Dumme Niederlage der weiblichen A-Jugend gegen die Gäste vom HC Karsau (17:27)

Am Sonntagabend 06.02.2022 um 18.30 Uhr stand für uns A-Mädchen das nächste Heimspiel auf
dem Programm. Dieses Mal waren die Mannschaft vom HC Karsau bei zu Gast. Mit Vorfreude auf
den ersten Heimsieg, aber leider einem etwas geschwächtem Kader ging es für uns in die Partie.
Von Anfang an waren wir etwas unaufmerksam in der Abwehr und im Angriff haben wir leider
unnötige Bälle verloren, wodurch wir unseren Gästen schon zu Beginn wertvolle Tore schenkten.
Nach bereits 16 Minuten ist der Punktestand
auf 4:6 gestiegen und damit auch die einhergehende
Spannung im Spiel. Daraufhin wurde von den Gästen ein Time-out beantragt. So konnten wir
einige taktische Anweisungen besprechen und stellten in der Abwehr von einer 5-1 auf eine 3-2-1
um. Doch auch das half leider nichts. Unsere besprochene Herangehensweise wurden gar nicht
beziehungsweise nur zum Teil umgesetzt. In der Abwehr stimmte viel zu oft die Zuordnung nicht,
sodass die Gäste oft frei aufs Tor stürmen konnten. Da die 3-2-1 Formation nicht half, stellten wir
erst auf eine 3-3 Abwehrform um. Da wir dadurch auch keine besseren Ergebnisse erzielen
konnten, stellten wir auf eine offensive Manndeckung um. Auch im Angriff waren nicht alle bei der
Sache. Wir ließen den Ball kaum laufen und verspielten unnötige Bälle. So konnten sich die Gäste
einen Vorsprung von 5 Toren verschaffen. In die Halbzeit ging es mit einem Zwischenstand von
7:12.
Schon in der Halbzeit wurde uns bewusste, dass wir nicht mit der Leistung spielen, die wir
üblicherweise erbringen, da wir haben uns auf das Spiel der Gäste eingelassen. Von Anfang an
wollten wir Tempo geben, doch es wurde schnell klar dass das Herz, die Leidenschaft und vor
allem der Kopf an diesem Abend bei einigen fehlte. Da die Gäste zu viele Chancen bekamen, war
vor allem die Abwehr ein großes Thema. In der ersten Halbzeit wurden viele Fehler gemacht, aber
eines war klar, das Spiel ist noch nicht vorbei! Nur mit Kampfwillen können unsere Fehler wieder
gut machen.
Mit dem Motto „Gemeinsam können wir das Spiel noch drehen!“ starteten wir in die zweite
Halbzeit. Dennoch blieben Unklarheiten. In der Abwehr haben wir uns untereinander zu wenig
abgestimmt, sodass es immer wieder Spielerinnen gab, die freie Bahn aufs Tor hatten. Auch im
Angriff setzten wir es nicht so um, wie in der Kabine besprochen wurde. Der Torhüterin fielen die
Bälle schon in die Arme, da einfach das Tempo fehlte und die Abwehr nicht in Bewegung
gebracht wurde. Auch die Würfe aus dem Rückraum konnten leicht geblockt werden. So stand es
in der 41 Minute 12:17. Je länger das Spiel andauerte, desto größer wurde der Rückstand. Grund
dafür waren einfache technische Fehler im Angriff, die durch Tempogegenstöße gekontert wurden.
Es gab wenige schöne Aktionen im Angriff, die wir aber leider nicht zu unserem Vorteil nutzen
konnten.
Zusammenfassend kann man sagen, dass wir nicht die Leistung brachten, welche schon in
anderen Spielen bewiesen wurden. Die in der Kabine besprochen Taktiken wurden nicht so
umgesetzt wie erwartet. Leider waren nicht alle mit ihren Gedanken bei dem Spiel. Das hatte zur
Folge, dass das Gefühl entstand, dass nur wenige richtig Lust auf den Heimsieg hatten. Zum
Angriff kann man sagen, dass wir zu viele Bälle hergaben und die Aktionen zu früh beendeten. In
der Abwehr wurde zu wenig geredet, sodass die Zustimmung oft nicht passte. Uns war klar, wir
hätten das Spiel gewinnen können, wenn wir unsere Fähigkeiten gezeigt hätten. Vor allem ich als
Torwart war sehr gefrustet, da ich mich oft alleine gelassen gefühlt habe und auch von der
Mannschaftsleistung war ich etwas enttäuscht.
Jetzt heißt es aber Mund abwischen, Spiel abzuhaken und uns in den nächsten Trainingseinheiten
auf das Heimspiel am 19.02.2022 um 14.30 Uhr in Waldkirch vorzubereiten, um ein ordentliches
Spiel abzuliefern.
Dabei waren: Lisa(Tor),Johanna(3),Juljana(4/1),Jana(1),Madeleine,Emma(2),Nicole(1),Marlene(6/1)
Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 68