Starker Sieg der Damen 1

Starker Sieg der Damen 1

Damen 1, Samstag, 20.04.2024, SGWD – TV Ehingen 26:14 (14:5), Kastelberghalle Waldkirch

Am Samstagabend begrüßten die Damen 1 ihre Tabellennachbarinnen des TV Ehingen um 18 Uhr zum letzten Heimspiel in der Kastelberghalle. Da man sich diesmal in der Gastgeber-Rolle befand, strebte man an, den Sieg souverän nach Hause zu holen. Eine voll besetze Bank ermöglichte es der SG, dass jede Spielerin 100% geben konnte und dass allen die nötigen Verschnaufpausen gewährt werden konnten. Obendrauf wollte man den Zuschauer*innen zeigen, wie sich das Team im Verlauf der Saison entwickelt hatte.  

Direkt zu Beginn des Spiels konnten unsere Damen einen eindrucksvollen Torvorsprung erspielen. Eine Bockstarke Abwehrleistung und durchdachte Angriffe führten dazu, dass es bereits nach rund 11 Minuten 7:2 stand und die Ehingerinnen zu einer Auszeit gezwungen waren. Anschließend zeichnete sich das Spiel auf beiden Seiten durch starken Ehrgeiz aus, was sich durch mehrere 2-Minuten-Strafen bemerkbar machte. Doch die SG war durch das Training der vorherigen Woche darauf vorbereitet, Situationen in Überzahl gezielt zu nutzen.  Eine weiterhin starke Abwehr sowie herausragende Paraden unserer Torhüterinnen ließen den Gegnerinnen keinerlei Erfolgschancen. In die Kabine zur Halbzeit ging es 14:5.

Selbstverständlich wollte man nun in der zweiten Halbzeit die bisherige Leistung beibehalten, was bis etwa zur 40. Spielminuten gut funktionierte. Von dort an änderten die Ehingerinnen ihr Abwehrkonzept, indem sie unsere Rückraumspielerinnen durch eine Manndeckung aus dem Spiel nehmen wollten. Das stellte sowohl die verbliebenen als auch die manngedeckten Spielerinnen vor eine Herausforderung, da nun deutlich mehr Laufbereitschaft gefragt war. Obwohl durch die offene Abwehr der Gegnerinnen eigentlich viel Platz zum Tor hätte vorhanden sein sollen, taten sich unsere Damen mit der Situation im Angriff schwer. Die Torjagd kam ins Stocken und einige Bälle gingen unnötigerweise verloren. Dennoch blieb man in der Abwehr und im Tor standhaft, was den Gegnerinnen ein Aufholen unmöglich machte. Die SG gab das Spiel nicht mehr aus der Hand und konnte die Ehingerinnen auch in ihrer offensiven Abwehr zurückdrängen, um Lücken zum Tor zu erspielen. Das Spiel endete 26:14, und während manche vielleicht nicht mit einem so deutlichen Sieg gerechnet hätten, hatten sich die Damen diesen mit herausragenden 40 Spielminuten mehr als verdient.

Nun strebt man am kommenden Samstag im letzten Spiel der Saison gegen den Freiburger TS einen weiteren Sieg an, um die Spielsaison erfolgreich abzuschließen.

Es spielten:

Julia Strübin (7), Lena Fix (4), Svenja Schmidt (4), Alona Chernyshova (3), Johanna Straub (2), Jessica Lao (1), Pia Zimmerlin (1), Annika Busch (1), Christian Nübling (1), Jana Raupp (1), Lisa Kolbe (1), Sabrina Unmüßig, Lisa-Marie Jebeili, Sarah Rieder

Visits: 29

Ein harter Kampf vor überragender Kulisse wurde in der Kastelberghalle mit einem Heimsieg 34:32 (18:16) belohnt!

Ein harter Kampf vor überragender Kulisse wurde in der Kastelberghalle mit einem Heimsieg 34:32 (18:16) belohnt!

In einem packenden Handballspiel der Männer Landesliga Süd zwischen der SG Waldkirch/Denzlingen und dem TV St. Georgen/Schw. lieferten sich beide Mannschaften ein intensives Duell. Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in die Partie und boten den Zuschauern von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. Die St. Georgener hatten sicher noch eine Rechnung von der klaren Heimspielniederlage in der Hinrunde offen. Die SG strebte danach, ihren 3. Tabellenplatz zu verteidigen und dem Trainerteam zu zeigen, dass die geforderte bissige Einstellung und der Einsatz, die bei der letzten Auswärtsniederlage vermisst wurden, von der Mannschaft im Spiel umgesetzt wird. Dies war auch vonnöten, da der Kader der SG immer noch mit Ausfällen zu kämpfen hat. In der Anfangsphase konnte sich kein Team so wirklich absetzen in einem allgemein sehr körperbetonten Duell. Nach der ersten Hälfte der 1. Halbzeit konnten sich die Handballer aus dem Elztal das erste Mal eine kleine 3-Tore-Führung erspielen (12:9). Angefeuert durch die zahlreichen und lautstarken Fans aus dem Schwarzwald, ließ sich die Mannschaft von Trainer Vincent Haas nicht weiter distanzieren und es ging mit einer knappen 18:16-Führung für die Elztäler in die Halbzeit.

Auch in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und so konnte man den knappen Vorsprung von drei Toren halten (27:24), sich jedoch nicht weiter absetzen. Es zeichnete sich ab, dass das Team gewinnen würde, welches noch die meisten Kraftreserven für das letzte Viertel der Partie aufbringen konnte. Und es wurde nochmal richtig spannend. Durch zwei 7m-Tore in Überzahl konnten die Handballer aus St. Georgen in der 52. Min noch einmal ausgleichen (29:29) und sogar knapp 6 Min vor Schluss sich die erste Führung in der zweiten Hälfte erkämpfen. Angepeitscht von den zahlreichen Zuschauern ging es somit in die entscheidende Phase des Spiels. Obwohl man in der 56. Min noch eine bittere 2-Min-Strafe kassierte, konnten die TV St. Georgen die Überzahl nicht nutzen und gerieten durch einfache Fehler und Fehlwürfe in Rückstand. Diesen Vorsprung ließen sich die nervenstarken Handballer der SG in den letzten Sekunden der Partie nicht mehr nehmen und erkämpften sich somit hochverdiente 2 Punkte.

Somit kann man mit Selbstvertrauen in das nächste Spiel bei der SG Maulburg/Steinen gehen und weiter daran arbeiten, den Tabellenplatz zu halten. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, den Fußballern aus Waldkirch und den mitgereisten Gästefans für ein tolles Heimspiel und eine schöne Sasionabschlussparty. Aufstellung: Andreas Fahrländer (15), Yannick Appel (5), Marco Quinto (5), Alexej Brantin (3), Simon Lehmann (3), Philipp Brommer (1), Johannes Lehmann (1), Julius Trienen (1), Tobias Blank, Fabian Höldin, Luis Lindekugel, Phil Reim, Gustav Schleske. Offizielle: Armin Beckmann, Heiko Lemmert.

Visits: 61

Südbadischer Vizemeister: SG Waldkirch-Denzlingen

Südbadischer Vizemeister: SG Waldkirch-Denzlingen

Goldbühlhalle in Gottmadingen

Ein Tag voller Emotionen und unvergesslicher Momente liegt hinter den Handballfans Südbadens. In der Goldbühlhalle in Gottmadingen versammelten sich die acht besten Teams der Region, um in einem mitreißenden Turnier den südbadischen Meister in der gemischten D-Jugend zu ermitteln. Unter den Teilnehmern befand sich die D1-Jugend der SG Waldkirch/Denzlingen, die mit einer Mischung aus Ehrgeiz und Entschlossenheit antrat, um hier ein gutes Turnier zu spielen und den mitgereisten Fans ihr Können zu zeigen.

Der Tag begann früh für die Spieler der SG Waldkirch/Denzlingen. Bereits um 8:15 Uhr machten sie sich, voller Vorfreude und Nervosität, aber vor allem bereit, alles zu geben auf den Weg nach Gottmadingen. Angeführt von ihren Trainern Sebastian Strübin und Stephan Rummel waren sie fest entschlossen, sich auf dem Spielfeld zu behaupten und ihre Gegner zu besiegen.

In den Vorrundenspielen zeigte die SG Waldkirch/Denzlingen eine beeindruckende Leistung. Trotz einer knappen Niederlage gegen die HSG Hardt (15:17) bewiesen sie Charakterstärke und kämpften sich mit zwei Siegen gegen den TV Überlingen (15:12) und die HSG Hanauerland (22:10) zurück ins Rennen. Mit diesen zwei Siegen in der Vorrunde sicherten sie sich den Einzug ins Halbfinale.

Das Halbfinale war ein wahrer Höhepunkt des Turniers. Die SG Waldkirch/Denzlingen traf auf die SG Rielasingen/Gottmadingen und lieferte eine eindrucksvolle Leistung ab. Mit einem klaren 16:9-Sieg zogen sie verdient ins Finale ein, angefeuert von ihren jubelnden Fans.

Im Finale standen sich schließlich die SG JHA Baden und die SG Waldkirch/Denzlingen gegenüber. Es war ein intensiver Kampf, geprägt von Spannung und Leidenschaft. Die Spieler der SG Waldkirch/Denzlingen gaben alles, kämpften bis zum letzten Moment, aber am Ende mussten sie sich mit 14:18 geschlagen geben. Trotz der Niederlage zeigten sie Größe und verließen das Spielfeld erhobenen Hauptes.

Mit Enttäuschung über den verpassten Meistertitel, aber auch mit Stolz, verabschiedete sich die SG Waldkirch/Denzlingen von der Goldbühlhalle. Sie hatten an diesem Tag alles gegeben, waren über ihre Grenzen gegangen und hatten bewiesen, dass sie zu den besten Teams der Region gehören. Auch wenn der Meistertitel knapp verpasst wurde, so war der Titel des südbadischen Vizemeisters doch ein Zeichen ihres Könnens und ihres unermüdlichen Einsatzes.

Die Zukunft sieht vielversprechend aus. Mit diesem Erfolg im Rücken werden sie mit noch mehr Entschlossenheit und Leidenschaft zurückkehren, um ihren Traum vom Meistertitel im nächsten Jahr zu verwirklichen. Bis dahin können sie stolz darauf sein, dass sie an diesem Tag Teil eines unvergesslichen Turniers waren und die Herzen der Fans mit ihrer kämpferischen Leistung erobert haben.

Unsere Vizemeister des Turniers und Meister der Herzen:
Jonas Lindekugel (32), Laurencius Krampe (5), Benedikt Maas (7), Jure Mlinarevic (18), Nils Christoph Wuwer (10), Jakob Hendrik Pretzsch (2), Florian Baak (1), Felix Luis Halter (2), Jakov Mlinarevic, Jannes Sprauer (3), Kjell Strübin (2)
Tor: Noah Miller, Magnus Döhring

Visits: 46

SG Waldkirch-Denzlingen verliert deutlich gegen TuS Oberhausen

SG Waldkirch-Denzlingen verliert deutlich gegen TuS Oberhausen

Die SG Waldkirch/Denzlingen hat gegen den abstiegsgefährdeten TuS Oberhausen eine herbe Niederlage einstecken müssen. Mit einem Endstand von 40:24 (18:11) behielt der TuS Oberhausen klar die Oberhand.

Von Anfang an schien die SG Waldkirch/Denzlingen nicht richtig ins Spiel zu finden. Viele vergebene Chancen und technische Fehler ließen den TuS Oberhausen frühzeitig in Führung gehen. Bereits nach sieben Minuten führte der TuS mit 5:1 und baute diese Führung kontinuierlich aus.

Obwohl es den Elztälern zeitweise gelang, den Rückstand auf zwei Tore zu verkürzen (11:9), brachte eine starke Phase der Oberhausener sie wieder auf Kurs. Mit einem komfortablen Vorsprung von sieben Toren ging es für den TuS Oberhausen in die Halbzeitpause (18:11).

Auch nach dem Seitenwechsel kämpfte die SG Waldkirch/Denzlingen tapfer, konnte jedoch nicht entscheidend aufholen. Zahlreiche verpasste Torchancen und eine solide Leistung des gegnerischen Torwarts hinderten sie daran, den Rückstand zu verringern. Trotz taktischer Umstellungen der Abwehr und dem Einsatz eines zusätzlichen Feldspielers gelang es nicht, die Oberhausener in Bedrängnis zu bringen.

Am Ende musste sich die SG Waldkirch/Denzlingen mit einer klaren Niederlage abfinden (40:24). Trainer Armin Beckmann wird sicherlich aus diesem Spiel Lehren ziehen und seine Mannschaft für das letzte Heimspiel in der Kastelberghalle motivieren.

