H2 gegen die HSG Freiburg 2

SG Wa/De 2 – HSG Freiburg 2 27 : 18 (15 : 5)

 

Gegen die Landesligareserve aus Freiburg hatten sich die Herren 2 nach zuletzt zwei Niederlagen in fremden Hallen einiges vorgenommen. Grundstein für den Erfolg sollte eine aggressive Deckung sein, aus der man das eigene Tempospiel entwickeln wollte.

Gesagt, getan. Die Gäste konnten zwar den ersten Treffer der Partie erzielen, es sollte jedoch auch gleichzeitig die letzte Führung gewesen sein. Jetzt zeigte die Heimabwehr ihre Zähne, was in zahlreichen Ballgewinnen und schnellen Toren über den Gegenstoß resultierte. So konnte sich die Südbadenligareserve schnell über 5:2 und 10:5 einen deutlicheren Vorsprung erspielen. Als dann den Gästen in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit kein Treffer mehr gelang, war die Partie zur Halbzeit beim Stand von 15 : 5 schon fast vorentschieden.

Man war sich auf Gastgeberseite in der Kabine jedoch einig, dass man nicht nachlassen wollte und so die Gäste wieder unnötigerweise stark machen wollte. Dies gelang in sofern, dass die HSG nicht näher aufschließen, man umgekehrt sich aber auch nicht weiter absetzen konnte. So plätscherte die Partie bis zum Enstand von 27 : 18 dahin, wobei sich der Vorsprung der Heimmannschaft immer um die zehn Tore Marke bewegte.

Insgesamt konnte eine deutliche Leistungssteigerung vor allem zur Partie in Weil festgestellt werden. Die Abwehr zeigte sich deutlich aggressiver und der Angriff war bedeutend lauffreudiger. Auf diesen Erkenntnissen muss aufgebaut werden dann in den kommenden Spielen weiter an den eigenen Stärken zu arbeiten.

 

Es spielten für die SG: Jürgen Meyndt, Lukas Pahlke (beide Tor); Brommer (2), Gute (2), Landesfeind, J. Lehmann (2), T. Lehmann (3), Weller, Fahrländer, Nopper (4/1), Bludau (3), Beyer (6), Quinto (5)

 

Bericht: Thomas Bludau

Aufrufe: 0