Damen II mit Befreiungsschlag gegen TV Bötzingen – 27:16 (12:9)

Am vergangenen Samstag stand das letzte Spiel in diesem Jahr auf dem Programm. Wie auch schon in den Spielen zuvor stand der finale Kader bis kurz vor dem Treffpunkt noch nicht fest. Glücklicherweise konnten Silvia (Impfung), Becci (Knie) und Anne (Erkältung) dann doch grünes Licht geben. Da mit Natalie eine weitere Rückraumspielerin nicht zur Verfügung stand, war dies auch bitter nötig. Ansonsten hätten, wie schon im letzten Spiel, die Ä-Mädels (Juljana & Emma mit Hilfe von Jules) den Rückraum stellen müssen. Allerdings mussten wir wie im Hinspiel auf unsere Torfrau Katie verzichten. Hier war geplant, dass Judith & Alena je eine Halbzeit im Tor spielen. Kurz vor Spielbeginn wurde dann bekannt, dass das Spiel der Ä-Mädels am kommenden Tag ausfallen wird. Somit stand uns Lisa-Marie, die sonst bei den A-Mädels und der Damen I spielt, zur Verfügung.

Die ersten 20 Minuten der Partie begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Wir konnten uns zwar eine 3:1-Führung heraus spielen, aber die Gäste konterten dies umgehend und gingen selbst mit 3:4 in Führung. Bis zum 6:6 wechselte die Führung dann noch zweimal. Wir nahmen dann unsere erste Auszeit um uns nochmal etwas zu sammeln und wollten im weiteren Verlauf die Räume, die sich durch die offensive Deckung der Kaiserstühlerinnen ergaben, durch mehr Bewegung ohne Ball zu nutzen. In den folgenden Minuten gelang dies auch sehr gut und wir spielten uns erstmals einen drei-Tore-Vorsprung heraus. Diesen Vorsprung konnten wir dann auch bis zum Ende der ersten Halbzeit halten und gingen mit 12:9 in die Pause.

In der Pause nahmen wir uns vor auch in der zweiten Halbzeit in Abwehr und Angriff so aufzutreten. Schließlich bot sich hier die Chance unsere Durststrecke zu beenden und nach fünf Niederlagen in Folge mal wieder als Sieger das Parkett zu verlassen.

Tatsächlich sollte die zweite Halbzeit die beste und konstanteste Spielhälfte der Saison werden. In den ersten fünf Minuten verlief das Spiel noch ausgeglichen. Den Gästen gelang es sogar den Rückstand um ein Tor auf 13:11 zu verringern. Aber in den folgenden acht Minuten erlaubte unsere Abwehr in Kombination mit Lisa-Marie im Tor keinen Gegentreffer und vorne wurden die sich bietenden Chancen eiskalt ausgenutzt. Mit einem 6:0-Lauf und der daraus resultierenden 8-Tore-Führung (19:11) erspielten wir uns ein beruhigendes Polster. Kurze Zeit später nahmen die Gäste eine Auszeit. Aus dem Rhythmus brachte uns dieses Time-Out allerdings nicht. Zwar konnten die Bötzingerinnen in der Folge wieder Torerfolge verzeichnen, aber jedes Gegentor beantworteten wir mit einem eigenen Treffer. Knapp neun Minuten vor dem Ende war beim Spielstand von 22:15 abzusehen, dass uns die zwei Punkte nicht mehr zu nehmen waren. Im Gegenteil. Bis zum Abpfiff wurde weiter konsequent gespielt und am Ende stand auf der Anzeigetafel ein 27:16-Erfolg. Durch diesen deutlichen Sieg konnten wir den direkten Vergleich mit den Kaiserstühlerinnen für uns entscheiden und die minimale Chance auf die Meisterrunde noch erhalten.

Ein großer Dank geht an Lisa-Marie, ohne die ein solcher Erfolg mit Sicherheit deutlich schwerer zu erreichen gewesen wäre. Aber insgesamt war es ein geschlossene Mannschaftsleistung und jede einzelne Spielerin kann mit der erbrachten Leistung zufrieden sein.

Unser letztes Spiel dieser Quali-Runde findet Mitte Januar statt. Bis dahin werden wir auch wissen, ob noch eine Chance besteht sich für die Meisterrunde zu qualifizieren. Bis dahin wünschen wir Allen eine besinnliche Advents- & Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Es spielten: Jebeili (Tor); Kindt (7/3), Bitzenhofer J. (4), Reichmann (4), Artlich (2), Bitzenhofer S. (2), Isbary (2), Lickert (2), Schragner (2), Fritzsche (1), Klöckner (1), Strübin

Aufrufe: 112