Das nächste Spiel der SG Waldkirch/Denzlingen findet am kommenden Samstag, den 20. April um 20 Uhr in der Kastelberghalle statt. Im Anschluss wird eine Saisonabschlussparty gefeiert, zu der alle Fans herzlich eingeladen sind. Ein besonderes Angebot gilt für Besucher des Fußballspiels des FC Waldkirch um 15:30 Uhr: Sie erhalten mit ihrer Eintrittskarte freien Eintritt zum Handballspiel. Aufstellung: Phil Reim; Patrick Esterhazy;  Nikola Grubac 3; Julius Trienen 2; Johannes Lehmann 2; Marco Quinto 3; Philipp Brommer 2; Yannick Appel 3; Andreas Fahrländer 8; Alexej Brantin 1; Kim Lehmann; Luis Lindekugel; Fabian Höldin

Visits: 55

Damen 1 verlieren knapp im Hexenkessel in St. Georgen

Damen 1 verlieren knapp im Hexenkessel in St. Georgen

Damen 1, Samstag, 13.04.2024, TV St. Georgen/Schw. – SGWD 28:26 (15:14)

Am Samstagabend traten die Damen ersatzgeschwächt, aber mit der Unterstützung von Emma Isbary und Julia Schragner von den Damen 2 beim Tabellenvierten in St. Georgen im Schwarzwald an. Die Gastgeberinnen hatten ihr letztes Heimspiel und die Halle war voll und unterstützte äußerst lautstark.

Die SG ließ sich von der Atmosphäre allerdings nicht aus dem Konzept bringen und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Vor allem Fehler im Angriff wurden vom TV St. Georgen mit Tempogegenstößen und einer schnellen und druckvollen zweiten Welle direkt bestraft. Die SG fand ihrerseits immer wieder Lücken im gegnerischen Abwehrverbund und erarbeitete sich ihre Chancen von allen Positionen. Zur Halbzeit lag die SG dann auch nur mit einem Tor im Rückstand und es war allen klar das es auch eine intensive zweite Hälfte geben würde.

Diese begann auch erst wieder auf Augenhöhe. Nach zehn Minuten hatte die SG dann allerdings leider eine Schwächephase. Die äußerst körperbetonte Abwehr des TV zerrte an den Kräften. Nach Ballverlusten benötigte die SG zu lange um sich richtig zu sortieren und auch sonst war man teilweise zu offen in der Abwehr was den Gastgeberinnen zu viel Platz gab. In der 50. Minuten lag man darum auch 5 Tore zurück (25:20). Die SG gab nochmal alles, aber es fehlte nun einfach aufgrund der schwindenden Kräfte an Durchschlagskraft im Angriff und auch das vereiteln einiger 100% Torchancen von den beiden Torhüterinnen der SG konnte die knappe Niederlage nicht verhindern.

So kommt es nun am Samstag beim letzten Heimspiel der Damen zum Duell mit dem direkten Tabellennachbarn TV Ehingen, der überraschend deutlich den Tabellenzweiten HSG Dreiland aus der eigenen Halle fegte. Entsprechend gewarnt ist man in der Kastelberghalle. Aber es werden wieder einige Spielerinnen zum Kader dazustoßen und die Zuschauer können sich auf eine spannende und leidenschaftliche Partie freuen.

Es spielten: Sarah Rieder, Lisa-Marie Jebeili (beide im Tor), Jana Raupp (2), Christiane Nübling, Annika Busch, Sevenja Schmidt (3/1), Johanna Straub (3),  Alona Chernyshova (8/1), Pia Zimmerlin, Lisa Kolbe (8), Sabrina Unmüßig (2), Julia Schragner, Emma Isbary

Visits: 98

Heimsieg beim Saisonendspurt der Damen 1 (35:28)

Heimsieg beim Saisonendspurt der Damen 1 (35:28)

Nach einer kurzen Osterpause starten die Damen 1 nun in den Endspurt der Saison 23/24, welcher noch vier Spiele bereithält. Die beiden letzten Heimspiele sollen dabei auf alle Fälle in zwei Siege umgemünzt werden. Das vorletzte Heimspiel wurde vergangenen Samstag gegen den SF Eintr. Freiburg um 18 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch ausgetragen. Da von beiden Mannschaften die ein oder andere Leistungsträgerin fehlte, handelte es sich um eine faire Begegnung.

Aus der Niederlage des Hinspiels konnte Trainer Fabian einige Rückschlüsse ziehen und die Mannschaft entsprechend in der Woche zuvor vorbereiten. Geplant war, sich möglichst rasch in der Abwehr zu sortieren, um mit einer starken Abwehrleistung den Grundstein des Spiels zu legen. Im Angriff wollte man sich Zeit nehmen und geduldig den Ball laufen lassen, gleichzeitig wurde von jeder Spielerin mehr Eigeninitiative beim Torabschluss erwartet.

Julia Strübin erzielte den ersten Treffer, ein 7-Meter-Tor, welches das Spiel eröffnete und worauf man nun aufbauen konnte. Bereits in den ersten zehn Minuten zeigte die SG mittels lauffreudiger Angriffe und mehrerer Tempogegenstöße von Lena Fix ihr Können (7:3, 06:19 Minuten), was die Gegnerinnen zu einer Auszeit zwang.

Das Tempo konnte in der ersten Halbzeit konstant hochgehalten werden, und die Damen konnten sich in den entscheidenden Phasen absetzen. Somit ging man mit sechs Toren Vorsprung zur Halbzeitpause in die Kabine (21:15). Trotz des Vorsprungs durften die Gegnerinnen nicht unterschätzt werden, denn man war sich bewusst, dass auch sie nicht nachlassen würden und bis zum Ende des Spiels alles möglich war.

Auch in der zweiten Halbzeit wollte man die Torgefahr auf allen Positionen aufrechterhalten und die Gegnerinnen mittels einer konzentrierten Abwehr auf Abstand halten. Auch wenn  im Angriff der ein oder andere Fehler passierte, war jede Spielerin fokussiert, und so landete der Ball wiederholt durch Emma Isbary von Rechtsaußen im Tor. Kurzzeitig konnten sich die Freiburgerinnen auf nur vier Tore Unterschied herankämpfen (25:21, 39:34 Minuten), doch die SG konnte immer wieder durch starke Phasen das Spiel am Ende für sich entscheiden.

Vorläufig haben sich die Damen also eine akzeptable Ausgangssituation für die kommenden drei Spiele geschaffen, bei denen man unbedingt mindestens drei weitere Punkte holen will, um den bisherigen Punkterekord unter der Amtszeit von Fabian als Trainer zu knacken.

Kommenden Samstagabend geht der Endspurt auswärts gegen die Damen des TV St. Georgen / Schw. weiter. Sicherlich wird es eine hitzige Partie, denn diese stehen nicht unverdient an vierter Stelle der Tabelle.

Es spielten:

Julia Strübin (8), Alona Chernyshova (7), Emma Isbary (6), Lena Fix (5), Lisa Kolbe (4), Pia Zimmerlin (2), Christiane Nübling (2), Svenja Schmidt (1), Caterina Goeppel, Jana Raupp, Sarah Rieder, Lisa-Marie Jebeili

Visits: 58

SGWD mit vermeidbarer Niederlage

SGWD mit vermeidbarer Niederlage

Mit 31:32 (17:17) musste sich die SG Waldkirch-Denzlingen in der heimischen Kastelberghalle der Südbadenliga-Reserve der Freiburger Handballunion geschlagen geben.

Von Beginn an machten die Hausherren deutlich, was sie sich vorgenommen hatten und ließen sich die junge Gästemannschaft aus Freiburg durch konsequente Abwehrarbeit offensiv nicht entfalten. Vorne wurde die körperliche Überlegenheit genutzt um immer wieder im eins gegen eins Durchbrüche zu erzielen und beim 10:7 Zwischenstand sah sich Gästecoach Lebrecht zur Auszeit gezwungen.

Diese wirkte: die Gastgeber wähnten sich ihrer Sache zu sicher und die HU glich beim 11:11 erstmals aus und legte gar beim 13:15 zwei Tore vor. Eine Auszeit durch SG-Trainer Beckmann wiederum brachte die Hausherren zurück ins Spiel, die ausglichen und kurz vor der Halbzeit auf 17:16 vorlegten, allerdings im Anschluss den Ausgleich hinnehmen mussten und durch einen direkt verwandelten Freiwurf nach dem Pausenpfiff sogar mit 17:18 ins Hintertreffen gerieten.

In Halbzeit zwei hatten die Elztäler zwar gefühlt weiterhin die Kontrolle über das Spielgeschehen, was sich nur nicht im Torestand widerspiegelte. Zu viele Fehler, zu viele überhastete und unbedachte Aktionen führten im Angriff zu Ballverlusten, die es der HU ermöglichte, den Vorsprung auf drei Tore auszubauen und in der Folge zu verwalten.

Waldkirch-Denzlingen kam zwar immer wieder ran, glich beim 23:23 und 29:29 auch zweifach wieder aus, konnte aber seine spielerische Überlegenheit nicht in eine Führung ummünzen. Auch als Finn Meermann in der 57. Minute zum 29:32 traf, kämpften sich die Kandelstädter nochmals heran scheiterten aber in den Schlussminuten am Gästetorwart und vergaben passend in letzter Sekunde die Chance zum Ausgleich, sodass Freiburg als glücklicher Sieger beim Endstand von 31:32 feststand.

Kommenden Samstag geht es für die Beckmann-Lemmert Schützlinge zum Derby nach Oberhausen, wo bei den abstiegsbedrohten Hüsemern ein heißer Tanz erwartet werden kann, nachdem der TuS schon fast mit dem Rücken zur Wand steht und der Kader der SGWD verletzungsbedingt weiter ausgedünnt bleiben wird.

SGWD: Reim, Schleske; Grubac (6), Trienen, J. Lehmann (2), Quinto (6/2), Brommer (1), Appel, Fahrländer (10/2), Blank (1), Brantin (5), Höldin

Visits: 86

9. Handball-Camp 2024

9. Handball-Camp 2024

Endlich gehts wieder los! Alle Vorbereitungen sind getätigt. Alle Helfer*innen in den Startlöchern. 35 Kinder in Lauerstellung zwischen 8 und 11 Jahren und 15 Betreuerinnen und Betreuer, die Denzlinger Sporthalle für 4 Tage in Beschlag zu nehmen. Und die Eltern der Kinder freuen sich auch weil sie ihre Kiddies für eine Ferienwoche versorgt haben.

Wie üblich gibts an dieser Stelle jeden Tag eine kleine Auswahl an Bildern aus dem Camp-Alltag. Am Ende der Woche findet ihr dann die ganze Bildersammlung hier in der Galerie und in unseren SGWD-Flickr Bilderalben.

Viel Spaß an alle Beteiligte!

==========

Dienstag:

Flickr-Album mit allen Bilder vom Dienstag gibts hier.

==========

Mittwoch:

Flickr-Album mit allen Bilder vom Mittwoch gibts hier.

==========

Donnerstag:

Flickr-Album mit allen Bilder vom Donnerstag gibts hier.

==========

Donnerstagabend u. Nacht:

Flickr-Album mit allen Bilder von Donnerstag Nacht gibts hier.

==========

Freitag:

Flickr-Album mit allen Bilder von Freitag gibts hier.

==========

VIELEN DANK AN ALLE BETEILIGTE !!!

… an alle Kinder, dass ihr mitgemacht habt !!!
… an Tanja und Gertrud, dass niemand verhungert ist !!!
… an den Freundes- und Förderkreis Handball in Denzlingen für die Unterstützung !!!
… an Kaufland Freiburg, für die Obst und Gemüsespenden und sonstigen Leckereien !!!
… an alle Eltern, für die Kuchenspenden, für die Mithilfe beim Aufräumen … und für Euer Vertrauen !!!
… an den Jugendrat der SG Waldkirch / Denzlingen für die Orga !!!

… und an alle Betreuerinnen und Betreuer, für Euren tollen Einsatz, auch grade weil der letzte Nachmittag nochmal Kraft kostet bis alles aufgeräumt ist !!! Ihr seid Spitzeeeeee !!!!!

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr … wahrscheinlich wieder in der Ferienwoche nach Ostern. Anmeldungen (wieder online) nicht vor dem 01.01.2025 um 20:25 Uhr 😉

Euer SGWDHBC2024 Team

Visits: 427

SGWD JHV 2024

SGWD JHV 2024


Im Jubiläumsjahr 2023 verzeichnet die Handballabteilung der SG Waldkirch/Denzlingen einen bemerkenswerten Anstieg ihrer Mitgliederzahlen, die nun stolz die Marke von 700 überschreiten. Dies bedeutet eine erfreuliche Steigerung um nahezu 50 Mitglieder im Vergleich zum Vorjahr. Die SG kann sich insgesamt über die Teilnahme von 29 Mannschaften in ihrem Verein freuen, wobei der Jugendbereich zweifellos das Herzstück und der Stolz der Gemeinschaft bildet, denn hier sind insgesamt 24 Mannschaften aktiv. Dazu kommen insgesamt mehr als 50 Trainer und Betreuer und 12 Schiedsrichter.

