Tabellenführung weiter ausgebaut

Damen – SG Köndringen/Teningen 28:21 (14:12)

Gegen zuletzt stark aufspielende Damen aus Köndringen/Teningen wollte man die gleiche starke Abwehrleistung bringen, um so mit Tempo den Ball nach vorne zu spielen, um billige Tore zu erzielen.
Doch gerade in der ersten Hälfte zeigte die Heimmannschaft nicht ihr volles Potential: Es war ein etwas wackliger Beginn, bei dem man zwar anfangs einen Dreitorevorsprung erspielen konnte, diesen aber nicht zu halten vermochte. Immer wieder robbten sich die Teningerinnen weiter ran, sodass die SG-Trainer schon in der fünften Minute die grüne Karte auf den Tisch legen mussten, um noch einmal auf das zu besinnen, was im Training besprochen wurde und worin man gerade die letzten Spiele unglaublich gut gewesen ist. Außerdem probierte man im Angriff anstatt durch Geduld mit zunehmender Hektik und eins gegen eins Situationen zum Torerfolg zu kommen, was an diesem Tag aber nicht der Garant zum Erfolg sein konnte.
Spätestens nach dem 12:12 fünf Minuten vor der Halbzeitpause war man dann wieder wachgerüttelt, denn dieses Spiel würde der gewinnen, der mit mehr Herzblut und Kampfgeist herausstechen sollte.
Dementsprechend schafften die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen durch zwei schöne Angriffe, wieder einen Zweitorevorsprung auszubauen und gingen mit diesem Polster schlussendlich auch in die Kabine.

Dort sprachen die Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel vor allem die Abwehrarbeit an, die an diesem Tag noch nicht so ganz klappen wollte: Man stand zu häufig in Einzelaktionen und das sonst so sichere gegenseitige Aushelfen war noch nicht auf dem sonst bekannten Level.

Motiviert startete man dann in die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte, die ganz der SG Waldkirch/Denzlingen gehörten:
Wenn man die letzten drei Minuten aus Hälfte eins miteinbezieht, konnte man innerhalb der ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit einen 11:1-Lauf landen. Dies war vor allem bedingt, durch die bombenfeste Abwehr, aus der vor allem die A-Jugendliche Michaela Weismann herausstach, die immer wieder aufs Neue Bälle auf die Rückraum Linke abfangen konnte, um so andere Spielerinnen in den Tempo-Gegenstoß schicken zu können. Diese zehn Minuten waren wohl die stärksten auf Seiten der SG und mit diesem Vorsprung konnte man den Gegnerinnen die Motivation und Kraft nehmen, um weiterhin an den Sieg zu glauben. Dennoch wollte man die Damen aus Köndringen/Teningen nicht noch einmal nah heran kommen lassen, was bis auf einen kurzen Zeitraum innerhalb der letzten zehn Minuten auch wunderbar klappte, sodass das Spiel mit einem Siebentorevorsprung 28:21 für die Damen der SG endete.

Es spielten: K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe 5, L. Fix, C. Nübling 1, K. Lichtle, N. Ifrim 6, L. Schreck 7, M. Weismann 2, J. Strübin 6/2, A. Goeppel, S. Bitzenhofer

Bericht: S. Unmüßig

 

Aufrufe: 0