Damen gewinnen in Zähringen

TSV Alemannia Freiburg-Zähringen – Damen 17:26 (5:9)

Nach der Niederlage im Bezirkspokal gegen den HSV Schopfheim war man gewillt, im ersten Saisonspiel eine deutlich bessere Leistung abzurufen, und vor allem im Angriff deutlich besser durchzustarten. Durch einige Krankheiten und Verletzungen konnten die Damen auch an diesem Sonntagnachmittag nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, dennoch wollten die Waldkirch/Denzlingerinnen aber mit einem hohen Tempo die Marschroute vorgeben.

Der Beginn lief allerdings bei beiden Mannschaften eher schleppend. Während die Gastgeberinnen aus Zähringen ihre Angriffe teils sehr lange durchspielten, kam die SG kaum in den Positionsangriff, da die Abwehr meist souverän stand und die Bälle durch einen schnellen Tempogegenstoß den Weg ins Netz fanden. Nach einer Umstellung in der Abwehr in den eigenen Reihen lief auch das weitaus problemloser. Dennoch konnte man sich zur Halbzeit nur einen vier Tore Vorsprung zum 5:9 erarbeiten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischten die SG-Damen einen guten Lauf, sodass Lena Schreck in der 35. Minute das Tor zum sechs Tore Vorsprung erzielte. Dieser Vorsprung sollte so nicht mehr verloren werden. Die Abwehr auf Seiten der Waldkirch/Denzlingerinnen war beweglich und flott auf den Beinen, sodass viele Bälle erarbeitet werden konnten, um dann schnell umzuschalten und Tempo zu gehen. Auch der Positionsangriff war in Hälfte zwei deutlich gesteigert. Mit Druck ging man in die Nahtstellen der Zähringer Abwehr, sodass entweder ein Torerfolg erzielt werden konnte, oder der Sieben-Meter-Pfiff hinterher kam.

Wie allerdings aufgrund des nicht ganz so breit aufgestellten Kaders zu erwarten war, kam es am Ende auch zu einem kleinen Einbruch auf Seiten der SG, in dem aber auf beiden Seiten Unkonzentriertheiten gezeigt worden sind, die im nächsten Spiel wieder vermieden werden müssen.
Dennoch konnte man sich bis auf neun Tore von den Gastgeberinnen absetzen, was in einem Endstand von 17:26 resultierte.

 

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig; L. Kolbe 5, M. Weissmann 1, T. Ruf 4, L. Schreck 7, C. Goeppel, J. Strübin 6/3, A. Goeppel, N. Ifrim 3

 

Bericht: S. Unmüßig