Besonders hervorzuheben ist die beeindruckende Leistung des männlichen Jugendbereichs. Die D-Jugend steht kurz davor, den begehrten Titel der Bezirksmeisterschaft zu erringen, was nicht nur die Spieler, sondern auch die gesamte SG mit Stolz erfüllt. Darüber hinaus spielen sowohl die C- als auch die B-Jugend in Südbadens höchster Liga, ein bemerkenswerter Erfolg, auf den SG-Leiter Michael Friedrich besonders stolz ist. Diese Erfolge sind das Ergebnis harter Arbeit, engagierten Trainings und der leidenschaftlichen Unterstützung durch Trainer, Spieler, Eltern und Fans der SG Waldkirch/Denzlingen.

Im Jahr 2023 war viel los: Pfingstturnier, Hummel-Cup und Jubiläumswochende 100 Jahre Handball in Waldkirch und 25 Jahre Spielgemeinschaft SG Waldkirch/Denzlingen. Hier berichtete Jan Disch noch einmal, was alles geboten war. Angefangen am Freitagabend beim Festabend im katholischen Pfarrzentrum, den ganzen Samstag über Spiel und Spaß für den Handballer Nachwuchs, Spiele der ersten Damen- und Herrenmannschaften und natürlich das Legendenspiel von Team „Erfahren“ gegen Team „Jung“. Zum Abschluss ein tolles Jugendturnier am Sonntag, wo die Partnerstadt Selestat, als auch Mannschaften aus München, Hofweier oder auch aus Teningen zu Gast waren.

Durch die ganzen Veranstaltungen berichtet auch Kassenwart Dirk Rautenberg von einem Jahr voller Tätigkeiten mit einem positiven Jahresabschluss, was nach den Corona-Jahren besonders erfreulich war. Die sorgfältige Führung der Finanzen wurde offiziell bestätigt, und Kassenwart Dirk Rautenberg wurde in seiner Funktion entlastet. Darüber hinaus fanden auch Wahlen statt, bei denen der bestehende Vorstand in seinen Ämtern bestätigt wurde. Michael Friedrich bleibt weiterhin der SG-Leiter und erster Vorsitzender des SVW Handball. Dirk Goeppel wird weiterhin als zweiter Vorsitzender des SVW Handball fungieren. Sebastian Strübin bleibt der erste Vorsitzende des TVD Handball, während Fabian Strübin weiterhin den Posten des zweiten Vorsitzenden des TVD Handball innehat. Ein weiterer wichtiger Moment war der Antrag auf Entlastung der Abteilungsleitung durch den zweiten Vorsitzenden des SV Waldkirchs, Frank Moos, der einstimmig angenommen wurde. Diese Entlastung bestätigt das Vertrauen und die Anerkennung für die geleistete Arbeit der Abteilungsleitung seitens der Mitglieder des Vereins.

Ein besonderer Moment war die Ehrung von Dirk Goeppel durch Frank Moos, welcher die Verdiensturkunde erhielt. „Dirk gestaltet nicht nur beim Handball, sondern auch regelmäßig erffektiv bei den Sitzungen des SVW mit. Die Handballer können froh sein, dass Dirk sich in ihrem Verein so einbringt und daher hat er diese Ehrung mehr als verdient“, waren die Worte von Frank Moos.

Auch der ausführliche Bericht über die aktiven Mannschaften war positiv. So spielt die erste Damenmannschaft eine relativ sorgenfreie Saison im Mittelfeld der Landesliga. Hier wird bereits positiv in die kommende Runde geblickt, wo der Großteil der Mannschaft zusammen bleiben wird und auch bereits ein erster externer Neuzugang verkündet werden konnte. Bei der ersten Herrenmannschaft stand nach der letzten Saison ein Umbruch an. Armin Beckmann und Heiko Lemmert übernahmen das Traineramt und konnten das Team in der aktuellen Saison auf den dritten Platz der Landesliga führen, nachdem in der Vorsaison der Abstieg erst am letzten Spieltag vermieden werden konnte. Auch für kommende Runde gab der sportliche Leiter, Jan Disch, einen positiven Ausblick. Die Mannschaft bleibt zu größten Teilen zusammen und die ersten beiden Neuzugänge von extern sind ebenfalls bereits fix. Dazu kommen noch weitere Spieler aus der eigenen Jugend, welche in die aktiven Mannschaften drängen. Um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen, muss jedoch am kommenden Samstag in der Kastelberghalle ein Sieg her gegen die Handballunion Freiburg.

Visits: 64

Damen 1 sichern sich wichtige zwei Punkte gegen Todtnau

Damen 1 sichern sich wichtige zwei Punkte gegen Todtnau

Damen 1, Samstag, 23.03.2024, SGWD – TV Todtnau 31:24 (16:13)

Trotz der schwierigen Saison der Gäste aus Todtnau hatte sich die SG auch aufgrund der zwei Verlustpunkte im Hinspiel auf ein enges und umkämpftes Spiel vorbereitet. Und endlich konnte man auch wieder mit vollem Kader antreten.

Die SG brauchte auch einige Minuten bis sie richtig im Spiel war. Vor allem in der Abwehr war man zu passiv und so ging Todtnau mit 2 Toren in Führung. Doch dann stand die Abwehr im Zusammenspiel mit den Torhüterinnen kompakter. Im Angriff lief der Ball druckvoll und flüssig und es wurde sich gute Chancen von Außen wie auch aus dem Rückraum erspielt. Und so erarbeiteten sich die Damen bis zur Pause eine drei Tore Führung (16:13).

Die SG wollte auf keinen Fall den Beginn der zweiten Halbzeit verschlafen und startete hellwach und mit einigen schönen Kreisanspielen. So konnte der Vorsprung auf bis zu sieben Tore ausgebaut werden. Dann wurden allerdings im Angriff einige Chancen vergeben und in der Abwehr standen die Damen nicht mehr im Verbund, sondern jede für sich. Diese Gelegenheit nutzten die Todtnauerinnen sofort für sich und erzielten nun selbst mit viel Druck Tor um Tor. Als der Vorsprung acht Minuten vor Schluss auf zwei Tore zusammengeschmolzen war, sah sich Fabian Strübin zu einer Auszeit gezwungen. In deutlichen Worten forderte er wieder mehr Kompaktheit in der Abwehr. Die Damen überwanden ihre zehnminütige Schwächephase, kassierten nur noch ein Tor und kamen auch über einige Kontertore noch selbst zu sechs Toren. So blieben diese wichtigen Punkte in Denzlingen und die SG ist für die drei Tabellenletzten nicht mehr einzuholen. Damit geht der Blick für die letzten vier Spiele nach oben, um vielleicht den ein oder anderen Platz in der Tabelle noch gut zu machen.

Es spielten: Lisa Marie Jebeili, Sarah Rieder (beide Tor) Julia Victoria Strübin (12/3), Alona Chernyshova (3), Christiane Nübling (2), Lena Fix (1), Annika Busch, Jana Raupp (1), Caterina Goeppel (1), Lisa Kolbe (7), Sabrina Unmüßig (1), Johanna Straub (2), Pia Zimmerlin, Svenja Schmidt (1)

Visits: 60

C-Mädchen gegen SG Kenzingen – Herbolzheim

C-Mädchen gegen SG Kenzingen – Herbolzheim

Am letzten Samstag, den 23.03.24 spielte die C-Jugend der SG Waldkirch/Denzlingen gegen die SG Kenzingen/Herbolzheim.

Wir gingen mit viel Aufregung in die erste Halbzeit und waren sehr konzentriert und hatten einen sehr guten Lauf, so dass wir in den ersten 12 Minuten 7 Tore durch Nummer 3 Lea Elvira Kaiser, Nummer 15 Boglarka Krisztina Nagy, und Nummer 11 Nelly Walz erzielten. So hatten wir einen Vorsprung von 7:2 Toren.

Wir konnten unseren Vorsprung nochmal um 3 Tore erhöhen und hatten schlussendlich einen Vorsprung von 8 weiteren Toren. So sind wir zufrieden mit dem Ergebniss 16:8 in der Halbzeit in die Kabinen gegangen. Dort bekamen wir von unseren Trainerinnen Judy Hommel-Lauterbach und Julia Strübin ein Lob für unsere gute Abwehr und Zusammenarbeit. Daher sind wir motiviert in die nächste Halbzeit gegangen und konten weitere 18 Tore erzielen. 

Wir waren der SG Kenzingen-Herbolzheim weit überlegen. Gegen Ende des Spiels hatten wir dann nochmal einen bemerkenswerten Lauf von 9 Toren von Nummer 10 Lilli Beha, Nummer 3 Lea Elvira Kaiser, Nummer 2 Sarah Caluseru, Nummer 6 Lyndrea Takam, Nummer 11 Nelly Walz, und Nummer 8 Johanna Bay. Durch diese gute Zusammenarbeit gewannen wir das Spiel mit 11:31 Toren.

Es spielten:

Nelly Walz (13), Lea Elvira Kaiser (6), Liili Beha (5), Sarah Caluseru (4), Boglarka Krisztina Nagy (3), Lyndrea Takam (2), Johanna Bay (1), Mia Becker, Victoria Elisabeth Bender, Johanna Decher, Mia Geiger, Luiza Moleda

Offizielle: Judy Hommel-Lauterbach, Julia Strübin

Visits: 52

Talentiade der E-Jugend-Mannschaften

Talentiade der E-Jugend-Mannschaften

Am Sonntag 17.3. waren unsere 5 E-Jugend-Mannschaften (wow!! so ein toller Nachwuchs) zur
Talentiade in die Adam-Treiber-Halle in Bötzingen eingeladen. Uns erwartete ein buntes Programm
aus Handball und Linienball über die Querhalle sowie fünf Geschicklichkeits- und
Koordinationsübungen. Diese Übungen haben wir vereinzelt in den Wochen zuvor schon geübt und
wussten um ihre Tücken. Dazu zählten das Seilspringen, Bankprellen, Hindernisparkour,
Zielwerfen und das Rhythmusprellen.
Meist hatten die SpielerInnen 30 Sekunden Zeit, die Aufgabe zu absolvieren und die Anzahl der Wiederholungen wurde gezählt; oder die Zeit wurde gestoppt und entsprechend Punkte verteilt. So konnten alle beteiligten Kinder ihre Ballfertigkeit, Taktgefühl und Ausdauer unter Beweis stellen. Wir waren sichtlich überrascht welche Sprungseiltalente sich unter den jungen Spielerinnen zeigten, und begeistert wie zielgenau sie den Ball in die vorgesehene Markierung
werfen konnten und wie geschmeidig und rhythmische der Handball gelenkt wurde.
Beim Handball und Linienball kam es dieses Mal weniger auf die Torausbeute an, sondern mehr auf
Teamplayer, Passgeber, Manndeckung und ein-gutes-Miteinander auf dem Spielfeld an. Eine
Sichterin aus Bötzingen hat alle Spielerinnen und Spieler genau beobachtet und sich Notizen
gemacht. An alle teilnehmenden Kinder ein ganz dickes Lob – ihr wart alle richtig gut und wir sind
stolz und überzeugt, dass ihr in den nächsten Jahren noch viel für den Handballsport leisten werdet.
Vielen Dank, dass ihr mit uns an der Talentiade teilgenommen habt. Leider hatten wir wieder viele
teils krankheitsbedingte Ausfälle. Wir hoffen, dass alle 2014/2015 geborene nächstes Jahr an
diesem tollen Event teilnehmen können.
Einige Spieler und eine Spielerin der SG Waldkirch-Denzlingen haben es in die nächste Runde –
den Bezirksentscheid am ersten Maiwochenende geschafft. Gratulation an euch und viel Glück bei
der nächsten Runde.
Für die SG waren am Start:
Sarah, Frieda, Mathilda, Luisa, Tabea, Sandro, Eliah, Samu, Ricco, Jan, Maxim, Leo, Aaron,
Gregor, Luis, Matteo, Jakov, Jakob U., Moritz, Kalle, Tim und Kilian

Visits: 58

Toni Pehar verlässt SG Waldkirch-Denzlingen und zieht zurück nach Kroatien

Toni Pehar verlässt SG Waldkirch-Denzlingen und zieht zurück nach Kroatien

Der kroatische Rechtsaußen hat die SG Waldkirch/Denzlingen im März bereits verlassen und zieht gemeinsam mit seiner Frau und ihrem Kind wieder in die Heimat nach Kroatien. In Kroatien hat sich die Möglichkeit ergeben wieder in seinem alten Beruf als Sportlehrer zu arbeiten und diese Chance wollte Pehar verständlicherweise nutzen. Pehar wechselte zur Saison 2022/23 vom französischen Zweitligisten Strasbourg Eurométropole HB zur SG und absolvierte in seiner Premierensaison 9 Spiele vor seiner Verletzung und erzielte dabei 44 Tore.

