Damen II unterliegen der Zweitvertretung der TS 1844 Freiburg – 23:16 (10:6)

Es zeichnete sich schon unter der Woche ab, dass das Spiel bei der Freiburger Turnerschaft unter keinem guten Stern stehen würde. Aufgrund Absagen aus verschiedensten Gründen (Verletzungen/Krankheiten, Parallelspiel D1) stand im Kader nur eine Rückraumspielerin im Kader. Glücklicherweise konnten wir unseren Kader mit Spielerinnen der A-Mädels (Emma, Juljana & Sanja) auffüllen. Kurzfristig kam dann auch noch Marlene mit hinzu, die somit Ihr Debüt im Seniorenbereich gab.

Die ersten zehn Minuten des Spiels gelang es uns das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Es war allerdings auch hier schon zu sehen, dass wir in dieser Konstellation noch nie miteinander gespielt hatten. In der Folge konnten die Gastgeberinnen diesen Umstand für sich nutzen und setzten sich bis zur Mitte der ersten Hälfte von 3:3 auf 7:3 ab. Glücklicherweise hatten auch unsere Gegnerinnen aber auch nicht ihren besten Tag erwischt, so dass wir wieder besser ins Spiel fanden und der Rückstand bis zum Seitenwechsel nicht mehr weiter anwuchs. So ging es mit einem 10:6 in die Kabinen.

Aufgrund des Spielverlauf der ersten Hälfte hatten wir zur Halbzeitpause noch die Hoffnung etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Leider sollte dies an diesem Tag aber nicht so sein.

Den ersten Sechs-Tore-Rückstand beim 12:6 konnte wir zwar noch mal kontern und hatten beim 12:8 die Differenz zur Pause wieder hergestellt. Dann allerdings nutzten die Freiburgerinnen die Lücken in unserem Abwehrverbund besser aus und konnten sich in der Folge auf 15: 8 absetzen. Erfreulich war aber wieder einmal, dass die Mannschaft, in welcher Konstellation sie auch immer auf der Platte steht, sich nicht aufgibt. Es begann unsere beste Phase in der zweiten Hälfte und wir schafften es beim 16:12 wieder auf den Pausenrückstand von vier Toren zu verkürzen. Doch die aufkeimende Hoffnung, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen wurde von den Gastgeberinnen mit einem Vier-Tore-Lauf zerstört. Somit war fünf Minuten vor dem Ende beim 20:12 klar, dass es eine weitere Niederlage geben wird. Aber auch hier war wieder die Moral der Mannschaft zu erkennen. Anstatt sich in den letzten Minuten komplett abschießen zu lassen, mobilisierte man die letzten Kräfte und konnte die Schlussminuten wieder ausgeglichen gestalten. So endete das Spiel mit 23:16.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass mit ein/zwei etablierten Rückraumspielerinnen mehr möglich gewesen wäre. Genauso muss aber auch erwähnt werden, dass gerade die Jugendspielerinnen (die teilweise noch B-Jugend spielen könnten) sich sehr gut aus der Affäre gezogen haben und für die Zukunft Hoffnung geben. Zudem gratulieren wir Marlene zu ihren ersten Toren im Seniorenbereich.

Am kommenden Samstag haben wir dann für dieses Jahr unser letztes Spiel und somit auch die letzte Gelegenheit mal wieder einen Sieg einzufahren. Im Heimspiel in Waldkirch geht es gegen die Damen des TV Bötzingen.

Es spielten: Langenbach (Tor); Kindt (6/1), Schmidt (3/1), Lickert (2), Strübin (2), Bitzenhofer S. (2/1), Fritsche (1), Artlich, Christoph, Isbary, Schragner

Bericht: Lauby

Aufrufe: 48