Damen 1 drehen spannendes Spiel zehn Minuten vor Schluss

Damen 1, Samstag,  8.2.2020,  SGWD  –  SG Köndringen/Teningen    22:20  (8:14)

Nach dem nicht gelungenen Start in das Jahr 2020, das die erste Damenmannschaft der SG Waldkirch/Denzlingen mit zwei herben Niederlagen begann, gab es nun im Rückspiel gegen die Damen aus Teningen wieder einiges gutzumachen. Im Hinterkopf dabei waren vor allem die Schlussminuten in Teningen, in denen man zwar das Spiel nicht noch einmal wenden konnte, allerdings dennoch sechs Tore innerhalb der letzten zehn Minuten aufholte.

Ganze fünf Minuten mussten die Zuschauer warten, bis sie das erste Tor der Partie sehen konnten, ganze neun Minuten bis die Heimmannschaft das erst Mal den Ball hinter die Linie bringen konnten. Insgesamt entwickelte sich ein torarmes Spiel und auf Seiten der Damen aus Waldkirch und Denzlingen lag dies vor allem an der starken Defensivleistung. Lediglich an der Offensive mangelte es. Viel zu oft wurden Bälle in der zweiten Welle wieder hergegeben. Außerdem fand man zwar Mittel gegen die gegnerische Abwehr, brachte den Ball danach aber einfach nicht im Tor unter. Da zum Ende der ersten dreißig Minuten auch die Defensive etwas verschlafen wirkte, musste man einen Rückstand von sechs Toren mit in die Kabinen geben.

Dort appellierte Trainer Fabian Strübin an das Hinspiel und dass man im Vergleich zu damals nun dreißig anstatt zehn Minuten zur Verfügung hatte, um den Abstand wieder aufzuholen.

Nach Wiederanpfiff startete nun also die große Aufholjagd. Kontinuierlich konnte man den Abstand, in einem weiterhin sehr torarmen Spiel, verkürzen. Die Abwehr packte nun wieder ordentlicher zu und auch im Angriff lief es nun besser als in Halbzeit eins. Nachdem die Gastmannschaft zehn Minuten vor Ende der Partie innerhalb von einer kurzen Zeit zwei Zeitstrafen kassierte, konnten dies die SG-Damen nutzen und den Ausgleich erzielen. Danach dauerte es ganze sieben Minuten, bis eine Mannschaft erneut zum Torerfolg kam, was die erste Führung der SG Waldkirch/Denzlingerinnen in der 58. Minute bedeutete. Nachdem der letzte Angriff der Teninger Damen von der reaktivierten Dani Baumer im Tor abgefangen werden konnte, wurde dreizehn Sekunden vor Schluss der Treffer zum 22:20 erzielt, was den ersten Sieg 2020 für die Damen besiegelte.

Es spielten:
Baumer, Unmüßig; Kolbe 4, Barwinski 3, Nübling 2, Lichtle, Rössel, Schmidt 2, Lao, Strübin 2, Bitzenhofer, Fix 2, Kranz 7/3

Bericht: S. Unmüßig

Aufrufe: 0