Pehar stand in dieser Saison kurz vor seinem Comeback, nach dem er sich in der Vorsaison im November 2022 das Kreuzband gerissen hatte. Doch zu diesem Comeback wird es leider nicht kommen. „Wir hatten uns alle bereits auf die Rückkehr von Toni aufs Spielfeld gefreut, dass er unsere rechte Angriffsseite nochmal verstärkt und auch unsere Abwehr stabilisiert. Er war wirklich auf einem sehr guten Weg und bei unserem Kooperationspartner, der Physiopraxis Klöckner in Waldkirch, wurden ihm sehr gute muskuläre Werte für sein Knie bescheinigt, sodass einer Rückkehr aufs Spielfeld nichts mehr im Wege stand. Das zeigt auch, welche vorbildliche Einstellung er auch während seiner Reha hatte und hart für sein Comeback arbeitete, nichtsdestotrotz verstehen wir natürlich seine Entscheidung und die Chance in Kroatien nun ein Leben nach dem Handball aufzubauen – daher wünschen wir Toni und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für sein Engagement hier bei der SG Waldkirch/Denzlingen“, so der sportliche Leiter der SG, Jan Disch.

Visits: 92

Deutlicher Sieg der H1 gegen SG Allensbach/Dettingen

Deutlicher Sieg der H1 gegen SG Allensbach/Dettingen

In der Hinrunde gelang es der Truppe aus Allensbach/Dettingen, die SGWD klar zu besiegen. Daher war die Marschrichtung vor dem Spiel klar: Man hatte sich fest vorgenommen, das Rückspiel für sich zu entscheiden.

Das Trainerteam Beckmann/Lemmert hatte das Team gut eingestellt, und es entwickelte sich zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe (8:8 – 15 Min.). Daraufhin fand der immer stärker werdende Torhüter der SGWD, Gustav Schleske, besser ins Spiel, weshalb man mit einem komfortablen Vorsprung von 16:11 in die Pause gehen konnte.

Die zweite Halbzeit startete fulminant mit drei Tempogegenstößen zum 20:11, die das Gästeteam bereits in der 33. Minute in die Auszeit zwangen. Die SGWD schaltete sichtlich einen Gang zurück, und es kam dadurch zu einfachen Ballverlusten. Die Gäste konnten nochmal auf sechs Tore verkürzen, bis die SGWD das Steuer übernahm und immer wieder mit einfachen Toren von außen vorlegen konnte. Insbesondere Philipp Brommer und Kim Lehmann konnten mit einer beeindruckenden Chancenverwertung glänzen.

Der hohe Endstand von 39:25 ist am Ende in der Höhe verdient und ging sicherlich auch zu Lasten der kleinen Wechselbank der SG A/D.

Da die direkten Verfolger (TuS Ringsheim und SG Maulburg/Steinen) ihre Partien nicht für sich entscheiden konnten, konnte die SG ihren Tabellenplatz festigen.

Nächste Woche empfängt man die Reserve der Handball Union Freiburg in der Kastelberghalle zur gewohnten Uhrzeit um 20 Uhr.

Visits: 89

Jugend Trainiert für Olympia

Am 21. März 2024 fand in Freiburg im Breisgau ein Handball-Turnier im Rahmen von Jugend Trainiert für Olympia statt. Bei diesem spannenden Wettkampf sicherte sich das Team der Grundschule Denzlingen den ersten Platz. Die Mannschaft war mit vielen talentierten Spielern der SG Waldkirch Denzlingen besetzt.

Die Spielerinnen und Spieler zeigten großartige Leistungen auf dem Spielfeld und kämpften mit viel Ehrgeiz und Teamgeist. Ihr Sieg ist ein stolzer Moment für die Grundschule Denzlingen und ein Beweis für die hervorragende Nachwuchsarbeit der SG Waldkirch Denzlingen.

Herzlichen Glückwunsch an das siegreiche Team!

Visits: 53

Nachlese zum AOK-Trikottag 2024

SG Waldkirch-Denzlingen gewinnt ein Ball-Paket!

Am 31. Januar 2024 fand der diesjährige AOK-Trikottag statt. Ziel dieses Events war es, möglichst viel Aufmerksamkeit für die Sportart Handball zu schaffen. Alle Vereine in Baden-Württemberg waren aufgerufen, ihre Jugendspieler/-innen im Trikot in den Kindergarten oder die Schule zu schicken. Auch die beiden Spieler Felix Kleindienst und Colin Ruf haben im Namen der SG Waldkirch-Denzlingen am AOK-Trikottag teilgenommen. Und ihr Engagement hat sich gelohnt, denn die SG Waldkirch-Denzlingen durfte sich über ein gewonnenes Ball-Paket freuen.

Visits: 36

C-Mädchen bei der SFE FR / TSV A FR Z

C-Mädchen bei der SFE FR / TSV A FR Z

Die C-Jugend der Sg Waldkirch/Denzlingen spielte am vergangen Samstag den 16.03.24 gegen die C-Jugend der SG SF Eintr.Frbg./TSV Alem.Frbg.-Zähringen.

Wir gingen sehr aufgeregt in die erste Halbzeit. Durch die sehr offensive Abwehr unserer Gegner,  gingen wir durch ungenaue Pässe und Aufregung direkt mit 3 Toren in einen Rückstand. Ab der 12. Spielminute wurde es dann immer besser für uns, da wir in der Abwehr mehr zusammenarbeiteten und unser Können mehr bewiesen haben. Trotzdem war noch Luft nach oben. In der 17. Minute dann der Ausgleich von uns mit der Nummer 11 Nelly Walz. Diesen Ausgleich konnten wir halten bis zur 21. Minute bis unsere Nummer 2 Sarah Caluseru mit einem zielsicheren 7m uns  mit einem 13:12  in die Halbzeit lässt. 

Unsere Trainerinnen Pia Zimmerlin und Judy Hommel-Lauterbach motivierten uns und gaben uns Tipps in der Kabine wie wir uns verbessern können. Aus diesem Grund starteten wir in die zweite Halbzeit  deutlich besser, weshalb wir uns den Vorsprung verdienten. Unsere Pässe wurden genauer und jeder hat aktiv mitgewirkt. Die volle Bank ermöglichte uns immer wieder frische Spieler und feuerte fleißig an. In der Abwehr haben wir uns viel geholfen, trotzdem waren wir oft zu spät da. Durch diese einzelnen Fehler, haben wir durch Fouls insgesamt 5x 2min.-Strafen und 2x gelbe-Karten bekommen. Davon haben wir uns nicht rausbringen lassen und auch in der Unterzahl die Bälle erobern können. Unsere Torhüterin Zarah Münnich hat mit einer souveränen Leistung zusätzlich unseren Rücken gestärkt und uns gezeigt wie wichtig es ist in der Abwehr zusammenzuarbeiten.Durch dieses schöne Zusammenspiel gewinnen wir verdient mit einem 20:28.

Es spielten: Lilli Beha(7), Lea Elvira Kaiser(7),Nelly Walz(5), Sarah Caluseru(4), Lyndrea Takam(2), Boglarka Krisztina Nagy (2), Hanna Heller(1), Romy Pioch, Johanna Decher, Mia Becker, Zarah Lida Münnich, Nora Wagner, Amina Ben Mahmoud, Victoria Elisabeth Bender

Offizielle: Pia Zimmerlin, Judy Hommel-Lauterbach

Visits: 56

Derby zur Primetime

Derby zur Primetime

Die Damen 1 traten vergangenen Samstag zur Primetime gegen die HSG Freiburg 3 an.

Pünktlich um 20:00 Uhr startete das Rückspiel in der Gerhard-Graf Halle gegen die HSG Freiburg 3. Wie schon bei den vorherigen Spielen war das Team erneut mit einem stark dezimierten Kader angetreten, konnte jedoch wie immer auf die lautstarke Unterstützung von der Tribüne zählen.

Nach intensiver Vorbereitung auf das Spiel war man sich bewusst, dass man diesmal ausgiebige Tempogegenstöße der Gegnerinnen unterbinden musste. Dies erforderte einen durchdachten Angriff ohne unnötige Ballverluste. Die offensive Abwehr der Freiburgerinnen galt es auszuspielen. Lange Angriffe und Tempo im richtigen Moment wurden den Spielerinnen von Trainer Fabian ans Herz gelegt, nun lag es an der Mannschaft, das Gesagte umzusetzen.

Die erste Halbzeit begann recht ausgeglichen, und keins der beiden Teams wollte das Spiel aus der Hand geben. Nach rund 19 Minuten stand es 8:8. Trotz konsequenter Leistung ließ man sich die letzten fünf Minuten vor der Pause aus dem Konzept bringen, was zu einem Rückstand von fünf Toren führte (15:10).

Für die zweite Halbzeit erinnerten sich die Damen noch einmal an das Besprochene und konnten dies zielsicher umsetzen. Trotz zeitweise acht Toren Rückstand (20:12, 35:42 mins) zeigte die Mannschaft ein gutes Handballspiel und ließ sich nicht entmutigen. Durch kluge Angriffaktionen und gute Absprachen in der Abwehr kämpften sich die Damen bis auf zwei Tore Unterschied heran (25:23, 59:16 Minuten). Ohne Mary wäre dieses Ergebnis jedoch nicht möglich gewesen, denn sie brachte die Spielerinnen der HSG Freiburg gehörig ins Schwitzen, indem sie sämtliche Bälle abwehrte. Das Spiel endete schließlich 26:23.

Im Endeffekt können die Damen durchaus mit ihrer Leistung zufrieden sein. Das Team hat sich mittlerweile an die verletzungsbedingten Ausfälle und die damit einhergehenden Veränderungen in der Aufstellung gewöhnt und einen neuen Rhythmus gefunden. Ohne die verpatzten fünf Minuten zum Ende der ersten Halbzeit hätte das Ergebnis auch ganz anders aussehen können.

Nächsten Samstag steht für die Damen 1 eins der wichtigsten Spiele der Saison auf dem Programm. Um 18:00 Uhr in der Sporthalle Denzlingen gegen den TV Todtnau.

Es spielten:

Julia Strübin (7), Lena Fix (4), Svenja Schmidt (3), Pia Zimmerlin (3), Christiane Nübling (2), Caterina Goeppel (2), Johanna Straub (1), Jana Raupp (1), Sabrina Unmüßig, Alena Lickert, Lisa-Marie Jebeili 

Visits: 55

Die SGWD gewinnt souverän gegen die HSG Dreiland

Die SGWD gewinnt souverän gegen die HSG Dreiland

Die SG Waldkirch/Denzlingen gewann trotz dezimiertem Kader in dem Auswärtsspiel gegen die HSG Dreiland mit 36:41 (17:21).

Am Samstagabend um 20:00 Uhr fand ein Auswärtsspiel gegen die HSG Dreiland statt. Aufgrund einiger Verletzungen und Ausfälle war der Kader der SGWD etwas begrenzt.

Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Beide Teams waren sehr treffsicher, was zu einem zwischenzeitlichen Spielstand von 12:12 nach nur 17 Minuten führte. Zum Ende der 1. Halbzeit konnte sich die SGWD dann ein wenig absetzen. Der Halbzeitstand betrug 17:21.

Im weiteren Spielverlauf konnte die SGWD die hart erarbeitete Führung beibehalten. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Letztendlich gewann die SGWD mit 36:41.

Die meisten Tore des Spiels erzielte Marco Quinto von der SGWD (12), dicht gefolgt von Andreas Fahrländer (10). Von der HSG Dreiland erzielte Max Willmann insgesamt 7 Tore.

Kommendes Wochenende findet am Samstag um 20:00 Uhr ein Heimspiel gegen sie SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen in der Sporthalle in Denzlingen statt.

SGWD: Gustav Schleske, Phil Reim, Nikola Grubac (4), Simon Lehmann (7), Johannes Lehmann, Marco Quinto (12), Philipp Brommer, Kim Lehmann (4), Andreas Fahrländer (10), Tobias Blank, Marin Sakota (4), Fabian Höldin

Visits: 68

mB1 SG Waldkirch-Denzlingen – TuS Helmlingen  

mB1 SG Waldkirch-Denzlingen – TuS Helmlingen  

Nach langer Spielpause stand das heiß erwartete Rückspiel in Helmlingen an. Da wir Helmlingen im Heimspiel zuhause mit 26:21 geschlagen hatte, wollten wir dies nun wiederholen. 

Wir gingen anfangs auch in eine leichte Führung (5:2), konnten diese jedoch nicht die gesamte Halbzeit halten, da wir viele Chancen unnötig liegen gelassen haben. In der ersten Halbzeit gelang es keiner der Mannschaften eine deutliche Führung zu erreichen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzte sich Jannis Eckerle unglücklich und musste später genäht werden. Wir würden schnelle und gute Besserung!  

Wir kämpften uns in der zweiten Halbzeit immer wieder auf 1-2 Tore heran, ließen in den folgenden Momenten aber immer wieder gute Chancen liegen oder verpassten die letzte Konsequenz in der Abwehr. Leider gelang es uns nicht, den Rückstand noch aufzuholen und das Spiel endete unverhofft mit 30:26. Der direkte Vergleich geht jedoch an uns, da wir Helmlingen mit 5 Toren im Heimspiel besiegten.   

