SG Waldkirch / Denzlingen – TuS Ringsheim 26:26 (13:13)

Sven Beyer

So richtig wusste keiner der Beteiligten am Samstag, wie er die vorherigen 60 Minuten bewerten soll. Unmittelbar nach Spielschluss war daher sowohl auf Waldkircher als auch auf Ringsheimer Seite Enttäuschung das vorherrschende Gefühl. Denn wie bei Unentschieden so üblich, hätte das Spiel auch anders enden können.
Wobei, nimmt man den Spielverlauf der zweiten Hälfte, dann war es für die Hausherren am Ende ein gewonnener Punkt. Denn rund zehn Minuten vor dem Ende führten die Gäste mit vier Toren (20:16). Bis dahin ließ die SG vieles vermissen, die Führung der Ringsheimer war nicht unverdient.
Doch durch den Rückstand wachgerüttelt starteten die Elztäler ein Aufholjadg und waren beim 19:21 wieder dran. Doch erneut zog der TuS weg und hatte beim 22:25 (55.) wieder alle Trümpfe in der Hand. Unterstützt vom Publikum kämpften sich die Hausherren aber noch mal ran, als Marco Krieg rund 20
Sekunden vor dem Ende den Ausgleich erzielte, war der Jubel groß. Und da der abschließende Angriff der Ringsheimer gestoppt wurde, war es am Ende zumindest ein Punkt, den die SG nach zuletzt zwei Niederlagen auf der Habenseite verbuchen konnte. Angesichts der zweiten Hälfte und des nicht erreichten Leistungslimits muss man mit diesem Zähler zufrieden sein.
In der kommenden Woche hat die SG nun spielfrei, bevor es anschließend zum schweren Auswärtsspiel nach St. Georgen in den Schwarzwald geht.

Tore: Disch 8/7, Beyer 7, Krieg 4, Quinto 4, Bachmann 2, Engler 1

Aufrufe: 0