Damen II mit Kantersieg zum Saisonende gegen die FT 1844 Freiburg III – 32:13 (17:6)

Am vergangenen Samstag stand unser letztes Spiel der Saison gegen die Drittvertretung der FT 1844 aus Freiburg auf dem Plan. Zum einen wollten wir in diesem Spiel nochmal zeigen, dass wir besser spielen können, als wir es über weite Teile der Saison getan haben. Zum anderen war ein Sieg Pflicht, wollte wir den zweiten Platz in der Platzierungsrunde erreichen. Glücklicherweise war der Kader, auch durch die wiederholte Aushilfe der A-Mädels, mit zehn Feldspielerinnen reichlich bestückt, so dass wir uns zumindest keine Sorgen bzgl. Wechselmöglichkeiten machen mussten.

In das Spiel starteten wir ausnahmsweise mal mit voller Konzentration. In der Abwehr gingen wir konsequent zur Sache, so dass erst nach sieben Spielminuten der erste Gegentreffer hingenommen werden musste. Im Angriff nutzen wir den Platz, der sich durch die direkte Deckung gegen Belinda, ergab. Der Ball lief flüssig durch die Reihen und wir kamen immer wieder zu freien Wurfsituationen, die wir diesmal auch in Tore ummünzten. Vor allem Silvia konnte ich hier immer wieder in Szene setzten und erzielte in der ersten Viertelstunde fünf Tore. Mit der Auswechslung von Belinda beim Spielstand von 10:2 und der damit geänderten Spielsituation hakte der Angriff in der Folge etwas. Da wir aber weiterhin in der Abwehr gut deckten und auch nur weitere zwei Treffer zuließen, fielen die knapp sieben Minuten mit nur zwei Torerfolgen kaum ins Gewicht. In den letzten zehn Minuten bis zum Seitenwechsel konnten wir auch wieder mehr Akzente im Angriff setzen und so stand es zur Pause 17:6.

Dementsprechend gab es in der Pause auch wenig zu kritisieren. Einige kleiner Fehler wurden angesprochen, aber im Großen und Ganzen war es bis dahin ein rundes Spiel. Die Vorgabe war dann auch weiter so zu agieren und das Spiel entspannt, aber konzentriert und ohne Verletzungen zu Ende zu bringen.

Die ersten zehn Minuten nach der Halbzeit waren dann etwas zu entspannt, so dass die Gäste in dieser Phase mithalten und wir uns nicht weiter absetzen konnten (21:9). In der Folge konnten wir aber wieder an die Leistung der ersten 30 Minuten anknüpfen und zwischen der 45. und 49. Spielminute bauten wir das Ergebnis auf 26:10 aus. Bis zum Ende ließen wir nichts mehr anbrennen, so dass zum Schluss ein 32:13 Sieg auf der Anzeigentafel stand. Erfreulich ist, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Und auch für unsere Torfrau Katie war es ein Erfolg, blieb sie doch in beiden Halbzeiten einstellig bei der Gegentreffern. Durch die Niederlage der HSG IV bei der SG OKT II stand nun auch fest, dass das Ziel zweiter Tabellenplatz erreicht wurde.

Es spielten: Langenbach (Tor); Kindt (7/1), Bitzenhofer S. (5), Bludau (5), Vöttiner (4), Raupp (3), Fritzsche (2), Isbary (2), Lickert (2), Reichmann (1), Schragner (1)

In den rundum gelungenen Tag mischte sich dann leider doch noch ein kleiner Wermutstropfen, denn für Katie war dieses Spiel das (vorerst) letzte ihrer Handballkarriere. Danke für die schöne Zeit und wer weiß… Ebenso verabschieden wir Annika, die diesmal leider nicht mitspielen konnte, und danken für die vier Jahre, die sie bei uns war. Wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Weg.

Ein weiterer Dank geht noch an Jules, die immer, wenn sie auf Heimaturlaub von ihrem Studium in Karlsruhe war, bei uns mitspielte. Genauso ein großes Danke an die A-Mädels (Emma, Juljana, Selina, Lisa-Marie & Jana), die bei uns mitspielten, denn ohne sie wäre es schwer geworden, die Saison zu Ende zu bringen. Nicht zu vergessen Sabrina und Katrin, die wir jeweils für ein Spiel aus dem Handball-Ruhestand holen konnten. Last but not least geht noch ein Dank an Fabian für seine Zeitnehmertätigkeit.

Views: 86