen Tempospiel mit 42:50 Toren, obwohl die Mannschaft durch Krankheit und wegen anderer Terminen nur mit eine Auswechselspielerin reisen konnte. Gute Einzelleistungen und schöne Spielzüge gepaart mit gutem Umschaltspiel führten zum Halbzeitstand von 21:24. Demnächst trifft die Mannschaft in Müllheim auf ihren nächsten Gegner und hofft mit einer ähnlich guten Leistung erfolgreich zu sein.

Aufrufe: 41

Damen 1 drehen spannendes Spiel zehn Minuten vor Schluss

Damen 1 drehen spannendes Spiel zehn Minuten vor Schluss

Damen 1, Samstag,  8.2.2020,  SGWD  –  SG Köndringen/Teningen    22:20  (8:14)

Nach dem nicht gelungenen Start in das Jahr 2020, das die erste Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen mit zwei herben Niederlagen begann, gab es nun im Rückspiel gegen die Damen aus Teningen wieder einiges gutzumachen. Im Hinterkopf dabei waren vor allem die Schlussminuten in Teningen, in denen man zwar das Spiel nicht noch einmal wenden konnte, allerdings dennoch sechs Tore innerhalb der letzten zehn Minuten aufholte.

Ganze fünf Minuten mussten die Zuschauer warten, bis sie das erste Tor der Partie sehen konnten, ganze neun Minuten bis die Heimmannschaft das erst Mal den Ball hinter die Linie bringen konnten. Insgesamt entwickelte sich ein torarmes Spiel und auf Seiten der Damen aus Waldkirch und Denzlingen lag dies vor allem an der starken Defensivleistung. Lediglich an der Offensive mangelte es. Viel zu oft wurden Bälle in der zweiten Welle wieder hergegeben. Außerdem fand man zwar Mittel gegen die gegnerische Abwehr, brachte den Ball danach aber einfach nicht im Tor unter. Da zum Ende der ersten dreißig Minuten auch die Defensive etwas verschlafen wirkte, musste man einen Rückstand von sechs Toren mit in die Kabinen geben.

Dort appellierte Trainer Fabian Strübin an das Hinspiel und dass man im Vergleich zu damals nun dreißig anstatt zehn Minuten zur Verfügung hatte, um den Abstand wieder aufzuholen.

Nach Wiederanpfiff startete nun also die große Aufholjagd. Kontinuierlich konnte man den Abstand, in einem weiterhin sehr torarmen Spiel, verkürzen. Die Abwehr packte nun wieder ordentlicher zu und auch im Angriff lief es nun besser als in Halbzeit eins. Nachdem die Gastmannschaft zehn Minuten vor Ende der Partie innerhalb von einer kurzen Zeit zwei Zeitstrafen kassierte, konnten dies die SG-Damen nutzen und den Ausgleich erzielen. Danach dauerte es ganze sieben Minuten, bis eine Mannschaft erneut zum Torerfolg kam, was die erste Führung der SG Waldkirch/Denzlingerinnen in der 58. Minute bedeutete. Nachdem der letzte Angriff der Teninger Damen von der reaktivierten Dani Baumer im Tor abgefangen werden konnte, wurde dreizehn Sekunden vor Schluss der Treffer zum 22:20 erzielt, was den ersten Sieg 2020 für die Damen besiegelte.

Es spielten:
Baumer, Unmüßig; Kolbe 4, Barwinski 3, Nübling 2, Lichtle, Rössel, Schmidt 2, Lao, Strübin 2, Bitzenhofer, Fix 2, Kranz 7/3

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 30

Weibliche B-Jugend in Müllheim

Weibliche B-Jugend in Müllheim

Am Samstag, den 08.02, hat die weibliche B-Jugend in Müllheim gespielt. Den Sieg konnten wir leider nicht eringen und mussten mit einem 28:19 nach Hause fahren.

Die meisten starteten sehr motiviert in das Spiel und zeigten das auch schon beim Aufwärmen. Schon in der zweiten Minute bekamen wir einen 7-Meter, den wir leider nicht verwandeln konnten. Danach verlief das Spiel sehr fair.

Es fiel zwar noch die ein oder andere gelbe Karte und wir durften drei weitere 7-Meter werfen, aber ansonsten war es ein schönes und faires Handballspiel. Dies ist auch der Schiedsrichterin zu verdanken, die konsequent abpfiff.

Wir lagen von Anfang an hinten, wollten das Spiel aber noch nicht aufgeben. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten wir den Abstand zum Gegner auf ein Tor verkürzt. Mit einem 15:8 gingen wir in Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit konnten wir leider nicht mehr aufholen. Generell spielten wir zu wenig Tempo und in der Abwehr waren wir immer zu spät da zum helfen.

Ohne die starke Leistung unserer Torhüterin Lisa hätte das Ergebnis ganz anderst ausgesehen. Nochmal einen riesen dank an sie, dass sie immer dabei ist und ihre Motivation nie verliert auch wenn die Abwehr nicht gut steht.

Dabei waren: Lisa, Selina, Livi 5, Juljana 3/1, Jojo 3, Johanna 2, Maddy, Laura 2, Ami, Leo, Emma 2/1, Malle 2, Trainer: Catta mit Unterstützung von Sanja, die leider nicht mitspielte


Bericht: Juljana, Marlene

Aufrufe: 20

Männer 2 mit Big Points gegen den Abstieg

Männer 2 mit Big Points gegen den Abstieg

Männer 2, Samstag, 01.02.2020, HSG Dreiland II – SGWD II 22:23 (11:13)

Mit der ältesten Aufstellung (Durschnittsalter fast 30 Jahre) der laufenden Runde gingen die Männer 2 auf die Auswärtsfahrt an die schweizer Grenze. So wurden Ivan Mlinarevic und Kruno Pahanic reaktiviert, da die Personaldecke doch recht dünn war. Vor Beginn der Partie war die Ausgangslage klar: mit einem Sieg könnte man sich auf vier Punkte von den Dreiländern absetzen, eine Niederlage würde Punktgleichheit bedeuten.

Entsprechend motiviert gingen die Gäste in die Partie und schnell stand eine 1:5 Führung auf der Anzeigetafel. Die Hausherren machten im Angriff viele Fehler, die die SGler mit schnellen Gegenstößen bestraften. Mit laufender Spieldauer wurde aber auch das Angriffsspiel der Gäste fehleranfälliger, sodass die Dreiländer ihrerseits zu Gegenstößen kamen. Dass trotzdem eine 11:13 Führung zur Halbzeit verzeichnet werden konnte, lag nur am stark aufgelegten Jürgen Meyndt zwischen den Pfosten, der einige freie Bälle entschärfte.

Nach der Pause wurde das Spiel nicht ansehnlicher: zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe prägten das Spiel auf beiden Seiten. Die Gäste machten dabei noch ein paar Fehler mehr, was die Hausherren nutzten, um das Spiel zu drehen. Beim 20:17 zehn Minuten vor Schluss standen die Zeichen eher auf Auswärtsniederlage als –sieg. Doch nach einer Auszeit ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Vorne wurden die Chancen genutzt und hinten nur noch wenig zugelassen. Drei Minuten vor Schluss erzielten die Sgler dann den Ausgleich und eine Minute später die erste Führung seit der Halbzeit. Die Dreiländer hatten darauf keine Antwort mehr und so setzten die Gäste im letzten Angriff noch den letzten Nadelstich mit der zwei-Tore-Führung, mit der das Spiel eine halbe Minute vor Schluss entschieden war. Das letzte Tor mit dem Schlusspfiff der Gastgeber änderte nichts mehr am hart erkämpften und immens wichtigen Auswärtssieg der Waldkircher und Denzlinger. Jetzt muss der Schwung der vergangenen Partien mit in die nächste Woche transportiert werden und weiter Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden.

Torschützen SG: Mlinarevic 6/3, Schwartzkopff 1, Lehmann 4, Bachmann 4, Bludau 3, Pahanic 5

Aufrufe: 35

Männer 2 erkämpfen sich Unentschieden

Männer 2 erkämpfen sich Unentschieden

Männer 2, Sonntag, 26.01.2020, SGWD II – HSV Schopfheim 21:21 (10:14)

Von der Tabellensituation waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt: die Schopfheimer als Fünfter gingen als klarer Favorit in die Partie, während die Gastgeber sich nur Außenseiterchancen einräumten. Der Beginn war dann auch wie erwartet, die Schopfheimer konnten sich schnell einen komfortablen Vorsprung erspielen, dem die SGler die gesamte erste Hälfte hinterliefen. Grund hierfür war hauptsächlich die schlechte Chancenverwertung der Gastgeber, was die Schopfheimer immer wieder zu schnellen Gegenstößen und einfachen Toren nutzten.

Wer aber gedacht hatte, dass die Partie schon entschieden sei, der sah sich in der zweiten Hälfte getäuscht. Innerhalb von zehn Minuten war der Rückstand auf ein Tor verkürzt und das Spiel drohte zu kippen. Die Gäste hatten allerdings die passende Antwort parat und konnten sich wieder mit fünf Toren absetzen. Doch auch diesen Rückschlag steckte die Landesligareserve weg und kämpfte sich wieder Tor für Tor heran. So viel nach einem 14:19 Rückstand vier Minuten vor Schluss der 20:20 Ausgleich und kurz darauf sogar die erste und einzige Führung der Heimmannschaft. Die Schopfheimer konnten im darauffolgenden Angriff ausgleichen und so Stand die Partie auf Messer’s Schneide. In den beiden letzten Angriffen gelang jedoch keinem Team mehr der Siegtreffer, der letzte direkte Freiwurf der Gäste blieb im Block der SG hängen.

Über den gesamten Spielverlauf gesehen geht das Unentschieden wohl für beide Mannschaften in Ordnung. Somit ist der Start ins neue Jahrzehnt für die Männer 2 gelungen, da unter der Woche auch der erneute Einzug ins Bezirkspokal-Final-Four gefeiert werden konnte. Jetzt heißt es am Ball bleiben und frühzeitig die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

Torschützen SG: Stein 1, Zank 4, Schwartzkopff 3, Brommer 1, Bachmann 7/3, Bludau 5/1

Bericht: T.Bludau

Aufrufe: 66

B-Mädchen erfolgreich

B-Mädchen erfolgreich

Erster Sieg nach Rückrunden Auftakt, gegen die Mädchen der HSG Freiburg II (12:9) 31:17

Nach einem unglücklichem Rückrundenauftakt letzte Woche in Bötzingen mit einer 3 Tore Niederlage, waren wir alle motiviert die nächsten zwei Punkte zu holen. Am Sonntag den 26.01 war es wieder Zeit für ein Heimspiel. Verletzungs- und krankheitsbedingt mussten wir mit einem relativ geringen Kader von 9 Spielerinnen ins Spiel starten. Dennoch gelang  uns der Start ins Spiel gut. In der Abwehr standen wir kompakt und in dem Angriff machten wir das Spiel breit. Durch schnelles Umschaltspiel gewannen wir Platz um in die Lücken zu stoßen, so konnten wir den Abschluss aufs Tor erzwingen. Bis zur 16. Minute arbeiteten wir uns einen 6-Tore-Vorsprung heraus (11:5). Danach kamen die Gegnerinnen wieder etwas ran und verkürzten auf 12:9 in die Halbzeit.

Mit neuer Kraft starteten wir in die zweite Halbzeit und setzten uns weiter ab. Die Abwehr stand gut, im Angriff hatten wir neue Ideen und spielten leichten Handball. Mit einem Doppelpass oder einer Kreuzung. Unser Rückraum war wieder bärenstark und spielte stark zusammen. In der zweiten Halbzeit konnten die Gegnerinnen kaum noch Gengewehr leisten. Dank der Schnelligkeit unserer Rückraumspieler überliefen wir die Gäste. Bei Ballgewinn in der Abwehr konnten wir über ein oder zwei Stationen einen Tempogegenstoß einleiten.

Über das Spiel kann man sagen, das wir spielerisch überlegen waren und in der Abwehr gut standen. Im Tor konnte auch der eine oder andere Ball gehalten werden. Wir erzielten leichte Tore, spielten und gewannen als Team. Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung.

Danke an Laura die von einem Lehrgang in Steinbach, direkt zu unserem Spiel kam, um uns zu unterstützen. Auch an die anderen C-Mädchen, die uns wieder aushalfen ein herzliches Dankeschön.

Den verletzten und kranken Spielerinnen, wüschen wir gute Besserung, werdet bald wieder fit 😉

Mit dabei waren: Lisa, Livi(8), Juliana (5/1), Jojo (7), Jana (1), Madeleine (1), Laura (8), Marie, Sanja
Als Unterstützung auf der Bank: Johanna und Emma

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 37

Verdiente Niederlage :-(

Verdiente Niederlage :-(

SG Waldkirch/Denzlingen – SG Gutach/Wolfach 27:31 (13:12)

Den Verlauf des ersten Heimspiels im neuen Jahr hatte man sich bei der gastgebenden SG anders vorgestellt. Zwar reisten die Schwarzwälder mit dem Derbysieg gegen Schenkenzell/Schiltach im Gepäck ins Elztal, mit einem Blick auf die Tabelle war die Favoritenrolle jedoch trotzdem klar aufseilten der Hausherren.

Davon war zu Beginn jedoch wenig zu erkennen, die Kinzigtäler führten schnell mit 3:0. Erst beim 7:7 glich die Heim-SG erstmals aus. Längst war den Zuschauern klar, dass der deutliche Hinspielsieg zu Saisonbeginn in dieser Form wohl keine Wiederholung findet. Vielmehr ging es bis zur Pause hin und her, beim 13:12 war für die Gastgeber aber noch alles im Lot.

Der Knackpunkt dann nach dem Seitenwechsel: Binnen zehn Minuten drehten die Gäste die Partie und führten plötzlich mit 20:16, begünstigt durch einen SG-Angriff, dem die Durchschlags fehlte. In den letzten 20 Minuten versuchten die Hausherren zwar alles, kamen aber nicht mehr näher als drei Tore heran. Denn immer wenn es hätte knapp werden können, hatten die an diesem Tag gut aufgelegten Schwarzwälder eine Antwort und stellten den Vorsprung wieder her.

So muss man am Ende von einer verdienten Niederlage aus Sicht der SG Waldkirch/Denzlingen sprechen, die jedoch absolut vermeidbar war.

Bereits am kommenden Samstag gibt es die Chance zur Rehabilitation, wenn es um 20 Uhr auswärts gegen die HSG Dreiland geht. Tore: Disch 10/5, Lehmann 8/1, Quinto 3, Krieg 2, Engler 2, Beyer 2.

Aufrufe: 45

Damen 1 starten mit Niederlage in das Jahr 2020

Damen 1 starten mit Niederlage in das Jahr 2020

Damen 1, Samstag,  18.01.2020,  TB Kenzingen  –  SGWD    30:21  (17:11)

Nachdem in den ersten Wochen im neuen Jahr hart trainiert wurde, um wieder fit aus den Weihnachtstagen heraus zu starten, zog es die erste Damenmannschaft zum ersten Spiel im Jahre 2020 nach Kenzingen. Im vorherigen Jahr spielten die Waldkirch/Denzlingerinnen auch direkt im ersten Spiel des neuen Jahres gegen den Turnerbund und konnten dort einen knappen Sieg erringen – dies wollte man an diesem Wochenende wiederholen.

Allerdings kam es anders als gewollt und der Start ins Spiel verlief denkbar schlecht: Während man in der Abwehr mit Absprachefehlern zu kämpfen hatte, traf man im Angriff in den meisten Fällen das Tor nicht, oder nur Pfosten und Latte und hatte Probleme, die richtigen Mittel zu finden, um die Abwehr zu durchdringen. Dementsprechend war es nicht verwunderlich, dass Kenzingen mit sechs Toren in Front in die Halbzeitpause ging.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild: Die SG fand weiterhin nicht ins Spiel und auch wenn teilweise die richtigen Mittel gefunden wurden und man so auch den Vorsprung wieder um einige Tore verkürzen konnte, wurde dies nicht konsequent genug durchgezogen, sodass man sich, unter anderem auch aufgrund einer mangelhaften Einstellung zu dem Spiel, schlussendlich mit neun Toren geschlagen geben musste.

Dies gilt es nun in den kommenden Wochen aufzuarbeiten, da die nächsten zwei Spiele (ESV Freiburg, SG Köndringen/Teningen) unter anderem auch für den Abstiegskampf entscheidend sein werden und man aus den Hinrundenspielen noch einiges wiedergutzumachen hat.

Es spielten:
Bertram, Unmüßig; Bludau 2/1, Kolbe 1, Barwinski 1,  Nübling 1, Lichtle 1, Kranz 4/2, Fix 8, Schmidt, Lao 1, Strübin 2/2, Bitzenhofer, Rössel

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 51

Handballer auswärts siegreich

Handballer auswärts siegreich

Die Handballer der SG Waldkirch/Denzlingen gewinnen ihr Auswärtsspiel am Bodensee bei der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen letztlich souverän mit 30-22 (12-14) und können dadurch Anschluss halten an den dritten Tabellenplatz in der Landesliga Süd. 

Durch die Rückkehr von Jan Disch, Rene Bachmann und Marco Quinto in den Kader standen SG Trainer Ivan Mlinarevic seit langer Zeit wieder einmal 14 Spieler zur Verfügung. 

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase allerdings schon ein erster früher Rückschlag, als Kreisläufer Tobias Lehmann das Spiel mit einer blutigen Nase nicht mehr fortsetzen konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit fand die SG Abwehr nicht mehr den Zugriff auf die gegnerischen Akteure und musste mit einem 14 zu 12 Rückstand in die Kabine gehen. 

Nach der Halbzeit das gleiche Bild und Mimmenhausen konnte sich auf vier Tore absetzen. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft: Gestützt durch starke Paraden des reaktivierten Jürgen Meyndt im Tor konnte das Team Tor um Tor aufholen und sogar mit 19 zu 16 in Führung gehen. Wer allerdings gedacht hatte, dass das Spiel in der 45. Minute damit entschieden war, lag falsch. Mimmenhausen konnte wieder ausgleichen beim 22 zu 22. Doch durch acht Tore in Folge gewann die SG am Bodensee und nahm die zwei Punkte mit auf die Heimfahrt. Gerade die zweite Halbzeit, welche 18 zu 8 gewonnen wurde, zeigte auf, zu was die SG in der Lage ist, wenn sie aus einer starken Deckung schnelle Angriffe nach vorne spielen kann. 


Vorschau: Kommenden Samstag spielt das Team zu Hause in der Kastelberghalle gegen die SG Gutach/Wolfach und will zwei weitere Punkte sammeln, um an den oberen Tabellenplätzen dran zu bleiben. Anpfiff ist wie immer um 20Uhr.

Aufrufe: 77

Herren 3 mit erstem Saisonsieg

Herren 3 mit erstem Saisonsieg

TV Bötzingen 2 – SGWD Herren 3            24:26

Na wer sagt’s denn! Was sich im letzten Spiel bei der FT 1844 schon angedeutet hat, hat sich am vergangenen Sonntag nun bewahrheitet: unsere 3. Herrenmannschaft kann auch gewinnen.

Mit einer ordentlichen Mannschaftsleistung holte sich unser Mehr-Generationen-Team im letzten Spiel der Hinrunde den lange überfälligen ersten Sieg dieser Saison. Und das völlig verdient.

Gleich zu Beginn mit einem guten Start zur 3:0-Führung in’s Spiel gekommen leistete man sich anfangs einige Unkonzentriertheiten bei der Verteidigungsarbeit, die die Bötzinger Truppe zum Ausgleich in der zehnten Minute nutzen konnten. Doch war dies über 4:4 bis zum 6:6 nur eine 5-Minuten-Phase. Anschließend setzten sich unsere Mannen wieder auf einen 3-Tore-Vorsprung ab und hielten diesen, bis es zur Halbzeit mit 10:14 aus Bötzinger Sicht in die Kabinen ging.

Daß die 30. Spielminute für einen Bötzinger bereits die letzte war, wurde selbst von den zahlreichen Gäste-Fans mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. War doch der etwas rustikale Einsatz beim Tempo-Gegenstoß sicher gut für 2 Minuten – aber Rot wäre wohl nicht nötig gewesen.

In der zweiten Hälfte spielten unsere jungen Wilden nun die Tempo-Karte aus und konnten sich sogar mehrfach auf 7 Zähler absetzen. Man hatte von außen den Eindruck gewonnen, die Bötzinger ergaben sich in ihr Schicksal. Warum dann jedoch nach dem 19:26 in der 54. Minute kein Ball mehr den Weg in’s Bötzinger Tor finden sollte, verstanden weder Spieler noch Zuschauer. Völlig unnötig wurde das Spiel noch einmal spannend gemacht. Doch der Schlussspurt der Bötzinger zum Endstand von 24:26 reichte nicht, um das Spiel nochmal umzustoßen.

Daß wieder die jungen die meisten Tore warfen, lässt hoffen auf mehr. Doch richtig Stimmung war bei den mitgereisten Gästefans, als der Fördervereins-Vorsitzende Ewald, blitzgescheit bedient vom SG-Vorsitzenden Michel,  seinen 5-Minuten-Feldeinsatz mit zwei astreinen Toren über außen krönte.
Alte Schule eben. Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich…  

SGWD spielte mit: Gustav Schleske (Tor), Ewald Schüssele (2), Antonio Figueiredo, Michael Friedrich (1), Dirk Göppel (1), Carsten Kindt, Simon Hamma (2), Tim Seltmann (8), Leon Pieper (7/2), Jonas Rautenberg (4), Jannik Friedrich (1)

Bericht: Dirk

Aufrufe: 69

C-Mädchen bei Kenzingen / Herbolzheim

C-Mädchen bei Kenzingen / Herbolzheim

C weiblich,   Sa. 11.01.2020,  SG Kenz./Herbolzh. – SGWD 34 : 39 (17: 22)

Das Auftaktspiel ins Neue Jahr begann mit einem Auswärtsspiel in Kenzingen für die C Mädchen der SG Wa/De bereits am 11.01.20. Bis zur 10.Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, so stand es zu diesem Zeitpunkt 7:8. Beide Mannschaften spielten einen guten Handball. Bis zur 20. Minuten wurde der Abstand durch unser Team mit schnellen, gut herausgespielten Toren auf 14 : 19 ausgebaut.  Gute Einzelleistungen und schöne Spielzüge gepaart mit gutem Umschaltspiel führten zum Halbzeitstand von 17:22. Das Spieltempo ist von beiden Teams bis zum Ende des Spiels hochgehalten worden, um jeden Ball wurde gekämpft und jede Spielaktion mit hohem Tempo gespielt. Auf Grund dieser Umstände schlichen sich verständlicherweise auch dann einige Unkonzentrationen  ein. Der 4 – 6 Torevorsprung konnte dann von unseren Mädchen mit einer sehr guten Gesamtleistung bis zum Schlusspfiff und einem verdienten 34 :39 Sieg gehalten werden.

Aufrufe: 36

D-Mädchen bei der HSG FR

D-Mädchen bei der HSG FR

D weiblich,   Sa. 11.01.2020,  HSG Freiburg – SGWD 35 : 21 (20 : 6)

Mit etwas zu viel Respekt traten unsere D Mädchen gegen die Gastgeber HSG an. Den hatten sie erst in der zweiten Halbzeit abgelegt, denn die HSG erzielte 15 und unsere Mädchen ebenso 15 Treffer. Leider stand es beim Halbzeitstand, wie bereits erwähnt, 20 : 6. Endlich begannen sie mit einer wesentlichen besseren Einstellung und Selbstvertrauen die zweite Halbzeit und hielten durch schön herausgespielte Tore und gute Abwehrleistung die Niederlage einigermaßen im Rahmen gegen die körperlich überlegenen Gastgeber.

Aufrufe: 38

Silvesterturniere 2019

Silvesterturniere 2019

Zum Abschluss des Jahres 2019 fanden wieder traditionell die beiden “Silvesterturniere” in der Kastelberghalle in Waldkirch statt.

Das Jedermanns-Turnier wurde zum 34. Mal ausgerichtet. Leider gab es noch eine kurzfristige Abmeldung, sodass das Turnier dann nur mit 4 Mannschaften gespielt werden musste, was dem Spaß der Beteiligten aber keinen Abbruch tat.

Kurze Zeit stand sogar TRIFFNIX auf dem 1. Platz der Tabelle …

… aber nur gaaanz kurz … nur bis das erste Spiel der anderen Mannschaften beendet war 🙂

Am Ende war dann das Team Dynamo Tresen erfolgreich.

Erwähnenswert in diesem Jahr: Das Team SG Ho(p)fnungslos trat mit großem Fanclub und sogar einer eigenen Band und live-Musik auf!

Näheres gibts auf den Bildern in unserer Galerie.



Beim Elztäler-Faultier-Cup war mit 12 Teams mehr Betrieb. 2 Gruppen a’ 6 Mannschaften spielten in der Vorrunde um den Halfinal-Einzug.

Der FC-Fett Looo konnte sich im Finale durchsetzen.

Auch hier gibt es viele Bilder in unserer Fotogalerie.



Bericht: Klaus

Aufrufe: 38

Elztäler – Faultier – Cup 2019 Spielplan

Elztäler – Faultier – Cup 2019 Spielplan

Weihnachten ist fast vorüber damit steht auch der Elztäler-Faultier-Cup der SG Wa/De schon kurz bevor.

Und ihr seid dabei. Das freut uns natürlich ganz besonders.

Organisatorisches:
Das Turnier startet am Samstag 28.12.2019 um 15:30 Uhr bitte seid pünktlich.

Bitte haltet das Startgeld von 25€ bereit. (Natürlich bekommt ihr ein Begrüßungsgetränk)

Spielplan und live-Ergebniss findet ihr hier: https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1577358571&setlang=de

Gespielt wird vor Allem nach den geboten der Fairness. Die Spielzeit beträgt jeweils 1x8min mit 2 min. Pause, da wir doch einige Mannschaften sind.

