Knappes Ende zum Schluss

Männer 2, Sonntag, 07.04.2019, TSV March – SGWD 31:30 (17:17)

 

In einer dramatischen Schlussphase müssen sich die Männer 2 am Ende dem Tabellendritten geschlagen geben. Doch der Reihe nach.

Die Partie begann recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die immer ein bis zwei Tore vorlegten. Beide Abwehrreihen standen nicht unbedingt sattelfest. Während die Gastgeber immer wieder über Spielzüge die Lücke in der SG-Abwehr fanden, nutzten die Elztäler die sich durch die Manndeckung gegen Marco Qinto bietenden Räume in der Marcher Abwehr meist konsequent aus. So entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der in einem leistungsgerechten Unentschieden zur Halbzeit mündete.

Nach Wiederbeginn zuerst dass gleiche Bild: die Marcher legten gleich mal über zwei Gegenstöße vor und die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Mitte der zweiten Hälfte übernahmen dann die Mannen von Jürgen Meyndt das Kommando und konnten das erste Mal in Führung gehen. Doch diese Führung hielt nur ein paar Minuten, da die Abwehr immer öfter zu inkonsequent agierte und den Haupttorschützen der Marcher zu viele Freiräume ließ. Bis kurz vor Schluss konnten die Gastgeber so wieder eine zwei Tore-Führung herauswerfen. Doch die Waldkircher gaben nicht auf und erzielten 45 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer. Eine Manndeckung war die letzte Hoffnung der Gäste und tatsächlich suchten die Marcher zu früh den Abschluss. So blieben noch zehn Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. In der allgemeinen Hektik gelang es dann auch den freien Wurf herauszuspielen, dieser blieb jedoch zwei Sekunden vor Schluss am Torhüter hängen. So wurde es nichts mit dem Punktgewinn, der sicherlich verdient gewesen wäre.

 

SGWD: Meyndt (Tor); Weller 6, Lehmann 1, Seltmann, Quinto 13/6, Gute 1, Eith, Rautenberg, Schwartzkopff 2, Brommer 3, Bludau 4

 

Bericht: Bludau