Torschützenkönig Helmlingens ist Etienne Bäuerle mit 8 Toren und mit 11 Toren Luis Lindekugel seitens Waldkirch/Denzlingens.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung wollen wir nun im letzten Spiel gegen die SG Kappelwind Steinbach unseren dritten Platz verteidigen.

geschrieben von Louis D.

Visits: 50

E1 Jungs mit 2 Siegen in Folge wieder in der Erfolgsspur!

E1 Jungs mit 2 Siegen in Folge wieder in der Erfolgsspur!

Viel Zeit für Katerstimmung – wegen dem ersten verlorenen Spiel in dieser Saison gegen die SG Kenzingen/ Herbolzheim – blieb nicht. Bereits an den beiden folgenden Wochenenden warteten schon wieder spannenden Aufgaben gegen starke Teams.

Zunächst galt es, am Samstag 02.03.204 auswärts, gegen die Handball Löwen aus Heitersheim anzutreten. Wie bereits im Spiel zuvor leider wieder ersatzgeschwächt und deswegen nur mit dünn besetzter Auswechselbank. Fast schon standesgemäß starteten die E1 Jungs holprig und es dauerte etwas, bis man sich vom gegnerischen Team absetzen konnte. Am Ende verbuchte die Spielanzeige ein klares 35:13 für die SGWD gegen engagierte und leidenschaftlich kämpfende Löw*innen.

Leider war dies das letzte Spiel für unseren Mitspieler Jannik, der sich entschieden hat seinen weiteren sportlichen Weg in einer anderen beliebten Ballsportart fortsetzen. Lieber Jannik, vielen Dank für den gemeinsamen Weg, den wir als Mannschaft bis hierher mit Dir gehen durften. Du wirst uns nicht nur auf der rechten Außenbahn fehlen!

Fest verstärken wird die Mannschaft jetzt Lasse, der in der Vergangenheit bereits mehrfach in der E1 ausgeholfen hat und sich als Defensivtalent schon super in die Mannschaft eingefügt hat.

Mit dieser neuen Mannschaftszusammenstellung ging es dann auch schon am Sonntag 10.03.2024 in der Kastelberghalle gegen die TUS Ringsheim. Im Hinspiel Ende September war das eine klare Sache, aber man war gewarnt, da sich die Ringsheimer im Laufe der Saison klar steigerten und äußerst respektable Ergebnisse einfahren konnten.

So startete man, fast vorhersehbar, sehr ausgeglichen. Überraschenderweise gelang es der SGWD aber nicht, die selbstbewusste und unerschrocken auftretende Offensive der gegnerischen Mannschaft in den Griff zu bekommen. Es wollte einfach nicht gelingen, die Manndeckung wie gewohnt umsetzen, was dem Gegner dadurch viel Freiräume eröffnete. Die TUS wusste dies eiskalt für sich zu nutzen und in schön heraus gespielte Tore umzuwandeln. Da halfen auch keine Versuche von der eigenen Trainerbank, den Spielern die Definition von Manndeckung noch einmal näher zu bringen. So rettete man sich schließlich mit einer wenig schmeichelhaften 16:13 Führung in die Halbzeitpause.

Jedenfalls musste die Halbzeitansprache des Trainerinnenteams gesessen haben. Auf einmal stand da ein in Auftreten, Agieren und Körpersprache ganz anderes Team auf der Platte. Und dieses Team legte sofort mit dem Anpfiff los wie die Feuerwehr. Die Defensive stand jetzt wie eine Mauer, Manndeckung wurde nun wörtlich genommen und die Jungs waren hellwach. Immer wieder lief sich jetzt der gegnerische Angriff fest und durch schnelles Umschaltspiel und präzise Pässe, rollte ein Tempogegenstoß nach dem anderen auf das Tor der TUS Ringsheim. In der Folge gelang den E1 Jungs tatsächlich ein unglaublicher 15:0 Lauf in nur 11 Minuten. Und auch Kilian im Tor schien nun unüberwindbar. Trotzdem die Ringsheimer nie aufsteckten und weiterhin um jeden Ball kämpften, war das Spiel jetzt entschieden. Mit nachlassenden Kräften gestaltete sich die Begegnung dann in den letzten Minuten wieder ausgeglichener und so gelangen dem Team der TUS noch einige sehr schön heraus gespielte Tore.

Trotz einer etwas unsortierten ersten Halbzeit, konnte am Ende ein im Ergebnis doch noch sehr überzeugender Heimsieg mit einem 40:22 eingefahren werden. Da der Ball quasi mit der Schlußsirene noch zielstrebig zum 40sten Tor des Spiels für die SGWD eingenetzt wurde, darf sich nun die gesamte Mannschaft im nächsten Training mit leckerem Kuchen belohnen lassen. Jungs – das habt ihr euch verdient!

Das Team:

Kilian Dulat (Tor), Gregor Glas, Aaron Klott, Moritz Klausmann, Jakob Lichtle, Paul Maier, Jakov Mlinarevic, Lasse Neub, Jakob Unger

Trainerin:

Katrin Lichtle, Britta Hoffmann

Visits: 64

B-Mädchen gegen Schopfheim

B-Mädchen gegen Schopfheim

Am vergangenen Samstag, den 09.03.24 spielte die weibliche B-Jugend der SG Waldkirch Denzlingen gegen die B-Jugend der HSV Schopfheim.

Anfangs waren wir im Angriff sowie in der Abwehr noch nicht so konzentriert und haben somit nur einen kleinen Vorsprung von 3:5 aufbauen können. Nachdem wir uns aber gefangen hatten und immer besser in der Abwehr zusammengearbeitet haben, wurde es immer besser. Zur Halbzeit stand es dann 5:13. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht auch im Angriff mehr Bewegung reinzubringen. Das ist uns mit ein paar Ausnahmen auch gelungen. In der Abwehr und im Angriff sah das ganze Spiel dann schon besser aus und wir machten weiter Tore. Somit konnten wir auch eine Serie von 9 Toren erzielen. Im Endeffekt haben wir die HSV Schopfheim mit 15:29 besiegt.

Es spielten: Lara Beha (5), Mathilda Glas (5), Lea Elvira Kaiser (5), Julia Weigel (5), Johanna Schlosser (4), Emely Fischer (2), Nelly Walz (2), Annika Maria Krämer (1), Sarah Caluseru, Joelle Clemens, Mia Hansen, Zarah Lida Münnich, Boglarka Krisztina Nagy, Sarah Rieder Offizielle: Julia Strübin, Pia Zimmerlin 

Visits: 43

C-Mädchen gegen Schopfheim

C-Mädchen gegen Schopfheim

Am vergangenem Samstag, dem 9.3.2024 hatten die C-Mädchen der SG Waldkirch Denzlingen ein Spiel gegen HSV Schopfheim.

Zu Beginn haben wir gut gestartet und konnten einen kleinen Vorsprung aufbauen. In der Mitte der ersten Halbzeit wurden wir ein bisschen unkonzentrierter und unsere Gegner haben den Vorsprung verkleinert. Nach einer Auszeit haben wir uns wieder gefangen und konnten mit 7:16 in die zweite Halbzeit starten. In der zweiten Halbzeit waren wir durchgehen aufmerksam, aber durch drei 2 Minuten Strafen bekam Lea Kaiser, eine Spielerin der SG Waldkirch Denzlingen eine Rote Karte. Schlussendlich gewannen wir das Spiel mit 20:35.Unsere Trainerinnen waren nach dem Spiel sehr zufrieden mit unserer Leistung. 

Es spielten: Nelly Walz (12),Lilli Beha (7), Sarah Caluseru (5), Johanna Decher (3), Lea Kaiser (3), Luzia Moleda (2), Lyndrea Takam (2), Romy Pioch (1), Mia Becker, Amina Mahmoud, Victoria Bender, Hanna Heller, Zarah Münnich, Nora Wagner 

Offizielle: Julia Strübin, Pia Zimmerlin 

Visits: 38

Damen 1 gewinnen Derby gegen den TSV March (10:10) 25:21

Damen 1 gewinnen Derby gegen den TSV March (10:10) 25:21

Den Damen 1 der SG war klar, dass das Spiel gegen die Gäste aus der March ein hart umkämpftes werden würde. Besonders, weil nach wie vor einige Spielerinnen aus beruflichen, privaten oder gesundheitlichen Gründen dem Team fehlten.

In der Abwehr galt es dem starken und routinierten Rückraum der Marcherinnen von Anfang an den Zahn zu ziehen. Nach einem doch etwas holprigen Start und einem anfänglichen Rückstand von 0:3 und 2:5 gelang es den Damen der SG immer besser den Angriff der Gäste zu stören und Bälle zu erobern. Im eigenen Angriff zeigten alle Spielerinnen den nötigen Zug zum Tor und durch schöne Kombinationen und Anspiele schaffte man es immer wieder erfolgreich abzuschließen. So ging es nach einer intensiven und ausgeglichenen ersten Halbzeit und einem Stand von 10:10 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause zündeten die Damen 1 den Turbo. So eroberten sie in der Abwehr die Bälle und auch die Torhüterinnen Mary und Sarah machten weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten und entschärften mehrere der restlichen Torchancen der Marcherinnen. Mit viel Tempo und einem schnell laufenden Ball konnte sich die SG so direkt mit vier Toren zum Zwischenstand von 10:14 absetzen. Auch die zwischenzeitliche doppelte Manndeckung gegen die SG-Damen tat dem Spiel keinen Abbruch. Die Abwehr stand weiter stabil und im Angriff nutzten die Spielerinnen die Lücken, die durch die Manndeckung entstanden. Zwar kämpften auch die Damen aus March weiter um die zwei Punkte, schafften es aber nie näher, als auf zwei Tore wieder heranzukommen.

So konnte man eine tolle Teamleistung mit dem Sieg und folglich zwei Punkten krönen.

Es spielten:

Lisa-Marie Jebeili, Sarah Rieder (beide im Tor), Julia Strübin (9), Lena Fix (4), Svenja Schmidt (4), Johanna Straub (4), Alona Chernyshova (2), Julia Bitzenhofer (1), Christiane Nübling (1), Caterina Goeppel, Jana Raupp, Sabrina Unmüßig, Pia Zimmerlin

Visits: 66

Die SG Waldkirch-Denzlingen verliert das Revierderby gegen die SG Köndringen-Teningen zu Hause mit 23:31 (13:14)

Die SG Waldkirch-Denzlingen verliert das Revierderby gegen die SG Köndringen-Teningen zu Hause mit 23:31 (13:14)

In einem erwartet hart umkämpften Spiel hatte die SG Köndringen/Teningen am Ende den längeren Atem und entführte 2 Punkte aus der Kastelberghalle.

Gegen den angereisten Tabellenzweiten der SG Köndringen/Teningen wollte die Mannschaft um Trainer Beckmann mit einer kompakten und aggressiven Abwehr und einer konsequenten Chancenverwertung zwei wichtige Punkte in der Kastelberghalle behalten. In der ersten Halbzeit gelang dies auch relativ gut, so dass sich das Spiel sehr offen gestaltete und die Elztäler zeitweise mit bis zu zwei Toren in Führung gehen konnten. Diese konnte jedoch nie länger gehalten werden, so dass die Gäste mit dem Halbzeitpfiff den Treffer zur 13:14 Führung erzielen konnten.

In der Pause forderte SG-Trainer Beckmann mehr Wachsamkeit und Aggressivität in der Abwehr und im Angriff mehr Konsequenz in den Aktionen sowie im Abschluss.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie das Spiel zuvor. Eine aggressivere Abwehr der Hausherren war zwar zu sehen, wurde aber zu selten belohnt und immer wieder kassierte man nach teilweise über zwei Minuten dauernden Angriffen der Gäste noch ein Gegentor. So blieb das Spiel weiterhin ausgeglichen, wobei die SG Köndringen/Teningen in der 38. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung ging. Kurz darauf kam durch eine Zeitstrafe ein Bruch ins Waldkiercher Spiel, den die Gäste mit einem 4:0 Lauf zum 16:21 Zwischenstand gnadenlos ausnutzten. Von da an verwalteten die Gäste ihre Führung souverän und konnten diese zum Endstand von 23:31 weiter ausbauen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Ergebnis für die gezeigte Leistung etwas zu deutlich ausgefallen ist, wobei vor allem in der zweiten Halbzeit wieder einmal viele freie Fehlwürfe dazu beigetragen haben. Noch bitterer als die Niederlage ist die Verletzung von Tom Weibel, der nun auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Wir wünschen eine gute und schnelle Genesung!

Kommendes Wochenende geht es für die SG Waldkirch/Denzlingen im Auswärtsspiel bei der HSG Dreiland wieder um wichtige Punkte.

Simon Lehmann (6), Philipp Brommer (5), Tom Waibel (4), Andreas Fahrländer (3), Nikola Grubac (2), Yannick Appel (1), Marco Quinto (1), Marin Sakota (1), Alexej Brantin, Fabian Höldin, Johannes Lehmann, Jürgen Meyndt, Gustav

Visits: 67

Siegesserie endet in Ringsheim

Siegesserie endet in Ringsheim

Die SG Waldkirch/Denzlingen verlor am Sonntag mit 32 zu 24 (13:10) ihr Auswärtsspiel gegen Ringsheim, nachdem acht der letzten neun Spiele gewonnen werden konnten.