Die Gruppen habe ich persönlich Ausgelost 😉

Der Modus ist folgender: 

Es gibt dieses Jahr eine Änderung, wir spielen in der Gruppenphase mit 1×6 und 1×7 Mannschaften in 2 Gruppen. Am Ende werden ein Halbfinale + Finale und alle Platzierungen ausgespielt.

Puh das war viel. Bei Unklarheiten einfach nachfragen.

Natürlich ist für euer leibliches Wohl bestens gesorgt. (Sowohl in fester als auch in flüssiger Form.)

Bis Samstag verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Simon

Fragen? (01722999174)

Aufrufe: 42

Jedermanns – Turnier 2019 Spielplan

Jedermanns – Turnier 2019 Spielplan

Weihnachten ist fast vorüber damit steht auch das Jedermannsturnier der SG Wa/De schon kurz bevor.

Und ihr seid dabei. Das freut uns natürlich ganz besonders.

Leider hat eine Mannschaft noch kurzfristig abgesagt.

Organisatorisches:
Das Turnier startet am Freitag 27.12.2019 um 18:00 Uhr bitte seid pünktlich.

Spielplan und live-Ergebnisse gibts hier: https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1577359298&setlang=de

Gespielt wird vor Allem nach den geboten der Fairness. Die Spielzeit beträgt jeweils 1x15min mit 10 min. Pause, da manche Mannschaften 2 Spiele nacheinander absolvieren.

Natürlich ist für euer leibliches Wohl bestens gesorgt. (Sowohl in fester als auch in flüssiger Form.)

Aufrufe: 43

Handballcamp in den Osterferien 2020 – Ankündigung

Handballcamp in den Osterferien 2020 – Ankündigung

Hallo liebe Handballcamp-Eltern,

wir wissen, dass schon viele von Euch auf diese Nachricht warten, denn die Urlaubsplanungen für das kommende Jahr sollen so früh als möglich klar sein.

Ja, wir werden auch 2020 unsere Ferienbetreuung für Kinder von 8-12 Jahren an Ostern durchführen. Zeitraum ist wieder die Karwoche, das heißt vom

06. bis 09. April 2020, täglich von 08:30 bis 16:30 Uhr.

In der Schulsporthalle in Denzlingen wird wie immer fachkundige Betreuung den ganzen Tag geboten von unserem motivierten Team aus SGWD-Übungsleitern und Jugendspielern. Mittagsverpflegung, Obst und Getränke in ausreichender Menge und natürlich ein Campshirt gibts sowieso.

Da wir erst letztes Jahr die Campgebühr erhöht haben, beibt es dieses Jahr bei 99,00€ für Mitglieder und 119,00€ für Nichtmitglieder. Geschwisterkinder zahlen die Hälfte.

Dieses Mal gibt’s aber was neues bei der Anmeldeprozedur, weil die Menge und das Tempo der Anmeldungen immer schwieriger zu handhaben sind.

Wir werden ein Online-Anmeldeformular auf www.sgwd.de bereitstellen zum Stichtermin und -zeitpunkt 01. Januar Punkt 12 Uhr mittags (dann kann beruhigt Silvester gefeiert werden 🙂 ). Dort könnt ihr den/die Namen eures Kindes / eurer Kinder eintragen plus die wichtigsten Daten, die wir für den Anfang brauchen. Wir können keine Anmeldungen per Email und auch keine im Briefkasten akzeptieren, denn die einzige mögliche und objekive Entscheidung wer ins Camp kann, geht über die Reihenfolge der Anmeldungen, das geht mittlerweile nur noch online, dann haben alle die gleichen Bedingungen. Wir bitten um Verständnis.

Mitte bis Ende Januar werden wir rückmelden, wer einen Platz im Camp hat und wer auf der Warteliste steht. Mit der Nominierung bitten wir dann um die weiteren (für die Durchführung wichtigen) Daten. Erst nach Bestätigung der Teilnahme soll die Campgebühr überwiesen werden. Bitte NICHT vorher überweisen, das macht nur unnötig Arbeit bei Rücküberweisungen.

Dann toitoitoi für die Anmeldung!

Euer Handball-Camp-Planungs-Team

Aufrufe: 76

Sieg gegen die B-Mädchen der DJK Bad Säckingen: 25:19 (15:11)

Sieg gegen die B-Mädchen der DJK Bad Säckingen: 25:19 (15:11)

Mit einem relativ kleinen Kader von 9 Mädels machten wir uns am Sonntag, den 15.12. in der Kastelberghalle in Waldkirch warm. In den ersten Minuten war der Spielstand zwischen der SGWD und der DJK ausgeglichen, bis wir in der 13. Minute erstmals eine Führung von 4 Toren erreichten (7:3). Die B-Mädels aus Bad Säckingen spielten eine 6:0 Abwehr, die wir dank Gegnern wie Schopfheim und Karsau diesmal schon ein bisschen besser kannten. Durch Würfe vom 9-Meter, Sperren unserer Kreisläuferin oder dem Durchstoßen bis häufig eine Außenspielerin frei war, gelang uns ein Halbzeitstand von 15:11.

 Trotz guter Aktionen im Angriff hatten wir während des ganzen Spieles große Probleme in der Abwehr. Unsere Gegnerinnen schafften es immer wieder durch unsere relativ offensive Abwehr durchzukommen, mit 1 gegen 1 Aktionen oder Würfen aus dem Rückraum. Dank unserer Torhüterin Lisa, die sich leider bei einem 7-Meter in der 49.Minute verletzte, konnten wir unsere Führung jedoch das ganze Spiel lang beibehalten. In den letzten 2 Minuten des Spiels stand unsere Ersatztorhüterin Emma im Tor, die kein weiteres zuließ, sodass wir uns schließlich mit einem Endstand von 25:19 zwei weitere Punkte ergattern konnten.

Danke an die C-Mädchen fürs Aushelfen!

Mit dabei waren: Lisa, Livia(5), Juljana, Jojo(4), Madeleine(2), Laura(6), Amelie(3), Emma(3), Marlene(2)

Bericht:Livi

Aufrufe: 51

Herren 3 weiter sieglos

Herren 3 weiter sieglos

FT 1844 Freiburg 2 – SGWD Herren 3      28:25

Donnerstagabend, 19:30 Uhr, nach einem anstrengenden Arbeits- oder Schultag, kurz vor Weihnachten noch ein bisschen Handball.

Die 2. Mannschaft der FT 1844 und unsere Herren 3 durften das niegel-nagel-neue Schatzkästchen an der Schwarzwaldstraße mit dem ersten Handball-Pflichtspiel einweihen. Erster Kommentar vom Sohnemann: „Hier riecht alles neu, riecht nach Harzverbot“. Aber nein, tatsächlich darf zur Freude aller in der neuen Halle mit Kunstharz gespielt werden, erst mal probehalber.

Erster Wehrmutstropfen: noch beim Einspielen verletzte sich Slomo am Knöchel (gute Besserung). Dafür war der Anschreibetisch fest in Waldkirch/Denzlinger Hand. Auch seltsam, bei so vielen Freiburgern in der Halle.

Und so ging man munter ans Werk, zu Beginn eine ausgeglichene Partie. Leider fehlte ein bisschen der Pepp, so von außen betrachtet. Doch die Sache entwickelte sich, jung und reifer harmonierten immer besser, doch keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Bis zur 22. Minute beim Stand von 10:10. Danach hatte die Waldkirch/Denzlinger Offensive plötzlich Ladehemmungen: zu hoch oder in den Boden gerammt, seitlich vorbei oder direkt auf den Torwart. Bis 30 Sekunden vor Halbzeitpfiff wollte kein Ball mehr in’s Tor. Das Ergebnis war dann ein völlig unnötiger Halbzeitstand von 15:11 für die Jungs aus dem Freiburger Osten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit begann dann die Aufholjagd. Doch über ein 15:13 und 17:15 landete man wegen Unachtsamkeiten und Konzentrationsmängeln wieder beim Vier-Tore-Rückstand mit 20:16. Da waren 40 Minuten gespielt. Also, nochmal zusammenreißen und nächster Versuch. Diesmal arbeiteten sich unsere Jungs bis zum zu dem Zeitpunkt verdienten Ausgleich von 23:23 in der 55. Minute heran. Doch was den Jungs noch immer fehlt ist ein echter Punch. Denn eine Auszeit der FT 1844 genügte, daß unser zu dem Zeitpunkt sehr junges Team (bis auf Ersatz-Torhüter Ewald waren nur noch die unter 21-Jährigen auf dem Feld) wieder das Nervenflattern bekam. Und in nullkommanichts war der 2-Tore-Rückstand wieder da. Zum Schluss noch ein Siebenmeter und der Endstand von 28:25 war besiegelt.

„Ver. Sch. …..“ [die hier angebrachte Fluchtirade sparen wir uns aufgrund der vorweihnachtlichen Besinnlichkeit]

So bleibt sich wieder auf das nächste Spiel zu vertrösten. Irgendwann muss es ja mal klappen, mit dem ersten Sieg. Wir hoffen weiter.

SGWD spielte mit: E. Schüssele (Tor), M. Friedrich (1), M. Rösch, S. Welberg, J. Friedrich (3),
G. Welberg (2), J. Rautenberg (7), Carsten Kindt (1), Tim Seltmann (3), L. Pieper (8/2)

Bericht: Dirk

Aufrufe: 59

Damen 1 mit Sieg in die Winterpause

Damen 1 mit Sieg in die Winterpause

Damen 1 – SG Gutach/Wolfach 27:16 (13:7)

Nach der großen Aufholjagd in der letzten Woche wollten die ersten Damen der SG Waldkirch/Denzlingen im letzten Spiel vor der Winterpause (und dem ersten Spiel der Rückrunde) noch einmal alles geben, um sich endlich mal wieder mit einem Sieg selbst zu belohnen. Dabei war im Hinterkopf natürlich die Niederlage im Hinspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Gutach und Wolfach.

Den besseren Start in die Partie gelang dabei der Heimmannschaft, sodass die Gegnerinnen zwar einmal beim 1:2 in Führung gehen konnten, dies gleichzeitig aber auch die letzte Führung auf Seiten von Gutach/Wolfach bedeutete. Über eine geschlossene Abwehr- und Torhüterleistung konnten die Gastgeberinnen immer wieder Bälle erobern. Auch der Angriff wirkte heute kein wenig verschlafen – es wurde geduldig der Ball durch die eigenen Reihen gespielt und die Lücken, die sich boten, wurden konsequent genutzt. Dementsprechend war es keinesfalls verwunderlich, dass man sich immer weiter von den Gegnerinnen absetzen konnte, was schlussendlich in einem Halbzeitstand von 13:7 resultierte.

Auch die zweite Hälfte der Partie stand in einem ähnlichen Licht: Vor allem die sehr gute Defensivleistung erbrachte den Damen immer wieder Möglichkeiten, um schnell über die zweite Phase zum Torerfolg zu kommen. So konnte man sich nach 38 Minuten zum ersten Mal mit zehn Toren (18:8) absetzen. Die Gegnerinnen hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und für die nächsten Minuten wirkten die Waldkirch/Denzlingerinnen wieder etwas ungeduldiger, unsicherer und so, wie man es auch aus den letzten Spielen in Teilen gewohnt war. Allerdings konnte man sich dieses Mal schnell wieder fangen, und das Spiel schlussendlich mit elf Toren Unterschied gewinnen (27:16).

Mit diesem Sieg verabschiedet man sich nun in eine einmonatige Winterpause, in der weiterhin hart gearbeitet wird, um dann mit voller Power in die zweite Hälfte der Saison starten zu können. Das nächste Spiel wird dabei am 18.01. in Kenzingen stattfinden.

SGWD:
Bertram, Langenbach; Kolbe 3, Barwinski 3, Nübling 2, Lichtle 3, Rössel 5, Lickert 5, Schmidt 1, Bitzenhofer, Strübin 5/1, Fix, Kranz 3/1

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 64

Sonstiges

Zeitnehmer und Sekretär gesucht

Ein Teil des Schiedsrichterteams Für jedes Handballspiel braucht es zwei Mannschaften, aber auch ein Schiedsrichterteam. ZumSchiedsrichterteam gehört neben dem Schiri aber auch ein Zeitnehmer (ZN) und Sekretär (SK). Diesesitzen während des Spiels am Zeitnehmertisch und bedienen das SBO (Gast) sowie

Präsentation SHV2021-SR-Grundausbildung Infoveranstaltung

Hier gibts die Info zum Ablauf der diesjährigen Schiedsrichterausbildung als Präsentation. Für alle, die überlegen Schiedsrichter zu werden und solche die sich erst noch üerzeugen lassen wollen. Präsentation SHV2021-SR-Grundausbildung Infoveranstaltung Aufrufe: 65

Jetzt Schiedsrichter werden!

An alle Handballverrückte In meinem Aufruf Anfang Januar hatte ich geschrieben, dass uns die Corona-Einschränkungen wahrscheinlich auch in 2021 erstmal weiter begleiten werden. Leider ist das auch tatsächlich so eingetroffen. Nun sind die Hallentüren für uns noch bis mindestens 07.

Der Handballschiedsrichter

Warum sollte ich Schiedsrichter werden? Kann jeder Schiedsrichter werden? Wie sieht die Prüfung aus? Hier findet ihr Antworten auf viele Fragen zum Amt des Schiedsrichters, die ihr schon immer mal wissen wolltet. Der Handballschiedsrichter Aufrufe: 67

Schiedsrichter gesucht

Du liebst Handball, willst die Regeln verstehen, auch mal der Chef auf dem Feld sein und nebenbei noch ordentlich Geld verdienen? Dann melde dich genau jetzt bei uns und wir erklären dir wie’s geht! Für mehr Infos sprich uns an

Aufrufe: 243

Männer 2 gegen Heitersheim

Männer 2 gegen Heitersheim

Männer 2, Sonntag, 15.12.2019, SGWD II – HBL
Heitersheim 21:27 (12:13)

Am Ende stand zwar ein verdienter Sieg für den neuen
Tabellenführer aus Heitersheim, doch die heimische SG schenkte den Sieg keinesfalls
her. Der Start gehörte zwar den Gästen, doch die Heimmannschaft kam mit
andauernder Spielzeit immer besser in Gang. Sow wurde aus einem
drei-Tore-Rückstand innerhalb von zehn Minuten eine drei-Tore-Führung. Dieses
Tor sollte jedoch das letzte für die SG in Halbzeit eins gewesen sein, sodass
sich die Heitersheimer mit einem 4:0 Lauf die knappe Halbzeitführung sichern
konnten.

Das Spiel nach der Pause ist schnell erzählt: die Gäste
konnten sich direkt auf vier Tore absetzen, was die Heimmannschaft an diesem
Tag nicht mehr kontern konnte. Zwar wuchs der Abstand nie über sieben Tore,
entscheidend verkürzen konnten die Gastgeber allerdings auch nicht mehr. Jetzt
heißt es erst einmal Weihnachtspause und im neuen Jahr ein paar mehr Punkte
sammeln als in der Hinrunde.

Torschützen SG: Ganter 1, Gute 12/4, Nopper 1, Schwartzkopff 5, Bludau 2

Aufrufe: 68

Auswärts derzeit weiterhin keine Punkte

Auswärts derzeit weiterhin keine Punkte

SG Maulburg/Steinen – SG Waldkirch/Denzlingen 34:28 (17:14)

Die Auswärtsmisere der Elztäler SG geht weiter, am Samstag
verlor man zum vierten Mal in Folge in fremder Halle. Die Zeichen vor dem Spiel
im Dreiländereck standen nicht wirklich gut, personell fuhr man arg gebeutelt
in Richtung Süden, wo man aber dennoch unbedingt zwei Punkte einfahren wollte.

Zu Beginn lief auch alles nach Plan, schnell führten die
Gäste mit 2:0. Danach aber begann der Motor zu stottern, die Hausherren glichen
aus und zogen in der Folge auf 9:6 davon. Die SG Waldkirch/Denzlingen tat sich
im Angriff zunehmend schwer mit dem harzfreien Ball, mehrere klare Chancen
wurden nicht genutzt. So wurde im Verlauf der Partie beispielsweise keiner der
insgesamt vier Siebenmeter im Tor untergebracht. Dennoch hielt man die Partie
bis zur Pause halbwegs offen, auch dank Trainer Ivan Mlinarevic, der aufgrund
der Personalsituation erneut seine Schuhe schnürte und speziell in Durchgang
eins von der Maulburger Abwehr nicht in den Griff zu bekommen war.

Nach dem Seitenwechsel keimte dann bei den mitgereisten
SG-Fans Hoffnung auf, denn binnen zehn Minuten war der Pausenrückstand in eine
21:20-Führung gedreht. In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes und
phasenweise hitziges Spiel, in dem sich die Hausherren ab Minute 50 etwas
absetzen konnten. Beim Stand von 31:27 (56.) war die Partie dann entschieden,
die Gäste konnten die bittere Auswärtsniederlage gegen die abstiegsbedrohten
Maulburger nicht mehr abwenden.

So beendet der Südbadenliga-Absteiger aus dem Elztal die
Hinrunde in der Landesliga mit 15:11-Punkten auf dem sechsten Rang, punktgleich
mit dem TB Kenzingen. Gegen eben jenes Team startet die SG im neuen Jahr (11.
Januar) dann in die Rückrunde. Bis dahin bedankt sich die Mannschaft bei allen
Fans und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins
neue Handballjahr.

Tore SGWD: T. Lehmann 8, Mlinarevic 5, Bachmann 5, Krieg 5,
S. Lehmann 3, Brommer 2.

Aufrufe: 47

C-Mädchen gegen Heitersheim

C-Mädchen gegen Heitersheim

C weiblich – HBL Heitersheim 47 : 37 (22: 19)

Ein von beiden Seiten offensiv geführtes C Mädchen Spiel sahen die Zuschauer in der Kastelberghalle gegen den Gast aus Heitersheim, immerhin fielen in 50 Minuten 84 Tore. Hinzu kamen noch die nicht ganz zufriedenen stellenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten.

Bis zur 11. Minute konnten sich unsere Mädchen leicht absetzen und es stand 10 : 6. Doch danach kam ein Bruch ins Spiel und die Gäste glichen zum 17:17 aus. Beim Halbzeitpfiff stand es 22:19.

Bis zur 33 Minute setzte sich in der zweiten Halbzeit die 2 – 3 Tore Führung fort. Immer wieder wurde durch mangelnde Konzentration einfache Bälle verloren, nicht gefangen oder zum Gegner gespielt, wohl der Preis für die Schlafdefizite aus der vorangegangen Hallenübernachtung. Viele Tore konnten unsere Mädchen durch gute und kämpferische  Laufarbeit aus dem Rückraum erzielen. Ab der 40.Minute wurde dann die Führung deutlich zum verdienten 47:37 Sieg ausgebaut.

Da am kommenden Sonntag das Rückspiel in Heitersheim stattfindet, hofft der Trainer und die Mannschaft auf bessere Konzentration in den dortigen fünfzig Minuten.

Bericht:
Wolfgang

Aufrufe: 30

Fotoboxbilder der Jugend-Weihnachtsfeier

Fotoboxbilder der Jugend-Weihnachtsfeier

Das ist echt wieder sehenswert … und sooo witzig! … 360 Bilder, wie sich die Motive selbst portraitiert haben. Einfach ein paar Utensilien auslegen und es wird experimentiert 🙂

Falls wer das eine oder andere Bild gerne aus dieser Sammlung entfernt haben möchte bitte bei Klaus melden, mit Angabe der Bildnummer.

Wer die Bilder in voller Auflösung sucht … einfach aufs SGWD-Flickr-Album gehen (rechts oben auf dieser Seite aufs Symbold mit den 2 Punkten).

Fotograf(en): Hunder Millionen SGWD-ler 🙂

Weiterlesen

Aufrufe: 103

Starke Mannschafts- leistung der wJB gegen die SG Maulburg / Steinen

Starke Mannschafts- leistung der wJB gegen die SG Maulburg / Steinen

weibl. B-Jugend, 07.12.19, SGWD-SG Maulburg/Steinen, 37:17 (21:6)

Mit
einer sehr dünn besetzten Mannschaft von nur 8 Spielerinnen machten sich die
Mädels warm und gingen mit gemischten Gefühlen in das Spiel. Vor zwei Jahren
verlor die SG das entscheidene Spiel für die Meisterschaft und in der letzten
Saison trafen die beiden Mannschaften nicht aufeinander. Beide Teams standen
vor dem Anpfiff im Tabellenmittelfeld, was eigentlich bedeuten sollte, dass es
eine spannende und ausgeglichene Partie werden würde.

Die
SG startete aber sehr konzentriert in das Spiel und konnte sich bereits in der
4. Minute ein 5:0 erarbeiten. Die Maulburgerinnen kamen nicht wirklich mit der
offensiven Dekung der Heimmannschaft klar, welshalb diese oft schöne Bälle
rausfangen und Gegnstöße einleiten konnte. Das erste Tor von Maulburg fiel in
der fünften Minute und sollte auch für weitere fünf Minuten das einzige sein.
Nach dem 9:1 in der zehnten Minute, konnten die Elztäler Mädels den Vorsprung
auf ein 13:5 ausbauen, weshalb die Gäste ihre erste Auszeit nahmen. Einer
weiterhin sehr konzentrieten Mannschaft und einem guten Angriff zufolge, ging
die SG mit einem 21:6 Vorsprung in die Halbzeitpause.

Die
zweite Halbzeit verlief weiterhin sehr gut. Es gab auch wieder schöne Aktionen
im Angriff, sowie in der Abwehr und viele schnelle Tempogegenstöße. Außerdem
trauten sich viele Spielerinen vom 9-Meter zu werfen, weshalb man von dort aus
auch einige Tore erziehlen konnte. Allerdings merken die SG-Mädels langsam,
dass sie nur einen Auswechselspieler hatten. Die Abwehr gab etwas nach, sodass
die Gäste fast die doppelte Menge an Toren werfen konnten, als in der ersten
Halbzeit.

Letztenendes
konnten sich die Mädels mit einem klaren -zwar nicht erwarteten- und verdienten
37:17 Sieg belohnen.

Ein
großer Dank geht natürlich wieder an die C-Mädels! Ohne euch wäre dieses klasse
Spiel lang nicht so gut ausgegangen! Besonders gefreut hat es die Trainer, dass
sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten!

Wir
wünschen der Spielerin aus Maulburg gute Besserung, welche sich Ende der ersten
Halbzeit verletzte, und hoffen, dass sie bald wieder trainieren und spielen
kann! Es war toll zu sehen, dass die Gastmannschaft nochmal für ihre Spielerin
und als Team gekämpft und nicht aufgegeben hat! Außerdem waren wir alle froh,
dass das mit dem Notartzt gut funktioniert hat, unter anderem auch wegen der Aufmerksamkeit
des Schiedsrichters. So ist alles gut verlaufen und das Spiel konnte ohne
weitere verletzte Spielerinnen zu Ende gespielt werden.

Es spielten: Lisa (tor), Livi (7), Juljana (2), Johanna S.
(7), Madeleine (2), Laura (7), Amelie (4), Marlene (4)

Bank: Caterina, Kathi

Bericht: Kathi

Aufrufe: 62

SPIELHALLE GEÄNDERT !!!

SPIELTAG DOCH IN KASTELBERGHALLE WALDKIRCH !!!

AUFGRUND EINES TECHNISCHEN DEFEKTES KÖNNEN WIR DEN HEUTIGEN HEIMSPIELTAG (14.12.2019) NICHT IN DENZLINGEN DURCHFÜHREN!

Bitte entschuldigt die kurzfristige Information und die Verwirrungen. Aber einer der Trennvorhänge lässt sich nicht mehr heben und die Reparatur heute früh klappt leider nicht 🙁

Bitte reicht die Info mit Dringlichkeit an alle Spielerinnen und Spieler und Trainer und Betreuer weiter. …. Vielen Dank

Somit findet dann auch die Jugend-Weihnachtsfeier in Waldkirch statt. Das heißt dann aber auch, dass wir leider KEINE Plätzchen backen können, weil wir dort keinen Backofen haben 🙁 … egal … wir möchten trotzdem etwas Spaß haben heute.

Aufrufe: 109

Damen 1 mit erneutem Unentschieden

Damen 1 mit erneutem Unentschieden

Damen 1 – SV Allensbach III    26:26 (11:18)

Nach dem letztwöchigen Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Mimmenhausen und Mühlhofen wollten die ersten Damen der SG Waldirch/Denzlingen nun auch mit der gleichen Leistung und dem gleichen Kampfeswillen in das Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Allensbach starten.

Der Beginn der Partie gestaltete sich
eher als holprig, sodass sich die Gastmannschaft aus Allensbach mit ein paar
Toren absetzen konnte. Auch danach wollte es einfach nicht so, wie es zuvor
vorgesehen war. Der SG-Angriff war statisch und auch in der Abwehr konnte man
nicht so durchgreifen, wie man es eigentlich gewohnt war. Dementsprechend war
auch die Führung der Damen aus Allensbach mehr als gerechtfertigt. Auch eine
Auszeit auf Seiten der SG half nicht, die Heimmannschaft wachzurütteln, sodass
man mit sieben Toren zur Halbzeit im Hintertreffen stand.

Nichtsdestoweniger galt es, gerade
jetzt nicht aufzugeben und sich nicht hängen zu lassen und in den zweiten
dreißig Minuten alles zu geben, um eventuell noch ein kleines Wunder zu
vollbringen und das Spiel noch zu drehen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah man
sich aber wieder gefangen in dem statischen Angriffsspiel aus Hälfte eins. In
der 35. Minute konnten die Gegnerinnen somit auf neun Tore davonziehen. Auf
einmal schien allerdings der Schalter auf Seiten der Waldkirch/Denzlingerinnen
umgeklappt und es begann eine Aufholjagd, wie man sie so selten gesehen hatte.
Die Mannschaft schien wie komplett ausgewechselt – wo zuvor noch keine Bewegung
im Angriff war, wurde nun in die Lücken gestoßen und die richtigen Momente
ausgenutzt, um zum Abschluss zu kommen. Vor allem aber in der Abwehr brachte
man nun die Gegnerinnen vor eine schier unlösbare Aufgabe, sodass erst in der
46. Minute wieder ein Tor auf Seiten der Allensbacher erzielt werden konnte. In
der 54. Minute kam es dann zum langersehnten Ausgleich und kurz darauf später
auch zur ersten Führung auf Seiten der SG, die allerdings leider nicht
verwaltet werden konnte. Alles in allem kann man mit einem Endstand von 26:26
bei diesem Spielverlauf mehr als zufrieden sein.

