Damen 1 mit erneutem Unentschieden

Damen 1 – SV Allensbach III    26:26 (11:18)

Nach dem letztwöchigen Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Mimmenhausen und Mühlhofen wollten die ersten Damen der SG Waldirch/Denzlingen nun auch mit der gleichen Leistung und dem gleichen Kampfeswillen in das Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Allensbach starten.

Der Beginn der Partie gestaltete sich eher als holprig, sodass sich die Gastmannschaft aus Allensbach mit ein paar Toren absetzen konnte. Auch danach wollte es einfach nicht so, wie es zuvor vorgesehen war. Der SG-Angriff war statisch und auch in der Abwehr konnte man nicht so durchgreifen, wie man es eigentlich gewohnt war. Dementsprechend war auch die Führung der Damen aus Allensbach mehr als gerechtfertigt. Auch eine Auszeit auf Seiten der SG half nicht, die Heimmannschaft wachzurütteln, sodass man mit sieben Toren zur Halbzeit im Hintertreffen stand.

Nichtsdestoweniger galt es, gerade jetzt nicht aufzugeben und sich nicht hängen zu lassen und in den zweiten dreißig Minuten alles zu geben, um eventuell noch ein kleines Wunder zu vollbringen und das Spiel noch zu drehen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah man sich aber wieder gefangen in dem statischen Angriffsspiel aus Hälfte eins. In der 35. Minute konnten die Gegnerinnen somit auf neun Tore davonziehen. Auf einmal schien allerdings der Schalter auf Seiten der Waldkirch/Denzlingerinnen umgeklappt und es begann eine Aufholjagd, wie man sie so selten gesehen hatte. Die Mannschaft schien wie komplett ausgewechselt – wo zuvor noch keine Bewegung im Angriff war, wurde nun in die Lücken gestoßen und die richtigen Momente ausgenutzt, um zum Abschluss zu kommen. Vor allem aber in der Abwehr brachte man nun die Gegnerinnen vor eine schier unlösbare Aufgabe, sodass erst in der 46. Minute wieder ein Tor auf Seiten der Allensbacher erzielt werden konnte. In der 54. Minute kam es dann zum langersehnten Ausgleich und kurz darauf später auch zur ersten Führung auf Seiten der SG, die allerdings leider nicht verwaltet werden konnte. Alles in allem kann man mit einem Endstand von 26:26 bei diesem Spielverlauf mehr als zufrieden sein.

Diesen Kampfeswillen gilt es nun auch in das kommende Rückspiel gegen die Mannschaft aus Gutach und Wolfach mitzunehmen, gegen die man sich vor wenigen Wochen noch mit drei Toren geschlagen geben musste. Man darf also gespannt sein auf das letzte Spiel der ersten Damenmannschaft im Jahr 2019!

SGWD:

Bertram, Unmüßig; Bludau, Kolbe 2, Barwinski 2, Nübling 2, Lichtle 2, Heger, Schmidt, Lao, Strübin 7/1, Fix 4, Kranz 7/2

Bericht: S. Unmüßig