SGWD scheitert an sich selbst

Aufgrund der Niederlage des Konkurrenten aus Kenzingen gegen TV Oberkirch, hätten die Elztäler mit einem Sieg gegen den BSV Phönix Sinzheim am vergangenen Samstag, den Klassenerhalt perfekt machen können.

Das Spiel in der Sinzheimer Fremersberghalle begann ausgeglichen, wobei sich jedoch bei der SG immer wieder unnötige Ballverluste und Unkonzentriertheiten im Abschluss einschlichen. So konnte sich der Gastgeber einen 9:6 Vorsprung herausarbeiten. Die Abwehr um Schlussmann Tobias Stopper stand jedoch sehr kompakt und nahm Yanez Kirschner, einen der wohl besten Spieler der Südbadenliga, so gut es ging aus dem Spiel. So erarbeitete sich die SG zur Pause ein 14:14 Unentschieden. Jedoch versäumten es die Mannen um Kapitän Patrick Hoch hier, sich einen deutlicheren Vorsprung herauszuspielen. Immer wieder vertändelten die Kandelstädter im Tempospiel den Ball oder scheiterten am gut aufgelegten heimischen Torhüter Simon Zowislo.

In Halbzeit bot sich zunächst dasselbe Bild: In der Abwehr stand die SG sicher, allerdings hatten die Probleme im Angriffsspiel weiterhin bestand. Als dann Yanez Kirschner immer mehr das Spiel in die Hand nahm, verlor die SG die Kontrolle über das Spiel und konnte den am Ende zu großen Rückstand nicht mehr aufholen.

Am Ende bleibt eine ärgerliche 31:27 Niederlage, bei welcher die Elztäler zu oft an sich selbst scheiterten. Nun hat die SGWD es gegen den TV St. Georgen selbst in der Hand: Ein Sieg und der Klassenerhalt ist mit dem letzten Saisonspiel gesichert. Angepfiffen wird die Partie am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Denzlinger Sporthalle.

Tore SGWD: Stopper, Philipp (beide Tor), T. Hoch 9, Schmidberger 5, Fahrländer 3, Mittendorf 3, Disch 2, Lehmann 1, Schmieder 1, Engler 1, Pahanic 1, Brommer 1, P. Hoch