Diesen Kampfeswillen gilt es nun auch
in das kommende Rückspiel gegen die Mannschaft aus Gutach und Wolfach
mitzunehmen, gegen die man sich vor wenigen Wochen noch mit drei Toren
geschlagen geben musste. Man darf also gespannt sein auf das letzte Spiel der
ersten Damenmannschaft im Jahr 2019!

SGWD:

Bertram, Unmüßig; Bludau, Kolbe 2,
Barwinski 2, Nübling 2, Lichtle 2, Heger, Schmidt, Lao, Strübin 7/1, Fix 4,
Kranz 7/2

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 46

Herren 1 gegen Steißlingen 2

Herren 1 gegen Steißlingen 2

SG Waldkirch/Denzlingen – TuS Steißlingen II 28:24 (14:11)

Die
Freude war groß bei den Hausherren am Samstag. Denn nach dem sieglosen November
gelang der SG im letzten Heimspiel des Jahres endlich wieder ein Erfolg. Und
dieser war verdient, daran gab es nach der Partie keinen Zweifel. Bis es
allerdings soweit war, mussten die Elztäler einiges investieren, um die
Südbadenliga-Reserve am Ende zu schlagen.

Denn
der Start in das Spiel verlief ausgeglichen, die Gäste kamen vor allem über
schnelle Gegenstöße zum Erfolg und hielten die Partie offen. Erst in den
letzten Minuten vor der Pause schafften es die Gastgeber einen Vorsprung
herauszuwerfen, den sie mit in die Kabine nahmen.

Die
Drei-Tore-Führung war jedoch nach wenigen Minuten in Durchgang zwei wieder
verspielt, erneut kam der TuS über Konter zum Erfolg. Das 15:15 sollte aber der
letzte Ausgleich sein, der den Hegauern gelang, danach zog die SG davon. Über
18:15 und 22:17 zog man entscheidend auf 26:20 davon, ein Sieg in dieser
Größenordnung wäre am Ende wohl verdient gewesen. Doch einige Nachlässigkeiten
in den Schlussminuten erlaubten den Steißlingern noch mal Ergebniskosmetik, der
umjubelte geriet jedoch nicht mehr in Gefahr. Damit festigt die SG ihren Platz
im oberen Tabellendrittel und will am kommenden Samstag bei der SG
Maulburg/Steinen (20 Uhr) die Hinrunde mit einem Auswärtssieg abschließen.

Tore SGWD: Disch 8/4, Brommer 7, Bachmann 4, Krieg 3, Quinto 3, S. Lehmann 3/1.  

Aufrufe: 57

C-Mädchen gegen Kenzingen / Herbolzheim

C-Mädchen gegen Kenzingen / Herbolzheim

SGWD – SG Kenz./Herbolzh. 41 : 30 (22: 15)

Ein faires und gutes C Mädchen Spiel sahen die Zuschauer in der Kastel-berghalle gegen den Gast aus Kenzingen/Herbolzheim, da beide Mann-schaften eine  offensive Abwehr bevorzugten.

Bis zur 13. Minute konnten sich unsere Mädchen nicht absetzen und es stand 11:10. Nun gelangen bis zur Halbzeit einige schön herausgespielte Tore zum 22:15 Halbzeitstand. Grundlage hierfür war jetzt auch eine verbesserte Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft.

Respektabel wurde der Torabstand  jetzt mit einer guten konditionellen Leistung zum 41:20 Endstand und Sieg ausgebaut.

Bericht:
Wolfgang

Aufrufe: 44

E-Mädchen bei der SF Eintracht FR

E-Mädchen bei der SF Eintracht FR

SFE Freiburg  – SGWD 9 : 19 (5 : 11)

Leider konnten wegen Urlaub und Krankheit einige unserer E Mädchen nicht zum Spiel nach Freiburg mitfahren. Aber die Mannschaft machte es richtig gut. Manche Neueinsteigerin konnte zum ersten Male Handballluft schnuppern. So entwickelte sich ein relativ offenes E Mädchen Spiel, aber mit 5:11 Toren zum Halbzeitpfiff für unsere Mannschaft.

Im Spiel auf das ganze Feld warf der Gastgeber noch 4 Tore und unsere SG E-Mädchen er-zielten 8 Treffer zum verdienten 9:19 Sieg.

Am vergangen Wochenende gewannen die E Mädchen ihr Auswärtsspiel in Oberhausen mit 14:15 Toren, Halbzeit 8:9.

Bericht: Wolfgang

Aufrufe: 44

Damen 1 nehmen Tabellenführer den ersten Punkt ab

Damen 1 nehmen Tabellenführer den ersten Punkt ab

Damen 1,  Spieltag, 30.11.2019,   HSG Mimmenhausen/Mühlhofen  –  SGWD    22:22 (14:12)

Nach der letztwöchigen Niederlage gegen Gutach stand nun mit dem Spiel in Salem eine der längsten Auswärtsfahrten an. Da die Spielgemeinschaft aus Mimmenhausen und Mühlhofen bisher noch keinen Punkt abgegeben hatte, konnten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen in diesem Spiel ganz befreit aufspielen. Das Ziel war es, den Spitzenreiter ein wenig zu ärgern, was im Nachhinein auch gelang.

Die Anfangsphase des Spiels war
geprägt von guten Abwehraktionen auf Seiten der SG und vielen Fehlwürfen im
Angriff. Auch wenn man der Heimmannschaft immer wieder den Ball abluchsen
konnte, konnte man sich für den Erfolg nicht weiter belohnen. Es entwickelte
sich ein offenes Spiel, in dem die Heimmannschaft zu großen Teilen des Spiels
immer ein bis zwei Tore vorlegen konnte, sodass es auch nach den ersten dreißig
Minuten mit einer Zweitoreführung für die HSG in die Kabinen ging.

Nach dem Wiederanpfiff entwickelte
sich ein ähnliches Spiel wie schon zu Beginn in Hälfte eins. Allerdings kamen
die SG-Damen nun wieder in eine Phase, in der die Chancen nicht zur genüge
genutzt werden konnten, sodass offene Lücken oftmals übersehen wurden und der
Abschluss im falschen Moment gesucht wurde. Die Heimmannschaft nutzte dies für
sich aus und zog zehn Minuten vor Schluss mit vier Toren davon (21:17). Anstatt
nun einfach aufzugeben und die Schultern hängen zu lassen, warfen die SG
Waldkirch/Denzlingerinnen nun noch einmal alles in die Waagschale. Passend dazu
wurden nun im Angriff besser die Chancen ausgespielt und wenn in der Abwehr ein
Ball den Weg aufs Tor fand, hatte die stark spielende Anna Bertram im Tor ihre
Finger dazwischen, sodass die Damen in der letzten Minute den Ausgleich
erzielen konnte. Der nächste Angriff der Heimmannschaft konnte abgewehrt werden,
allerdings versäumte man es innerhalb der letzten zwanzig Sekunden den
Siegtreffer zu erzielen (Endstand 22:22).

Nichtsdestoweniger freut man sich umso
mehr über diesen gewonnenen Punkt. Nun wird alles gegeben, um die gezeigte
Leistung auch in der nächsten Woche gegen den direkten Tabellennachbarn aus
Allensbach aufzubringen, um im vorletzten Spiel des Jahres sich die nächsten
zwei Punkte zu ergattern.

SGWD:

Bertram, Unmüßig; Kolbe 4, Barwinski
2, Nübling, Lichtle, Heger 1, Schmidt 1, Lao, Strübin 2/1, Fix 7, Kranz 5/3

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 44

Der Schwarzwald ist bislang kein gutes Pflaster für die SGWD …

Der Schwarzwald ist bislang kein gutes Pflaster für die SGWD …

TV St.
Georgen/Schwarzwald – SG Waldkirch/Denzlingen 32:30 (14:15)

Der Schwarzwald ist
in dieser Saison bislang kein gutes Pflaster für die SG Waldkirch/Denzlingen,
die vergangenen drei Auswärtspartien gingen allesamt verloren. Die Niederlage
am Samstag war allerdings absolut vermeidbar, spielerisch waren die Gäste aus
dem Elztal mindestens ebenbürtig. Vor allem zu Beginn der Partie war die SG das
dominierende Team, führte dank einer starken Abwehr nach neun Minuten bereits
mit 7:2. Bedingt durch den ein oder anderen Fehler vorne konnte die deutliche
Führung jedoch nicht lange verteidigt werden, so kam der Gastgeber wieder ran
und glich beim 13:13 erstmals seit dem 1:1 wieder aus. Die knappe Führung zur
Pause gehörte dann aber wieder den Gästen, in der Pause war die Stimmung bei
der SG dementsprechend positiv.

Auch in der zweiten
Hälfte sah es zunächst gut aus, nach 40 Minuten stand eine Drei-Tore-Führung
für die SG auf der Anzeigetafel. Das sollte es aber erst mal mit dem Lauf der
Gäste gewesen sein, beim 22:22 glichen die Hausherren aus und gingen
anschließend ihrerseits in Führung (26:24, 50.). Doch die SG ließ sich nicht
abschütteln, beim 27:27 war die Partie wieder ausgeglichen. Ein 3:0-Lauf des TV
war dann aber wohl die Vorentscheidung, zwar kam die SG auf einen Treffer
heran, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr fallen, auch wenn die Gäste mit
ihrer kämpferischen Leistung sicherlich einen Punkt verdient gehabt hätten.

So aber wartet man
seit dem 5. Oktober auf einen Auswärtserfolg. In der kommenden Woche steht nun
aber erst mal ein weiteres Heimspiel an, zu Gast in der Kastelberghalle ist am
Samstag die Südbadenliga-Reserve aus Steißlingen. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Tore SGWD: Bachmann
6, Brommer 5, Disch 5/1, Quinto 4, Krieg 3, Engler 3, T. Lehmann 2, S. Lehmann
1, Mlinarevic 1.

Aufrufe: 38

Damen 1 in Gutach

Damen 1 in Gutach

Damen 1,  Spieltag, 23.11.2019,   SG Gutach/Wolfach  –  SGWD    22:19 (13:7)

Nach dem letztwöchigen Sieg mit der großteils
durchwachsenen Leistung nahmen sich die Damen 1 der SG Waldkirch/Denzlingen in
dieser Woche zum Ziel, wieder zurück zu ihren Stärken zu finden, sowohl im
Angriff als auch in der sonst so gut miteinander agierenden Abwehr.

Innerhalb der ersten Minuten des Spiels spielte man
den Ball schnell durch die eigenen Reihen, kam eigentlich auch zu einem freien
Wurf – und scheiterte dann aber an der vor allem in Halbzeit eins stark
aufspielenden gegnerischen Torhüterin. Somit konnte sich die Heimmannschaft
direkt mit 4:0 absetzen, da sich auch in der Defensive einige kleine
Ungereimtheiten einschlichen. Diesem Vorsprung begann man nun
hinterherzurennen, was auch einige Male gut gelang, sodass man sich teilweise
wieder auf zwei Toren an die Gegnerinnen annähern konnte. Allerdings
verschenkte man den Ball im Angriff auch häufig, sodass es nicht gerade
besonders rosig für die Damen zum Halbzeitpfiff aussah (13:7).

Dennoch wollte man nicht umsonst die lange Fahrt durch
den Schwarzwald auf sich genommen haben: Mit einer deutlich besseren
Einstellung zum Spiel starteten die SG Waldkirch/Denzlingerinnen in die zweite
Hälfte der Partie. Über einen kleinen Lauf konnte man sich erneut auf zwei Tore
an die Gegnerinnen heranarbeiten, allerdings ließ man dann wieder etwas
lockerer, sodass die Heimmannschaft erneut auf sieben Tore davonziehen konnte.
Diesen Abstand konnte man im restlichen Verlauf des Spiels nicht mehr aufholen,
auch wenn man es zum Ende hin noch einmal schaffte, den Abstand wieder auf drei
Tore zu verkürzen.

Auch wenn man sich dieses Spiel sicher anders
vorgestellt hatte, hilft es nichts, den Kopf jetzt hängenzulassen. In der
kommenden Woche geht es für die Damen nach Mimmenhausen und Mühlhofen und auch
dort will man wieder alles in die Waagschale werfen, um eine gute Leistung
abzuliefern.

SGWD:

Bertram,
Unmüßig; Kolbe 1, Barwinski 3, Nübling 1, Lichtle, Rössel 1, J. Bitzenhofer 1,
S. Bitzenhofer 1, Heger 1, Schmidt 1, Strübin 2, Fix 1, Kranz 6/4

Bericht:
S. Unmüßig

Aufrufe: 41

Nachtrag: Knapper Sieg der B-Mädchen gegen die HG Müllheim / Neuenburg am 10.11.2019 22:20 (7:8)

Nachtrag: Knapper Sieg der B-Mädchen gegen die HG Müllheim / Neuenburg am 10.11.2019 22:20 (7:8)

Es war wieder Zeit für ein Heimspiel gegen die Gäste aus
Müllheim/Neuenburg. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Es gab keine Mannschaft die
klar überlegenen war und deutlich besser Handball spielte.

Dennoch konnten die Gäste sich einen mini 2 Tore Vorsprung verschaffen,
doch wir ließen keinen höheren Vorsprung zu und verkürzten auf einem 2:3.
Jedoch konnten die Gäste auf 2:4 verkürzen. In der 11. Minute konnten wir den Ausgleich
erzielen. Danach war es immer eine ein Tore Vorsprung, doch wir konnten immer
nach ziehen bis es bei in der Halbzeit 7:8 stand. Also konnte man kurz zu der
ersten Halbzeit sagen die Gegnerinnen nicht viel aber ein bisschen konzentrierter
und stärker spielten. Dennoch hielten wir gut mit.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste ausging. Die
Gäste bauten ihre Führung aus und erarbeiteten sich eine drei Toren Führung.
Doch davon ließen wir uns nicht einschüchtern und versuchen mit Erfolg die Führung
zu erringen. So dass wir in der 31.Minute auf ein 10:11 kamen. Doch die Mädels
aus Müllheim erarbeiteten sich erneut eine 4 Tore Führung, so dass es in der
33. Minute 10:14 stand. Trotz dass es immer schwer wurde dran zu bleiben, verloren
wir unsere Struktur am Spiel nicht und konnten die Führung verkleinern. Es
blieb aber bis zur 41. Minute bei einer zwei Tore Führung für die Gäste. Danach
konnten wir auf eine Ein-Tore Führung verkürzen. Schließlich schafften wir es
durch eine Leistungssteigerung von jedem, in der 44. Minute das 17:17 zu
erkämpfen. Das gab uns nochmal Selbstvertrauen und Kampfwillen. Unsere Gegnerinnen
ließen sich aber von unserer Leistungssteigerung nicht beeinflussen und
schaffen es immer wieder die ein Tor Führung, die wir aufholen konnten. Das
ging bis in die 48. Minute. Ab da drehten wir das Spiel bei einem 20:20 und
konnten das 21:20 erzielen. Doch dann gab es nochmal in der 49. Minute einen 7 Meter
für die Gegnerinnen, der aber gehalten werden konnte. Da wussten wir alle das Spiel
ist zwar noch nicht gewonnen, wir sind auf einen guten Weg und konnten den Sieg
Treffer erzielen…

…Dann war es aus… der zweite Saison sieg war vollendet und
die Freude riesig.

Zum Spiel kann man sagen das es für die starken Gegnerinnen
bitter ist, das wir am Ende mehr Willen, mehr Kraft und mehr Spielfreude
hatten. Der ausschlagende Punkt war am Ende aber der gehaltene 7-Meter.

Wie jedes Mal ist ein riesiges Dankschön an unsere C-Mädchen
zu sagen, die uns diese Saison helfen, ohne die wir diese Saison nicht spielen
könnten:

Mit dabei waren:

Lisa-Marie ,Marie F.,Livi(5),Juliana(1),Jojo(5),Johanna,Madeleine,Laura(9),Amelie,Leonie,Emma;Marie Sch.,Marlene

Bericht: Lisa

Aufrufe: 36

Herren 2 mit knapper Niederlage

Herren 2 mit knapper Niederlage

Männer 2, Samstag, 16.11.2019, SGWD II – TuS Ringsheim
II 24:27 (13:13)

Das Spiel hatte kaum begonnen, da mussten die Hausherren
auch schon auf Tijl Schwartzkopff verzichten, der nach einem üblen Check gegen
den Kopf für den Rest des Spiels nicht mehr mitwirken konnte. Damit reduzierten
sich die Wechselmöglichkeiten im Rückraum wieder einmal, was im späteren
Spielverlauf noch entscheidend sein sollte. In der ersten Hälfte entwickelte
sich jedoch eine offene Partie, in der sich keine Mannschaft mehr als ein Tor
absetzen konnte.

Nach der Pause konnten sich die Ringsheimer dann das erste
mal mit drei Toren absetzen, da sie im Angriff lauffreudiger agierten und so
immer wieder eine Lücke im Abwehrverband der Waldkircher und Denzlinger fanden.
Außerdem taten sich die Hausherren im Angriff zusehends schwerer gute
Torchancen zu erspielen und wenn einmal eine gute Gelegenheit da war, wurde
nicht präzise genug abgeschlossen. Am Ende standen fünf verworfene Siebenmeter
sowie einige vergebene freie Wurfsituationen. So stand am Ende ein nicht
unverdienter Sieg für die Ringsheimer Reserve, der aber bei einer besseren
Chancenverwertung zu verhindern gewesen wäre.

Torschützen: Strübin 1, Ganter 3, Gute 8/1, Brommer 1, Lehmann 1, Stein 2,
Bludau 8/2

Aufrufe: 49

Damen 1 mit zweitem Sieg

Damen 1 mit zweitem Sieg

Damen 1,  Samstag, 16.11.2019,   SGWD  –  TSV Alemannia Zähringen    20:17 (9:9)

Nach
dem Unentschieden in der vorherigen Woche gegen die HSG Freiburg III ging es
für die Damen aus Waldkirch und Denzlingen in das Spiel gegen die Damen aus
Zähringen, die dieses Jahr in die Landesliga aufgestiegen sind. Da man
gegenseitig schon oft gegeneinander gespielt hatte – sei es im Pokal oder vor
zwei Jahren noch in der Bezirksklasse – wussten alle Beteiligten, dass dies
kein einfaches Spiel werden würde.

Den
besseren Beginn in die Partie erwischten die Gegnerinnen. Davon ließen sich die
SGlerinnen allerdings nicht beeinflussen, sodass die SG-Damen zu Beginn zwar
immer ein bis zwei Tore im Hintertreffen waren, den Faden aber nie abreißen
ließen. Dennoch lief nicht alles rosig im Spiel der Heimmannschaft: Immer
wieder kam es zu Ungereimtheiten, sei es im Angriff oder in der sonst so gut
zusammenspielenden Abwehr. Zum Glück der SG konnten die Damen aus Zähringen die
sich ergebenden Chancen auch nicht immer nutzen, weshalb sich auf beiden Seiten
ein ausgeglichenes und sehr torarmes Spiel ereignete, indem es zum
Halbzeitpfiff 9:9 stand.

Somit
war das Spiel zum Wiederanpfiff völlig offen. Zwar konnten die SGlerinnen
vorlegen, allerdings ließ sich Zähringen davon nicht beeinflussen. Der
Spielverlauf war ähnlich wie in schon in den ersten dreißig Minuten. Auch in
der zweiten Hälfte fielen wenig Tore für beide Mannschaften, womit die
Dreitoreführung zehn Minuten vor Ende des Spiels für die SG zu diesem Zeitpunkt
die höchste Führung innerhalb des ganzen Spiels für beide Mannschaften
bedeutete. Dieses Puffer wollte man nicht mehr hergeben und auch wenn Zähringen
nun mit allen Mitteln probierte, das Blatt noch einmal zu wenden, gelang es den
SG-Damen die Führung zu verwalten und am Ende als Sieger von der Platte zu
gehen.

In
der kommenden Woche geht es nun auswärts gegen die Spielgemeinschaft aus Gutach
und Wolfach, die zwar tabellentechnisch vier Plätze vor der SG zu finden sind,
allerdings nur drei Punkte mehr auf ihrem Konto zu verbuchen haben. Man darf
also gespannt sein, was die nächste Zeit so bringen wird!

SGWD:
Langenbach, Unmüßig; Bludau 6/3, Kolbe 1, Barwinski 1, Nübling, Lichtle, Rössel 1, Lickert 2, Schmidt, Strübin 2, Goeppel 1, Fix 3, Kranz 3

Bericht:
S. Unmüßig

Aufrufe: 56

Niederlage gegen die B-Mädchen aus Schopfheim 18:28 (11:16)

Niederlage gegen die B-Mädchen aus Schopfheim 18:28 (11:16)

17.11.2019

Am Sonntag Abend hatten wir wieder ein Heimspiel. Doch schon
vorab war klar, dass es kein leichtes Spiel wird. Die Tabelle sagte ebenfalls,
dass es ein spannendes Spitzenspiel werden wird.

Doch es war kein leichtes Spiel für uns, da die Gäste eine
6:0 Abwehr spielten und wir noch nie gegen eine Mannschaft gespielt haben, die
eine 6:0 spielen. Aber spielen mussten wir von hinten, also von 9 Meter. An
diesem Tag hatten wir auch ein bisschen Pech was die Trefferquote angeht, durch
gute Würfe die dann aber leider am Pfosten oder an der Latte landeten.

In der Abwehr waren wir körperlich unterlegen, was uns nicht
gerade einen Vorteil verschaffte. So war es schwer, die größeren und körperlich
überlegenden Gegnerinnen zu zu machen. Ein weiter Grund warum die
Schopfheimerinnen so leicht zum Torwurf kamen war, dass nach einem gehaltenem
Ball die Abwehr nicht mehr aufmerksam war und so die herausgerollten Bälle
einfach nicht von der Abwehr realisiert wurden, sodass sich die
Schopfheimerinnen den Ball schnappen konnten und meist im Nachwurf ein Tor
erzielen konnten.

Wären wir ein bisschen aufmerksamer gewesen nach einem
gehaltenen und herausgerollten Ball, hätten wir so die Hälfte der Tore vermeiden
können.

Naja aber wie heißt es so schön: „Von besseren lernt man.“

So können wir aus dem Spiel mitnehmen wie man gegen ein
tiefstehende Mannschaft zum Torerfolg kommt und auch wie man gegen körperlich
überlegende  Mannschaften spielt.

Danke an die C-Jugend fürs Aushelfen.

Mit dabei waren:

Lisa,Jana,Juliana,Jojo(4),Johanna(1),Madeleine,Laura(8),Amelie(1);Leonie(1),Emma(1),Livia(2),

Marlene

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 43

SG Waldkirch / Denzlingen – TuS Ringsheim 26:26 (13:13)

SG Waldkirch / Denzlingen – TuS Ringsheim 26:26 (13:13)
Sven Beyer

So richtig wusste keiner der Beteiligten am Samstag, wie er die vorherigen 60 Minuten bewerten soll. Unmittelbar nach Spielschluss war daher sowohl auf Waldkircher als auch auf Ringsheimer Seite Enttäuschung das vorherrschende Gefühl. Denn wie bei Unentschieden so üblich, hätte das Spiel auch anders enden können.
Wobei, nimmt man den Spielverlauf der zweiten Hälfte, dann war es für die Hausherren am Ende ein gewonnener Punkt. Denn rund zehn Minuten vor dem Ende führten die Gäste mit vier Toren (20:16). Bis dahin ließ die SG vieles vermissen, die Führung der Ringsheimer war nicht unverdient.
Doch durch den Rückstand wachgerüttelt starteten die Elztäler ein Aufholjadg und waren beim 19:21 wieder dran. Doch erneut zog der TuS weg und hatte beim 22:25 (55.) wieder alle Trümpfe in der Hand. Unterstützt vom Publikum kämpften sich die Hausherren aber noch mal ran, als Marco Krieg rund 20
Sekunden vor dem Ende den Ausgleich erzielte, war der Jubel groß. Und da der abschließende Angriff der Ringsheimer gestoppt wurde, war es am Ende zumindest ein Punkt, den die SG nach zuletzt zwei Niederlagen auf der Habenseite verbuchen konnte. Angesichts der zweiten Hälfte und des nicht erreichten Leistungslimits muss man mit diesem Zähler zufrieden sein.
In der kommenden Woche hat die SG nun spielfrei, bevor es anschließend zum schweren Auswärtsspiel nach St. Georgen in den Schwarzwald geht.

Tore: Disch 8/7, Beyer 7, Krieg 4, Quinto 4, Bachmann 2, Engler 1

Aufrufe: 61

Männer 2 bei der HSG 2

Männer 2 bei der HSG 2

Männer 2, Sonntag, 10.11.2019, HSG Freiburg II – SGWD
II 29:29 (16:14)

Mit dezimiertem Kader trat die Landesligareserve bei der
Südbadenligareserve aus Freiburg am vergangenen Sonntag an. Da sich die
Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich verändert hatte, nahm man
sich vor, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Dies gelang zu Beginn nur
bedingt und man rannte sich gegen die offensive Deckung der Gastgeber immer
wieder in eins gegen eins Situationen fest, die keine Tormöglichkeiten
hervorbrachten. Die Freiburger nutzten dagegen ihre Chancen konsequent, sodass
die Elztäler die komplette erste Halbzeit einem Rückstand hinterher rennen
mussten.

