Damen II mit Niederlage beim TV Bötzingen – 29:24 (16:13)

Nach der Niederlage am vorherigen Spieltag in Herbolzheim wollten wir im dritten Auswärtsspiel in Folge beim TV Bötzingen wieder Punkte mit nach Hause nehmen. Die Vorzeichen für diese Unternehmung hätten allerdings bessere sein können. Neben drei langfristig fehlenden Spielerinnen (Becci, Sophia & Laura) stand schon im Vorfeld fest, dass drei weitere Spielerinnen (Feli, Julia & Natalie) nicht zur Verfügung stehen würden. Kurzfristig fielen dann krankheitsbedingt noch zwei weitere Spielerinnen (Zsuzsa & Katie) aus. Unglücklicherweise mit Katie auch unsere Torhüterin. Somit musste nach fast zweijähriger Pause Judith als Torfrau einspringen. Dass wir trotzdem eine schlagkräftige Truppe zusammen bekamen, liegt an der Hilfsbereitschaft der A-Mädchen (Juljana & Emma) sowie den „U-21-Spielerinnen“ (Jules, Liz & Maribel). Aber deswegen den Kopf in den Sand stecken, entspricht nicht der Mentalität dieses Teams.

Die Anfangsphase konnten wir dann auch ausgeglichen gestalten. Den ersten zwei-Tore-Rückstand (4:2 bzw: 5:3) konnten wir wieder egalisieren und bis zum 7:7 das Spiel eng halten. In den folgenden Minuten konnten sich die Gastgeberinnen allerdings über 10:7 auf 12:8 absetzen. Aber wie erwähnt gibt diese Gruppe nie auf. Die nächsten sieben Minuten erlaubten wir den Damen aus Bötzingen keinen Treffer und waren sechs Minuten vor der Pause beim 12:11 wieder im Spiel. Bis zum Seitenwechsel konnten sich die Kaiserstühlerinnen allerdings wieder auf 16:13 absetzen.

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor in der Abwehr etwas stabiler zu stehen (16 Gegentore zur Halbzeit ist eigentlich nicht unsere Messlatte) und die Lücken früher zu schließen. Mit dem Angriff konnten wir grundsätzlich zufrieden sein. Der Ball lief sehr gut durch die eigenen Reihen und es ergaben sich dadurch viele freie Würfe.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es so aus, als könnten wir die zwei Punkte doch noch mit nach Hause nehmen. Beim 18:17 war der Anschluss wieder hergestellt. Im weiteren Verlauf der Partie machte sich allerdings das Fehlen einer gelernten Torhüterin bemerkbar. Judith (die uns in der Vergangenheit schon Spiele im Tor gewonnen hatte) erwischte leider keinen guten Tag und musste einige einfache Tore hinnehmen. Zudem waren wir in der Offensive auch nicht mehr so durchschlagskräftig, wie in der ersten Hälfte des Spiels. Die Kombination aus beiden ergab, dass sich die Gastgebeinnen wieder auf vier Tore absetzen konnten (21:17) und wir in der Folge auch nicht mehr näher als auf drei Tore (24:21) heran kamen. Zwischen Spielminute 46 und 57 konnten die Damen aus Bötzingen den Vorsprung auf sieben Tore (29:22) ausbauen. Aber wie bereits erwähnt, zeichnet die Moral die Mannschaft aus. Es gelang uns noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und das Spiel endete mit 29:24.

Mit etwas mehr Spielglück wäre es auch in diesem Spiel möglich gewesen etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Aber leider war uns der Handballgott an diesem Tag nicht gewogen. Auch wenn sie in diesem Spiel nicht ihren besten Tag hatte, gilt mein/unser Dank Judith. Die Bereitschaft sich ins Tor zu stellen ist keine Selbstverständlichkeit!

Unser nächstes Spiel findet in drei Wochen (06.11. um 16.00h) statt. Hier begrüßen wir bei unserem ersten (stattfindenden) Heimspiel die Damen der Spielgemeinschaft aus Herbolzheim und Emmendingen, gegen die wir vor Wochenfrist unglücklich verloren hatten. Über reichlich Unterstützung würden wir uns freuen.

Es spielten: Strübin (Tor); Bitzenhofer J. (11/3), Bitzenhofer S. (4/1), Lickert (3), Heger (2), Reichmann (2), Kindt (1), Will (1), Artlich, Isbary

Aufrufe: 75