SGWD – HSG Dreiland 19:24 (7:13)

Die Vorzeichen für das Spiel gegen die HSG Dreiland standen alles andere als gut, so fehlten den Damen der SG acht Damen 1-Spielerinnen. Dankbarerweise stellten sich neben Sabse als Aushelferin mehrere Damen 2 Spielerinnen zur Verfügung und unterstützten die Damen 1. An dieser Stelle schon mal ein riesen Dankeschön an euch!

Das Spiel startete auf beiden Seiten schleppend, kein Team konnte den Ball erfolgreich im Tor unterbringen. Auf Seiten der Heimmannschaft kam es dabei immer wieder zu technischen Fehlern im Angriff, wobei die versuchten Gegenstöße der HSG-Damen auch nicht fruchten konnten. So kam es, dass das Spiel erst nach der zehnten Minute etwas in Fahrt kam (1:1). Infolgedessen konnten die Gegnerinnen mit einem 5:0-Lauf einen 1:6 Vorsprung erspielen. Auf Seiten der SG wurden die Angriffe nicht lange genug ausgespielt. Es kam immer wieder zu verfrühten Torwürfen, was die Damen der HSG in den zweiten fünfzehn Minuten der ersten Halbzeit nun besser ausnutzen konnten. Dennoch gab sich die Heimmannschaft nicht frühzeitig geschlagen, sodass zur Halbzeit der Abstand auf sechs Tore verkürzt werden konnte (Stand 7:13).

In der Pause wurde von Trainer Fabian Strübin vor allem auf sauber durchgespielte Angriffe angesprochen, sodass das Umschaltspiel der Gegnerinnen unterbunden werden kann.

Über den Verlauf der zweiten Hälfte konnte das zuvor Angesprochene auch direkt umgesetzt werden. Die Angriffe wurden nun solider ausgeführt, womit auch die Anzahl der Tempogegenstöße reduziert werden konnte.

Alles in allem kann die Mannschaft mit der gezeigten Leistung und vor allem in der Konstellation sehr zufrieden mit sich sein. Das Spiel endete mit einem Spielstand von 19:24, was bedeutet, dass die SG-Damen die zweite Halbzeit sogar für sich entscheiden konnten. Es konnte auch gezeigt werden, dass das Zusammenspiel zwischen der ersten und zweiten Damenmannschaft sehr gut funktioniert. Nun gilt es, sich auf das kommende Spiel am 28. Oktober gegen die TSV March vorzubereiten.

Es spielten: Hommel, Schön (beide Tor), Vöttiner, Kolbe 2/1, Raupp 4, Bank 1, Kindt, Busch 2/2, Unmüßig, Nopper 7/1, Isbary 1/1, Goeppel 2, Schragner

Bericht: Strübin, Unmüßig

Views: 72