Nach der Halbzeit wurde dann der positive Trend, der sich
schon Ende der ersten Hälfte angedeutet hatte, weitergeführt. Die offensive
Abwehr der Freiburger wurde immer wieder durch gute Pässe und Laufwege
auseinandergenommen und die sich bietenden Chancen verwertet. Auch die Abwehr
bekam jetzt immer mehr Zugriff auf die Gastgeber. So wechselte die Führung zu
Gunsten der SG’ler und es entwickelte sich eine enge Partie auf Augenhöhe. Die
Gäste konnten sich dann auch zwischenzeitlich auf drei Tore absetzen,
verpassten es aber auf Grund von technischen Fehlern und überhasteten
Abschlüssen den Vorsprung weiter aufzubauen. So kam es in einer dramatischen
Schlussphase zu einem letzten Angriff der Gastgeber, der mit einem glücklichen
Treffer die Hoffnung der Gäste auf den ersten Auswärtssieg zunichte machte.

Wenn man sich die Ausgangssituation vor dem Spiel anschaut,
kann man sicher von einem Punktgewinn sprechen, der Spielverlauf zeigt eher
einen Punktverlust. Jetzt heißt es am nächsten Wochenende an die ordentliche
Leistung anknüpfen und die nächsten Zähler gegen den Abstieg sammeln.

Torschützen: Weller 1, Ganter 2, Gute 7/2, Brommer 2, Rautenberg 1,
Lehmann 4, Schwartzkopff 2, Bludau 10/1

Aufrufe: 64

Dritter Punkt für die erste Damen mannschaft

Dritter Punkt für die erste Damen mannschaft

Damen 1,  Samstag, 09.11.2019,   HSG Freiburg III – SGWD 21:21 (12:13)

Nach der letztwöchigen Niederlage
gegen Steißlingen trat man in dieser Woche die kurze Fahrt nach Freiburg an, um
dort mit einem vollen Kader das nächste Spiel zu bestreiten. In der letzten
Saison konnte man sowohl einmal gegen die dritte Mannschaft der HSG Freiburg
gewinnen, musste aber auch eine Niederlage hinnehmen.

Motiviert und mit einer guten Einstellung im Rücken begannen beide Mannschaften die Partie. Zwar konnte die HSG Freiburg beim 2:1 einmal in Führung gehen, die SG holte sich diese aber bald darauf wieder zurück und es entwickelte sich ein offenes und spannendes Spiel, in der sich keine der beiden Mannschaften voneinander deutlich abheben konnte. Dementsprechend konnte die SG die Führung auch nicht weiter ausbauen, sodass man den Großteil der ersten Hälfte mit ein bis zwei Toren in Führung lag. Im Angriff hielt man den Ball lange in den eigenen Reihen und spielte über große Teile der Partie ruhig und noch weniger hektisch als die Spiele zuvor. Auch in der Defensive packten die SG-Damen beherzt zu. Und sollte auch mal ein Ball im Angriff verloren gehen, zog man sich schnell in die Abwehr zurück, sodass die HSG den Waldkirch/Denzlingerinnen nicht ihr Tempospiel aufdrücken konnte. Zum Halbzeitpfiff selbst stand es somit 12:12, wobei noch ein direkter Freiwurf für die SG auszuführen war. Das Unerwartete geschah und Julia Strübin konnte den Ball im Tor versenken.

Das Spiel blieb somit dennoch offen.
Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild: Bis zur 45. Minute
konnten die SG-Damen immer wieder vorlegen und die HSG zog nach. Allerdings
schlichen sich jetzt wieder vermehrt Fehler ins Spiel der SG mit dem Resultat,
dass nun die Damen aus Waldkirch und Denzlingen mit einem Tor im Rückstand
lagen. Zwar konnte man sich kurz vor Schluss der Partie noch einmal die Führung
zurückholen, aber keine fünfzig Sekunden später hatte die Heimmannschaft schon
wieder ausgeglichen. Der letzte Angriff auf Seiten der SG blieb leider
erfolglos, sodass sich beide Mannschaften verdient mit einem Unentschieden
(21:21) trennten.

In der kommenden Woche trifft man nun
auf die Damen aus Zähringen. Bei diesem Spiel soll alles in die Waagschale
geworfen werden, damit man danach gemeinsam bei der Heimspielparty, die ganz im
Motto von Bad Taste stehen wird, jubeln und feiern kann!

SGWD:

Langenbach, Unmüßig; Kolbe 4,
Barwinski 1, Nübling, Lichtle, Rössel 2, Lickert 2, Heger Schmidt, Strübin 2,
Goeppel 1, Fix 2, Kranz 7/4

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 44

Herren 1: SG Schenkenzell / Schiltach – SG Waldkirch / Denzlingen 28:25 (12:14)

Herren 1: SG Schenkenzell / Schiltach – SG Waldkirch / Denzlingen 28:25 (12:14)

Manchmal ist es schwer, Außenstehenden zu erklären, warum
man ein Spiel am Ende verloren hat. Die Auswärtspartie im Schwarzwald war so
ein Match. Denn eigentlich hatten die Gäste in Halbzeit eins alles im Griff.
Die Abwehr in Zusammenarbeit mit dem Keeper funktionierte, vorne nahm man das
Geschenk der offensiven Heim-Abwehr gerne an. Die 10:5-Führung aus Sicht der
Elztäler war der verdiente Lohn. Dann aber kam der derzeit fast schon
obligatorische Bruch im Spiel der SG. Unnötige und unvorbereitete Würfe wechselten
sich mit Ballverlusten ab – die bis dato noch ungeschlagenen Hausherren sagten
Danke und kamen auf ein Tor heran.

Doch auch diese Phase sollte noch nicht den Wechselt des
berühmt-berüchtigten Momentums darstellen. Denn die Waldkircher fingen sich wieder
und gingen verdient mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine.

Aus dieser kamen dann aber die Hausherren, die
mittlerweile in einer 6:0-Formation verteidigten, besser heraus und gingen
Anfang des zweiten Durchgangs erstmals in dieser Partie in Führung. In der
Folge entwickelte sich ein offenes Spiel, allerdings mit leichtem
Ergebnisvorteil für die Mannen aus dem Schwarzwald. Die Vorentscheidung dann um
die 50. Minute: Aus dem 21:20 machte die Heim-SG binnen weniger Angriffe ein
24:20. Ein Vorsprung, den die Gäste auch mit einer offensiven Abwehr und großem
Kampf nicht mehr aufholen sollten. So stand am Ende eine knappe, nach der
zweiten Halbzeit aber dennoch verdiente Niederlage, für die Waldkircher zu
Buche.

Nach zwei Pleiten in Serie geht es nun im Derby gegen
Ringsheim in der Kastelberghalle (Samstag, 20 Uhr) darum, den Negativtrend zu
stoppen, um sich in der Tabelle im oberen Drittel zu halten. Nach der Partie
findet im Foyer der Halle eine Heimspielparty statt, zu der alle Fans herzlich
eingeladen sind.

Tore: Disch 6/2, Bachmann 6, Quinto 5, Krieg 2, Brommer
2, Weller 1, Engler 1, T. Lehmann 1, Beyer 1.

Aufrufe: 51

Männer 2 gegen HUF 2

Männer 2 gegen HUF 2

Männer 2, Sonntag, 03.11.2019, SGWD II – Handballunion
Freiburg II 19:23 (12:14)

Noch vor der Halle wartete die erste Überraschung auf die
Landesligareserve. Mit Patrick Esterhazy hatten die Gäste den langjährigen
Torhüter der SG mit im Kader, der an diesem Tag sein erstes Spiel für die neue
Mannschaft absolvierte.

Der Start in die Partie missglückte für die Gastgeber. Durch technische
Fehler und falsche Entscheidungen im Angriff lud man die Freiburger förmlich
zum Kontern ein. Diese ließen sich nicht lange bitten und gingen mit fünf Toren
in Front. Danach berappelte sich die Heimmannschaft jedoch und kam wieder
heran. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie bis zur Halbzeit, in die
die Freiburger mit einer knappen Führung gehen konnten.

Nach der Halbzeit folgte dann die stärkste Phase der Waldkircher und
Denzlinger. Schnell war der Ausgleich geschafft, was die Gäste wohl als Anlass
zu einem Torwartwechsel nahmen. In den ersten Aktionen war der ehemalige SG-ler
Patrick Esterhazy noch nicht in der Partie und die Gastgeber konnten sich auf
zwei Tore absetzen. Eine höhere Führung wurde dann jedoch immer wieder vom
Gästetorhüter verhindert, auch wenn sich beste Torgelegenheiten boten. Mitte
der zweiten Hälfte häuften sich dann wieder die technischen Fehler auf Seiten
der Heimmannschaft, was die Freiburger Gäste nutzten, um sich vorentscheidend
abzusetzen. Die Gastgeber warfen in den Schlussminuten noch einmal alles in die
Wagschaale, konnten aber den Auswärtssieg der Freiburger nicht mehr gefährden.

Letzendlich kann man sich nur vorwerfen, ein paar Fehler zu viel gemacht
zu haben, obwohl man durchaus kein schlechtes Spiel abgeliefert hatte. Wenn die
Freiburger in der zweiten Hälfte nicht noch einen stärkeren Torhüter hätten
einwechseln können, wäre das Spiel wohl anders ausgegangen.

Torschützen: Weller 2, Ganter 2, Eith 1, Gute 5/4, Blank 1, Brommer 2,
Lehmann 5, Bludau 1

Aufrufe: 43

Damen 1 gegen Steißlingen 2

Damen 1 gegen Steißlingen 2

Damen 1,  Samstag, 26.10.2019,   SGWD –TuS Steißlingen II 19:25 (8:13)

Nach dem
Heimsieg in der vorherigen Woche konnten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen
gegen den favorisierten Gegner aus Steißlingen frei aufspielen. Dennoch wollte
die SG vor allem die Leistungen der letzten beiden Spiele gegen Steißlingen in
der vorherigen Saison wiedergutmachen.

Die
Gegnerinnen erwischten den besseren Start ins Spiel und konnten sich, vor allem
über Tempogegenstöße auf 1:4 absetzen. Davon ließ sich die Heimmannschaft
jedoch nicht abschrecken und konnte sich so auch einige Bälle über eine gut
stehende Defensive erarbeiten. Im Angriff kam man dann zum Erfolg, wenn man den
Ball lange in den eigenen Reihen hielt, um in den richtigen Momenten die
richtigen Entscheidungen zu treffen. Man ließ die Damen aus Steißlingen nicht
davonziehen und musste sich lediglich zur Pause mit einem Fünftorerückstand
auseinandersetzen.

In der
Halbzeitansprache lag nun das Augenmerk auf dem Angriff der SG, da man die
Steißlinger Damen in ihrem Positionsangriff gut im Schach hatte. Dem Rückstand,
den es nun galt, wieder aufzuholen, konnte sich Steißlingen vor allem durch
Tempogegenstöße erarbeiten, sodass es nun das Ziel für die zweite Hälfte war,
schneller die Rückzugsphase anzutreten beziehungsweise den Angriff cleverer zu
gestalten.

Zwar kamen
auch zu Beginn der zweiten Hälfte die Gegnerinnen besser ins Spiel, aber auch
jetzt ließen sich die Damen nicht hängen und spielten weiterhin das, was man
zuvor besprochen hatte. Durch einige schöne Abwehraktionen, die die Gegnerinnen
zu Fehlpässen zwangen, konnten die SG-Damen den Rückstand Tor um Tor
verkleinern und die Zuschauer bekamen nun ein offenes Handballspiel zu sehen
(50. Minute, 17:18). Danach ließen sich die Waldkirch/Denzlingerinnen
allerdings etwas verunsichern und spielten einige Minuten lang wieder den hektischen
Angriff, der noch aus den ersten Partien bekannt war, sodass sich Steißlingen
nun einen Puffer erarbeiten konnte. Durch die Umstellung auf eine offensivere
Abwehr warfen die Damen noch einmal alles in die Waagschale, konnten das Spiel
aber nicht mehr drehen.

Dennoch war
die Leistung der Damen über große Teile der Partie sehr erfreulich, auch im
Hinblick auf die Spiele der vergangenen Saison. Erfreulich war auch, dass Julia
Strübin nach einer längeren Verletzungspause wieder die ersten paar Minuten die
Spielfeldluft schnuppern konnte.

Nun gilt es,
die Konzentration hochzuhalten, um am nächsten Samstag gegen die dritte
Mannschaft der HSG Freiburg die nächsten zwei Punkte zu holen!

SGWD:

Langenbach, Unmüßig; Bludau 3,
Barwinski 2, Nübling, Lichtle 1, Rössel 3, Lickert 1, T. Ruf 1, Strübin 1, F.
Ruf 1, Fix 2, Kranz 4/2

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 52

C weiblich, Sa. 02.11.2019, SGWD – SG Eintr.FR / Zähr. FR 46 : 27 (21: 10)

C weiblich,   Sa. 02.11.2019,  SGWD – SG Eintr.FR / Zähr.  FR  46 : 27 (21: 10)

Ein faires C Mädchen Rückspiel sahen die Zuschauer in der Kastelberghalle gegen den Gast aus Freiburg/Zähringen, da das Hinspiel vor 14 Tagen noch durch eine Kopfverletzung unserer Spielerin geprägt war. Bis zur 10 Min. gingen sie schnell mit 8:2 Toren in Führung. Weiterhin hielten sie das Tempo in Angriff und Abwehr hoch, so dass sie bis zur Halbzeit mit schön herausgespielten Toren, mit 21:10 führten. Nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde häufig gewechselt,  was dem Spielverlauf keinen Abbruch tat und sie lagen zur Mitte der zweiten Halbzeit mit  32:17 Toren in Führung. Weiterhin wurde von unserer Mannschaft schöner Handball gespielt. Auch die gegnerische Mannschaft versteckte sich nicht und spielte offensiv mit. Letztendlich gab es einen verdienten 46:27 Sieg für unsere SG Mädchen.

Bericht: Wolfgang

Aufrufe: 36

D weiblich, Sa. 02.11.2019, Lörrach / Brombach – SGWD 20 : 24 (13 : 16)

D weiblich,   Sa. 02.11.2019,  Lörrach / Brombach  – SGWD 20 : 24 (13 : 16)

Leider konnten wegen Urlaub und Krankheit drei unserer D Mädchen nicht zum Spiel in Lörrach mitfahren. Da die Mannschaft der Gastgeber aus dem älteren Jahrgang bestand und unseren Mädchen körperlich überlegen war, ging unsere Mannschaft doch mit zu viel Respekt in das Spiel.  So häuften sich im Verlaufe des Spiels doch viele Abspiel,-und Fangfehler, die aber auch immer mit einem Körpereinsatz der heimischen Mannschaft verbunden war. Bestraft wurde es mit drei Hinausstellungen für Lörrach und 6 Siebenmetern für unser Team. Bei Halbzeit stand es somit 13:16. Mitte der zweiten Halbzeit kam die Mannschaft von Lö/Bromb. nochmal bis auf ein Tor heran (18:19), was die Nerven aller SGler sehr strapazierte. Aber unsere Mädchen erzielten weitere Tore und gaben die 3 – 4 Tore Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab und gewannen verdient mit 20:24 Toren.

Bericht: Wolfgang

Aufrufe: 42

SG Waldkirch / Denzlingen – Handball Union Freiburg 18:25 (9:11)

SG Waldkirch / Denzlingen – Handball Union Freiburg 18:25 (9:11)

Die Vorfreude auf die Partie im Lager der SG war groß, auch
wenn neben den Langzeitverletzten Daniel Fahrländer, Max Kunkler und Joschka
Eith am Samstag auch Simon Lehmann und Marco Krieg im Waldkircher Aufgebot
fehlten. Zunächst sah es in der Partie gegen den Vorjahreszweiten und
diesjährigen Topfavoriten aus Freiburg dann tatsächlich so aus, als könnten die
Hausherren auch mit dünner Personaldecke dagegen halten. Vor allem die
SG-Abwehr drückte dem Spiel in der Anfangsphase ihren Stempel auf. Kaum einen unbedrängten
Wurf gönnte man den Gästen. Und wenn doch ein Ball aufs Tor kam, war Keeper
Armin Philipp zur Stelle.

Ein kleiner Bruch im Spiel dann in Minute 20 (Spielstand
6:6). Johannes Fahrländer verletzte sich am Knie und konnte fortan nicht mehr
mitwirken (An dieser Stelle gute Besserung). Und auch wenn er in der Liga nicht
unbedingt als torgefährlichster Waldkircher bekannt ist, so machte sich seine
fehlende Präsens denoch bemerkbar. Vor allem in der Defensive fehlt Fahrländer,
auch wenn man in Durchgang eins die Partie noch offen gestalten konnte.

Nach dem Seitenwechsel machte dann die Union Ernst. Immer
wieder war es Felix Bühler, den die SG-Abwehr nicht in den Griff bekam. So
stand es zehn Minuten vor dem Ende plötzlich 14:21 aus Sicht der Hausherren und
die Partie schien gelaufen. Zwar kamen die Elztäler noch mal auf 18:21 heran,
ein 4:0-Lauf der Union sollte dann aber endgültig die Entscheidung im Spiel
bringen. Und der Sieg, das muss man neidlos anerkennen, absolut verdient für
die HU, die in dieser Saison wohl nur schwer zu schlagen sein wird.

Für die SG geht es am Samstag (20 Uhr) mit einer schweren
Auswärtsaufgabe bei der noch ungeschlagenen SG Schenkenzell/Schiltach weiter.
In welcher personellen Besetzung bleibt bei der derzeitigen Verletztenmisere
abzuwarten.

Tore SG: Disch 8/5, Bachmann 5, Beyer 2, Brommer 1, J.
Lehmann, Fahrländer 1 

Aufrufe: 63

Silvesterturniere 2019 … Mannschaften anmelden

Silvesterturniere 2019 … Mannschaften anmelden

Endlich ist es wieder soweit!

Die Tage werden kürzer und
draußen wird es kühler. Da wird es doch höchste Zeit in die Halle zu gehen. Dort
ein bisschen Sport zu treiben und im Kreise von Kollegen und Freunden bei einem
Bierchen oder Ähnlichem einen geselligen Abend zu verbringen.

Deshalb möchten wir, die SG
Waldkirch/Denzlingen euch zu unseren Gaudi-Turnieren einladen.

Am 27.12.19 findet unsere 34.  Jedermannsturnier für Firmen, Stammtische oder Freundeskreise statt.

Am  28.12.19 kommt es zur achten Auflage des Elztäler-Faultier-Cups. Ein Fußballturnier für  „Nicht-Fußballer“

Wenn ihr Interesse habt, meldet
euch einfach bei unter folgendem Link an. silvesterturnier@sgwd.de

Hier die Einladungen: https://info.sgwd.de/wp-content/uploads/2019/10/Flyer_Silvesterturniere-2019.pdf

Gerne stehen wir euch auch für Rückfragen zur Verfügung. Gruß Simon (015202193125)  und Slomo (01783083388)

Aufrufe: 43

C-Mädchen mit guter Leistung gegen HSG2

C-Mädchen mit guter Leistung gegen HSG2

C weiblich,   So. 27.10.2019,  SGWD – HSG Freiburg 2  (Halbz. 15: 7)  Erg.  36 : 21

Einen guten Start erwischten unsere C Mädchen bis zur 8. Minute zur 7:1 Führung. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es das Ergebnis auf 15:7 auszubauen. Die hohe Motivation war bereits in den Anfangsminuten zu erkennen und die Mädchen hielten diese auch bis zur 50sten Minute hoch und leisteten eine großartige Laufarbeit. Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnten sie die Führung zum 28:16 weiter ausbauen und die sehr gute Abwehrarbeit aller Spielerinnen  belohnen.  Erschöpft aber glücklich verließ die Mannschaft nach dem 36:21 Sieg das Spielfeld und bestätigte mit dem Spiel und der Leistung ihre gute Trainingsarbeit der letzten Wochen.

Bericht: Wolfgang

Aufrufe: 39

Erster Sieg für die Damen 1!

Erster Sieg für die Damen 1!

Damen 1,  Samstag, 26.10.2019,   SGWD – TV Engen 22:17 (13:8)

Nachdem die
erste Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen aus den ersten Partien noch
nichts Zählbares mit nach Hause nehmen konnte, wollte die Mannschaft dies an
diesem Wochenende ändern. Gegen den Aufsteiger aus Engen galt es nun endlich
konsequent die Dinge umzusetzen, die man sich zuvor durch das Training
erarbeitet hatte.

Die ersten
Minuten liefen ganz nach Plan für die SG. Durch eine konsequente Abwehr und ein
verbessertes Angriffsspiel konnte man sich schnell mit vier Toren (4:0)
absetzen. Danach ließ man die Damen aus Engen, die oftmals probierten, über
Kreisanspiele zum Torerfolg zu kommen, wieder etwas herankommen, bis man sich
wieder auf das Wesentliche besann: Der Ball wurde lang in den eigenen Reihen
gehalten, wobei man oftmals schon durch die zweite Welle zum Torerfolg kommen
konnte. Auffallend war vor allem in der ersten Halbzeit die grobe Abwehrarbeit
der Gegnerinnen, weshalb es auch nicht verwunderlich war, dass fünf
Spielerinnen des TV zeitweise die Platte verlassen mussten. Die dadurch
entstehenden Räume konnten genutzt werden, womit sich die SG mit einem
Fünftorevorsprung (13:8) zur Halbzeitpause in die Kabinen zurückzog.

Nach dem
Wiederanpfiff bot man den Zuschauern ein ähnliches Spiel wie schon innerhalb
der ersten dreißig Minuten. Insgesamt bot man ein ausgeglichenes Spiel, auch
wenn sich in Hälfte zwei wieder vermehrt Ungereimtheiten und vorschnelle
Abschlüsse ins Spiel der Damen einschlichen. Dennoch ließ man sich dadurch
nicht aus dem Konzept bringen, sodass der Abstand von meist vier bis sechs
Toren bis zum Ende der Partie gehalten werden konnte (Endstand 22:17).

In der
kommenden Woche treffen die Damen zu Hause auf den TuS Steißlingen II, wobei
man dabei aus den letzten Spielen noch etwas gutzumachen hat, denn vor allem
das Rückspiel ist den Damen in keiner guten Erinnerung geblieben.

SGWD:

Bertram, Unmüßig; Bludau 5/4, Kolbe 3,
Barwinski 3, Nübling 2, Rössel 2, Lickert 2, Heger, Goeppel 2, Bitzenhofer, Fix
3, Kranz

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 53

SG Waldkirch / Denzlingen – HG Müllheim / Neuenburg 33:31 (16:17)

SG Waldkirch / Denzlingen – HG Müllheim / Neuenburg 33:31 (16:17)

Es war die erwartet schwere Aufgabe, vor die die
Markgräfler die heimische SG am Samstagabend stellte. Zur Erleichterung aller,
die noch die deutliche Niederlage aus der Vorwoche im Kopf hatten, erwischten
die Elztäler dieses Mal zumindest einen ordentlichen Start, auch wenn die
Chancenverwertung noch etwas zu wünschen übrig ließ. Dieser und dem ein oder
anderen Abwehrfehler war es geschuldet, dass sich die SG im ersten Durchgang
nicht wirklich absetzen konnte. Mehr noch: Am Ende tranken die Gäste mit einer
Führung im Rücken ihren Pausentee.

Besser aus der Kabine kamen dann jedoch die Hausherren,
die schnell mit 23:20 in Führung gingen, vor allem dank einer stabileren Abwehr
und einem gut vorgetragenen Tempospiel. Doch wer nun gedacht hatte, die SG
würde diesen Vorsprung ausbauen und ins Ziel bringen, der sollte sich irren.
Die HG kam wieder ran und so ging die Partie in eine heiße Schlussphase. In
dieser zeigten die Waldkircher, dass sie zumindest in Teilen souverän auftreten
können und behielten am Ende knapp – aber durchaus verdient – die Oberhand in
diesem „Derby“.

Die Wiedergutmachung für die Klatsche in Ehingen ist
damit gelungen, nun beginnt die Vorbereitung auf den heißen November, in dem
die SG auf mehrere Teams aus der Spitzengruppe trifft. Den Anfang macht am
Samstag (20 Uhr in der Kastelberghalle) die Handballunion Freiburg, die von
vielen (nur von ihr selbst nicht) als Top-Favorit auf den Meistertitel
gehandelt wird. Mit den eigenen Zuschauern im Rücken will die SG aber auch hier
etwas Zählbares holen.

Tore: Disch 11/3, S. Lehmann 7, Krieg 5, Brommer 3, T. Lehmann 3, Engler 3, Quinto 1 

Maxi Brommer in Action

Aufrufe: 56

Damen II mit Niederlage im Spitzenspiel gegen den TV Herbolzheim

Damen II mit Niederlage im Spitzenspiel gegen den TV Herbolzheim

Nachdem man vor zwei Wochen die Pflichtaufgabe gegen den HC
Emmendingen mit einem deutlichen 29:10 erfolgreich gestalten konnte stand nun
das Topspiel gegen den TV Herbolzheim an. Schon in der vergangenen Saison waren
diese Spiele ausschlaggebend für die Meisterschaft. Dementsprechend motiviert
und fokussiert bereitete man sich auf das Spiel vor. Zudem wollte man Vanessa
Göttle einen würdigen Abschied (geht beruflich nach Brüssel) bereiten.

Der Start in die Begegnung war dann der Bedeutung des Spiels auch
würdig. Bis zum 3:3 war das Spiel ausgeglichen und bis zum Stand von 5:6 offen.
Die Gastgeberinnen mussten sich allerdings vorwerfen, dass man einige sehr gute
Abschlussmöglichkeiten liegen ließ und deshalb nicht in Führung lag. Mit der
Abwehrleistung konnte man zufrieden sein. Die gefürchtete Rückraumschützin Kim
Zimmermann hatte man gut unter Kontrolle und erlaubte ihr nur drei Feldtore in
den ersten 30 Minuten. Hauptursache für den Pausenrückstand von 6:8 war die
schlechte Chancenverwertung.

