Damen 1 verlieren in einem lange ausgeglichenen Spiel

Damen 1, Samstag, 07.10.2023, SGWD – TuS Steißlingen 26:31 (13:12)

Am Samstag war der TuS Steißlingen zu Gast in der Sporthalle in Denzlingen. Den ersten Schock mussten die Damen der SG noch vor Anpfiff verkraften. Beim Einwerfen kam Maribel Will so unglücklich auf, dass sie verletzungsbedingt nicht mitspielen konnte. Hoffentlich ist sie bald genesen und kann wieder mitwirken. So war Fabian Strübin gezwungen noch vor Anpfiff direkt umzustellen. Die SG startete gut in der Abwehr, aber im Angriff war man zu fahrig und es kam zu einigen Fehlpässen. So führte der TuS dann auch mit drei Toren, bis die SG dann auch im Angriff in die Spur fand. Der offensive Deckung der Gäste begegnete man mit viel Bewegung und einer hohen Laufbereitschaft und erarbeitet sich so freie Würfe und der Abstand wurde auf ein Tor verkürzt. In der Abwehr wurde gut zusammengearbeitete, verschoben und ausgeholfen, dies führte auch zu einigen Kontertoren. Und kurz von Halbzeitende gingen die Damen der SG dann sogar mit einem beherzten Wurf aus dem Rückraum in Führung.

In der zweiten Hälfte wollte man an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Und die SG blieb auch erst mal am Drücker und lag immer ein bis zwei Tore in Führung. Aber natürlich ließ sich der TuS nicht abschütteln und blieb durch einige Tore über die Außenpositionen immer dran. Das Spiel blieb sehr intensiv und hochklassig. Durch einige überhastete Aktionen der SG im Angriff konnten die Damen aus Steißlingen zeigen wie schnell und geschlossen es nach vorne gehen konnte und führten zehn Minuten vor Schluss wieder mit drei Toren. Die SG ging nun mehr Risiko, belohnte sich aber nicht, da einige hundertprozentige Chancen liegen gelassen wurde, die Kräfte etwas nachließen und man insgesamt zu hektisch wurde im Spiel nach vorne. So konnte der TuS Steißlingen dann auch die zwei Punkte mitnehmen.

Auch wenn nach Abpfiff die Enttäuschung groß war, kann man zum Beispiel mit der Abwehrleistung durchaus zufrieden sein und auch im schnellen Spiel nach vorne sieht man eine deutliche Entwicklung zur letzten Saison. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an Belinda Bludau und Emma Isbary, die sich super in die Mannschaft einfügten.

Am nächsten Wochenende geht es dann schon wieder an den Bodensee nach Radolfzell, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind und zu Hause auf jeden Fall die Trendwende schaffen möchten. Damit die SG erneut Punkte vom Bodensee mitnehmen kann, bedarf es erneut einer konzentrierten und mannschaftlich geschlossenen Leistung und diesmal wird dem Trainer ein etwas größerer Kader zu Verfügung stehen.

Judy Hommel, Lisa-Marie Jebeili (beide im Tor), Christiane Nübling, Lisa Heger, Annika Busch (1), Nele Nopper (7), Julia Strübin (5/3), Alona Chernyshova (10/1), Pia Zimmerlin, Jana Raupp (2), Maribel Will, Caterina Goeppel, Belinda Bludau (1), Emma Isbary

Views: 91