Schon vor dem Spiel war jedem klar, dass Sonntagsspiele in Ringsheim nur schwer zu gewinnen sind und so zeigten sich die Gastgeber hochmotiviert und konnten eine schnelle 4 zu 1 Führung herausspielen. Anschließend stabilisierte sich die Abwehr der SG und im Angriffsspiel wurden bessere Lösungen gefunden, wodurch Philipp Brommer in der 25. Minute zum 9 zu 9 ausgleichen konnte. Doch eine schwache Chancenauswertung, welche sich durch das gesamte Spiel zog, verhinderte eine mögliche Führung. Alleine drei vergebene Siebenmeter in Hälfte eins zeigten das heutige Hauptproblem der Gäste und so konnte Ringsheim Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit 13 zu 10 in Führung gehen.

Wie schon in Halbzeit eins wurde auch der Start in die zweite Hälfte verschlafen, wodurch Ringsheim den Vorsprung auf sechs Tore erhöhen konnte. In der Folge rannte die SG durchgehend dem Rückstand hinterher, welcher jedoch von der Heimmannschaft clever verwaltet wurde. So musste sich die SG Waldkirch/Denzlingen verdient mit 32 zu 24 geschlagen geben. 

Bereits nächsten Samstag kann jedoch im Spitzenspiel gegen die SG Köndringen/Teningen II Wiedergutmachung betrieben werden. Gegen den ehemaligen Trainer und Spieler Ivan Mlinarevic soll nach der Hinspielniederlage das Heimspiel unbedingt gewonnen werden.

Anpfiff ist um 20 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch.

Visits: 66

Damen 1 ohne Erfolg gegen den Tabellenführer

Damen 1 ohne Erfolg gegen den Tabellenführer

Damen 1, Samstag 02.03.2024, HSG Dreiland – SGWD 32:15 (16:7)

Am vergangenen Samstag fuhren die Damen 1 zu den aktuellen Tabellenführerinnen nach Weil am Rhein.

Da der Kader nach dem vorherigen Spiel gegen Radolfzell weiter geschrumpft war, musste das Spiel mit besonderer Cleverness angegangen werden, ohne sich von der aktuellen Lage entmutigen zu lassen. Von den verbliebenen Spielerinnen wurde ein besonderes Engagement erwartet, da ausgiebige Spielzeiten auf sie warteten. Trainer Fabian erwartete trotzdem ein sauberes Handballspiel mit durchdachten Aktionen.

Im Angriff fokussierte man sich demnach auf langes Durchstoßen und Druck im richtigen Moment. Man wollte vermeiden, zu schnelle Abschlüsse zu suchen, die zu unnötigen Gegentoren führen könnten. So legte man besonderen Fokus auf eine Bandbreite an Spielzügen, die den Damen Lücken in der gegnerischen Abwehr eröffnen sollten.

In der Abwehr wollte man wie immer geschlossen und als Team agieren. Im Innenblock funktionierte das oft gut, jedoch wurden aufgrund des Fokus auf die gegnerische Mitte Spielerinnen von außen zu oft unbeaufsichtigt gelassen. Kam es dazu, konnten wenigstens Mary und Sarah ein paar Bälle entschärfen.

Nach der Halbzeitpause war das Ziel, die Leistung der ersten Hälfte zu steigern und an das anzuknüpfen, was gut funktioniert hatte. Nun war jede Spielerin auf dem Feld gefordert, da Fabian bereits im Training betont hatte, dass die Leistung und Leitung des Spiels auf alle Anwesenden verteilt werden sollte.

Jedoch konnte das Gesagte kurz nach der Halbzeit nur bedingt umgesetzt werden. Es gab Unstimmigkeiten in der Abwehr und unglückliche Aktionen führten immer wieder dazu, dass man in Unterzahl spielen musste. Das machte es den Dreiländerinnen natürlich einfach.

Trotz eher durchwachsener Leistung waren alle Spielerinnen erleichtert, dass sich niemand verletzt hatte, und man sich nun auf das kommende Spiel gegen die March vorbereiten kann.

Es spielten:

Sarah Rieder, Jana Raupp (1), Christiane Nübling (2), Julia Bitzenhofer, Sabrina Unmüßig, Svenja Schmidt (3) Julia Victoria Strübin (6), Caterina Goeppel, Pia Zimmerlin, Lisa-Marie Jebeili, Alona Chernyshova (3) 

Visits: 64

Damen II erzielen knappe Niederlage gegen TV Bötzingen

Damen II erzielen knappe Niederlage gegen TV Bötzingen

Am vergangenen Sonntag, 24.02.2024, spielten die Damen II gegen die Damen des TV Bötzingen. Der Anpfiff erfolgte um 19:45 Uhr in der Kastelberghalle in Waldkirch.

Die Damen II waren mit zwölf Feldspielerinnen und Lisa-Marie Jebeili im Tor als Ersatz für Chantal Schön für das Heimspiel gut aufgestellt.

In den ersten Spielminuten verlief das Spiel zäh; erst nach der 3. Spielminute fiel das erste Tor für die Spielerinnen des TV Bötzingen. Im Folgenden könnten die Damen II zunächst erfolgreich nachziehen und gingen nach ca. 10 Minuten in Führung.

In die Halbzeit gingen die Damen II ebenfalls mit zwei Toren Vorsprung (12:10). In der Pause nahmen sich die Damen II vor den Vorsprung auszubauen und noch mutiger im Angriff vorzugehen. Außerdem sollten die technischen Fehler, die sich in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten gezeigt hatten, vermieden werden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es den Bötzingerinnen jedoch ihren Angriff aufzubauen und zwei Tore zu erzielen, wodurch sie bereits nach 4 Minuten wieder den Ausgleich erzielten und anschließend in Führung gingen.

Im Gegensatz zu unseren Damen II gelang es den Damen aus Bötzingen, die technischen Fehler aus der ersten Halbzeit zu vermeiden. Trotzdem kämpften unsere Damen II weiter, sodass in der letzten Spielminute nur ein Tor Unterschied bestand. Da allerdings der Gegner den Ball hatte und sich der Angriff aufgrund von zwei fehlgeschlagenen Torwürfen zeitlich in die Länge zog, bestand für die Damen II keine Möglichkeit mehr den Ausgleich zu erzielen.

Der TV Bötzingen gewann daher mit 19:20.

Weiter gilt es, die technischen Fehler im nächsten Spiel zu vermeiden sowie mutiger im Angriff vorzugehen, sodass das nächste Spiel für die Damen II entschieden werden kann.

Es spielten: Alena Lickert (2), Belinda Bludau (5), Emma Isbary (2), Johanna Rombach (2), Judith Rothe, Juljana Kindt (4), Laura Neves Schwär (2), Lisa-Marie Jebeili (Tor), Nathalie Dittrich (2), Selina Bank, Silvia Bitzenhofer, Sophia Fritzsche (1), Vanessa Bossler

Visits: 58

Nichts für schwache Nerven -Ein Krimiduell auf Augenhöhe

Nichts für schwache Nerven -Ein Krimiduell auf Augenhöhe

Bericht E1 am 24.02.2024
SG Waldkirch – Denzlingen gegen SG Kenzingen – Herbolzheim

Seit Beginn der Rückrunde fieberte die gesamte E1 (Spieler wie Trainerinnen) auf das Duell gegen
Kenzingen-Herbolzheim hin. Im Training wurde gezielt auf dieses Spiel hingearbeitet.
Am 24.02.2024 um 12.30 Uhr war es dann soweit. Personell hatte die Mannschaft leider einige
Ausfälle zu verschmerzen. Unser Torhüter Bastian hat sich leider den Arm gebrochen (Gute
Besserung an Dich!!) und Paul und Jakob hatten leider andere wichtige Termine.
Doch zum Glück haben wir Unterstützung durch Jannick und Lasse bekommen. Vielen Dank an
Euch.
Klar war, der Sieger war offen. Es treffen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander und dieses
Spiel kann nur mit Teamgeist, Kampfgeist und der Bereitschaft sich füreinanender den ….
aufzureißen, gewonnen werden. Die ersten Ballkontakte waren etwas hektisch und unkonzentriert
auf unserer Seite, so dass sich ein Herbolzheimer wie aus dem Nichts den Ball abluchste und im Tor
versenkte. Da wussten alle Bescheid. Volle Konzentration war hier gefragt. Keine 30 Sekunden
später kam der Ausgleich. Beide Mannschaften waren voll bei der Sache und das Tempo war von
Anfang an extrem hoch. Zu hoch für manch einen Zuschauer und den Schiedsrichter. So war oft
unklar was denn der Unparteiische gepfiffen hat und es herrschten oft unübersichtliche Verhältnisse
auf dem Spielfeld. Dann wurde Lasse im Angriff auf Rechtsaußen fast bis zur Grundlinie gedrängt ,
machte einen grandiosen Sprungwurfpass zu Jakob U. auf Linksaußen (!) und dieser katapulierte
den Ball ins Tor. Mega und das in der E-Jugend.
Mit Tempospiel nach vorne, und kraftzehrender Abwehrarbeit konnte sich die E1 in der 17.Minute
mit 11:7 absetzen. Doch dieser Vorsprung täuschte. Die Herbolzheimer spielten eine sehr
körperbetonte Abwehr und unsere Jungs hatte Schwierigkeiten, sich den Weg zum Tor zu bahnen.
Im Angriff kamen die Gäste dafür immer besser ins Spiel und trotz einiger toller Paraden von Kilian
im Tor, schafften die Gäste in der 20. Minute den Ausgleich zum 11:11 Halbzeitstand.
In der Pause gab es nochmal eine motivierende, aufbauende und stärkende Ansprache der
Trainerinnen Ala und Britta. Die E1 Jungs haben alles gezeigt was sie drauf hatten. Unglaublich wie
jeder für jeden gerannt und gekämpft und unterstützt hat. So konnten die Gastgeber ihren Vorsprung
wieder auf 17:14 ausbauen. Dann musste Gregor ein Handtreffer an der Nase einstecken und später
einen fetten Pferdekuss am Oberschenkel. Die körperbetonte Abwehr der Gäste wurde immer härter.
Der junge Schiedsrichter war von Härte, Tempo und Energie der beiden E-Mannschaften sichtlich
überrumpelt, sodass auf beiden Seiten die körperlichen Fouls leider keine Konsequenz hatten. Die
Kräfte unserer Jungs ließen zunehmend nach und so stand es nach einem Unentschieden in der 35.
Minute am Ende leider 21:24 für die Gäste. Die erste und hoffentlich einzige Niederlage in dieser
Saison.
Doch ihr habt alles rausgehauen was ihr hattet. Euer unglaublicher Teamspirit, Zusammenhalt und
Kämpfen miteinander und füreinander bis zum Abpfiff oder eher Umfallen, war vorbildlich und
etwas vorauf ihr Stolz sein könnt.
Es spielten: Kilian (Tor), Jakob U., Jakov, Aaron, Gregor, Jannik, Lasse und Moritz

Visits: 63

Vierter Sieg in Folge für die Herren 1, der SG Waldkirch-Denzlingen

Vierter Sieg in Folge für die Herren 1, der SG Waldkirch-Denzlingen

Am vergangen Samstag empfingen die Elztäler die Gäste aus Steißlingen und konnten mit  31 zu 24 (15:13) gewinnen.

Die momentane Siegesserie der Spielgemeinschaft aus dem Elztal ist nun nicht mehr abzuerkennen, dennoch heißt es weiterhin Spiel für Spiel zu beschreiten und sich nicht auf den gewonnenen Punkten auszuruhen. So empfing man die Gäste vom Bodensee, die  immer für eine Überraschung zu haben sind. Die zweite Garde des TuS Steißlingen, die als routinierte Mannschaft bekannt ist, startete auf Augenhöhe mit den Hausherren. Durch individuelle Stärke konnten die Gäste immer wieder Tore aus dem Rückraum erzielen, dennoch stellten die Hausherren eine solide Abwehr. Durch Ballgewinne in der Abwehr wäre ein schnelles Tempospiel möglich gewesen. Im Angriff galt es die Abwehr der Gäste auseinander zu zerren und somit Lücken für die Rückraumspieler zu schaffen. Um die zweite Halbzeit deutlicher für sich zu entscheiden, mussten die Hausherren die Fehler minimieren und konsequenter im Abschluss werden.

Die ersten zehn Minuten in der zweiten Hälfte gestalteten sich nicht nach dem Spielplan der SG. So gelang es den Gästen in Führung zu gehen. Simon Lehmann übernahm in dieser Phase die nötige Verantwortung und konnte vier Treffer in Folge erzielen, somit war der Rückstand wieder aufgeholt. In der Schlussphase warfen die Kandeltäler nochmal alles in die Waagschale und konnten die Partie mit 31 zu 24 für sich entscheiden.

