B-Jungs gegen SFE-FR

Handball-Krimi der B-Jugend endet unentschieden

In einem packenden Spiel erkämpfte sich unsere B-Jugend ein 23:23 gegen den Tabellenersten Eintracht Freiburg. Oder muss man doch von einem Punktverlust sprechen?

Am Sonntag hatten unsere B-Jungs den Tabellenführer zu Gast. Leider selbst nicht in Bestbesetzung nahm man mit Wohlwollen zur Kenntnis, daß der Gegner ohne Auswechselspieler antreten musste.

Das Spiel kam erst langsam in Fahrt, beide Abwehrreihen standen sicher und die ersten Torwurfversuche konnten hüben wie drüben abgeblockt werden. Es dauerte bis zur vierten Minute, ehe das erste Tor fiel. Unsere Jungs gingen in Führung und bauten diese in den nächsten 4 Minuten mit sehenswertem Passspiel auf ein 5:1 aus.

Aus einer stabilen Abwehr konnte man diesen Vorsprung mit klug heraus gespielten Angriffen bis zur 21. Minute halten, obwohl bereits zu diesem Zeitpunkt drei Verwarnungen und eine Strafzeit gegen die SG auf dem Zettel standen. Zudem hatte man bereits 3 Siebenmeter hinnehmen müssen, die aber alle von unserem super aufgelegten Janniko gehalten werden konnten.

Auf der anderen Spielfeldseite konnte man den Eindruck gewinnen, gab es für ähnliche Delikte nur Freiwürfe.

Doch richtig wild wurde es ab der 23. Minute:

22:05:   2-Minuten gegen SGWD und 7-Meter Eintracht (wieder gehalten)
22:16:   2-Minuten gegen Eintracht und 7-Meter SGWD
23:12:   2-Minuten gegen SGWD und 7-Meter Eintracht
23:57:   2-Minuten gegen SGWD
24:22:   2-Minuten gegen SGWD
24:41: 2-Minuten gegen Eintracht

Zum Ende der ersten Halbzeit standen vier Waldkirch/Denzlinger sechs Freiburger Spielern gegenüber. In der Halle war ein Krawall, als hätte die Erste Mannschaft ein Spitzenspiel. Der Schiedsrichter pfiff im Sekundentakt. Die Spieler brüllten den Schiedsrichter oder sich gegenseitig an. Die Eltern brüllten abwechselnd den Schiedsrichter oder die Spieler an, sie sollen nicht rumbrüllen, sondern Handball spielen. Trainer René leistete Schwerstarbeit um seine Jungs auf der nun vollen Auswechselbank im Zaum zu halten.

Da kam die Pause gerade zur rechten Zeit. Bei dem ganzen Durcheinander waren die Freiburger auf ein Tor heran gekommen. Zur Pause stand es nur noch 13:12.

Da aber die zweite Hälfte mit doppelter Unterzahl begonnen werden musste war der Vorsprung im Nu dahin. Und nicht nur das, auch der Spielfluss unserer Jungs war völlig dahin. Systematisches Angriffsspiel war mit 3 Feldspielern schwer möglich und so lag man schließlich, nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe gegen die SG in der 34. Minute mit 4 Toren hinten.

Erst jetzt, da das Spiel fast verloren schien, zeigten unsere Jungs wieder tollen Handball. Nicht mehr so präzise wie zu Beginn, dafür aber mit Tempo, Einsatz und einer großen Portion Wut im Bauch. So schafften die Jungs in der 40. Minute wieder den Ausgleich zum 20:20, mussten aber noch einmal in der 45. Minute einen Zwei-Tore-Rückstand hinnehmen, ehe man kurz vor Spielende das finale Ergebnis von 23:23 erzielte.

Und wäre die letzte Parade des Freiburger Torwarts nicht so prächtig ausgefallen, wäre vielleicht doch noch das Siegtor für unsere Jungs herausgesprungen. Aber wie sagte schon Lothar Matthäus: „Wäre, wäre, Fahrradkette“.

Alles in allem ein krasses Klasse-Spiel mit super Mannschaftsleistung, bei dem vor allem Janniko als 7-Meter-Killer (4 von 8 gehalten) und Jonas als Vollstrecker (4 von 4 getroffen) glänzen konnten.

Die SGWD spielte mit: Janniko (TW), David (3), Florian (1),  Gerrit (2/1), Jonas (9/4), Levi (1), Luis (3), Niclas K. (2), Sadi (2)

Bericht: Dirk