SG Köndringen / Teningen – Damen 26:32 (9:16)

Nach der bitteren Niederlage im SHV Pokal gegen die FT sollte aus diesem Spiel nur das Beste herausgeholt werden: und das war ein solider Auftritt, Kampfgeist und zwei weitere Punkte auf dem Konto.

Sehr gewillt startete man in das Spiel, sodass die Teninger Damen nach der Abgabe der 2:1 Führung fortan nicht mehr in der Front waren. Außerdem zeigte sich, vor allem im Vergleich zum SHV Pokal Spiel, im Angriff der Wille, auf das Tor zu gehen, was zugleich in drei Sieben-Meter-Pfiffen resultierte, die allesamt von Schützin Julia Strübin (sowie noch weitere drei im Verlauf des Spiels) verwandelt werden konnten. Dies zeigte, dass man zu Beginn des Spiels Power gehen wollte und gut in die Lücken stieß. Auch durch eine hervorragende Abwehrarbeit konnte man sich anfangs nach und nach Bälle erobern, die dann in der ersten oder zweiten Phase den Weg ins Tor fanden.

Allerdings gab es dann Mitte der ersten Hälfte einen Bruch im Spiel der Waldkirch/Denzlingerinnen. Zwar traf man immer noch vorne im Angriff gut das Tor, allerdings erlaubte man sich in der Abwehr nun einige Unkonzentriertheiten, sodass man den Vorsprung nicht mehr weiter groß ausbauen konnte.

In der Halbzeitpause sprachen Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel vor allem den mangelnden Kampfeswillen an und ermunterten, weiter Tempo zu gehen. Hauptproblem war jedoch, dass in der Abwehr einfach zu wenig geredet wurde und man es so der Heimmannschaft zuweilen recht einfach machte, freie Bälle im Tor unterzubringen.

Die zweite Hälfte gestaltete sich größtenteils ähnlich wie die erste. Zwar konnte man teilweise einen zehn Tore Vorsprung herausspielen, verlor diesen aber im Gegenzug in der Abwehr wieder. Während der Angriff die gegnerische Abwehr konsequent auseinander spielen konnte und immer wieder in die richtigen Nahtstellen eindringen konnte, sodass es zwar der eigenen Mannschaft wehtat, aber die Gegner daraufhin nur noch mit sechs Frauen auf dem Feld standen, konnte man in der Defensive nicht immer die Überzahl geschickt ausnutzen.

Alles in allem plätscherte das Spiel ab der Mitte der zweiten Hälfte etwas vor sich hin, durch das Erarbeiten des Zehntorevorsprungs konnten die Teninger Damen zwar immer wieder etwas näher rankommen, zeigten aber auch keinen goßen Kampfgeist, um das Spiel schlussendlich noch einmal drehen zu wollen, was in einem Endstand von 26:32 resultierte.

Einen großartigen Einstieg zeigte unsere B-Jugendspielerin Lena Fix, die als Aushelfer heute ihr erstes Damen-Spiel bestritt, und dabei gleich 6 Tore erzielen konnte!

 

Es spielten:
Langenbach, Unmüßig; Kolbe 5, Fix 6, Nübling 4/1, Lichtle, Ifrim 3, Schreck 1, Weismann 1, C. Goeppel,  A. Goeppel  1, Strübin 10/6, Bitzenhofer 1/1

 

Bericht: S. Unmüßig

 

Hier gehts zu den Bildern: https://info.sgwd.de/fotos-d1-in-teningen/

Aufrufe: 0