Damen II ereilt weitere Niederlage gegen die SF Eintr. Freiburg II – 22:27 (11:14)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollten wir gegen die Freiburger Eintracht das Ruder wieder herumreißen und endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Zum einen wäre das für die Moral sehr wichtig und zum anderen auch zwingend notwendig gewesen, wenn wir die Meisterrunde noch erreichen wollen. Trotz zweier kurzfristiger Ausfälle (Zsuzsanna & Sophia) traten wir mit einem breiten Kader an, was die Hoffnung auf einen Erfolg befeuerte. Erfreulich war zudem, dass Becci nach ihrer Verletzung erstmals in dieser Saison zur Verfügung stand.

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen eine ähnliche erste Halbzeit zu spielen wie vor Wochenfrist. Aber aus irgendeinem Grund zeigten wir uns gerade in der Anfangsphase unkonzentriert und es unterliefen uns einige technische Fehler. Bis zum 2:2 nach fünf Minuten hatten wir noch das Glück, dass wohl auch die Gäste mit der ungewohnt späten Anwurfzeit (19.00h) am Sonntagabend noch zu kämpfen hatten. Dann aber setzten sich die Freiburgerinnen über 2:6 auf 4:9 nach ca. 18 Minuten ab. Nach der notwendigen Auszeit, in der auf die Defizite in Angriff und Abwehr eingegangen wurde, konnten wir uns etwas stabilisieren. Wir war den Gästen nun zumindest ebenbürtig und konnten verhindern, dass sich die Gäste weiter absetzten. Nach ca. 23 Minuten stand es 7:12 und es folgte unsere beste Phase der ersten Spielhälfte. Wir nutzten die Räume, die uns die Gäste durch ihre offensive Deckung boten besser aus und konnten auch mehr 1:1-Duelle für uns entscheiden. Zudem stand die Abwehr deutlich besser. Das führte dazu, dass uns in den folgenden fünf Minuten vier Tore in Folge gelangen und wir den Anschluss beim 11:12 geschafft hatten. Bis zur Pause mussten wir dann aber auch nochmal zwei Gegentore hinnehmen und so endete die erste Spielhälfte mit 11:14.

Für die zweiten 30 Minuten nahmen wir uns vor, die gleiche Leistung auf das Parkett zu bringen, wie in der Endphase der ersten Hälfte.

Die Anfangsphase konnten wir bis zum 13:16 auch ausgeglichen gestalten. Dann allerdings nutzen die Freiburgerinnen eine sehr fragwürdige Zwei-Minuten-Strafe um sich wieder abzusetzen. So stand es nach 40 Minuten 13:19. Die nächste Auszeit wurde genommen um den Lauf der Gäste zu stoppen und damit wir uns nochmal sammeln konnten. In der Folge fanden wir auch wieder besser ins Spiel und konnten eine knappe Viertelstunde vor dem Ende nochmal auf 18:20 verkürzen. Aber die Berg- & Talfahrt nahm weiter ihren Lauf. Wir kassierten vier Tore in Folge und der Rückstand wuchs 10 Minuten vor dem Ende auf 18:24 an. Von diesem Nackenschlag sollten wir uns nicht mehr erholen. Es gelang uns zwar den Rückstand nochmals auf vier Tore zu verkürzen, aber mit nur noch vier Minuten auf der Uhr lief uns die Zeit davon. Am Ende der 60 Minuten stand eine 22:27-Niederlage auf der Anzeigentafel.

Die Qualifikation für die Meisterrunde ist mit dieser Niederlage in weite Ferne gerückt. Eine minimale Chance besteht zwar noch, aber dazu müssen wir unsere restlichen drei Begegnungen gewinnen und die Gegner auch für uns spielen.

Trotz der Niederlage gab es aber auch positive Punkte. Zum einen tritt man auch in dieser schwierigen Phase weiterhin als Einheit auf. Zum anderen erzielten Emma und Sanja ihre ersten Tore im Seniorenbereich!

Es spielten: Langenbach (Tor); Bitzenhofer S. (5/2), Bitzenhofer J. (3/1), Christoph (2), Isbary (2), Kindt (2), Lickert (2), Schragner (2), Vöttiner (2), Klöckner (1), Reichmann (1), Artlich

Aufrufe: 43