In der Pause nahm man sich vor im Abschluss deutlich konzentrierter zu
agieren. Denn hier lag der Hase im Pfeffer.

Die ersten zehn Minuten standen dann auch im Zeichen der Aufholjagd. Man
musste zwar zunächst noch einen Gegentreffer hinnehmen, aber in der 40.
Spielminute war das Spiel beim 10:10 wieder ausgeglichen. Der TVH konterte in
Person von Kim Zimmermann mit zwei Toren. Aber davon ließ man sich nicht
beirren und erzielte in der Folge selbst drei Tor und führte zur Mitte der
zweiten Hälfte zum 13:12. Seit dem 2:1 war dies die erste Führung für den
Gastgeber. In der Folge konnte die Führung auch ausgebaut werden und mit noch
acht Minuten auf der Uhr führte man mit 17:15. Dann allerdings riss der Faden
komplett und vier Minuten vor dem Ende lag man plötzlich mit 17:18 im
Hintertreffen. Leider konnte man dem Spiel nicht noch einmal eine Wendung geben
und musste sich letztendlich unglücklich mit 17:19 geschlagen geben. Die
Enttäuschung war allen ins Gesicht geschrieben, da die Niederlage nicht nötig
gewesen wäre, hätte man in der ersten Halbzeit nicht zu viele Chancen liegen
gelassen.

Ein großer Dank geht noch an Anna Bertram, die sich wieder bereit
erklärt hatte ihren Heimatbesuch mit einem Spiel bei uns zu verknüpfen und ein
sehr starker Rückhalt war. Leider konnten wir Vanessa keinen Sieg zum Abschied
schenken, wünschen Ihr auf Ihrem beruflichen Weg aber alles erdenklich Gute!

Am kommenden Samstag steht nun gleich das Rückspiel auf dem Programm
und somit die Gelegenheit für eine Wiedergutmachung. Wir werden jedenfalls
wieder alles in die Waagschale werfen um die Chancen auf die Meisterschaft
wahren zu können.

Es spielten: Bertram (Tor); Lickert (3), Vöttiner (3), Bitzenhofer J.
(2), Bitzenhofer S. (2), Weller F. (2), Weller L. (2), Schmidt (2/1), Heger
(1), Elfner, Fritzsche, Göttle, Neves Schwär, Strübin

Aufrufe: 46

Grundschultage DANKE … DANKE … DANKEEEEE !!!

Hallo meine lieben Grundschultag-Helferlein,

ich habs an verschiedenen Gelegenheiten
schon betont … Ihr macht mich ganz schön stolz.

Dieses Jahr hat alles gepasst bei den
Grundschultagen HANDBALL an den Grundschulen! Wir haben 222 Kinder an 4 Grundschulen
versorgt. Otto-Rapp- und Brückleacker- in Denzlingen und Kastelberg- und
Schwarzenbergschule in Waldkirch. Die Verteilung bei den Wunschmeldungen der
Helfer auf die Termine war auch optimal, dass ich fast keine Querverschiebungen
machen musste, überall hatten wir recht gute Versorgung an Helfern.

Von den Kindern und Lehrern gab es durchweg
Lob und Anerkennung für den vorbildlichen Einsatz. Ein besonderes Dankeschön
kam von einem Mädchen an der Schwarzenbergschule. Sie hat mich am Ende der
Veranstaltung spontan mit einem dicken „Dankeschön“ in den Arm genommen und
mich feste gedrückt. Ich möchte dieses „in den Arm nehmen“ hiermit an alle
Helferinnen und Helfer weitergeben. Ihr seid einfach KLASSEEE … Macht weiter so.

Klaus

Aufrufe: 82

Grundschultag(e) in Waldirch

Grundschultag(e) in Waldirch

Die SG Waldkirch/Denzlingen führte am 22. und 23. Oktober den Grundschultag Handball auch für die drei 2. Klassen der Schwarzenbergschule in Waldkirch durch. Hier wurden an 1 1/2 Vormittagen weitere 69 Kinder bei handballtypischen Übungen, als auch beim Handballspiel selbst angeleitet. Die Kinder, Lehrer und die Betreuer hatten eindeutig viel Spaß. Somit hat die SG Waldkirch/Denzlingen in der Summe 2019 etwa 220 Kindern ihre Lieblingssportart vorgestellt. Das ging nur durch den engagierten Einsatz von insgesamt 35 Betreuern aus den Jugendmannschaften, als auch dem Trainerstab der Spielgemeinschaft.

Nach den ersten Terminen am 11. Oktober an den Denzlinger Grundschulen als auch der Kastelbergschule in Waldkirch haben sich in der Folgewoche schon etwa 10 Grundschultag-Kinder in der Trainings gemeldet. „Der Aufwand lohnt sich also. Und ein positiver Nebeneffekt bei diesen Aktionen ist, dass die betreuenden Jugendspieler Interesse an der Arbeit mit Kindern entdecken und sie lernen Verantwortung zu übernehmen. Und das machen unsere Jugendspielerinnen und -spieler wirklich gut.“, lobt der Jugendleiter Klaus Unmüßig, der auch in der Schwarzenbergschule dabei war.

Die SG Waldkirch/Denzlingen bedankt sich bei allen Helfern für Auf- und Abbau und bei der Durchführung. Speziellen Dank auch an die Lehrer die mit dabei waren und an die Eltern und Lehrer die die Jugendspieler für diese Aktion von ihrem eigenen Unterricht freigestellt haben.

Bilder aller Grundschultage gibts in unserer Galerie.

Aufrufe: 73

Männer 2, Samstag, 19.10.2019, ESV Freiburg – SGWD II 25:21 (14:8)

Männer 2, Samstag, 19.10.2019, ESV Freiburg – SGWD II 25:21 (14:8)

Im Auswärtsspiel setzte es für die 2. Mannschaft der SG eine herbe
Niederlage bei den Eisenbahnern aus Freiburg. Die ersten 20 Minuten wurden
verschlafen und so lag die Mannschaft, die auf Thomas und Slomo verzichten
musste, mit 7 Toren im Hintertreffen ehe es mit einem 14:8 in die Kabine ging.

Der Gegner spielte schnell und beweglich,  war jedoch nicht
übermächtig. Vielmehr lag es daran, dass es in der Abwehr an Abstimmung fehlte
und im Angriff die letzte Durchschlagskraft vermisst wurde. Das sollte in
Durchgang zwei verbessert werden.

Das Bild änderte sich indes nicht und die klaren Torchancen vom
gegnerischen Schlussmann verhindert. So lag man nach 50 Minuten immer noch mit
6 Toren zurück.

Lediglich in den letzten 10 Minuten lies die SG erkennen, dass man sich
mit diesem Gegner eigentlich auf Augenhöhe befand und verkürze auf dem Endstand
von 25:21. Trotzdem kann man sowohl kämpferisch als auch spielerisch auf dieser
Schlussphase aufbauen.

Torschützen: Tobias Blank 5, Raphael Nopper 5/1, Tijl Schwartzkopff 3,
Johannes Lehmann 2, Matthias Gute 2, Alexander Stein 2, Philipp Brommer 1,
Philipp Ganter 1

Bericht von Tijl Schwartzkopff

Aufrufe: 70

Niederlage der Damen 1 gegen den letztjährigen Meister

Niederlage der Damen 1 gegen den letztjährigen Meister

Damen 1,  Samstag, 19.10.2019,   SG Hornberg / Lauterbach / Triberg    27:21 (12:11)

Mit einem vollen Kader fuhr die Damen 1 Mannschaft der
SG Waldkirch/Denzlingen am Samstagabend zum letztjährigen Meister der
Landesliga Süd an. Dabei war klar, dass das Spiel erneut kein leichtes werden
würde. Die Gastgeber nahmen dabei die Favoritenrolle an, dennoch wollte man
sich davon nicht sofort unterkriegen lassen und frei gegen den letztjährigen
Meister aufspielen.

Dies gelang in der ersten Hälfte auch gut. Der Ball
lief gut durch die eigenen Reihen und auch das Abwehrverhalten schien im
Vergleich zu den letzten Wochen verbessert. Zwar konnte sich die Heimmannschaft
zuerst eine kleine Führung erarbeiten, dennoch ließen sich die SG-Damen dadurch
nicht unterkriegen und hielten den Rückstand über die ganze Halbzeit hinweg
gering. Dabei führte vor allem das lange Ausspielen der Angriffe zum Erfolg und
auch in der Abwehr konnten einige Bälle erobert werden. So kam es, dass man
kurz vor Ende der ersten dreißig Minuten sogar ausgleichen konnte und nur mit
einem Eintorerückstand in die Kabine ging.

Dort wurde vor allem angesprochen, in der Abwehr
wieder vermehrt als Verbund zu agieren, um nicht alleine gegen die starken
Einzelspielerinnen aus Hornberg zu stehen. Auch sollte der Angriff weiterhin
den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, da sich dadurch gute
Chancen erarbeiten ließen. Im Vergleich zu den letzten Spielen war aber auf
jeden Fall eine Steigerung zu sehen – und die sollte auch in Halbzeit zwei
beibehalten werden.

Es kam aber nicht, wie es sollte: War die erste
Halbzeit in großen Teilen sehr zufriedenstellend, konnten die SG-Damen in der
zweiten Hälfte fast nichts von den gut gezeigten Leistungen aus den ersten
dreißig Minuten abrufen. Die Fehler in Abwehr und Angriff häuften sich wieder,
der Angriff wurde wieder hektisch, die Angriffe nicht mehr sauber ausgespielt
und über einen Großteil der zweiten Hälfte lief nichts mehr so zusammen wie in
Halbzeit eins. Zwar konnte durch einen kleinen Lauf zum Ende des Spiels der
Rückstand noch auf sechs Tore verkürzt werden, aber dennoch schaffte man es
nicht, an die Leistung der ersten Hälfte der Partie anzuknüpfen und musste sich
mit 27:21 geschlagen geben.

SGWD:

Langenbach,
Unmüßig; Kolbe 2, Barwinski 2/1, Nübling 1, Lichtle 1, Rössel 3, Fix 6, Heger
1/1, Schmidt, Goeppel, Bitzenhofer 1/1, Kranz 3/2

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 42

TV Ehingen – SG Waldkirch / Denzlingen 34:25 (18:9)

TV Ehingen – SG Waldkirch / Denzlingen 34:25 (18:9)

So hatte sich das wohl keiner der Waldkircher vorgestellt, als man sich am Samstagnachmittag auf den Weg nach Ehingen machte. Dass es dort leicht werden würde, hatte wohl niemand gedacht. Dass die allerdings im Desaster enden sollte wohl ebensowenig.

Von Beginn an kamen die Gäste nicht in die Partie. Vorne wechselten sich Ballverluste mit Fehlwürfen ab, hinten beging man einen „Anfängerfehler“ nach dem anderen, wie es nach der Partie ein SG-Spieler ausdrückte. So zogen die Ehinger, die eine starke Abwehr stellten, Tor um Tor davon, lagen nach rund 15 Minuten bereits mit 10:3 in Front. Symptomatisch dann eine Überzahl-Situation der Gäste: Zunächst verlor man vorne den Ball und bekam per Konter das Gegentor. Keine 15 Sekunden danach war der Ball dann schon wieder weg – der zurücklaufende Spieler des TVE hatte ihn angefangen und startet direkt den nächsten Gegenstoß. So war die SG zur Halbzeit mit neun Toren Rückstand noch fast gut bedient.

In Durchgang zwei wollte man dann vieles besser machen, vielleicht sogar den Gegner noch mal zum Nachdenken bringen. Doch näher als sechs Tore kam die SG an diesem Abend nicht mehr heran. So musste man am Ende absolut verdient – auch in dieser Höhe – die erste Saisonpleite einstecken.

Am kommenden Samstag ist gegen die HG Müllheim/Neuenburg (20 Uhr in der Kastelberghalle) eine gehörige Leistungssteigerung nötig, um die richtige Reaktion zu zeigen.

Tore: Bachmann 6, Lehmann 5/1, Beyer 3, Krieg 3, Disch 2/1, Engler 2, Quinto 2, Brommer 2

Aufrufe: 46

Verdienter Auswärtssieg gegen die HSG Freiburg II 12:36 (6:17)

Verdienter Auswärtssieg gegen die HSG Freiburg II 12:36 (6:17)

12.10.2019

Es war wieder Zeit für
Handball …

Diesmal ging es nach Freiburg
zum ersten Auswärtsspiel gegen die HSG Freiburg. Ganz wichtig war heute, nach
dem Punkteverlust gegen Bötzingen, Spiel abhaken, Kopf hoch und sich
gegenseitig motivieren.

Wie gesagt so getan …

Wir waren alle höchst
Motiviert und konzentriert und starteten so auch ins Spiel.

In der verschoben wir gut,
jeder half jedem. Im Angriff, spielen wir leichten und schnellen Handball und
kamen so gut zum Torwurf. Wir spielten kaum Spielzüge konnten im Angriff aber
trotzdem dominiert Tore werfen. In der Abwehr konnten wir den einen oder
anderen Ball abfangen. Den einen oder anderen Ball, den ich halten konnte, als
die Gegnerinnen dann doch mal durch kamen, spielten wir mit wenigen schnellen
kurzen Bällen nach vorne. Wir spielten einfach Handball, ohne groß auf das
Ergebnis zu schauen. Trotzdem schafften wir uns bis zu Halbzeit einen klaren
Vorsprung.

In der 2. Halbzeit machten
wir so weiter, wie wir aufgehört hatten. Wir spielten schönen Handball und
waren weiterhin konzentriert. Wir suchten die Lücken und wenn wir mal keine auf
Anhieb fanden, spielten wir so lange durch bis sich dann eine ergab, welche wir
dann nutzten. Es war ein einseitiges Spiel, doch das war für uns Nebensache,
wir setzen das um, was wir im Training übten.

In diesem Spiel merkten wir
mal wieder wie viel Spaß, Handball spielen macht. Wie viel Spaß es macht ohne
viel zu überlegen, einfach nur zusammen zu spielen, sich zusammen zu freuen und
zusammen zu lachen. Jeder kämpfte für jeden. Deshalb haben wir uns die 2 Punkte
sehr verdient.

Auch diesmal vielen Dank an
die C, fürs aushelfen.

Mit dabei waren: Lisa, Livi
(11), Juliana (2), Jojo (1),Madeleine, Laura(14),Amelie (2), Leonie, Malene, Marlene
(6/3)

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 33

B-Mädchen: Knappe Niederlage gegen TV Bötzingen 15:17 (10:9)

B-Mädchen: Knappe Niederlage gegen TV Bötzingen 15:17 (10:9)

Am Samstag , den 28.09.2019 war der Saisonauftakt der B-Mädchen. Die Saison begann mit einem Heimspiel gegen TV Bötzingen. Wir wussten, das es kein leichtes Spiel werden wird, aber waren alle motiviert die ersten 2 Punkte zu holen. Da Catharina noch im Urlaub war, coachten uns Wolfgang, Julia und Kathi.

Wir kamen gut ins Spiel rein und starteten souverän. Unsere Abwehr stand gut und im Angriff konnten wir den Gegner verwirren und ein paar Tore werfen. Trotzdem war das Spiel ausgeglichen.

Ich hatte Gott sei Dank hatte
ich auch ein guten Tag, sodass ich den ein oder den anderen Ball halten konnte.

In er zweiten Halbzeit ließ bei uns schnell die Konzentration und die Kraft nach, so stand auch unsere Abwehr nicht mehr stabil und die Bötzinger kamen zu einfach zum Torabschluss. Im Angriff hatten wir einfach keine Ideen mehr und fanden kaum noch Lücken. So gelang den Gegnerinnen in der 30. Minute erstmals die Führung. Man merkte, dass es für uns schwer war noch dran zu bleiben, denn wir verloren zu einfach den Ball und spielten zu viele Fehlpässe. Trotzdem blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. In der 40. Minute erzielte Bötzingen das 15:16. Die Abwehr von Bötzingen stand sehr gut, sodass wir kaum noch durch kamen. So passierten uns auch leichte Fehler und wir verloren unnötig den Ball. Die Bötzinger allerdings ließen nicht nach und konnten noch das 15:17 Endergebnis erringen.

So verloren wir knapp und
bitter gegen die B-Mädchen der TV Bötzingen

Ein großes Dankeschön geht an unsere C-Mädchen ohne die wir nicht antreten hätten können.

Ebenso vielen Dank an Wolfgang, Julia und Kathi. Die Catharina sehr gut vertreten haben.

Mit dabei waren: Lisa,Livia(7/2),Juliana,Johanna R(1),Madeleine,Laura(5),Leonie,Emma(2),Marie, Marie,Marlene,

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 31

Damen 1 weiterhin ohne Erfolg

Damen 1 weiterhin ohne Erfolg

Damen 1, Samstag, 14.10.2019, SGWD – TB Kenzingen 23:30 (Halbzeit 11:17)

Nach den ersten zwei Niederlagen wollte die erste Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen an diesem Wochenende den ersten Sieg einfahren. Dabei ging es gegen die Mannschaft aus Kenzingen, gegen die man im Rückspiel der letzten Saison noch mit einem Tor gewinnen konnte.

Die ersten fünf Minuten verliefen so, wie man es sich gewünscht hatte. Dabei wurde der Ball im Angriff durch die Reihen gespielt und durch einfaches Kreuzen konnten sich große Räume erarbeitet werden, die schlussendlich zum Torerfolg führten (4:3). Danach kam es, wie auch in den letzten beiden Spielen, zu einem Leistungseinbruch: Innerhalb von kürzester Zeit konnte die Gastmannschaft durch einen 5:0 Lauf in Führung gehen. Grund dafür war einerseits eine Abwehr, in der man eher alleine anstatt im Verbund agierte und die mangelnde Konsequenz im Angriffsspiel. Wie auch schon in den letzten zwei Wochen wurden Spielzüge nicht ausgespielt und die Dinge, die zuvor im Training angesprochen wurden, wurden nicht umgesetzt. Damit war es nicht verwunderlich, dass die Gastmannschaft aus Kenzingen mit 11:17 zum Pausenpfiff in Führung lag.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild. Während die Damen zwar immer wieder einen kleinen Zwischenspurt einlegen konnten, ließ der TB Kenzingen allerdings dabei auch nichts anbrennen, sodass die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen erneut nicht zum Erfolg kommen konnten und bei einem Stand von 23:30 die Partie abgepfiffen wurde.

SGWD:
Langenbach, Unmüßig; Bludau 3, Rössel 3, Barwinski 1, Nübling 2, Lichtle, Ruf 1, Lickert 1, Heger 1, Bitzenhofer, Goeppel, Fix 6, Kranz 5/4

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 48

Männer II mühen sich zu zwei Punkten

Männer II mühen sich zu zwei Punkten

Männer 2, Sonntag, 13.10.2019, SGWD II – DJK Bad
Säckingen 24:23 (16:11)

Was die
Zuschauer am Sonntagabend in der Kastelberghalle zu sehen bekamen, war nicht
gerade höchste Handballspielkultur. Zwar hatten die Gastgeber das Spiel in der
ersten Hälfte ganz gut im Griff, doch schon von Beginn an wurden klarste
Torgelegenheiten nicht genutzt; oft landete der Ball sogar neben dem Tor. Da
die Bad Säckinger im Angriff nicht gerade viel Gefahr ausstrahlten, reichte
eine mittelmäßige Leistung zu einer fünf-Tore-Führung zur Pause.

Nach der
Pause plätscherte das Spiel dann weiter vor sich hin. Während die Hausherren
immer behäbiger in Angriff und Abwehr wurden, witterten die Gäste Morgenluft.
Das Spiel wurde jetzt immer unansehnlicher: die Gastmannschaft war konditionell
am kämpfen, während die Gastgeber sich mit dem Tortreffen schwertaten. Wurde
dieses doch einmal richtig angepeilt, wurde der Torwart abgeschossen. So blieb
das Spiel bis in die Schlussminuten eng und man kann als einzigen positiven
Punkt an diesem Abend nur die zwei Punkte nennen, die über die Zeit gerettet
wurden. Nächste Woche muss auf jeden Fall eine Leistungssteigerung her, um
etwas Zählbares bei den Eisenbahnern aus Freiburg mitzunehmen.

Torschützen
für die SG: Mack 1, Strübin 1, Blank 4, Gute 6, Zank 4, Nopper 2/1, Stein 2,
Bludau 4

Aufrufe: 48

B-Mädchen bei der HSG Freiburg 2 mit Auswärtssieg 12 : 36 (6 : 17)

B-Mädchen bei der HSG Freiburg 2 mit Auswärtssieg 12 : 36 (6 : 17)

Im zweiten Spiel der Saison zeigte die Mädchen der B Jugend eine gute Vorstellung und einen ungefährdeten Sieg. Grundstein war die flexible bewegliche Abwehr und eine sehr gute Torhüterinnenleistung.  Schnell konnten sie von der Mitte der ersten Halbzeit vom 5:9 bis zum Halbzeitpfiff mit 6:17 in Führung gehen. Über das Zwischenergebnis  Mitte der zweiten Halbzeit von 10:27 kamen sie zum verdienten Sieg in Höhe von 12:36 Toren.  

Aufrufe: 33

SG Zähringen / Eintr.Freib. gegen SGWD C-Mädchen 22 : 34 (10: 18)

SG Zähringen / Eintr.Freib. gegen SGWD C-Mädchen 22 : 34 (10: 18)

Die Grundlage zum verdienten Sieg wurde bereits in den ersten 12 Minuten geschaffen, als unsere Mädchen mit 5:14 in Führung gingen. Gute Einzelleistungen und schöne Spielzüge gepaart mit gutem Umschaltspiel führten zum Halbzeitstand 10:18. Manche gut gemeinte und gewollte, überhastete Langpassaktionen,  muss noch qualitativ verbessert werden. Zwischenstand in der zweiten Halbzeit 16:28. Warum ein derart regelwidriges Verhalten zu diesem Zeitpunkt, (Stoßen in der Luft) und anschließendem Sturz mit dem Kopf auf den Boden, nur mit einer 2-Min geahndet wurde, und unsere Spielerin dadurch nicht mehr weiterspielen kann, wird wohl immer ein Geheimnis der Schiedsrichterin bleiben. Wir drücken unserer Spielerin die Daumen und hoffen auf baldige Genesung. Nachdem die Eltern, die Mannschaft und der Trainer den Schock überwunden hatten, wurde noch unter dem Eindruck des Ereignisses bis zum Endstand von 22:34 zu Ende gespielt.

Aufrufe: 35

D-Mädchen gegen TuS Oberhausen 22 : 34 (7: 15)

D-Mädchen gegen TuS Oberhausen  22 : 34  (7: 15)

Ein
gutes Handballspiel sahen die Zuschauer, geleitet durch den guten
Schiedsrichter,  in der Kastelberghalle der
weiblichen D Jugend. Leider ging der Start für unsere Mädchen nicht so gut aus.
Überaus nervös wurden technische Anfängerfehler gemacht, schnell lagen sie bis
zur 10. Minute mit 2:10 zurück. Einem kleinen 
Zwischenhoch auf 5:10 folge wieder ein Tief zum Spielstand 7:15 zur
Halbzeit. In der Kabine wurden die Mädchen an ihr Können erinnert und Mut
gemacht. Aber der Gegner war heute einfach zu stark. Immerhin erzielten sie in
der zweiten Halbzeit 15 Tore gegenüber den 7 Treffern in der ersten Halbzeit. Das
Spiel endete mit 22:34 Toren für die Gäste.

Aufrufe: 32

SG Waldkirch / Denzlingen – TB Kenzingen 23:21 (10:13)

SG Waldkirch / Denzlingen – TB Kenzingen 23:21 (10:13)

„Derbysieger, Derbysieger“ skandierten die Waldkircher am
Samstagabend gegen 21:30 Uhr. Zuvor hatte sich der letztjährige
Südbadenliga-Absteiger ein spannendes Derby mit Kenzingen geliefert. Dieses war
viel von Kampf und Emotionen geprägt – darunter litt in den meisten Phasen des
Spiels die Qualität.

Denn, das muss man so ehrlich sagen, ein gutes Spiel war es
nicht, das die Zuschauer in der Kastelberghalle zu sehen bekamen. Vor allem in
der Anfangsphase taten sich die Hausherren extrem schwer, wirkten teilweise
verunsichert und kamen im Angriff überhaupt nicht zur Entfaltung. Erst nach
rund 20 Minuten – die Gäste aus dem Breisgau führten zu diesem Zeitpunkt
bereits mit 8:3 – kam die SG besser ins Spiel und erzielte in der zweiten Phase
den ein oder anderen Treffer. So schaffte man es zur Halbzeit, den Rückstand im
Rahmen zu halten.

Mit dem Wissen, die breitere Bank und somit mutmaßlich den
längeren Atem zu haben, ging man in Durchgang zwei. Doch auch hier dauerte es
bis zur 50. Minute, ehe die Elztäler erstmals ausglichen. Rene Bachmann, der
später vom Publikum als Spieler des Spiels gewählt werden sollte, war es dann
vorbehalten, die allererste Führung für Waldkirch zu erzielen (19:18, 52.). Das
Spiel stand danach auf Messers Schneide, über 19:19 und 20:20 steuerte die
Partie auf ein hochspannendes Finale hin. In diesem behielten die Waldkircher
die Nerven und durfte am Ende den Derbysieg feiern – aufgrund der
Leistungssteigerung in Halbzeit zwei wohl verdient, wenn auch alles andere als
souverän.

Somit steht die Mannschaft von Trainer Ivan Mlinarevic, der
am Samstag auf Daniel Fahrländer verzichten musste, nach fünf Spieltagen noch
ohne Punktverlust in der Tabelle ganz oben. Die nächste Herausforderung wartet
nun schon am Samstag (20 Uhr) in Ehingen. Eine Mannschaft, der viele zutrauen,
am Ende der Saison oben mitzuspielen.