Alexej Brantin konnte nach langer Verletzungspause wieder seine Mannschaft tatkräftig zur Seite stehen.

Nächsten Sonntag geht es für die Spielgemeinschaft nach Ringsheim, wo hoffentlich die nächsten zwei Punkte auf das Konto der SG Waldkirch Denzlingen kommen.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske,

Nicola Grubac (4), Simon Lehmann (5), Johannes Lehmann, Marco Quinto (5), Tom Waibel (9), Yannick Appel, Kim Lehmann (1), Andreas Fahrländer (5), Alexey Brantin (1), Marin Sakota.

Visits: 74

Damen 1 holen gerade so zwei Punkte gegen den Tabellenletzten

Damen 1 holen gerade so zwei Punkte gegen den Tabellenletzten

Damen 1, Samstag, 24.02.2024, SGWD – HSC Radolfzell 26:25 (16:12)

Am Samstag war der HSC Radolfzell zu Gast in der Kastelberghalle. Ein Gegner gegen den sich die Damen der SG immer schwer tun und so erwartete man trotz der Tabellenkonstellation ein enges Spiel.

Die SG brauchte ein paar Minuten um im Spiel zu sein und dann wechselte die Führung immer wieder ab. Im Angriff nutzte der Rückraum die sich bietende Freiräume, aber in der Abwehr war man viel zu oft zu schlafmützig. So holte sich der Gegner fast jeden Abpraller, da die Damen einfach zu langsam reagierten. Die letzten 5 Minuten konnte die SG dann nutzen um auf vier Tore davonzuziehen (16:12).

Die zweite Halbzeit wollte man dann beginnen wie man die erste Halbzeit beendet hatte. Leider begann die SG mit einigen Lattentreffern und in der Abwehr stand man viel zu oft allein und Radolfzell nutzte diese Lücken druckvoll und es dauert nur fünf Minuten und es stand 17:17. Im Angriff häuften sich überhastete Abschlüsse, Fehlwürfe und technische Fehler wie auch ein paar haarsträubende Missgeschicke, entsprechend unzufrieden war Fabian Strübin mit seiner Mannschaft. Die lag dann auch folgerichtig mit zwei Toren hinten. In der Abwehr stand man nun etwas kompakter und im Angriff blieb man geduldig und erarbeitete sich Chancen und glich wieder aus. Eine Überzahl in den letzten drei Minuten wurde clever ausgespielt und so blieben die zwei Punkte schließlich doch bei der Heimmannschaft. Das Spiel sollte man jetzt schnell abhaken, denn mit der Leistung konnte man absolut nicht zufrieden sein.

Sarah Rieder, Lisa-Marie Jebeili (beide im Tor), Jana Raupp (1), Christiane Nübling (1), Annika Busch, Julia Bitzenhofer (2), Sevenja Schmidt, Johanna Straub, Nele Nopper (7), Julia Strübin (11/2), Alona Chernyshova (1), Caterina Goeppel (2), Pia Zimmerlin (1), Lena Fix

Visits: 72

D-Jugend wurde nach Mannheim eingeladen!

D-Jugend wurde nach Mannheim eingeladen!

Am vergangenen Sonntag erlebte die Handball D-Jugend der SGWD ein unvergessliches Abenteuer bei ihrer Mannschaftsfahrt zur Löwen Arena in Mannheim, um die Rhein-Neckar Löwen anzufeuern. Dieser Tag war ein Triumph für die Mannschaft, denn sie hatten zuvor eine Mini-Handball-WM gewonnen, was ihnen die besondere Ehre verschaffte, als Fahnenkinder bei diesem prestigeträchtigen Spiel dabei zu sein.

Mit strahlenden Gesichtern und voller Vorfreude machten sich etwa 40 Kinder, Betreuer und Eltern auf den Weg in einem geräumigen Doppeldeckerbus zur Arena. Die Atmosphäre im Bus war ausgelassen und voller Energie, während die Kinder sich auf das bevorstehende Erlebnis vorbereiteten. Gesänge und Jubelrufe begleiteten die Fahrt, und die Vorfreude war förmlich greifbar.

In der Löwen Arena angekommen, stieg die Aufregung noch weiter. Die Kinder konnten es kaum erwarten, das berühmte Logo der Löwen auf dem Spielfeld in der vollbesetzten Halle zu präsentieren. Als der Moment endlich kam, strahlten sie vor Stolz und standen vereint auf dem Spielfeld, bereit, ihre Mannschaft zu unterstützen.

Das Spiel selbst erwies sich als eine Herausforderung für die Rhein-Neckar Löwen, da sie den Gästen aus Flensburg mit 26:35 unterlagen. Doch trotz des Ergebnisses waren die Kinder unermüdlich in ihrer Unterstützung. Ihre Leidenschaft für den Handball und ihre Mannschaft war in jedem ihrer Rufe spürbar, und sie feuerten ihr Team mit ganzer Kraft an.

Nach dem Spiel kehrte die Mannschaft mit gemischten Gefühlen zurück, aber die Erinnerungen an diesen besonderen Tag werden für immer bleiben. Es war nicht nur ein Ausflug zu einem Handballspiel, sondern ein Tag voller Emotionen, Gemeinschaft und Stolz. Die Fahrt zur Rhein-Neckar Löwen wird zweifellos als ein Höhepunkt im Leben der jungen Spieler in Erinnerung bleiben, und die Erlebnisse werden die Kinder für immer prägen.

Visits: 76

Damen 1: Niederlage am Bodensee

Damen 1: Niederlage am Bodensee

Am vergangenen Sonntag machten sich unsere Damen trotz eines stark dezimierten Kaders auf den Weg zum letzten Bodensee-Spiel der diesjährigen Saison. Ziel war es, das Spiel mit einer offenen Herangehensweise anzugehen. Angesichts zahlreicher Ausfälle waren sich alle Spielerinnen bewusst, dass sie möglicherweise auf ungewohnten Positionen spielen müssten. Dennoch wollten sie das Spiel mit Teamgeist und Willenskraft bestreiten und dem Tabellenzweiten zeigen, wozu sie in der Lage sind.

Entsprechend energisch starteten die Damen in die erste Halbzeit, und den Zuschauenden wurde ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Im Angriff bemühten sich unsere Damen, möglichst viele Spielzüge zu integrieren, um Bewegung ins Spiel zu bringen. Durch kluges Agieren gelang es uns, Lücken in der gegnerischen Abwehr zu bringen und mehrere Siebenmeter herauszuholen. Schöne Anspiele an den Kreis sowie Einläufe von links und rechts schafften dem Rückraum Platz und führten zu erfolgreichen Torabschlüssen. In der 23. Spielminute verringerten die Damen den Rückstand auf nur ein Tor (10:9), und zur Halbzeitpause stand es 14:12.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen sich die Damen vorübergehend von der offensiven Abwehr der Gegnerinnen aus dem Konzept bringen, was zu Ballverlusten und Tempogegenstößen führte. Auch in der Abwehr gab es kleinere Unstimmigkeiten, die in gegnerischen Torerfolgen resultierten. Nach einer kurzen Verschnaufpause gelang es den Damen jedoch, sich wieder zu fangen und einige Tore aufzuholen (41. Spielminute 20:16).

Die offensive Abwehr der Steißlingerinnen erforderte einen laufintensiven Angriff unsererseits. Aufgrund der begrenzten Wechselmöglichkeiten mussten die Damen aus diesem Grund das Spiel weiterhin klug gestalten und im Angriff geduldig agieren, um sich geeignete Torchancen zu erarbeiten und im richtigen Moment mit Schnelligkeit zum Tor zu gehen.

In der Abwehr musste man sich in der zweiten Halbzeit besser strukturieren und aktiver gegenseitig helfen, da sich nun die Steißlinger Rückraumspielerinnen immer wieder durch unsere Abwehr wurschteln konnten. Da hatten wir jedoch guten Rückhalt von Mary und Sarah, die einige wichtige Tore verhindern konnten.

Der Torunterschied vergrößerte sich allmählich, aber die Damen gaben nicht auf und kämpften weiter bis zum Schluss. Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 30:21.

Insgesamt war das Spiel am vergangenen Sonntag sehr anstrengend, aber dennoch machte es allen Beteiligten Spaß. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Damen, dass sie auch mit einem geschmälerten Kader mit der Tabellenspitze mithalten können. Es konnten viele neue Positionen und Spielzüge ausprobiert werden, und im Nachhinein überwog der Spaß am Spiel das Endergebnis.

Es spielten:
Sarah Rieder, Lisa Kolbe (1), Nele Nopper (4), Christiane Nübling (3), Julia Bitzenhofer, Svenja Schmidt (8), Caterina Goeppel, Julia Schragner, Pia Zimmerlin (1), Jana Raupp (4), Lisa-Marie Jebeili

Visits: 45

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich in Neuenburg in einem Last-Minute-Drama zwei Punkte 26:28 (12:11)

Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich in Neuenburg in einem Last-Minute-Drama zwei Punkte 26:28 (12:11)

Am Samstagabend stand für die Herren 1 der SG Waldkirch/Denzlingen das erste Derby der Rückrunde an. Es ging gegen den Tabellennachbarn HG Müllheim/Neuenburg, wo man aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen hatte.

Von Beginn an zeigte die SG, dass sie sich gut auf den Gegner vorbereitet hatte und konnte nach 10 Minuten mit 3 Toren in Führung gehen. Dieser Lauf wurde jedoch durch eine Auszeit der Müllheimer unterbrochen, nach der diese wieder ins Spiel fanden und schließlich mit einem 5:0 Lauf in Führung gehen konnten. Im weiteren Verlauf der Halbzeit entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit häufigen Führungswechseln, so dass die Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 12:11 in die Kabine gingen.
In der Pause forderte SG-Trainer Beckmann, an die starke Anfangsphase anzuknüpfen und die im Training besprochenen Schwächen des Gegners konsequenter und disziplinierter auszuspielen.
Die zweite Hälfte begann jedoch, wie die erste aufgehört hatte. Ein enger Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, bei dem die Elztäler schließlich in der 42. Minute erstmals wieder in Führung gingen. Diese wurde in der Folge sogar auf 3 Tore ausgebaut und konnte bis zur 58. Minute zum Zwischenstand von 24:27 gehalten werden. In den letzten zwei Minuten wurde es dann noch einmal spannend, als kurz nach einer Hinausstellung in der Abwehr ein zweiter SG-Spieler durch eine mehr als fragwürdige Kopftreffer-Entscheidung vom Platz gestellt wurde. Das bedeutete 2 Tore Vorsprung, 2 Mann Unterzahl, Ballbesitz Müllheim und noch 1:36 Minuten auf der Uhr. Nach dem folgenden Anschlusstreffer der Hausherren gelang es den Waldkirchern zwar nicht, den Sack zuzumachen, aber einiges an Zeit von der Uhr zu nehmen. Mit dem vermeintlich letzten und entscheidenden Wurf des Spiels scheiterte der sonst treffsichere Jonas Dinse an SG-Keeper Gustav Schleske. Der anschließende 7m für die Gäste resultierte aus einem ungestümen Versuch, nochmals in Ballbesitz zu kommen und führte zum Endstand von 26:28.

Insgesamt sahen die Zuschauer in Neuenburg ein spannendes, aber auch hektisches Spiel, was nicht zuletzt an einigen unverständlichen Pfiffen auf beiden Seiten lag. Auf die gezeigte Leistung der SG-Mannen gilt es in den kommenden Wochen aufzubauen, um den 3. Tabellenplatz zu halten. Denn bereits am Samstag (24.02.) kommt mit dem TuS Steißlingen 2 der nächste Verfolger zu Gast in die Kastelberghalle.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske, Nikola Grubac (8), Simon Lehmann (6),
Andreas Fahrländer (5), Philipp Brommer (3), Marco Quinto (2), Marin
Sakota (2), Tom Waibel (2), Yannick Appel, Fabian Höldin, Johannes
Lehmann, Kim Lehmann

Visits: 102

Archiv unserer Hallenheftle!

Archiv unserer Hallenheftle!

Wer sich an älteren Dokumenten erfreut, die/der kann nun auch einige Jahre zurückblättern im Archiv unserer Hallenheftle, also die “SG-Info” bzw seit einigen Jahren unser “crunchtime“. Vielen Dank ans Heftle-Team und auch an die Druckerei Furtwängler, die uns die PDFs zusammengetragen haben, aber vor allem seit vielen vielen Jahren bei Satz und Druck unterstützen.

Einfach im Menü unter Infos, Archiv Hallenheflte rein klicken und durch die PDFs durchblättern.

Echt geil!

Visits: 79

Niederlage der B-Mädchen

Niederlage der B-Mädchen

Am Samstag den 3.02.2024 spielten unsere B-Mädchen gegen TuS Oberhausen in der denzlinger Sporthalle.

