Endlich der Sieg gegen Gundelfingen

A-Jugend Weiblich, Sonntag, 24.02.2019, TV-Gundelfingen – SGWD 26-27 (12-13)

Am Sonntag, den 24. Februar, spielten wir in der Sporthalle des Gymnasiums in Gundelfingen gegen den TV Gundelfingen.  Nach vergangenen drei Niederlagen gegen Gundelfingen wollten wir nun endlich den Sieg nach Hause holen, auch wenn es sich als große Herausforderung darstellte, den Tabellenführer zu schlagen. Somit starteten wir motiviert in das Spiel und konnten stetig gleich aufbleiben. Trotz guter Angriffe, gab es immerzu ein hin und her der Tore, welches vermutlich auch auf unsere anfänglich sehr schwache Abwehr zurückzuführen ist. Nach neun Minuten stand es dann 4 zu 4 und wir gingen schließlich mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit (12:13).

Diesen Vorsprung konnten wir in der zweiten Halbzeit des Spiels ausnutzen und ihn durch eine nun verbesserte Abwehr auf 2 Tore erweitern. Den Großteil der zweiten Halbzeit führten wir nun mit 2 bis 3 Toren. Doch die Spannung stieg nach der Auszeit von TV Gundelfingen in der 52. Spielminute. Gundelfingen konnte aufholen und erzielte nach 54 Minuten das Ausgleichstor. Beinahe kam es zur selben Situation wie im letzten Spiel gegen Schopfheim, bei dem wir in den letzten Minuten aus der Ruhe gebracht wurden und das Spiel letztendlich unentschieden ausgegangen ist. 30 Sekunden vor Spielende erzielte Maike Hinn das entscheidende letzte Tor, welches uns die verdienten zwei Punkte beschaffte.

Die Freude war bei allen groß, auch wenn die gegnerische Mannschaft nicht mehr dazu bereit war, uns nach Ende des Spiels abzuklatschen. Durch den Sieg sind wir nun in der Tabelle vor SG Kenzingen/Herbolzheim und wir hoffen auf eine weitere erfolgreiche Rückrunde!

Danke an dieser Stelle an unsere Zuschauer, die auch bei diesem Spiel wieder mitgefiebert und uns lautstark unterstützt haben, und auch an Lara Drescher, die spontan mitgespielt hat.

 

Weller Livia, Drescher Lara, Fritzsche Sophia, Heger Lisa, Schragner Julia, Neves Schwär Laura, Schmidt, Lickert Alena, Hinn Maike

 

Bericht: Svenja Schmidt

Aufrufe: 0