Tore: Bachmann 7, Disch 4/1, S. Lehmann 3, Beyer 2, T. Lehmann 2, Quinto 2, Engler 1, J. Fahrländer 1, Krieg 1

Aufrufe: 55

Damen II auch in Köndringen / Teningen erfolgreich

Damen II auch in Köndringen / Teningen erfolgreich

Mit einigen Personalsorgen machten sich die Damen II auf den Weg zum
Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung der SG Köndringen/Teningen. Aufgrund
einiger anderer Verpflichtungen standen nur neun Spielerinnen aus dem
Stammkader zur Verfügung. Glücklicherweise hat man immer noch Spielerinnen wie
Heide in der Hinterhand, die in der Not einspringen. So konnte man immerhin mit
zehn Spielerinnen in die Partie gehen. Allerdings stand mit Judith auch keine
gelernte Torhüterin im Kasten. Der Gegner hingegen trat mit fast voller Kapelle
an und hatte auch einige Spielerinnen, die auch zum Kader der ersten Mannschaft
gehören, zur Verfügung.

Die Anfangsphase des Spiels war sehr ausgeglichen und, wie auch das
weitere Spiel, von einigen technischen Fehlern geprägt. Diese resultierten
daher, dass beide Mannschaften keine wirklich Ruhe in ihr Angriffsspiel
brachten. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden
Mannschaften absetzen, wobei das Heimteam allerdings fast durchgehend mit 1-2
Toren in Führung lag. Beim 9:6 konnten sich die Gastgeberinnen erstmals einen
drei Tore Vorsprung herausarbeiten. Davon unbeeindruckt war man  beim 10:9 wieder auf Tuchfühlung. Ein kurzer
Zwischensprint der Heimmannschaft sorgte beim 13:9 für die höchste Führung des
ganzen Spiels. Aufgeben war allerdings nicht und man konnte bis zur Pause auf
zwei Tore (13:11) herankommen.

Die ersten zehn Minuten der zweite Halbzeit verliefen ausgeglichen und
beide Teams konnten einen Treffer immer mit einem eigenen Erfolg beantworten.
Dann allerdings konnten der Ausgleich (15:15) wieder hergestellt werden. Sieben
Minuten vor Ende der Partie ging man beim 17:18 erstmals seit dem 0:1 wieder in
Führung. Die Schlussphase war dann geprägt durch je eine Zeitstrafe und eine
Disqualifikation. Anderthalb Minuten vor dem Ende stand es bei eigenem
Ballbesitz und Überzahl 20:20. Die Überzahl wurde ausgespielt und durch einen
verwandelten 7-Meter ging man mit der Führung in die letzte Spielminute. Der
letzte Angriff der Gastgeberinnen konnte abgewehrt und in den Schlusssekunden
sogar noch das 20:22 erzielt werden. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass der
Sieg auch zu einem großen Teil auf das Konto unserer „Aushilfstorhüterin“
Judith geht. Mit einigen starken Paraden sorgte sie dafür, dass das Spiel immer
eng blieb.

Als nächstes steht das Heimspiel gegen den noch punktlosen HC
Emmendingen an. Hier gilt es vor allem das Spiel konzentriert anzugehen. Ein
Selbstläufer wird das Spiel gegen den derzeit Tabellenletzten nämlich auch
nicht werden.

Es spielten: Strübin (Tor); Bitzenhofer S. (9/4), Heger (5), Friedrich
(3), Reichmann (2), Weller L. (2), Goeppel (1), Bitzenhofer J.,  Göttle, Schragner

Aufrufe: 43

Auch im zweiten Spiel kein Sieg für die SG-Damen

Auch im zweiten Spiel kein Sieg für die SG-Damen

Damen 1,  Samstag, 05.10.2019,   SG Köndringen/Teningen –  SGWD    26:24 (14:10)

Nach
der bitteren Niederlage im ersten Saisonspiel war das Ziel für die erste
Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen klar gesteckt: Gegen den Aufsteiger
aus Köndringen und Teningen wollte man wieder in gewohnter Frische, mit gewohnt
hohem Tempo und gewohnt starker Abwehr in die Partie hineingehen.

Innerhalb
des ersten Spielviertels gelang dies den Waldkirch/Denzlingerinnen auch gut,
sodass man sich schnell auf 1:5 absetzen konnte. Gerade die Abwehr stach dabei
heraus und auch wenn schon zu diesem Zeitpunkt wieder einige Bälle im Angriff
verspielt wurden, ergatterte man sich danach direkt den Ball in der Defensive
wieder zurück. Dennoch wurden die Angriffe im Vergleich zur letzten Woche
geduldig und mit Spielzügen ausgespielt, sodass die Viertoreführung nach zehn
Minuten nicht verwunderlich war.

In
der zwölften Minute kam dann beim Stand von 2:5 jedoch ein Bruch in das Spiel
der SG: In einer Abwehraktion verletzte sich die auf der rückraumrechten
Position Spielende Pia Zimmerlin schwer am Knie, sodass es in Folge dessen zu
einer Spielunterbrechung kam. Nach dem Wiederanpfiff wirkten die Damen aus
Teningen deutlich gefasster und abgeklärter, während die SG-Damen in der
restlichen Spielzeit der ersten Hälfte wieder in die alten Muster des ersten
Spiels zurückfielen: Immer wieder gehetzte Abschlüsse und das Nichtausspielen
der Angriffe, gepaart mit Unachtsamkeiten in der Abwehr, sodass sich die
Heimmannschaft von einem 1:5 Rückstand auf eine 8:5 Führung absetzen konnte.
Somit war es auch nicht verwunderlich, dass es zur Halbzeit beim Stand von
14:10 in die Kabinen ging.

Im
Vergleich zur Vorwoche war dennoch schon eine deutliche Steigerung zu sehen.
Diese Steigerung galt es nun in die zweite Hälfte mitzunehmen und wieder genau
so ruhig wie zu Beginn des Spiels zu agieren. Vier Tore sind nicht die Welt,
und die Damen hatten am Anfang schließlich schon gezeigt, in welch kurzer Zeit
man sich eine Viertoreführung erspielen konnte. Die Devise für die zweiten
dreißig Minuten war also: Dranbleiben, nicht aufgeben und gemeinsam um den Sieg
kämpfen.

Der
Anfang der zweiten dreißig Minuten gestaltete sich ähnlich wie auch schon vor
dem Halbzeitpfiff. Noch lief nicht alles rund im Angriff, zu viele Chancen
wurden ausgelassen oder übersehen. Dennoch ließen sich die SG-Damen davon nicht
beeinflussen, sodass man immer weiter an der Heimmannschaft dranblieb. Das
letzte Kämpfen um den Sieg begann dann allerdings zu spät. Der
Sechstorerückstand in der 53. Minute konnte nicht mehr aufgeholt werden, sodass
die Partie vom Unparteiischen beim Stand von 26:24 abgepfiffen wurde.

Im
Vergleich zum letzten Spiel kann man allerdings deutlich mehr positive Dinge
aus dem Spiel in die kommende Woche mitnehmen: Der Viertoreschlussspurt am
Ende, der Kampf um jeden einzelnen Ball in der Schlussphase als auch eine
deutlich stabilere Abwehr machen deutlich Lust auf mehr! In der nun kommenden
Woche hat man nun die Chance, das zu beweisen.

SGWD:

Langenbach,
Unmüßig; Bludau 4, Kolbe 3, Barwinski 3, Nübling 1, Lichtle 1, Ruf, Lickert 4,
Heger, Goeppel, Zimmerlin, Fix, Kranz 8/5

Bericht:
S. Unmüßig

Aufrufe: 37

HSG Konstanz III – SG Waldkirch / Denzlingen 19:25 (9:11).

HSG Konstanz III – SG Waldkirch / Denzlingen 19:25 (9:11).

Auch im vierten Saisonspiel hat sich die SG
Waldkirch/Denzlingen schadlos gehalten und die – nach vier Partien natürlich
noch nicht wirklich aussagekräftige – Tabellenführung verteidigt. So richtig
Freude wollte aber am Samstagnachmittag bei den Gästen nicht aufkommen. Das lag
allerdings weder an der weiten Fahrt, die man noch vor sich hatte, noch an der
eher durchschnittlichen Leistung, die man über weite Strecken in der Offensive
zeigte. Vielmehr war es die 46. Minute, die nach der Partie den Waldkirchern
die Stimmung verhagelte. Denn in jener Spielspielminute kam Daniel Fahrländer
auf Linksaußen zum Wurf und traf. Doch schon beim Absprung war er am Knie mit
einem Gegenspieler zusammengestoßen, fiel danach mit starken Schmerzen aus und
musste nach Spielende mit dem Krankenwagen zur Behandlung ins Krankenhaus
gebracht werden. Am Abend erreichte die Spieler in der Whatsapp-Gruppe dann
aber doch noch eine gute Nachricht: Die schlimmsten Befürchtungen haben sich
laut erster Diagnose wohl nicht bestätigt, Bänder und Knochen sind demnach wohl
heil geblieben. Somit bleibt zu hoffen, dass die zwei Punkte doch nicht so
teuer erkauft wurden, wie gedacht.

Hart erkämpft waren sie aber mit Sicherheit. Denn von Anfang
an entwickelte sich zwischen der SG und dem Aufsteiger eine intensive und
torarme Partie, in der sich beide Angriffsreihen schwertaten, den Ball im Netz
unterzubringen. Nach gut 20 Minuten waren es dann die Waldkircher, die sich
erstmals nennenswert absetzen und daher auch mit einer Führung in die Pause
gehen konnten. In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Die Defensivabteilungen waren
spielbestimmend und die Partie war eng, auch wenn der Waldkircher Sieg sich ab
Minute 50 (21:16) so langsam abzeichnete. Am Ende stand dann ein verdienter
Auswärtssieg für die SG auf der Anzeigetafel, der vor allem einer guten
Abwehrleistung zu verdanken ist. Für das Derby gegen den TB Kenzingen am
Samstag (20 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch) muss man sich allerdings
im Angriff steigern. Denn der Gegner, der am Wochenende gegen St. Georgen mit
einem Tor verloren hat, wir hoch motiviert ins Elztal reisen und es der SG
schwer machen wollen.

Zu guter Letzt im Namen der gesamten Mannschaft noch die
besten Genesungswünsche an Daniel Fahrländer.

Tore SGWD: Disch 8/2, S. Lehmann 6/1, D. Fahrländer 4, Quinto 3, Engler 1, T. Lehmann 1, Bachmann 1, Brommer 1.

Aufrufe: 40

Damen II mit zweitem Sieg im zweiten Spiel beim TSV March

Damen II mit zweitem Sieg im zweiten Spiel beim TSV March

Im zweiten Spiel der Saison stand der erste Auftritt in fremder Halle
beim TSV March auf dem Programm. Der letztjährige Tabellenvierte hatte sein
erstes Spiel bei der SG Köndringen/Teningen II am Ende relativ deutlich mit elf
Toren unterschied verloren. Davon wollte man sich allerdings nicht täuschen
lassen, da das Spiel bis zur 40 Minute ausgeglichen war und erst in der
Schlussphase verloren ging. Unterschätzen wollte man den Gegner also nicht.

Der Beginn des Spiels war von beiden Seiten sehr zerfahren. Aufgrund
einiger technischer Fehler und vielen abgepfiffenen Aktionen wegen
Kreiseintritts ergaben sich wenige Abschlüsse, so dass nach knapp zehn Minuten
beim Stand von 1:3 gerade einmal vier Tore gefallen waren. Das sollte sich in
der Folge aber ändern. Die Gastgeberinnen konnten beim 5:5 wieder den Ausgleich
herstellen. Aber im weiteren Verlauf konnte man die Lücken, die sich in der
offensiven Abwehr des Heimteams auftaten besser nutzen und sich bis zur Pause
mit einem 1:4-Lauf wieder etwas absetzen. Allerdings sollte nicht verschwiegen
werden, dass die letzten zehn Minuten wieder sehr von Fehlern geprägt waren und
den Zuschauern nur drei Tore geboten wurden. Somit wechselte man beim Stand von
6:9 die Seiten.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, die sich bietenden Lücken
im Abwehrverbund des Gastgebers noch besser zu nutzen. Man erzielte zwar auch
das erste Tor der zweiten Hälfte, aber in der 37. Spielminute war das Heimteam
beim Stand von 10:11 wieder auf Tuchfühlung. Davon lies man sich allerdings
nicht beeindrucken und mit fünf Toren in Folge legte man den Grundstein um die
Partie für sich zu entschieden. Beim Stand von 13:19 und noch sechs Minuten auf
der Uhr war die Begegnung entschieden. Am Ende Stand ein letztlich
ungefährdeter 15:20-Erfolg zu buche.

Als nächstes steht das Duell gegen die Zweitvertretung der SG
Köndringen/Teningen auf dem Programm. Auch in diesem Spiel möchte man die
saisonübergreifende Serie von 16 Siegen in Folge ausbauen.

Es spielten: Langenbach (Tor); Heger (4), Weller L. (4), Bitzenhofer
J., (2), Elfner (2), Göttle (2), Reichmann (2), Bitzenhofer S. (1), Lickert
(1), Neves Schwär (1), Vöttiner (1/1), Schmidt, Strübin

Aufrufe: 44

Damen 1 verlieren erstes Saisonspiel

Damen 1 verlieren erstes Saisonspiel

Damen 1,  Samstag, 28.09.2019,   SGWD  –  ESV Freiburg    19:27 (7:12)

Nach
einer langen und schweißtreibenden Vorbereitungszeit startete die erste
Damenmannschaft am vorherigen Samstag gegen den ESV Freiburg in ihr erstes
Saisonspiel. Die Mannschaft war gewillt, besser in die Runde zu starten als
noch in der letzten Saison, wo man deutlich gegen den TuS Steißlingen II
verlor. Aufzupassen galt es aber auch bei dem heutigen Gegner: Nachdem die
Damen der SG das Rückspiel gegen den ESV zwar gewinnen konnten, lieferte man im
Hinspiel noch eine desolate Leistung daheim ab.

Mit
einer vollen Bank konnte die SGWD in die Runde starten, obwohl es dennoch
einige krankheits- bzw. verletzungsbedingte Ausfälle auf Seiten der SG gab. Wie
auch schon in der letzten Saison sollte über eine starke Abwehr der Ball
erobert werden, um so mit einem hohen Tempo den Ball im Tor unterzubringen.

Beide
Mannschaften starteten nervös, aber zunächst dennoch ausgeglichen in die
Partie. Anfangs konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, was
zunächst daran lag, dass die Damen kompakt in der Abwehr standen und einige
Bälle erobern konnten, diese jedoch aufgrund zu hektischem Spielverhaltens und
einigen technischen Fehlern bzw. Fehlwürfen wieder verloren. Nach neunzehn
gespielten Minuten konnte man wieder zum 6:6 ausgleichen. Danach kam jedoch
eine Schwächephase der SGlerinnen: Die Absprache in der Abwehr fehlte oftmals
und auch im Angriff gab es keine Besserung, alle Aktionen wirkten noch recht
nervös, sodass oftmals der Wille fehlte, den Ball Richtung Tor zu bringen.
Damit konnten sich die ESVlerinnen bis zur Halbzeit mit fünf Toren (7:12)
absetzen.

In
der Halbzeitansprache ging der SG-Coach Fabian Strübin vor allem darauf ein,
den Kopf nicht hängen zu lassen und wieder mit mehr Mut und Wille und einer
deutlichen besseren Einstellung zum Spiel in die zweite Hälfte zu starten. Fünf
Tore sind im Handball schließlich schnell wieder aufzuholen – außerdem lag es
schließlich nicht an den mangelnden Torchancen, denn die hatten die SG-Damen
schließlich.

Anfang
der zweiten Hälfte schien schließlich der Knoten geplatzt zu sein: Endlich
wurde der Ball mit Tempo in den Angriff gebracht, auch in der Abwehr wurde
wieder miteinander zusammen gekämpft, um sich den Ball wieder zurückzuholen.
Nach nicht einmal drei Minuten hatte man drei Tore wieder aufgeholt (10:12).
Der ESV ließ sich dennoch nicht abschütteln, allerdings kam es auch wieder zu
mehreren Ballverlusten auf der SG-Seite, sodass man diesen Spurt nicht weiter
durch das Spiel nehmen konnte. Dennoch gaben die Damen erst einmal nicht auf
und kämpften sich bis zur 45. Minute wieder auf drei Tore heran (15:18). Aber
auch danach schafften es die SG-Damen nicht, den Torabstand zu verringern,
sodass der ESV sich immer weiter absetzen konnte bis zum Endstand von 19:27.

Nun
heißt es, sich den Mund abzuputzen, um weiter konzentriert für das nächste
Spiel am kommenden Samstag gegen den Aufsteiger der SG Köndringen/Teningen zu
trainieren, denn bei diesem Spiel gibt es einiges wiedergutzumachen.

SGWD:

Langenbach,
Unmüßig; Kolbe 2, Barwinski 4/1, Nübling, Lichtle, Rössel, Lickert 2, Heger 1,
Zimmerlin 1, Fix 7, Kranz 2/1

Bericht:
S. Unmüßig

Aufrufe: 48

SG Waldkirch / Denzlingen – HSG Dreiland 30:26 (19:13)

SG Waldkirch / Denzlingen – HSG Dreiland 30:26 (19:13)

Die SG ist
endgültig in der neuen Liga angekommen. Nachdem man zu Saisonbeginn zwei
vermeintlich einfache Siege feiern durfte, war mit der HSG aus dem
Dreiländereck ein echter Gradmesser in die Waldkircher Kastelberghalle
gekommen. Dementsprechend war man sich im Lager der Elztäler bewusst, dass
Schwächephasen wie zuletzt tunlichst vermieden werden sollten. Und genauso
startete man dann auch in die Partie. Hinten stand die Abwehr sicher, vorne
fand fast jeder Schuss das Ziel. Dabei zauberten die Hausherren phasenweise. So
brachte Neuzugang Marco Krieg mit einem artistischen Dreher die gut besuchte
Halle zum Beben. Und als Simon Lehmann quasi mit dem Halbzeitpfiff das 19:13
erzielte, sah es auch Sicht der SG wirklich sehr gut aus. Vielleicht sogar zu
gut?

Marco Krieg bei seinem Dreher

Denn die HSG stellte ihre Defensive etwas um, agierte fortan offensiver. Die Hausherren schienen davon beeindruckt, zudem kam der Gäste-Keeper besser ins Spiel. So startete der zweite Durchgang mit einem 2:5-Lauf aus Waldkircher Sicht und plötzlich waren die Gäste wieder auch Tuchfühlung. Zu mehr sollte es am Samstagabend dann aber nicht mehr kommen. Denn die Schützen der SG stellten ihre Zielvorrichtung wieder besser ein und hinten packten die Hausherren wieder ordentlich zu. So wurde der Vorsprung am Ende mehr oder weniger – manche sagen mehr, vereinzelte Stimmen behaupten eher weniger – über die Zeit gebracht.

Somit steht die
SG aus dem Elztal mit 6:0-Punkten nach drei Spieltagen gut da. Am Samstag muss man
nun zur Drittvertretung der HSG Konstanz reisen. Anpfiff am Bodensee ist um 15
Uhr, somit kann der ein oder andere nach dem SG-Spiel noch die zweite Halbzeit
der Bundesliga-Partie SC Freiburg gegen Borussia Dortmund im Liveticker
verfolgen.

Tore SGWD: S. Lehmann 8, Disch 7/1, D. Fahrländer 3, Bachmann 3, Krieg 3, Brommer 2, Engler 2, J. Fahrländer 1, T. Lehmann 1.

Bericht: Sven Beyer
Fotos: Sabrina Unmüßig

Aufrufe: 68

Männer 2, Samstag, 28.09.2019, SGWD II – HSG Dreiland II 30:20 (15:9)

Männer 2, Samstag, 28.09.2019, SGWD II – HSG Dreiland II 30:20 (15:9)

Trotz vollem
Kader war man vor Beginn der Partie gegen die Landesligareserve der HSG
Dreiland gewarnt, wusste man doch um die Stärken der Gäste, gegen die man schon
in der Vorsaison nicht immer gut ausgesehen hatte. So wurde vor dem Spiel der
Matchplan besprochen, um das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Gleich zu
Beginn wurde der Plan auch gut umgesetzt, die Abwehr hatte den Gästeangriff
unter Kontrolle und im Angriff wurde der Ball laufen gelassen und Chancen
erspielt. Der Vorsprung der Heimmannschaft wuchs dann auch stetig an, auch wenn
Mitte der ersten Hälfte eine kleine Schwächephase im Spiel der SG’ler war. Zum
Pausentee stand dann ein verdienter sechs-Tore-Vorsprung, der durchaus auch
noch höher hätte ausfallen können.

Die zweite
Halbzeit ist schnell erzählt. Die Waldkircher und Denzlinger Landesligareserve
machte von Beginn an klar, dass die Punkte in Waldkirch bleiben würden und
setzte sich direkt auf acht Tore ab. Dieser Vorsprung wurde dann trotz
mangelndem Spielaufbau gehalten, da die Gäste konditionell stark abbauten und
so keine echte Gefahr mehr für das Tor des Gastgebers waren. Am Ende stand ein
verdienter Heimsieg, der mit etwas mehr Disziplin hinsichtlich Matchplan auch
noch höher hätte ausfallen können. Dennoch kann man auf SG-Seite zufrieden
sein, da man sich, wie schon erwähnt, in der Vergangenheit auch schon deutlich
schwerer mit den Dreiländern getan hatte.

Torschützen
für die SG: Seltmann 1, Weller 1, Eith 1, Stein 4, Lehmann 4, Nopper 4/1,
Ganter 4, Schwartzkopff 5, Brommer 2, Bludau 1, Rautenberg 1

Aufrufe: 53

Männer 2, Samstag, 21.09.2019, HSV Schopfheim – SGWD II 28:17 (14:10)

Männer 2, Samstag, 21.09.2019, HSV Schopfheim – SGWD II 28:17 (14:10)

Mit
reduziertem Kader reiste die Vertretung der SG nach
Schopfheim. Die Schopfheimer waren auch auf Grund des verpassten Aufstiegs in
der vergangenen Runde hochmotiviert. Auf Seiten der SG hatte man sich
vorgenommen, dem Gegner in der Abwehr Paroli zu bieten und vorne wenig Fehler
zu machen.

Das gelang
in den ersten 20 Minuten recht gut, bevor man dann, innerhalb von 2 unachtsamen
Minuten, den Gegner auf 5 Toren davonziehen lassen musste. In dieser Phase
wurden die weggeworfenen Bälle im Angriff eiskalt durch die erste Welle der
Schopfheimer in Tore umgemünzt.

Für die
zweite Halbzeit hatte man sich dann weniger Fehler und mehr Einsatzbereitschaft
in der Abwehr auf die Fahne geschrieben. Das klappte nur bedingt und so zog der
Gegner, begünstigt durch das zunehmend statische Angriffsspiel der SG, immer
mehr davon. Der quirlige Angriff der Gastgeber bereitete den Gästen aus
Waldkirch zunehmend Probleme und so stand am Ende dann ein ernüchterndes 28:17
auf der Anzeigetafel.

Für die
Handballer der zweiten Mannschaft heißt es nun Mund abputzen und in der
kommenden Woche gegen die HSG Dreiland 2 ein erfolgreiches Heimdebüt
einzufahren.

Torschützen
für die SG: Johannes Lehmann 4, Philipp Brommer 4, Raphael Nopper 4/1, Philipp
Ganter 2, Tijl Schwartzkopff 2, Tim Rautenberg 1

Aufrufe: 37

SG Gutach / Wolfach – SG Waldkirch / Denzlingen 21:31 (12:16)

SG Gutach / Wolfach – SG Waldkirch / Denzlingen 21:31 (12:16)

Zur etwas ungewohnten Zeit am Freitagabend machte sich ein
Reisebus aus Waldkirch ins Kinzigtal auf. An Bord: Die Spieler der ersten
Herrenmannschaft, rund 20 hochmotivierte Schlachtenbummler sowie mehrere
Trommeln, mit denen man die SG zum Auswärtssieg treiben wollte.

Extrem motiviert begann man dann auch – sowohl auf als auch
neben dem Feld. Auch die Bitte des Hallensprechers, doch bitte nur im Angriff
zu trommeln, damit sich die Fangruppen nicht in die Quere kommen, brachte die
Mannschaft nicht aus dem Tritt. Erst nach gut 20 Minuten dann ein kleiner Bruch
im Spiel der Gäste, die ihren komfortablen Vorsprung einbüßten und zur Pause
nur noch vier Tore in Front lagen.

Doch vielleicht war dieser Schuss vor den Bug genau das
richtige gewesen. Denn in Durchgang zwei ließ die SG aus dem Elztal keine
Zweifel mehr aufkommen, wer die Wolfacher Sporthalle als Sieger verlassen wird.
Und so verliefen die letzten Spielminuten eher ereignisarm. Ein Highlight dann
direkt nach dem Abpfiff: Ein Spieler der Waldkircher, aus Datenschutzgründen
verzichten wir auf die Namensnennung, war von dem Auswärtssieg so euphorisiert,
dass er quasi mit dem Abpfiff einen Schluck aus der Bierflasche nahm. Da er
allerdings bei dieser tollkühnen Aktion noch sein Trikot anhatte, reiht er sich
nun in die Liste derer Spieler, die zu der zweifelhaften Ehre gelangt sind, der
Mannschaft in naher Zukunft eine Kiste spendieren zu dürfen.

