Spielbericht TuS Ringsheim gegen SGWD

Um das zweite Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten, musste die SGWD in die südliche Ortenau zum TuS Ringsheim reisen. Die Ringsheimer hatten bisher nur einen Punkt abgegeben und standen vor dem Spiel an der Tabellenspitze mit einem Spiel mehr als ihr direkter Verfolger aus Freiburg. Mit zwei Punkten stehen die Elztäler in der jungen Saison im unteren Tabellenabschnitt. Dies sollte der SG aber nur noch mehr Motivation verleihen, diese Punkte aus der Ortenau mit nach Hause zu nehmen.

Die rund hundert Zuschauer in der Kahlenberghalle sahen zu Beginn ein offenes und intensives Spiel, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Somit stand es in der achten Minute 4:4. Dadurch, dass die Mannschaft von Ivan Mlinarevic ihre beiden Außenspieler im Angriff gut in Szene setzte, aber in der Defensive manchmal zu wenig in die Zweikämpfe kam und die letzte Konsequenz fehlte, konnte sich keines der beiden Teams absetzen ehe René Bachmann in der 14. Minute zum 9:9 ausglich. Leider war dies das letzte Tor des Rückraummitte-Spielers, da er sich kurze Zeit später eine schwere Verletzung am Sprunggelenk zuzog und somit der SG diese Saison wohl nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Wir wünschen unserem Spielmacher hiermit gute Besserung. Nach der langen Verletzungspause konnte sich die TuS Ringsheim etwas, aber nicht entscheidend absetzen und somit ging die SG mit einem überschaubaren Rückstand von zwei Toren beim Spielstand von 16:14 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich das Bild aus der ersten Halbzeit fort. Trotz der beiden Zeitstrafen, die sich der TuS Ringsheim im ersten Drittel einhandelte, konnten die Elztäler den zwei Torerückstand nicht aufholen und somit die Ringsheimer auch nicht unter Druck setzen. Nach dieser Phase taten sich die Spieler der SG schwer, im Angriff ein passendes Konzept zu finden, um die solide stehende Abwehr des Gegners zu durchbrechen. Dadurch kamen sie nicht mehr in die Position sich klare Wurfsituationen zu erspielen. Außerdem gab es nun auch für den TuS die Möglichkeit durch einfache Kontertore, ihren Vorsprung zu auszubauen, was dieser auch konsequent umsetzte. Auch durch fehlende Wechselmöglichkeiten ist der Endstand, dann doch sehr deutlich ausgefallen. Mit 34:23 hatten die Spieler der SGWD eine deutliche Niederlage zu verkraften und müssen nun mit einem Mann weniger die nächste wichtige Aufgabe in heimischer Halle gegen Konstanz 3 absolvieren, die noch keine Punkte holen konnten.

SGWD: Schleske, Meyndt; S. Lehmann (8/3), Pehar (6), J. Lehmann, Quinto, Brommer (3), Grubac, Fahrländer (2/1), Brantin (1), Bachmann (1), Sakota (2)

Aufrufe: 85