Im Dienste des Spiels (3)

Ohne Schiedsrichter kein Spiel

Handball ist eine Mannschaftssportart, wie viele anderen auch, bei der er es sehr wichtig ist, dass es Spielregeln gibt. Handball ist aber auch eine extreme Kontaktsportart, bei der es umso wichtiger ist, die Einhaltung der Regeln auf dem Spielfeld zu überwachen und durchzusetzen, um die Spieler auch vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren. An diesem Punkt kommt der Schiedsrichter auf den Plan. Dieser hat die Aufgabe das Spiel zu überwachen und notfalls Sanktionen auszusprechen.

Hört sich leicht an, ist aber nicht immer so. Das Regelwerk ist umfassend und sehr genau beschrieben. Die Wissensstände aktueller Regeln bei Spielern, Trainern, Eltern, Zuschauern, etc. sind sehr unterschiedlich, im Vergleich zu den aktuell geschulten Schiedsrichtern. Aus eigener Erfahrung als Spieler und seit letztem Jahr auch als Schiedsrichter, ist mir dieser Umstand noch sehr viel bewusster geworden. Der Umgang mit den Schiedsrichtern ist oft sehr rau und nicht immer fair. Erwachsene Schiris können meist damit umgehen, aber Neulinge und auch junge Schiris haben damit oft große Probleme, teilweise geht das so weit, dass sie aufhören. An dieser Stelle möchte ich daher ganz deutlich ausdrücken: Das kann und darf nicht sein!!! Jeder muss mal anfangen, Erfahrungen sammeln und dazu die faire Chance bekommen. Eins ist aber ganz klar: Ohne Schiedsrichter gibt es kein Spiel.

Konstruktive Kritik ist wichtig und gut, aber sie muss in normalem Ton angebracht werden und vor allem nicht beleidigend sein. Dessen sollte man sich auf der Tribüne, auf der Spielerbank aber auch auf dem Spielfeld bewusst sein. Emotionen im Spiel sind wichtig und gut, und der Handballsport lebt auch von diesen Dingen. Natürlich schlägt man mal über die Stränge, ob als Spieler, Trainer oder Zuschauer, aber Beschimpfungen, Beleidigungen, etc., müssen nicht sein, bleibt fair. Ein Handballschiedsrichter muss in 60 Minuten ca. 360 Entscheidungen treffen, jede Entscheidung innerhalb weniger Millisekunden, und dabei alles im Auge behalten: Kreis, Außen, Mittefeld, usw.. Die Zuschauer, Trainer oder Spieler beurteilen oft nur eine Situation, die gerade passiert ist, und das aus einem meist ungünstigeren Blickwinkel. Da ist die Frage, wer hat es richtig gesehen???

Auch Schiedsrichter sind natürlich nicht perfekt, werden aber kontinuierlich auf die neuesten Regeln/Regeländerungen geschult. An dieser Stelle meine Bitte an jeden der meint, dass er es besser machen kann oder möchte: Macht den Schiedsrichterlehrgang, wir brauchen Euch.

OHNE SCHIEDSRICHTER GIBT ES KEIN SPIEL

Ich hoffe auf eine faire, sportliche und für jeden erfolgreiche Saison.

Ein Vater, ein Zuschauer, ein Spieler, ein Schiri, ein Obmann

Carsten