Knapper Sieg der Damen 1 gegen die Damen des HSC Radolfzell 23:21 ( 11:9)

Nach dem letztjährigen knappen Heimspielsieg und der deutlichen Auswärtsniederlage nach einer miserablen Leistung war die Zielsetzung für dieses Spiel klar; die zwei Punkte sollten bei der SG bleiben. Da sich Radolfzell im Vergleich zur vergangenen Saison verstärkt hat und bei den Damen der SG einige Spielerinnen fehlten war das Ziel von Anfang an konzentriert ans Werk zu gehen.

Gesagt, getan. Und so fiel das erste Tor des Spiels für die SG durch Alona Chernyshova bereits nach weniger als einer halben gespielten Minute. Kurz darauf dann der erste Schreck, als sich eine Gegenspielerin wenige Sekunden später an der Hand verletzte. (Danke hier an die Erstversorgung durch einen zuschauenden Arzt, der direkt helfen konnte). Die Abwehr der SG Damen stand von Beginn an gut und so konnten einige Bälle erobert, diese jedoch nicht in Tore umgemünzt werden, sodass die SG knappe sieben Minuten ohne eigenen Torerfolg blieb. Nach einer Auszeit durch Trainer Fabian Strübin lief es auch im Angriff besser und man konnte sich durch schönes Zusammenspiel über einen Zwischenstand von 4:4 auf zwischenzeitlich 8:4 absetzen, ehe es beim Halbzeitstand von 11:9 in die Kabine ging.

Die zweite Halbzeit startete gut und die Damen der SG konnten die Tordifferenz erneut auf vier Tore ausbauen. Doch das Spiel sollte bis zum Schluss spannend bleiben. Immer wieder schlichen sich kleine Fehler und Unkonzentriertheiten in das Spiel ein, sodass Radolfzell immer wieder auf zwei Tore rankommen konnte. Beide Teams waren gewillt den Sieg zu holen. Doch auch als das gegnerische Team auf eine offensive, teilweise zwei Spielerinnen, teilweise komplett manndeckende Abwehr umstellte, ließen sich die Damen der SG nicht beirren und konnten durch einen schönen Abschlusstreffer durch Svenja Schmidt zum 23:21 den Sieg besiegeln.

Gute Besserung an dieser Stelle an die beiden Spielerinnen des HSC Radolfzell und ein großes Dankeschön an die zahlreichen Zuschauer*innen, die am Samstagabend den Weg in die Halle gefunden und uns lautstark unterstützt haben.

Es spielten für die SG: Alona Chernyshova (5), Julia Victoria Strübin (4), Nele Nopper (3), Maribel Will (2), Christiane Nübling (2), Jessica Lao (2), Lisa Heger (2), Pia Zimmerlin (1), Svenja Schmidt (1), Caterina Goeppel (1), Lisa-Marie Jebeili, Judy Hommel, Annika Busch

Aufrufe: 97