Damen mit Glanzleistung gegen den Tabellenzweiten

Damen – DJK Bad Säckingen 30:13 (18:6)

Mit nur neun Feldspielerinnen, wobei eine davon erst kurz nach Spielbeginn antraf, startete man in die Partie gegen Säckingen. Dabei war man sehr gespannt, was einen erwartete, denn, wenn man einmal an das sehr knappe Hinspielergebnis zurückdachte, dann wusste man, dass man diesen Gegner in keinster Weise unterschätzen durfte!
Trotz dem etwas dezimierteren Kader wollte man mit Power in die Parte starten und durch schnelle Tempo-Gegenstöße den Gegner zu einem schnellen Rückzug zwingen.

Nach dem ersten Treffer, den Bad Säckingen erzielen konnte, lieferten die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen ein regelrechtes Feuerwerk ab: Die Abwehr stand bombenfest, es wurde schnell in den Angriff gestartet und auch der Positionsangriff lief deutlich besser als noch gegen Herbolzheim ab. Die Torhüter hatten durch die Abwehr ein leichtes Spiel. Denn kam mal ein Ball überhaupt Richtung Tor, wurde meist aus so einem schlechten Winkel bzw. Position geworfen, dass es nicht schwer war, den Ball abzufangen und einen schnellen Konter oder eine schnelle zweite Phase zu starten.
Lediglich in ein bis zwei Momenten ließ man sich durch das Spiel der Gegnerinnen etwas einlullen, sodass es zu ein paar unglücklichen Toren in der Abwehr kam.
Der Angriff gestaltete sich sehr spielfreudig und auch das über die Woche Trainierte konnte somit gut umgesetzt werden. Dementsprechend ging man mit einer Zwölftoreführung (18:6) in die Kabinen.

Dort ermunterten die Trainer die Spielerinnen genau so weiterzumachen wie bisher. Denn vor allem über die bombenstarke Abwehr, die in dreißig Minuten nur sechs Tore zugelassen hatte, kam man an diesem Samstag zu einem Torerfolg.
Allerdings sollte man selbst bei diesem Spielstand noch nicht denken, dass das Spiel jetzt abgeschlossen war, denn eins war sicher: Die Damen aus Säckingen, die momentan den zweiten Tabellenplatz innehaben, werden sicher nicht weniger kampfbereit in die zweite Hälfte starten!

Doch auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Wieder war es die an diesem Tag überragende Defensive, die den sonst so individuell starken Bad Säckingerinnen den Zahn zog. Es gab einfach kein Durchkommen, sodass immer wieder verzweifelte, einfach zu haltende Würfe aus dem Rückraum in die Hände der beiden Torhüterinnen fielen.
Auch der Angriff lieferte in Hälfte zwei eine sehenswerte Leistung ab, trotzdessen, dass aufgrund der  fast komplett fehlenden rechten Angriffshälfte immer wieder Spielerinnen auf Positionen anzutreffen waren, die sie sonst teils nichtmals aus dem Training gewohnt waren. Und dennoch fand sich immer wieder eine Lücke in der Säckinger Abwehr, die man zu nutzen wusste.
Dementsprechend war der Schlussstand im Gegensatz zum Eintorevorsprung im Hinspiel dann doch verdient sehr deutlich (30:13).

Großen Dank geht an den Fanclub der C-Mädchen, die die Damen lautstark von der Tribüne unterstützt haben.

Jetzt gilt es, die Woche über hart zu trainieren, um dann am Samstag beim letzten großen Heimspieltag auch das nächste Spiel gegen das Tabellenschlusslicht, den HSV Schopfheim, zu gewinnen. Man mag sich dabei nur an das Pokalspiel erinnern, dass man in eigener Halle noch verloren hatte, um motiviert genug zu sein, dass dieses Spiel deutlich anders ausfallen muss!
Da anschließend auch noch die Meisterehrung stattfindet, will man natürlich dann auch in diesem Spiel die Serie halten!

 

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe 5, J. Chlebos 1, C. Nübling 1, K. Lichtle 2, E. Neth, L. Schreck 5, L. Fix 2/1, J. Strübin 11/4, A. Goeppel 3

 

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 43