Vielen Dank für die Unterstützung

Hallo liebe Beach-Fans,

Ein DICKES DANKESCHÖN an die etwa 40 Unterstützer während der Gemeinderatssitzung in Denzlingen letzten Dienstag. Wie im Rat bemerkt wurde, gab es wohl noch nie so viele Gäste, die einer GR-Sitzung gefolgt sind und das hat schon beeindruckt. Es hat auf jeden Fall wieder Aufmerksamkeit im Rat, aber auch medial geschaffen, denn heute steht schon wieder ein halbseitiger Bericht in der Badischen Zeitung zu unserem Thema: https://www.badische-zeitung.de/denzlinger-volleyballer-sollen-im-mach-blau-trainieren

Aber was nützt das alles, wenn sich dann doch nichts ändert?

Ebenso danke an alle, die ihre bekannten Gemeinderäte in den letzten 2 Wochen darauf angesprochen haben. Wenn nun das Resultat nicht wirklich unseren Vorstellungen oder Hoffnungen entspricht. Aber es war einen Versuch wert. Wir sind alle Sportler und wir geben nicht auf, bis der Schiri den Schlusspfiff macht.

Speziellen Dank an Matthias und Frank, die ihre und unsere Positionen als (HB-)Trainer in der SGWD und (Sport-)Lehrer im EGD freundlich aber deutlich zum Ausdruck gebracht haben!

Dass diese Erklärungen durch den BM und einen der Räte durch ausschweifende Themenwechsel, durch Falschbehauptungen und Verdrehen von Tatsachen, durch Aufwärmen von alten Geschichten und freien Interpretationen von Vertragswerken im Raum stehen bleiben mussten, weil eine echte Debatte in diesem Gremium nicht möglich ist, all das ist für mich unerträglich und dreht mir den Magen um. Denn nicht eine(r) hat Stellung zum Ehrenamt genommen, nicht eine(r) hat die gute Arbeit, die viele Jahre auf der Beachanlage geleistet wurde und wird honoriert. Nicht eine(r) hat festgestellt, dass die Gemeinde den Pachtvertrag verpennt und unsere Hinweise über die letzten 4 Jahre „sich nun doch endlich um einen Ersatzstandort zu kümmern“ nicht gehört wurden. Dass wir dann in Ruhe planen hätten können und auch vernünftige Zahlen auf den Tisch hätten legen können, um danach um Unterstützung zu bitten, wie man es üblicherweise machen würde und möchte.

Immerhin eines fand ich gut, dass BM Hollemann unser Anliegen in der Tagesordnung an den Anfang gesetzt hat. Das wurde dann auch den zahlreichen Kindern und Jugendlichen gerecht, die ja nicht bis 22 Uhr durchhalten sollten. Man kann die Teilnahme ja auch als Gemeinschaftskundeunterricht verbuchen für Klein und Groß 😉. Außerdem hat BMH bestätigt, dass wir (im Moment) keine neue Standortdiskussion starten möchten.

Nun aber zum Inhalt und den Entscheidungen. Im Prinzip galt die GR-Sitzung dem Thema Haushalt und es stand die Entscheidung an, ob der Haushaltsplan so befürwortet werden kann oder nicht. Mit großer Mehrheit wurde nach schönen Parteireden dem Haushalt zugestimmt. Auch manchmal mit Bedenken, denn es gibt auch andere wichtige Probleme zu lösen in Denzlingen. Naja, das gehört dazu, so sind GR-Sitzungen halt.

So, das heißt aber für uns, dass uns erst mal nicht mehr als die 50.000 € als Unterstützung zugesprochen werden … aber auch nicht weniger! Wie schon in der Sitzung erwähnt, ist eine Realisierung in einem Kostenrahmen wie von vor 17 Jahren eigentlich fast unmöglich. Aber so lange das nicht klar auf dem Papier steht, werden wir versuchen das zu retten, es gibt noch viele Ideen.

Wir sind mit Hochdruck dran die Kosten einzuschätzen eine neue Anlage am zugesagten Standort zu errichten, denn die Kostenabschätzung des Bauamts vom letzten Jahr wurde unter anderen Bedingungen ermittelt. Erste Rückmeldung ist, dass dort große Erdbewegungen notwendig werden und das ist teuer. Für die Angebote und Kostenschätzung brauchen wir noch ein paar Wochen. Es gibt viele gute Ideen, wie Geld gespart werden kann durch Eigenarbeit und Wiederverwendung von Materialien und Sponsoren und … und … und. Aber es kann durchaus rauskommen, dass wir uns das trotzdem überhaupt nicht leisten können. Dann werden wir den Standort hinter dem Tennis aufgeben müssen und an die Gemeinde zurückgeben, um gleichzeitig andere Standortvorschläge zu erarbeiten (oder welche die wir letzten Sommer schon diskutiert hatten wieder in den Fokus zu nehmen) und wieder von vorne anzufangen. Zur Erinnerung: Wir spielen so lange bis der Schiri abpfeift.

Der vorgeschlagene Standort im Schwimmbad ist „okeeee“ kann unserer Meinung aber nur für kurze Zeit funktionieren. Denn das gab es vor 20 Jahren schon einmal und damals war das der dringende Impuls eine eigene Anlage zu bauen. Denn es gab viel Ärger mit den Badegästen. Außerdem gibt es dort nur 1 Feld. Außerdem müsste der Sand ausgetauscht werden, um den Ansprüchen gerecht zu werden. Außerdem passt der Platz dort nicht für Handball und müsste immer wieder zwischen den Sportarten umgerüstet werden. Außerdem können wir da keine Turniere spielen. Ja, es ist auch dort vieles machbar, aber allein die Einzäunung, um die Beachanlage vom Schwimmbadgelände abzugrenzen kostet extra Geld, was uns an einem neuen Standort fehlen würde. Und es gibt noch soo viele Unklarheiten zu Regelungen zwischen Badegästen und Sportlern und gegenseitigem Zugang und was passiert, wenn was kaputt geht, wer kümmert sich um die Pflege, usw. Aber … wir dürfen das noch nicht ausschließen, weil wir die Antwort auf die Kostenfrage am neuen Standort noch nicht haben.

Deshalb drückt uns die Daumen, dass wir gute Ideen finden und Lösungen erarbeiten können. Und der Tag wird kommen an dem wir euch bitten: „Bringt eure Arbeitshandschuhe und die Schippe und Schubkarre und die ganze Familie mit, wir brauchen viele Hände zum Anpacken!“

VIELEN DANK

Klaus im Auftrag des TVD

Aufrufe: 74