Auf der Heimfahrt im Bus war die Stimmung dann bestens – an
dieser Stelle nochmals Danke an alle Fans. Über einen ebenso großen Support im
Heimspiel gegen die HSG Dreiland (Samstag, 20 Uhr in der Kastelberghalle
Waldkirch) würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Tore: D. Fahrländer 12/3, Disch 6/2, S. Lehmann 5/1, Engler
4, Bachmann 2, Krieg 1, Beyer 1

Aufrufe: 52

Damen II eröffnen Saison mit einem 34:12-Erfolg gegen den TV Bötzingen

Damen II eröffnen Saison mit einem 34:12-Erfolg gegen den TV Bötzingen

Zum Auftakt in die neue Saison starteten die Damen II unter neuer
(alter) Führung mit einem Heimspiel gegen den TV Bötzingen.  Im Sommer hat Michael Laubersheimer, der bis
zur Saison 14/15 die Mannschaft betreute, wieder die Verantwortung übernommen.
Trotz einiger Ausfälle konnte der neue Coach, durch die gewohnt gute
Kooperation im Damenbereich, eine schlagkräftige Mannschaft in die Partie
schicken.

Der Start in die Partie lief, wie in einem ersten Saisonspiel zu
erwarten, etwas schleppend. Nach ca. 10 Minuten stellte man beim Stand von 4:3
die Abwehr von einer 6:0-Formation auf eine offensivere 5:1-Variante um. Zum
einen bekam man damit die bis dahin gefährlichste Schützin Esther Kohlhaussen
des TV Bötzingen besser unter Kontrolle und zum anderen forcierte man dadurch
mehr Ballgewinne. In der Folge konnte man durch einen 5:1-Lauf das Ergebnis zu
seinen Gunsten gestalten. Auch zwei Strafzeiten brachten die Mannschaft in der
Folge nicht aus der Spur und bis zur Halbzeit baute man den Vorsprung auf 13:6
aus.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor die personelle Überlegenheit
(volle Bank gegen einen Auswechselspieler) noch besser für sich zu nutzen und
mehr Tempo ins Spiel zu bringen. Dieses Vorhaben konnte in der ersten
Viertelstunde auch konsequent umgesetzt werden. Fast minütlich kam man zu einem
Torerfolg und baute den Spielstand auf 26:10 aus. Aufgrund des deutlichen
Zwischenstands ließ die Konzentration beim Torabschluss etwas nach und der
Torschnitt konnte nicht mehr ganz gehalten werden. Nach 60 Minuten leuchtete
ein Endstand von 34:12 an der Anzeigentafel auf.

Die Mission Titelverteidigung wurde somit erfolgreich gestartet. Am
Samstag den 29.09. findet diese in der March ihre Fortsetzung.

Es spielten: Unmüßig (Tor); Fix (8), Lichtle (8), Bludau (4), Weller
L. (3), Schmidt (3/1), Vöttiner (2), Weller F. (2), Lickert (1), Neves Schwär
(1), Strübin (1), Zimmerlin (1), Reichmann

Aufrufe: 41

Landesliga, Männer: SG Waldkirch / Denzlingen – HSG Mimmenhausen / Mühlhofen 26:15 (15:6)

Landesliga, Männer: SG Waldkirch / Denzlingen – HSG Mimmenhausen / Mühlhofen 26:15 (15:6)

Wen man nach der Partie auch anschaute,
neben einem kühlen Siegergetränk in der Hand hatten alle auch ein Grinsen im
Gesicht. Denn die SG-Spieler hatten eine lange Leidenszeit von über einem
Kalenderjahr ohne Sieg hinter sich. Diese Durststrecke hatte am Samstagabend
ein Ende. Und das hochverdient.
Vom Start weg dominierte die heimische SG die Partie gegen den
Bezirksklassen-Aufsteiger. Das erste Tor der neuen Saison war dabei Neuzugang
Daniel Fahrländer vorbehalten. Ob es dieses oder seine fünf weiteren Treffer
waren, weshalb die Mehrheit des fachkundigen Publikums Fahrländer nach dem Spiel
als Spieler des Spiels wählten, ist dabei nicht ganz klar, tut aber auch nicht
wirklich etwas zur Sache.
Fakt ist allerdings, dass die Hausherren speziell in Halbzeit eins eine starke
Leistung zeigten. Vorne ging fast jeder Wurf ins gegnerische Gehäuse, hinten
packte die offensive und aggressive Abwehr zu. So war schon zur Halbzeit ein
recht komfortabler Vorsprung herausgespielt und der erste Sieg seit Mai 2018
nahm erste Formen an.
Vielleicht war es dann im zweiten Durchgang auch schon die Vorfreude auf die
Feierlichkeiten, weshalb sich plötzlich ein wenig der Schlendrian ins Spiel
einschlich. Vor allem vorne wurden mehrere klarste Gelegenheiten nicht genutzt,
die HSG hätte sich auch über 30 bis 35 Gegentore nicht beschweren dürfen. Doch
das sollte nur ein kleiner Schönheitsmakel sein, der spätestens beim ersten
Siegerbier vergessen war. „Es war ein guter Start für unsere junge Mannschaft“,
legte Co-Trainer Armin Beckmann beim improvisierten Trainergespräch auch nicht
den Finger in die Wunde, sondern freute sich gemeinsam mit Coach Ivan
Mlinarevic über einen gelungenen Einstand. Und auch die zahlreich erschienen
Fans quittierten die Leistung der Mannschaft nach Abpfiff mit viel Applaus.
Für die SG geht es bereits am Freitag, 20. September, um 20.30 Uhr gegen die SG
Gutach/Wolfach weiter. Einige tollkühne Fans aus der zweiten Mannschaft haben
bereits angekündigt, den Weg ins Kinzigtal auf sich zu nehmen. Weitere Fans
sind selbstverständlich gerne gesehen.

Landesliga, Männer: SG
Waldkirch/Denzlingen – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 26:15 (15:6)

Wen man nach der Partie auch anschaute,
neben einem kühlen Siegergetränk in der Hand hatten alle auch ein Grinsen im
Gesicht. Denn die SG-Spieler hatten eine lange Leidenszeit von über einem
Kalenderjahr ohne Sieg hinter sich. Diese Durststrecke hatte am Samstagabend
ein Ende. Und das hochverdient.
Vom Start weg dominierte die heimische SG die Partie gegen den
Bezirksklassen-Aufsteiger. Das erste Tor der neuen Saison war dabei Neuzugang
Daniel Fahrländer vorbehalten. Ob es dieses oder seine fünf weiteren Treffer
waren, weshalb die Mehrheit des fachkundigen Publikums Fahrländer nach dem Spiel
als Spieler des Spiels wählten, ist dabei nicht ganz klar, tut aber auch nicht
wirklich etwas zur Sache.
Fakt ist allerdings, dass die Hausherren speziell in Halbzeit eins eine starke
Leistung zeigten. Vorne ging fast jeder Wurf ins gegnerische Gehäuse, hinten
packte die offensive und aggressive Abwehr zu. So war schon zur Halbzeit ein
recht komfortabler Vorsprung herausgespielt und der erste Sieg seit Mai 2018
nahm erste Formen an.
Vielleicht war es dann im zweiten Durchgang auch schon die Vorfreude auf die
Feierlichkeiten, weshalb sich plötzlich ein wenig der Schlendrian ins Spiel
einschlich. Vor allem vorne wurden mehrere klarste Gelegenheiten nicht genutzt,
die HSG hätte sich auch über 30 bis 35 Gegentore nicht beschweren dürfen. Doch
das sollte nur ein kleiner Schönheitsmakel sein, der spätestens beim ersten
Siegerbier vergessen war. „Es war ein guter Start für unsere junge Mannschaft“,
legte Co-Trainer Armin Beckmann beim improvisierten Trainergespräch auch nicht
den Finger in die Wunde, sondern freute sich gemeinsam mit Coach Ivan
Mlinarevic über einen gelungenen Einstand. Und auch die zahlreich erschienen
Fans quittierten die Leistung der Mannschaft nach Abpfiff mit viel Applaus.
Für die SG geht es bereits am Freitag, 20. September, um 20.30 Uhr gegen die SG
Gutach/Wolfach weiter. Einige tollkühne Fans aus der zweiten Mannschaft haben
bereits angekündigt, den Weg ins Kinzigtal auf sich zu nehmen. Weitere Fans
sind selbstverständlich gerne gesehen.

Tore SGWD: D. Fahrländer 6, Bachmann 4,
S. Lehmann 4/2, J. Lehmann 3, Engler 2, Disch 2/1, J. Fahrländer 1, Krieg 1, T.
Lehmann 1, Bendig 1, Brommer 1.

Tore SGWD: D. Fahrländer 6, Bachmann 4, S. Lehmann 4/2, J. Lehmann 3, Engler 2, Disch 2/1, J. Fahrländer 1, Krieg 1, T. Lehmann 1, Bendig 1, Brommer 1.

Aufrufe: 49

Ordentlicher Saisonauftakt im Pokal

Ordentlicher Saisonauftakt im Pokal

Als amtierender Bezirkspokalsieger waren die Männer 2 auch
in diesem Jahr für den SHV-Verbandspokal qualifiziert. Da die Heimmannschaft in
der bisherigen Vorbereitung noch äußerst selten in voller Mannschaftsstärke
trainieren oder sich richtig einspielen konnte, war schon vor der Partie nicht
unbedingt mit der allerhöchsten Spielqualität zu rechnen.

So war die Marschroute über den Einsatzwillen in der Abwehr
ins Spiel zu kommen und sich im Angriff möglichst geduldig Chancen
herauszuspielen. Der Plan wurde dann zu Beginn auch recht ordentlich umgesetzt:
die Abwehr zeigte sich einsatzfreudig, Timo Steinmann im Tor war in Bestform und
im Angriff kam man auch immer wieder zu Chancen. Da die Müllheimer auch noch
nicht in Saisonform waren, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach 20
gespielten Minuten schlichen sich ein paar Fehler mehr bei den Gastgebern ein,
die dann zu einem zwei-Tore-Rückstand zur Pause führten.

Nach dem Wechsel setzte sich das Bild dann zum Leidwesen der
SG’ler fort: zu viele leichte Fehler in Angriff und Abwehr machten es den
Gästen leicht den Vorsprung auf sechs Tore zu erhöhen. Die Landesligareserve
fing sich jedoch nach dieser kleinen Schwächephase wieder und so pendelte sich
der Rückstand bei fünf bis sieben Toren ein. Am Ende verlor man zwar mit sechs
Toren, hatte jedoch eine ordentliche Leistung gezeigt.

Nach diesem Aufgalopp gilt es die noch verbleibende Zeit bis
zum ersten Saisonspiel zu nutzen, um noch am Zusammenspiel und der
Ballsicherheit zu feilen. Nach einigen hochkarätigen Abgängen müssen die Männer
2 sich für die neue Runde erst noch finden, was wohl die ersten Saisonspiele
Zeit brauchen wird.

SGWD: Schleske, Steinmann (Tor); Ganter 4, Weller,
Fahrländer, Lehmann 4, Gute 6/3, Rautenberg, Schwartzkopff 3, Brommer 2, Bludau
1, Strübin 1

Aufrufe: 53

Sebastian Strübin in neuer Rolle bei der SG Waldkirch / Denzlingen

Sebastian Strübin in neuer Rolle bei der SG Waldkirch / Denzlingen
Sebastian Strübin

Nachdem Sebastian Strübin das Traineramt nach über 10 Jahren an Ivan Mlinarevic übergeben hat, widmet er sich nun wieder vermehrt der Jugendarbeit unserer SG zu. Dies ist für Strübin keine neue Aufgabe, ganz im Gegenteil: Schon vor seiner Tätigkeit kümmerte er sich stark um die männliche Jugend bei der SG. Aufgrund seiner Tätigkeit als Trainer der ersten Mannschaft konnte er dies jedoch nicht mehr in vollem Umfang ausüben, was sich auch an den Ergebnissen im männlichen Bereich wiederspiegelte. Spielten die Jahrgänge 84/85/86, 89/90/91 und 93/94 unter seiner Regie noch um die südbadische Krone, so blieben solche Erfolge in den letzten Jahren aus. Doch genau dorthin möchte man bei der SG wieder kommen und ist sichtlich froh, dass sich Strübin sofort dazu bereiterklärt hat, als Jugend- und Entwicklungskoordinator der SG zu arbeiten.

In dieser Tätigkeit wird Strübin
alle männlichen Jugendmannschaften der SG betreuen. Dafür wird er nicht nur die
Trainer, sondern auch Feldspieler und Torhüter mit seinem Konzept unterstützen
und seine Ideen einbringen, um die Qualität im Trainingsbetrieb zu sichern.
Darüber hinaus wird er zur Förderung der Spieler diese beraten und spezielles
Fördertraining anbieten, gerade zu wichtigen Themen. Bei der SG erhofft man
sich so wieder mittel- und langfristig Erfolg im männlichen Jugendbereich auf
südbadischer Ebene.  Und darauf, dass
eigene Talente, nach dem Ende ihrer Jugendzeit bei der SG Waldkirch/Denzlingen
im Herrenbereich schnell erfolgreich spielen.

Auch der jetzige Trainer der
ersten Mannschaft Ivan Mlinarevic, der jahrelang mit Strübin zusammenspielte
sieht in der Tätigkeit von Strübin als Jugend- und Entwicklungskoordinator
einen Schlüssel für langfristigen Erfolg der SG in Zukunft: „Ich bin
sehr froh, dass sich Sebastian nun bereit erklärt hat, die Arbeit mit unserer
Jugend verstärkt zu übernehmen und bin überzeugt davon, dass wir uns als Verein
durch sein Konzept und seine Arbeit in diesem Bereich auf jeden Fall verbessern
werden. Nicht nur für mich persönlich, sondern für die ganze SG war dies eine
sehr wichtige Entscheidung, da unser Verein einen hohen Wert legt auf die
Förderung von Kindern und Jugendlichen und letztendlich auch von dieser
Jugendarbeit lebt.“

Aufrufe: 132

Mit breiterem Kader will die SG oben angreifen

Mit breiterem Kader will die SG oben angreifen

Die
vergangene Spielzeit war keine einfache für die Handballer der SG
Waldkirch/Denzlingen. Nach einem Unentschieden zu Saisonbeginn verlor man
25 Spiele in Folgeund so stand schon früh der Abstieg in die
Landesliga fest. Erfreulich jedoch für die Verantwortlichen bei der SG, dass
der Kader nicht nur weitgehend zusammengeblieben ist, sondern dass
man sich in der Breite sogar verstärken konnte. Sicher nicht
selbstverständlich, bedenkt man, dass die vergangene Saison spielerisch nicht
die beste Werbung für die Mannschaft war. Doch zumindest die Stimmung im Team
blieb trotz der Niederlagenserie gut. 

Eine
Tatsache, auf der der neue Cheftrainer Ivan Mlinarevicaufbauen
kann. Mlinarevic war als Aktiver lange Leistungsträger der
ersten SG-Mannschaft und schon in der vergangenen Saison als Co-Trainer neben
Trainer Sebastian Strübin tätig.  Strübin selbst hat nach mehr als einem
Jahrzehnt als (Spieler-)Trainer seinen Fokus auf die Jugendarbeit gelegt und so
den Platz für Mlinarevic frei gemacht. Komplettiert wird
das Trainerteam von Armin Beckmann,  einem weiteren Urgestein bei der
SG. „Wir freuen uns, dass der Kader fast
komplett zusammengeblieben ist und finden, dass wir eine gute
Mannschaft haben“, sagt Mlinarevicmit Blick auf die kommende Saison in der
Landesliga. 

Neu
im Team sind Daniel Fahrländer, Max Kunkler (beide vorher SG
Köndringen/Teningen), Marco Krieg (FT 1844), Marco Quinto (2.
Mannschaft). Und auch Jan Disch, der in der Vorsaison eine schöpferische
Pause eingelegt hatte, kann ebenso als „halber Neuer“ bezeichnet
werden wie Rene Bachmann, der nach Auslandssemester zurück im Breisgau ist.

Gegenüber
steht der Abgang von Moritz Bermeitinger, der aus beruflichen
Gründen kürzertreten will. „Die Neuzugänge bringen uns auf jeden Fall weiter“,
findet der kroatische Trainer, der mit seiner Mannschaft viel
vorhat. „Aufgrund der guten Trainingsarbeit bin
ich davon überzeugt, dass wir die nötigen Punkte sammeln werden, um
in der Landesliga um die oberen Plätze kämpfen zu können. Durch die zahlreiche
und lautstarke Unterstützung der Fans der SG Waldkirch/Denzlingen wird dieses
Unterfangen um einiges einfacher“, steckt Mlinarevic die Ziele
ab. Dass das nicht einfach sein wird, ist jedoch klar. Denn die Liga ist
sehr ausgeglichen, vor allem auswärts darf man keinen der 13 Gegner
unterschätzen. 

Aus
diesem Grund hat das Trainerteam in der ersten Phase der Vorbereitung
seine Spieler in der Regel viermal die Woche zum Training gebeten, zudem
standen mehrere Wochenend-Termine sowie einige Testspiele an. In diesem zeigte
die SG-Sieben teilweise, welches Potenzial in ihr steckt.

Das erste Heimspiel am 14. September (20 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch) dürfte daher zu einer Standortbestimmung werden. Denn mit der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen kommt ein Aufsteiger ins Elztal. Als Südbadenliga-Absteiger liegt daher die Favoritenrolle naturgemäß bei den Hausherren. Und nach einer anstrengenden Vorbereitung sind die SG-Spieler gewillt, diese Rolle auch anzunehmen, um mit einem Heimsieg in die Saison zu starten. 

Kader SG Waldkirch Denzlingen
Tor: Armin Philipp, Felix Gieger, Gustav Schleske
Feld: Jan Disch, Andreas Engler, Daniel Fahrländer, Joschka Eith, Johannes Fahrländer, Luis Weller, Marco Krieg, Marco Quinto, Max Kunkler, Maximilian Brommer, Rene Bachmann, Simon Bendig, Tobias Lehmann, Sven Beyer, Simon Lehmann
Trainer:
Ivan Mlinarevic, Co-Trainer: Armin Beckmann

Aufrufe: 69

1. Spieltag

1. Spieltag

Am Samstag 14.09. findet das erste Saisonspiel der Damen II 🤾🏻‍♀️um 18 Uhr und der Herren I 🤾🏼‍♂️um 20 Uhr statt. Dazu seid ihr natürlich alle eingeladen und ihr könnt Freunde und Familie mitbringen, denn es werden spannende Spiele. 

⚠️ Zudem habt ihr die Möglichkeit von 18-20 Uhr die SGWD-Trainingsanzüge anzuprobieren, zu reservieren oder direkt bei bar-Bezahlung zu bestellen ⚠️

Die Trainingsanzüge kosten 39€ bis Größe 164 und ab Größe S-XXL 45€. 

Also alle in die Halle !

Aufrufe: 41

Trainer & Trainingszeiten

Hier findet ihr eine Übersicht mit Kontaktdaten aller Trainer(innen) und Cotrainer(innen), von den aktiven Mannschaften bis runter zu den Minis und jünger. Weiterhin gibt es einen Plan, der die Trainingszeiten und -orte zeigt, ganz am Ende dieser Seite.

Trainer

Aktive Mannschaften

Herren 1 - Landesliga
ivan-mlinarevic-2016x

Ivan Mlinarevic

0761-6107410

mlinka10{ät}gmail.com

Armin Beckmann

Armin Beckmann

07681-4978045

beckmann.armin{ät}googlemail.com

Damen 1 - Landesliga
fabian-struebin-2016x

Fabian Strübin

07666-6129142

f.v.struebin{ät}gmail.com

Herren 2 - Kreisklasse A
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

Damen 2 - Kreisklasse
Michael Laubersheimer 2019

Michael Laubersheimer

01573-7734458

lauby74{ät}gmx.de

Herren 3 - Kreisklasse B Nord
Avatar_m

Oliver Geiser

Jugendmannschaften

A-Jugend - Bezirksklasse
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

Daniel Fahrländer 2019

Daniel Fahrländer

0176-24463736

Dani.fahri{ät}web.de

A-Mädchen
Julja Strübin 2020

Julia Strübin

0176-55528677

juliastruebin5{ät}gmail.com

B-Jugend - Bezirksklasse
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

Rene Bachmann Portrait

René Bachmann

0171-5865175

BachmannRene{ät}web.de

B-Mädchen - Bezirksklasse

Keine Mannschaft, die Mädchen spielen bei den A-Mädchen.

C1-Jugend - Südbadenliga
Hendrik Schröder 2017x

Hendrik Schröder

01515-9245563

hendrikschroeder1985{ät}@gmx.de

C2-Jugend - Kreisklasse
mathias-raupp-2016x

Mathias Raupp

0178-8905809

mathias.raupp{ät}gmx.de

C-Mädchen - Bezirksklasse
wolfgang-struebin-2016x

Wolfgang Strübin

07666-4921

wolfgangstruebin{ät}t-online.de

D1+D2 Jugend - Bezirksklasse
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

D3 Jugend - Kreisklasse
Trainer

Leon Pieper

0151-47669722

leon.pieper02{ät}gmail.com

Florian Müller 2018x

Florian Müller

01525-2750009

muellerflorian{ät}online.de

D4 Jugend - Kreisklasse
Florian Müller 2018x

Florian Müller

01525-2750009

muellerflorian{ät}online.de

Trainer

Leon Pieper

0151-47669722

leon.pieper02{ät}gmail.com

D-Mädchen - Bezirksklasse
wolfgang-struebin-2016x

Wolfgang Strübin

07666-4921

wolfgangstruebin{ät}t-online.de

E1 Jugend - Rundenform
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

Avatar_m

Stephan Rummel

E2 Jugend - Rundenform
Stefan

Stefan Rössel

07681-4939937

stephan.roessel{ät}googlemail.com

Ronja Rösssel 2019

Ronja Rössel

07681-4939937

ronja.roessel{ät}gmail.com

Caterina Goeppel 2016x

Caterina Göppel

0151-62491922

cater.ina.goeppel{ät}gmail.com

E3 Jugend - Turnierform
sebastian-struebin-2016x

Sebastian Strübin

07666-8845931

struebins{ät}gmail.com

Avatar_m

Ben Kiesinger

E-Mädchen - Rundenform
wolfgang-struebin-2016x

Wolfgang Strübin

07666-4921

wolfgangstruebin{ät}t-online.de

Minis (F-Jugend) und jünger

Minis (F-Jugend - Jg 2013-14) Denzlingen
Katrin Lichtle 2019

Katrin Lichtle

07641-9620216

katrin{ät}lichtle.de

Avatar_w

Mirta Mlinarevic

Minis (F-Jugend - Jg 2013-14) Waldkirch
Avatar_m

Levi Opoku

07681-4937774

levi.opoku{ät}gmail.com

Irmela Andres 2018

Irmela Andres

07681-4937774

irmela-andres{ät}gmx.de

Mini-Mädchen (F-Mädchen - Jg 2013-14) Denzlingen
judith-struebin-2016x

Judith Strübin

07666-8845931

struebin.j{ät}gmail.com

MiniMinis (G1-Jugend - Jg 2015) Denzlingen
Markus Mogel 2018x

Markus Mogel

0179-7568831

m.mogel{ät}gmx.de

MiniMinis (G2-Jugend - Jg 2016) Denzlingen
Markus Mogel 2018x

Markus Mogel

0179-7568831

m.mogel{ät}gmx.de

MiniMinis (G-Jugend - Jg 2015-16) Waldkirch
armin-philipp-2016x

Armin Philipp

07666-6129916

armin_philipp{ät}gmx.de

Avatar_w

Marina Philipp

07666-6129916

MiniMini-Mädchen (G-Mädchen - Jg 2015-16) Denzlingen
Avatar_w

Katja Sonnenfeld

SuperMiniMinis (H-Jugend - Jg 2017-18) Denzlingen männl.+weibl
belinda-bludau-2016x

Belinda Bludau

Avatar_w

+ Ale + Jana + Anne

Freizeit

Montagsgruppe - Jg 1921 - 2006 😉
KlausU_2014_klein

Klaus Unmüßig

0152-08544874

klaus.unmuessig{ät}gmx.de

Trainingszeiten

Aufrufe: 851

Rene Bachmann wieder zurück bei der SG Waldkirch / Denzlingen

Rene Bachmann wieder zurück bei der SG Waldkirch / Denzlingen

Nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt in Norwegen
kehrt Rene Bachmann zurück zur SG und verstärkt den Kader um das Trainerduo
Mlinarevic/Beckmann. Bachmann spielt dabei schon vor seinem Aufenthalt in
Norwegen in der ersten und zweiten Mannschaft der SG und kennt daher das Umfeld
des Vereins und den Großteil seiner Mitspieler. Er ist im Rückraum und darüber
hinaus auf der Linksaußenposition flexibel einsetzbar und verleiht dem
Trainerteam dadurch weiteren Handlungsspielraum.

Bachmann verlies die SG vor seinem Auslandsaufenthalt mit
einer Verletzung am Sprunggelenk nach Norwegen, wo er sich dennoch sofort nach
einem Verein umsah und in der vierten norwegischen Liga am Spielbetrieb
teilnahm. In insgesamt 16 Partien steuerte er 56 Tore bei und belegte mit seinem
Team als Aufsteiger in der neuen Liga den neunten Tabellenplatz. Hauptsächlich
kam Bachmann bei seinem Team im Rückraum zum Einsatz, wo er vor allem mit
seinem Zusammenspiel mit dem Kreis punkten konnte.

Nach gut einem Jahr jetzt wieder der Wechsel zur SG, wo
er dazu beitragen möchte, dass das Team in der Landesliga eine gute Rolle
spielen kann. „Das Jahr in Norwegen war sportlich ein absoluter Erfolg. Ich bin
sehr zufrieden, wie ich mich persönlich wieder heran kämpfen konnte und freue
mich wieder für die SG auf Torejagd zu gehen. Auf die Aufgabe in der Landesliga
bin ich gespannt und hoffe, dass ich durch die Erfahrung in Norwegen den ein
oder anderen Impuls in die Mannschaft bringen kann“, so Bachmann sichtlich
motiviert.

