Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich im Handball-Krimi in Freiburg zwei Punkte – 27:28 (14:15)

Am Samstag war es wieder soweit. Derby Time” hieß es für die Waldkircher, und zwar beim Lokalrivalen Handball Union Freiburg.
Den etwas dezimierten Kader um das Trainergespann Lemmert/Beckmann erwartete eine junge und schnelle Mannschaft der zweiten Freiburger Garde. Dementsprechend galt es für die Elztäler im Angriff ruhig und geduldig zu spielen und gleichzeitig durch eine schnelle Rückzugsphase und eine anschließende aggressive und kompakte Abwehr das Spielgeschehen zu kontrollieren. Dies gelang in der Anfangsphase zumindest teilweise und führte zu einem ausgeglichenen Zwischenstand von 6:6 in der 12. Danach verbesserten die SGler den Zugriff auf die gegnerischen Rückraumschützen und konnten sich mit einem 3:0-Lauf erstmals nennenswert absetzen und diesen Vorsprung später auf 4 Tore ausbauen. Leider gelang es den Waldkirchern nicht, diesen Vorsprung mit in die Pause zu nehmen, so dass die HU auf einen Halbzeitstand von 14:15 verkürzen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gäste den Ton angaben. Erst durch eine effizient genutzte Überzahl gelang es, den 4-Tore-Vorsprung wieder herzustellen und bis 10 Minuten vor Schluss auf 5 Tore auszubauen. Das hohe Laufpensum und die fehlenden Wechselmöglichkeiten im Rückraum forderten jedoch ihren Tribut, so dass sich die Elztäler gerade in den letzten 10 Minuten im Angriff sehr schwer taten. So gelang es den Freiburgern Stück für Stück aufzuholen und schließlich in der 58. Minute zum 27:27 auszugleichen. Den Schlusspunkt zum 27:28 setzte dann Tom Waibel, wobei der letzte Waldkircher Angriff abgepfiffen wurde und den Hausherren noch gut 10 Sekunden auf der Uhr blieben. Diese konnten sie jedoch nicht mehr nutzen, womit der Derbysieg der SG-Männer besiegelt war.

Diese Woche empfängt die SG Waldkirch/Denzlingen bereits am Freitag (24.11.) den TuS Oberhausen in der Kasteberghalle zum nächsten Derby. Wenn an die gezeigte Leistung vom Wochenende angeknüpft werden kann, stehen die Chancen für weitere 2 Punkte auf dem SG-Konto sehr gut. Wem das noch nicht genug ist, der kann anschließend auf der After Work Party das Wochenende gebührend einläuten.

Andreas Fahrländer (8), Tom Waibel (7), Simon Lehmann (6), Kim Lehmann (4), Philipp Brommer (3), Julius Trienen, Gustav Schleske, Marin Sakota, Jürgen Meyndt, Johannes Lehmann, Fabian Höldin.

Views: 104

Ein Gedanke zu „Die SG Waldkirch-Denzlingen erkämpft sich im Handball-Krimi in Freiburg zwei Punkte – 27:28 (14:15)

Kommentare sind geschlossen.