Wachmacher zum Saisonstart

TuS Altenheim – SG Waldkirch/Denzlingen 30:21

Zum Saisonauftakt der nun vierten Südbadenligasaison in Folge musste die SG Waldkirch/Denzlingen eine vielleicht genau zum richtigen Zeitpunkt gekommene, herbe Niederlage hinnehmen.

Beim vermeintlichen Angstgegner aus Altenheim war die SG in der Abwehr meist einen Schritt zu spät und auch im Angriff konnte die gegnerische Abwehr, insbesondere Gästetorhüter Grangé nur schwer überwunden werden.

Das Spiel begann jedoch zunächst ausgeglichen. Bis zur 15. Minute und einem Spielstand von 5:5 konnte die Partie durchaus offen gestaltet werden. In der Abwehr standen die Elztäler kompakt und vorne wurde die agile Abwehr der Hausherren mit langen Angriffen auseinander gespielt. Auch in den folgenden Minuten kam die SG durchaus zu ihren Chancen, jedoch scheiterte die Spielgemeinschaft nun immer häufiger am Altenheimer Torhüter Philipp Grangé. Diese Unkonzentriertheit im Abschluss spielte den jungen und spielstarken Gastgebern natürlich in die Karten. Über eine schnelle zweite Welle zog das Team von Trainer Timo Heuberger immer weiter davon. So ging es mit einem deutlichen 15:8 Halbzeitstand in die Kabinen.

In Halbzeit zwei änderte sich nicht mehr viel am Spielverlauf. Bei der SG machte sich nun auch zunehmend mehr die nicht so optimale Vorbereitung bemerkbar: Abläufe in Angriff sowie Abwehr liefen noch nicht fließend zusammen. Vor allem in der Defensive fehlte oft der letzte Schritt, um den wendigen Gastgebern den Zahn zu ziehen. So brachte der TuS den Sieg souverän in trockene Tücher und die SG muss gleich zu Saisonbeginn eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen.

Nun heißt es in der kommenden Woche konzentriert und intensiv an sich zu arbeiten, um am Sonntag zum Derby beim TB Kenzingen bestehen zu können. Hier hofft das Team auf tatkräftige Unterstützung, wenn um 16:30 Uhr das Lokalderby angepfiffen wird.

Tore SGWD: Esterhazy, Philipp (beide Tor), Disch 7/3, Schmieder 3, Bachmann 3, T. Hoch 2, Engler 2, P. Hoch 1, Pahanic 1, Mittendorf, A. Fahrländer 1, J. Fahrländer, Brommer

Aufrufe: 23