Die SG freut sich, dass Rene Bachmann wieder zurück ist bei uns und wünscht Ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

Bericht und Bild: Jan Disch

Aufrufe: 77

Hummel-Cup der weiblichen Jugenden 2019

Nach dem offiziellen Part der B- und C-Jugenden männlich,
kam der inoffizielle „offizielle Teil“ für die weibliche SG.  Auf Grund der Tatsache, dass es keine
Anmeldungen im weiblichen Bereich gab, durften die Mädchenmannschaften im Kreis
der SGWD ihre Spiele absolvieren. Dank Wolfgang, der die Spiele organisierte,
gab es überhaupt diesen kleinen Part beim Hummel-Cup für die Mädels. Letzten
Endes spielte die E gegen die E, die D gegen die D-Jugend und die C und
B-Jugend gemischt vereinsintern gegen einander.

Als erstes lieferte die E-Jugend eine spannende Partie ab!
Die Mannschaften wurden gerecht eingeteilt und die Mädels spielten auch fair.
Außerdem hatte dieses Spiel Maddy sehr gut unter Kontrolle und konnte die
ersten Schiedsrichtererfahrungen sammeln. Aber man darf nicht nur schönes
erzählen… denn es gibt auch eine traurige Nachricht: Sara coachte an diesem
Samstag Abend das letzte mal ihre E-Mädels. Zwar gab es viele traurige
Gesichter, aber natürlich versicherte sie den ganzen kleinen Fans von ihr, dass
sie versucht, bei den Spielen und ab und an dabei zu sein! Als kleinen Abschied
setzten sich nochmal alle E-Mädels zusammen, und bekamen Süßigkeiten und
Capri-Sonne von Sara. Danke für diese gesunde Sportlernahrung und natürlich
Danke für die schönen zwei Jahre!

Die D-Jugend war da schon ein klein wenig unausgeglichener,
aber es kann ja nicht immer alles perfekt sein. Trotzdem war es ein schön
anzuschauendes Spiel. Auch hier sammelte Juljana, wie Maddy, ein neuer Schiri
für die Saison 19/20, ihre ersten Erfahrungen.

Zwischen den Spielen wurden auch die Teamfotos für die
nächste Saison von unserem „Hoffotografen“ Klaus gemacht.

Und schließlich war es auch Zeit für die C und B-Jugend
nochmal ihr Können zu zeigen. Es gab viele schöne Aktionen, aber man hat auch
deutlich gesehen, wo noch Schwachstellen für die nächste Saison sind. Bei der
C-Jugend klappten die neu einstudierten Spielzüge relativ gut, und auch die
Abwehr stand stabil gegen eine B-Jugend. Zwar hatte die B-Jugend keine
Spielzüge angewand, aber sie fanden trotzdem viele Lücken und Wege durch die
Abwehr. Das Spiel endete mit einem fairen Unentschieden. Ein Dankeschön geht
auch an Nick, der das Spiel gut leitete.

Allgemein war es toll, dass alle Mannschaften noch mal ein
kurzes Trainingsspiel mit viel Spaß dabei hatten.

Außerdem gab es auch noch Hummel-Cup Trikots. Dankeschön für
die schönen Spiele!

Aufrufe: 51

Abschlussfeier der C-Mädchen

Am Freitag,
den 12.07 haben wir unsere Meisterschaftsfeier auf dem Beachplatz gefeiert.

Wir begannen ganz normal um 18.00 mit dem Training. Zum Aufwärmen machten wir unseren geliebten Kreis, damit wir alle warm werden. Anschließend teilten wir uns in 2. Gruppen. Die erste Gruppe spielte Beachhandball und die andere begann mit Volleyball. Nach der Hälfte tauschten wir dann. Beides war sehr lustig und hat Spaß gemacht. Anstrengender war dann aber doch Beachhandball 🙂

Nach dem Training gab es Abendessen. Jeder brachte einen Salat mit und Grillsachen. Danach wurde erstmal gegrillt. Nach dem warmen Essen gab es noch Gummibärchen und Melone. Um die Getränke kümmerten sich Dirk und Catha. Danke dafür. Für die älteren waren genug Radler kaltgestellt, die jüngeren tranken natürlich alkoholfreie Getränke.

Nach dem Essen haben wir einen Tanz von Laura zum Lied „Vamos A La Playa“ gezeigt bekommen, den wir dann einstudierten und am Ende aufführten. Nach einiger Zeit rief Wolfgang uns zusammen da er ein Handballquiz vorbereitet hat. Die meisten Fragen waren leicht zu beantworten. Am Ende gewann das Team C mit 1200 Punkten. Das Quiz hat uns allen Spaß gemacht.

Nun war es Zeit den einstudierten Tanz vorzuführen. Als alle reingekommen sind, sah der Tanz zeitweise sehr gut aus. Der Tanz war für alle die Stimmungskanone, denn den Eltern hat es gut gefallen. Später versuchte Kathi erfolglos Wolfgang und Dirk den Tanz beizubringen, doch für sie waren das einfach zu viele Tanzschritte. Wir Mädels tanzen noch ein paarmal den Tanz durch, doch dann begann das Wetter an schlechter zu werden. Wir schafften es aber noch rechtzeitig abzubauen bevor es anfing zu regnen.

Es war ein toller Abschluss. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder so eine starke und erfolgreiche Saison spielen können, und wünschen allen SG Mannschaften viel Glück und Erfolg für die neue Saison.

Bericht:
Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 50

Neuer Co-Trainer für die Herren der SG Waldkirch / Denzlingen

Nachdem zum Rundenende feststand, dass Ivan
Mlinarevic neuer Trainer bei der SG Waldkirch/Denzlingen werden wird, steht nun
auch dessen Co-Trainer fest. Der langjährige Spieler und gebürtige Waldkircher
Armin Beckmann wird die Mannschaft in der Landesliga Süd unterstützen. Viele
der Spieler kennen Beckmann noch aus seiner aktiven Zeit bzw. haben schon mit
ihm zusammengespielt.

Beckmann selbst spielte lange Jahre bei der SG als Kreisläufer und war darüber hinaus Kapitän der Mannschaft in der Südbadenliga und Landesliga.  Nun soll er diese Erfahrungen, die er in den vielen Jahren als aktiver Spieler bei der SG gesammelt hat, an die Spieler weitergeben. Gerade im individuellen Bereich, wie beispielsweise die Arbeit mit den jungen, talentierten Kreisläufern wird dabei einer seiner Schwerpunkte sein. Auch Ivan Mlinarevic freut sich auf seinen zukünftigen Partner an der Seitenlinie und die gemeinsame Zusammenarbeit. Von Anfang war es sein Wunsch, einen Co-Trainer an seine Seite gestellt zu bekommen, um im Training noch individueller arbeiten zu können und einen zweiten Blick aus einer anderen Perspektive zu erhalten. Dass es dabei auch noch mit der Wunschlösung der SG geklappt hat und mit Beckmann ein ehemaliger Spieler sich zu dieser Aufgabe bereit erklärt hat, der wie kein Zweiter die Werte des Vereins in seinen langen Jahren als Spieler stets vertreten hat, ist umso erfreulicher. Und auch Beckmann selbst freut sich sehr auf diese Aufgabe mit der jungen Mannschaft in der neuen Saison in der Landesliga Süd.

Aufrufe: 58

Marco Krieg wechselt zur SG Waldkirch / Denzlingen

Die Verantwortlichen bei der SG Waldkirch/Denzlingen freuen sich den nächsten Neuzugang begrüßen zu dürfen: Von der FT1844 Freiburg kommt der vierundzwanzig jährige Marco Krieg. Krieg spielte seine gesamte Jugend beim TV Sulz, wo er auch seine ersten Einsätze in der Landesliga Nord hatte und später bei der damals neu gegründeten HSG Ortenau Süd. Aufgrund seines Studiums an der PH Freiburg zog es ihn 2017 endgültig nach Freiburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums, arbeitet er seit Juni fest in Freiburg und dadurch kam der Wechsel zur SG zustande.

Der auf Linksaußen und im Rückraum variabel einsetzbare Krieg freut sich schon sehr auf die neue Herausforderung bei unserer SG: „Ich freue mich sehr auf die kommende Saison in der Landesliga mit Waldkirch/Denzlingen, da es für mich wieder eine größere Herausforderung darstellt und ich Lust habe wieder leistungsorientierter zu trainieren. Ich wünsche mir natürlich eine verletzungsfreie Saison und das uns der Neustart in der Landesliga gut gelingt.“ Dass Marco Krieg richtig Lust auf die neue Aufgabe hat, zeigt auch der Aspekt, dass er seitdem sein Wechsel zur SG fix war, schon einmal in der Woche in der Rückrunde mit seinen neuen Teamkollegen trainiert hat.

Marco Krieg ist neben den bisher feststehenden Neuzugängen Daniel Fahrländer, Max Kunkler und Marco Quinto der vierte Neuzugang. Bei der SG freut man sich sehr, dass sich Marco für die SG Waldkirch/Denzlingen entschieden und blickt schon gespannt in Richtung neue Saison.

Aufrufe: 74

Saisonabschluss der Damen I & II 2018-19

Am Wochenende vom
Samstag, den 22.06., auf Sonntag, den 23.06.2019 war es wieder soweit – der
Saisonabschluss der Damenmannschaften stand an.

Wir starteten am,
scheinbar für manche viel zu plötzlich da gewesenen (Schakkeline…)
Samstagvormittag, in der Laser Tag Arena in Denzlingen. Nach einer kurzen
Einweisung wurden die anwesenden Mädels und junggebliebenen Damen, ebenso wie
der weise Trainer in drei 5er Teams eingeteilt. Bei manch einer Spielerin wurden
hierbei ungeahnte Talente freigesetzt. Allen voran mit der höchsten Punktzahl
gilt es hier „Beast“ zu erwähnen. Dicht dahinter folgten Joker, Wolverine und
Thor. Bei manch einer Spielerin forderte die Arena die ein oder andere
Schweißperle und sorgte am Folgetag für ordentlich Muskelkater. „Fabian,
anstatt montags joggen zu gehen, können wir auch Laser Tag spielen gehen, das
ist genauso anstrengend.“ Sollte dies jedoch tatsächlich umgesetzt werden,
bräuchten die Damen dringend einen neuen Sponsor.

Zum Abschluss des Laser
Tags wurden noch Beweisfotos erstellt. Hier lernte manch eine der
junggebliebenen Damen, dass ein „Boomerang“ nicht nur ein Wurfgerät der
australischen Aborigines beschreibt.

Anschließend ging es
weiter in unsere geliebte Kastelberghalle nach Waldkirch. Wie gewohnt, war
diese, wie jedes Jahr im Sommer, angenehm klimatisiert und frisch gelüftet.
Nachdem das Übernachtungslager aufgeschlagen war und jede/r den Schlafplatz
gesichert hatte, brauchten die Damen und ihr Trainer erst einmal eine Stärkung
in Form leckerer Kuchen und Muffins.

Nun trafen auch die
letzten Nachzüglerinnen ein und die große Spielephase, die sich durch den
ganzen Nachmittag und Abend zog, wurde eingeläutet. Jede Spielerin sollte sich
hierfür bereits im Vorfeld in zweier/dreier Teams ein Gruppenspiel überlegen.
Gestartet wurde mit dem Mörderspiel, das sich über das gesamte Wochenende
erstrecken sollte. Zum Glück aller Bürger gilt der Mörder jedoch bis heute noch
als verschollen.
Danach folgte eine sportliche Betätigung, denn passend zu den eisigen
Temperaturen in der Halle, startete das Biathlon. Hier sah man mal, wie
ambitioniert und motiviert die Damen an die neue Saison rangehen, auch beim
Saisonabschluss wird fleißig an der Ausdauer, Koordination und Treffsicherheit
gearbeitet.

Kongruent zum Biathlon
folgte das Eisschollenspiel (Flashback in die Kindheit: Tabaluga), bei dem sich
die Damen einen Weg über die Eisschollen erarbeiten mussten.
Das nächste Spiel ließ bereits ahnen, mit welchem Körpereinsatz die Damen an
diesem Abend noch um so manch einen Sieg kämpfen würden. Ziel war es, einen
Schlüssel an einer Schnur durch die eigene Kleidung zu führen und somit jede Spielerin
des Teams miteinander zu verbinden.
Dies sollte wohl erst die Aufwärmphase für das nachfolgende Spiel sein: Die
Reise nach Jerusalem. Da die Normalvariante aber sicherlich zu einfach gewesen
wäre, forderten die Spielleiterinnen erst die Erledigung einer Aufgabe an,
bevor man sich seinen Platz sichern durfte. Im heißen Finale standen Team Lena
& Bella vs. Maren. Als Aufgabe galt es, ein Warndreieck zu besorgen. Lena
und Maren zeigten hierbei größten Körpereinsatz und Willen, gewinnen zu wollen
und bei einem äußerst dramatischen Endspurt verfehlte Maren leider knapp die
Matte, sodass der Sieg an Lena und Bella ging. Chapeau für euren Einsatz!

Bei der ein oder
anderen Spielerin setzte nach diesen sportlichen Aktivitäten das Magenknurren
ein und so beschloss man, den Grill anzufeuern, um Kraft für die restlichen
Spiele und die Bad Taste Party zu tanken.

Nach
der wohlverdienten Stärkung folgte das große Fotorätselraten. Nachdem vier
Teams erstellt wurden, musste immer eine Person aus dem Team den Raum
verlassen, während den anderen ein geschwärztes Bild einer Spielerin in Aktion
aus der Mannschaft gezeigt wurde und diese notieren mussten, wen sie auf dem
Bild vermuteten. Dann durften auch die vier anderen wieder den Raum betreten
und ebenso raten, wer auf dem Bild zu sehen sein könnte. Stimmten beide
Vermutungen überein, erhielt das Team einen Punkt. Den Sieg errang hier,
äußerst knapp, das Team bestehend aus Chrissi, Julia, Katrin, Anna B. und Liz.
Das manch eine/r in ihrer/seiner Freizeit wohl keine anderen Hobbies hat, außer
die Fotos der Handballspiele genauestens zu analysieren, ließ sich hierbei ganz
sicher nicht erahnen…! ☺

>
Mal schauen, wie gut ihr uns Spielerinnen kennt und ob euch vielleicht auch
schon mal eine Eigenart bzw. ein Markenzeichen einer Spielerin aufgefallen ist.
Die Auflösung seht ihr weiter unten. Viel Erfolg beim Raten! <

Nach einer kleinen
Verschnaufpause startete die langersehnte Modenschau mit dem Thema „Bad Taste“.
Nacheinander präsentierten sich die Spielerinnen und der Trainer in
Kleingruppen den anderen Mitspielerinnen. Ob man es jetzt als gutes oder
schlechtes Zeichen sehen möchte, dass wirklich alle das Thema top umsetzen
konnten, sei jetzt mal offengelassen. Vom Hipster, über verdammt Oldschool bis
hin zu Schantall, Schakkeline und Scheijenn, war alles vertreten.

Dank des nächsten
Spiels durften sich die Damen und der Trainer dann in ihren Outfits so richtig
zum Affen machen. Das Ziel war es, seinem Team, trotz eines mit Marshmallows
überfüllten Munds, einen Satz vorzulesen, den diese entziffern sollten.
Überraschend, welch große Klappe, so manch eine hier bewiesen hat. Der Rekord lag bei neun Marshmallows! –  Anm. d. Red.

Je später der Abend
wurde, umso lauter wurde die Musik und umso höher der Bedarf an isotonischen
Getränken. Manch eine versank in ein Gespräch, andere tanzten und wieder andere
arbeiteten erneut an ihrer Treffsicherheit, dieses Mal beim BierPong.

Bevor dann der letzte
harte Kern in die örtliche Party Location weiterziehen wollte, stand noch ein
letztes Gruppenspiel an, welches eine auf Handball abgewandelte Version des Werwolf
Spiels war. Der Sieg ging hierbei an die #stehaufstephies (Werwölfe), denn
weder der Schiedsrichter (Hexe), noch der/die mit seiner/ihrer unendlichen
Weisheit gesegnete Trainer/in (Amor) oder eine andere Person konnten gegen die
#stehaufstephies ankommen.

Nach Mitternacht
brachen die verbliebenen anwesenden und noch motivierten Damen mit ihrem
Trainer in ihren atemberaubenden Outfits zur Big Party auf. Leider erwies sich
die Big Party eher als „Small“ Party, was der Stimmung und der Tanzlaune der
Gruppe keinen Abbruch tat. Ist ja auch mal nett, die Tanzfläche und die
Location fast allein für sich zu haben. Gegen 2:45 Uhr mussten sie auf Grund
der nicht ganz so feierwütigen Besatzung der Location, dann den Heimweg zur
Halle antreten.

In der Gruppe war nach
wie vor noch viel Energie vorhanden und insbesondere eine Person, zeigte auf
Zuruf eines „hepps“ herausragende Tanzkünste. Um 3:30 verließen dann auch die
tanzwütige Gruppe ihre Kräfte und so beschloss man, den Weg ins Bett anzutreten.

Nach einer kurzen und
weniger erholsamen Nacht stand noch ein gemeinsames, gemütliches Frühstück an,
bevor es dann noch in einen etwas „ernsteren“ Teil, der Mannschaftsbesprechung
für die Saison 2019/2020, ging.

Vielen Dank an alle für
eine erfolgreiche und spaßige Saison 2018/2019 und auf eine hoffentlich genauso
tolle Saison 2019/2020 ein einfaches „Grad´z´Leid!“

Ein ganz großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle noch Katie für die
Organisation eines weiteren unvergesslichen Abschlusses aussprechen!

P.S. Hier kommt die
Auflösung:

Aufrufe: 65

Moritz Bermeitinger verlässt berufsbedingt die SG Waldkirch / Denzlingen

Wie nach jeder Saison gilt es auch bei
unserer SG Abschied zu nehmen. Leider verlässt unser Rückraumspieler Moritz
Bermeitinger die SG Waldkirch/Denzlingen und wird sich den Handballlöwen
Heitersheim anschließen. Diese Entscheidung hat Bermeitinger getroffen, da er
aufgrund einer neuen beruflichen Aufgabe vermehrt im Außendienst im Raum
Waldshut-Tiengen unterwegs sein wird. Durch diese weite Entfernung wäre es ihm
nicht mehr möglich gewesen regelmäßig am Training in Waldkirch und Denzlingen
teilzunehmen und daher hat er sich für diesen Schritt entschieden.

Bermeitinger wechselte zur Saison 2016/17 von den Sportfreunden Eintracht Freiburg zu SG, nachdem er zu den besten Torschützen der Landesliga gehörte. Leider kam er aufgrund eines Kreuzbandrisses in den zwei drauffolgenden Saisons kaum zum Einsatz. In der letzten Saison wurde er immer fitter und konnte so sein Können unter Beweis stellen und zeigen, das er durchaus auch in der Südbadenliga im Rückraum eine sehr gute Rolle spielen kann. Die SG und ihr neuer Trainer Ivan Mlinarevic bedauern diesen Schritt, wünschen Moritz jedoch viel Erfolg und vor allem Gesundheit bei seinem neuen Verein. Schon nächste Saison wird Bermeitinger an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren, wenn er mit seinem neuen Team auf unsere zweite Mannschaft in der Bezirksklasse Freiburg-Oberrhein treffen wird. Und wer weiß, vielleicht findet Bermeitinger auch als Spieler wieder einmal den Weg zurück zu unserer SG.

Aufrufe: 72

SGWD Sticker

Produktbeschreibung:

Sticker selbstklebend
Motiv: SGWD Logo

8cm Durchmesser

10er Pack

Dieses Produkt ist vorrätig und kann sofort abgeholt werden.  

Preis: ab 1€

Aufrufe: 121

SGWD Trainingsjacke

Produktbeschreibung:

Trainingsjacke der Firma Jako in blau

SGWD Logo auf dem Rücken

erhältlich in verschiedenen Größen

Dieses Produkt ist nicht vorrätig. Sie können es jetzt vorbestellen. Bei genügend Bestellungen werden wir eine Sammelbestellung auslösen.

Preis: ab 30€

Aufrufe: 353

Saisonabschluss der A-Mädels

Saisonabschluss der A-Mädels

Am Freitag Abend feierten die A-Mädels
ihren Saisonabschluss auf dem Beachplatz in Denzlingen.

Als es noch hell war spielten wir
Beach-Volleyball. Anfangs konnte man es zwar nicht wirklich Volleyball nennen,
da nicht mal der Aufschlag übers Netz kam, aber deshalb sind wir ja auch
Handballer und keine Volleyballer. Mit der Zeit wurden wir aber immer besser
und es kamen schöne Ballwechsel zustande.

Anschließend waren alle hungrig von
der Partie und wir aßen leckere Pizza. Nachdem alle wieder satt waren, wurden
die meist anwesenden Spieler (beim Training und bei Spielen) geehrt.

Danach begann der Kampf auf dem
Twisterfeld. Zu fünft auf einem Feld wurde es etwas eng, aber es hat trotzdem
Spaß gemacht. Gewinner und Verlierer gab es zum Schluss auch nicht mehr
wirklich, weil wir alle kreuz und quer auf dem Boden lagen.

Mittlerweile war es schon relativ
dunkel geworden, doch das hinderte uns nicht daran noch Fußball zu spielen. Man
konnte zwar die eigenen Spieler nicht von den Gegner unterscheiden und der ein oder andere hatte auch
nicht das optimale Schuhwerk an, aber hey wen interessiert das schon?
Hauptsache alle haben Spaß und es fällt zumindest irgendwo ein Tor.

Den ganzen Abend lang war das Wetter
auf unsrer Seite gewesen und erst spät abends, als eh alle erschöpft waren, von
dem vielseitigen Sportprogramm, fing es an zu regnen. Aber das zerschlug die
gute Stimmung auch nicht. Wir zogen einfach um unters Dach und genossen den
Abend bei Kerzenschein und Knabberzeug.

Wir bedanken uns bei Silvia, unsrer Trainerin, für eine aufregende Saison. Diese war durchaus holprig aufgrund diversen Verletzungsausfällen, aber insgesamt können wir von uns behaupten gegen jeden unserer Gegner einmal nicht verloren zu haben. Wir haben gekämpft und als Team alles gegeben. Nun ist für viele von uns die Jugend vorbei und wir kommen in die Damen. Rückblickend lässt sich sagen, dass es ein toller Abschluss für unsere Ära Jugend war. It´s time to kick – ass!  

Bericht von Lisa Heger

Aufrufe: 49

Hummel-Cup 2019

Liebe Handballfreunde,
hiermit laden wir euch herzlich zum diesjährigen Hummel-Cup in die Kastelberghalle Waldkirch ein.

Dieser wird am Wochenende des 13. + 14. Juli stattfinden.

Wir werden am Samstag mit den C und B Jugenden starten. Am Sonntag spielen die E und D Jugenden.

Wie jedes Jahr wird es ein Mittagessen, eine Urkunde und ein T-Shirt für jeden Teilnehmenden, sowie tolle Preise für die Siegermannschaften geben.

Neu ist dieses Jahr, dass wir eine Übernachtungsmöglichkeit anbieten.

Dies ist eine super Gelegenheit für eine teambildende Maßnahme, oder einfach als Fun-Aktion.

Hast du noch Fragen? Dann melde dich einfach unter hummel-cup@sgwd.de

Anmeldeschluss ist am 09. Juni.

Auf geht’s! Direkt Mannschaft anmelden!

Hier geht’s zur Anmeldung.

Aufrufe: 54

Herren 2 verteidigen Bezirkspokal

Herren 2 verteidigen Bezirkspokal

Am vergangenen Samstag fand das Final Four um den Bezirkspokal in Waldkirch statt. Die gastgebenden Herren 2 trafen dabei im ersten Halbfinale auf die FT1844 aus Freiburg, die dem Event aber wohl keine große Bedeutung zukommen ließen, waren sie doch nur zu siebt angereist und hatten keinen Torhüter dabei. So war das Spiel zur Halbzeit beim Spielstand von 12:8 für die SG noch einigermaßen im Rahmen. Nach der Pause erhöhte die Heimmannschaft dann recht zügig und am Ende stand ein sehr deutliches Ergebnis mit fast 20 Toren Unterschied.

Das
Finale versprach spannender zu werden, da sich mit der SG Maulburg/Steinen der
amtierende Bezirksklassenmeister in einem engen und temporeichen Spiel gegen
die Bad Säckinger durchgesetzt hatten.

Die
Hausherren fanden jedoch gut in das Finale und brachten neben der perfekten
Taktik auch die richtige Einstellung auf die Platte. Die Abwehr stand gut und
die Gegenstöße wurden meist sicher verwandelt. Auch im Angriff fanden die SGler
gute Lösungen und so stand zur Halbzeit schon ein deutliches 16:8 an der
Anzeigetafel. In der Kabine schworen sich die Waldkircher und Denzlinger dann
auf das zu erwartende Aufbäumen der Maulburger ein…es sollte jedoch im Keim
erstickt werden. Die Heimmannschaft drückte der Partie weiter gnadenlos ihren
Stempel auf, die Gäste hatten nach dem kräfteraubenden Halbfinale nichts mehr
entgegenzusetzen. So stand am Ende ein wohl von niemandem erwarteter Finalsieg
von 31:17, der im Anschluss gebührend gefeiert wurde.

Der
Pokal wurde anschließend aus der Halle in die Lokalität der Wahl gebracht, wo
er das ein oder andere Mal gefüllt und geleert wurde. Über Umwege schaffte er
es danach auch an einen sicheren Aufbewahrungsort, wo er auf seine nächste
Verteidigung wartet.

Bericht: T.Bludau

Aufrufe: 66

VR-Talentiade Auswahl

VR-Talentiade Auswahl

Bei der VR-Talentiade Auswahl am 04. Mai 2019, ausgerichtet bei der HG Müllheim/Neuenburg, haben sich folgende Kinder der SG Waldkirch/Denzlingen für die Endrunde qualifiziert und dürfen am 13. Juli mit nach Radolfzell:

Jannis Eckerle, Yannik Krämer, Hannah Bühler und Julia Weigel.

Die SGWD stellt somit 25% der Teilnehmer im Bezirk Freiburg Oberrhein!

Glückwunsch zu dieser Leistung und toitoitoi für die Endrunde.

Aufrufe: 130