Herren 2 gegen HU2

SGWD M2 – HU Freiburg II 24:20 (11:14)

 

Durch eine starke kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit konnten die nächsten zwei Heimpunkte gegen einen unangenehmen Gegner eingefahren werden.

Die Hausherren kamen gleich gut in die Partie und konnten sich so durch ein diszipliniertes Angriffsspiel bis zur zehnten Minute eine drei Tore Führung erspielen. Die Führung hatte dann bis zur 20. Minute Bestand, bis sich vermehrt Fehler im Angriff und wie schon des Öfteren Nachlässigkeiten in der Abwehr einschlichen. Da auch die Torhüter in Hälfte eins nicht glänzen konnten, setzten sich die Gäste Tor um Tor ab bis zum Halbzeitstand von 11:14.

Nach dem Pausentee brauchten die Elztäler noch ein paar Minuten, bis dann der Turbo gezündet wurde: in der Abwehr wurde jetzt Beton angerührt und was dann noch aufs Tor kam, war die sichere Beute vom immer stärker werdenden Jürgen Meyndt. So legten die Hausherren einen Zwischensprint hin und innerhalb von wenigen Minuten war aus einem 13:17 ein 19:18 geworden. Die Freiburger konnten zwar noch zwei Mal ausgleichen, doch dann hielt die Abwehr wieder dicht und Jürgen Meyndt im Tor hatte sowieso beschlossen, die letzten zehn Minuten kein Tor mehr zuzulassen. Auch eine doppelte Manndeckung sowie eine doppelte Unterzahl brachten die Gastgeber dann nicht mehr aus dem Konzept. Geduldig wurden die Angriffe ausgespielt und der Vorsprung bis zum Schluss Tor um Tor ausgebaut. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg, da man in der zweiten Halbzeit die richtige Mischung aus Kampf und kühlem Kopf gefunden hatte.

 

Es spielten für die SGWD: Meyndt, Schleske (Tor); Weller, Lehmann 2, Quinto 10/4, Gute 1, Zank 6, Forster 2, Welberg 1, Brommer, Fahrländer, Bludau 2

 

Bericht: T.Bludau