Wechsel auf der Trainerbank bei der SG Waldkirch / Denzlingen

Nach über 10 Jahren wird Sebastian Strübin das Traineramt bei der SG Waldkirch/Denzlingen an Ivan Mlinarevic übergeben. Der 39-jährige Ivan Mlinarevic ist dabei im Verein kein neues Gesicht, ganz im Gegenteil. Schon seit einigen Jahren ist Mlinarevic bei der SG aktiv tätig: Erst prägte er als Spieler von der Mitteposition das Spiel der SG, mit seinen Kreisanspielen und seinen Würfen aus dem Rückraum lies er den ein oder anderen Gegner verzweifeln. Somit war Ivan Mlinarevic auch Teil der letzten Aufstiegsmannschaft der SG, die in der Saison 2013/14 mit lediglich drei Minuspunkten souverän den Aufstieg in die Südbadenliga schaffte, in der die Mannschaft bis in dieser Saison spielte.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere blieb er dem Verein sofort erhalten und trägt seit einigen Jahren als Co-Trainer der zweiten Mannschaft dazu bei, dass diese sich von einem Abstiegskandidaten in der Bezirksklasse zu einer Mannschaft entwickelt hat, die um die vorderen Plätze der Liga mitspielt. Letztes Jahr verpasste das Team von Cheftrainer Jürgen Meyndt und Co-Trainer Ivan Mlinarevic nur knapp den Aufstieg in die Landesliga in der Aufstiegsrelegation. Seit der letzten Saison war Mlinarevic außerdem als Co-Trainer von Strübin in der ersten Mannschaft aktiv.

Der gebürtige Kroate spielte lange Jahre in seiner Heimat in den höchsten Ligen. So spielte er unter anderem mit keinen geringeren Spielern zusammen als Ivano Balic oder auch dem heute beim THW Kiel spielenden Domagoj Duvnjak. 2007 zog es den Kroaten mit seiner Frau dann nach Südbaden, wo er beim TuS Helmlingen mehrere Jahre erfolgreich in der Baden-Württemberg-Oberliga und der Südbadenliga spielte und dort die Fäden von der Mitteposition geschickt zog. 2011 kam dann der Wechsel zur SG, die ihm half neben dem Handballfeld beruflich Fuß zu fassen und eine sehr gute Perspektive für die Zeit nach der aktiven Karriere aufzubieten.

Jetzt folgt schließlich zur Saison 2019/20 der Schritt als Cheftrainer bei der SG. Wahrlich keine leichte Aufgabe, da nach dem Abstieg aus der Südbadenliga in der Landesliga neu aufgebaut werden muss, um auch dort ein gutes Wort mitreden zu können. Doch dies ist sich Mlinarevic bewusst und er freut sich auf diese Aufgabe. Das junge Team bleibt weitestgehend zusammen und konnte schon durch einige namhafte Neuzugänge verstärkt werden, wie Daniel Fahrländer und Max Kunkler. So freut sich Mlinarevic auf die Zusammenarbeit mit dem jungen, entwicklungsfähigen Team, dem er einiges aus seiner langen Spielerkarriere mit auf den Weg geben möchte. Bei der SG ist man sich sicher, dass man mit Ivan Mlinarevic den richtigen Trainer für diese Situation gewählt hat und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Ivan Mlinarevic