SG Waldkirch / Denzlingen – HG Müllheim / Neuenburg 33:31 (16:17)

Es war die erwartet schwere Aufgabe, vor die die Markgräfler die heimische SG am Samstagabend stellte. Zur Erleichterung aller, die noch die deutliche Niederlage aus der Vorwoche im Kopf hatten, erwischten die Elztäler dieses Mal zumindest einen ordentlichen Start, auch wenn die Chancenverwertung noch etwas zu wünschen übrig ließ. Dieser und dem ein oder anderen Abwehrfehler war es geschuldet, dass sich die SG im ersten Durchgang nicht wirklich absetzen konnte. Mehr noch: Am Ende tranken die Gäste mit einer Führung im Rücken ihren Pausentee.

Besser aus der Kabine kamen dann jedoch die Hausherren, die schnell mit 23:20 in Führung gingen, vor allem dank einer stabileren Abwehr und einem gut vorgetragenen Tempospiel. Doch wer nun gedacht hatte, die SG würde diesen Vorsprung ausbauen und ins Ziel bringen, der sollte sich irren. Die HG kam wieder ran und so ging die Partie in eine heiße Schlussphase. In dieser zeigten die Waldkircher, dass sie zumindest in Teilen souverän auftreten können und behielten am Ende knapp – aber durchaus verdient – die Oberhand in diesem „Derby“.

Die Wiedergutmachung für die Klatsche in Ehingen ist damit gelungen, nun beginnt die Vorbereitung auf den heißen November, in dem die SG auf mehrere Teams aus der Spitzengruppe trifft. Den Anfang macht am Samstag (20 Uhr in der Kastelberghalle) die Handballunion Freiburg, die von vielen (nur von ihr selbst nicht) als Top-Favorit auf den Meistertitel gehandelt wird. Mit den eigenen Zuschauern im Rücken will die SG aber auch hier etwas Zählbares holen.

Tore: Disch 11/3, S. Lehmann 7, Krieg 5, Brommer 3, T. Lehmann 3, Engler 3, Quinto 1 

Maxi Brommer in Action

Aufrufe: 17