große Regeländerungen seit 1. Juli

Seit dem ersten Juli sind die neuen Handballregeln in Kraft. Diese beinhalten im Wesentlichen drei Neuerungen, welche wir euch kurz zusammenfassend vorstellen wollen:

1. Passives Spiel

Ab dem “Vorwarnzechen Passives Spiel” (heben des rechten Arms durch den Schiedsrichter) sind nur noch 4 statt sechs Pässe zu spielen. Die Anzahl der Pässe wird wie bisher durch einen Freiwurf nicht unterbrochen. So wird die Spielzeit nach Anzeigen des Vorwarnzeichens verkürzt.

2. Kopftreffer

Trifft ein Spieler einen Torwart aus einer freien Wurfsituation heraus mit dem Ball am Kopf, ist er mit einer Hinausstellung (2 Minuten) zu bestrafen. Dies gilt nicht, wenn der Torwart den Kopf aktiv zum Ball hinbewegt. Tut der Torwart dies um eine Hinausstellung zu provozieren, ist er progressiv zu bestrafen. Diese regel soll den Torwart schützen.

3. Anwurfzone

Es wird ein als Anwurfzone bezeichneter Mittelkreis mit einem Durchmesser von 4 Metern eingeführt. Der Anwurf kann erfolgen, wenn sich sowohl das Standbein des Ballführers, als auch der Ball in dieser Anwurfzone befinden. Ein Anwurf kann auch aus dem laufen heraus ausgeführt werden. Auf diese Weise soll das Tempospiel vereinfacht werden.

Hier gibt es die neuen Regeln zum Download

Außerdem wurde die DHB Spielordnung überarbeitet. Eine aktuelle Fassung, welche die Neuerungen hervorhebt findet ihr hier:

DHB Spielordnung













Aufrufe: 375