Katastrophale erste Halbzeit

Nach dem Mut machendem Auswärtssieg gegen den Oberligaabsteiger aus Konstanz, blieb die SGWD im Heimspiel gegen den TuS Helmlingen, vor allem in der ersten Halbzeit, deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Erster Wehmutstropfen vor der Partie: Der in der Vorwoche überragende Kai Mittendorf konnte verletzungsbedingt nicht am Spielgeschehen teilnehmen. Nichtsdestotrotz waren die Elztäler gewillt endlich ihr erstes Heimspiel zu gewinnen. Doch gleich zu Beginn merkten die Zuschauer in der Kastelberghalle den Gast gebenden Spielern eine unerklärbare Lethargie an. Im Angriff wurde ohne Struktur und nicht mit letzter Konsequenz in die Tiefe gespielt. Halbherzige Abschlüsse und leichtfertige Ballverluste luden die Gäste zu einfachen Gegenstößen ein. Auch in der Abwehr ließen sich die Kandelstädter oftmals von dem an diesem Tag nicht überaus schnellem Helmlinger Angriffsspiel einschläfern, woraufhin diese immer wieder zu einfachen Toren kamen. 17 Gegentore musste die SG letztendlich in der ersten Halbzeit hinnehmen. Dem gegenüber standen 12 eigen erzielte Tore.

In der Halbzeitansprache wurden deutliche Worte gefunden und mit Wiederanpfiff schien die SG, wie aus dem Tiefschlaf erwacht, aufzuspielen. Die Abwehr nun wie gewohnt aggressiv und das Angriffsspiel war deutlich schneller und zielstrebiger. So kämpften sich die Elztäler Tor um Tor heran, sodass das Spiel beim Stand von 19:20 wieder komplett offen war. Doch dann bot sich den Zuschauern ein weiteres unerklärliches Phänomen: Die Chancenverwertung. Ball um Ball wurde erobert. Chance um Chance herausgespielt. Doch Tore sollten und wollten wohl einfach nicht fallen. So stand es fast sechs Minuten lang 19:23. Abermals jedoch kämpfte sich die SG wieder heran und beim 25:26 schien die Wende tatsächlich zu passieren. Leider kamen in der Schlussphase nun mehrere Pfiffe der Schiedsrichter, die deutlich die Gäste bevorzugten. So war am Ende vielleicht auch nicht das letzte Quäntchen Glück bei den Elztälern, die wieder einmal mit leeren Händen dastanden. Aufgrund einer katastrophalen ersten Hälfte ging der 25:28 Sieg letztendlich durchaus verdient an die Helmlinger Mannschaft.

Nun ist die SG auswärts gefragt, wenn das Team beim HC Hedos Elgersweier antreten muss.

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy (beide Tor), Pahanic 7, Fahrländer 5, Schmidberger 4/2, P. Hoch 3, Schmieder 2, T. Hoch 2, Disch 2/2, Brommer, Lehmann, Bachmann, Engler