A-Mädels feiern Auswärtssieg in Heitersheim (22:32)

Nach einer ärgerliche Niederlage letzte Woche gegen die SG Kenzingen/Herbolzheim  war das Ziel klar. Die nächsten 2. Punkte sollten her! Durch Krankheit und sonstigen Verhinderungen mussten wir mit einem etwas kleineren Kader von 9. Spielerinnen nach Heitersheim fahren. Das sollte für uns jedoch keine Ausrede sein, um die Punkte nicht wieder zurück mit nach Waldkirch kommen.

Wir starten sehr schwach ins Spiel, niemand war bei der Sache, in der Abwehr schliefen wir und so erzielten die Gastgeber leichte und unnötige Tor.  Die Heimmanschaft konnte vorerst die Führung erziehlen in der 7. Minuten mit (3:1). Es war keine Torreiche erste Halbzeit, im Angriff liefen wir nur auf den Gegner drauf und machten viele technischen Fehler.

Je länger das Spiel ging desto besser kamen wir rein. Die Abwehr stand nun etwas besser, jedoch immer noch nicht sehr gut. Mit der Zeit wurde auch der Angriff besser, sodass wir einfache Tore erzielten konnten.

Die erste Halbzeit war unter unserem können, wir spielten sehr schlechten Handball und konnten uns deshalb auch nicht richtig von der Heimmannschaft absetzen, sodass es mit einem 11:11 in die Kabine ging.

Nach einer motivierenden Anspreche und einigen Verbesserungsvorschlägen von unseren Trainern Julia Strübin und Judy Hommel, war das Ziel klar. Endlich den Handball spielen den wir sonst als spielen und zeigen was wir eigentlich drauf haben.

Gesagt-Getan.

Wir starten sehr schwungvoll in die zweite Halbzeit, waren in der Abwehr wach und erzielten leichte Tore durch Tempogegenstöße. So schockten wir die Heimmanschaft und zwingten die Heimmannschaft zu einer frühen Auszeit nach zwei Minuten im Zweiten Durchgang  bei einem Spielstand von 11:15. Den schnell erarbeiten Vorsprung bauten wir durch einer starken Abwehrleistung die oft mit leichten Tempogegenstoßtoren belohnt wurden und schöne Aktionen im Angriff aus.

In der Abwehr standen wir nun gut, waren aggressiv, ekelig und konnten so einige Bälle raus spielen oder raus fangen und die Gastgeberinnen zu leichten Ballverlusten zwingen oder zu ungenauen Torabschlüssen. Dies ermöglichten leichte Tore nach Ballgewinn.

Auch der Angriff war jetzt gut. Einfache Doppelpässe wurden gespielt und ermöglichten das durchkommen, aber auch  Würfe vom 9 Meter wurden gerne genommen. Auch einige schöne Anspiele an den Kreis waren möglich, die leider einige male Abgepfiffen wurde, trotzdem waren es tolle Aktionen.

Gegen Ende merke man uns jedoch die Müdigkeit an, wir ließen einige Tore liegen und waren im Abschluss zu ungenau. Mehrere Tempogegenstöße wurden nicht verwandelt, was jedoch durch unseren heruntergespielten 10. Tore Vorsprung nicht ganz so schlimm war.

Am Ende war es ein verdienter Sieg, dank einer starken Leistungssteigerung und einer sehr starken zweiten Halbzeit. Ein höheres Ergebnis wäre möglich gewesen, wenn wir von Anfang an unsere eigentliche Leistung aufs Feld gebracht hätten. Das soll vor allem in Rückspiel gezeigt werden.

Erfreulich war auch das sich fast alle in die Torliste eintragen konnten.

Das letzte Spiel der Hinrunde und für dieses Jahr steht für uns nächste Woche Sonntag (11.09.2022) um 15.15 Uhr in Karsau an. Hier sollen nochmal 2- Punkte geholt werden um den Jahreswechsel perfekt zu machen.

Es spielten:

Lisa-Marie Jebeili (Tor); Johanna Rombach, Lara Beha (8/1), Selma Mayer (1), Emma Isbary (1), Mia Hansen (1), Nicole Caluseru (5), Leonie Halle (14), Jana Raupp (2)

Bericht: Lisa-Marie Jebeili

Aufrufe: 70