Die SG Waldkich / Denzlingen verliert ihr letztes Derby der Saison in Kenzingen mit 26:22 (13:11)

Im letzten Derby der Saison muss sich die SG Waldkirch/Denzlingen nach einer rundum enttäuschenden Leistung dem TB Kenzingen geschlagen geben und weiter um den Klassenerhalt zittern.

Der Plan vor dem Spiel war klar: Im Derby in Kenzingen zwei Punkte holen und damit eine kleine Vorentscheidung im Abstiegskampf erzielen. Dies sollte durch eine aggressive, kompakte Abwehr und ein variables Angriffsspiel mit hohem Balltempo erreicht werden. Leider taten sich die Elztäler von Beginn an schwer, dies umzusetzen, so dass man bereits in der 10. Spielminute einem 3-Tore-Rückstand hinterherlief. Im weiteren Spielverlauf bekam die SG Defensieve etwas mehr Zugriff und litt hauptsächlich noch unter individuellen Fehlern. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel daher recht ausgeglichen und die Elztäler konnten kurz vor der Halbzeit immerhin auf 2 Tore Rückstand zum Pausenstand von 13:11 verkürzen.
Leider verpuffte dieser leichte Aufwärtstrend praktisch vollständig in der Kabine, so dass die Hausherren nach Wiederanpfiff mit einem 3:0-Lauf ihren Vorsprung auf 5 Tore ausbauen konnten. Wie schon in der ersten Halbzeit konnte sich die SG-Abwehr in der Folge aber wieder etwas fangen. In der 52. Minute gelang es sogar noch einmal auf 3 Tore zu verkürzen. Leider wurde diese Aufholphase letztendlich durch mehrere Zeitstrafen auf Waldkircher Seite zunichte gemacht, so dass sich der TB Kenzingen letztendlich mit 26:22 durchsetzte.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Leistung der SG über die gesamte Spielzeit in allen Bereichen zu wünschen übrig ließ. Vor allem im Angriff gelang es nicht, die Stärken der einzelnen Spieler konsequent auszuspielen und generell wurden die im Training besprochenen Vorgaben nicht konsequent genug umgesetzt.

Im nächsten Spiel nach der Osterpause steht das letzte Heimspiel der SG Waldkirch / Denzlingen an. Mit der HSG Dreiland wird eine Mannschaft erwartet, die sehr von ihrem Tempospiel profitiert und im Rennen um die Relegation zur Südbadenliga unbedingt gewinnen muss. Bis dahin muss sich das Spiel der SG in allen Aspekten verbessern, um Punkte in der Kastelberghalle behalten zu können.

SGWD: Meyndt, Schleske; Grubac , S. Lehmann (3/1), J. Fahrländer, J. Lehmann, Quinto (1), P. Brommer (2), Brantin (3) D. Fahrländer, M. Brommer (6), Bachmann (6/1), Sakota (1), Höldin

Views: 97