Schon am frühen Morgen trafen wir uns in der Sporthalle um das gegnerische Team zu empfangen. Wir starteten unkonzentriert in die erste Halbzeit, wodurch das gegnerische Team schon ab der 10. Minute eine Führung von 4 Toren ausbauen konnte. Auf unserer Seite fehlte aufgrund der schon erwähnten Unkonzentriertheit die Passgenauigkeit und deshalb mussten wir uns mit einem Halbzeitstand von 10:18 zufrieden geben.

In der zweiten Halbzeit konnten wir trotz der aufbauenden Worte unserer Trainerinnen kaum eine Verbesserung rausholen. So belief sich der Endstand schließlich auf 17:32 und wir konnten uns wiederholt keine 2 Punkte gegen den TuS Oberhausen sichern.

Es spielten: Sarah Rieder (Tor),Zarah Münnich (Tor), Julia Weigel (7), Lea Kaiser(5),

Johanna Schlosser (2), Lara Beha (1), Lilly Beha (1), Nelly Walz(1), Luiza Moleda, Emely Fischer, Annika Krämer, Boglarka Nagy, Lyndrea Takam, Johanna Decher

Trainerinnen: Pia Zimmerlin, Jessica Lao

Visits: 97

Damen 1 entscheiden erstes Spiel der Rückrunde für sich (15:9) 32:22

Damen 1 entscheiden erstes Spiel der Rückrunde für sich (15:9) 32:22

Am Samstag, den 03.02.24 spielten die SG-Damen gegen die Gegnerinnen aus Konstanz. Nach dem nicht so gelungenen Handballstart ins Jahr 2024, war allen klar, dass es eine deutliche Leistungssteigerung brauchte, um gegen die Konstanzerinnen zwei Punkte zu holen.

Gesagt – getan. Von Anfang an arbeitete die Abwehr wie ein Bollwerk, immer wieder konnten Bälle erobert und die Gegnerinnen gestört werden, so mussten sich diese jede Torchance hart erarbeiten. Auch im Angriff war eine klare Leistungssteigerung zu sehen, so wurde taktisch diszipliniert und geduldig, dennoch druckvoll und schnell mit viel Bewegung in die Tiefe der Ball gespielt. Immer wieder erarbeitete man sich so einfache Torchancen und es ging mit einem Halbzeitstand von 15:9 in die Pause.

Ein Manko, das man in Halbzeit zwei abstellen wollte und musste waren jedoch die Torabschlüsse, denn wieder wurden in der ersten Halbzeit leider zu viele klare Torchancen liegen gelassen. Auch war allen klar, dass man in der Abwehr weiterhin so motiviert und engagiert arbeiten musste, um die Konstanzerinnen auf Abstand zu halten. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit liefen recht ausgeglichen, die Abwehr stand weiterhin kompakt und gut. Hinzukam, dass Mary und Sarah im Tor beide einen Sahnetag erwischt hatten und ihr Können zeigen konnten. Im Angriff brauchte man kurz, um sich auf die Abwehrumstellung der Gegnerinnen einzustellen. Doch auch das meisterten die SG-Damen dann souverän. So stellten die Konstanzerinnen nach knappen 20 Minuten erneut ihre Abwehr um. Auch davon ließen sich die SGlerinnen nicht beirren und holten sich gegen starke Konstanzerinnen einen deutlichen 32:22 Sieg und ihre verdienten ersten zwei Punkte 2024!

Vielen Dank auch an die großartige und lautstarke Unterstützung der ZuschauerInnen; so macht der Sieg gleich doppelt so viel Spaß!

Es spielten:

Sarah Rieder, Lisa-Marie Jebeili (beide Tor), Julia Strübin (11), Nele Nopper (4), Svenja Schmidt (3), Christiane Nübling (3), Caterina Goeppel (3), Johanna Straub (2), Jessica Lao (2), Lisa Kolbe (2), Annika Busch (1), Julia Bitzenhofer (1), Jana Raupp

Visits: 71

Pflichtsieg gegen TV Meßkirch

Pflichtsieg gegen TV Meßkirch

Am Samstagabend trennten sich die SG Waldkirch/Denzlingen gegen den TV Meßkirch mit 33 zu 25 (17:14).

Die Handballer der Spielgemeinschaft konnten den zweiten Sieg der Rückrunde festmachen und platzieren sich gut in der oberen Tabellenhälfte. TV Meßkirch, der momentan letzte Platz der Landesliga, konnte in der Hinrunde zwei Punkte gegen die SG sicherstellen. Deshalb war für die Mannen aus dem Elztal klar, dass diesmal die Punkte in der Denzlinger Turnhalle bleiben müssen. Dies war jedoch leichter gesagt als getan. Den Hausherren gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen und so gestaltete sich die erste Hälfte deutlich zäher als gedacht. In der Abwehr konnte oftmals nicht der nötige Zugriff gezeigt werden, den es benötigt hätte, um den Gästen den Zahn zu ziehen. Die aggressive Abwehr, die man von den Hausherren gewohnt ist, konnte erst souverän gespielt werden, sobald Johannes Lehmann das Spielfeld betrat. Die Meßkircher wurden immer öfter zu Fehlpässen geträngt, die aber nicht in Tore umgewandelt wurden. Zur Halbzeit konnte man einen drei Tore Vorsprung der Hausherren feststellen.

Die zweite Halbzeit startete deutlich disziplinierter als die vorherige. Simon Lehmann konnte durch individuelle Stärke neun Tore erzielen. Der SG gelang es in der zweiten Hälfte sich ihrem gewohnten Spiel anzupassen und so einen komfortablen acht Tore Vorsprung zu erspielen.

Das nächste Spiel wird auswärts in Müllheim stattfinden, bei dem es guten Stand in der Tabelle zu verteidigen gilt.

Nicola Grubac (5), Simon Lehmann (9), Johannes Lehmann (1), Marco Quinto, Philipp Brommer (2), Tom Waibel (7), Yannick Appel (3), Kim Lehmann, Andreas Fahrländer (5), Marin Sakota(1), Fabian Höldin.

Jürgen Meyndt, Gustav Schleske.

Visits: 191

Markus Keune

Markus Keune

Markus Keune, 1. Vorstand der SG Köndringen-Teningen ist in der Nacht von Freitag auf Samstag völlig unerwartet verstorben. Er war der „Macher der SG K-T der letzten 23 Jahre“ und hat die SG zu dem gemacht was sie heute ist.

Gerade weil sich die SG’s aus Köndringen-Teningen und Waldkirch-Denzlingen immer wieder bei den Derbys durch alle Altersklassen sportlich messen und rivalisieren, gibt es viele freundschaftliche Kontakte. Denken wir da nur an das Internationale Pfingstturnier an dem beide Vereine seit vielen Jahren teilnehmen.

Wir sind mit unseren Gedanken bei der trauernden Familie und dem ganzen Verein und wünschen Euch die Kraft das zu verarbeiten.

Duner Bikel

SG Waldkirch-Denzlingen

https://sg-kt.de/die-sg-koendringen-teningen-trauert-um-markus-keune/

Visits: 126

D-Jugend-Handball-Mannschaft erobert die große Bühne des Handballs

D-Jugend-Handball-Mannschaft erobert die große Bühne des Handballs

Die jungen Handballer der D-Jugend haben Großes geleistet und sind wahre Champions! Letztes Jahr haben sie die Mini Handball World Championships 2023 in Herbolzheim für sich entschieden und bewiesen, dass sie zu den Besten gehören. Doch das war erst der Anfang ihrer aufregenden Reise.

Heute war ein Tag voller Aufregung und strahlender Gesichter, als die Mannschaft ihre neuen Trikots und Eintrittskarten von Steffen Brillant von der BGV erhielt. Am 18. Februar 2024 werden die D-Jugend-Champions zu einem der bedeutendsten Handballspiele des Jahres gehen: dem Aufeinandertreffen der Rhein Neckar Löwen gegen SG Flensburg-Handewitt. Doch sie werden nicht nur als Zuschauer dabei sein. Nein, sie werden als Einlaufkinder mit den Stars des deutschen Handballs Seite an Seite auf das Spielfeld laufen!

Die Vorstellung, mit ihren Idolen gemeinsam die Platte zu betreten, erfüllt die Mannschaft mit Stolz und Ehrfurcht. Für viele von ihnen wird es das erste Mal sein, an einem so großen Event teilzunehmen. Doch die Aufregung überwiegt jede Nervosität. Sie können es kaum erwarten, Teil dieses besonderen Moments zu sein und ihre Leidenschaft für den Handball auf einer so großen Bühne zu zelebrieren.

Heute war ein Tag, den die Jungs nicht so schnell vergessen werden. Es war der Beginn eines neuen Abenteuers, das sie mit Freude und Entschlossenheit angehen. Die Mannschaft hat bewiesen, dass sie nicht nur Champions auf dem Spielfeld sind, sondern auch im Herzen. Und am 18. Februar werden sie die Welt des Handballs erneut erobern, diesmal als Teil der großen Liga.

Visits: 72

Erneute Niederlage der Damen 1

Erneute Niederlage der Damen 1

Am vergangenen Samstag, den 27.01., empfingen die Waldkircher Damen ihre Gegnerinnen von der HSG in der Kastelberghalle.

Bereits mittags trafen sich die Damen zu einem gemeinsamen Mittagessen in der Pfeffermühle in Waldkirch, bevor sie sich anschließend dem Aufbau der neunen Tornetze widmeten.

Abgesehen vom krankheitsbedingten Ausfall von Trainer Fabi konnte die Mannschaft auf eine vollbesetzte Bank zurückgreifen. Man war sich bewusst, dass aufgrund der offensiven Abwehr der Gegnerinnen ein laufintensives Spiel bevorstand.

Direkt zu Beginn des Spiels konnte die HSG einen Vorteil erarbeiten, der sich im weiteren Verlauf als schwer aufzuholen herausstellte. Unsere Abwehr schien im Großen und Ganzen nicht das Hauptproblem des Spiels zu sein, da sie kompakt stand und im Team agierte. Die Gegnerinnen wurden immer wieder an ihre Grenzen gebracht, obwohl wir Würfe aus dem  Rückraum effektiver hätten unterbinden können.

Im Angriff versuchte das Team, so viel Bewegung wie möglich ins Spiel zu bringen. Oft gelang es durch einfache Doppelpässe und schnelles Spiel freie Wurfsituationen zu schaffen. Dennoch wurden die Torchancen nicht in Tore umgewandelt. Zu häufig scheiterte man an der Torhüterin der HSG und konnte die Bemühungen im Angriff nicht belohnen. So ging es mit einem Rückstand von ganzen zehn Toren in die Halbzeitpause (8:18).

Trotz des deutlichen Rückstands ließ das Team auch nach der Pause nicht die Köpfe hängen und versuchte, das Spiel gemeinsam zu drehen. Die Abwehr blieb weiterhin stark, und auch im Angriff konnte man sich immer wieder freilaufen. Die Trefferquote blieb jedoch unverändert. Das Spiel endete mit 21:29. Nun gilt es, in den kommenden Spielen am Ball zu bleiben und einen Sieg zu erkämpfen! Wir möchten dem Förderverein Denzlingen für die finanzielle Unterstützung beim Mittagessen danken sowie Dirk für sein Engagement als Trainer.

Visits: 71

Erfolgreicher Rückrundenstart der Herren in Schopfheim

Erfolgreicher Rückrundenstart der Herren in Schopfheim

Zum ersten Rückrundenspiel reiste die erste Herrenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen am Samstag den 26.01 zur abstiegsbedrohten HSV Schopfheim. Am Ende konnte ein souveräner und ungefährdeter 32:42 Sieg eingefahren werden.

Neben den Langzeit-Verletzen konnte das Trainergespann Lemmert/Disch (Armin Beckmann war an diesem Spieltag verhindert) auf einen vollen Kader zurückgreifen, lediglich Johannes Lehmann war krankheitsbedingt nicht einsatzfähig. Trotz des Harzverbotes war die Zielsetzung klar, ein Sieg musste her.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen und bis zur 15. Spielminute konnte sich keine Mannschaft nennenswert absetzten, dabei war die Chancenverwertung der SG gut, allerdings fand man in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff. Die SG kam aber immer besser ins Spiel und konnte sich durch eine verbesserte Abwehr und einige Gegenstöße Stück für Stück absetzten. Halbzeitstand: 15:22

In der zweiten Halbzeit machte man da weiter wo man in der Ersten aufgehört hat, bis zur 45. Minute hatte der 7-Tore Vorsprung bestand, bis die SG nochmal eine Schippe drauflegte und 7 Minten vor Schluss erstmals mit 10 Toren in Führung gehen konnte. Die anschließende Auszeit der Gastgeber hatte keine Wirkung und die SG konnte somit den Vorsprung bis zum Ende halten.

Kommenden Samstag steht das erste Heimspiel der Rückrunde an, um 20:00 Uhr kommt der TV Meßkirch nach Denzlingen in die Sporthalle. Mit einer solideren Abwehrarbeit soll auch hier der nächste Sieg eingefahren werden, da man zudem aus dem Hinrundenspiel auch noch eine Rechnung offen hat.

Visits: 66